Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Philippinenforum Deutschland. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

GuapoCaucasian

Erleuchteter

  • »GuapoCaucasian« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 315

Registrierungsdatum: 20. April 2005

Beruf: B.Eng.

  • Nachricht senden

1

Montag, 31. Januar 2011, 09:35

Wo findet man auf den Philippinen noch unberührten Regenwald?

Hi,
hat einer von euch schon mal einen intakten Primärregenwald auf den Philippinen gesehen. Wo gibt es den noch?

GC
Signatur von »GuapoCaucasian«
Manchmal muß ein Mann tun was ein Mann tun muß

Huttmann

Inventar

  • »Huttmann« ist männlich

Beiträge: 2 168

Registrierungsdatum: 15. Mai 2009

Beruf: Arzt

Hobbys: Reisen, Nixie, Elektronik

  • Nachricht senden

2

Montag, 31. Januar 2011, 15:13

Es soll bei Subic welchen geben. Auf Palawan gibt es primären tropischen Wald, Regenwald läßt an Amazonas denken, nicht vergleichbar aber trotzdem schön. Die meisten Inseln bei El Nido haben Primärwald, da der Boden karg und felsig ist gibt es nicht so viele Baumriesen. Aber schon toll.

kaithoma

Inventar

  • »kaithoma« ist männlich

Beiträge: 14 526

Registrierungsdatum: 30. März 2007

Beruf: Immer selbstaendig gewesen, weiss aber noch nicht, was ich nun machen werde.

Hobbys: philippinische Muenzen von 1724 - 1945, historische Schiffsmodelle, lesen, Schach, Musik, Photographie,

  • Nachricht senden

3

Montag, 31. Januar 2011, 15:29

in bukidnon um den mount kitanglad herum...auch in der gegend des mount malindang, beim mount parker und in den bergen von sarangani.... auch in der gegend von mount ragang....auf samar gibt es noch viele regenwaelder in kuestennaehe an der ostkueste und auf luzon in palanan und entlang der ostkueste in der sierra madre....
Signatur von »kaithoma«

Bobby68

Profi

  • »Bobby68« ist männlich

Beiträge: 224

Registrierungsdatum: 28. Juli 2004

Hobbys: Reisen, Motorrad, Tauchen

  • Nachricht senden

4

Montag, 31. Januar 2011, 20:53

Es soll bei Subic welchen geben.


Das ist richtig. Es handelt sich um das ehemalige Regenwald Trainingsgebiet der Amerikaner, welches heute touristisch genutzt wird.
Ich habe leider keine praktische Erfahrung mit diesem Camp.


http://www.clarksubicmarketing.com/sport…y_jest_camp.htm
Signatur von »Bobby68«
pag-ibig kong Pilipinas - rak prathet thai

juanico

Meister

Beiträge: 753

Registrierungsdatum: 6. März 2008

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 1. Februar 2011, 07:04

auf samar gibts den Samar Island Natural Park. sehr schoen und teilweise urspruenglich, aber wanderungen und guides muss man selbst organisieren.
seit kurzem bieten sie aber fahrten in holzbooten aufm den ulot river an.
einfache unterkuenfte sind vorhanden.

http://www.samarislandnaturalpark.org/


tschoe
juanico
Signatur von »juanico«
tschö
Juanico

Huttmann

Inventar

  • »Huttmann« ist männlich

Beiträge: 2 168

Registrierungsdatum: 15. Mai 2009

Beruf: Arzt

Hobbys: Reisen, Nixie, Elektronik

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 1. Februar 2011, 10:29

Auf Sibuyan Isl. gibt es auch viel Wald

7

Dienstag, 1. Februar 2011, 11:42

hi leute,

zählt ruhig weiter auf, denn das sind genau die ecken die ich noch wegen meiner orchideen suche.

bis denne

ps. um kritiken vorzubeugen: ich möchte sie nur fotografieren und nicht mitnehmen!
Signatur von »destinationkho«
Viele Grüße aus Puerto Galera Philippines von destinationkho

Maxelsha

Meister

  • »Maxelsha« ist männlich

Beiträge: 878

Registrierungsdatum: 13. Juli 2009

Beruf: SteuerMann in der Binnenschiffahrt

Hobbys: Schäferhunde,Motorad Fahren,Autos

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 1. Februar 2011, 12:14

In Samar,ich habe 3 Jahre in Samar gewohnt,Regenwald soweit das Auge Reicht,hier ein Link zum Sohoton Nationalpark auf Samar,in der Nähe von Tacloban
http://gerryruiz.wordpress.com/2008/07/26/sohoton-caves/
Axel

www

Meister

  • »www« ist männlich

Beiträge: 804

Registrierungsdatum: 24. April 2005

Hobbys: Motorrad, Reisen

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 1. Februar 2011, 20:58

Hier wurde einiges aufgeführt, aber so richtig "unberührt" ist das alles nicht mehr.

Auf der Insel Samar gibt es noch Wald, dieser ist allerdings wie auf anderen Inseln auch massiv bedroht. Übliche Ursachen:

Kaingin (Slash and Burn), Illegal logging, Mining.
Signatur von »www«
Wahnsinn bei Individuen ist selten, aber in Gruppen, Nationen und Epochen die Regel.

Madaja

Fortgeschrittener

  • »Madaja« ist männlich

Beiträge: 95

Registrierungsdatum: 5. April 2010

Beruf: Dienstleister

Hobbys: Tauchen

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 1. Februar 2011, 22:13

Regenwald

Hallo, große Teile von Occidental Mindoro sind noch Regenwald. Allerdings sind diese auch schwer zugänglich. Am besten über Abra de Ilog. Ausflüge werden über Puerto Galera angeboten.
Z.B. zu einem Mangjan Village.
Signatur von »Madaja«
Maldito

11

Mittwoch, 2. Februar 2011, 01:38

hallo madaja,
Hallo, große Teile von Occidental Mindoro sind noch Regenwald. Allerdings sind diese auch schwer zugänglich. Am besten über Abra de Ilog. Ausflüge werden über Puerto Galera angeboten.
Z.B. zu einem Mangjan Village.
du hast recht wenn du schreibst, das es auf occidental mindoro noch so gut wie unberührte bergwälder gibt, jedoch auch in oriental mindoro, z. b. um den mount halcon.

zur situation auf mindoro: vor x jahren hatte man beschlossen, eine ringstraße rund um die insel zu bauen. dadurch wurden große teile des tropischne regenwaldes, zumindest in küstennähe, vernichtet. die regierung merkte dann aber, dass über diese straße sehr viel illegal geschlagenes holz abtransportiert wurde. so stopte man dann den straßenbau zwischen abra de ilog und puerto galera, damit der ring nicht geschlossen werden konnte, und damit noch mehr illegales holz geschlagen wurde. es gibt also keine straßenverbindung zwischen abra de ilog und puerto galera.

abra de ilog erreicht man am besten mit der fähre von batangas aus, eine fährverbindung zwischen abra de ilog und puerto galera gibt es nicht.

die ausflüge die von puerto galera aus zum mangyan village angeboten werden, enden dort, wo auch die straße endet, nämlich in talipanan. das dorf liegt oberhalb aninuan und talipanan. es ist für manche touristen eine atracktion, jedoch zeigt sie nicht das wahre leben der mangyans, dafür muß man sich schon weiter in den "busch" begeben.

bis denne
Signatur von »destinationkho«
Viele Grüße aus Puerto Galera Philippines von destinationkho

Nik

R.I.P.

Beiträge: 169

Registrierungsdatum: 21. Juni 2005

Über mich: Das Mitglied Nik ist leider am 05.11.2011 verstorben -

Beruf: Globetrotter

Hobbys: Reisen, Naturwissenschaften

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 2. Februar 2011, 04:17

Es soll bei Subic welchen geben.


Das ist richtig. Es handelt sich um das ehemalige Regenwald Trainingsgebiet der Amerikaner, welches heute touristisch genutzt wird.
Ich habe leider keine praktische Erfahrung mit diesem Camp.


http://www.clarksubicmarketing.com/sport…y_jest_camp.htm

-----
Dichten Wald sollte man aber nicht erwarten, das ist sehr stark ausgedünnter Sekundärwald (vielleicht damit die Amis besser trainieren konnten - Scherz), keine größeren Bäume, viel Gestrüpp, einige wenige lohnenswerten Wege (z.B. zu einem Miniwasserfall in einem steileren Tal), die man aber erst finden muss.

Hier mal ein schneller Kopieauszug meiner Homepage von meinem Reisebericht Juni 2008:
" Die Straße dem Hügel hinauf und hinter das Flughafengelände ist für Fahrrad-, Motorrad- aber auch Autofahrer eine Erholung gegenüber den sonstigen philippinischen Verkehrsadern. Erstens fährt hier kaum einer wie ein Verrückter, zweitens sieht man praktisch nie qualmende Auspuffrohre, zudem verlaufen viele der durchgehend betonierten Wege durch waldähnliche Gebiete. Es gibt mehrere ausgeschilderte Pfade, die zu stundenlangem Wandern einladen, darunter auch zu einem Spaziergang durch ein Mangrovengebiet. Etwas abseits gibt es einen etwa 30minütigen (hin und rück), steilen Weg zu dem Boton Wasserfall, der allerdings aus der mickrigen "Höhe" von 2 Metern herunterdonnert. Das ganze Waldgebiet, dass wir zu sehen bekamen, stellte sich als im besten Falle stark ausgelichteter Sekundärwald heraus.
Die Strände sind zwar recht nett, die Eintrittspreise aber enorm. Wer hierher kommt, muss schon zur philippinischen Oberschicht gehören oder einen an der Waffel haben, um sie zu bezahlen. Der Zoo entpuppt sich als Streichelzoo - von den Tigern mal abgesehen -, der botanische Garten wurde inzwischen "renaturiert", sprich aufgegeben. Die Show mit den Delfinen und Walen im Freiwasserbecken ist ebenfalls sehr teuer und ein fragliches Vergnügen, wenn man diese herrlichen Tiere eingesperrt und dressiert sieht. "Free Willy!" "
Signatur von »Nik«
Mit freundlichen Reisegrüßen
Nik ... und dann niks wie weg!

http://www.Nikswieweg.com

13

Mittwoch, 2. Februar 2011, 04:59

hallo leute,

ich denke, das thema ist von threadstarten vorgegeben und es lautet:

Wo findet man auf den Philippinen noch unberührten Regenwald?

er mein primärwälder damit, wo die natur noch naturbelassen ist!!!! das sind normalerweise keine gebiete, die man mal soeben mit dem auto oder dem motorad erreicht. um dorthin zu kommen, muss man schon mal die "beine in die hand nehmen" und sich abseits der touristengebiete bewegen.

lest bitte einmal hier nach, dann versteht ihr vielleicht, was der ts damit gemeint hat:

http://www.orchideentraum.de.tl/Der-nat.…-Lebensraum.htm

die findet man bestimmt nicht in oder um subic.

bis denne
Signatur von »destinationkho«
Viele Grüße aus Puerto Galera Philippines von destinationkho

juanico

Meister

Beiträge: 753

Registrierungsdatum: 6. März 2008

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 2. Februar 2011, 05:12

er mein primärwälder damit, wo die natur noch naturbelassen ist!!!! das sind normalerweise keine gebiete, die man mal soeben mit dem auto oder dem motorad erreicht. um dorthin zu kommen, muss man schon mal die "beine in die hand nehmen" und sich abseits der touristengebiete bewegen.
wie gesagt ist der SINP auf samar da schon die richtige adresse.
klar gibts auch abholzung...man muss halt nur tief genug in den park wandern...basey ist da eher nicht zu empfehlen, da zu nah an siedlungsgebieten.
paranas, oder taft sind besser um schoenen wald zu sehen.
der noerdliche teil des parks soll noch wilder sein...allerdings ist das momentan der zentrale spielplatz von npa und armee in den eastern visayas.
Signatur von »juanico«
tschö
Juanico

15

Mittwoch, 2. Februar 2011, 10:59

hi GC,
hat einer von euch schon mal einen intakten Primärregenwald auf den Philippinen gesehen. Wo gibt es den noch?

GC
wäre doch wirklich mal interessant von dir zu hören, wieso und warum du diese gebiete suchst.

wie ich aus deinem profil ersehen kann, bist du student, richtig? hast du vor, dort irgendwelche studien zu machen? wenn ja, in welcher richtung? wenn man das wüßte, könnte man dir vielleicht gezielt einige tips geben. fauna, flora, es gibt so vieles was dich veranlassen könnte, tips von expats zu bekommen, aber präzisiere mal deine vorstellungen.

wenns um studien geht, oder sogar um eine doktorarbeit, könnte man dich z. b. an die richtigen philippinischen organisationen oder evtl. an experten verweisen, nur melden mußt du dich mal.

bis denne
Signatur von »destinationkho«
Viele Grüße aus Puerto Galera Philippines von destinationkho

hallo1

Inventar

  • »hallo1« ist männlich

Beiträge: 2 198

Registrierungsdatum: 25. Mai 2006

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 3. Februar 2011, 06:37

@ destinationkho: es gibt einen deutschen Professor der auf den Php wenn nicht bahnbrechende so dann besipielgebende Studien zur Wiederauforstung tropischen Baumgutes gemacht hat
und der maßgeblich an der Erschaffung eines internationalen Tropeninstitutes bei/ auf Leyte mitworkte
Ein Student (bekannt) fliegt demnächst zwecks Studienaufenthalts dorthin

news: Umweltschützer ermordet
Signatur von »hallo1«
Wenn du im Recht bist, kannst du dir leisten, die Ruhe zu bewahren; und wenn du im Unrecht bist, kannst du dir nicht leisten, sie zu verlieren.

juanico

Meister

Beiträge: 753

Registrierungsdatum: 6. März 2008

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 3. Februar 2011, 06:49

und der maßgeblich an der Erschaffung eines internationalen Tropeninstitutes bei/ auf Leyte mitworkte
hast du vielleicht den namen und die adresse dieses institutes?
...doch wohl nicht die visca bzw. vsu in baybay, oder?
Signatur von »juanico«
tschö
Juanico

18

Donnerstag, 3. Februar 2011, 06:54

@ destinationkho: es gibt einen deutschen Professor der auf den Php wenn nicht bahnbrechende so dann besipielgebende Studien zur Wiederauforstung tropischen Baumgutes gemacht hat
und der maßgeblich an der Erschaffung eines internationalen Tropeninstitutes bei/ auf Leyte mitworkte
Ein Student (bekannt) fliegt demnächst zwecks Studienaufenthalts dorthin

news: Umweltschützer ermordet
hello hallo,

deswegen meine frage an den ts. was er eigentlich vor hat. es gibt viele möglichkeiten,sich hier z. b. für umweltschutz, erhaltung der noch vorhanden resorcen etc. einzusetzen, aber dafür müßte er sich noch einmal zu wort melden.

bis denne
Signatur von »destinationkho«
Viele Grüße aus Puerto Galera Philippines von destinationkho

Sonnenblume

Mitglied gesperrt

  • »Sonnenblume« ist männlich
  • »Sonnenblume« wurde gesperrt

Beiträge: 62

Registrierungsdatum: 21. Januar 2011

Über mich:

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 3. Februar 2011, 07:20

in Palawan, Bohol, Mindenao, ich würde diese aber meiden wegen Malaria Gefahr.

www

Meister

  • »www« ist männlich

Beiträge: 804

Registrierungsdatum: 24. April 2005

Hobbys: Motorrad, Reisen

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 3. Februar 2011, 15:01

in Palawan, Bohol, Mindenao, ich würde diese aber meiden wegen Malaria Gefahr.
In Bohol habe ich noch keinen Primärwald gesehen. Malaria? Vergiss das.
Signatur von »www«
Wahnsinn bei Individuen ist selten, aber in Gruppen, Nationen und Epochen die Regel.