Sie sind nicht angemeldet.

1

Samstag, 28. Juni 2008, 14:18

„Understanding the Filipino Seaman – His Values, Attitudes and Behavior“

Der philippinische Mann hat die Anlage zum Trinken und zum Rauchen, und er will so viele Frauen haben, wie es seine Energie erlaubt – sowohl vor als auch nach der Heirat. Ein Mann, der fremdgeht, zeigt damit einfach seine Männlichkeit … Philippinische Seeleute können sehr empfindlich sein, was die Verpflegung betrifft. Sie fühlen und merken genau, ob ihnen die gemäße Menge zugestanden wird oder nicht.

den ganzen Artikel aus dem Magazin MARE gibts hier:

http://www.mare.de/mare/hefte/beitrag-bu…&&heftnummer=68

was denkt ihr darüber :dontknow

Knarf
Signatur von »knarf«
jetzt wird' waermer 8-)

  • »klausbacolod« ist männlich

Beiträge: 2 954

Registrierungsdatum: 8. Juni 2006

Beruf: Rentner

Hobbys: die Familie

  • Nachricht senden

2

Samstag, 28. Juni 2008, 15:11

RE: „Understanding the Filipino Seaman – His Values, Attitudes and Behavior“

Dieser erste Absatz aus dem Buch könnte auch die Beschreibung so manches Deutschen auf den Philippinen sein.

Ich kenne philippinische Seeleute, die kaum Alkohol trinken und nicht rauchen, da beides die meiste Zeit auf dem Schiff sowieso verboten ist. Wie sie es mit den Frauen halten, habe ich sie nicht gefragt.
Signatur von »klausbacolod«
Klaus
Bacolod City, "City of Smiles"
www.bacolodcity.gov.ph


hey joe

Inventar

  • »hey joe« ist männlich

Beiträge: 2 996

Registrierungsdatum: 3. Juni 2007

  • Nachricht senden

3

Samstag, 28. Juni 2008, 15:43

RE: „Understanding the Filipino Seaman – His Values, Attitudes and Behavior“

Zitat

Original von klausbacolod
...Ich kenne philippinische Seeleute, die kaum Alkohol trinken und nicht rauchen, da beides die meiste Zeit auf dem Schiff sowieso verboten ist. Wie sie es mit den Frauen halten, habe ich sie nicht gefragt...


Auch da wird wohl das Angebot auf den Schiffen nicht so groß sein - und die Liegezeiten im Hafen sind inzwischen so kurz geplant, dass Landgang kaum noch möglich ist.

Ich zitiere mal den letzten Abschnitt des Artikels, der gefällt mir noch am Besten:

Ein Drittel aller philippinischen Seeleute fahren unter den Billigflaggen von Panama, den Bahamas und Liberia zur See. Sie riskieren Leib und Leben für den Wohlstand anderer. So ungeschickt das Buch seines Vaters auch sein mag, wahrscheinlich hat Lord Philamer recht – wenn sie schon unseren Reichtum nicht kriegen, gebührt diesen Vätern, Söhnen und Ehemännern wenigstens unser Respekt.
Signatur von »hey joe«
meine marinduque-website. http://marinduque.de

  • »klausbacolod« ist männlich

Beiträge: 2 954

Registrierungsdatum: 8. Juni 2006

Beruf: Rentner

Hobbys: die Familie

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 29. Juni 2008, 03:15

RE: „Understanding the Filipino Seaman – His Values, Attitudes and Behavior“

Na ja, das Einkommen eines philippinischen Mechanikers auf dem Schiff ist ja mit 1.500 US$ auch nicht zu verachten. Die gehören auf den Philippinen mit Sicherheit zu den Besserverdienenden.
Signatur von »klausbacolod«
Klaus
Bacolod City, "City of Smiles"
www.bacolodcity.gov.ph


5

Sonntag, 29. Juni 2008, 05:24

RE: „Understanding the Filipino Seaman – His Values, Attitudes and Behavior“

Zitat

Original von knarf

was denkt ihr darüber :dontknow

Knarf



bist du das wirklich, knarf? oder etwa stampiman inkognito? :P :P
Signatur von »diver100«
>>> Mit jedem Tag meines Lebens, erhöht sich zwangsläufig die Zahl derer, die mich am Arsch lecken können <<<

6

Sonntag, 29. Juni 2008, 12:50

RE: „Understanding the Filipino Seaman – His Values, Attitudes and Behavior“

Zitat

Originally posted by diver100

Zitat

Original von knarf

was denkt ihr darüber :dontknow

Knarf



bist du das wirklich, knarf? oder etwa stampiman inkognito? :P :P


lieber diver100,

sorry daß ich dich verwirrt habe.
ich bin es wirklich, aber nextes mal lasse ich

Zitat

Original von knarf

was denkt ihr darüber :dontknow


weg

Knarf
Signatur von »knarf«
jetzt wird' waermer 8-)

7

Sonntag, 29. Juni 2008, 13:47

Ob das erste Zitat teilweise zutrifft oder nicht, sei dahingestellt.

Das folgende beeinhaltet überwiegend von mir selbst Beobachtetes:

"Der Westler legt großen Wert auf Ehrlichkeit und kommuniziert gerne offen.Für den Filipino aber sind
direkte und offene Worte meist grob und brutal.Filipinos ziehen Körpersprache vor, wenn sie sich
ausdrücken wollen. Westler wollen Sinn und Verstehen im Gesagten finden, der Filipino in dem, was
ungesagt bleibt.Das Schweigen ist für einen Filipino sehr bedeutsam. Es enthält Nachrichten."

Um es klar zu sagen: Es geht nicht um Ehrlichkeit oder nicht. Sondern darum, worauf Westler bzw.
Filipinos Wert legen.
Signatur von »bach«
Früher war alles besser, auch die Zukunft! (Karl Valentin)
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger." (Kurt Tucholsky)
Der Tag ist 24 Stunden lang, aber unterschiedlich breit.(Wolfgang Neuss) .Es genügt nicht, keine Meinung zu haben. Man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken. (Wolfgang Neuss)
AUF EIGENEN WUNSCH NICHT GESPERRT!„Könnte man nicht die Todesstrafe einführen für Leute, die sie vorschlagen?“(Wolfgang Neuss)

8

Montag, 30. Juni 2008, 02:34

RE: „Understanding the Filipino Seaman – His Values, Attitudes and Behavior“

Zitat

Originally posted by hey joe
[Ein Drittel aller philippinischen Seeleute fahren unter den Billigflaggen von Panama, den Bahamas und Liberia zur See.


ist zwar off-topic, aber wenn ich sowas immer lese, kriege ich die Kraetze. Gerade die genannten Flaggen sind keineswegs "Billigflaggen". Alle haben gute Sicherheitsstandards, inclusive jaehrlicher Inspektionen von unabhaengigen Inspektoren, die vom Flaggenstaat beauftragt werden. Bei beispielsweise deutscher Flagge sind jaehrliche Sicherheitsinspektionen unbekannt!

Die Flaggen haben eher steuerrechtliche Hintergruende. Das hat aber mit den Sicherheitsstandards auf Schiffen nichts zu tun!

Diese populistische Scheisse geht mir auf den Sack. In jedem Artikel, in dem es um irgendein Schiffsunglueck geht, wird als erstes gesagt, welche olle Flagge da nun hintendran geweht hat. Als ob das in irgendeinem Zusammenhang steht.

Klar, es gibt Flaggenstaaten, wo die Standards etwas lascher gehandhabt werden. Aber gerade die drei genannten gehoeren mit Sicherheit nicht dazu!
Signatur von »BartSimpson1976«
Erweitere Dein Allgemeinwissen und suche nach Entsprechungen in den Weiten des Internets:
Unfehlbarkeit
Milgram-Experiment
Despotismus

9

Montag, 30. Juni 2008, 10:59

RE: „Understanding the Filipino Seaman – His Values, Attitudes and Behavior“

Zitat

Original von BartSimpson1976
[
Diese populistische Scheisse geht mir auf den Sack. In jedem Artikel, in dem es um irgendein Schiffsunglueck geht, wird als erstes gesagt, welche olle Flagge da nun hintendran geweht hat. Als ob das in irgendeinem Zusammenhang steht.

Klar, es gibt Flaggenstaaten, wo die Standards etwas lascher gehandhabt werden. Aber gerade die drei genannten gehoeren mit Sicherheit nicht dazu!


Wir aus den nordd. Hafenstädten wissen das, zumindest viele.
Die armen anderen aus dem dunklen Süden beziehen ihre "Informationen" nur aus den Medien.
Dass die meisten Journalisten nichts anderes als Zeitungsschmierer sind, weil sie sich regelmäßig
nicht informieren und permanent einmal in die Welt gesetzen Schwachsinn wiederkäuen, nervt mich
auch mehr und mehr.
Das Klischeebild von den Philippinen z.B. ist auch fast nicht mehr zu reparieren, weil eben diverse
Presseleute einfach nur faul sind und auch das schreiben, von dem sie glauben, dass die Leute es
lesen wollen. Wie man diesen Teufelskreis durchbrechen kann, weiss ich auch nicht.
Ich kann Dich aber sehr gut verstehen!
Signatur von »bach«
Früher war alles besser, auch die Zukunft! (Karl Valentin)
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger." (Kurt Tucholsky)
Der Tag ist 24 Stunden lang, aber unterschiedlich breit.(Wolfgang Neuss) .Es genügt nicht, keine Meinung zu haben. Man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken. (Wolfgang Neuss)
AUF EIGENEN WUNSCH NICHT GESPERRT!„Könnte man nicht die Todesstrafe einführen für Leute, die sie vorschlagen?“(Wolfgang Neuss)