Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Philippinenforum Deutschland. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Vienna

Fortgeschrittener

  • »Vienna« ist weiblich
  • »Vienna« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 63

Registrierungsdatum: 6. Januar 2015

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 21. April 2015, 18:02

der Dengue-Tiger

ich hab ihn gesehen...er setzte sich auf meinen Arm...ich wischte ihn sofort weg...da das vorgestern war und ich noch tippe, scheint er nicht gesaugt zu haben.

Wo: in Alona-Beach...mitten in der Nacht...ich habe sofort meine wichtigsten Sachen gepackt und bin auf Herbergssuche gegangen...um 1 in der Früh, weil ich in diesem Zimmer wo der Feind vesteckt lauerte, ich mich nicht zu schlafen getraute...

und heute flog mich wieder so ein Getier an (war aber dunkel und ich sass in einem Triccle, habe also nicht gesehen was es genau war - im Gegensatz zu vorher, wo es tatsächlich die Mücke im Tigerlook war) und stach zu, obwohl ich mich eine Viertelstunde davor genau dort auch mit OFF eingerieben hatte...hoffentlich hats nachher gespieben...

bahog_utot

Erleuchteter

  • »bahog_utot« ist männlich

Beiträge: 1 027

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2013

Beruf: Selbstständig

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 21. April 2015, 18:31

ich hab ihn gesehen...er setzte sich auf meinen Arm...ich wischte ihn sofort weg...da das vorgestern war und ich noch tippe, scheint er nicht gesaugt zu haben.

Wo: in Alona-Beach...mitten in der Nacht...ich habe sofort meine wichtigsten Sachen gepackt und bin auf Herbergssuche gegangen...um 1 in der Früh, weil ich in diesem Zimmer wo der Feind vesteckt lauerte, ich mich nicht zu schlafen getraute...

und heute flog mich wieder so ein Getier an (war aber dunkel und ich sass in einem Triccle, habe also nicht gesehen was es genau war - im Gegensatz zu vorher, wo es tatsächlich die Mücke im Tigerlook war) und stach zu, obwohl ich mich eine Viertelstunde davor genau dort auch mit OFF eingerieben hatte...hoffentlich hats nachher gespieben...

was soll de Quatsch?

Die Dengue übertragende Tigermücke ist tagaktiv. Eher unwahrscheinlich das die dich nachts pieken. Vielleicht waren die verägert weil du die nachts geweckt hast.

Nicht jeder Mückenstich überträgt unweigerlich eine Krankheit.

Dengue verläuft nur in extremen Ausnahmen tödlich.

Kein Mückenschutz ist 100% zuverlässig.

Ich würde dir als Mücken sicheren Aufenthaltsort Grönland nahe legen. Temporär kannst du in einer Kühltruhe nächtigen, dort ist es den Mücken zu kalt.

Wenn jeder Mückenstich tödlich währe, währe ich schon tausende Tode gestorben.

Grüße, Bahog Utot

Vienna

Fortgeschrittener

  • »Vienna« ist weiblich
  • »Vienna« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 63

Registrierungsdatum: 6. Januar 2015

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 21. April 2015, 18:42

hat dich was gestochen, baho utot, weil du so emotional reagierst?

Tina1964

Schüler

Beiträge: 21

Registrierungsdatum: 12. Mai 2013

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 21. April 2015, 20:47

Wenn ich auf jeden Mückenstich auf den Philippinen so panisch reagieren würde wäre das ein Dauerzustand. Ich nehme von hier das Mitttel Anti-Brumm mit das ist das beste was ich bis jetzt bekommen habe. Nachts ein gutes Netz und gut ist. Tina

bahog_utot

Erleuchteter

  • »bahog_utot« ist männlich

Beiträge: 1 027

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2013

Beruf: Selbstständig

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 21. April 2015, 21:09

hat dich was gestochen, baho utot, weil du so emotional reagierst?

Oh, ich wurde schon tausende male gestochen, darunter auch unzählige Mücken die Dengue oder Malaria übertragen könnten.

Sollte dein Beitrag humoristisch gemeint sein, so hast du vergessen das kenntliche zu machen, z.B. mit einem Smiley.

So sehe ich nur unnötige Panikmache und halte mein Statement für angebracht.

Auch solltest du meinen Nickname richtig schreiben. Bis ja auf Bohol wenn ich das richtig sehe, lass dir mal von einem Pinoy die Bedeutung übersetzen.

Grüße, Bahog Utot

trivial

Inventar

  • »trivial« ist männlich

Beiträge: 2 480

Registrierungsdatum: 13. Oktober 2006

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 22. April 2015, 00:51

ich hab ihn gesehen...er setzte sich auf meinen Arm...ich wischte ihn sofort weg...da das vorgestern war und ich noch tippe, scheint er nicht gesaugt zu haben.

Wo: in Alona-Beach...mitten in der Nacht...ich habe sofort meine wichtigsten Sachen gepackt und bin auf Herbergssuche gegangen...um 1 in der Früh, weil ich in diesem Zimmer wo der Feind vesteckt lauerte, ich mich nicht zu schlafen getraute...

und heute flog mich wieder so ein Getier an (war aber dunkel und ich sass in einem Triccle, habe also nicht gesehen was es genau war - im Gegensatz zu vorher, wo es tatsächlich die Mücke im Tigerlook war) und stach zu, obwohl ich mich eine Viertelstunde davor genau dort auch mit OFF eingerieben hatte...hoffentlich hats nachher gespieben...
Auf den Philippinen gibt's unzählige Tigermücken. Hin und wieder wird man gestochen, das ist kaum zu verhindern. Man kann nur die Zahl der Stiche durch diverse Vorkehrungen verringern und dadurch sein eigenes Risiko minimieren. Jedenfalls ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein einzelner Stich Dengue überträgt, extrem gering (erstens sind viele Tigermücken gar nicht mit Dengue infiziert und zweitens überträge nicht jeder Stich einer infizierten Mücke die Krankheit).

Bezüglich Mücken im Hotelzimmer könntest du einen Mückenstecker oder ein Spray von Baygon benutzen, beides hilft passabel und gibt's für wenig Geld in Supermärkten zu kaufen. Mosquitonetz ist auch brauchbar, falls man es im Hotelzimmer montieren kann.

Ich sehe es ähnlich wie bahog_utot, mit vernünftigem Aufwand die Zahl der Mückenstiche soweit verringern wie möglich, damit reduziert man sein Risiko auf ein akzeptables Maß. Passieren kann zwar immer etwas, aber die Frage ist, wie wahrscheinlich es ist. Ein Tricycle ist schließlich auch nicht das sicherste Gefährt :denken

Bonner48

Erleuchteter

  • »Bonner48« ist männlich

Beiträge: 1 658

Registrierungsdatum: 25. Januar 2013

Über mich: Hier findet Ihr meinen Reisebericht -> 5 Wochen Rundreise Anfang 2014

Beruf: Selbstständig

Hobbys: Fotografieren, Techno/House Musik, Internet, Apple, Sport. Natur

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 22. April 2015, 01:29

Dengue hatte ich grad auch - bischen fiebrig und erschöpft - sonst nix. Ist also bei erstinfektion tatsächlich zum überwiegenden Teil harmlos verlaufend.

Der Stick der Bubujok war da schon ein ganz anderes Kaliber - der würde vienna wohl auf der Stelle töten ;)
Signatur von »Bonner48«
„Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer.“ (Antoine de Saint-Exupery: Die Stadt in der Wüste)

bernd f

Inventar

  • »bernd f« ist männlich

Beiträge: 4 961

Registrierungsdatum: 26. April 2008

Hobbys: motorradfahren , internet / pc

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 22. April 2015, 05:23

Dengue hatte ich grad auch - bischen fiebrig und erschöpft - sonst nix. Ist also bei erstinfektion tatsächlich zum überwiegenden Teil harmlos verlaufend.
woher weisst du das ? ? ?
bei "ein wenig fiebrig und erschoepft" geht man kaum ins krankenhaus zur untersuchung und laesst ein blutbild machen , welches zur diagnose von dengue aber noetig ist .
habe in den jahren schon 2 dengue patienten selber gesehen , die hatten zwar keine schmerzen , sondern extreme schwaeche , auch haben auch die muskeln zeitweise ihre arbeit eingestellt

9

Mittwoch, 22. April 2015, 06:42

"Tausendmal nichts passiert .....und dann hats bumm gemacht". Man sollte diese Attacken nicht auf die leichte Schulter nehmen!

trivial

Inventar

  • »trivial« ist männlich

Beiträge: 2 480

Registrierungsdatum: 13. Oktober 2006

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 22. April 2015, 07:38

"Tausendmal nichts passiert .....und dann hats bumm gemacht". Man sollte diese Attacken nicht auf die leichte Schulter nehmen!
Das heißt, was wäre deine Empfehlung? Auch verglichen damit, was ich oben geschrieben habe.

lapu-lapu

Inventar

  • »lapu-lapu« ist männlich

Beiträge: 2 894

Registrierungsdatum: 17. März 2010

Beruf: Ingenieur

Hobbys: Reisen

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 22. April 2015, 08:10

Als Schutz vor Mücken und anderen stechenden Insekten empfehle ich den nächsten Urlaub in der Antarktis zu verbringen. 8-)
Signatur von »lapu-lapu«
lapu-lapu

12

Mittwoch, 22. April 2015, 10:35

habe in den jahren schon 2 dengue patienten selber gesehen , die hatten zwar keine schmerzen , sondern extreme schwaeche , auch haben auch die muskeln zeitweise ihre arbeit eingestellt

Ja , bei Dengue ist man so schwach , das man gefüttert werden muss !!!



Träumer 8-)
Signatur von »Traeumer«
Being a Loner doesnt mean being alone =)

13

Mittwoch, 22. April 2015, 13:53

Das heißt, was wäre deine Empfehlung? Auch verglichen damit, was ich oben geschrieben habe.
Du hast diese Fragen oben dir doch schon selbst beantwortet. Wichtig ist bei dem ersten Verdacht in ein Krankenhaus/Arzt zu gehen um KLarheit zu erhalten. Ich war vor drei Jahren einmal davon betroffen, war gluecklicherweise Fehlanzeige. Wir kamen von Palawan. Aber die Symtome waren da. Ein Bekannter, 40, Jahre ist daran nach seiner Urlaubsrueckkehr in D. gestorben.
Als Schutz vor Mücken und anderen stechenden Insekten empfehle ich den nächsten Urlaub in der Antarktis zu verbringen.
Solche ausgefallenen "Ratschlaege" sind immer fuer Betroffene sehr nuetzlich!

Im Netz und in den Medien gibt es genuegend Kommentare, dass die Zahl der infizierten in Menschen in SOA ansteigt! Natuerlich kann so eine Infektion wieder herunterdiskutiert werden (zur falschen Zeit am falschen Ort) oder es gehoert eben zum Lebensrisiko. Aber damit kann man jede Infektion/Krankheit in Frage stellen was uns Menschen so passiert.

Vienna

Fortgeschrittener

  • »Vienna« ist weiblich
  • »Vienna« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 63

Registrierungsdatum: 6. Januar 2015

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 26. April 2015, 09:50

Ich bin nach dieser Sache übersiedelt. Nun fühle ich mich hier sicherer. Hier, das bedeutet näher am Strand und daher luftiger und somit weniger Mosquitos, sowie allgemein sauberer (in der vorigen Unterkunft spazierten die Hühner und Katzen, sowie sicher auch Ratten und Kakerlaken sowieso) über das Geschirr in der Aussenküche. Wobei natürlich diese Mücke nichts mit Unsauberkeit des Umfelds zu tun hatte - es war nur in der vorigen Unterkunft alles sehr, sehr "nativ" und viele Sträucher, Riesengarten, der dementsprechend viele Tiere beherbergt.
Ich wurde dort von Flöhen gebissen, jagte Kakerlaken und dann war eben auch noch diese Tigermücke. Und ja, sie ist va. tagaktiv, aber sie saß eben um Mitternacht auf meinen Armrücken.

Mücken mochten mich zuhause schon sehr gerne und hier ists ebenso. Ich brauche nur kurz rauszugehen, schon habe ich irgendwo einen Stich, trotzdem ich mich mit Off eincreme. Daher nun die Übersiedlung. Denn sooo schnell gebe ich hier nicht auf ;)

Wenn ich mit dem Tricycle auf Ausflüge fahre, lege ich einen Schal um und ziehe Socken und eine lange Hose an.So passt das dann auch. Ansonsten bin ich sowieso meist am Strand, und da hat mich bis jetzt noch nichts gestochen. Ich dachte nämlich wirklich schon, ich muss flüchten...nur: Dengue gibt es dzt. fast überall schon :(

Die Sprüche mit "nächster Urlaub in der Antarktis" etc. sind einfach nur doof und nicht weiter der Rede wert.

bernd f

Inventar

  • »bernd f« ist männlich

Beiträge: 4 961

Registrierungsdatum: 26. April 2008

Hobbys: motorradfahren , internet / pc

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 26. April 2015, 11:09

ich weiß daß es eine lokale gemüseart gibt die die körperaudünstung bei diesem problem positiv beeinflussen kann , ohne daß man es selber bemerkt (also man riecht es nicht) .
vor jahren hatte ein bekannter das gemacht und es hat innerhalb von 2 tagen gewirkt , die stiche reduzierten sich deutlich auf ein normales maß .
ich weiß leider den namen des gemüses nicht mehr , aber es dürfte nicht so schwer fallen den mit weiblicher hilfe von älteren marktfrauen raus zu kriegen .
es gibt welche die behaupten auch mit tawas funktioniert das , kostet auf dem markt 20 peso

Vienna

Fortgeschrittener

  • »Vienna« ist weiblich
  • »Vienna« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 63

Registrierungsdatum: 6. Januar 2015

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 28. April 2015, 10:05

danke für den Tipp - werde fragen :)

bernd f

Inventar

  • »bernd f« ist männlich

Beiträge: 4 961

Registrierungsdatum: 26. April 2008

Hobbys: motorradfahren , internet / pc

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 4. September 2016, 06:29

nun hats uns erwischt , letzten samstag hat mein sohn abends ueber kopfschmerzen geklagt und konnte sich nicht mehr gross konzentrieren , in der spaeten nacht kam fieber dazu und morgens waren es bereits um die 40 grad ,
also sonntag morgen , 28. ab in die klinik , ich habe noch gedacht es waere eine darminfektion da er gerne junkfood konsumiert , aber im hospital waren alle sofort der meinung dass es dengue ist .
so hat sich dass nach dem bluttest dann auch bestaetigt und noch einen halben tag weiter waren alle symptome beisammen .
kopfschmerzen , fieber , muskel / gliederschmerzen , totaler energieabfall , muedigkeit , durst .
also von sonntag bis gestern viel hin und her , kleidung , nahrung , obst usw. und mama staendig bei ihm .
er hat eine gute koerperliche verfassung und konnte gestern nachmittag nach hause , wird aber noch nachgesorgt .
was ich nicht wusste ist dass die eigentlich gefaehrliche phase erst dann beginnt wenn das fieber stoppt und der koerper suzusagen zur ruhe kommt , dann sind die blutwerte meist ganz gering und die kondition des patienten ist entscheidend fuer das weiter .
@ traeumer - mein sohn wurde gefuettert =)
einen schutz in dem sinne vor dengue gibts nicht , vielleicht kann man minimieren , die meisten hilfsmittel aus d. wirken hier nur selten und ausprobieren laesst es sich nicht da es kein resultat gibt .
irgendwer meinte das diese infektion nicht toedlich ist , nach hiesiger aerztlicher meinung besteht eine deutlich groessere gefahr bis hin zum kollaps ,inneren blutungen , innere dehydration .
kinder die vorerkrankungen haben die man als eltern oftmals nicht kennt sind besoders gefaehrdet .
infusion gegen fluessigkeitsverlust ist zwingend !
was noch interessant ist ,
die philhealth bezahlt einheitlich 10 k peso , der rest geht zu lasten das patienten .
hinweis von der philhealth - wir wuenschen dem patienten dass kein neuer vorfall in 2016 ansteht da diese insurance nur einen vorfall pro jahr uebernimmt
Signatur von »bernd f«
„ Man ist nicht zu betrunken , solange man auf dem Boden liegen kann ohne sich festzuhalten.“

Martin66

gesperrtes Mitglied

  • »Martin66« ist männlich
  • »Martin66« wurde gesperrt

Beiträge: 618

Registrierungsdatum: 20. September 2015

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 4. September 2016, 07:46

Hi Bernd

Ich wünsche Deinem Sohn alles Gute und möge er schnell genesen!
Signatur von »Martin66«
Gruss aus Guiuan, Martin

Alle möchten so sein wie ein Schweizer, aber keiner schafft es!
Hollywoodstar Bill Pullmann

Schweizer wurden geschaffen, da auch Deutsche Helden brauchen!

Bonner48

Erleuchteter

  • »Bonner48« ist männlich

Beiträge: 1 658

Registrierungsdatum: 25. Januar 2013

Über mich: Hier findet Ihr meinen Reisebericht -> 5 Wochen Rundreise Anfang 2014

Beruf: Selbstständig

Hobbys: Fotografieren, Techno/House Musik, Internet, Apple, Sport. Natur

  • Nachricht senden

19

Montag, 5. September 2016, 02:33

Bevor jetzt alle wieder in Dengue Panik ausbrechen:

Dengue wird durch einen Mückenstich übertragen und hat eine Inkubationszeit von drei bis 14 Tagen. Die meisten Fälle verlaufen mild („oligosymptomatisch“, also mit wenigen Symptomen einhergehend), wie oft bei einem grippalen Infekt beobachtet. Die Symptome umfassen Fieber (bis 40 °C) mit Schüttelfrost und starken Kopf-, Muskel- und Gliederschmerzen. Zusammen mit einem Ausschlag (Exanthem) werden diese Symptome auch als Denguetrias bezeichnet. Als Spätmanifestation kann es bis zu zwei Monate nach Krankheitsbeginn zu einem diffusen Haarausfall kommen.

Die Krankheit klingt bei den meisten Patienten nach 3 bis 7 Tagen wieder ab. In ungefähr 2–4 %[17] der Fälle jedoch nimmt die Krankheit einen schweren Verlauf und ein Dengue-Hämorrhagisches Fieber (DHF) oder ein Dengue shock syndrome (DSS) kann auftreten. Diese schweren Verläufe enden in 1–5 % aller Fälle tödlich, die Sterblichkeitsraten können bei einzelnen Epidemien aber auch 15 % erreichen.

Das hämorrhagische Denguefieber (DHF) ist ein akutes Schocksyndrom mit Hämorrhagien, in dessen Verlauf die Durchlässigkeit (Permeabilität) der Blutgefäßwände größer wird und deshalb unkontrollierte Blutungen auftreten. Die hämorrhagische Form beginnt wie das normale Denguefieber, der Zustand der Erkrankten verschlechtert sich aber nach zwei bis sechs Tagen dramatisch. Der Blutkreislauf bricht zusammen und es kommt zur Rötung des Gesichtes, zu (inneren) Blutungen, Flüssigkeitsverlust, hirnbedingten (zerebralen) Krampfanfällen, Koma, Zahnfleischbluten, Bluterbrechen, Teerstuhl, einem Anschwellen der Leber und den allgemeinen Zeichen eines Schocks (Tachykardie, Hypotonie, kaltschweißige Haut, Blässe). Zusätzlich können in dieser Phase disseminierte Petechien auftreten. Dies sind mikrozirkuläre Einblutungen der Haut, die als rote Punkte auffallen.

Wird die Infektion überstanden, besteht für kurze Zeit Immunität gegen alle Serotypen und lebenslange Immunität gegen den infizierenden Stamm.


https://de.wikipedia.org/wiki/Denguefieber
Signatur von »Bonner48«
„Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer.“ (Antoine de Saint-Exupery: Die Stadt in der Wüste)

bernd f

Inventar

  • »bernd f« ist männlich

Beiträge: 4 961

Registrierungsdatum: 26. April 2008

Hobbys: motorradfahren , internet / pc

  • Nachricht senden

20

Montag, 5. September 2016, 05:17

Bevor jetzt alle wieder in Dengue Panik ausbrechen:

bei deiner naechsten erkrankung werden wir dir alle wikipedia links schicken , die kannst du dann deinen aerzten zeigen damit sie dich richtig behandeln , dengue hattest du ja schon - kann ich mich erinnern =)
Signatur von »bernd f«
„ Man ist nicht zu betrunken , solange man auf dem Boden liegen kann ohne sich festzuhalten.“

Almdudler

Erleuchteter

  • »Almdudler« ist männlich
  • »Almdudler« wurde gesperrt

Beiträge: 1 148

Registrierungsdatum: 24. April 2014

Beruf: Zeitmillionär

Hobbys: In Deutschland habe ich gewohnt und gearbeitet, HIER lebe ich!

  • Nachricht senden

21

Montag, 5. September 2016, 06:20


die philhealth bezahlt einheitlich 10 k peso , der rest geht zu lasten das patienten .


Könntest Du noch schreiben, wie hoch die Gesamtkosten waren?
Signatur von »Almdudler«
Born Free

bernd f

Inventar

  • »bernd f« ist männlich

Beiträge: 4 961

Registrierungsdatum: 26. April 2008

Hobbys: motorradfahren , internet / pc

  • Nachricht senden

22

Montag, 5. September 2016, 07:15


die philhealth bezahlt einheitlich 10 k peso , der rest geht zu lasten das patienten .


Könntest Du noch schreiben, wie hoch die Gesamtkosten waren?
es waren etwa 20 k
Signatur von »bernd f«
„ Man ist nicht zu betrunken , solange man auf dem Boden liegen kann ohne sich festzuhalten.“

carldld

Inventar

  • »carldld« ist männlich

Beiträge: 5 732

Registrierungsdatum: 11. Mai 2006

Beruf: Pensionär

Hobbys: Musik, Reisen, Fotografie

  • Nachricht senden

23

Montag, 5. September 2016, 07:48

Philhealth bezahlt nicht einheitlich! Es kommt auf die Beghandlung und das Krankenhaus an.

Quelle: http://pagba.com/wp-content/uploads/2013…pagba-final.pdf


Gruss
Signatur von »carldld«
Das Leben ist schön.....geniesse es!

bernd f

Inventar

  • »bernd f« ist männlich

Beiträge: 4 961

Registrierungsdatum: 26. April 2008

Hobbys: motorradfahren , internet / pc

  • Nachricht senden

24

Montag, 5. September 2016, 09:05

ich bekam die hoechstgrenze , mehr gibt es nicht , bei leichteren dengue erkrankugen gibt es nichts .
Signatur von »bernd f«
„ Man ist nicht zu betrunken , solange man auf dem Boden liegen kann ohne sich festzuhalten.“

Bonner48

Erleuchteter

  • »Bonner48« ist männlich

Beiträge: 1 658

Registrierungsdatum: 25. Januar 2013

Über mich: Hier findet Ihr meinen Reisebericht -> 5 Wochen Rundreise Anfang 2014

Beruf: Selbstständig

Hobbys: Fotografieren, Techno/House Musik, Internet, Apple, Sport. Natur

  • Nachricht senden

25

Montag, 5. September 2016, 10:40

bei deiner naechsten erkrankung werden wir dir alle wikipedia links schicken , die kannst du dann deinen aerzten zeigen damit sie dich richtig behandeln


Wikipedia lesen würde sehr vielen Ärzten hier tatsächlich helfen ! 8-)
Signatur von »Bonner48«
„Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer.“ (Antoine de Saint-Exupery: Die Stadt in der Wüste)

26

Montag, 5. September 2016, 11:08

Wikipedia lesen würde sehr vielen Ärzten hier tatsächlich helfen ! 8-)
Da würde ich den Arzt schnell wechseln wenn er mich nach Wicki behandeln würde oder möchte !
Dein ganzer Wicki Ausschnitt sind nur Krankheits Symptome und Krankheitsbilder und diese verschiedenen
Arten von Dengue Fieber können nicht mit Wicki behandelt werden,da muss ein Arzt schon selber entscheiden.
Gerade in einem Land wo die Gefahr gross ist daran zu erkranken werden die Ärzte wohl ohne Wicki auskommen.
Bei Hausmittelchen und kleinen Wehwechen Wicki ok sonst aber abzuraten.
Signatur von »gogobo«
"Ich glaube an Spinozas Gott,der sich in der gesetzlichen Harmonie des Seienden
offenbart,nicht an einen Gott der sich mit Schiksalen und Handlungen
der Menschen abgibt."
Albert Einstein


27

Montag, 5. September 2016, 15:23

Meine Enkelin - auf den Philippinen lebend - hatte vor 2 Jahren Denguefieber, die hämorrhagische Variante. Ihr Leben hing am seidenen Faden. Sie brauchte Bluttransfusionen und war zeitweilig wie geistig weggetreten, hatte Schmerzen, hohes Fieber und Blutungen aus allen Löchern. Das Kind hatte im Krankenhaus ein Einzelzimmer und meine Tochter war Tag und Nacht bei ihr. Ich werde nie vergessen, wie meine Tochter am Telefon sagte: "Mammi Mammi mein Kind stirbt". :476:

Ich habe hier den Anfang des threads gelesen und kann nur sagen: Verharmlosung ist kein guter Ratschlag. Ja, es gibt leichte Formen von Dengue, aber eben auch schlimme Verläufe, die tödlich enden könnnen, besonders bei Kindern.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »pag-asa« (5. September 2016, 15:33)


messina

Profi

  • »messina« ist männlich

Beiträge: 287

Registrierungsdatum: 18. März 2012

  • Nachricht senden

28

Montag, 5. September 2016, 16:44

Ich kann mich dem Rat meiner Vorredner nur dringend anschließen, insbesondere bei Dengueverdacht bei Kindern unverzüglich ein Krankenhaus aufzusuchen. Die Tochter eines sehr lieben Cousins von meiner Frau ist vor ca. einem Monat mit nur 9 Jahren in einem Krankenhaus in Iligan an Dengue verstorben. Sie war das einzige Kind. Ich weiß über den genauen Krankheitsverlauf nicht Bescheid, habe nur die Tragik der ganzen Sache mitbekommen. Er hat auf einem Schiff irgendwo vor der Küste Westafrikas vom Tod seiner Tochter erfahren und ist nervlich zusammen gebrochen. Wenn ich daran denke wird noch immer ganz übel. Insbesondere wenn ich an meinen kleinen Sohn denke und wie beschissen das Leben manchmal verlaufen kann.

In diesem Sinne mal allen von Herzen alles Gute, die gerade mit dieser Scheisse zu kämpfen haben.

LG Messina
Signatur von »messina«
Bella gerant alii, tu Felix Austria nube.

trivial

Inventar

  • »trivial« ist männlich

Beiträge: 2 480

Registrierungsdatum: 13. Oktober 2006

  • Nachricht senden

29

Montag, 5. September 2016, 23:26

irgendwer meinte das diese infektion nicht toedlich ist , nach hiesiger aerztlicher meinung besteht eine deutlich groessere gefahr bis hin zum kollaps ,inneren blutungen , innere dehydration .
"deutlich größere Gefahr" ist halt ein sehr subjektiver Begriff. Tatsache ist, dass Erkrankte bei adäquater medizinischer Versorgung nur in seltenen Fällen sterben. Genaue Zahlen habe ich nicht im Kopf, bei Bedarf kann ich klinische Studien heraussuchen, wo Zahlen drin stehen.

Das heißt, natürlich soll man bei Verdacht sofort zum Arzt oder ins Krankenhaus. Aber man muss deswegen nicht in Panik verfallen, sondern kann sich vor Augen halten, dass man eventuell einen schweren Krankheitsverlauf hat, aber im Normalfall letztlich doch als gesunder Mensch wieder nach Hause geht. Und schon gar braucht man über Dengue sinnieren, wenn man einmal von einem Mosquito gebissen wird. Die Fälle von Dengue-Toten gibt's natürlich, und jeder kann eine unglaublich herzzerreissende Geschichte erzählen, aber Sinn macht es keinen, sich an diesen Einzelfällen emotional aufzuhängen.

Marco81

Meister

  • »Marco81« ist männlich

Beiträge: 717

Registrierungsdatum: 19. September 2015

Beruf: Unternehmer (Onlinemedien)

  • Nachricht senden

30

Dienstag, 6. September 2016, 05:25

Ich kenne auch einige Fälle, in denen Kinder wegen einer Dengue-Erkrankung starben. Der Grund dafür war allerdings eben durchwegs das Fehlen einer adäquaten medizinischen Versorgung - meist aus Geldmangel heraus - oder bestehende gesundheitliche Probleme. Andererseits gibt es einige Leute, die bereits zwei- oder dreimal Dengue (unterschiedliche Typen) hatten und dies dabei ohne einen schweren Krankheitsverlauf überstanden. Dengue ist kein Ebola und wenn man das ordentlich behandelt, geht es im Normalfall auch gut aus.
Signatur von »Marco81«
"Diejenigen, die zu klug sind um sich in der Politik zu engagieren,
werden dadurch bestraft werden, dass sie von Leuten regiert werden, die
dümmer sind als sie selbst."
Platon

fuldapaar

Meister

  • »fuldapaar« ist weiblich

Beiträge: 772

Registrierungsdatum: 29. Mai 2006

Beruf: selbstständig

Hobbys: Meine Nierchen hegen und pflegen.

  • Nachricht senden

31

Dienstag, 6. September 2016, 07:22

MMS? Lieber nicht ausprobieren.
https://www.verbraucherzentrale.de/mms
Signatur von »fuldapaar«
Lächeln ist ansteckend

carldld

Inventar

  • »carldld« ist männlich

Beiträge: 5 732

Registrierungsdatum: 11. Mai 2006

Beruf: Pensionär

Hobbys: Musik, Reisen, Fotografie

  • Nachricht senden

32

Dienstag, 6. September 2016, 10:01

Das würde ich im Leben nicht ausprobieren! :mauer

Es gibt für Dengue keine Medikamente. Im Krankenhaus bekommt man Infusionen mehr nicht.

Siehe hier: http://www.mayoclinic.org/diseases-condi…nt/con-20032868

Gruss
Signatur von »carldld«
Das Leben ist schön.....geniesse es!

33

Dienstag, 6. September 2016, 10:14

Das würde ich im Leben nicht ausprobieren! :mauer
Nicht nur das würde ich nicht machen,so etwas sollte niemand machen und vor allem
Eltern die ein Kind haben mit Anzeichen auf Dengue müssen unbedingt so schnell wie möglich
einen Arzt aufsuchen und doch nicht ein Buch aus dem Netz kaufen das von dubiosen Dr.So oder so
angeboten werden.
@love Phill, deine Werbung sollte gelöscht werden.
Signatur von »gogobo«
"Ich glaube an Spinozas Gott,der sich in der gesetzlichen Harmonie des Seienden
offenbart,nicht an einen Gott der sich mit Schiksalen und Handlungen
der Menschen abgibt."
Albert Einstein


34

Dienstag, 6. September 2016, 11:05


Es gibt für Dengue keine Medikamente. Im Krankenhaus bekommt man Infusionen mehr nicht.


.... und je nach Schwere und Typ des Deguefiebers fiebersenkende und kreislaufstärkende Mittel sowie bei Hämorrhagischem Denguefieber Bluttransfusionen. Letztere setzen voraus, dass die richtige Blutgruppe gerade in der Apotheke verfügbar ist. Das ist nich überall auf den Philippinen sicher :476: . Unfassbar, aber wahr: Meine Tochter musste das Blut in der Apotheke kaufen, die aber Abends geschlossen war. Sie hatte Glück in einer anderen Apotheke.

35

Dienstag, 6. September 2016, 11:57

Letztere setzen voraus, dass die richtige Blutgruppe gerade in der Apotheke verfügbar ist. Das ist nich überall auf den Philippinen sicher :476: . Unfassbar, aber wahr: Meine Tochter musste das Blut in der Apotheke kaufen, die aber Abends geschlossen war. Sie hatte Glück in einer anderen Apotheke.
Dass nicht immer die richtige Blutgruppe verfügbar ist kommt nicht nur auf den Philippinen vor das kann sogar in DACH auch vor kommen.Dein Beispiel aber zeigt doch das
Positive,deine Tochter hat noch rechtzeitig eine Blutkonserve bekommen weil eben nicht alle Apotheken geschlossen waren in der Nacht.
In besonderen Notfällen wird zu Blutspenden aufgerufen oder gar von Spitalpersonal gespendet,auch ich wurde schon auf Bereitschaft gestellt als ein Kollege mit Dengue im Spital war.Was deine Enkelin betrifft ist es doch schön dass sie wieder ganz gesund ist und das ist doch sicher den guten Ärzten mit Personal zu verdanken inkl. dieser Apotheke die auch in der Nacht offen hatte.
Signatur von »gogobo«
"Ich glaube an Spinozas Gott,der sich in der gesetzlichen Harmonie des Seienden
offenbart,nicht an einen Gott der sich mit Schiksalen und Handlungen
der Menschen abgibt."
Albert Einstein


36

Dienstag, 6. September 2016, 12:24


................Was deine Enkelin betrifft ist es doch schön dass sie wieder ganz gesund ist und das ist doch sicher den guten Ärzten mit Personal zu verdanken inkl. dieser Apotheke die auch in der Nacht offen hatte.
Ja, das ist den guten Ärzten zu verdanken und der Tatsache, dass es eine offene Apotheke gab :thumb . Die diensthabende Ärztin kam sogar Nachts selber ans Bett unserer Kleinen. Das Personal war unterschiedlich, na ja, wie das überall so ist. In dem Fall ein richtiger Besen :Augenbraue . Was mich sehr unangenehm berührt hat war die Tatsache, dass in dem Krankenhaus überhaupt kein Blut vorrätig war, also nicht bloß ein Mangel bei der entspr. Blutgruppe vorlag. Man muss es dort immer in der Apotheke kaufen. Ist das in den kleineren Krankenhäusern auf den Philippinen immer so?

Paradiser

Meister

  • »Paradiser« ist männlich

Beiträge: 778

Registrierungsdatum: 3. April 2012

Hobbys: Schnorcheln und Fische schauen, Blumen und Wasserfälle bewundern

  • Nachricht senden

37

Dienstag, 6. September 2016, 12:29

Stimmt es dass Dengue nur von der Tigermücke übertragen wird?

könnte vielleicht einer Fotos der Delinquenten also der möglicherweise Dengue übertragenden Steckmücken hier reinstellen?

sozusagen einen Steckbrief der gefährlichen Piesacker

stimmt es dass die Tigermücke gerne tagsüber sticht?
Signatur von »Paradiser«
es ist genug für alle da

38

Dienstag, 6. September 2016, 13:21


...............stimmt es dass die Tigermücke gerne tagsüber sticht?
Ja, sie gilt als vorwiegend tagaktiv.

Meine Enkelin wurde bei einem Besuch im Schwimmbad gestochen, wie die Ärztin wegen der starken Sypmptome meinte, vermutlich mehrmals. In der Gegend gab es zu der Zeit zahlreiche Fälle von Dengue, so dass es auch mehr dengueübertragende Mücken gab als sonst.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »pag-asa« (6. September 2016, 13:26)


bernd f

Inventar

  • »bernd f« ist männlich

Beiträge: 4 961

Registrierungsdatum: 26. April 2008

Hobbys: motorradfahren , internet / pc

  • Nachricht senden

39

Dienstag, 6. September 2016, 13:45

Philhealth bezahlt nicht einheitlich! Es kommt auf die Beghandlung und das Krankenhaus an.
einheitlich ist ungluecklich gewaehlt , es muesste wenn schon heissen maximal , d.h. mehr als 10 k ersetzt die philhealth bei dengue nicht
Signatur von »bernd f«
„ Man ist nicht zu betrunken , solange man auf dem Boden liegen kann ohne sich festzuhalten.“

Almdudler

Erleuchteter

  • »Almdudler« ist männlich
  • »Almdudler« wurde gesperrt

Beiträge: 1 148

Registrierungsdatum: 24. April 2014

Beruf: Zeitmillionär

Hobbys: In Deutschland habe ich gewohnt und gearbeitet, HIER lebe ich!

  • Nachricht senden

40

Dienstag, 6. September 2016, 16:24

[Ja, sie gilt als vorwiegend tagaktiv.



Ja ber leider nur "vorwiegend" sie taucht aber auch nachts auf und deswegen ist auch nachts Vorsorge durch Moskitoscreens, Moskitonetze,,,sehr ratsam!
Signatur von »Almdudler«
Born Free

41

Dienstag, 6. September 2016, 18:05


.................Die Fälle von Dengue-Toten gibt's natürlich, und jeder kann eine unglaublich herzzerreissende Geschichte erzählen, aber Sinn macht es keinen, sich an diesen Einzelfällen emotional aufzuhängen.
Niemand muss sich von "herzzerreißenden Geschichten" - wie du sie nennst - emotional berührt fühlen. Das Einfühlungsvermögen der Menschen ist äußerst verschieden. Aber "Einzelfälle" sind es nun mal eben nicht, denn sonst könnte ja nicht "jeder" - wie du sagst - eine solche Geschichte erzählen.

Ohne Einzelgeschichten wäre dieser thread völlig unnötig, denn über Denguefieber in allen seinen Varianten könnte man auch einfach nur googlen ........... und würde alle Informationen bekommen.

Berni 2

Erleuchteter

Beiträge: 1 543

Registrierungsdatum: 19. Januar 2011

  • Nachricht senden

42

Dienstag, 6. September 2016, 22:16

Dengue Tote sind aber keine Einzelfälle, es sterben jedes Jahr, meistens Kinder, an Dengue und nicht nur 5 oder 6 es sind schon wesentlich mehr.

Ich hoffe das diese dubiose Werbung von love phill gelöscht wird.

trivial

Inventar

  • »trivial« ist männlich

Beiträge: 2 480

Registrierungsdatum: 13. Oktober 2006

  • Nachricht senden

43

Mittwoch, 7. September 2016, 12:36

Die Fälle von Dengue-Toten gibt's natürlich, und jeder kann eine unglaublich herzzerreissende Geschichte erzählen, aber Sinn macht es keinen, sich an diesen Einzelfällen emotional aufzuhängen.
Niemand muss sich von "herzzerreißenden Geschichten" - wie du sie nennst - emotional berührt fühlen. Das Einfühlungsvermögen der Menschen ist äußerst verschieden. Aber "Einzelfälle" sind es nun mal eben nicht, denn sonst könnte ja nicht "jeder" - wie du sagst - eine solche Geschichte erzählen.
Ohne Einzelgeschichten wäre dieser thread völlig unnötig, denn über Denguefieber in allen seinen Varianten könnte man auch einfach nur googlen ........... und würde alle Informationen bekommen.
Dengue Tote sind aber keine Einzelfälle, es sterben jedes Jahr, meistens Kinder, an Dengue und nicht nur 5 oder 6 es sind schon wesentlich mehr.

Dem möchte ich in zwei Punkten widersprechen.

Erstens: Auf den Philippinen erkranken jährlich zehntausende Personen schwer an Dengue und hunderte sterben daran. Natürlich kennt jeder irgendwen davon, zumindest über eine Ecke. Verglichen mit einer Bevölkerung von über 100 Mio sind die Todesfälle trotzdem nur Einzelfälle.

Zweitens: Gegen Mitgefühl ist auf persönlicher Ebene nichts einzuwenden. Ich möchte aber appellieren, bei der Einschätzung von Situationen keinesfalls Mitgefühl miteinzubeziehen, sondern aufgrund von rationalen Fakten zu bewerten. Da ist Fakt, dass bereits schwere Dengue-Erkrankungen selten sind, und selbst dann stirbt man nur in sehr seltenen Fällen. Die WHO schreibt, am amerikanischen Kontinent (Nord- und Südamerika) gab es 2015 2.35 Mio Dengue-Fälle, davon 10 200 schwer, davon 1181 tödlich.
http://www.who.int/mediacentre/factsheets/fs117/en/
Das heißt, es macht definitiv Sinn, sich vor Mosquito-Stichen zu schützen (z.B. Repellent, Mosquitonetz), und bei Verdacht sofort zum Arzt zu gehen. Außerdem gibt es mittlerweile eine Denuge Impfung, die man mittelfristig in Betracht ziehen könnte (aktuell relativ umstritten, ich habe keine Ahnung ob für die breite Öffentlichkeit auf den Philippinen verfügbar, vielleicht gibt es in 1-2 Jahren bessere Erfahrungswerte und Empfehlungen).
Aber man muss weder seinen Urlaub aufgrund von Dengue-Gefahr absagen oder besonders einschränken, und auch nicht wegen ein paar Mosquito-Bissen in Panik verfallen. Letztlich ist das Risiko so klein, dass es unter "allgemeines Lebensrisiko" fällt.

Ich hoffe das diese dubiose Werbung von love phill gelöscht wird.
Dem schließe ich mich an.

bernd f

Inventar

  • »bernd f« ist männlich

Beiträge: 4 961

Registrierungsdatum: 26. April 2008

Hobbys: motorradfahren , internet / pc

  • Nachricht senden

44

Mittwoch, 7. September 2016, 13:27

Außerdem gibt es mittlerweile eine Denuge Impfung, die man mittelfristig in Betracht ziehen könnte (aktuell relativ umstritten, ich habe keine Ahnung ob für die breite Öffentlichkeit auf den Philippinen verfügbar, vielleicht gibt es in 1-2 Jahren bessere Erfahrungswerte und Empfehlungen).

geh mal davon aus dass dies inzwischen als dummer fake entlarvt wurde !es wurde sogar davor gewarnt .
im uebrigen verstehe ich nicht warunm du hier mit wikipedia & co - zahlen und fakten um dich schmeisst , die kennt doch jeder ,
wenn hier einer erkrankt dann interessiert es mich doch einen feuchten kehricht was wiki dazu sagt , das ist mir auch egal wenn ich bsp weise weiss dass im september alleine in digus 50 dengue patienten eingeliefert wurden , meist kinder unter 16 j. und wenn bei den kids der med. standart aus welchen gruenden auch immer nicht eingehalten werden kann dann geht das ebenfalls an wiki vorbei . . .
Signatur von »bernd f«
„ Man ist nicht zu betrunken , solange man auf dem Boden liegen kann ohne sich festzuhalten.“

Martin66

gesperrtes Mitglied

  • »Martin66« ist männlich
  • »Martin66« wurde gesperrt

Beiträge: 618

Registrierungsdatum: 20. September 2015

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

45

Mittwoch, 7. September 2016, 15:41

@ Bernd

Wie gehts Deinem Sohn? Hoffe, alles wieder ok oder auf dem Weg der Besserung!
Signatur von »Martin66«
Gruss aus Guiuan, Martin

Alle möchten so sein wie ein Schweizer, aber keiner schafft es!
Hollywoodstar Bill Pullmann

Schweizer wurden geschaffen, da auch Deutsche Helden brauchen!

carldld

Inventar

  • »carldld« ist männlich

Beiträge: 5 732

Registrierungsdatum: 11. Mai 2006

Beruf: Pensionär

Hobbys: Musik, Reisen, Fotografie

  • Nachricht senden

46

Donnerstag, 8. September 2016, 03:12

Nein, die Impfung ist kein fake!

In April 2016, the WHO approved Sanofi Pasteur's Dengvaxia (CYD-TDV),
a live recombinant tetravalent vaccine for Dengue fever. Dengvaxia can
be administered as a three-dose series in people 9-45 years of age who
live in areas where dengue is endemic. As of April 2016, it had not yet
been announced what the cost of the dengue vaccine will be.
In clinical trials
in Latin America and Asia involving more than 40,000 children and
adolescents, Dengvaxia protected 66% of people aged 9 and older against
dengue. Dengvaxia was very effective at protecting against severe
dengue, which can be fatal, preventing 93% of severe cases, and reducing
hospitalizations due to dengue by 80%.Dengvaxia was initially approved in 2015 for use only in Mexico, the Philippines, Brazil, and El Salvador.

Quelle: http://www.medicinenet.com/dengue_fever/article.htm
Gruss
Signatur von »carldld«
Das Leben ist schön.....geniesse es!

bernd f

Inventar

  • »bernd f« ist männlich

Beiträge: 4 961

Registrierungsdatum: 26. April 2008

Hobbys: motorradfahren , internet / pc

  • Nachricht senden

47

Donnerstag, 8. September 2016, 03:41

carldid , wenn du heute abend dengue fieber bekommst wirst du merken wie weit du von der impfung hier im land entfernt bist ,
wenn es dann mal soweit kommen sollte und die entwickler lobby genug "eingezahlt" hat um die erlaubnis zu bekommen ihr medikament zu verkaufen können wir ja weiter spekulieren .
bis dahin gilt :

http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/58485
Signatur von »bernd f«
„ Man ist nicht zu betrunken , solange man auf dem Boden liegen kann ohne sich festzuhalten.“

Sunnyenergy

Inventar

  • »Sunnyenergy« ist männlich

Beiträge: 2 346

Registrierungsdatum: 14. April 2012

Beruf: Photovoltaik - Solarstrom

Hobbys: Natur, Lesen, Musik. Philippinenerfahrung:_8_Reisen Wohnort: Nähe Basel

  • Nachricht senden

48

Freitag, 9. September 2016, 01:28

http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/58485

Zitat

Die Entwicklung eines Impfstoffs gegen das Dengue-Virus wurde dadurch erschwert, dass der Erreger, wie beim West-Nil-Fieber ein Flavivirus, in vier unterschiedlichen Serotypen (DEN-1, DEN-2, DEN-3 und DEN-4) auftritt, deren Infektionen keine langfristige Kreuzimmunität hinterlassen.

Heisst dass man muss Dengue wenn man Pech hat 4 mal durchmachen bis man ganz immun ist?
Das wäre mir neu :denken
Signatur von »Sunnyenergy«
In Deutschland wird die Meinungsfreiheit durch Art. 5 Abs. 1 Satz 1 1. Hs. Grundgesetz gewährleistet.
„(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten […] Eine Zensur findet nicht statt.“

bernd f

Inventar

  • »bernd f« ist männlich

Beiträge: 4 961

Registrierungsdatum: 26. April 2008

Hobbys: motorradfahren , internet / pc

  • Nachricht senden

49

Freitag, 9. September 2016, 03:12

Wie gehts Deinem Sohn? Hoffe, alles wieder ok oder auf dem Weg der Besserung!
danke , er ist wieder ok , das unangenehmste für ihn waren die muskelschmerzen und die absolute enegielosigkeit , noch eine woche ohne sport auf empfehlung der docs und dann geht der alltagstrott weiter =)
Signatur von »bernd f«
„ Man ist nicht zu betrunken , solange man auf dem Boden liegen kann ohne sich festzuhalten.“

50

Freitag, 9. September 2016, 10:11

http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/58485

Zitat

Die Entwicklung eines Impfstoffs gegen das Dengue-Virus wurde dadurch erschwert, dass der Erreger, wie beim West-Nil-Fieber ein Flavivirus, in vier unterschiedlichen Serotypen (DEN-1, DEN-2, DEN-3 und DEN-4) auftritt, deren Infektionen keine langfristige Kreuzimmunität hinterlassen.
Heisst dass man muss Dengue wenn man Pech hat 4 mal durchmachen bis man ganz immun ist?
Das wäre mir neu :denken
Ja, ist so. Wurde meiner Tochter, als ihr Kind erkrankt war, in der Klinik so gesagt. Es ist aber oft so, dass in einer Gengend über lange Zeit nur ein Serotyp unterwegs ist, der von Zeit zu Zeit auftaucht. Von dem kann man dann nicht mehr angesteckt werden. Von den anderen aber sehr wohl. Wenn allerdings in einer Gegend mehrere Serotypen unterwegs sind und z.B. ein Kind ist von der ersten überstandenen Krankheit noch geschwächt, dann wird es bei Ansteckung mit den anderen die Krankheit kaum überstehen. Deshalb gibt es lt. Auskunft der Ärztin nur wenige Menschen, die völlig immun gegen Dengue sind.