Sie sind nicht angemeldet.

Mitch Swift

Schüler

  • »Mitch Swift« ist männlich
  • »Mitch Swift« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 27

Registrierungsdatum: 5. Juni 2017

Hobbys: Reisen, Sport, Kochen

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 28. Juni 2017, 17:47

Reisebericht mit Video zu Banaue, Hapao und Batad - Berichte über andere Ortschaften sind herzlich willkommmen :)

Hallo Leute :)

Mein Aufenthalt auf den Philippinen hat mir auch einen sehr schönen Aufenthalt bei den Reisterrassen von Banaue, Hapao und Batad bereitgehalt.

Ich habe meine Erfahrungen in 2 Videos festgehalten, die ich an dieser Stelle gerne mit euch teilen möchte.

Banaue und Hapao
https://youtu.be/eDy0X2whUbc

Batad (folgt in ca einer Woche)


index.php?page=Attachment&attachmentID=68694index.php?page=Attachment&attachmentID=68695index.php?page=Attachment&attachmentID=68696index.php?page=Attachment&attachmentID=68697

BANAUE und HAPAO - Wir sind von Manila mit dem Nachtbus nach Banaue gefahren. Die Kosten lagen bei ca. 500 Peso und die Fahrt dauert 10-12 Stunden. Die Fahrt ist sehr dynamisch und wir bekamen dank vieler Kurven, stetigem auf und ab in Kombination mit Modern Talking und Celin Dion Beschallung, leider sehr wenig Schlaf.

Bei Ankunft sollte man sich vor Leuten in Acht nehmen, die sich als offizielle Touristen Information ausgeben und die Ankömmlinge direkt nach Ankunft sehr aktiv mit ihren Angeboten leicht bedrängen.

Accommodation ist ziemlich günstig, aber – so mein Eindruck – weitestgehend sehr bescheiden und einfach. Ich bezahlte in einer sehr zufriedenstellenden aber ebenso einfachen Unterkunft ca. 5 EUR pro Nacht. Die Besitzerin war zudem sehr hilfreich, Kleinigkeiten zu organisieren.

Essen und Scooter, Motorräder scheinen in den Bergen etwas teurer zu sein, als im Flachland. Ich zahlte für einen Halbautomatischen 125er Moped 1500PHP für 2 Tage.

Das Wetter kann auf 1500 Meter Höhe manchmal etwas launig sein, wer mit dem Bike unterwegs ist sollte das auf den teils sehr steilen Straßen unbedingt beachten.

Die Reisterrassen von Banaue waren Ende April leider relativ frisch geerntet und kaum bestellt, was natürlich von der Optik her etwas unglücklich war. Scheinbar findet dieser Prozess 2x im Jahr statt, es ist also ggf. ratsam sich über die Erntezeiten zu informieren. In der gesamten Gegend gibt es allerdings zahlreiche sehr beeindruckende Reisfelder, die zu unterschiedlichen Zeiten bestellt werden.

Die View Points von Banaue können zu Fuß angegangen, aber auch mit dem Tricycle angesteuert werden. Durch die Reisterrassen zu wandern ist möglich, kann allerdings vor allem bei Regen sehr dynamisch werden, zudem hatte ich den Eindruck, dass die Instandhaltung des Weges seit längerem fahrlässig durchgeführt wird.

Mir ist zudem eine recht stattliche Schlange genau vor die Füße gekrochen, falls jemand die Art auf der Kurzen Videosequenz identifizieren kann, wäre ich sehr dankbar :)

Die Terrassen von Banaue sind sehr schön und beeindruckend, wobei mir Hapao und Batad etwas besser gefallen haben, was natürlich auch daran gelegen haben könnte, dass man in Banaue kürzlich erst geerntet hatte. Einen schönen Tag, vor allem nach der strapaziösen Ankunft, kann man sich aber allemal machen und ich kann einen Stop sehr empfehlen. Zudem bietet sich Banaue sehr gut als Basis an, die Umgebung auf eigene Faust zu erkunden, oder sich einer mehrtägigen Wanderung anzuschließen.


HAPAO - Bei einem Tagesausflug, z.b. mit dem Bike, nach Hapao erschließen sich einem wunderschöne Ausblicke und man kann hier und da zum Verweilen anhalten. Die Reisterrassen in Hapao sind vielleicht nicht die größten, aber ich fand sie wunderschön. Zudem gibt es eine heiße Quelle, in der man relaxen kann, um sich später im frischen Fluss wieder abzukühlen. Das wandern durch die Reisterrassen, am Fluss entlang hin zu der heißen Quelle war wunderschön. Ein Guide bietet sich hier an, da der Weg bis zur Quelle nicht wirklich ausgeschildert ist. Die Quelle selber ist nicht sonderlich schön, aber der Tagesausflug war insgesamt wunderschön und daher sehr zu empfehlen.



BATAD – Nach Banaue und Hapao gönnte ich mir noch einen Tagesausflug mit dem Bike nach Batad. Es war hervorragendes Wetter und die Reisterrassen waren voll bestellt. Die Fahrt hin nach Batad ist sehr anspruchsvoll und man muss einen ca. 25-minütigen latent anstrengenden Fußmarsch von der Straße hin zu den Reisterrassen in Kauf nehmen. Das ist vielleicht auch der Grund, dass in Batad viel weniger los ist und man ungestörter und ruhiger wandern kann. Eine Straße wird augenblicklich gebaut, aber wie es scheint, dauert die Fertigstellung noch etwas.

Ein Guide ist nicht zwingend notwendig, aber ich fand es sehr hilfreich. Wir wanderten von der Straße kommend oben entlang auf die andere Seite der Terrassen zu einer Art View Point, kletterten ein Stückchen weiter hoch zu einem wundervollen Ausblick und wanderten hinunter Richtung „Dorf“ in dem die meisten der ca. 1000 Einwohner wohnhaft sind.

Von dort machten wir einen Abstecher zu den Tappia Wasserfall, der sehr erhaben in ein wunderschönes Naturbecken fällt. Es ist ein sehr schöner Anblick und in dem Becken kann man sich nach der anstrengenden Wanderung super erfrischen. Von dem Wasserfall zurück führt der Weg unten durch das Dorf und direkt durch die Terrassen zurück zu dem Punkt an dem man anfangs startete.

Das Wandern durch die Terrassen ist traumhaft schön die Wege sind – meiner Auffassung nach – besser und sicherer als z.b. in Banaue.
Somit habe ich den Ausflug nach Batad sehr genossen und ich kann es uneingeschränkt empfehlen.

Auf dem Weg nach Batad hatte ich mich kurz verfahren und landete in einem kleinen Dorf, in dem man anlässlich der Oster Feierlichkeiten einen Büffel vor Bewohnern mitten am Straßenrand schlachtete. Der Anblick war etwas befremdlichl aber auch interessant, da wir manchmal zu vergessen schienen, dass Fleisch nicht auf Bäumen wächst. Ich habe diese Erfahrung leicht im Video verarbeitet.


Zusammenfassend bleibt zu sagen, dass der Ausflug nah Banaue, Batad und Hapao wunderschön war. Man sollte aber nicht außer Acht lassen, dass die Nachtbusse nicht sehr komfortabel und die Unterkünfte vor Ort einfach sind. Zudem ist das Wandern vor Ort physisch anstrengend und nicht mit schlendern durch einen schönen Park zu vergleichen.


In der Umgebung bieten sich zahlreiche weitere Ziele oder mehrtägige Reisen an. Z.b. Mumien in Kabayan, Hängende Särge in Sagada, der Mount Amuyao und und und ….

Vielleicht möchte ja jemand noch ergänzen, wenn er/sie andere tolle Orte besucht hat :)



Mitch!
Signatur von »Mitch Swift«

Mitch Swift

Schüler

  • »Mitch Swift« ist männlich
  • »Mitch Swift« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 27

Registrierungsdatum: 5. Juni 2017

Hobbys: Reisen, Sport, Kochen

  • Nachricht senden

2

Samstag, 8. Juli 2017, 14:54

Als update hier noch der Link von meinem Video zu Batad:

https://youtu.be/6VqBTdPlXjY


BATAD – Eine Augenweide und wunderschön! Ich habe meine Erfahrungen detaillierd in einem Video festgehalten, was einem eine Gute Vorstellung über die Terrassen in Batad liefert. Falls es jemanden interessiert, der Link zu meinem Youtube Channel ist in meinem Profil.

index.php?page=Attachment&attachmentID=68922index.php?page=Attachment&attachmentID=68923index.php?page=Attachment&attachmentID=68924index.php?page=Attachment&attachmentID=68925



Eine ca. 1 Stündige Fahrt von Banaue entfernt warten die herrlichen Reisterrassen von Batad darauf, bewandert und entdeckt zu werden. Die Fahrt z.b. mit dem Bike ist wunderschön, der Weg aber anspruchsvoll. Angekommen muss man einen ca. 25-minütigen latent anstrengenden Fußmarsch von der Straße hin zu den Reisterrassen in Kauf nehmen. Das ist vielleicht auch der Grund, dass in Batad wenig los ist und man relativ ungestört und ruhig wandern kann. Eine Straße wird augenblicklich gebaut, aber wie es scheint, dauert die Fertigstellung noch etwas.

Die Terrassen werden 2x im Jahr geerntet und dementsprechend bestellt, vlt machte es Sinn sich im Vorfeld zu erkundigen, wie der aktuelle Stand der Dinge ist :)

Ein Guide ist nicht zwingend notwendig, aber ich fand es sehr hilfreich. Wir wanderten von der Straße kommend oben entlang auf die andere Seite der Terrassen zu einer Art View Point, kletterten ein Stückchen weiter hoch zu einem wundervollen Ausblick (eine Art inoffizieller View Point) und wanderten hinunter Richtung „Dorf“ in dem die meisten der ca. 1000 Einwohner wohnhaft sind.

Von dort machten wir einen Abstecher zu dem Tappia Wasserfall, der sehr erhaben in ein wunderschönes Naturbecken fällt. Es ist ein sehr schöner Anblick und in dem Becken kann man sich nach der anstrengenden Wanderung super erfrischen. Von dem Wasserfall zurück führt der Weg unten durch das Dorf und direkt durch die Terrassen zurück zu dem Punkt an dem man anfangs startete.

Das Wandern durch die Terrassen ist traumhaft schön die Wege sind – meiner Auffassung nach – besser und sicherer als z.b. in Banaue.

Somit habe ich den Ausflug nach Batad sehr genossen und ich kann es uneingeschränkt empfehlen. In der Umgebung bieten sich zahlreiche weitere Ziele an. Reisterrassen in Batad, Hapao (Heiße Quelle), Mumien in Kabayan, Hängende Särge in Sagada, der Mount Amuyao und und und ….
Signatur von »Mitch Swift«