Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Philippinenforum Deutschland. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

yannic

Erleuchteter

  • »yannic« ist männlich
  • »yannic« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 624

Registrierungsdatum: 20. Februar 2006

  • Nachricht senden

1

Montag, 11. Oktober 2010, 09:47

Bio Babynahrung auf den Philippinen

Wer in Deutschland ein Baby grosszieht hat reichhaltige Angebote an Biobabynahrung, angefangen von Hipp, Alete, Bebyvita und viele mehr. Das Angebot ist gross und reichhaltig. Und wer dann noch viel Zeit hat, der kann sich Bio Gemuese und Bio Obst in vielen Supermaerkten kaufen und selbst was zurechtkochen, obwohl ich glaube, dass man es nicht so gut hinbekommt, wie die grossen Anbieter. Wer auf den Philippinen ein Baby grossziehen will, der hat leider nicht sehr viele Alternativen.

Choice No. 1: solange wie moeglich Milchpulver geben oder Muttermilch

aber was macht man wenn man zufuettern moechte, was wenn man den vielen Obst und Gemuesesorten hier verfuegbar nicht traut, meiner Meinung nach ist alles mit Pestizisen besprueht, das mag ja noch gehen bei einer Banane mit dicker Schale, aber sicher bin ich mir da auch nicht. Schlimmer ist es sicherlich bei dem Gemuese. Fuer mich also ein Problem. Fuer Babys, die noch nicht die Abwehrkraefte eines Erwachsenen haben, die evtl. auf kleinste Pestizidmengen reagieren wuerden, evtl. eine Allergie oder schlimmeres entwickeln wuerden ist das sicher keine gute Idee. Fuer mein Baby sollte es nur das beste sein, gesundes Bioessen!

Sicher es bleibt die Moeglichkeit z.B. Hipp-Nahrung in grossen Mengen Online im Hipp Shop zu bestellen, an eine deutsche Adresse schicken zu lassen und das von jemanden per Balikbayan Box hier herschicken zu lassen. Egal wiviel Kilo man bei Hipp bestellt es kostet nur einmalig 3.50 Euro. Eine Moeglichkeit, die sicher auch gar nicht so schlecht ist, man muss halt immer 2-3 Monate im Vorhinein planen, da die Balikbayankisten halt so lange unterwegs sind.

Wer sich hier auf den Philippinen sonst so nach Babynahrung umschaut, der wird noch in eingen Supermaerkten oder beim Mercury Drug sogenannte Gerber Glaeschen finden, leider gibt es nur ganz wenige verschiedene Sorten, fuer Obst und fuer Menues und sie sind sehr sehr teuer. Ausserdem ist es kein Bio.

Nun habe ich eine Alternative gefunden, es gibt sehr gute Bio Babynahrung in einem Geschaeft, das Healty Options heisst. Healty Options gibt es hier in Manila in einigen Malls, aber auch 2 x in Cebu und sogar in Davao. Healty Options hat eine grosse Palette an Bio Babynahrung, sehr viele Menues, Gemuese, Obst, fuer unterschiedliches Alter und es schmeckt den Babys sehr gut. Bio in English - organic. Die Preise sind meiner Meinung nach nicht ueberzogen ein groesseres Glaeschen kostet 69 Pesos. Das ist doch noch aktzepabel. Vor allem da es die einzige Moeglichkeit bietet eine vielfaeltige, abwechslungsreiche und vitaminreiche Bio Nahrung dem Baby zukommen zu lassen. Keine einseitige Ernaehrung, kein Pestizid verseuchtes Gemuese und Obst. Eine schoene Sache. Vor allem um das Baby an viele verschiedene Geschmaecker zu gewoehnen, damit das Baby, wenn es mal gross ist auch noch Lust hat frisches Obst zu essen und auch frisches Gemuese, mal eine Karrotte, oder ein Streifen Paprika, eine Scheibe Gurke etc. Leider heutzutage eher die Seltenheit, vor allem hier auf den Philippinen. Wenn ich sehe, wie den Babys hier die Fastfoodnahrung reingestopft wird, wie 1,5 jahre alte Kleinstkinder schon Cola zu trinken bekommen, kein Wunder, dass viele entweder total fett werden und/oder schlechte Zaehne haben, ungesund sind und natuerlich keinen Bock auf frisches Obst oder Gemuese verspueren, da doch das Fast Food Zeuch besser schmeckt. Sorry - habe mich hinreissen lassen. Aber es aergert mich wirklich diese dicken vollgestopften Kinder zu sehen und vor allem wenn Kleinstkinder schon Cola bekommen.

Was ist es da eine Wohltat, ein Baby mit ordentlicher Biobabynahrung grosszuziehen. So jetzt haben einige Interessierte zumindestens einige Moeglichkeiten dies auf den Philippinen zu erreichen.

Hier ein paar Links zu dem Shop:

Healty Options

Bio Babynahrung Marke: "Earth's Best"
Bio Babynahrung Earth's Best


Was ist Earth's Best

und hier die Locations der Healty Option Shops auf den Philippinen
Store Locations

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »yannic« (11. Oktober 2010, 11:26)


2

Montag, 11. Oktober 2010, 14:02

Hallo Amos,

ich will deine Euphorie nicht bremsen.

Aber aus meiner Sicht ist dieser Anbieter weder HACCP noch IFS zertifiziert. Die USA schreiben das aber im Bio Bereich vor als Minimum. Des weiteren müssten die Zertifikate sichtbar gemacht werden. Ich finde diese nicht, oder war nur zu blind mag sein ;).

Was Bio angeht,ich habe mein ganzes Berufsleben mehrheitlich im Lebensmittelbereich gearbeitet. Auch in Firmen mit BIO siegeln etc.. Diese haben für mich jegliche Aussagekraft verloren. Kontrollierter Anbau und gut umgesetztes BIO ist super aber ich habe die Betriebe gesehen wo BIO in Großmengen hergestellt wird.. :Kotz

Dein Kind wird mehr von Pestiziden in der Umgebung gefährdet wenn nicht gut damit umgegangen wird und es übermäßig eingesetzt wird.

Es gibt sogar Ärzte die warnen davor Kinder von allen Chemischen fern zu halten, es kann für den Abwehrorganismus kontraproduktiv sein.

Ich glaube an alles nicht, Ohne Chemie ist klar nicht das beste gerade in der Medizin aber nur biologisch ist auch nicht das beste, wenn ich überlege was dann an Krankheitserregern und Keimen wachsen würden. Bei Biogemüse wachsen diese so schnell nicht da unser Luft und sogar die Böden genug Chemie gespeichert haben um es zu verhindern.

Mehr Gesundheit ist sicherlich ein Ziel. Aber Was deinen Link angeht so fehlen mir Zertifikate, die in den USA vorgeschrieben sind. Ich will mal wenn ich Zeit habe sie durchlaufen lasen in der Zertifikats DB der Lebensmittelverarbeiten Industrie, erreichbar für eigentlich jeden der in der Lebensmittelindustrie Arbeitet und zur GBN Kontakte hat ;).

Sorry aber gerade bei BIO von amerikanischen Konzernen gehen bei mir alle Warnsignale an.
Signatur von »andy74th«
Es grüßt Andre



3

Montag, 11. Oktober 2010, 15:10

Hallo Amos,

ich will deine Euphorie nicht bremsen.

Aber aus meiner Sicht ist dieser Anbieter weder HACCP noch IFS zertifiziert. Die USA schreiben das aber im Bio Bereich vor als Minimum. Des weiteren müssten die Zertifikate sichtbar gemacht werden. Ich finde diese nicht, oder war nur zu blind mag sein ;).

Was Bio angeht,ich habe mein ganzes Berufsleben mehrheitlich im Lebensmittelbereich gearbeitet. Auch in Firmen mit BIO siegeln etc.. Diese haben für mich jegliche Aussagekraft verloren. Kontrollierter Anbau und gut umgesetztes BIO ist super aber ich habe die Betriebe gesehen wo BIO in Großmengen hergestellt wird.. :Kotz

Dein Kind wird mehr von Pestiziden in der Umgebung gefährdet wenn nicht gut damit umgegangen wird und es übermäßig eingesetzt wird.

Es gibt sogar Ärzte die warnen davor Kinder von allen Chemischen fern zu halten, es kann für den Abwehrorganismus kontraproduktiv sein.

Ich glaube an alles nicht, Ohne Chemie ist klar nicht das beste gerade in der Medizin aber nur biologisch ist auch nicht das beste, wenn ich überlege was dann an Krankheitserregern und Keimen wachsen würden. Bei Biogemüse wachsen diese so schnell nicht da unser Luft und sogar die Böden genug Chemie gespeichert haben um es zu verhindern.

Mehr Gesundheit ist sicherlich ein Ziel. Aber Was deinen Link angeht so fehlen mir Zertifikate, die in den USA vorgeschrieben sind. Ich will mal wenn ich Zeit habe sie durchlaufen lasen in der Zertifikats DB der Lebensmittelverarbeiten Industrie, erreichbar für eigentlich jeden der in der Lebensmittelindustrie Arbeitet und zur GBN Kontakte hat ;).

Sorry aber gerade bei BIO von amerikanischen Konzernen gehen bei mir alle Warnsignale an.
holla, das ging aber schnell bei unserem amos. noch nicht verheiratet, und schon das erste kind. und dabei dachte ich immer, der wäre gegen sex vor der ehe. :D
Signatur von »diver100«
>>> Mit jedem Tag meines Lebens, erhöht sich zwangsläufig die Zahl derer, die mich am Arsch lecken können <<<

Amos

VIP

  • »Amos« ist männlich

Beiträge: 1 683

Registrierungsdatum: 26. Oktober 2007

Beruf: Lehrer

Hobbys: Sport, Motorräder

  • Nachricht senden

4

Montag, 11. Oktober 2010, 15:33

Huch, habe ich was nicht mitgekriegt?

:D :D :D :D :D :D :D :D

5

Montag, 11. Oktober 2010, 16:06

Sorry lang, wollte damit nicht sagen das Amos was mit Yannics Frau hatte..

Reiner Fehler von mir ;)
Signatur von »andy74th«
Es grüßt Andre



6

Montag, 11. Oktober 2010, 17:45

Hallo Amos,

ich will deine Euphorie nicht bremsen.

Aber aus meiner Sicht ist dieser Anbieter weder HACCP noch IFS zertifiziert. Die USA schreiben das aber im Bio Bereich vor als Minimum. Des weiteren müssten die Zertifikate sichtbar gemacht werden. Ich finde diese nicht, oder war nur zu blind mag sein ;).

Was Bio angeht,ich habe mein ganzes Berufsleben mehrheitlich im Lebensmittelbereich gearbeitet. Auch in Firmen mit BIO siegeln etc.. Diese haben für mich jegliche Aussagekraft verloren. Kontrollierter Anbau und gut umgesetztes BIO ist super aber ich habe die Betriebe gesehen wo BIO in Großmengen hergestellt wird.. :Kotz

Dein Kind wird mehr von Pestiziden in der Umgebung gefährdet wenn nicht gut damit umgegangen wird und es übermäßig eingesetzt wird.

Es gibt sogar Ärzte die warnen davor Kinder von allen Chemischen fern zu halten, es kann für den Abwehrorganismus kontraproduktiv sein.

Ich glaube an alles nicht, Ohne Chemie ist klar nicht das beste gerade in der Medizin aber nur biologisch ist auch nicht das beste, wenn ich überlege was dann an Krankheitserregern und Keimen wachsen würden. Bei Biogemüse wachsen diese so schnell nicht da unser Luft und sogar die Böden genug Chemie gespeichert haben um es zu verhindern.

Mehr Gesundheit ist sicherlich ein Ziel. Aber Was deinen Link angeht so fehlen mir Zertifikate, die in den USA vorgeschrieben sind. Ich will mal wenn ich Zeit habe sie durchlaufen lasen in der Zertifikats DB der Lebensmittelverarbeiten Industrie, erreichbar für eigentlich jeden der in der Lebensmittelindustrie Arbeitet und zur GBN Kontakte hat ;).

Sorry aber gerade bei BIO von amerikanischen Konzernen gehen bei mir alle Warnsignale an.
So so, das "ganze Berufsleben" als "Industriemeister Metall" mit "36 Jahren". (Ein sehr respektabler Beruf!) Und dann so ein fachmännisches "BIO-Urteil".

Auch noch was das USA "Bio" Konzept angeht. Respekt! Die BIO-Forschung in den USA umfasst alle nur möglichen Komponenten von Ernährung bis hin zur HIV-Forschung, über Alzheimer Erkrankungen und Krebs-Diagnosen. Vieles verdanken wir in Europa diesen Wissenschaftlern und deren Ergebnisse. Angefangen von der GEN-Forschung bis hin zu den lebensverlängenden HIV Medikamante für die betroffenen Patienten. Die amerikanische BIO-Forschung ist so umfangreich und geht über die höchsten Nobel-Preiträger, dass sich hier niemand anmassen sollte ein Urteil oder eine Herabsetzung über diese Forschungssparte abzugeben.

Gerade Du solltest als Moderator am besten wissen, wie Pauschalverunglimpfungen zu bewerten sind. Wenn Forumteilnehmer zu vielen Themen diesbezügliche negative Meinungen äussern, werden sie kommentarlos gelöscht.

Da würde ich mich an Deiner Stelle ganz klein machen, bevor bei Dir die "Warnsignale" angehen oder auch besser informieren! In Deiner Gegend gibt es den Pfizer Konzern der zu bestimmten Zeiten für Interessentengruppen und Studenten Unternehmensführungen anbietet. Und schaue Dir einmal deren "BIO-Forschung" an in die dieser Konzern jährlich Millionen an Dollar investiert. Ich habe das in der Schweiz gesehen und war beeindruckt. Dann kannst Du Deine Warnsignale wieder aus- oder anschalten!

Was ich allerdings verstehe ist eine eventuelle Aversion/Ablehnung gegen BIO-Lebensmittel-Produkte in Deutschland , wenn das so ist, hast Du Dich aber m.M. nach wieder einmal falsch ausgedrückt. Das hat aber nichts mit BIO im Sinne der Forschung oder mit amerikanischen Unternehmen zu tun. Da sollte man die Kirche schon im Dorf lassen.

e

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Checker« (11. Oktober 2010, 18:05)


7

Montag, 11. Oktober 2010, 21:11

Wenn du alles was du persönlich sagen willst an mich in eine PN steckst wäre mir das lieb. Gilt auch das was du persönlich zu anderen sagen willst.

Zu meiner Warnlampe im Kopf zu US amerikanischen Bioprodukten werde ich hier nichts sagen, ausser das die nicht durch so Kommentare entfernt wird. Ja ich verallgemeinere hier weil ich keinen Biokonzern drüben kenne der unsere Bio Standarts hällt. Ob wohl die Standards drüben höher sind...

In Deutschland habe ich auch genug schwarze Schafe gesehen.... das entkräftest du mir nicht ;)

Jo Metaller in der Lebensmittelindustrie sind normal....
Signatur von »andy74th«
Es grüßt Andre



yannic

Erleuchteter

  • »yannic« ist männlich
  • »yannic« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 624

Registrierungsdatum: 20. Februar 2006

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 12. Oktober 2010, 03:23

schade, dass wir durch die negative Einstellung von Andy in Bezug auf Bio und USA ein wenig abgekommen sind von dem eigentlichen Zweck dieses Posts. Denn der besteht darin Interessierten Leuten mit Baby auf den Philippinen einen Weg aufzuzeigen an vernuenftige Babynahrung zu kommen. Ob es nun Bio ist oder nicht ist doch nur zweitrangig. Wichtig ist dass man diese Babyglaeschen in ausreichender Varietaet ueberhaupt kaufen kann. Selbst wenn es kein Bio waere, es waere noch tausendmal besser als die Kinder mit den pestizidverseuchten Obst/Gemuese hier erhaeltlich zu fuettern. Die Kinder werden diesen Dingen sowieso noch frueh genug ausgesetzt werden muessen, da sollte es wenigstens in den wichtigen ersten Lebensjahren was Gutes sein.

Es ist leicht fuer Dich das alles zu verdammen, Du lebst ja auch nicht hier und kannst Dir oder konntest Dir die Glaeschen in Deutschland erhaeltlich kaufen, aber anderen geht es eben nicht so, sie leben hier und muessen sehen wie sie an gute Babynahrung kommen.

Sollte es Probleme, Verunreinigungen oder aehnliches bei diesem Hersteller geben, dann waere der ganz schnell pleite.

Also halt mal den Ball flach Andy und schreib nicht gleich so negativ gegen meinen Post.

Und die Bemerkung von Amos und meiner Frau war ja wohl ganz daneben :halt

9

Dienstag, 12. Oktober 2010, 05:02

Der Betrieb hat HACCP gehabt sowie IFS beide Diplome sind nicht erneut erteilt worden.

Sorry das alleine sagt mir viel. Muss nicht bedeuten das er nicht ein gutes Produkt herstellt, aber das die Grundeinstellung zum Lebensmittel fehlt in der Produktion, sagt es wohl aus.
Habe meinen Manager gebete es raus zu suchen. Auch er fragte Amerikanisches Produkt, wozu? Sorry mein Vater arbeitet für einen der grösstemn Amerikanischen bio herstellern, und lacht über Bio, wie ich auch.

Mir ist es lieber ein gut getestetes Produkt zu haben. Leider ist Stiftung Warentest o.ä. drüben nicht tätig.
Das es auf den Philippinen nicht leicht ist gutes Gemüse zu bekommen mag sein, Pestizide werden aber massenässig hier runter gerechnet auf Quadrat meter Ackerland mehr eingesetzt in der EU. Es sei denn die Philippinen haben selbst hergestelltes nicht deklariertes gebraucht. Dann kann es so sein ;)

Wenn du auf das Produkt vertraust ist es ja ok, für mich sprechen Tatsachen zur Zeit dagegen. Da ich sehr gut weis wann ein HACCP oderIFS aberkannt wird, oder wie hier nicht erneut erteilt. Da reicht nicht das Haar in der Suppe für dazu gehört mehr.

F"r mich steht BIO nicht unbedingt als das Non plus ultra jedoch würde es gut ausgeführt uns allen helfen. Wenn ich gut bewertete BIO Produkte kaufen kann nehme ich diese auch.
Signatur von »andy74th«
Es grüßt Andre



10

Dienstag, 12. Oktober 2010, 06:24

schade, dass wir durch die negative Einstellung von Andy in Bezug auf Bio und USA ein wenig abgekommen sind von dem eigentlichen Zweck dieses Posts. Denn der besteht darin Interessierten Leuten mit Baby auf den Philippinen einen Weg aufzuzeigen an vernuenftige Babynahrung zu kommen. Ob es nun Bio ist oder nicht ist doch nur zweitrangig. Wichtig ist dass man diese Babyglaeschen in ausreichender Varietaet ueberhaupt kaufen kann. Selbst wenn es kein Bio waere, es waere noch tausendmal besser als die Kinder mit den pestizidverseuchten Obst/Gemuese hier erhaeltlich zu fuettern. Die Kinder werden diesen Dingen sowieso noch frueh genug ausgesetzt werden muessen, da sollte es wenigstens in den wichtigen ersten Lebensjahren was Gutes sein.

Es ist leicht fuer Dich das alles zu verdammen, Du lebst ja auch nicht hier und kannst Dir oder konntest Dir die Glaeschen in Deutschland erhaeltlich kaufen, aber anderen geht es eben nicht so, sie leben hier und muessen sehen wie sie an gute Babynahrung kommen.

Sollte es Probleme, Verunreinigungen oder aehnliches bei diesem Hersteller geben, dann waere der ganz schnell pleite.

Also halt mal den Ball flach Andy und schreib nicht gleich so negativ gegen meinen Post.

Und die Bemerkung von Amos und meiner Frau war ja wohl ganz daneben :halt

Ich kann Deiner Aussage nur beipflichten. Gestern habe ich mit unserer Haushelferin dieses Thema angesprochen die auch voll Deiner Ansicht ist. Diese Kindernahrung oder auch Ernährungsergänzungsmittel sind hier sehr wichtig. Und es interessiert hier auf den Philippinien niemanden was das haccp oder andere Stellen diesbezüglich für Vorstellungen und Ansichten vertritt.

Die Kinder können auf jedenfall durch die von Dir genannte Ernährung wesentlich gesünder und ausgiebiger ernährt werden. Auch ich habe hier genügend Missstände bezüglich der Babyernährung schon gesehen. Leider ist die Kinderernährung hier sehr einseitig. Es fehlen oft wichtige Vitamine, weil die Eltern allles -auch das Gemüse- kaputt kochen. Sehr wenig Kinder erhalten frisches Obst, wenn man einmal von den Bananen absieht. Frische Milch oder Kakau wird kaum an die Kinder weitergereicht; wenn überhaupt dann dieses Milchpulver.

Wenn man sich die Werbung hier im Fernsehen für Nahrungsmittel anschaut, ist ganz deutlich zu erkennen, dass diese Schauspieler Kinder die Lebensmittel des Unileverkonzerns anpreisen, alle bestens ernährt sind und durch die Bank 5-10 Kilo mehr auf die Waage bringen wie die normalen, gleichaltrigen Kinder von der Strasse. Aber diese beworbenen Lebensmittel sind für "reiche" Eltern bestimmt und nicht für eine typische philippinische Familie.

Vermutlich wissen es einige in Germany nicht, dass die Menschen auf den Philippinien ein ganz grosser Problem mit Diabetis haben. Tendenz stark ansteigend,auch bei Kindern, was überwiegend auf falsche Ernährung -neben den Erbanlagen- zurückzuführen ist. Wenn man den "Dreck" von minderwertigsten Lebensmittel sieht, die die Eltern aus verschiedenen Gründen ihren Kleinen zumuten, kann man es nur begrüssen und hoffen, dass viele Eltern wenn es finanziell möglich ist, auf die von Dir genannten Produkte zurück greifen. Leider wird das aber wieder nur für die finanziell besser gestellten Mütter möglich sein.

Und was das Vertrauen angeht, dass kann man heute leider niemanden mehr. Egal in was für einer Branche. In Deutschland wird was Lebensmittel angeht genau so gepannscht, gelogen und gemixt mit verbotenen Zutaten wie vermutlich in der gesammten Welt. Ich habe ja hier vor ein paar Tagen ein Filmbeitrag vom ZDF empfohlen, der sehr deutlich zeigt wie in Germany "Lebensmittel" hergestellt werden. Der Beitrag kann jederzeit abgerufen werden.

Aber zu allem zu sagen: "Das kann nichts taugen" oder weil das umstrittene Warentesturteil fehlt, ist verdammt einfach. Auch auf Gammelfleisch und Wiesenhof-Hähnchen in Deutschland waren schon verlogene Aufkleber und Bilder auf der Verpackung die etwas vortäuschen was nicht drinnen ist. Ich glaube sogar, dass es in Germany die meisten Lebensmittelskandale dieser Art gibt. Und trotzdem kaufen diese Verbraucher den Dreck weil er billig ist. Viel zu billig.

Ich kann den Kleinkindern auf den Philippinien nur wünschen, dass sie bzw. die Eltern schnellstens auf diese genannten Produkte zugreifen können. Und wie es um die Ernährung hier aussieht, wissen die Menschen am besten die hier wohnen und das Leid vieler Kleinkinder mit ansehen müssen. Und ein Glässchen Apfelkompott aus einem geriebenen Bio-Apfel aus China, ja aus China, ist für ein Baby immer noch gesünder als eine fettige Schwarte von einem Lechon-Schwein.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Checker« (12. Oktober 2010, 06:50)


11

Dienstag, 12. Oktober 2010, 20:35

Aber zu allem zu sagen: "Das kann nichts taugen" oder weil das umstrittene Warentesturteil fehlt, ist verdammt einfach.



HACCP oder IFS sind keine Warentestzeichen und auch nicht umstritten. Umstritten wäre hier höchstens das zu viele Betriebe es relativ einfach bekommen.

Es geht um die Ernährung von Kindern, da wäre ich sehr wohl für ein Produkt was diese Standards erfüllt. Wenn du auf Reinigung, Desinfektion, Schädlingsbekämpfung, Wartung, Instandhaltung und Schulung verzichten willst bei den Betrieben wo du dein Lebenstitel her beziehst dann gerne. Jeder so wie er mag. Wobei die ersten Punkte die ich nannte dazu führen kein Zertifikat zu bekommen.

Wenn es um HACCP geht so wird wenn ein Lebensmittelbearbeiter es nicht erfüllt, nach den Grundlagen des ggf. bekannteren Lebensmittelhygiene-Verordnung in diesen Betrieben in D gehandelt. Zumindest das dürfte dann jeder wissen was es bedeutet.

Nun handelt es sich hier um einen Betrieb mit Stammsitz in der USA, wo diese Lebensmittelverordnungen und Zertifikate herstammen.


Für mich ist es halt so, das ich wenn ich sehe das ein Betrieb das nicht erfüllt, entweder gravierende Mängel im Bereich Reinigung, Desinfektion bestanden haben müssen, denn ohne einen der Sperrgründe wäre das Zertifikat doch ausgegeben worden mit Auflagenliste.
Sorry was bringt mir gesundes Grundprodukt wenn ich weiß warum solche Zertifikate verwehrt bleiben.
Selbst in zertifizierten Unternehmen weiß ich wie es aussieht :floet :floet

Das es Kinder mit Mangelerscheinungen gibt auf Grund von Lebensmitteln mangelnder Qualität ist bedauernswert.
Diabetes bei Kindern kann von Mangelernährung kommen. Aber Mangelernährung haben auch oft reiche Kinder auf dem Philippinen. Mangelernährung entsteht auch bei falscher Ernährung. Habe selber Kinder im Umfeld der Freunde drüben, die könnten jeden Tag gesund essen, haben trotzdem Diabetes und derarzt hat falsche Ernährung als Grundlage erkannt. Geld wäre kein Thema, aber Ernährung ist auch Erziehungssache. KLar fällt es immer dem "reichen" leichter gute Produkte zu erwerben.
Signatur von »andy74th«
Es grüßt Andre



12

Dienstag, 12. Oktober 2010, 22:09

nebenbei bemerkt. es gibt millionen von kindern, die sind kerngesund. trotz des angeblich verseuchten obst und gemüse. ich finde es viel bedenklicher, kinder permanent in watte zu packen. wie sollen sich den da eigentlich abwehrkräfte entwickeln?
Signatur von »diver100«
>>> Mit jedem Tag meines Lebens, erhöht sich zwangsläufig die Zahl derer, die mich am Arsch lecken können <<<

13

Mittwoch, 13. Oktober 2010, 02:07

nebenbei bemerkt. es gibt millionen von kindern, die sind kerngesund. trotz des angeblich verseuchten obst und gemüse. ich finde es viel bedenklicher, kinder permanent in watte zu packen. wie sollen sich den da eigentlich abwehrkräfte entwickeln?
und die haende noch mit handschuhen ueberziehen, damit sich das arme kind nicht versehentlich kratzt ;( ganz schoen warm :denken :D

sorry ot
Signatur von »knarf«
jetzt wird' waermer 8-)

yannic

Erleuchteter

  • »yannic« ist männlich
  • »yannic« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 624

Registrierungsdatum: 20. Februar 2006

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 13. Oktober 2010, 07:40

schade schade schade, dass dieses - wie ich meine - interessante Thema so kaputt geredet wird mit negativen Bemerkungen. Ich wuenschte ich haette dieses Thema hier nicht rein gestellt X(

railman1967

Conductor

  • »railman1967« ist männlich

Beiträge: 5 292

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2005

Beruf: IT Vertriebsassistent

Hobbys: Geschichten schreiben, Computer, Philippinen

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 13. Oktober 2010, 10:29

[
Ich kann den Kleinkindern auf den Philippinien nur wünschen, dass sie bzw. die Eltern schnellstens auf diese genannten Produkte zugreifen können. Und wie es um die Ernährung hier aussieht, wissen die Menschen am besten die hier wohnen und das Leid vieler Kleinkinder mit ansehen müssen. Und ein Glässchen Apfelkompott aus einem geriebenen Bio-Apfel aus China, ja aus China, ist für ein Baby immer noch gesünder als eine fettige Schwarte von einem Lechon-Schwein.


Das wünsche ich ihnen auch, nur fürchte ich dass des TS eingestelltes Thema nur für die wenigsten Familien auf den Philippinen ein Thema ist, wobei die Mehrheit von Denen einfach zur Oberklasse gehören, denen es bei Bio wahrscheinlich noch nicht mal um gesund geht sondern einfach darum, dass Bio ebenso wie Wellness total hip ist. Die anderen Familien für die das Thema wirklich zum Tag gehört haben vermutlich einen Migrationshintergrund. Ich vermute das eine entsprechende Ernährung weniger wichtig ist als das Load für das Handy oder die Hormone für das Chicken. Das fängt bei ganz Arm an und zieht sich bis weit nach oben.

Kleines Beispiel:

Als mein Sohn geboren wurde hatte meine Frau hier in Deutschland ernährungstechnisch für ihr Kind quasi das gelobte Land vor sich liegen. Mit Stillen wurde schon mal nix und so wurde der Kurze mit Beba vollgestopft. Gläschenkauf war nicht wirklich ihre Sache und das dar reichen schon mal gar nicht. Das wurde also mein Job. Mit zunehmenden Alter unseres Sohnes drängte ich darauf, dass er langsam auf unsere Speisen umsteigt. Sie beharrte mit den Worten "Das ist nicht gut für das Kind" auf den Milluvit Stufe 6+ gen unendlich. Ende vom Lied war, dass der Kleine bei mir vom Teller mitessen wollte und sie die Letzte 2 Kg Dose sich selbst einverleiben durfte. Hin zu kommt wohl die verhängnisvolle Einstellung das man glaubt mit Nahrungsergänzungsmittel, wie Multivitamin Brausetablette oder Zink-Magnesium Präperaten, super gesundheitsbewußt zu leben. Ich kann mir nur schlecht vorstellen, dass meine Frau die einzige Filippina ist, die so tickt.

Allerdings haben leider viele noch nicht mal die Wahl auf den Philippinen, eher anzutreffen ist wohl Dieses



Signatur von »railman1967«
Brot kann schimmeln...und was kannst Du ?



16

Mittwoch, 13. Oktober 2010, 14:07

schade schade schade, dass dieses - wie ich meine - interessante Thema so kaputt geredet wird mit negativen Bemerkungen. Ich wuenschte ich haette dieses Thema hier nicht rein gestellt X(
Nein Yannic, es war völlig richtig, dass Du diesen Beitrag in das Forum gestellt hast. Von solchen Beiträgen kann man profitieren. Leider gibt es diesbzüglich viel zu wenige positive Beiträge. Ich habe jedenfalls Deinen Beitrag schon hier mit einigen Leuten diskutiert und bekam nur positive Zustimmung.

Die Kommentare aus Germany finde ich m.M. in diesem Zusammenhang überhaupt nicht lesenswert. Es ist nicht lohnenswert darauf einzugehen, zumal sie an Thema hier für die auf den Philippinien lebenden Menschen total vorbei gehen.

Viele gute und nachahmenswerte Beispiele von Forenmitgliedern die das Leben hier auf den Philippinien positiv beeinflussen können (leider zu wenige) werden von weit entfernt lebenden "Philippinen-Spezialisten" mit hunderten oder tausenden "Kommentaren" wieder zerissen. Tendenz in diesem Forum steigend! Ich weiss wovon ich spreche.

Also mache weiter. Nicht jeder der Dir zustimmt ist in diesem Forum zu finden! Von solchen Beiträgen lebt ein Forum und nicht von den ständigen "ja, aber" Kommentatoren, egal aus welcher Forenhierachie.

yannic

Erleuchteter

  • »yannic« ist männlich
  • »yannic« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 624

Registrierungsdatum: 20. Februar 2006

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 13. Oktober 2010, 14:12

ganzer Beitrag


danke Checker, vielen Dank :clapping

18

Mittwoch, 13. Oktober 2010, 14:13

........ganzer Post.....


Dieser schon ältere YouTube Beitrag wurde sehr kontrovers wegen den vielen Widersprüchen (ich glaube auch sogar hier im Forum) diskutiert. Was dieser Filmbericht allerdings mit dem Beitrag von Yannic zu tun haben könnte, vermag ich nicht zu verstehen.

railman1967

Conductor

  • »railman1967« ist männlich

Beiträge: 5 292

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2005

Beruf: IT Vertriebsassistent

Hobbys: Geschichten schreiben, Computer, Philippinen

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 13. Oktober 2010, 15:29

Ignorier die Videos einfach, der wesentliche Teil meines Beitrages stand darüber und spiegelte das selbst Erlebte wieder.

Zitat von »yannic« schade schade schade, dass dieses - wie ich meine - interessante Thema so kaputt geredet wird mit negativen Bemerkungen. Ich wuenschte ich haette dieses Thema hier nicht rein gestellt Nein Yannic, es war völlig richtig, dass Du diesen Beitrag in das Forum gestellt hast. Von solchen Beiträgen kann man profitieren. Leider gibt es diesbzüglich viel zu wenige positive Beiträge. Ich habe jedenfalls Deinen Beitrag schon hier mit einigen Leuten diskutiert und bekam nur positive Zustimmung.

Das finde ich auch. Und in anderen Foren sieht man es ja auch ähnlich.
Die Kommentare aus Germany finde ich m.M. in diesem Zusammenhang überhaupt nicht lesenswert. Es ist nicht lohnenswert darauf einzugehen, zumal sie an Thema hier für die auf den Philippinien lebenden Menschen total vorbei gehen.

Wenn es um die Frage geht, wo bekommt man Bio-Babynahrung gebe ich Dir recht. Wenn es um die globalisierte Vernetzung von Lebensmittelkonzernen und deren Produktionsmethoden geht nicht. Außerdem kann man möglicherweise über das angeheiratete Netzwerk ebenfalls profitieren. Ich muß aber gestehen, obgleich die kleine Schwester meiner Frau auf den Philippinen jetzt zum zweiten Mal war das nie ein Thema für sie, selbst nicht dafür um ein weiteres Argument für finanzielle Unterstützung zu bekommen.
Signatur von »railman1967«
Brot kann schimmeln...und was kannst Du ?



Ähnliche Themen