Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Philippinenforum Deutschland. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

NikWalker

Erleuchteter

  • »NikWalker« ist männlich
  • »NikWalker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 244

Registrierungsdatum: 7. März 2007

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 11. April 2018, 20:54

Kann nicht mehr surfen, wenn Sohn/Tochter im Netz?

Ich habe eine HowTo über den TP-Link Bandbreitenmanager zusammengefasst.
Das Problem haben sehr viele Leute, und die schieben das dann auf die scheinbar schlechte Internetverbindung, obwohl ihre Verbindung sehr gut ist.
Wenn jemand mehrere Downloads am Laufen hat und gleichzeitig HD-Filme aus dem Netz schaut, dann reicht sogar eine große Bandbreite nicht aus, damit die anderen Netzteilnehmer noch was machen können.
Das HowTo ist mehr für Erfahrene gedacht. Ich hab versucht es einfach zu halten.

Was tun, wenn jemand zu viel Inernet-Bandbreite konsumiert?

Ihr könnt auch Fragen stellen, wenn ihr welche dazu habt!
In meinem Internet-Cafe nutzte ich diese Methode, um sicherzustellen, daß jeder PC etwas Internet hat. Selbst wenn jeder youtube aufmacht.
Und es hat funktioniert! Also wird das auch bei euch funktionieren.
Ich hatte sehr krasse Kundschaft, die gleich mehrere Videoseiten aufmachte, nur um die Bandbreite für sich zu beanspruchen. Das habe ich denen ausgetrieben! :D

Bei schwankender Bandbreite, wie Mobilfunk-Internet, ist es naturgegeben nicht perfekt. Aber für DSL/Fiber/Kabel ist es bestens geeignet! :blumen

In der TP-Link Anleitung ist es sehr schlecht erklärt, wie der Bandbreitenmanager funktioniert.
Ich erkläre das viel genauer, damit man auch versteht was die Min/Max-Angaben bedeuten.

Es muß kein Internet-Cafe sein! Viele von euch haben eine Familie und surfen über einen Router.
In meinem Beispiel hätte ich noch einen sechsten Teilnehmer, den Gast-Surfer einbeziehen sollen. Das könnt ihr aber dann selbst so einstellen, wenn ihr die Lektüre gelesen/verstanden habt.
Diesen Bandbreitenmanager habe ich bislang nur in TP-Link Routern gefunden.
Wenn ihr auf die Beschreibung achtet, bevor ihr einen kauft, dann steht dort meistens Bandwidth-Management, oder so ähnlich. So seid ihr auf der sicheren Seite, daß er enthalten ist.


Gruß
Nik

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »NikWalker« (11. April 2018, 21:13)


NaWi

Schüler

  • »NaWi« ist männlich

Beiträge: 47

Registrierungsdatum: 20. Juni 2016

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 17. Juni 2018, 15:16

Gut geschrieben. Hab meine TP-Link Router eingemottet und gegen ein APU Board getauscht.