Sie sind nicht angemeldet.

flor

Erleuchteter

  • »flor« ist männlich
  • »flor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 321

Registrierungsdatum: 6. Mai 2011

Über mich: Expat, lebe auf den Philippinen (Dauin, Negros-Oriental)

Beruf: Ruhige-Kugel-Schieber

  • Nachricht senden

1

Freitag, 1. Mai 2015, 05:51

HOBBY- (und PROFI-) GÄRTNER . . .

Dieser Thread ist für alle Member, die Spass an Nutz- und Zierpflanzen haben!

Egal ob Deutsche oder Philippinische Pflanzen, egal ob Nutz- oder Zierpflanzen.
Erwünscht ist ein Erfahrungsaustausch mit Anregungen für Zucht / Pflege / Ernte / Gestaltung usw. usw.
Möglichst mit Fotos!


Nachdem @Sangenario in seinem Thread Frühlingsboten pflanzen .... nur das Thema "Deutsche Fruehlingspflanzen" ansprechen möchte, kann hier jeder Member mit einem "grünen Daumen" über seine Erfolge - Misserfolge berichten!


Neben Zier- und Nutzpflanzen (diese mit beschxxxx Erfolg) habe ich Freude an hier auf den Phils heimischen Orchideenpflanzen gefunden.

Ich freue mich auf einen hoffentlich regen Gedankenaustausch :clapping

R :hi l f

Fotos:

Deutsche Tomaten (Samen) auf den Phils - schön hoch (bis zu 2,20m), Ertrag sehr überschaubar ;-(

Anfang meiner Orchideenzucht

Wurzelwerk für Orchideen
»flor« hat folgende Dateien angehängt:
Signatur von »flor«
Wer nur in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine eigenen Spuren !
:hi

flor

Erleuchteter

  • »flor« ist männlich
  • »flor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 321

Registrierungsdatum: 6. Mai 2011

Über mich: Expat, lebe auf den Philippinen (Dauin, Negros-Oriental)

Beruf: Ruhige-Kugel-Schieber

  • Nachricht senden

2

Freitag, 1. Mai 2015, 06:04

Bambus . . .

wirklich sehr sehr günstig bekommt man hier in Dumaguete und Umgebung BAMBUS in allen Größen und Stärken.
Für mich das hier ideale Material für die Gartengestaltung - "Asiatische Optik".

Kommende Woche beziehe ich ein Haus mit Garten :yupi , dann werde ich weitere Bilder senden!
Im Moment wg. Umzug Chaos, kann man nicht Fotografieren bzw. Veröffentlichen, haha!

Anbei 2 Bilder:
Bambusschale(n) für Zierpflanzen - hier Orchideen.
Orchideen brauchen unbedingt einen Wasserablauf!


R :hi l f
»flor« hat folgende Dateien angehängt:
Signatur von »flor«
Wer nur in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine eigenen Spuren !
:hi

fuldapaar

Meister

  • »fuldapaar« ist weiblich

Beiträge: 783

Registrierungsdatum: 29. Mai 2006

Beruf: selbstständig

Hobbys: Meine Nierchen hegen und pflegen.

  • Nachricht senden

3

Freitag, 1. Mai 2015, 08:58

Lieber Rolf,

Deine Tomaten sind zwar "schön" hoch gewachsen, sehen aber sehr dünn und kraftlos aus. Die können keine nennenswerten Früchte bilden.
Tomaten sind Starkzehrer, brauchen also jede Menge Dünger. Kompost ist gut geeignet, muss aber mit Kalk versetzt werden, denn bei Kalkmangel bekommen sie die Blütenendfäule.
Kannst Du keinen Kompost bekommen, dann besorg Dir ein paar schöne Kuhfladen. Mit etwas Wasser im Eimer erst vergären lassen (dauert vielleicht eine Woche), davon dann eine Schaufel voll zuunterst in den Topf geben. Etwas Erde drüber und darauf dann die Tomatensetzlinge. Die Wurzeln sollten keinen direkten Kontakt zum Dung haben, sonst würden sie verbrennen. Die Pflanze holt sich dann nach und nach die Nährstoffe, die sie braucht.

Tomatensorten: schau mal hier rein http://www.tomaten-atlas.de/index.php?p=startseite
Vieles bekommt man über Ebay, darunter auch Sorten aus wärmeren Gefilden wie Thailand, Mexiko und Südamerika.

Meine "Matt`s wild red cherry" muss ich jedes Jahr mit Leiter ernten, der reinste Urwald, kleine Früchte, davon aber jede Menge und sowas von aromatisch...

Tomatige Grüße
Sabine
Signatur von »fuldapaar«
Lächeln ist ansteckend

tbs

Administrator / Datenbeauftragter

  • »tbs« ist männlich

Beiträge: 12 764

Registrierungsdatum: 28. Juni 2004

Über mich: da gibts nicht viel drüber zu schreiben.

Wohnort: Unterfranken

Beruf: IT-Berater

Hobbys: Computern, Tauchen, Skifahren (jetzt so gut wie nicht mehr)

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 7. Mai 2015, 00:14

Tomaten sind Starkzehrer, brauchen also jede Menge Dünger. Kompost ist gut geeignet, muss aber mit Kalk versetzt werden, denn bei Kalkmangel bekommen sie die Blütenendfäule.
Hab bei den Tomaten das mit dem Ausgeizen auch nicht kapiert. :D
Ist die Brennessel die Lösung?
https://www.youtube.com/watch?v=eMhMADHZfA8&feature=related

tbs
Signatur von »tbs«
Ihnen ist der Erhalt der Community wichtig, dann können Sie das Forum entweder über eine Spende oder über den Souvenir Shop unterstützen.

Diskussionen zu meinen Beiträgen sind explizit gewünscht........

fuldapaar

Meister

  • »fuldapaar« ist weiblich

Beiträge: 783

Registrierungsdatum: 29. Mai 2006

Beruf: selbstständig

Hobbys: Meine Nierchen hegen und pflegen.

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 7. Mai 2015, 08:16

Brennesseljauche ist ein guter Dünger, macht die Pflanzen stark und gesund. Brennesselbrühe wirkt gut gegen Läuse. Dazu die Brennesseln 12- 24 Std in Wasser einweichen, dann sind die brennenden Substanzen im Wasser, damit dann gegen Läuse spritzen. Die Läuse sterben, Nützlinge werden meines Wissens verschont, Wartezeiten bis zur Ernte gibt es nicht, im Gegensatz zu chemischen Mitteln.
Die Brennessel-Wasser Mischung dann weiter stehen lassen, dass sie vergärt. Damit kann dann gedüngt werden, aber bitte verdünnen, sonst könnten die Pflanzen verbrennen.

Tomaten ausgeizen:
Aus den Blattachseln wachsen neue Seitentriebe, die sind nicht erwünscht, die Pflanze wird sonst zu dicht, macht zuviele Blüten, die Kraft verteilt sich auf zuviele Früchte, diese werden dann zu klein.
Seitentriebe von Hand ausbrechen (ausgeizen), nur den Haupttrieb, die Spitze stehenlassen.
Ist die Tomatenpflanze kräftig und hat genug Platz, dann kann man sie auch 2-oder 3triebig ziehen. In Höhe der Blüten wachsen Seitentriebe, die besonders kräftig sind, genauso kräftig wie die Spitze. Davon kann man einen stehen lassen, der dann als 2. Spitze weiterwächst und auch gute Blüten und Früchte bringt.

Schöne Grüße
Sabine
Signatur von »fuldapaar«
Lächeln ist ansteckend

Spider

R.I.P.

  • »Spider« ist männlich

Beiträge: 2 680

Registrierungsdatum: 16. Februar 2005

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 7. Mai 2015, 09:37

Zitat

Brennesseljauche ist ein guter Dünger, macht die Pflanzen stark und gesund.


Sorry, bin jetzt ueber 8 Jahre hier, habe noch keine einzige Brennessel gesehen.

Vielleicht kann ja mal jemand ein Foto einstellen einer philippinischen Brennessel? Wenn nicht, dann sollte man die Tips vielleicht in einem deutschen Gaertnerforum posten :)


Spider

bernd f

Inventar

  • »bernd f« ist männlich

Beiträge: 4 985

Registrierungsdatum: 26. April 2008

Hobbys: motorradfahren , internet / pc

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 7. Mai 2015, 10:08


Meine "Matt`s wild red cherry" muss ich jedes Jahr mit Leiter ernten, der reinste Urwald, kleine Früchte, davon aber jede Menge und sowas von aromatisch...

bitte verrate wo du erntest ! ? =)

bernd f

Inventar

  • »bernd f« ist männlich

Beiträge: 4 985

Registrierungsdatum: 26. April 2008

Hobbys: motorradfahren , internet / pc

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 7. Mai 2015, 10:19

ich bin erdbeer fan , im stück , oder kleingeschnitten im fruchtsalat , nun habe ich letzte woche auf dem markt in danao erdbeerpflanzn zum verkauf gesehen , für 400 peso bekommt man ein körbchen und es sind schon etwa 5 - 10 früchte dran , größe der kleinen fingerspitze .
allerdings ein paar wochen vorher hatte ich mir samen für 150 pflanzen schicken lassen . die will ich in den nächsten tagen pflanzen und bin jetzt schon gespannt obs was wird :rolleyes:
nochmal zu den tomaten , mein vater hatte früher in d. einen schrebergarten und auch tomaten die sehr gut geschmeckt hatten , er sagte immer "pinkel dagegen , das ist gut für den wuchs un macht einen herzhaften geschmacck" , ich aß nicht allzu viele tomaten . . . . . :yupi

followyou

Erleuchteter

  • »followyou« ist männlich

Beiträge: 1 610

Registrierungsdatum: 27. November 2010

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 7. Mai 2015, 10:30

Brennesseljauche ist ein guter Dünger, macht die Pflanzen stark und gesund.


Ich habe in den 8 Jahren hier noch keine Brennesseln gesehen. Wo findet man soche?

- followyou -

followyou

Erleuchteter

  • »followyou« ist männlich

Beiträge: 1 610

Registrierungsdatum: 27. November 2010

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 7. Mai 2015, 13:55

(Nur) eine Palme

Diese Palme ist schon 18 Jahre alt und nur etwa 160cm hoch.
Sie macht einmal im Jahr Blätter - im Mai.

Diese Palme ist mein Liebling im Garten, weil ich sie mit Leib und Seele vor den Motorsägen der Pinoys schützen musste, als wir gebaut haben.

Ich kenne die botanische Bezeichnung dieser Palme nicht. Vielleicht kann jemand im Form helfen.

So Mitte April fängt sie an, oben im Zentrum eine hellbraune (beige) Kuppel zu bauen.
Ende April - Anfang Mai kommen dann eine Krone heraus, welche bei guten Bedingungen jeden Tag so um 10 bis 20cm in die Höhe wächst.

Und dann entfalten sich 20-30 Blätter aus der Krone. Die Blätter sind am Anfang ganz weich, weden aber in den kommenden Monaten hart und
eher stachelig.

Das Problem mit dieer Palme ist die Feuchtigkeit.
Letztes Jahr war es zur gleichen Zeit auch sehr trocken hier. De Blätter der Palme haben zwar gesprossen, danach sind sie aber beinahe verkümmert
und haben nur etwa die Hälfte der Länge und Breite eines normalen Blattes entwickelt.

Dieses Jahr haben uns Gewitter am Morgen und Abend, sowie der Gartenschlauch geholfen. Sie ist prächtig gediehen.

Hier die Bilder:






Wer kennt diese Palme?

- followyou -

Nordwest

Fortgeschrittener

  • »Nordwest« ist männlich

Beiträge: 189

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2012

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 7. Mai 2015, 15:06

Brennessel

Als Ersattz kann man hier Baho Baho das deutsche Wandelroeschen einsetzen. Hat die gleiche Wirkung

mfg Guenter

jochen53

R.I.P.

  • »jochen53« ist männlich

Beiträge: 2 527

Registrierungsdatum: 13. Oktober 2005

Beruf: Kaufmann

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 7. Mai 2015, 15:50

Zum Thema Tomaten sind ja schon gute Tipps gekommen. Da steuer ich gerne auch etwas bei:

1. Saatgut gibt es hier: http://www.eastwestseed.com/philippines/en/products/ kann man in jedem größeren Agri-Vet kaufen und ist für PH angepasst

2. Wir haben mit Tomaten "Diamante Max" beste Erfahrungen gemacht. Schmecken super und haben Braunfäule-Toleranz

3. Immer in großen Pflanzsäcken, Kübeln oder Hochbeete pflanzen. Das vermeidet fatale Staunässe und u.a. auch Bacterial Wilt

4. Um die Pflanze herum mulchen, Grasschnitt, Reishülsen oder Plastikfolie

5. Abstände möglichst groß, mindestens 1 Meter. Damit vermeidet man Kontakt und überspringen von Schädlingen und Krankheiten

6. Den besten Geschmack haben die Tomaten wenn sie an der Pflanze ausreifen

fuldapaar

Meister

  • »fuldapaar« ist weiblich

Beiträge: 783

Registrierungsdatum: 29. Mai 2006

Beruf: selbstständig

Hobbys: Meine Nierchen hegen und pflegen.

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 7. Mai 2015, 17:37

bitte verrate wo du erntest ! ? =)
So schnell kann man ins OT abdriften :peinlich , meine Tomaten wachsen nicht auf den Phils sondern in DE. Ich war die letzten Jahre immer nur 3 Monate am Stück in Dgte, für eine erfolgreiche Tomatenzucht ist die Zeit zu kurz.

Hat man keine Brennesseln zur Verfügung, kann man auch andere Pflanzen zu einer Jauche vergären lassen. Nordwest schrieb ja schon vom Wandelröschen. Man kann auch Kräuter nehmen, am besten verschiedene. Und Tomaten lieben auch eine Düngung mit sich selbst, also mit Tomatenjauche. Die ausgebrochenen Geiztriebe lassen sich dafür gut verwenden, auch die unteren Blätter.

Gruß Sabine
Signatur von »fuldapaar«
Lächeln ist ansteckend

kaithoma

Inventar

  • »kaithoma« ist männlich

Beiträge: 14 620

Registrierungsdatum: 30. März 2007

Beruf: Immer selbstaendig gewesen, weiss aber noch nicht, was ich nun machen werde.

Hobbys: philippinische Muenzen von 1724 - 1945, historische Schiffsmodelle, lesen, Schach, Musik, Photographie,

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 7. Mai 2015, 19:11

Zitat

Brennesseljauche ist ein guter Dünger, macht die Pflanzen stark und gesund.


Sorry, bin jetzt ueber 8 Jahre hier, habe noch keine einzige Brennessel gesehen.

Vielleicht kann ja mal jemand ein Foto einstellen einer philippinischen Brennessel? Wenn nicht, dann sollte man die Tips vielleicht in einem deutschen Gaertnerforum posten :)


Spider


Es gibt keine Brennesseln auf den Philippinen, aber es gibt einen Baum mit grossen Blättern, der sehr giftig ist. Er wächst ausschliesslich an Flussufern im Bergland über 400NN. Wenn man diese Blätter sammelt und eine Jauche damit ansetzt, dann helfen die auch beim Gärtnern gegen allerlei Ungeziefer.... ich hab den Namen vom Baum vergessen, aber die einheimischen im Hochland kennen den, weil viele die Blätter verwenden. Gelernt habe ich das von einem Igorot Farmer.
Signatur von »kaithoma«

kaithoma

Inventar

  • »kaithoma« ist männlich

Beiträge: 14 620

Registrierungsdatum: 30. März 2007

Beruf: Immer selbstaendig gewesen, weiss aber noch nicht, was ich nun machen werde.

Hobbys: philippinische Muenzen von 1724 - 1945, historische Schiffsmodelle, lesen, Schach, Musik, Photographie,

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 7. Mai 2015, 19:14

ich bin erdbeer fan , im stück , oder kleingeschnitten im fruchtsalat , nun habe ich letzte woche auf dem markt in danao erdbeerpflanzn zum verkauf gesehen , für 400 peso bekommt man ein körbchen und es sind schon etwa 5 - 10 früchte dran , größe der kleinen fingerspitze .
allerdings ein paar wochen vorher hatte ich mir samen für 150 pflanzen schicken lassen . die will ich in den nächsten tagen pflanzen und bin jetzt schon gespannt obs was wird :rolleyes:
nochmal zu den tomaten , mein vater hatte früher in d. einen schrebergarten und auch tomaten die sehr gut geschmeckt hatten , er sagte immer "pinkel dagegen , das ist gut für den wuchs un macht einen herzhaften geschmacck" , ich aß nicht allzu viele tomaten . . . . . :yupi



Die bekannten Erdbeeren wachsen im Tiefland nicht. Auf unserer Farm in Bukidnon hatten wir jahrelang Erdbeeren, aber sie kommen geschmacklich nicht an die Erdbeeren hier aus dem eigenen Garten an.

Ich weiss aber nicht, ob es mittlerweile eine tropische Tieflandvariante gibt.
Signatur von »kaithoma«

mytilus

Inventar

  • »mytilus« ist männlich

Beiträge: 2 771

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2011

Hobbys: Garten, Handwerkliches, Tauchlehrer

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 7. Mai 2015, 19:28

Tomaten: Was Gift für erfolgreiche Ernte ist, kommt vom Himmel, heißt Regen. Sie brauchen Wasser, nicht wenig Dünger, das Ausgeizen, aber Schutz vor direktem Regen.

Was auch prima gehen müsste, da auch Kurztagpflanze, sind Gurkenpflanzen. Und klimatisch super dürfte die Anzucht von Chilis aus Samen sein. Dafür braucht man in DE Wärmebeet etc.

Bambus: Nur mit tiefreichender Wurzelsperre, sonst ähnliche Effekte wie hier mit Giersch oder Riesenknöterich, dagegen hilft nicht mal Roundup.

lapu-lapu

Inventar

  • »lapu-lapu« ist männlich

Beiträge: 2 899

Registrierungsdatum: 17. März 2010

Beruf: Ingenieur

Hobbys: Reisen

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 7. Mai 2015, 19:53

Wo bleiben hier die fachkompetenten Expats, wie baazi0815?
Er hat doch bewiesen, wie man aus einem Urwald einen echten Garten macht!
Signatur von »lapu-lapu«
lapu-lapu

fuldapaar

Meister

  • »fuldapaar« ist weiblich

Beiträge: 783

Registrierungsdatum: 29. Mai 2006

Beruf: selbstständig

Hobbys: Meine Nierchen hegen und pflegen.

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 7. Mai 2015, 20:42

@ followyou

Das ist ein Palmfarn.
Cycas revoluta
Signatur von »fuldapaar«
Lächeln ist ansteckend

bahog_utot

Erleuchteter

  • »bahog_utot« ist männlich

Beiträge: 1 049

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2013

Beruf: Selbstständig

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 7. Mai 2015, 21:35

Das ist ein Palmfarn.
Cycas revoluta

ich denke eher nicht.


Cycas revoluta; natürlicher Vorkommen ist Japan und einige angrenzende Regionen auf China. Gemäßigte Klimazone ähnlich Europa.

Cycas revoluta wird in südeuopäischen Ländern gezüchtet und ist in Europa als Zierpflanze weit verbreitet.

Auf den Phils wird es eher eine andere Art aus der gleichen Gattung sein. Klimazone tropisch/subtropisch.

Quelle: http://en.wikipedia.org/wiki/Cycas_revoluta

Auf Palawan vorkommend wird beschrieben: Cycas aenigma, Cycas curranii, Cycas saxatilis

Auf Mindanao vorkommend: Cycas lacrimans

Auf Luzon vorkommend: Cycas nitida, Cycas riuminiana

Auf Culion vorkommend: Cycas wadei

Philippinen allgemein: Cycas sancti-lasallei, Cycas vespertilio



Grüße, Bahog Utod

bernd f

Inventar

  • »bernd f« ist männlich

Beiträge: 4 985

Registrierungsdatum: 26. April 2008

Hobbys: motorradfahren , internet / pc

  • Nachricht senden

20

Freitag, 8. Mai 2015, 03:33


Die bekannten Erdbeeren wachsen im Tiefland nicht. Auf unserer Farm in Bukidnon hatten wir jahrelang Erdbeeren, aber sie kommen geschmacklich nicht an die Erdbeeren hier aus dem eigenen Garten an.

Ich weiss aber nicht, ob es mittlerweile eine tropische Tieflandvariante gibt.
hast du verschiedene pflanzen angebaut ? woher kam der samen ?
sorry fuer meinen laienhaften einbruch , hab mal bei "amazon" gegoogelt , da gibt es hunderte von sorten , ueber die eignung die hier zu pflanzen weiss ich aber nichts . . .
koennte mir aber anhand des beispiels mit der marktfrau vorstellen dass auch der geschmack naturlich von der sorte abhaengig ist , weiss nur dass auch diese aus hoeher gelegenen regionen kommen , mit samenkoernchen - selbst abgepuhlt und getrocknet . . .

flor

Erleuchteter

  • »flor« ist männlich
  • »flor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 321

Registrierungsdatum: 6. Mai 2011

Über mich: Expat, lebe auf den Philippinen (Dauin, Negros-Oriental)

Beruf: Ruhige-Kugel-Schieber

  • Nachricht senden

21

Freitag, 8. Mai 2015, 04:50

Bitte Nur Philippinische Gartenthemen ......

DANKE für die Anrworten und fürs Mitmachen :clapping

Aber BITTE NUR BEITRÄGE ÜBER PHILIPPINISCHE GÄRTEN EINSTELLEN 8-)

Was in Deutschland usw. machbar ist, ist größtenteils bekannt, aber für den Hobbygärtner im tropischen Klima, also hier auf den Phils,
überwiegend uninteressant!

Nur wie Deutsches Saatgut u. Pflanzen hier gedeihen, ist interessant.




Im Moment bin ich im Umzugsstress, in der kommenden Woche werde ich mich gerne wieder hier beteiligen.

Z. Zt. kann man nur gießen, gießen, gießen im Garten - der reinste Backofen :cold

R :hi l f
Signatur von »flor«
Wer nur in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine eigenen Spuren !
:hi

jochen53

R.I.P.

  • »jochen53« ist männlich

Beiträge: 2 527

Registrierungsdatum: 13. Oktober 2005

Beruf: Kaufmann

  • Nachricht senden

22

Freitag, 8. Mai 2015, 07:52

Flachland Erdbeeren und Setzlinge gibt es in unserem Nachbarort Ocampo, Camarines Sur:

https://www.facebook.com/bicolstrawberryfarm

Das ist ein Pinoy der jahrelang auf einer Erdbeerfarm auf Hawaii gearbeitet und Pflanzmaterial usw. bei seiner Rückkehr mitgebracht hat. Ich bin aber noch nicht dort gewesen, kann also zu Qualität und Preisen nichts sagen.

kaithoma

Inventar

  • »kaithoma« ist männlich

Beiträge: 14 620

Registrierungsdatum: 30. März 2007

Beruf: Immer selbstaendig gewesen, weiss aber noch nicht, was ich nun machen werde.

Hobbys: philippinische Muenzen von 1724 - 1945, historische Schiffsmodelle, lesen, Schach, Musik, Photographie,

  • Nachricht senden

23

Freitag, 8. Mai 2015, 10:24

hast du verschiedene pflanzen angebaut ? woher kam der samen ?


Wir hatten seinerzeit die Jungpflanzen aus Baguio bezogen. Es war also die auf den Philippinen übliche Sorte. Vermehrt haben wir die anfänglich 20 Pflanzen durch die üblichen Ableger und auch alle 3-4 Jahre die alten Pflanzen entsorgt und durch neue Ableger ersetzt.
Signatur von »kaithoma«

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kaithoma« (8. Mai 2015, 10:35)


kaithoma

Inventar

  • »kaithoma« ist männlich

Beiträge: 14 620

Registrierungsdatum: 30. März 2007

Beruf: Immer selbstaendig gewesen, weiss aber noch nicht, was ich nun machen werde.

Hobbys: philippinische Muenzen von 1724 - 1945, historische Schiffsmodelle, lesen, Schach, Musik, Photographie,

  • Nachricht senden

24

Freitag, 8. Mai 2015, 10:34

Nur wie Deutsches Saatgut u. Pflanzen hier gedeihen, ist interessant.


Wir haben sehr viel Samen von Samen Mauser aus der Schweiz getestet und alles wuchs im Hochland gut. Ausnahmen gab es natürlich, so hatten wir kein Glück mit Brombeeren und Himbeeren, ebenso ist normaler Kopfsalat immer geschossen. Mittelmeergewürze (Thymian, Rosmarin usw.) gediehen nur in Hanglage mit guter Drainage und unter Zugabe von Holzasche. Sogar Chikoree haben wir gepflanzt, wobei die zweite Pflanzung in einem Erdloch erfolgte, das mit Bambus und Bananenblättern abgedeckt war, damit sich die typischen weißen "Köpfe" entwickeln konnten. Hier muss man aber (damals mit Karate) das Loch vor dem Pflanzen gut spritzen, sonst ernten nur die Cutwürmer.

Wenn ihr spezielle Fragen habt, auch zu Techniken, kann ich wohl vieles beantworten, schliesslich hatten wir 10 Jahre lang eine Gemüsefarm in Bukidnon.

Was ich euch empfehlen würde, sich Techniken wie Bagging, Sidedressing usw von einheimischen Farmern abzugucken.

Hier hatte ich mal ausführlich über meine "Farmingjahre" geschrieben.

Es gruent so gruen......
Signatur von »kaithoma«

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kaithoma« (8. Mai 2015, 10:41)


  • »Makato45« ist männlich

Beiträge: 307

Registrierungsdatum: 4. März 2008

Beruf: Rentner (Kaufmann)

Hobbys: Haus und Garten

  • Nachricht senden

25

Samstag, 9. Mai 2015, 06:10

Quote ex Mytilus:

Zitat

Was auch prima gehen müsste, da auch Kurztagpflanze, sind Gurkenpflanzen. Und klimatisch super dürfte die Anzucht von Chilis aus Samen sein.


Kann dem beipflichten - nur sollte man mit dem Aussähen ein bisschen vorsichtig sein :pleased . Mein Frau hat Patola gepflanzt und war dabei ein bisschen zu grosszügig.

Patola – auf Deutsch„Schwamm-Kürbis“ ist eine schnell wachsende Kletterpflanze, die Gurken oder Zucchetti ähnliches Gemüse produziert. In Asien wird die unreife Frucht als Gemüse genutzt, das aufgrund seines hohen Vitamingehaltes als überaus gesund gilt. Auch werden ihm weitere verschiedene gesundheitsfördernde Eigenschaften nachgesagt.

Die Patola haben "explosionsartig" produziert und wir ernteten alle zwei bis drei Tage rund 30 - 40 dieser Gurken. :yupi

Resultat: Während drei Wochen beglückt die Küchenchefin =) fast jede Mahlzeit mit Patola-Gemüse. Zum Glück ist sie experimentierfreudig und versucht neue Rezepte auszuprobieren – was in den meisten Fällen auch gelingt. So lebten wir, was die Gemüsebeilage betrifft, gesund, sehr gesund! Nach einer gewissen Zeit jedoch steht einem der Appetit nach Abwechslung.

So wurden denn auch die Nachbarn, Verwandten und Bekannten mit Patola versorgt. Einen Teil des Überflusses konnten wir gar im Markt gegen anderes Gemüse oder Früchte eintauschen.

Es ist übrigens interessant, dass die ausgereifte Pflanze, ganz ihrem Namen entsprechend, als Schwamm verwendet wird und in früheren Zeiten auch in der Industrie Verwendung fand.

Makato45
»Makato45« hat folgende Dateien angehängt:

juanico

Erleuchteter

Beiträge: 1 018

Registrierungsdatum: 6. März 2008

  • Nachricht senden

26

Sonntag, 10. Mai 2015, 23:50

Als Ersattz kann man hier Baho Baho das deutsche Wandelroeschen einsetzen. Hat die gleiche Wirkung
kannst Du auch verraten, wie Du es gemacht hast?
Ich habs mit Wandelroesschen versucht, hat Blattlaeusen und co. nichts angetan,
Signatur von »juanico«
tschö
Juanico

Nordwest

Fortgeschrittener

  • »Nordwest« ist männlich

Beiträge: 189

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2012

  • Nachricht senden

27

Mittwoch, 13. Mai 2015, 14:57

Wandelrose

Wirkung der Wandelrose

Man benutzt die jungen Triebe der Wandelrose und tut sei ueber Nacht
In Wasser ansetzen. Nicht laenger als 12 Stunden, danach ist der Sud
nur noch Duenger. Befallene Pflanzen kpl einspruehen auch die unterseite
der Blaetter. Kleine Pflanzen einfach in einem Eimer tauchen. Vorgang 2 bis
3 x wiederholen. Bei blattfressenden Insekten kann man den gekochten Sud
von Panyawan zugeben. Die verholzten Stiele kochen. 30 cm auf einem Liter.
Der Sud ist so bitter das die Insekten aber auch die Ziegen die Pflanzen nicht
Mehr fressen.

Mfg Guenter

http://www.stuartxchange.org/Makabuhay.html
http://www.stuartxchange.org/ Kantutay html

Nordwest

Fortgeschrittener

  • »Nordwest« ist männlich

Beiträge: 189

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2012

  • Nachricht senden

28

Mittwoch, 17. Juni 2015, 14:15

1tes Gartenhalbjahr

Januar und bis Mitte Februar war es so kalt und nass das viele Pflanzen im Wachstum stockten.
Ab Mitte Februar sehr warm und trocken. Temperaturen bis 47 Grad. Die duenne Bodenschicht absolut ausgetrocknet. Es gab keinen Regen und auch der Wasserversorger hatte Probleme, Die Steine unter der Bodenschicht (Kalkstein) waren bis in grosser Tiefe sehr warm. Ein Aufenthalt in unserem Brunnenprojekt war nicht moeglich. In 20 Meter Tiefe immerhin ueber 40 Grad.
Die Schaeden sind sehr gross. Die bis 3 Jahre alten Kokospalmen sind stark geschaedigt. Altere Pflanzungen waren nicht so empfindlich,
Die erste Bluehte der Drachenfruechte viel zu 99% aus. Nun nach 2 Wochen Regen gibt es einen neuen Bluehtenansatz.. Zur Zeit lasse ich die Wurzeln mit Reisabfalllen abdecken.
Bananen vielen kpl aus. Diese sind in sich zusammengefallen, und taugten nur noch als Viehfutter.
Ein Anbau von Gemuese war nicht moeglich.
Russel (Kakade ) eine Pflanze aus Oberaegypthen und dem Sudan stockten im Wachsum .Da ist nun eine Duengung erforderlich
Positiv vielen die Mangos auf. die eine reiche Ernte bringen Die Ernte der Kokospalman war auch nicht beeintraechtig.
Nappier ein Futtergras war auch nicht empfindlich, und im wuchs gut
. Viele schwierig beschafften Baeume und Stauden vielen der Trockenheit zum Opfer.
Topfpflanzen werde ich kpl auspflanzen, Der Wassermangel ist hier besonders schlmm.
Mfg Guenter

flor

Erleuchteter

  • »flor« ist männlich
  • »flor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 321

Registrierungsdatum: 6. Mai 2011

Über mich: Expat, lebe auf den Philippinen (Dauin, Negros-Oriental)

Beruf: Ruhige-Kugel-Schieber

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 25. Juni 2015, 04:30

Speed-Wachstum . . . ..

Der Umzug ins neue Haus erfolgt bei uns an den heißen Tagen.
Endlich haben wir jetzt einen kleinen Garten und haben diesen innerhalb von rd. 8 Wochen in ein Miniparadies verwandelt. :yupi

Jetzt, wo es ab und zu regnet, kann man den Pflanzen beim Wachsen zusehen.
So nach und nach stelle ich ein paar Bilder von den Nutz- und Zierpflanzen ein!

Vergißmeinnicht - 1 kleine Pflanze für 20 Peso gekauft, nach 3 Wochen füllt sie einen grossen Korb aus

Morning-Glory oder Magic Cross - eine tolle kleine Blume, 20 Minipflanzen (ohne Blüte, je 25 Peso) gekauft, jetzt, nach rd. 4 Wochen lachen uns am Morgen
bestimmt 300 Blüten (sehr tolle, kräftige Farben) an - nur am Vormittag, pünktlich zur Mittagszeit machen sie die Blüten zu.

Erdbeeren - hier ein teurer Spass, 450 Peso habe ich für 3 Pflanzen bezahlt, bisher nur 3 Stück geerntet (die bekam meine Freundin, die ersten frischen Erdbeeren in ihrem Leben) ich habe sie in einen Korb gepflanzt, in den Bergen sollen sie mehr Erträge bringen!?

Philippinen = GÄRTNERPARADIES :blumen

r :hi L F
»flor« hat folgende Dateien angehängt:
Signatur von »flor«
Wer nur in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine eigenen Spuren !
:hi

flor

Erleuchteter

  • »flor« ist männlich
  • »flor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 321

Registrierungsdatum: 6. Mai 2011

Über mich: Expat, lebe auf den Philippinen (Dauin, Negros-Oriental)

Beruf: Ruhige-Kugel-Schieber

  • Nachricht senden

30

Donnerstag, 25. Juni 2015, 09:01

Die vormals kahle Wand zum Nachbarn (Deutscher, Freund + Forumsmember) habe ich mit etlichen Pflanzen versehen, überwiegend Orchideen.
Bambusstäbe sorgen für eine nette Optik - morgen wird Nachschub geliefert ;-)

Die Bananen vom Nachbarn sind ca. 5 bis 6 Meter (!) hoch - innerhalb von 12 Monaten, bei täglicher Pflege!

Wie heissen die fächerförmigen Pflanzen - große Blätter, ähnlich wie Bananen?
Auch diese wachsen in einem enormen Tempo - und das bei den hier nährstoffarmen Böden.

R :hi l f
»flor« hat folgende Dateien angehängt:
Signatur von »flor«
Wer nur in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine eigenen Spuren !
:hi

  • »Hannestriple« ist männlich

Beiträge: 34

Registrierungsdatum: 6. Februar 2014

  • Nachricht senden

31

Donnerstag, 25. Juni 2015, 13:13

Da ich ja als Nachbar (Deutscher, Freund + Forumsmember) hinter der vormahls kahlen Wand nachts meine wohlverdiente Nachtruhe verbringe, achte ich natürlich als Gartenneuling was der Erfahrenererererere (Schweres Wort...) so hinter meinem Rücken anpflanzt!

Nachdem ich "Fleischfressende Pflanzen" bisher nicht entdecken konnte, ward auch mein Wohlbefinden hinter dieser Mauer nicht beinträchtigt was zum Glück meiner Nachtruhe gut tut!
Ob die bereits erwähnten harten, steil nach oben zeigenden Bambusstäbe eine "Wirkung" durch die Mauer bis ins dahinterliegende Schlafzimmer haben werden, konnte bisher von mir nicht erkannt werden. :floet
Werde berichten, sobald mein Doppelbett wieder mit 2 Personen ausgelastet ! :D

Gartengruss
Hannestriple

Nordwest

Fortgeschrittener

  • »Nordwest« ist männlich

Beiträge: 189

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2012

  • Nachricht senden

32

Donnerstag, 25. Juni 2015, 22:26

Faecherfoerige Staude

Hellp

Baum der Reisenden

mfg Guenter

  • »Hannestriple« ist männlich

Beiträge: 34

Registrierungsdatum: 6. Februar 2014

  • Nachricht senden

33

Freitag, 26. Juni 2015, 02:16

Fächerförige Staude = Baum der Reisenden :denken
Hatte gestern von einer Philippina den Namen "Traveller" für diese Pflanzen gehört!
Zuerst war ich etwas ungläubig - aber nun ergibt das ja Sinn mit der o.g. Übersetzung :pleased

juanico

Erleuchteter

Beiträge: 1 018

Registrierungsdatum: 6. März 2008

  • Nachricht senden

34

Dienstag, 30. Juni 2015, 14:53

Bananen - doppelte Ernte

ist zwar aus Thailand, aber durchaus Wert es auszuprobieren.
hats schon jemand gemacht?...meine Bananenpalmen brauchen noch etwas

http://www.ofwthailand.com/2015/06/what-…d-with-his.html
Signatur von »juanico«
tschö
Juanico

  • »Makato45« ist männlich

Beiträge: 307

Registrierungsdatum: 4. März 2008

Beruf: Rentner (Kaufmann)

Hobbys: Haus und Garten

  • Nachricht senden

35

Samstag, 30. Juni 2018, 05:47

"The one and only - the only one" - Wir können unsere erste Mango ernten

Es mag Zufall sein, aber vor genau drei Jahren, am 30. Juni 2015 wurde hier der letzte Eintrag gemacht. Sicher ein Grund, um wieder einmal etwas beizutragen :pleased

«The one and only – the only one»
Wir können unsere erste eigene Mango ernten!
:yupi

Anfangs Februar 2012 haben wir in der Aklan State University in Banga eine spezielle Züchtung von Zwerg-Mango-Stecklingen gekauft und deren drei in unserem Garten gepflanzt.

Schon im Mai des selben Jahres zeigte sich, dass sich die Bäumchen gut entwickeln werden.

Gute sechs Jahre später präsentieren sie sich als eindrückliche, voll entwickelte Mango-Bäume. Noch haben sie aber bis anhin keine Früchte getragen.

Per Zufall entdeckten wir am 15. Mai dieses Jahres eine einzige Mango im Mango-Baum, der unseren Vorgarten ziert – die anderen machen noch keinen Anschein, als ob sie Früchte produzieren wollen……

Jeden Tag beobachteten wir das weitere Gedeihen unserer ersten Mango, bis wir sie schlussendlich am 23. Juni ernteten.

Wir hoffen nun, dass ab nächstem Jahr zumindest dieser erste Mango-Baum beginnt, uns regelmässig mit Früchten zu erfreuen.

Zu unseren drei Zwerg-Mango Bäumen haben sich in der Zwischenzeit noch zwei weitere Mango-Bäume gesellt, die wir selber aus Mango-Kernen gezogen haben. Sollten einmal alle Früchte tragen, dürften wir mehr als genug eigene Mangoes ernten können. :pleased

Makato45
»Makato45« hat folgende Dateien angehängt:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Makato45« (30. Juni 2018, 05:57)


  • »Makato45« ist männlich

Beiträge: 307

Registrierungsdatum: 4. März 2008

Beruf: Rentner (Kaufmann)

Hobbys: Haus und Garten

  • Nachricht senden

36

Samstag, 30. Juni 2018, 05:55

Weitere Bilder zum Thema "unsere erste Mango" =)
»Makato45« hat folgende Dateien angehängt:

37

Samstag, 30. Juni 2018, 06:18

Ich habe keine Ahnung von Mango Bäumen....mir hat vor kurzen ein deutscher erzählt, das er Land mit ca, 70 Mangobäume gekauft hat. Die Bäume waren voller Mangos, die aber der Vorbesitzer geerntet hat.
Letztes Jahr war die Ernte fast Null, er wusste nicht warum und hat rumgefragt, Ein Filipino hat ihm dann gesagt, wenn er die Bäume nicht sprüht, werden auch nicht viele Mangos wachsen.
Keine Ahnung ob da was dran ist.
Ich wünsche dir viel erfolg!
Wir haben auch einige Bäume gepflanzt, müssen uns aber noch gedulden =)
Signatur von »wem67«
Alles wird gut :D

Wir alle haben gleich viel Zeit......24 Stunden täglich.......

mangojo

Erleuchteter

  • »mangojo« ist männlich

Beiträge: 1 345

Registrierungsdatum: 18. August 2010

Beruf: Privatier ohne Rente, nie wieder Arbeitssklave für eine Firma ! Momentan leben wir in Frankreich

  • Nachricht senden

38

Samstag, 30. Juni 2018, 06:32

Ja besprüht müssen Mangos werden, das wird auf der Farm meiner Schwiegereltern immer so gemacht.
Was das ist , keine Ahnung, kann nachher mal meine Frau fragen, wenn sie wach ist, falls du das wissen willst.
Signatur von »mangojo«
Gruß Mangojo

-------------------------------------------------------
Es ist sinnlos für Arbeitnehmer in das Deutsche Rentensystem hunderttausende an Euros bis 67 einzuzahlen, weil Babyboomer und jünger alles über dem Freibetrag, entspricht fast der Grundsicherung, zu 100% versteuern und dazu noch Sozialabgaben zahlen werden müssen, den Rest holt sich die Pflege, rechne mal nach !

juanico

Erleuchteter

Beiträge: 1 018

Registrierungsdatum: 6. März 2008

  • Nachricht senden

39

Samstag, 30. Juni 2018, 06:43

Ja besprüht müssen Mangos werden, das wird auf der Farm meiner Schwiegereltern immer so gemacht.
Was das ist , keine Ahnung,


Das Zeug nennt sich "flower inducer". Es ist Kaliumnitrat, jedoch modifiziert, sonst koennte man leicht Sprengstoff daraus machen.

Es gibt Firmen auf den Phl, die ein Komplettpacket anbieten. D.h. Die kommen zur Plantage, bespruehen die Baeume, packen nach ein paar Wochen jede Mango am Baum ein. Und ernten nach ein paar Wochen den kompletten Baum ab. Habe gehoert, dass dieser Service 40% des Ernteerloeses kostet. Somit bleiben 60% beim Mangobaumbesitzer...ohne eigene Arbeit.
Signatur von »juanico«
tschö
Juanico

mangojo

Erleuchteter

  • »mangojo« ist männlich

Beiträge: 1 345

Registrierungsdatum: 18. August 2010

Beruf: Privatier ohne Rente, nie wieder Arbeitssklave für eine Firma ! Momentan leben wir in Frankreich

  • Nachricht senden

40

Samstag, 30. Juni 2018, 07:09

Ja, meine Frau meint auch, normal tragen Mangos von Natur aus Früchte.
Das Besprühen wird zur Leistungssteigerung vorgenommen.
Nur ist es so, dass die Bäume süchtig danach werden, wenn sie nur einmal damit besprüht wurden.
Wenn sie dann plötzlich nicht mehr besprüht werden, tragen sie dann entweder gar keine oder nur noch ganz wenig Frucht.
Signatur von »mangojo«
Gruß Mangojo

-------------------------------------------------------
Es ist sinnlos für Arbeitnehmer in das Deutsche Rentensystem hunderttausende an Euros bis 67 einzuzahlen, weil Babyboomer und jünger alles über dem Freibetrag, entspricht fast der Grundsicherung, zu 100% versteuern und dazu noch Sozialabgaben zahlen werden müssen, den Rest holt sich die Pflege, rechne mal nach !

yayang

Profi

  • »yayang« ist männlich

Beiträge: 270

Registrierungsdatum: 10. Juni 2005

Beruf: Farming, Häuser renoviert,Schmuck-design+verkauf,Buchladen

Hobbys: Philosophie, Naturmedizin,Buddhismus,Kunst,Musik,Reisen

  • Nachricht senden

41

Sonntag, 1. Juli 2018, 15:21

gesprueht werden die mangos Tu-od,
alle anderen Mangos werden nicht gesprueht.

42

Montag, 2. Juli 2018, 07:09

Gras u. Blumensamen

Hat jemand Erfahrung mit Gras- bzw. Blumensamen von DE in den Philippinen? Welche Sorten ? :dontknow :dontknow :dontknow

followyou

Erleuchteter

  • »followyou« ist männlich

Beiträge: 1 610

Registrierungsdatum: 27. November 2010

  • Nachricht senden

43

Montag, 2. Juli 2018, 14:38

100 Prozent dagegen

Ich bin absolut dagegen Saatgut (Samen, Kerne usw.) wie auch Tiere von ausserhalb Südostasiens hier einzuführen.
Was nicht auf natürliche Weise hierher gelangen kann, sollte nicht hierher gebracht werden.

Weshalb?

Eingeführte Pflanzen und Tiere können gegenüber der lokalen Fauna und Flora genetische Vorteile haben.
Sie können z.B. gegen eine regulierende lokale Bakterie resistent sein. Dann verbreiten sie sich sehr schnell, ja explosionsartig.
Dabei verdrängen sie lokale Pflanzen und Tiere bis zur Ausrottung.

Ich bin kein Ökosozialist oder Ultragrüner. Aber irgendwie möchte ich hier die Natur vor der Globalisierung schützen. Nein sagen zum
globalen Einheitsbrei.

Ich bin viel gereist und reise immer noch viel. Nur die Antarktis fehlt noch in meiner Wunschliste, aber da ist es mir (leider noch) zu kalt :cold .

Was mir aufgefallen ist in den letzten 40 Jahren ist die Entwicklung der Marken, der Brands. Früher hatte man im Geschäft von Huber, beim Mayr oder in
einem Stadler eingekauft. Heute sieht man in den historischen Zentren nur noch Gucci, Kenzo, Lacoste, Swatch, Louis Vuiton und viele mehr. So sieht es auch in der Natur aus.

Ich möchte @Global nicht den Spass verderben. Wenn er Geranien hier auf dem Balkon haben will, sei es ihm nicht versagt. Denn Golf-Green-Rasen hatten die
Amerikaner schon eingeführt. Die Kartoffeln und den Mais hatten die Spanier im Reisegepäck. Dabei gibt es so viele gute und gesunde ALternativen hier.
Statt einem geplagten und braunem Florida Rasen einfach einen Carabao Grass Rasen unterhalten. Sieht wirklich gut aus und überlebt sogar eine 4 monatige Dürre.

Weshalb also sollte @Global nicht seine Vergissmeinnicht und Gänseblümchen hier anpflanzen? Er isst ja sicher gern im Mac Donalds und trinkt ein Coke
und schaut Fox News.
Globalisierung fängt bei dir vor der Tür an.

- followyou -

44

Dienstag, 3. Juli 2018, 08:39

Rasen usw.

Mc. Donalds mag ich auch nicht. Esse jedoch sehr gerne Kobe- und Argentinische Steacks, Haifischflossensuppe Kaviar usw. alles was ein Pseudo-Grüner auch mag.
Fliege viel um die Welt, da möchte ich schon meinen grünen Rasen sowie den Jägerzaun dabei haben.