Sie sind nicht angemeldet.

  • »ingoharms« ist männlich
  • »ingoharms« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 496

Registrierungsdatum: 14. März 2005

Beruf: Gelernter Bäcker und Konditor - sowie Alten & Krankenpfleger

Hobbys: Schwimmen- Schach- Family- PC- Dokumentationen - Lesen

  • Nachricht senden

1

Montag, 22. August 2005, 21:19

Allgemeines zu passiv giftigen Tieren

Allgemeines zu passiv giftigen Tieren

Neben den viralen, bakteriellen und parasitären Infektionen kann der Verzehr von tierischen Nahrungsmittel auch Vergiftungen auslösen. Eine allergische Reaktion ist prinzipiell ebenfalls möglich. Passiv giftige Tiere haben in ihrer Haut, der Muskulatur, ihren inneren Organen und in ihren Körperflüssigkeiten Gifte verteilt. Diese können nicht durch spezielle Giftapparaturen weitergegeben werden. Die meisten Vergiftungen entstehen durch den Verzehr der Tiere. Nur in wenigen Fällen können die Gift auch über die Haut weitergegeben werden.

Die meisten passiv giftigen Tiere befinden sich im Wasser des subtropischen und tropischen Bereiches. Sie sind in vielen Tierarten zu finden. Die meisten medizinisch interessanten Vergiftungen entstehen durch den Verzehr von Fischen und Muscheln.

Giftherkunft

Die Symptome, die durch passiv giftige Tiere ausgelöst werden, lassen sich besser eingrenzen, als die Symptome der aktiven Gifttiere. In vielen Fällen sind die Gifte und die Symptomenkomplexe gleich. Dies liegt daran, dass die wenigsten Tiere ihre Gifte selbst produzieren, sondern sie über die Nahrungskette aufgenommen wurde.

Bei den scombrotoxischen Fischen entsteht Histamin durch den Abbau des histidinreichen Muskelfleisches mit Hilfe von Bakterien.

Dinoflagellaten produzieren die Gifte für die medizinisch wichtigen Muschelvergiftungen und die Ciguatera. Die Dinoflagellaten produzieren Gifte, die von den Muschel filtriert werden oder auf Makroalgen leben. So nehmen auch die Algenfresser die Toxine auf. Diese werden von fischfressenden Raubfischen verzehrt und so sammelt sich das Toxin weiter an und kann eine ganze Küstenregion "vergiften". Meist entstehen solche Vergiftungen durch die Algenblüten.

Vorbeugung

Vor allem die Vergiftungen durch Muscheln und ciguatoxischen Fischen treten in Form von kleinen Epidemien auf. Durch den Export der betroffenen Tiere sind Vergiftungen nicht nur im Verbreitungsgebiet, sondern auch in den Exportgebieten möglich. Die Zu- und Vorbereitung der Tiere haben keinen Einfluss auf die Toxine. Dies bedeutet, dass auch Konserven zu Vergiftungen führen können.

Betroffene Tiere sind nicht am Aussehen oder am Geschmack zu erkennen. In den warmen oder tropischen Gebieten sollte man sich vor dem Genuss von Meerestieren informieren und die Ratschläge der Einheimischen beherzigen.

Folgende Vergiftungsmöglichkeiten habe ich aufgelistet:

Muschelvergiftungen
Vergiftungen durch passiv giftige Meeresschnecken
Passiv giftige Seeigel und Seegurken
Passiv giftige Krebstiere und Pfeilschwanzkrebse
Passiv giftige Fische
Passiv giftige Meeresschildkröten

[Passive Gifttiere] [Punktuelle Abgabe mit Schmerzen] [Punktuelle Abgabe ohne Schmerzen] [Flaechige Abgabe] [Symptome Arthropoden] [Eingrenzung Arthropoden]
Signatur von »ingoharms«
http://www.cultureunplugged.com/play/1081/Chicken-a-la-Carte

http://www.getalyric.com/listen/id9cUWV64pA/asin_himig_ng_pag_ibig

RHS

R.I.P.

  • »RHS« ist männlich

Beiträge: 773

Registrierungsdatum: 25. Dezember 2004

Beruf: Pensionator

Hobbys: Bogenschießen, Bogen bauen, Messer machen

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 23. August 2005, 12:11

RE: Allgemeines zu passiv giftigen Tieren

Ein Glück für mich dass bei mir schon der Geruch von Fisch und dem anderen Ungeziefer Ekel erzeugt. So bleibe ich wenigstens von der Vergiftungsgefahr weitgehend verschont. Im Gegensatz zu meiner lieben Frau, die alles was nach oben genanntem aussieht mit Begeisterung in sich reinstopft. Sie hat auch schon einige Male mit heftigen Reaktionen ihres Körpers zu tun gehabt. Trotzdem ist sie nicht zurückzuhalten.
Harald
Signatur von »RHS«
DONT STEAL
THE GOVERNMENT HATES COMPETITION

  • »ingoharms« ist männlich
  • »ingoharms« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 496

Registrierungsdatum: 14. März 2005

Beruf: Gelernter Bäcker und Konditor - sowie Alten & Krankenpfleger

Hobbys: Schwimmen- Schach- Family- PC- Dokumentationen - Lesen

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 23. August 2005, 15:15

RE: Allgemeines zu passiv giftigen Tieren

Ein naher Verwandter meiner Frau (nähe Batangas) ist an solch einer Vergiftung gestorben unter heftigsten schmerzen da keine gegenmittel zur verfügung stehen oder überhaubt nicht's gibt.
Oder nicht das ich es wüsste!!

Getrockener Tintenfisch,der im nachhinein noch richtig krosch gebraten wird,das man ihn wie ein Keks wegknuspern kann, ich mag sie gerne,hat mich sage und schreibe wirklich in eine Beschissene situation gebracht,ich hatte ihn vielleicht nicht mal 10 im Magen da ging auch schon die Post ab.
Und dann kommste in solch einen wirklich krassen Notfall noch auf solch kleinen Schithus,die schüssel total tief und nur auf'n kleinen Filipino Ar...
eingestellt,und was passiert wennste sonn Dünnpfiff hast da verteilt sich einiges,die ganze schüssel eingesaut,und nicht nur das auch die Fliesen waren in mitleidenschaft gezogen,ich sehe mich um, kein Papier da,nur ein Eimer mit bischen wasser drinn,ich rufe und schreihe da am Arsch der Welt und es kommt mir wie eine ewigkeit vor bis ich endlich mein ersehntes Papier bekomme,Tagelang haben sie sich noch darüber lustig gemacht,ich habe noch lange damit diesen Durchfall rumgetragen so das ich zurück in Germany sogar antibiotica verschrieben bekam.
»ingoharms« hat folgende Datei angehängt:
  • Fisch !.jpg (138,38 kB - 66 mal heruntergeladen - zuletzt: 16. September 2010, 20:35)
Signatur von »ingoharms«
http://www.cultureunplugged.com/play/1081/Chicken-a-la-Carte

http://www.getalyric.com/listen/id9cUWV64pA/asin_himig_ng_pag_ibig