Sie sind nicht angemeldet.

Mitch Swift

Schüler

  • »Mitch Swift« ist männlich
  • »Mitch Swift« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 27

Registrierungsdatum: 5. Juni 2017

Hobbys: Reisen, Sport, Kochen

  • Nachricht senden

1

Montag, 5. Juni 2017, 12:10

Walhaischnorcheln in Donsol - Ein unvergessliches Erlegbnis (April 2017)

Hallo Freunde!

Ich war in April / Mai 2017 für ca. 6 Wochen auf den Philippinen und würde gerne meine Erfahrungen mit euch teilen und vlt Inspiration für weitere Besuche aufschnappen :)

Mein erster Stop war in Donsol, Anfang April und wir hatten dort einen wunderschönen Aufenthalt.
Ich habe meine Erfahrungen auch in einem Video festgehalten, falles es jemanden interssiert :)

https://www.youtube.com/watch?v=kHgZxrKw1Ao&t=326s

Der Nachtbus von Manila kostet ca. 18-20 EUR bei 10-12 Std faht. Untergekommen sind wir im traumhaft chilligen Woodland Hostel für instegasmt 5 nächte (10 EUR pro Nase, 3er Raum, mit Pool, Beachfront). Donsol ist eher was für die Chiller Fraktion. Wenn man über Legazpi kommt, ist der Mount Mayon noch ein interessantes Ziel. Aus Gründen der Sicherheit ist eine Besteitung zu Fuß momentan aber nicht möglich.

Das Schnorcheln war traumhaft schön. Es gab in den Wochen zuvor und auch in unserer Woche zahlreiche Sichtungen (bis zu 10 Tiere pro Tag). Die Interaction Zone ist küstennah und es werden maximal 30 Boote zugleich zu Wasser gelassen, die sich alleridngs in 2-3 Grüppchen splitten, da es teilweise mehrere Sichtungen gibt. Die Guides stellen sicher, dass maximal 1,2 Boote zugleich ihre Leute ins Wasser lassen. Bei ca. 3 Stunden und zahlreichen Sichtungen, gab es genug für alle zu sehen.

Es wird viel Wert auf das Wohlergehen der Tiere gelegt und Verfehlungen von Touristen wurden umgehend getadelt. Lediglich nervend sind einige - vorwiegend asiatische - Touristen aufgefallen, die nicht schwimmen konnten und wild herumpaddelten, teilweise auch mit Greisen und kleinen Kindern in Schwimmwesten. Alles in Allem ein Traumhaftes Erlebnis bei bestem Wetter.

Kosten waren ca. 800-1000 Peso, was den Preis, Gebühren, Miete für Schnorchel und Paddel (wichtig, um mitschwimmen zu können) und ein kleines Trinkgeld für die Crew beinhaltete. Das Boot kostet 3500 Peso und kann mit bis zu 6 Leuten besetzt werden. Wenn ihr weniger als 6 Personen seid, steigen die Kosten entsprechend.

Sichtungen sind in diesem naütrlichen Umfeld naütrlich nicht garantiert und der Weg nach Donsol kann natürlich etwas trist sein, wenn es keine Walhaie zu bestaunen gibt und das Wetter vlt nicht mitspielt. Vlt lohnt es sich von z.b. Manila das Tourist Office anzurufen und nach Wetter und Sichtungsbedinungen der letzten Tage zu fragen.

Für mich war es ein absolut unvergessliches Erlebnis in natürlichem Umfeld und eine klare Empfehlung für euren Aufenthalt (auch wenn ich natürlich nicht meine Hand für Wetter und Natur ins Feuer legen kann :P)

Ich werde bald noch einen Beitrag für Tauchen am Manta Bowl in Donsol, Bohol, Banaue, Batad, Manila, El Nido und Port Barton verfassen....

Euer Mitch!
Signatur von »Mitch Swift«

Mitch Swift

Schüler

  • »Mitch Swift« ist männlich
  • »Mitch Swift« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 27

Registrierungsdatum: 5. Juni 2017

Hobbys: Reisen, Sport, Kochen

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 15. Juni 2017, 15:08

Donsol Part II - Mehr Walhaischnorcheln, Tauchen am Manta Bowl, Balut und ein nicer Sunset

Freunde!

Nach meinem letzten Beitrag zum Walhaischnorcheln in Donsol - siehe Link unten - wuerde ich gerne meine restlichen Aktivitaeten in Donsol naeher beschreiben.

Walhaischnorcheln in Donsol - Ein unvergessliches Erlegbnis (April 2017)

Ich habe insgesamt 4/5 Tage in Donsol verbracht und war in der Zeit in dem sehr gemuetlichen und fair gepreisten Woodland Hostel untergebracht. Neben dem Walhaischnorcheln habe ich einen Tauchausflug zum Manta Bowl gemacht, in der Hoffnung Manta Rochen bestaunen zu koennen, mir Gluehwuermchen bei Mondschein auf dem Fluss angesehen, ein Balut (angebruetetes Entenei) getestet und den SunsetPoint aufgesucht.

Meine Erfahrungen habe ich wieder in einem Video festgehalten, falls es jemanden interessiert - weitere Videos zu Mindoro, Banaue, Batad, El Nido, Port Barton und Manila werden kommen!

https://youtu.be/CSAu7cLZez4

index.php?page=Attachment&attachmentID=68523

Im Woodland gibt es eine schoene Gartenanlage, einen nicen Pool und Abends trifft man bei der Happy Hour immer nette Leute. Es dient somit hervorragend als Basis.
Ein 3er Zimmer mit Ventilator kostet 10 EUR die Nacht.

Der Ausflug zum Tauchen begann um 6h morgens und dauerte bis ca. 16h30. Der Manta Bowl ist ein anspruchsvoller Tauch Spot, mit starker Stroemung und eventuell sehr schlechter Sicht. Frueher war es wohl mehr oder weniger garantiert Manta Rochen dort bewundern zu koennen, allerdings berichteten mir Locals, dass man momentan ca. alle 10 Tage eine Sichtung macht. WIr waren an dem Tag 3x unten und haben leider keine sehen koennen. Dafuer trafen wir einen weiteren Walhai unter Wasser und nutzten die Zeti an Deck, nochmals zu schnorcheln - mit aehnlichem Erfolg wie am Vortag. Der Ausflug kostete 4500 PHP.

Fuer abends bieten sich einem 2 nette Opitonen. Man kann zum einen mit einem Bike zum ca. 20 min entfernten Sunset Point fahren und mit dem Mount Mayon im Nacken der untergehenden Sonne zusehen. Auf dem Fluss kann man zudem ein Boot mieten (Preis 1200 PHP glaube ich, maximal 5 oder 6 Personen) und bei Dunkelheit tausenden von Gluehwuermchen zusehen, wie sie synchronisiert aufleuchten.

Scheinbar gibt es noch einen Wasserfall, den ich mir allerdings nicht ansah. Ueber Legazpi fahrend, kann man sich natuerlich noch den Mount Mayon anschauen (wandern ist aus Gruenden der Sicherheit momentan nicht moeglich).

In der Region schienen die Leute sehr gerne Balut zu essen - ein angebruetetes Entenei. Das gibt es auch an anderen Orten auf den PHilippinen, aber wir haben es hier einmal angetestet. Der Geschmack ist in der Tat interessant und keinesfalls schlecht. Der passable Geschmack hat allerings nicht das komische Gefuehl uebertreffen koennen, den der Anblick es angebrueteten Ei bei mir ausgeloest hattet ....

Alles in Allem hat es mir in Donsol sehr sehr gut gefallen. Das Hostel war gemuetlich, das Schnorcheln hervorragend und auch das Tauchen hat trotz keiner Manta SIchtung sehr viel Spass gemacht. Zudem habe ich einen Haufen netter Leute im Woodland und bei den OUtdooraktivitaeten getroffen. Wer Action und Nightlife sucht ist hier allerdings falsch.

Am besten ruft man vorher beim Tourist Center an und erkundigt sich nach aktuellen Sichtungsverhaeltnissen fuer Walhaie und ggf. auch Mantas, um Enttaeuschungen zu vermeiden.


Mitch!
Signatur von »Mitch Swift«

Mitch Swift

Schüler

  • »Mitch Swift« ist männlich
  • »Mitch Swift« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 27

Registrierungsdatum: 5. Juni 2017

Hobbys: Reisen, Sport, Kochen

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 25. Januar 2018, 15:02

Freunde – Im April letzten Jahres hatte ich unvergessliche Momente in Donsol. Da momentan viele Menschen scheinbar in den letzten Zügen ihrer Planungen sind, würde ich gerne noch mal eine kurze < 3 Minuten Zusammenfassung posten…..

https://youtu.be/Kdsca3b0k1s

index.php?page=Attachment&attachmentID=71000

Ich habe Donsol unglaublich genossen und kann es daher uneingeschränkt empfehlen (weiter oben sind meine Ausführlichen Beschreibungen). Allerdings sollte man sich vielleicht vorher mit dem Tourist Office in Verbindung setzen, um zu erfragen, ob Tiere momentan
gastieren :D

Weiß jemand, ob es zuletzt wieder häufiger zu Sichtungen von Manta Rochen bei Manta Bowl gekommen ist?
Signatur von »Mitch Swift«