Sie sind nicht angemeldet.

1

Samstag, 25. April 2015, 06:50

Philippinischer Strafvollzug

Wer sich den Film ueber die "Gefangeneninsel Palawan" (Palawan, das Dorf der Gefangenen) angeschaut hat, hat auch bestimmt mitbekommen, dass hier Menschen die ihre Strafe bereits abgesessen haben ueber Jahre nicht entlassen werden koennen, weil das "Justizministerium" in Manila die Papiere nicht mehr findet. Was ist das fuer eine unmoegliche Schlamperei? Warum kuemmert sich niemand um diese Menschen?

bernd f

Inventar

  • »bernd f« ist männlich

Beiträge: 5 034

Registrierungsdatum: 26. April 2008

Hobbys: motorradfahren , internet / pc

  • Nachricht senden

2

Samstag, 25. April 2015, 07:07

Warum kuemmert sich niemand um diese Menschen?
warum fragst du nicht bei dem ministerium direkt an und berichtest dann über deine erfolgsquote ?
oder geht es dir wieder mal um "meinungsmache" ?

3

Samstag, 25. April 2015, 07:13

Mir geht es nicht um Meinungsmache, sondern um die betroffenen Menschen um die sich vermutlich niemand kuemmert. Schaue dir den Film auf Arte oder im Netz an. Im ueberigen habe ich mich diesbezueglich mit Amnesty in Verbindung gesetzt, da dein "Vorschlag" mir nicht erfolgsversprechend erscheint, wie ich aus anderen Faellen weiss. Der Vorwurf "Meinungsmache auf Kosten von Menschenschicksalen ist schon sehr grenzwertig"!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Checker« (25. April 2015, 07:26)


4

Samstag, 25. April 2015, 07:27

Warum kuemmert sich niemand um diese Menschen?



Klasse, endlich mal einer der sich kümmert! :clapping

Berichte mal wie es weitergegangen ist und was noch so alles zum Erfolg geführt hat! :D
Signatur von »choppa«
"Old but not obsolet".

bernd f

Inventar

  • »bernd f« ist männlich

Beiträge: 5 034

Registrierungsdatum: 26. April 2008

Hobbys: motorradfahren , internet / pc

  • Nachricht senden

5

Samstag, 25. April 2015, 08:43

lieber checker , nie war das geschriebene wort so wertvoll wie heute . . .

Zitat

Der Vorwurf "Meinungsmache auf Kosten von Menschenschicksalen ist schon sehr grenzwertig"

genau diese art von argumentation ist eben unglaubwürdig , genau so wie der versuch mit hilfe eines mitleid bekundenden themas profil zu bekommen .
meine antwort ist doch nicht grenzwertig weil auf kosten von menschenschicksalen , wenn ich zweifel und vorwerfe dann auf kosten deiner glaubwürdigkeit , vor allen dingen bei den vielen vorschlägen die du schon seit jahren machtest und die im nebel verschwanden ohne daß auch nur einer umgesetzt wurde , genau so wird auch dieser verschwinden , leider
und das mußte mal deutlich gemacht werden ,
da du dich ja jauptsächlich in cebu aufhältst brauchst du doch nicht so weit gehen , was denkst du denn wie viele menschen im cpdrc ohne case seit jahren einsitzen oder nicht entlassen werden weil die kostenfrage ungeklärt ist ,
da du ja immer benotest finanziell besser gestellt zu sein könntest du hier richtig zu potte kommen und ein paar unschuldig einsitzende auslösen !

6

Samstag, 25. April 2015, 08:58

endlich mal einer der sich kümmert!
"einer" kann da fast ueberhaupt nichts erreichen, aber "viele" wie:

"Tatort-Strassen der Welt e.V. ( http://www.tatort-verein.org/)

"Preda" Ph. ( http://www.dwp-rv.de/cm/index.php?menuid…=109&getlang=de)

"Amnesty international Ph"( https://www.amnesty.de/laenderbericht/philippinen)

Wer Interesse hat zu helfen oder sich zu informieren sollte sich die Homepage der Organisationen ansehen.

Viele der betroffenen Menschen in diesem schoenen Land Philippinen warten auf Hilfe von ausserhalb. Von dem Staat koennen sich nichts erwarten und von den armen Familien auch nicht viel. Vor allem die vielen Kinder die unschuldig in den Gefaengnissen (U-Haft ???) sitzen. Darueber wurde hier im Forum bereits diskutiert.

7

Samstag, 25. April 2015, 09:22

du hier richtig zu potte kommen und ein paar unschuldig einsitzende auslösen !

Habe ich bereits gemacht. Hier in Cebu im Knast. Teilweise auch hier gepostet. Mache dich morgen einmal schlau uns lese meine diesbezueglichen Kommentare durch. Im ueberigen bin ich nicht ueberwiegend auf den Philippinen sondern alle paar Monate hier und dort und in Deutschland. Und dass du mit meiner finanziellen Ausstattung Probleme hast bedauere ich.
Aber diese wiederkehrenden Anmerkungen langweilen mich. Im uebrigen ist das mal wieder OT. Ich hoffe ich habe dir geholfen und habe dich mal wieder auf "Ignorierte Benutzer" gesetzt. Ist besser fuer uns beide. Schoenes Wochenende!

TanduayIce

Sheriff

  • »TanduayIce« ist männlich

Beiträge: 3 532

Registrierungsdatum: 28. Juni 2013

Beruf: Privatier

Hobbys: Reisen, Jagen, Hunde und Aquaristik

  • Nachricht senden

8

Samstag, 25. April 2015, 10:20

Was will man in einem solchen Land erwarten

Das Rechtssystem der Philippinen und das Justizvollzugspersonal ist, genau wie in anderen 3. Weltländern mit hoher Korruption, nicht das gelbe vom Ei! Ist man einmal in diese Mühlen hineingeraten und hat keine Beziehungen oder Geld, kann es schwierig werden! Menschen verschwinden oder verrotten in "menschenunwürdigen" Gefängnissen! Das ist nunmal so....man kann jetzt darüber diskutieren, aber was hilft es? Es wird kein Geld für Strafgefangene ausgegeben, vom Prizip ist dass doch sogar verständlich1 Warum für die "Bösewichte" auch noch bezahlen, wenn schon für die "normalen" kaum Geld über ist! Und das Papiere verschwinden in den RP ist doch auch nichts neues....ansonsten würde es kein "unsicheres Urkundenwesen" geben!
Schau dir einen Knast in Thailand, Bangla, Cambodia oder Phills an....viel Unterschiede gibt es da nicht :floet
Wenn man etwas tun will, würde ich dem TE empfehlen eine Patenschaft für "Prisoner" zu übernehmen und ein paar PHP regelmäßig zu spenden. Damit hilft du einzelnen schon mal ein Stück weit für ein besseres Leben im Knast. Alles andere ist die "Sache" eines autonomen Staates und da würde ich mich dezent zurück halten..."Es gibt so viel Elend in der Welt, man kann nicht alle retten" :hi

Just my 2 Cent
Signatur von »TanduayIce«
Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

9

Samstag, 25. April 2015, 10:28

"einer" kann da fast ueberhaupt nichts erreichen, aber "viele" wie:

"Tatort-Strassen der Welt e.V. ( http://www.tatort-verein.org/)

"Preda" Ph. ( http://www.dwp-rv.de/cm/index.php?menuid…=109&getlang=de)

"Amnesty international Ph"( https://www.amnesty.de/laenderbericht/philippinen)

Wer Interesse hat zu helfen oder sich zu informieren sollte sich die Homepage der Organisationen ansehen.


Also doch wieder nur "heiße Luft" - das diese Organisationen in den Bereichen tätig sind weiß nun wirklich jeder, der sich informiert.

Der genannte Film über die Gefangenen auf Palawan ist Jahre alt - ich habe ihn seinerzeit noch in Deutschland gesehen - und erinnere mich auch noch, das es für gar nicht mal so wenige Gefangene dort eine Chance war, die mit ihren Familien dort wohnen blieben.

Ansonsten hat "Tanduayice" natürlich vollkommen recht! :hi
Signatur von »choppa«
"Old but not obsolet".

sangenario

Fortgeschrittener

  • »sangenario« ist männlich

Beiträge: 152

Registrierungsdatum: 5. März 2015

Beruf: Privatier

Hobbys: Alles , was Spaß macht oder machen kann ...ua. Reisen rund um den Globus

  • Nachricht senden

10

Samstag, 25. April 2015, 18:33

...es braucht sich niemand einen Film anzuschauen um sich ein Urteil zu bilden wenn es auch die Mœglichkeit gibt , direkt vorort sich umzusehen und sich erst dann eim Urteil zu bilden ! Vor allem dann , wenn ich , wie viele meinen , eh im gelobten Land bin ....
Sollte eine Schuld erwiesen sein und der Betroffene rechtmâßig einsitzen , dann finde ich die Lœsung des "halboffenen" Strafvollzugs , den Landesbedingungen entsprechend , gar nicht so schlecht ! Im Luxushotel zu sein , wird sich niemand erwarten , aber ich glaube die arme Bevölkerung lebt auch nicht wirklich besser !

Ich selbst habe im Souvenirshop zur kleinen Unterstützung etwas gekauft um es weiterzuschenken !
Ich habe aber auch einen Film gesehen dessen Handlung ich in der Praxis nicht nachvollziehen kann , daher glauben muß : Ein deutscher Staatsbürger unterstützte hauptsæchlich Landsleute bei Schwierigkeiten mit den Behörden , um es vornehm auszudrücken . Für Leute , die auf unser Rechtssystem vertrauen , können da nur den Kopf vor Unverständnis schütteln ! Da gehts ins Gefängnis weil es der Nachbar so will , um es vereinfacht auszudrücken ! Da können Existenzen zerstört werden , wo vorher schon aufgrund der Sachlage klar sein müßte , daß Schuldlosigkeit vorliegt oder kein Beweis standhält ....
...wie auch immer , ich kanns nicht ândern , außer nicht mehr hinzufahren wenn ich wollte ...