Sie sind nicht angemeldet.

obelow

Fortgeschrittener

  • »obelow« ist männlich
  • »obelow« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 171

Registrierungsdatum: 22. Februar 2006

Beruf: IT Spezialist/IT Manager

Hobbys: Segeln, Lesen

  • Nachricht senden

1

Montag, 27. Februar 2006, 23:08

Informationsangebot zum Thema: Zukünftige philippinische Ehefrau schnell nach Deutschland bekommen

Ich habe in einem anderen Beitrag gelesen und auch schon des öfteren gehört, daß manche doch Probleme haben, ihre philippinischen Ehefrauen nach Deutschland zu bekommen.
Da ich es geschafft habe, meine Hochzeit in Cebu in 2 Monaten zu organisieren, am 22 Juni 2002 in Cebu zu heiraten und meine Frau dann am 05 Juli 2002 direkt nach Deutschland mitzunehmen, dachte ich, daß ich denjenigen, die vielleicht bald eine Heirat mit einer philippinischen Frau planen, meine Erfahrungen zur Verfügung stellen sollte. Sehr viel dabei hängt von der Kenntnis der Abläufe im Hintergrund ab und wie diese zu seinem Vorteil zu nutzen sind. Wenn also Interesse an meinen Informationen besteht, laßt es mich wissen und ich gebe gerne Auskunft dazu! Vielleicht kann ich damit ja jemanden unnötigen Ärger ersparen! :-)

Gruß

obelow

mani

R.I.P.

  • »mani« ist männlich
  • »mani« wurde gesperrt

Beiträge: 4 141

Registrierungsdatum: 28. Juni 2004

  • Nachricht senden

2

Montag, 27. Februar 2006, 23:31

RE: Informationsangebot zum Thema: Zukünftige philippinische Ehefrau schnell nach Deutschland bekomm

Zitat

Original von obelow
Ich habe in einem anderen Beitrag gelesen und auch schon des öfteren gehört, daß manche doch Probleme haben, ihre philippinischen Ehefrauen nach Deutschland zu bekommen.
Da ich es geschafft habe, meine Hochzeit in Cebu in 2 Monaten zu organisieren, am 22 Juni 2002 in Cebu zu heiraten und meine Frau dann am 05 Juli 2002 direkt nach Deutschland mitzunehmen, dachte ich, daß ich denjenigen, die vielleicht bald eine Heirat mit einer philippinischen Frau planen, meine Erfahrungen zur Verfügung stellen sollte. Sehr viel dabei hängt von der Kenntnis der Abläufe im Hintergrund ab und wie diese zu seinem Vorteil zu nutzen sind. Wenn also Interesse an meinen Informationen besteht, laßt es mich wissen und ich gebe gerne Auskunft dazu! Vielleicht kann ich damit ja jemanden unnötigen Ärger ersparen! :-)

Gruß

obelow


das ist ja interessant wie das in 2 Monaten geht,kannst Du bitte einmal den Ablauf beschreiben, das interessiert alle, Danke ! also 3 Monate hab ich auch schon geschafft aber den Rekord von 2 Monaten ?? Super

Mani

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mani« (27. Februar 2006, 23:32)


zeus50

R.I.P.

  • »zeus50« ist männlich

Beiträge: 1 631

Registrierungsdatum: 19. März 2005

Beruf: pensionist

Hobbys: Modellbau, hier aber leider fast nicht möglich

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 28. Februar 2006, 02:10

:360:Mani, daß war 2002
Signatur von »zeus50«
SKYPE bekommt Ihr per PN

obelow

Fortgeschrittener

  • »obelow« ist männlich
  • »obelow« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 171

Registrierungsdatum: 22. Februar 2006

Beruf: IT Spezialist/IT Manager

Hobbys: Segeln, Lesen

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 28. Februar 2006, 04:09

Entscheidend für die Beschleunigung des Ablaufes ist es zu verstehen, wo bei dem Prozeß der Visumserteilung die Verzögerungen auftreten. Wenn ein Deutscher eine Filipina auf den Philippinen geheiratet hat, braucht er für seine Frau ein Visum zur Familienzusammenführung, um sie nach Deutschland bringen zu können. Dieses Visum kann erst NACH der Hochzeit beantragt werden und dauert normalerweise mindestens 6 Wochen (nach Auskunft der Botschaft). Wo geht nun diese ganze Zeit verloren, da es sich doch eigentlich nur um einen Eintrag im Paß der frisch gemachten Ehefrau handelt? Die Zeitverzögerung kommt dadurch zustande, daß die Botschaft das gar nicht entscheiden kann, sondern daß die Entscheidung beim zuständigen Ausländeramt am Wohnort des deutschen Ehemannes liegt! Die ganzen Unterlagen wandern von der Botschaft erst mal ins Außenministerium in Berlin und von da an das lokale Ausländeramt. Das Ausländeramt bestellt dann den Ehemann ein und verlangt bestimmte Unterlagen, die dieser beibringen muß, z.B. Gehaltsbescheinigung, Mietvertrag oder Grundbucheintrag etc. Wenn das alles geliefert und das Amt überzeugt ist, daß es sich nicht um eine offensichtliche Scheinehe handelt, schickt das Amt die Genehmigung wieder ans Außenministerium in Berlin und von dort werden sie wieder zur Botschaft geschickt. Dann kann die Ehefrau dort einen Termin machen (das läuft über eine bestimmte Telefonnummer, die von einem Festnetz-Telefonanschluß angerufen werden muß und zwar ein paar Wochen vorher) und das Visum eintragen lassen. Vorher muß allerdings noch die Heiratsurkunde vom NSO (National Statitics Office) in Manila ausgestellt werden. Ohne diese Urkunde wird das Visum nämlich nicht eingetragen! Danach muß die Ehefrau noch zu einem Kurs in die CFO (Commission for Filipinos Oversea). Für die Teilnahme an dem Kurs, der so 2 mal die Woche gehalten wird, muß das Visum schon eingetragen sein. Nach Teilnahme an dem Kurs wird dann von der CFO eine Ausreisegenehmigung in den Paß eingetragen, ohne die die Ehefrau am Flughafen nicht ausreisen darf.
So, das ist also der normale Ablauf. Wie habe ich das nun beschleunigt? Das ging so:
Nachdem ich und meine Frau Ende März endgültig beschlossen hatten zu heiraten und der Termin für den 22 Juni festgesetzt wurde, besorgte sich meine Frau ihren Reisepaß, besorgte die sonstigen benötigten Unterlagen (polizeiliches Führungszeugnis, Bescheinigung der Ledigkeit, Geburtsurkunde etc. pp. was das alles war kriege ich jetzt aus dem Stehgreif nicht mehr zusammen, aber die Informationen kann man auch an anderer Stelle bekommen oder ich könnte es noch mal nachsehen) und telefonierte mit der Botschaft, um einen Termin zu bekommen. Der Termin lag ein paar Tage nach unserem Hochzeitstermin. Gleichzeitig setzte ich mich in Deutschland mit der für mich zuständigen Ausländerbehörde in Verbindung und schilderte denen die Situation und daß ich meine Frau wegen ihrer Unerfahrenheit im Flugreisen unbedingt direkt nach der Hochzeit mitnehmen wollte. Ich bekam dann einen Termin im Amt, zu dem ich meine Gehaltsbescheinigungen, den Auszug aus dem Grundbuch für mein Haus und noch ein paar andere Papiere, die Reisepaßnummer meiner zukünftigen Frau sowie die Adresse und Faxnummer der deutschen Botschaft in Manila mitbrachte. Das Ausländeramt erklärte sich daraufhin bereit, so 2 Wochen vor dem Hochzeitstermin ein Fax an die Botschaft zu schicken. Dieses Fax beinhaltete die Aussage, daß die Botschaft das Visum bei Vorliegen der Heiratsurkunde und eines Gesundheitszeugnisses für die Reisepaßnummer meiner Frau erteilen dürfte. Damit war das größte Hinderniss schon überwunden.
Ich flog dann also so Anfang Juni nach Cebu. Meine Frau hatte schon einen Termin für den 22ten mit dem zuständigen Richter gemacht (es handelte sich um eine standesamtliche Hochzeit). Ich mußte dann noch zu dem Richter, um den Antrag fertig zu stellen, daß die Ehe nicht im Gerichtssaal sondern im Cebu Plaza Hotel geschlossen werden sollte. Außerdem mußten meine Frau und ich noch einen Marriage-Test bei der Stadtverwaltung des Heimatortes meiner Frau machen. Das muß übrigens mindestens 10 Werktage vor dem Hochzeitstermin erfolgen!
Die Hochzeitszeremonie durch den Richter war dann sehr schön, mit so 100 Gästen. Wir erhielten dann die lokale Heiratsurkunde in mehreren Exemplaren. Ganz wichtig ist, diese entweder per Kurier oder selber mit nach Manila zum NSO zu nehmen! Nicht auf irgendwelche Leute verlassen, die versprechen das mit dem lokalen NSO Büro schon zu regeln! Das funktioniert nicht! Die Urkunde muß an das Amt in Manila geschickt werden! Meine Frau und ich flogen dann nach Manila und gingen zusammen zur NSO. Wichtig ist, es gibt zwei Büros der NSO in Manila. Das richtige ist nicht der Flachbau sondern ein höheres Gebäude neben einer der auf Steltzen stehenden Autostraßen...) Dort habe ich dann nach einigem hin und her zwischen verschiedenen Büros direkt mit der Chefin gesprochen. Zu dem Anlaß habe ich mich total in Schale geschmissen, also schwarzer Anzug, Krawatte und so weiter, das volle Programm halt, denn dann wird man ganz anders behandelt, als wenn man in Shorts und T-Shirt da ankommt! Der Dame habe ich dann die Situation geschildert und darauf verwiesen, daß schon die Tickets für den Flug am 05 Juli gekauft wären und habe um ihre Hilfe gebeten. Sie war auch sehr freundlich und wies ihre Mitarbeiter an, unsere Papiere sofort zu bearbeiten, sobald diese mit dem Kurier einträfen. Ein von mir dezent angebotene Bezahlung des Mehraufwandes wurde höflich abgelehnt. Man sollte da also nicht zu plump vorgehen, um diese Dame nicht mit einem offensichtlichen Bakshisch-Versuch zu beleidigen...
Es wurde zwar wegen der Langsamkeit des Kurierdienstes etwas eng, aber wir bekamen die Heiratsurkunde dann über Nacht ausgestellt, nachdem die Dokumente mit dem Kurier angekommen waren. Es lohnt sich vielleicht herauszufinden, ob man die Dokumente nicht selber mit dorthin bringen kann...
Dann sind wir zum Termin in der deutschen Botschaft und haben dort die von der NSO ausgestellte Heiratsurkunde auf dem bunten Papier (wichtig!) vorgelegt. Ich wurde sogar von einer freundlichen Wache darauf hingewiesen, mich doch nicht in die Warteschlange einzuordnen, sondern direkt zu einem bestimmten Schalter zu gehen, wo eine Deutsche tätig war. Es lohnt sich echt, gut gekleidet (wieder im Anzug) zu sein und den Wachen sehr freundlich und kooperativ gegenüber zu treten. Das wird dann mit solchen guten Tips honoriert! Der Dame am Schalter legten wir also den ausgefüllten Antrag, den Paß meiner Frau und die Heiratsurkunde von der NSO vor. Ich wies die Dame dann auf das Fax vom Ausländeramt hin, welches sie nach kurzem suchen auch fand. Ich hatte allerdings vorsichtshalber auch noch eine Kopie des Faxes mit, falls es verloren gegangen wäre... Am nächsten Morgen konnten wir dann den Paß meiner Frau mit Visum (!!) abholen. Das war Dienstags. Am Mittwoch nahm meine Frau dann an dem Kurs in der CFO teil und bekam die Ausreisegenehmigung eingeklebt. Ohne Visum im Paß kann man als bereits verheiratete Frau nicht an dem Kurs teilnehmen, total verrückt wenn ihr mich fragt! (Ach ja, hatte ich vergessen, wir waren schon vorher einmal wegen der Antragstellung für die Ausreisegenehmigung dort! Also man muß 2 mal hin...). Am Freitag sind wir dann problemlos in den Flieger gestiegen, wenn mann davon absieht, daß ich noch was zahlen mußte, weil ich mein Touristenvisum um einen TAG überschritten hatte...

So, ich hoffe, daß die Information jemandem nützlich ist. Für Fragen stehe ich gern zur Verfügung!

Gruß

obelow

cathbad

Erleuchteter

  • »cathbad« ist männlich

Beiträge: 1 722

Registrierungsdatum: 12. Juli 2005

Hobbys: Angeln

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 28. Februar 2006, 06:42

Hi,

Zitat

obelow :
Außerdem mußten meine Frau und ich noch einen Marriage-Test bei der Stadtverwaltung des Heimatortes meiner Frau machen.


Über diesen Test hab ich bisher noch nichts gehört.
Ist das normal, dass sowas abgelegt werden muss?

Cathad
Signatur von »cathbad«
:334: ich bin süchtig, kann nicht anderst, muss wieder hin .......
..... bin angekommen 8-)

railman1967

Conductor

  • »railman1967« ist männlich

Beiträge: 5 292

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2005

Beruf: IT Vertriebsassistent

Hobbys: Geschichten schreiben, Computer, Philippinen

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 28. Februar 2006, 19:07

Zitat

Original von cathbad
Hi,

Zitat

obelow :
Außerdem mußten meine Frau und ich noch einen Marriage-Test bei der Stadtverwaltung des Heimatortes meiner Frau machen.


Über diesen Test hab ich bisher noch nichts gehört.
Ist das normal, dass sowas abgelegt werden muss?

Cathad


Den habe ich vor 5 1/2 Jahren auch gemacht und das bei meinen Tagalogkünsten. Gut das die Abfrage am Schluß Multiplechoice war. :D
Signatur von »railman1967«
Brot kann schimmeln...und was kannst Du ?



tbs

Administrator / Datenbeauftragter

  • »tbs« ist männlich

Beiträge: 12 785

Registrierungsdatum: 28. Juni 2004

Über mich: da gibts nicht viel drüber zu schreiben.

Wohnort: Unterfranken

Beruf: IT-Berater

Hobbys: Computern, Tauchen, Skifahren (jetzt so gut wie nicht mehr)

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 28. Februar 2006, 19:17

Zitat

Original von cathbad
Über diesen Test hab ich bisher noch nichts gehört.
Ist das normal, dass sowas abgelegt werden muss?

Ich denke das ist die kleine "Schulung" wie man das Eheleben durchsteht und Kinder macht. :D Da saß ich ca. 5min drin, bevor sie mich wieder rausholten. :D

@obelow
Nette Geschichte. Bei mir lief es ähnlich, das war jedoch schon 2000 . Das läuft heutzutage allerdings anders ab und dauert u.U. auch Monate länger.

tbs
Signatur von »tbs«
Ihnen ist der Erhalt der Community wichtig, dann können Sie das Forum entweder über eine Spende oder über den Souvenir Shop unterstützen.

Diskussionen zu meinen Beiträgen sind explizit gewünscht........

mani

R.I.P.

  • »mani« ist männlich
  • »mani« wurde gesperrt

Beiträge: 4 141

Registrierungsdatum: 28. Juni 2004

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 28. Februar 2006, 21:14

Zitat

Original von cathbad
Hi,

Zitat

obelow :
Außerdem mußten meine Frau und ich noch einen Marriage-Test bei der Stadtverwaltung des Heimatortes meiner Frau machen.


Über diesen Test hab ich bisher noch nichts gehört.
Ist das normal, dass sowas abgelegt werden muss?

Cathad



sollte, Betonung auf: sollte ! Dort lernt man Kindermachen und dass man sich gegenseitig treu sein sollte, wenn die in den Seminaren noch den Frauen lehren wuerden wie man Geld umgeht und dass man nicht mehr ausgeben kann als man hat, das waere der Hit !

Mani

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mani« (28. Februar 2006, 21:19)


railman1967

Conductor

  • »railman1967« ist männlich

Beiträge: 5 292

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2005

Beruf: IT Vertriebsassistent

Hobbys: Geschichten schreiben, Computer, Philippinen

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 28. Februar 2006, 22:22

Genau Mani, wo kann ich diese Eingabe unterschreiben ?
Signatur von »railman1967«
Brot kann schimmeln...und was kannst Du ?



mani

R.I.P.

  • »mani« ist männlich
  • »mani« wurde gesperrt

Beiträge: 4 141

Registrierungsdatum: 28. Juni 2004

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 28. Februar 2006, 23:44

Zitat

Original von railman1967
Genau Mani, wo kann ich diese Eingabe unterschreiben ?


Ich habe das schon gemacht, wenn wir dort nicht durchkommen versuchen wir es bei den Himmelhennen beim CFO Seminar damit die Frauen nicht unvorbereitet nach Europa kommen und womoeglich glauben dass das Geld auf den Baeumen waechst, ich halte dann dort die Referate :D

Mani

Karsten

Inventar

Beiträge: 2 242

Registrierungsdatum: 31. August 2004

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 1. März 2006, 09:34

Dieser Kurs ist leider ein Muß. Aber aus jetziger Sicht betrachtet reine Zeitverschwendung.
Denn Madame interessierte sich schon nach kurzer Zeit nicht mehr dafür, was der Mann in diesem Seminar gesagt hatte, obwohl er in manchen Dingen recht hatte.
Aber Binsenweisheiten sind im praktischen Leben wohl nicht immer einzuhalten?


Karsten

Franky

Profi

  • »Franky« ist männlich

Beiträge: 558

Registrierungsdatum: 22. März 2005

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 1. März 2006, 10:22

Zitat

Original von obelow
, z.B. Gehaltsbescheinigung, Mietvertrag oder Grundbucheintrag etc. Wenn das alles geliefert und das Amt überzeugt ist, daß es sich nicht um eine offensichtliche Scheinehe handelt,


was ist wenn der Mann arbeitslos ist,wird er dann als Eheschwindler abgestellt? Ich habe gehoert das man,wenn man auf den Phils heiratet,in Deutschland dann bei der familienzusammenfuehrung keine Gehaltsabrechnungen vorweisen muss.Zumindestens sei das nicht Ausschlaggebend um das einreiserecht der Ehefrau zu verweigern..
Na klar kommt die Frage auf wie man die Familie ernaehren will aber was wenn der Mann einen Job in Aussicht hat oder aehnliches?

obelow

Fortgeschrittener

  • »obelow« ist männlich
  • »obelow« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 171

Registrierungsdatum: 22. Februar 2006

Beruf: IT Spezialist/IT Manager

Hobbys: Segeln, Lesen

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 1. März 2006, 13:07

Das mit der Einkommensbescheinigung wird von jedem Ausländeramt unterschiedlich gehandhabt. Ob man später arbeitslos wird spilet keine Rolle, es geht nur um den Zeitpunkt der Antragstellung.

rampana

Profi

Beiträge: 366

Registrierungsdatum: 29. August 2004

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 14. März 2006, 11:39

Familienzusammenführungsvisum=keine Gehaltsbescheinigung notwendig; die lokalen AA´s versuchen es zwar, aber man kann ja freundlich auf das Einwanderungsgesetz hinweisen, nach dem deine frisch getraute Ehefrau einen RECHTSANSPRUCH auf eine FZV hat, und dazu ist im Unterschied zum Fiancee-Visum (Heirat in D) eben KEIN Verdienstnachweis des deutschen Ehemanns notwendig.
Signatur von »rampana«
ram

  • »Ted-River42« ist männlich

Beiträge: 387

Registrierungsdatum: 16. Januar 2005

Beruf: Selbständig

Hobbys: Philippinen

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 14. März 2006, 11:48

Zitat

Familienzusammenführungsvisum=keine Gehaltsbescheinigung notwendig;


Stimmt nicht

Doch es ist eine Gehaltsbescheinigung vorzulegen.

Warum?

Es wird dadurch Sichergestellt, dass keine Obdachtlosigkeit besteht oder bald bestehen würde.

Es könnte dadurch die Gesundheit andere oder deren Frau in anspruch genommen werden.

Und das könnte ein Grund sein die Einreise zu verweigern.

Wollte es erst auch nicht vorlegen.

Da ich selbstständig bin muss mein Steuerberater was vorlegen, was ich verdiene.
Der hat dort 1/2 halbe Stundemit der AA gesprochen , weil er es nicht einsah, irgentwelche Behörde ausser dem Finanzamt mitzuteilen, was ich verdiene.

Gruss
Ted
Signatur von »Ted-River42«
__________________
siehst du den motzer im moore winken - wink zurück und lass ihn sinken

Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von »Ted-River42« (14. März 2006, 11:57)