Sie sind nicht angemeldet.

bobo

Fortgeschrittener

  • »bobo« ist männlich
  • »bobo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 95

Registrierungsdatum: 27. September 2016

Über mich: Harley Davisdon, wenn schon denn schon....

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 4. Oktober 2017, 15:24

Als Rescue Diver arbeiten

Mal ne Frage an die Community...

Ich bin Rescue Diver, habe ne Menge TG und habe mir zum Zeitvertreib überlegt, in einer Tauchbasis anzuheuern, Arbeit gegen Divemasterausbildung.
Könnte sie ja auch bezahlen, aber, so kann ich kostenlos tauchen, lerne ne Menge Leute kennen und komme unter Leute, also, ziemlich egoistsisch gedacht :yupi

Hat da jemand Erfahrungen?

Woran ich auch Spass hätte wäre, gegen Provision beim Harley Davidson Händler in Cebu zu knechten. Wie gesagt, Zeitvertreib und unter Menschen kommen...

VG
Ralph

Bitte den Themenbezug beachten. danke tdc
Signatur von »bobo«
Im Dezember geht's für 6 Wochen Richtung Dumaguete, Cebu. März/April 2018 dann endgültig, Deutschland Ade...

mytilus

Inventar

  • »mytilus« ist männlich

Beiträge: 2 765

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2011

Hobbys: Garten, Handwerkliches, Tauchlehrer

  • Nachricht senden

2

Freitag, 6. Oktober 2017, 16:38

Moin Ralph,

in deinem Vorstellungsthread schriebst du "Ich hoffe hier die Infos zu bekommen, die meine Wissenslücken auffüllen ..." Da fange ich gleich mal an, bin selbst 17 Jahre lang Tauchlehrer aus Spaß an der Sache, also ganz nebenbei, gewesen und kenne daher die Szene recht gut.

Nimm es mir nicht übel, wenn ich dir gleich das Fazit mitteile: Mit dem weltweiten Massenprodukt Divemaster kannst du Straßen pflastern! Auch wenn die PADI-Werbung was anderes sagt (aus kommerziellem Interesse), braucht weltweit keine Tauchbasis neu auf den Markt geworfene Divemaster. Warum also sollte irgend eine Drittweltbasis Interesse daran haben, für lau jemand mit diesem Ziel auszubilden? Es kommt hinzu (blättere mal zurück in dieser Forumrubrik), dass du legal gar nicht bei einer Tauchbasis arbeiten darfst. Du nimmst schließlich einem arbeitslosen Pinoy den Job weg. Als Rescue Diver darfst du sowieso auch nach Tauchverbandsstatuten nichts im Wasser arbeiten, was irgendwie mit Verantwortung zu tun hat. Was du darfst: Flaschen füllen und schleppen, Geld fürs Dekobier kassieren etc. Und warum sollte dich dafür eine Tauchbasis beschäftigen? Der Chef hat mehr als genug Auswahl arbeitswilliger Pinoy, und die arbeiten für so wenig Lohn, dass ein Europäer dafür kaum aufsteht.

Wenn du davon Ahnung hast, biete den Tauchbasen was anderes an, also Webseitengestaltung, Werbung in Social Media, Produktion von Imagevideos.

bobo

Fortgeschrittener

  • »bobo« ist männlich
  • »bobo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 95

Registrierungsdatum: 27. September 2016

Über mich: Harley Davisdon, wenn schon denn schon....

  • Nachricht senden

3

Freitag, 6. Oktober 2017, 17:11

Ich mache das aus Lust am Tauchen, das ich dafür den Divemaster "möchte" resultiert aus dem "kostenlos". Gentleman Agreement. Es geht mir NICHT ums Geld oder Geld verdienen. Weder heute noch irgendwann.

Ich könnte auch sagen, ich mach den Lumpensammler am Ende, dafür tauche ich frei, mir egal, passt auch. Den Divemaster brauche ich nicht. Ist eh überbewertet und im Prinzip nix mehr Wert.

Ich war in Moalboal, dort haben Rescuediver genau das getan was Du anprangerst. Ich habe (auch wenn ich es nicht darf), bereits Gruppen in der Türkei und Ägypten geleitet. Mit Wissen des Tauchbasisleiters und des Divemasters.

Webdesigner bin ich nicht, werde ich auch nicht mehr.

Nochmal, meine Intension ist das Tauchen, reine Beschäftigungstherapie, ob ich dafür bezahle oder nicht.

Sollte sich so etwas nicht ergeben, habe ich Ruck Zuck einen Kompressor im Garten, dann fröhne ich so meinem Hobby.

Vlt. noch eines, ich tauche sein 27 Jahren.
Signatur von »bobo«
Im Dezember geht's für 6 Wochen Richtung Dumaguete, Cebu. März/April 2018 dann endgültig, Deutschland Ade...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bobo« (6. Oktober 2017, 17:24)


tdc

Admin

  • »tdc« ist männlich

Beiträge: 15 467

Registrierungsdatum: 24. Juni 2004

Über mich:








Hobbys: Tauchen

  • Nachricht senden

4

Samstag, 7. Oktober 2017, 11:44

Ich war in Moalboal, dort haben Rescuediver genau das getan was Du anprangerst. Ich habe (auch wenn ich es nicht darf), bereits Gruppen in der Türkei und Ägypten geleitet. Mit Wissen des Tauchbasisleiters und des Divemasters.


einfach mal bei einer tauchbasis deiner wahl anfragen ;)

hab vor 20 jahren auch in ägypten geguidet und so meinen divemaster für lau bekommen :D
war damals gänige praxis.

gruss tdc

mytilus

Inventar

  • »mytilus« ist männlich

Beiträge: 2 765

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2011

Hobbys: Garten, Handwerkliches, Tauchlehrer

  • Nachricht senden

5

Samstag, 7. Oktober 2017, 12:25

OK, mit dieser Betrachtungsweise passt es.

Warst du schon mal auf den Phils zum Tauchen? Der Andrang von Tauchtouristen ist nicht allzu groß. Im Großraum Cebu mag es anders sein, aber beispielsweise auf Mindoro-Nord und Boracay stellen fernöstliche Reisende die Hauptklientel der Tauchbasen, und wenn du deren Tauchstil kennst, gehst du sehr gern woanders unter Wasser.

Geh übrigens nicht davon aus, dass es mit dem eigenen Kompressor getan ist. Anders als in Ägypten sind Saumriffe vor dem Strand sehr selten, folglich brauchst du auch noch ein Boot.

bobo

Fortgeschrittener

  • »bobo« ist männlich
  • »bobo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 95

Registrierungsdatum: 27. September 2016

Über mich: Harley Davisdon, wenn schon denn schon....

  • Nachricht senden

6

Samstag, 7. Oktober 2017, 13:33

Ja Bohol und Moalboal...

Ich weiss wie Tauchtouristen tauchen... Seufz.... Da ist das Foto eines Tauchanfängers wichtiger als der Buddy....

Boot kommt wahrscheinlich vor der Harley.....
Signatur von »bobo«
Im Dezember geht's für 6 Wochen Richtung Dumaguete, Cebu. März/April 2018 dann endgültig, Deutschland Ade...

Scubaholly

Inventar

  • »Scubaholly« ist männlich

Beiträge: 4 352

Registrierungsdatum: 17. März 2005

Über mich: ...bitte sperren, sobald ein Renommefaktor wieder eingeführt wird! löööööööööööööl

Beruf: SGB XII

Hobbys: Bier brauen (kein Ex-port), Kleingarten

  • Nachricht senden

7

Samstag, 7. Oktober 2017, 14:48

.
Geh übrigens nicht davon aus, dass es mit dem eigenen Kompressor getan ist. Anders als in Ägypten sind Saumriffe vor dem Strand sehr selten, folglich brauchst du auch noch ein Boot.
..DAS kann und will ich nicht so unkommentiert lassen! Es gibt sehr wohl viele Riffe, die man vom Strand aus erreichen kann: Bohol (14km Saumriff von Guindulman bis Anda) z.B., fast komplett Siquijor und sogar in Süd-Negros sowie Süd- und Südost-Cebu. Dies sind "nur" 4 Stellen von 7.107 Inseln, die ich kenne. Um unabhängig von Tauchschulen zu sein, empfehle ich sogar sehr einen kleinen, tragbaren Kompressor für die Philippinen! Meine damaligen "freies tauchen für freie Taucher" können davon ein paar Liedchen trällern!

Als Modelle empfehle ich z.B. den Oceanus oder Capitano von http://www.baur-kompressoren-direkt.de/?…ASAAEgJKZ_D_BwE

bobo

Fortgeschrittener

  • »bobo« ist männlich
  • »bobo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 95

Registrierungsdatum: 27. September 2016

Über mich: Harley Davisdon, wenn schon denn schon....

  • Nachricht senden

8

Samstag, 7. Oktober 2017, 16:40

Na das sind doch Lichtblicke 8-)

Hatte schon mal bei OLX geschaut, da werden viele Kompressoren angeboten, also schau wir mal. Baur ist allerdings keiner dabei. Würde den aber wohl eher neu kaufen.

Ist für mich eine Option, falls es keine TS geben sollte wo mich mich einzecken kann :yupi


Schliesslich gehts mir ja auch um die Kontakte die man dort knüpfen kann. Ich habe schon vor mich dort zu integrieren.


Ich denke das ist ein wichtiger Punkt, ob man sich dort wohlfühlt und auch seine Zukunft sieht. Als Eremit oder Eigenbrödler, nee, das ist nicht meins....

Signatur von »bobo«
Im Dezember geht's für 6 Wochen Richtung Dumaguete, Cebu. März/April 2018 dann endgültig, Deutschland Ade...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bobo« (7. Oktober 2017, 16:47)


mytilus

Inventar

  • »mytilus« ist männlich

Beiträge: 2 765

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2011

Hobbys: Garten, Handwerkliches, Tauchlehrer

  • Nachricht senden

9

Samstag, 7. Oktober 2017, 17:08

Weißt du, wie Koreaner und Chinesen tauchen? Da gibt es nur eine Konsequenz: Gaaaanz weg wegbleiben!

Kompressor: Bauer ist immer noch weltweit Nr. 1, vor allem auch bezüglich Ersatzteilstützpunkte. Der Capitano ist vermutlich für deine one man show schon eine Nummer zu groß. Sowas wie 100 l/min und nicht umschaltbar auf 300 bar reicht.

bobo

Fortgeschrittener

  • »bobo« ist männlich
  • »bobo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 95

Registrierungsdatum: 27. September 2016

Über mich: Harley Davisdon, wenn schon denn schon....

  • Nachricht senden

10

Samstag, 7. Oktober 2017, 17:46

Ich weiss....

ich hatte einen Diveguide, japaner in Moalboal, der war klasse. Das was die anderen mit dem Boot gemacht haben, haben wir komplett bis zu Basis zurückgetaucht.

Habe schon ne Menge erlebt und durfte mein Wissen auch schon anwenden, auch in Moalboal als ein Taucher umgekippt ist. In meiner Ausbildung zum rescue haben wir einen verunfallten (leider toten) Taucher rausgeholt. Aber in diesem Moment lief das Training als wahres leben ab. mein Kumpel sagt, da will wohl einer das wir gute rescues werden...

Wie auch immer. Wenn ich in einer TS in so einem Fall arbeite und ausgebildet werde, dann werde ich mich auch mit 20min TG zufrieden geben.... Aber, ich ziehe auch ganz klare Regeln durch. da bin ich wie mein Tauchlehrer, kompromisslos.
Signatur von »bobo«
Im Dezember geht's für 6 Wochen Richtung Dumaguete, Cebu. März/April 2018 dann endgültig, Deutschland Ade...