Sie sind nicht angemeldet.

Menichetti

Schüler

  • »Menichetti« ist männlich
  • »Menichetti« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

Registrierungsdatum: 28. Februar 2017

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 29. Juni 2017, 12:38

Oberflächlickeit oder Kultur, Höflichkeit oder Redewendung?

Moin zusammen,
ich habe hier schon nach einem Vorstellungsthread gesucht, aber keinen gefunden. Daher sehr kurz zusammengefasst an dieser Stelle ein kleiner Abriss.
Ich spiele sehr ernsthaft mit dem Gedanken in etwa 10 Jahren überzusiedeln, was von verschiedenen Faktoren abhängig bleibt, auch von der politischen Entwicklung dort im Lande. Meine kommenden Besuche dort im Vorfeld (ich war noch nicht da), und meine persönliche Situation.
Land (Schönheit) und Leute (Umgangsformen) gefallen mir aus der Ferne betrachtet grundsätzlich ganz gut. Ein paar sehr oberflächliche, kurze Kontakte habe/hatte ich dort auch. Schaue was Expats dort so treiben und wie die die Situationen dort annehmen und gleiche das mit meiner Art zu leben etwas ab. Dazu bemühe ich mich um umfassende Allgemeinbildung was das Land selber angeht, seit etwa 2,5 - 3 Jahren. Dazu war das Forum hier dann doch recht hilfreich bisher muss ich sagen. Sprache muss ich dort lernen und finde ich auch sehr wichtig und einen zentralen Punkt - die Basis allen tuns. Falls jemand Möglickeiten sieht schon hier effektiv was für die Sprache zu tun, wäre ich für Hinweise äußerst dankbar. Aber das jetzt nur mal nebenbei.

Trotz allem tauchen bei mir oftmals Fragen auf, wo ich manchmal recht erstaunt bin, oder sagen wir mal besser irritiert, weil ich es mir nicht erklären kann. Ich mache es mal konkret:

1. Oftmals stelle ich Fragen in einer Mail, die komplett ignoriert werden. Beispiel:
Für was interessierst Du Dich außerhalb von Job und Familie?
Da bekomme ich eher selten bis gar keine Antwort. Ist das zu intim? Oder ist das denen zu nebensächlich? Oder denke ich da zu sehr aus der 1.Welt heraus?

2. Ich persönlich verstehe eine Mail eher als eine Art Brief, schon wegen der Zeitverschiebung. So mit einem Gedanken und Nebengedanken, einer Diskussion und... Ihr wisst schon.
Ich bekomme oftmals aber Antworten auf Twitter-Niveau, nicht immer, aber in der Regel schon. Da meine Gegenüber jedoch über ein gutes Englisch verfügen und ich auch an anderen Stellen erkenne, dass sie nicht dumm sind, irritiert mich das dann doch etwas. Ist das jetzt zufällig so? Oder hat man dafür "keine Zeit"? Entspricht das nicht dem Lebensgefühl? Ist das eher zu sehr dunkle, lange Winternächte-Denke in Europa und trifft nicht deren Lebensgefühl? 8-)

3. Ich glaube, ich hatte da schon mal was drüber gelesen, frage aber besser hier noch mal nach, ob es sich um eine Höflichkeitsformel handeln könne.
Begrüßung: Hi, hello, hast du schon was gegessen?
Ich: Hä? Ähm ja, habe gerade gefrühstückt. =)
Das nächste Mal wieder diese Frage...
Ist das eine Höflichkeitsformel dort (Waray) die ich nicht peile oder ist die so gemeint, wie gefragt? :denken

Evtl. hat jemand von Euch die Muße und die Erfahrung etwas dazu zu sagen.
Bis dahin erstmal und Salamat. ;)

2

Donnerstag, 29. Juni 2017, 15:53

ich habe hier schon nach einem Vorstellungsthread gesucht, aber keinen gefunden. Daher sehr kurz zusammengefasst an dieser Stelle ein kleiner Abriss.

da kann ich gerne helfen :D

unter Board Intern gibt es die Rubrik: Vorstellung der Mitglieder

schau mal hier
Signatur von »Schokoprinz«
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

Menichetti

Schüler

  • »Menichetti« ist männlich
  • »Menichetti« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

Registrierungsdatum: 28. Februar 2017

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 29. Juni 2017, 17:06

Oh! Besten Dank. ;)
Unter dem Forumsteil hatte ich tatsächlich nicht geschaut. Und über die Suchfunktion wurde die Überschrift nicht angezeigt.
Na dann weiß ich jetzt bescheid und werde das dort zeitnah nachholen. Geht klar. =)

trivial

Inventar

  • »trivial« ist männlich

Beiträge: 2 519

Registrierungsdatum: 13. Oktober 2006

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 29. Juni 2017, 21:36

Willkommen im Forum! :thumb

1. Oftmals stelle ich Fragen in einer Mail, die komplett ignoriert werden. Beispiel:
Für was interessierst Du Dich außerhalb von Job und Familie?
Da bekomme ich eher selten bis gar keine Antwort. Ist das zu intim? Oder ist das denen zu nebensächlich? Oder denke ich da zu sehr aus der 1.Welt heraus?
Bei vielen Filipinas und Filipinos besteht das Leben aus Arbeits- und Familienalltag (nicht bei allen, aber bei vielen). Das heißt, es gbt viele Leute ohne individuelle Interessen und Hobbies. In so einem Fall können sie mit deiner Frage nichts anfangen.

2. Ich persönlich verstehe eine Mail eher als eine Art Brief, schon wegen der Zeitverschiebung. So mit einem Gedanken und Nebengedanken, einer Diskussion und... Ihr wisst schon.
Ich bekomme oftmals aber Antworten auf Twitter-Niveau, nicht immer, aber in der Regel schon. Da meine Gegenüber jedoch über ein gutes Englisch verfügen und ich auch an anderen Stellen erkenne, dass sie nicht dumm sind, irritiert mich das dann doch etwas. Ist das jetzt zufällig so? Oder hat man dafür "keine Zeit"? Entspricht das nicht dem Lebensgefühl? Ist das eher zu sehr dunkle, lange Winternächte-Denke in Europa und trifft nicht deren Lebensgefühl? 8-)
Die sprachliche Kommunikation auf den Philippinen funktioniert in der Regel anders als in Deutschland. Es wird wenig diskutiert und erörtert, und auf schöne Ausdrucksweise und Rechtschreibung wird wenig Wert gelegt. Private Kommunikation läuft vielfach so ab, dass man einfache und kurze Gedanken mittels weniger Schlagwörter austauscht. Facebook und Twitter verstärken diese Verhaltensweisen bei der jungen Generation zusätzlich. Wie oben gilt, es ist nicht immer so, aber in vielen Fällen doch.

3. Ich glaube, ich hatte da schon mal was drüber gelesen, frage aber besser hier noch mal nach, ob es sich um eine Höflichkeitsformel handeln könne.
Begrüßung: Hi, hello, hast du schon was gegessen?
Ich: Hä? Ähm ja, habe gerade gefrühstückt. =)
Das nächste Mal wieder diese Frage...
Ist das eine Höflichkeitsformel dort (Waray) die ich nicht peile oder ist die so gemeint, wie gefragt? :denken
Nicht unbedingt eine Höflichkeitsform. Eher eine Form von Smalltalk, der aus dem Familienalltag kommt (siehe Antwort zu Frage 2).

Bitte nicht falsch verstehen, das meine ich nicht wertend als Kritik. Das sind alles gängige philippinische Verhaltensweisen, mit denen Filipinos aufwachsen und die sie dann auch vielfach leben. Zumindest habe ich das so beobachtet.

Wenn dich die Philippinen faszinieren, kann ich nur empfehlen, fahr hin und sieh dir Land und Leute selbst an. Beim Auswandern ist vieles zu beachten, dabei kann man viele grobe Fehler machen und es gibt auch manche Unsicherheiten. Aber gegen ein paar Wochen Urlaub spricht absolut nichts. ;)

Menichetti

Schüler

  • »Menichetti« ist männlich
  • »Menichetti« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

Registrierungsdatum: 28. Februar 2017

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 29. Juni 2017, 22:31

Danke trivial! Das hat mir sehr geholfen!
Im Prinzip lag ich dann schon gefühlsmäßig richtig. Aber man weiß es ja dann auch immer nicht so bei der Distanz. :D
Jetzt fühle ich mich schon deutlich sicherer in der Kommunikation und kann die Dinge auch sofort zuordnen ohne lange zu grübeln.
Gerade mit Deinen letzten 3 Sätzen hast Du natürlich total recht und das war/ist mir auch sehr bewusst.
Container packen und hin ist sicher nicht schlau. Schon klar. :dudu

Leau

Profi

  • »Leau« ist männlich

Beiträge: 218

Registrierungsdatum: 4. November 2015

  • Nachricht senden

6

Freitag, 30. Juni 2017, 03:20

Hallo Menichetti
Leider ist diese teils einfache, für ins DACHLer unzufriedene Kommunikation,wenn man jemand neu kennengelernt hat, bspw übers Internet leider sehr häufig normal.
Oft legt sich das im Laufe der Zeit.
Dass auf Fragen nicht geantwortet wird ist leider oft sehr häufig.
Ich gehe davon aus, dass du die Damen über ne Internetplattform kennengelernt hast. Hier gilt es die Spreu vom Weizen zu trennen.

Die Frage ob ich was gegessen habe ist mir persönlich noch nicht begegnet. Schreib doch: Nö i am still hungry waiting to have Lunch with you together ;)

Ganz ehrlich, mir kommt es manchmal so vor, dass es entweder am mangelnden englisch liegt oder an der Art und Weise zu kommunizieren.

Langfristig solltest Du eh schnellstmöglich auf videocall oder cam wechseln und hier Klarheit zu erhalten und der Richtigen einen Schritt näher zu kommen. Auch um Fakes und Golddigger ein Schnippchen zu schlagen.

Gruß aus Marinduque
Leau

Menichetti

Schüler

  • »Menichetti« ist männlich
  • »Menichetti« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

Registrierungsdatum: 28. Februar 2017

  • Nachricht senden

7

Freitag, 30. Juni 2017, 11:06

Hallo Leau,
vielen Dank für Deine Hinweise. Tatsächlich sind meine Kontakte doch eher multigeschlechtlich zu sehen. :D
Ich komme da mehr aus dem Bereich Hobbymusiker und da dann noch mal aus dem Bereich Gitarre, wo ich dann nur mit Männern zu tun habe. Gerade bei der Gitarre gibt es in den letzten Jahren sehr bahmbrechende Neuerungen, wo man sich austauschen muss, wenn man schlau ist. Daher ist manchmal eine tiefergehende Kommunikation nicht nur sinnvoll, sondern auch sehr notwendig, wenn es um Erfahrungen geht. Aber das jetzt nur mal nebenbei und zur Erklärung.
Ein Fakt ist jedenfalls, dass die Philippinen sehr ausgeschlafene Musiker haben, wenn die Mucker die Kohle für Instrumente und Equipment zusammenbekommen, was ja bekanntlich hier schon sehr schwer ist, weil teuer.
Daher ist es für mich schon sehr interessant in diesem Bereich in Richtung Zukunft zu denken. Dazu kommen Überlegungen wie Altersarmut und solche Dinge, die mich hier in Deutschland treffen werden. Also das ist so im Groben meine Hauptmotivation.

Gleichwohl, und da gebe ich Dir total Recht, gibt es da gerade und besonders im Bereich Musik natürlich auch Frauen - und sagen wir mal zurückhaltend ausgedrückt - Frauen wo man sich gepflegt auf den Arsch setzt! :peinlich
Als Mann kann ich mich nicht davon freisprechen, hier vollkommen cool bleiben zu können. Zumal mir rein optisch die Pinays auch liegen. :dudu
Da kann man sich auch schnell mal verlieren, insbesondere auch den Kopf. Hahahaha...
Aber das ist jetzt nicht meine Hauptmotivation. Wenn sich was ergeben sollte und es tatsächlich passt, dann passt's eben. Andererseits bin ich keine 20 mehr, wenn auch im Kopf oft jünger als mancher 35jähriger. Mal abgesehen davon, dass auch hier in Europa Frauen gerne in Richtung Absicherung und Finanzen bei einen Kerl denken, und das wohl weltweit eine genetische Komponente hat, tue ich mich schwer eine Partnerschaft zu führen, wo konkret die Finanzen die halbe Miete sind. Da wiederum sind die musischen Berufe besonders anfällig, weil entweder machste richtig Kohle oder eben gar keine...
Und eben da treffen wir uns wieder, Leau. Da muss man dann schon sehr, sehr aufpassen, zumal dir nicht selten ein Geschoss gegenüber ist, wo du dann doch erst zweimal durchatmen musst. :confused
Die ganze Skype-Sache ist tendenziell ganz schön, dumm dabei ist nur die Zeitverschiebung. Geht am Wochenende, aber nicht in der Woche. Dann die miese Leitung. Daher bevorzuge ich die klassische Mail.

Wo ich gerade sehe "Marinduque"... Da bin ich diese Woche drauf aufmerksam geworden, weil K.O.-Ausschlussverfahren: Typhoon und nördliche Visayas, daher mein Fokus auf Negros und Cebu, aber das was ich da diese Woche so sah, um die Gegend Santa Cruz, fand ich schon sehr überzeugend, das muss ich schon sagen! Nur habe ich diese Region bisher vollkommen ausgeblendet. Ist evtl. ein Fehler. :denken

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Menichetti« (30. Juni 2017, 11:15)


Leau

Profi

  • »Leau« ist männlich

Beiträge: 218

Registrierungsdatum: 4. November 2015

  • Nachricht senden

8

Samstag, 1. Juli 2017, 07:20

Wenn du abseits des Massentourismus sein willst ist Marinduque bspw. neben Dinagat genau richtig.

Die einzigsten Musiker die ich hier kenne sind diejenigen an der Karaokemaschine. Teils grauenhaft und laut, vor allem um 6:30 Uhr morgens.

Zitat

Frauen wo man sich gepflegt auf den Arsch setzt! :peinlich
also super tolle Weiber?

Zitat

zumal dir nicht selten ein Geschoss gegenüber ist, wo du dann doch erst zweimal durchatmen musst
oder eben keinmal ;)

Zitat

Die ganze Skype-Sache ist tendenziell ganz schön, dumm dabei ist nur die Zeitverschiebung. Geht am Wochenende, aber nicht in der Woche.
Ich erhebe Widerspruch. wenn ich will ist das immer möglich. sind doch nur 6 bzw. 7 Stunden....
und wenn Sie dich loeben sond Sie auch Nachts für dich da hahaha

Zitat

Dann die miese Leitung.
ja, da kotze ich mit dir.

Zitat

Daher bevorzuge ich die klassische Mail
mein Ding wäre es nicht. möglicherweise bist du dadurch distanzierter und es fällt eventuell schwerer eine persönliche vertraute Eben zu erreichen.
Versuche doch mal nen Messenger wie Whatsshit, Viber etc.... ist vielleicht direkter und der Kontakt klappt besser oder führt schneller zum Erfolg als nur schwafel schwafel....

Menichetti

Schüler

  • »Menichetti« ist männlich
  • »Menichetti« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

Registrierungsdatum: 28. Februar 2017

  • Nachricht senden

9

Samstag, 1. Juli 2017, 11:37

Stimmt. Dinagat und das nordöstliche Mindanao finde ich auch sehr spannend. Die Nähe zu einem Flughafen - möglichst unter 2,5 Std. Anreise - finde ich auch relativ wichtig. Da scheint Marinduque leider weiter entfernt.
Zur Info:Mal ein richtig ausgeschlafener Gitarrist von Mindanao, Cagayan de Oro . Vielleicht so gar der Beste der Philippinen, Fayeed Tan. Einfach großartig.

Aber wir schweifen vom Thema ab... Besten Dank nochmal.

  • »why-not-now« ist männlich

Beiträge: 351

Registrierungsdatum: 29. Oktober 2016

Beruf: Vertriebsleiter

Hobbys: Business, Angeln, Gitarre spielen

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 9. Juli 2017, 11:29

Da kommen Erinnerungen hoch

Hallo mein Lieber,

bin gerade auf Deinen Tread gestoßen und fühlte mich sofort an meinen ersten Tread hier vor 10 Monaten erinnert. Ich hatte damals ähnliche Fragen und fast die gleichen Irritationen wie Du.

Nun über Cupids wurde glaube ich schon genug geschrieben. ich hatte das damals genau so gemacht und wurde innerhalb kürzester Zeit bombardiert mit Anfragen. Schnell stellte sich jedoch heraus das 90 % davon typische "Ich gebe Dir was Du willst und Du gibst mir Sicherheit" Kontakte waren.

Die Frage was suchst Du eigentlich hast du noch nicht beantwortet. Suchst Du eine Frau, suchst du einen Kumpel, suchst Du eine Anlaufstelle für Deinen ersten Aufenthalt?

ich weiß heute eigentlich nicht was ich gesucht habe aber ich weiß was ich gefunden habe :). Die eine Frau unter den vielen die eben nicht so typisch Chat-Bekanntschaft war.

Heute nach zwei Besuchen kenne ich das Land zwar immer noch nicht aber die Frau hat sich als das rausgestellt als das ich es mir vorgestellt habe.

Zwei Dinge möchte ich kommentieren:


Ist das eine Höflichkeitsformel dort (Waray) die ich nicht peile oder ist die so gemeint, wie gefragt


Ich halte das für eine Höflichkeitsform. Sie will Dir damit zeigen dass Sie um dich besorgt ist,. Genau wie das typische "You take care" und "you eat well". Das kommt heute nach fast einem Jahr immer noch.

Es wird wenig diskutiert und erörtert


Auch wenn ich alles unterschreibe was Trivial geschrieben hat in diesem punkt möchte ich ein Veto einlegen. Ich konnte bereits kurze Zeit nach Austausch der "typischen Smalltalk-Floskeln" im Chat sehr gute und intensive Gespräche führen. Über die Politik des Landes über die Gegensätze usw. Ich halte das auch für wichtig denn es geht hier ja schließlich auch um intellektuelles zusammenleben. Also ich diskutiere und erörtere alles mit meiner Liebsten auch wenn ich hier bin.

Aber---- du solltest auf jeden Fall Skypen. Nur dann kannst du ein richtiges "Gefühl" für Deinen Gegenüber bekommen. Die Zeit Verschiebung ist nicht so eklatant. Morgens um 6.-8 oder Abends zwischen 4 und 6 sollte das immer möglich sein. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich meine Gegenüber bereits sehr gut kannte bevor ich sie das erste mal sah. Es fehlte praktisch nur noch die "3. Dimension" nämlich fühlen, riechen, Berühren und berührt werden. Alles andere war bereits da.

Wie gesagt meine Erfahrungen nach 10 Monaten. Ansonsten wünsch ich Dir viel Glück - übrigens - mit der Musik liegst du richtig. Bin in eine Musikerfamilie mit verrücktem Vater der komponiert wie ein Weltmeister reingeraten. Und es war einfach unwahrscheinlich schön abends am Straßenrand zu sitzen und mit Tatay auf der Gitarre alte Dylan-Songs zu singen. Da ich selbst ein wenig Gitarre spiele konnten wir uns dadurch einfach perfekt verständigen Ein Song er ein Song ich und dazu ein Red Horse. Ein schönes Erlebnis.
Signatur von »why-not-now«
Wer sich nicht lebt, wehrt sich verkehrt!

Menichetti

Schüler

  • »Menichetti« ist männlich
  • »Menichetti« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

Registrierungsdatum: 28. Februar 2017

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 9. Juli 2017, 18:32

@ why-not-now
Besten Dank für Deinen weiteren, interessanten Input. War spannend zu lesen! Und das mit dem Essen meine ich schon mal irgendwo gelesen zu haben, mit Höflichkeit und so. Schön dass Du das auch noch mal bestätigen kannst!

Du hast noch mal gefragt nach was ich konkret suche.
Also hier an dieser Stelle vorerst Antworten auf Fragen, die sich nicht von alleine ergeben oder die man nicht (so einfach) im Netz findet.
Dort suche ich bisher nichts konkretes. Weder Frau, noch Kinder :rolleyes: noch Ärger, noch einen konkreten Ankerpunkt. ;) Ich habe das versucht im Vorstellungs-Thread etwas klarer zu fassen.
Aber ich kann das auch hier noch mal durchaus etwas vertiefen:

So lange ich denken kann, wollte ich in die Südsee/Pazifik. So in den Urlaub oder für eine längere Reise. Möglicherweise habe ich damals zu viel Cäpt'n Hornblower gelesen, zu viel Meuterei auf der Bounty geguckt und Käpten Ahap. Keine Ahnung. Blöderweise ist mir immer etwas dazwischen gekommen. Leider. Ziemlich oft war es die Musik, die als Hobby mit Kosten gleich nach Autorennen kommt.
Früher waren auch die Flüge dorthin im Vergleich zu heute 5-6mal so teuer. Vermutlich hätte ich damals auch eher Palau, Tahiti oder Taka Tuka mit Beppe Wolgers auf seinem Schiff versucht auszumachen.
Etwas später, etwa Mitte der 80er, sind dann die Philis ernsthafter in den Fokus gerückt, bei der Revolution gegen den irren Marcos und seine bekloppte, singende Trulla Imelda. Mich hat diese Aquio Peoples-Power-Bewegung ziemlich beeindruckt. Mal abgesehen von der Art wie das abging - vielleicht noch vergleichbar mit Indien - obwohl der Vogel ein mieser Schlächter war, rückten die Philippinen für mich da sehr drastisch und mit einem Schlag in den Fokus. Ich weiß noch wie ich denen zu der Zeit vor dem TV echt alle Daumen gedrückt habe, dass die den Psychopathen loswerden und dass die Sache da klappt. Hat es dann ja auch glücklicherweise.
Von da an hatte ich die Philippinen immer auf dem Zettel und wenn es was zu lesen gab, oder im TV etwas kam, hat mich das sehr interessiert.

Später dann hatte ich in einer Firma einen Niederländischen Kollegen - ach eigentlich waren das alles Niederländer :D - der fuhr oft nach Bali. Und da kam dann diese alte Verbindung dorthin wieder zurück.
Eigentlich war es dann logisch, spätestens jedoch mit jedem Rentenbescheid bzw. Vorausrechnung, dass ich wenig Nerv habe mit den paar Almosen hier mein Leben zu beenden, falls ich dann noch gut beieinander bin.
Ab da hat dann mehr in meinem Kopf gearbeitet.
Ich habe dann überlegt wohin. Eigentlich blieben dann nur noch Rumänien (aber viel zu trostlos), Belize (aber wenig Info und die Ellenbogengesellschaft dort... uuuh) die Mongolei (da kann ich aber weder Schrift noch Spache), die mich irgendwie auch von der Natur her gereizt haben, neben den Philippinen. Geblieben sind Belize wegen der Sprache, Musik und der lesbaren Schrift als 2.Wahl und als erste Wahl die Philippinen, weil die das auch mitbringen, jedoch diese gewisse asiatische Höflichkeit mitbringen. Nicht immer und auch nicht immer öfter, aber vieles ist dem Europäer nicht fremd und damit wohl gangbarer als bspw. die Mongolei. Dass der Asiate trotzdem komplett steil gehen kann, weil der alles runterschluckt, ist mir jedoch auch bekannt.

Also könnte man es sozusagen und durchaus als Suche für den Ort, wo man altern möchte bezeichnen, was ich nun konket suche.
Meine Großelten haben Meran :Augenbraue gefunden, wo ich nicht tot über dem Zaun hängen will, ein Bekannter Bad Bevensen, wo der Bär am Steppen ist, und wieder andere suchen die Lüneburger Heide, weil da die Luft so gut sein soll und dir ein fetter Kuharsch vor das Fenster scheißt. Jeder wie er möchte. Ich sach Danke! Oder eben Salamat. Dann lieber Buhay!

Für solche Mänkenken bin ich echt nicht zu haben. Ich habe es gerne etwas lebendiger, gerne viele Kulturen, daher finde ich auch Polen, Ungarn, Baltikum und so, zwar mal für eine Visite ganz nett, aber viel zu eingeboren alles, so Richtung Dunkel-Europa... puuh nee...

Und da bringen eben die Philis nun ja echt das Gegenteil mit! Durch diese ganzen Kultureinflüsse und -wechsel ist das wirklich ein Land, wo es kulturell viel zu entdecken gibt, bei den Menschen. Nicht unbedingt was jetzt Architektur angeht, aber eben bei den Menschen schon. Die polynesische Kultur, die Chinesen waren da, die Inder, die Araber, die Spanier, die Amis und beinahe sogar die Deutschen. Also das ist für mich reinstes Perlmutt. Da sind viele interessante Schichten übereinander und daduch, dass sich darin dann eben auch der Blick bricht und man sich hinein begeben muss, das ist klasse. Daher gibt es verdammt viel entdecken, außer Kokospalmen, blaues Meer, weniger Boracay und Angeles mit Ponyreiten und so, das macht für mich einen totalen Reiz aus. China hat auf mich auch diese Anziehung, aber Sprache und Schrift... na ja, das ist dann doch nicht meins.

Also sehe ich die Philippinen für mich einerseits als echte Südsee-Perle, als kulturell extrem anregend, weil teilweise ganz neue kulturelle und gesellschaftliche Wahrnehmungen, aber geistig nicht total weg von uns, dazu eine Gegend, wo ich vermutlich meinem Hobby frönen kann, wo ich evtl. sogar noch mal segeln lerne, zumindest aber mit einem Außenborder Spaß haben dürfte. Gute Küche, wenn man sich drauf einlässt und nicht jeden Morgen Jagdwurst, Sülze und Braunschweiger Mettwurst und zum Mittag krosse Puffer erwartet, weil man sich sonst die Birne mit Miguel zuschütten muss, vor Kummer. Also noch mal im Alter die Gehirnzellen vollkommen neu justieren, wie es öfter in meinem Leben bisher war. Ja, eigentlich ein Neuanfang. Das ist noch mal ein richtiger Reiz eine echte Perspektive für mich, wo ich nochmal für was brennen könnte. Im Alter hier mit Hartz4, nach Sonnenaufgang, gegen 10:30 und vor Sonnenuntergang, um 15:00 schnell noch mit den Dackel raus, weil der kacken muss... also Scheiße nee dooooh. Da kriege ich die Pimpilotten! :Kotz

Also das suche ich, mal so grob zusammengefasst. Wenn sich da dann wirklich auch noch eine Lady auftut, die diese Reise ebenfalls dort mit mir mitmachen will und diese Anforderungen ertragen kann, mit meiner Laberei, Weltverbesserei und Träumerei, nicht immer ganz ernstzunehmen, aber wenn es drauf ankommt, dann doch und ziemlich gerade, ja du meine Güte, dann packe ich sie mit ihrem Gör mit ein und gemeinsam machen wir dann was draus. Hurra! Ist doch ok und passt ins Bild, zumindest bei mir. Die braucht aber eine gesunde Portion Selbstbewusstsein, darf nicht klammern, wie ein Maki am Tage und darf auch was in der Rübe haben. Dann sage ich persönlich auch nicht "Nein".
So weit zur Theorie.

Wie Du muss ich aber auch erstmal hin, ich kann Deinen Text sehr gut verstehen. Erst mal gucken, ob einer guckt. Vermutlich werde ich beginnend mit Baguio, über Batangas/Lipa, Iloilo/Bacolod, Dumaguette, Cebu und Bogo, Surigao, Davao und zum Schluss Puerto Princesa das ganze Programm nehmen. Dann habe ich vermutlich die Theorie das erste Mal begradigt, mit der Realität. Dann beim nächsten Besuch gibt es vermutlich entweder denselbigen nicht mehr :473 weil ich mir komplett Käse ausgemalt habe, aber eher wahrscheinlich ist dann schon den Fokus auf 2 Orten und Gegenden, die mich am Allermeisten reizen. Die gibt es zwar schon jetzt, aber das kann sich ja gut und gerne noch mit der Realität ändern. Evtl. ist beim 3. Besuch idealerweise alles klar und wo ich am Ende landen werde. Daneben werde ich noch nach Frankreich (Chartre, Reims) und Schweden (Stockholm, weil Freunde) besuchen. Und dann fällt langsam der Hammer. 8-) Dann geht es in die Gegend, wo ich schon, seit dem ich Kind bin, hin will.

Du siehst, dass "konkret" sich bei mir auf Kultur, Menschen, Musik und Lebensgefühl und neue Anforderungen bezieht. Nicht unbedingt auf eine Frau, oder einen Strand, eine Stadt oder etwas in diese Richtung.
Kann ich bei anderen gut verstehen, weil ich diese Anwandlungen teilweise auch habe :D kann ich jedoch keinesfalls als mein Lebensziel bezeichnen. Das Andere, das oben genannte, jedoch schon.
Also so darum geht's mir bei der Sache. Und da ich schon seit über 3 Jahren auf dem Trip bin und mich alles immer mehr anfixt, wird das immer konkreter.
Der Weg ist das Ziel, wenn wir schon von Asien reden. :D

Kropotkin

Meister

  • »Kropotkin« ist männlich

Beiträge: 712

Registrierungsdatum: 23. September 2011

Beruf: Leben

Hobbys: Segeln

  • Nachricht senden

12

Montag, 10. Juli 2017, 11:57

Bist ein positiver Typ, der vielleicht viel redet, aber immerhin hat alles Hand und Fuß :-)
Solltest Du auf Palawan aufschlagen, dann kannst Du Dich gern bei mir rühren. Ich werd Dir helfen
so gut ich kann.
Zum Thema "was wird so beantwortet in mails": ich habe gelernt Philippinos nie 2 oder mehr Fragen
zu stellen. Es wird sowieso immer nur die letzte beantwortet. Liegt wohl an der kurzen
Aufmerksamkeitsspanne ;-)
Ich mach mir, wenn ich Sachen wissen will, im Kopf ne Art Flußdiagramm, nach dem ich dann
eine Frage nach der anderen stelle.
Das Erkundigen nach dem Essen, erinnert mich meist an meine Mutter, die mich, obwohl bereits
über 40, immer noch fragte, ob ich genug zu essen hätte ...
Der Hintergrund ist wohl ein allg. empfundener Mangel. Meine Mutter war Bunkergeneration, also
hatte sie einschneidende Erlebnisse mit Hunger. In den Philippinen ists auch nicht reich gesegnet, sodass
man hier auch ständig isst oder darüber spricht.

Menichetti

Schüler

  • »Menichetti« ist männlich
  • »Menichetti« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

Registrierungsdatum: 28. Februar 2017

  • Nachricht senden

13

Montag, 10. Juli 2017, 20:26

Bist ein positiver Typ, der vielleicht viel redet, aber immerhin hat alles Hand und Fuß :-)
Solltest Du auf Palawan aufschlagen, dann kannst Du Dich gern bei mir rühren. Ich werd Dir helfen
so gut ich kann.
Zum Thema "was wird so beantwortet in mails": ich habe gelernt Philippinos nie 2 oder mehr Fragen
zu stellen. Es wird sowieso immer nur die letzte beantwortet. Liegt wohl an der kurzen
Aufmerksamkeitsspanne ;-)
Ich mach mir, wenn ich Sachen wissen will, im Kopf ne Art Flußdiagramm, nach dem ich dann
eine Frage nach der anderen stelle.
Das Erkundigen nach dem Essen, erinnert mich meist an meine Mutter, die mich, obwohl bereits
über 40, immer noch fragte, ob ich genug zu essen hätte ...
Der Hintergrund ist wohl ein allg. empfundener Mangel. Meine Mutter war Bunkergeneration, also
hatte sie einschneidende Erlebnisse mit Hunger. In den Philippinen ists auch nicht reich gesegnet, sodass
man hier auch ständig isst oder darüber spricht.
Hahahaha, danke für die Blumen! ;)

Tatsächlich bin ich jetzt auch an dem punkt angekommen. Ich glaube mittlerweile auch, dass 2 Fragen echt total zu viel sind. :pleased
Ich bin da mit jemandem öfter in Kontakt, der auch mal längere Texte verarbeitet. Trotzdem ist das mit dem auch so. Man wundert sich echt. Aber wenn man das erstmal geschnallt hat, dann ist das Zeitdiagramm ganz genau DIE Lösung. Hahaha, ist meine Erkenntnis auch mittlerweile. :)
Zum Essen und der Frage ob man schon was hatte, habe ich heute mal ganz doof nachgefragt, so mitten ins Gesicht rein. Ob "Filippino courtesy formula?"
Trockene Twitter-Format Antwort:
"Yes."
Biddeeee! :weia
Ab jetzt werde ich fragen wie der Teufel in den ersten Sätzen, ob sie schon was gegessen haben!
Mal sehen, was die darauf antworten. Dann weiß ich auch wie ich zu antworten habe auf solch eine komische Frage. =)

Du kannst gut Recht haben. So manchem hängt dort noch der Magen schwer in der Kniekehle. Der Vergleich mit unseren Großmüttern und Müttern dürfte passen!
Verwunderlich nur, dass das so offiziell bei denen ist. Ungewohnt!

Sprachlich/Kulturell ist man eh leicht im Minenfeld. Beispiel:
Ich spreche über eine Sache die nicht klappt und nehme komplett schmerzbefreit die direkte Übersetzung ins englische, dass mir gleich die Lampen durchbrennen. Heißt also: Die Sache nervt, aber ich nehme es nicht so ernst.
Gegenseite: Wie?
Ich: Ach kein Problem, ich ärgere mich nur etwas.
Gegenseite vom Planeten: Hä? Willste mich verarschen?!

Oh denke ich. Huch! Mist. Das ist jetzt aber komplett falsch angekommen, der ist ja richtig sauer.! Kacke Mann.. :(
Musste ich erstmal einen längeren Text schreiben mit Erklärung und so, deutschem Humor und unserem Umgang mit Sprache.
Aijeijeijeijei... hoffentlich kommt der da ohne Flußdiagramm durch. Könnte heikel werden. :denken
Wäre ja dumm, wenn ich mir mit den ersten Philippino-Kontakten gleich mal zum Einstand einen Erbfeind schaffe. :D
Ist alles nicht immer so ganz einfach, wie sich das seine Bräsigkeit so denkt! :floet

Thema Rundreise:
Jepp! Werde mich ganz sicher bei den Leuten melden mit denen man länger Kontakt hat und die sozusagen auf dem Weg liegen. Können dann ja gerne mal ein Bierchen lupfen oder gemeinsam mal beim Tuba oder Bahalina beigehen.
Gerne, ich werde mich dann bei Dir melden. Schön, schön!