Sie sind nicht angemeldet.

Carabao

Inventar

  • »Carabao« ist männlich

Beiträge: 7 144

Registrierungsdatum: 7. Juli 2007

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

51

Dienstag, 31. Mai 2016, 22:59

Habe mich noch nie nach Preisen dafür erkundigt, würde jedoch die umgerechnet 5000€ schon als realistisch einstufen.


Fuer 80.000 Peso gibt es nichts Vernuenftiges??? 5.000 Euro fuer ein Tricycle oder Multicab???????

Ja, es gibt Zigausende in den Staedten. Haben die alle 250.000 bis 300.000 Peso dafuer auf den Tisch gelegt? Man sollte sich demnach ueberlegen Tricycledriver kuenftig mit "Sir" anzusprechen. :Rolf
Da wird nach Pinoy Style ein gebrauchtes Moped gekauft und der Rest selber oder von Bekannten darumgedenkelt und geschraubt um Geld zu sparen. Kosten dafuer vielleicht 20.000 bis 40.000 Peso. Das ist schon viel fuer Pinoys.

Wenn aber ein Foreigner daran beteiligt ist macht man sich doch nicht die Finger schmutzig. Warum auch sich selber eines fuer wenige 10.000 Peso zusammenschrauben wenn der Foreigner meint 5.000 Euro dafuer auf den Tisch legen zu muessen. Legt doch gleich noch ein bischen Geld fuer den Frack und die weissen Lederhandschuhe drauf welche der Bruder oder Schwager bei der Abholung des Luxusgefaehrts anziehen kann. Bei einem Tricycle oder Multicab fuer 5.000 Euro erscheint mir dies angemessen.. :blöd


LG Carabao

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Carabao« (31. Mai 2016, 23:06)


McTan

Inventar

  • »McTan« ist männlich

Beiträge: 4 329

Registrierungsdatum: 6. September 2007

  • Nachricht senden

52

Mittwoch, 1. Juni 2016, 00:14

In Lapu-Lapu kostet ein gebrauchtes Tri ca.30.000 und ein Multicab ab 80.000.
Der Zustand variiert natürlich. Habe 2 Langnasenbekannte, die beide für je 80.000 ein Multicab für sich selbst gekauft haben.
Beide geschlossene Fenstervarianten mit Sitzen.
Beide waren zufrieden.
Ein anderer dt. Bekannter kaufte ein Multicab mit Lizenz und ready to run für 180.000 damit die Familie Einkommen erzielt.
Zuerst musste dann eine prof. Lizenz für den Schwager bezahlt werden, der dann aber doch keine Lust auf Fahren hatte, dann war ein anderer Schwager dran,
der aber keinen Peso verdient hat (angeblich) und ständig für Sprit und Sonstiges Nachschuss verlangte und danach wurde die Karre an einen fremden Fahrer vermietet
und das Geld hat sich der Bekannte eingesteckt.
Es reichte immer nur um plus minus null rauszukommen, bis die Kiste den Löffel abgab und er das DIng billig vertickt hat.
Die ganze Investiton war fürn Arsch.
Der Kollege war aus dem KFZ Gewerbe und sowohl technisch als auch kaufmännisch gut drauf.
Bezüglich Ersatzteile und Reparaturen konnte den keiner rasieren und trotzdem gings nicht auf.
Immerhin haben wie ein paar mal Langnasenausflüge mit dem Ding gemacht und viel Spaß gehabt.

Ein dt. mit Ressort hatte vor langer Zeit 2 Jeepneys am Laufen. Er hat nur Geld verloren, obwohl die Familie ganz i.O. ist und er selbst mit viel Einsatz dabei war.
Ein dt. auf Luzon hatte 2 Jeepneys,einen für Cargo um auf eigene Rechnung Fracht zu fahren, einen für Passagiere an einen Fahrer vermietet.
Mehr als ein bescheidenes Taschengeld im Monat warfs nicht ab. Mit einigen anderen Kleingewerben, Schweinezucht und An- und Verkäufen reichte nur so gerade für ein sehr bescheidenes
Leben mit Frau und 2 Kindern. Privatschule war nicht drin.
Wenn also jemand eine Phil. Familie kennen will, die mit einem Trike ihren Lebensunterhalt bestreiten können, sieht er nicht, welche anderen Einkommensquellen da noch vorhanden sind.

McTan

walt.

Schüler

  • »walt.« ist männlich
  • »walt.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 27

Registrierungsdatum: 5. April 2010

Beruf: Lehrer

  • Nachricht senden

53

Mittwoch, 1. Juni 2016, 02:38

vielen Dank für die Antworten...

insbesondere hambil zeigt, dass es auch mit weniger "abzockerischer" Absicht vor sich gegangen sein könnte. So gut kenne ich die Familie noch nicht, dass ich gleich die schlechte Absicht als erwiesen sehen muss. Danke auch für die Informationen und Beispiele von Preisen für Motorräder, Multicabs, Lizenzen und Nummernschilder, werde dort auch selbst mal schauen. Und falls die Stimmung danach ist, gibts immer noch die Schokoladen-Möglichkeit, den Jollibee-Besuch, den Schweinefutter-Zuschuss...

hambil

Meister

  • »hambil« ist männlich

Beiträge: 835

Registrierungsdatum: 31. Oktober 2006

Hobbys: Reisen, Computer

  • Nachricht senden

54

Sonntag, 5. Juni 2016, 11:46

Fuer 80.000 Peso gibt es nichts Vernuenftiges??? 5.000 Euro fuer ein Tricycle oder Multicab???????


Die 5000€ waren natürlich auf ein Multicab bezogen..

Ich halte meine genannten Beträge nach wie vor für realistisch, auch wenn mir klar ist dass 80% der Tricycles und Multicabs die betrieben werden, die genannten Beträge bei weitem nicht wert sind. Wenn ein Pinoy mit eigenen Mitteln in dieses Geschäft einsteigen will, investiert er natürlich nicht mehr als unbedingt nötig. Dementsprechend ist ja auch der Zustand von 80% der öffentl. Verkehrsmittel im Land.

So gesehen stimme ich Euch natürlich zu, die sollen erst mal mit einem Trike oder meinetwegen Multicab auf landesüblichem Standard anfangen, und wenn dies nach 2 Jahren immer noch läuft, ohne ständige Geldforderungen für Reparaturen uns sonstwas, kann man vielleicht überlegen sie weiter zu unterstützen.

Carabao

Inventar

  • »Carabao« ist männlich

Beiträge: 7 144

Registrierungsdatum: 7. Juli 2007

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

55

Sonntag, 5. Juni 2016, 12:20

Wenn ein Pinoy mit eigenen Mitteln in dieses Geschäft einsteigen will, investiert er natürlich nicht mehr als unbedingt nötig. Dementsprechend ist ja auch der Zustand von 80% der öffentl. Verkehrsmittel im Land.


Richtig! Der kluge Pinoy investiert nicht mehr wie das was NOETIG ist um mit dem Business Geld zu verdienen. Bei den Pfennigbetraegen welche eine Fahrt mit dem Tricycle kostet kann man auch nur alte Kisten dafuer nehmen die schon lange wirtschaftlich abgeschrieben sind wenn man damit verdienen moechte. Wir kennen doch alle die alten Schrott-Taxis welche in Grosstaedten auf den Strassen sind. In Deutschland waeren sie schon lange stillgelegt erfuellen sie in Manila oder Cebu noch ihren Zweck. Wie soll man auch bei den lausigen Fares die hohen Abschreibungskosten fuer ein brandneues Fahrzeug amortisieren?

Und wer da meint er muesse 80.000 oder 100.000 Peso oder gar mehr fuer Tricycle ausgeben der sollte sich mal ausrechnen wieviele Fahren damit fuer 5 oder 10 Peso gemacht werden muessen damit man ueberhaupt den Kaufpreis des Fahrzeuges wieder reinbekommt. Von Benzin und Reparaturen ganz zu Schweigen. 80.000 Peso oder mehr fuer ein Tricycle auszugeben erscheint mit unter Philippinischen Verhaeltnissen als kaufmaennischen Schwachsinn!!

LG Carabao

McTan

Inventar

  • »McTan« ist männlich

Beiträge: 4 329

Registrierungsdatum: 6. September 2007

  • Nachricht senden

56

Sonntag, 5. Juni 2016, 12:44

Wir kennen doch alle die alten Schrott-Taxis welche in Grosstaedten auf den Strassen sind

Nein, kenne ich nicht.
In Cebu sind die allermeisten Taxen relativ neu und in recht gutem Zustand.
Für Wagen älter als 5 Jahre gibt es keine Lizenz.

McTan

Carabao

Inventar

  • »Carabao« ist männlich

Beiträge: 7 144

Registrierungsdatum: 7. Juli 2007

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

57

Sonntag, 5. Juni 2016, 12:52

Für Wagen älter als 5 Jahre gibt es keine Lizenz.


Ich fahre oft Taxi in Cebu. Die Taxis in Cebu sind zwar insgesamt besser als in Manila. Dass die "allermeisten" relativ neu sein sollen kann ich aber so nicht bestaetigen.


LG Carabao

Marco81

Meister

  • »Marco81« ist männlich

Beiträge: 717

Registrierungsdatum: 19. September 2015

Beruf: Unternehmer (Onlinemedien)

  • Nachricht senden

58

Sonntag, 5. Juni 2016, 13:08

5 oder 10 Peso? Hier in der Gegend zahlt man (auch ohne "Langnasenzuschlag") oftmals schon mindesten 15 Peso für eine Fahrt (pro Person). Längere Strecken kosten dann eben dementsprechend mehr. Für 2 Personen einmal quer durch die Stadt (und die ist jetzt nicht gerade klein) hab ich auch schon 80 Peso bezahlt. Wobei ich da vielleicht bei einem anderen Fahrer wohl auch mit 60 davon gekommen wäre - aber wegen 20 Peso fang ich auch nicht an rumzustreiten. :D
Signatur von »Marco81«
"Diejenigen, die zu klug sind um sich in der Politik zu engagieren,
werden dadurch bestraft werden, dass sie von Leuten regiert werden, die
dümmer sind als sie selbst."
Platon

59

Sonntag, 5. Juni 2016, 13:18

Für Wagen älter als 5 Jahre gibt es keine Lizenz.


Ich fahre oft Taxi in Cebu. Die Taxis in Cebu sind zwar insgesamt besser als in Manila. Dass die "allermeisten" relativ neu sein sollen kann ich aber so nicht bestaetigen.


LG Carabao

Den Eindruck hatte ich auch das ein ums andere mal, und wenn ich dann wieder einmal in so einem vermeintlichen uralten Taxi saß, fragte ich jedesmal den Fahrer nach dem Alter, und die Antwort die kam, hat mich jedesmal sehr verwundert, da war nie ein Fahrzeug darunter, das älter als 5 Jahre ist.
Durch den 24 Stunden Betrieb und kaum Reparaturen, sind die Fahrzeuge so runtergewirtschaftet, daß uns nur der Eindruck entsteht, daß dies uralte Fahrzeuge sein müssen. Das mit den 5 Jahren Lizenz kann aber auch nicht stimmen, da ich zumindest einen Fahrer kenne, der hat ein eigenes Taxi, und das ist definitiv älter als 5 Jahre, aber das ist auch gut gepflegt, weil nur er selber das Fahrzeug fährt, und dies keine 24 Stunden.

bernd f

Inventar

  • »bernd f« ist männlich

Beiträge: 5 035

Registrierungsdatum: 26. April 2008

Hobbys: motorradfahren , internet / pc

  • Nachricht senden

60

Sonntag, 5. Juni 2016, 13:32

Für Wagen älter als 5 Jahre gibt es keine Lizenz.
das betrifft fahrzeuge die noch nie als taxi benutzt wurden und betrifft mehr als 90 % des gewerbes überhaupt nicht , die lizenzen und fahrzeuge die noch vorhanden , repariert und wiederverwndet werden reichen noch für die nächsten 20 jahre . . .
an der reglemation aerea gibt es mind. 2 größere fuhrunternehmen , da kann man gerne reinschauen und wird kaum ein auto finden was jünger als 5 jahre ist . . .
bei trikes ist es ebenso , die neuen gesetze sind da , aber keiner braucht sie , siehe auch 2 takter etc.
Signatur von »bernd f«
„ Man ist nicht zu betrunken , solange man auf dem Boden liegen kann ohne sich festzuhalten.“

Carabao

Inventar

  • »Carabao« ist männlich

Beiträge: 7 144

Registrierungsdatum: 7. Juli 2007

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

61

Sonntag, 5. Juni 2016, 13:52

Hier in der Gegend zahlt man (auch ohne "Langnasenzuschlag") oftmals schon mindesten 15 Peso für eine Fahrt (pro Person). Längere Strecken kosten dann eben dementsprechend mehr. Für 2 Personen einmal quer durch die Stadt (und die ist jetzt nicht gerade klein) hab ich auch schon 80 Peso bezahlt.


Nun soll das Tricycle in Butuan genutzt werden. Dort gibt es quer durch die Stadt Multicabs die egal wie weit man faehrt 8 Peso pro Person kosten. Tricycle werden also entweder fuer staedtische Kurzstrecken in Nebenstrassen gewaehlt oder fuer Stecken ausserhalb der Stadt wo wenig Jeepneys oder Multicabs fahren. Eine innerstaedtische Fahrt kostet bei Pinoys bei 500 Meter bis 1 km Fahrstrecke ca. 8 bis 10 Peso pro Person. Weitere Strecken entsprechend mehr. Was die paar Foreigner zahlen spielt bei diesem Business in Staedten wie Butuan sicherlich keine Rolle.

Man muss da schon Unendliche von Strecken fahren um den Anschaffungspreis lt. Threadstarter wieder reinzoholen.

das betrifft fahrzeuge die noch nie als taxi benutzt wurden und betrifft mehr als 90 % des gewerbes überhaupt nicht , die lizenzen und fahrzeuge die noch vorhanden , repariert und wiederverwndet werden reichen noch für die nächsten 20 jahre


Danke fuer den Hinweis. Auf den Philippinen spielt fuer den weitaus groessten Anteil der Bevoelkerung eine moeglichst guenstige Grundversorgung die entscheidende Rolle. Werden Vorschriften oder Sicherheitsbestimmungen verschaerft bedeutet es halt eine Verteuerung der Dienstleistungen, welche sich dann viele nicht mehr leisten koennen. Die von McTan genannten Gesetze werden auf den Philippinen daher aus gutem Grund grosszuegig gehandhabt..


LG Carabao

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Carabao« (5. Juni 2016, 13:58)


Marco81

Meister

  • »Marco81« ist männlich

Beiträge: 717

Registrierungsdatum: 19. September 2015

Beruf: Unternehmer (Onlinemedien)

  • Nachricht senden

62

Sonntag, 5. Juni 2016, 16:01

Nun ja Carabao, wie es in anderen Städten aussieht, weiß ich nicht. Aber meine Kleine zahlt das auch wenn sie alleine fährt. Und Gensan hat von den Tricycles (sowohl die "großen" wie jenes hier (Klick ) als auch jene mit kleiner Kabine vorne und hinten ne kleine Rückbank (Klick ) drauf) eigentlich auch mehr als genug.
Aber klar, das rechnet sich kaum. Selbst wenn da einer 12h am Tag rumfährt, holt er vielleicht maximal 500 Peso rein, wovon wohl schon fast als die Hälfte nur für den Sprit draufgeht, so wie die ständig rumfahren und drauf hoffen, dass jemand mitfährt. Da bleibt nicht wirklich was übrig. Überschlagsmäßig: Ein Jahr lang täglich 12h fahren und dann bleiben nach Abzug von Sprit und Reparaturen vielleicht 100.000 Peso übrig. Lohnenswert ist das sicher nicht.

Ich denke mir halt immer noch, dass man gerade in den größeren Städten ein funktionierendes öffentliches Verkehrsnetz installieren und die Lizenzen für die Tricycles dramatisch reduzieren sollte. Aber der Bürgermeister hier wollte da keine Restriktionen wie z.B. in Davao umsetzen, weil er dann wohl einen Haufen Wähler verloren hätte. Und wenn da nur 2.000 von den Dingern unterwegs sind, dann sind das mit erweiterter Familie halt schon mal gut 10.000 Wählerstimmen, die unter Umständen weg sind.
Signatur von »Marco81«
"Diejenigen, die zu klug sind um sich in der Politik zu engagieren,
werden dadurch bestraft werden, dass sie von Leuten regiert werden, die
dümmer sind als sie selbst."
Platon

Carabao

Inventar

  • »Carabao« ist männlich

Beiträge: 7 144

Registrierungsdatum: 7. Juli 2007

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

63

Sonntag, 5. Juni 2016, 18:20

Und Gensan hat von den Tricycles (sowohl die "großen" wie jenes hier (Klick ) als auch jene mit kleiner Kabine vorne und hinten ne kleine Rückbank (Klick ) drauf) eigentlich auch mehr als genug.


Ja, in Gensan fahren aehnliche Modelle wie in Butuan. In Butuan sind sie rot/orange, in Gensan sind sie blau wenn ich mich richtig erinnere. Unzaehlige davon auf Gensans Strassen. Hatte ich noch nie in derartigen Mengen so in einer anderen Stadt gesehen.

Aber klar, das rechnet sich kaum. Selbst wenn da einer 12h am Tag rumfährt, holt er vielleicht maximal 500 Peso rein, wovon wohl schon fast als die Hälfte nur für den Sprit draufgeht, so wie die ständig rumfahren und drauf hoffen, dass jemand mitfährt. Da bleibt nicht wirklich was übrig. Überschlagsmäßig: Ein Jahr lang täglich 12h fahren und dann bleiben nach Abzug von Sprit und Reparaturen vielleicht 100.000 Peso übrig. Lohnenswert ist das sicher nicht.


Das wuerde ich in dieser Groessenordnung auch vermuten. Pro Monat zwischen 5.000 und 10.000 Peso die da nach Abzug von Benzin und weiteren ueblichen Kosten wie fuer kleinere Reparaturen und Konzessionen uebrig bleiben wenn jemand so faehrt wie von Dir beschrieben. Manche schlafen ja sogar noch in ihren Trikes und sind vom Aufstehen bis zum Schlafengehen damit beschaeftigt.

Ein Trikefahrer sollte auch unbedingt Kenntnisse und ein Faible fuer die Technik haben, so dass er bei erforderlichen Reparaturen selber Hand anlegen kann. Oder er sollte zumindest einen kennen der ihm fuer ein paar Becher Tanduay und eine Schachtel Zigaretten das Ding billigst mit GEKLA.... hmmm ich meine natuerlich GEBRAUCHTEN Ersatzteilen wieder in Stand setzt, :D Wer bei technischen Problemen zur naechsten "Vertragswerkstatt" fahren muss hat bei dem Business schon verloren.


LG Carabao

Sunnyenergy

Inventar

  • »Sunnyenergy« ist männlich

Beiträge: 2 376

Registrierungsdatum: 14. April 2012

Beruf: Photovoltaik - Solarstrom

Hobbys: Natur, Lesen, Musik. Philippinenerfahrung:_8_Reisen Wohnort: Nähe Basel

  • Nachricht senden

64

Montag, 6. Juni 2016, 00:44

So gut kenne ich die Familie noch nicht, dass ich gleich die schlechte Absicht als erwiesen sehen muss.

Die Familie kennt dich nicht und will dir schon 6 stellige Beträge rausleiern? Wie "gut" willst du die Familie denn kennen? Meine Lusst auf ein Kennenlernen wäre bereits deutlich reduziert. :floet

werde dort auch selbst mal schauen.

Falsch. Die wollen was, die müssen selber schauen.
Ein Business von dem der zukünftige Betreiber keine Ahnung hat und scheins auch keinen Anlass sieht der fehlenden Ahnung selber ab zu helfen ist zu 99.9% zum Scheitern verurteilt.

Meine Meinung zu Geld-Dingen auch aus eigener schlechter Erfahrung: Vor Heirat gibts Schokolade und Jolibee oder max kleinere Hilfen.
Kleinere Hilfen für dortige Verhältnisse nicht für deine!!

Warum? Es ist ganz einfach:
Es ist schon so schwer genug die Motivation, warum man gewählt wurde, zu erkennen.... Woran willst du erkennen welche Rolle echte Gefühle und welche Geld spielt, wenn du von vorherein Spenden in der Grössenordnung eines Jahreslohns gibst?

Wo soll das enden wenn du VOR dem Kennenlernen einen Jahreslohn in Aussicht stellst?
Was für eine (Anspruchs-) Haltung willst du erreichen?

Immerhin klingt es so, als ob deine Freundin auf deiner Seite steht und sauer war/ist.
Also lass es dabei, verwende dein Geld für euch und wenn es passt hilfst du nach einer Heirat. Dann kannst du mit deiner Frau sagen: Wir haben geholfen. Entweder mit Erfolg dann seid ihr froh. Oder ohne dann wars das, weil ihr nicht der Ersatz für Eigeninitiative und Sozialamt seid.

Ich bin immer radikaler der Meinung: Ohne Eigeninitiative (die die zumindest nicht erwähntest) kann man es lassen. Man fördert höchstens Anspruchsdenken und Faulheit.
Ein Tipp lautete ja die eigenen Investitionen zu verdoppeln. So etwas halte ich für vernünftig.

Was das Business und die Fahrzeuge angeht denke ich, hast du viele gute Tipps bekommen, die ich teile.
Signatur von »Sunnyenergy«
In Deutschland wird die Meinungsfreiheit durch Art. 5 Abs. 1 Satz 1 1. Hs. Grundgesetz gewährleistet.
„(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten […] Eine Zensur findet nicht statt.“

walt.

Schüler

  • »walt.« ist männlich
  • »walt.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 27

Registrierungsdatum: 5. April 2010

Beruf: Lehrer

  • Nachricht senden

65

Dienstag, 7. Juni 2016, 16:08

danke für viele und nachdenkenswerte Antworten...

nach dem Lesen eurer Antworten möchte ich noch aus meinen Vorüberlegungen erzählen...
meine Kleine macht in Thailand gerade den Auto-Führerschein, irgendwann wird sie ihn haben, und ich habe hier schon, bevor ich sie kannte, mit dem Kauf eines kleinen ( secondhand ) Zweitwagens ( zB Nissan March ) geliebäugelt, entweder als Zweitfahrzeug oder als Ersatz meines bisherigen Pickups. Dass sie hier in Pattaya Moped fährt, wäre für mich eine Horrorvorstellung. Und mir würde nicht gefallen, dass in der Familie die Vorstellung breitgetreten wird, dass man hier mit 2 Autos "im Luxus schwelgt", während man dort "trotz bitterster Armut" zu keiner Unterstützung bereit wäre. Es wird doch alles facebook-mäßig bis zum Exzess breitgetreten. Vor diesem Hintergrund fand ich es passend, die Anschaffung eines neuen oder gebrauchten Mopeds oder Trikes gedanklich anzustoßen, um hier anschließend "in Ruhe" ohne "moralische Gewissensbisse" ggf einen Zweitwagen anzuschaffen. Und es ist mir wirklich egal, ob sie mit einem Trike Profit machen oder nicht, sie sollen halt nur ein Fahrzeug haben...

Berni 2

Erleuchteter

Beiträge: 1 590

Registrierungsdatum: 19. Januar 2011

  • Nachricht senden

66

Dienstag, 7. Juni 2016, 16:40

nach dem Lesen eurer Antworten möchte ich noch aus meinen Vorüberlegungen erzählen...
meine Kleine macht in Thailand gerade den Auto-Führerschein, irgendwann wird sie ihn haben, und ich habe hier schon, bevor ich sie kannte, mit dem Kauf eines kleinen ( secondhand ) Zweitwagens ( zB Nissan March ) geliebäugelt, entweder als Zweitfahrzeug oder als Ersatz meines bisherigen Pickups. Dass sie hier in Pattaya Moped fährt, wäre für mich eine Horrorvorstellung. Und mir würde nicht gefallen, dass in der Familie die Vorstellung breitgetreten wird, dass man hier mit 2 Autos "im Luxus schwelgt", während man dort "trotz bitterster Armut" zu keiner Unterstützung bereit wäre. Es wird doch alles facebook-mäßig bis zum Exzess breitgetreten. Vor diesem Hintergrund fand ich es passend, die Anschaffung eines neuen oder gebrauchten Mopeds oder Trikes gedanklich anzustoßen, um hier anschließend "in Ruhe" ohne "moralische Gewissensbisse" ggf einen Zweitwagen anzuschaffen. Und es ist mir wirklich egal, ob sie mit einem Trike Profit machen oder nicht, sie sollen halt nur ein Fahrzeug haben...


Ist schon richtig deine Denkweise, nur hier oft nicht anwendbar, wäre ja schön wenn sie dich danach in Ruhe lassen wuerden, ist aber oft nicht so. Da kommen Reparaturen, werden neue Reifen gebraucht usw. und dann gibts immer wieder Geldanfragen. Viele Leute denken hier, der hat einmal geholfen der kann immer helfen, ist ja schließlich ein Ausländer und das sind alles Millionäre.
Ich habe frueher genauso gedacht, ich zahle der Familie was und dann habe ich meine Ruhe, aber weit gefehlt, es kamen immer wieder neue Anfragen bis ich dann die Notbremmse gezogen habe und heute gibts nix mehr. Ich bin jetzt allerdings der geizige Korriput und viele sind sauer auf mich.

bernd f

Inventar

  • »bernd f« ist männlich

Beiträge: 5 035

Registrierungsdatum: 26. April 2008

Hobbys: motorradfahren , internet / pc

  • Nachricht senden

67

Dienstag, 7. Juni 2016, 17:15

Da kommen Reparaturen, werden neue Reifen gebraucht usw. und dann gibts immer wieder Geldanfragen. Viele Leute denken hier, der hat einmal geholfen der kann immer helfen, ist ja schließlich ein Ausländer und das sind alles Millionäre.
und so richtig aergerlich wird es dann , wenn diese leute es schaffen die eigene frau davon zu ueberzeugen das in manchen dingen immerhin eine gewisse notwendigkeit bestehen koennte und man dann anfaengt zu diskutieren , solche unterhaltungen aendern im laufe des zusammenlebens ihren schwerpunkt , um so frischer die beziehung um so einfacher die persoenliche abgrenzung (wenn die noetig oder gewollt ist) , um so laenger man zusammen ist , um so komplizierter ist es dem partner zahlungsunwilligkeit zu erklaeren , auch die einkommensart der persoenlichen familie ist fuer (beidseitiges) verstaendnis entscheidend
Signatur von »bernd f«
„ Man ist nicht zu betrunken , solange man auf dem Boden liegen kann ohne sich festzuhalten.“

Carabao

Inventar

  • »Carabao« ist männlich

Beiträge: 7 144

Registrierungsdatum: 7. Juli 2007

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

68

Dienstag, 7. Juni 2016, 18:21

Und mir würde nicht gefallen, dass in der Familie die Vorstellung breitgetreten wird, dass man hier mit 2 Autos "im Luxus schwelgt", während man dort "trotz bitterster Armut" zu keiner Unterstützung bereit wäre. Es wird doch alles facebook-mäßig bis zum Exzess breitgetreten.


Na und? Who cares? Die welche da schlecht schreiben sind nur Neider die Deine Freundin versuchen moralisch zu erpressen. Und wenn Verwandte, ehemalige Freunde oder Nachbarn in Facebook nerven oder versuchen materielle Vorteile zu erlangen dann sollte man den Unfriend oder Block-Button nutzen.
Niemand sagt Du sollst keinen Peso geben. Ich halte es aber fuer vollkommen ausreichend wenn Du den Eltern jeden Monat ein paar tausend Peso zur Haushaltskasse beigibst. Erwachsenen gesunden Geschwistern wuerde ich ausser Weihnachts- oder Geburtstagsgeschenken gar nichts geben. Warum auch? Die sollen besser fuer ihr eigenes Leben verantwortlich sein. Und wenn da Schwestern sind die sich fuer Pinoy Versager ohne Einkommen als Boyfriend oder Ehemann entschieden haben waehrend Deine Freundin Dich ausgewaehlt hat sind die halt selber Schuld. Dumm gelaufen!

Wenn Du meinst Deine Freundin erwartet von Dir, dass Du ihrer Familie Reichtuemer (nach Philippinischen Massstaeben) als Gegenleistung dass sie Deine Freundin ist finanzierst - dann nur zu. Eine Pinay die es ehrlich meint distanziert sich von Verwandten oder Bekannten welche ueber Facebook versuchen sie materiell zu erpressen und blockt diese.

LG Carabao

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Carabao« (7. Juni 2016, 18:41)


Sunnyenergy

Inventar

  • »Sunnyenergy« ist männlich

Beiträge: 2 376

Registrierungsdatum: 14. April 2012

Beruf: Photovoltaik - Solarstrom

Hobbys: Natur, Lesen, Musik. Philippinenerfahrung:_8_Reisen Wohnort: Nähe Basel

  • Nachricht senden

69

Mittwoch, 8. Juni 2016, 00:15

Und mir würde nicht gefallen, dass in der Familie die Vorstellung breitgetreten wird, dass man hier mit 2 Autos "im Luxus schwelgt", während man dort "trotz bitterster Armut" zu keiner Unterstützung bereit wäre.

Das kann ich nachvollziehen. Aber du bist nicht für deren Situation verantwortlich. Und du bist sehr wahrscheinlich auch nicht in der Lage dies nachhaltig zu verändern. Armut wird durch Initiative besser nicht durch Subventionen. Also Hilfe zur Selbsthilfe. Entwicklungshilfe ohne Eigeninitiative ist zum Scheitern verurteilt. Dass solltest du dir ganz bewusst machen, damit du dich nicht von Mitleid leiten lässt.

Es wird doch alles facebook-mäßig bis zum Exzess breitgetreten.

Nicht dein Problem. Vermutlich kommt deine Freundin eh drauf nicht alles her zu zeigen, wenn es sofort zu Neid führt.

Vor diesem Hintergrund fand ich es passend, die Anschaffung eines neuen oder gebrauchten Mopeds oder Trikes gedanklich anzustoßen, um hier anschließend "in Ruhe" ohne "moralische Gewissensbisse" ggf einen Zweitwagen anzuschaffen.

Die Idee ist verständlich. Aber wie schon gesagt ohne Eigeninitiative wird daraus wohl eher nichts.
Warum musst du "moralische Gewissensbisse" haben? Überleg dir das mal. Das Tricycle ist da nur eine Ausrede und eine unwirksame Salbe, statt dir genau zu überlegen welche Beweggründe du hast und ob diese richtig sind.
Wenn du helfen willst dann doch nachhaltig, oder? Statt dessen wirfst du Geld zum Fenster raus (sehr wahrscheinlich) und erweckst falsche Vorstellungen und Ansprüche statt Initiative.
Die meisten von uns sind nicht in der Lage die Familie dauerhaft zu alimentieren und ohne Eigeninitiative aus der Armut zu holen. Also dienen solche "Spenden" nur zu unserer Gewissenberuhigung und helfen wenn überhaupt nur kurzfristig.

Und es ist mir wirklich egal, ob sie mit einem Trike Profit machen oder nicht, sie sollen halt nur ein Fahrzeug haben...

Eben siehe oben...

Nochmal: Wenn du vor der Ehe in Höhe eines Jahreslohns "hilfst" (noch viel mehr, denn der Lohn wird ja verbraucht und nicht komplett gespart), dann gehst du das Risiko ein Ansprüche / Forderungen / Gewohnheiten an zu legen die das Gegenteil dessen sind, was du wolltest. Im schlimmsten Fall hört jemand auf zu Arbeiten, weil Geschenke zu empfangen viel bequemer ist. Und ob deine Freundin ohne Geldzuwendungen an die Familie zu dir steht, erfährst du dann auch nicht oder erst zu spät.
Willst du das wirklich?
Signatur von »Sunnyenergy«
In Deutschland wird die Meinungsfreiheit durch Art. 5 Abs. 1 Satz 1 1. Hs. Grundgesetz gewährleistet.
„(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten […] Eine Zensur findet nicht statt.“

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sunnyenergy« (8. Juni 2016, 00:21)


jogy

Erleuchteter

  • »jogy« ist männlich

Beiträge: 1 477

Registrierungsdatum: 10. Juni 2008

Beruf: angestellter

  • Nachricht senden

70

Mittwoch, 8. Juni 2016, 01:10

. Eine Pinay die es ehrlich meint distanziert sich von Verwandten oder Bekannten welche ueber Facebook versuchen sie materiell zu erpressen und blockt diese.



gut gerschriebeen carabao,,,bin mit dir einer Meinung in diesem punkt,,und es ist selten,,daß wir beide einer Meinung sind

damit hast du mir aber gerade bestätigt,,daß meine frau es ERHLICHT meint,,den genau das hat sie mit diesen verwandten und freunden genacht

nicht das ich je daran gezweifelt hätte,daß sie es ehrlich meint,,,aber es ist nett das ausgerechnet aus deinem mund zu hören,,oder besser von dir geschrieben zu lesen

gruß jogy

Paradiser

Meister

  • »Paradiser« ist männlich

Beiträge: 817

Registrierungsdatum: 3. April 2012

Hobbys: Schnorcheln und Fische schauen, Blumen und Wasserfälle bewundern

  • Nachricht senden

71

Mittwoch, 8. Juni 2016, 09:37

@walt:

wenn du ein Geschenk machst kann es sein dass du für die Folgekosten auch noch zahlen musst oder dazu aufgefordert wirst

hab der Familie mal einen Kühlschrank gekauft und dann auch regelmässig die Stromkosten übernehmen dürfen

naja ist ok aber so geht es öfters

Wunder dich also nicht wenn du nach erfolgreichem Kauf das heisst wenn sie das Geld das du für das Vehikel schickst nicht für sündhaft teure Medikamente ausgeben, davon die Schulden die irgendjemand der Familie irgendwo hat zurückzahlen oder gleich beim Hahnenkampf verwetten dann auch für Sprit, Reparaturen und Strafzettel zur Kasse gebeten wirst!

ist ja nach philippinischem Denken auch logisch, du hast die Kosten durch dein Geschenk verursacht und musst folglich auch für die Folgekosten haften

...its more fun in the philippines...
Signatur von »Paradiser«
es ist genug für alle da

Carabao

Inventar

  • »Carabao« ist männlich

Beiträge: 7 144

Registrierungsdatum: 7. Juli 2007

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

72

Mittwoch, 8. Juni 2016, 10:46

. Eine Pinay die es ehrlich meint distanziert sich von Verwandten oder Bekannten welche ueber Facebook versuchen sie materiell zu erpressen und blockt diese.



gut gerschriebeen carabao,,,bin mit dir einer Meinung in diesem punkt,,und es ist selten,,daß wir beide einer Meinung sind

damit hast du mir aber gerade bestätigt,,daß meine frau es ERHLICHT meint,,den genau das hat sie mit diesen verwandten und freunden genacht


gruß jogy


Schoen, dass sie es gemacht hat jogy.

Pinays, die sich mit ihrem Foreigner Partner identifizieren lassen sich nicht von Verwandten oder Freunden materiell erpressen, noetigen oder unter Rechtfertigungsdruck setzen wenn sie z.B. kostspielige Aktivitaeten oder Anschaffungen in Facebook zeigen. Sie geniessen ihr eigenes Leben.

ich kenne z.B. eine mit einem Foreigner liierte Pinay die zwar viele Freunde in Facebook hat, aber fast keinen einzigen mehr aus Verwandtschaft, frueherer Nachbarschaft oder frueheren Freunden. Alles Unbekannte, die mit der Zeit ueber Facebook zu echten Freunden wurden.

Eine andere Pinay mit Foreigner in Schweden lebend hat jahrelang geschickt was das Zeug haelt. Die Familie hat aber all das Geld, was zum Teil zum Bau eines Hauses gedacht war, verbraten. Nun schert sich die Pinay nicht mehr um die ueblichen materiellen moralischen Erpressungsversuche und zeigt in Facebook schoene Reisen quer durch Europa welche sie gemeinsam mit ihrem Ehemann macht. Fliegt auch schon seit Jahren nicht mehr auf die Philippinen.

Wenn nun wie in diesem Thread 80.000 Peso mal eben so fuer ein Tricycle heruebergespendet werden sollen dann verhindert man damit nur Eigeninitiative. Warum soll man dort noch fuer sein Auskommen arbeiten? Viel einfacher ist es doch auf der faulen Haut zu liegen und immer mal wieder die in Thailand lebende Tochter/Schwester um weitere Zuwendungen zu noetigen.


LG Carabao

Sunnyenergy

Inventar

  • »Sunnyenergy« ist männlich

Beiträge: 2 376

Registrierungsdatum: 14. April 2012

Beruf: Photovoltaik - Solarstrom

Hobbys: Natur, Lesen, Musik. Philippinenerfahrung:_8_Reisen Wohnort: Nähe Basel

  • Nachricht senden

73

Mittwoch, 8. Juni 2016, 11:04

Eine Pinay die es ehrlich meint distanziert sich von Verwandten oder Bekannten welche ueber Facebook versuchen sie materiell zu erpressen und blockt diese.
damit hast du mir aber gerade bestätigt,,daß meine frau es ERHLICHT meint,,den genau das hat sie mit diesen verwandten und freunden genacht

Ja aber das könnte seine Zeit brauchen. Sich von den Zwängen der PH-Kultur frei zu machen ist keine kleine Aufgabe und braucht je nach dem seine Zeit. Die Mädels wurden ja oft genug so erzogen. Manche sagen sogar Gehirngewaschen.

Meine Frau würde Anfragen ausserhalb der Eltern und Geschwister auch sofort blocken. Die Eltern unterstützt sie gemeinsam mit der Schwester vor Ort. Und beide Eltern helfen / arbeiten wo sie können. Damit kann ich leben.

ich kenne z.B. eine mit einem Foreigner liierte Pinay die zwar viele Freunde in Facebook hat, aber fast keinen einzigen mehr aus Verwandtschaft, frueherer Nachbarschaft oder
frueheren Freunden. Alles Unbekannte, die mit der Zeit ueber Facebook zu echten Freunden wurden.

Eine andere Pinay mit Foreigner in Schweden lebend hat jahrelang geschickt was das Zeug haelt. Die Familie hat aber all das Geld, was zum Teil zum Bau eines Hauses gedacht war, verbraten. Nun schert sich die Pinay nicht mehr um die ueblichen materiellen moralischen Erpressungsversuche und zeigt in Facebook schoene Reisen quer durch Europa welche sie gemeinsam mit ihrem Ehemann macht. Fliegt auch schon seit Jahren nicht mehr auf die Philippinen.

Damit bestätigst du, dass es wohl meist mehr oder weniger Zeit (und Leid) braucht, bis es soweit ist.

Das hat aber erst mal nichts mit dem Thema hier zu tun ob wir Geld senden. Wenn sie Geld verdient und sendet ist das ja ein anderes Thema.
Signatur von »Sunnyenergy«
In Deutschland wird die Meinungsfreiheit durch Art. 5 Abs. 1 Satz 1 1. Hs. Grundgesetz gewährleistet.
„(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten […] Eine Zensur findet nicht statt.“

74

Mittwoch, 8. Juni 2016, 11:40

Eine andere Pinay mit Foreigner in Schweden lebend hat jahrelang geschickt was das Zeug haelt. Die Familie hat aber all das Geld, was zum Teil zum Bau eines Hauses gedacht war, verbraten. Nun schert sich die Pinay nicht mehr um die ueblichen materiellen moralischen Erpressungsversuche und zeigt in Facebook schoene Reisen quer durch Europa welche sie gemeinsam mit ihrem Ehemann macht. Fliegt auch schon seit Jahren nicht mehr auf die Philippinen.
genau so einen Erfahrungsbericht könnte meine Frau schreiben,allerdings nur von zwei Familien Mitglieder.
Im Allgemeinen aber hatten wir Glück und meine Schwiegereltern waren wie meine eigenen Eltern.
Veralgemeinern kann man es also nicht es gibt einfach Ausnahmen und mit diesen muss man selber fertig werden.
Signatur von »Gogobo«
"Ich glaube an Spinozas Gott,der sich in der gesetzlichen Harmonie des Seienden
offenbart,nicht an einen Gott der sich mit Schiksalen und Handlungen
der Menschen abgibt."
Albert Einstein

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gogobo« (8. Juni 2016, 12:20)


Carabao

Inventar

  • »Carabao« ist männlich

Beiträge: 7 144

Registrierungsdatum: 7. Juli 2007

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

75

Mittwoch, 8. Juni 2016, 12:53

Die Mädels wurden ja oft genug so erzogen. Manche sagen sogar Gehirngewaschen.


Stimmt. Es ist oft so. Aber moechte man eine Partnerin die gehirngewaschen jedes Opfer auf sich nimmt und bereit waere jeden noch so erbaermlichen Foreigner zu ehelichen nur damit es ihrer Familie besser geht? Manchen mag es ja ganz Recht sein wenn sie eine Partnerin auf diesem Wege kaufen koennen. Aber auch dies erscheint mir als Noetigung wenn die Pinay de facto gezwungen ist bei dem Foreigner zu bleiben weil dieser so viel fuer die Familie tut auch wenn sie in der Beziehung an sich ungluecklich ist.

Ich verstehe hier wirklich nicht, warum gleich 80 k Peso bei einer recht frischen Beziehung bezahlt werden sollen. So wie ich herausgelesen habe kennt der Foreigner die Familie noch nicht einmal oder nur kaum. Wenn walt wissen will ob es seine Freundin ehrlich meint sollte er lieber die Balance halten und mit geringen Betraegen unterstuetzen. Dort wo gleich mit der Geldkanone geschossen wird und Fahrzeuge oder Immobilien auf den Weg gebracht werden entsteht der Eindruck dass entweder die Freundin das Gefuehl vermittelt mit derartigen Summen an die Familie gekauft werden zu muessen oder der Foreigner moechte die Partnerin mit derartigen Summen an die Familien kaufen/ von ihm abhaengig machen.

Da ist eine andere Pinay die mit einem Foreigner liiert ist. Ihr Vater erlitt nachgewiesenermassen einen Schulterbruch bei einem Motorradunfall. Bei einer aerztlichen Untersuchung wurde dringend angeraten die Schulter operieren zu lassen. Kostenpunkt 50.000 Peso. Der Foreigner erklaerte sich bereit den Betrag weitgehend zu uebernehmen und draengte sogar auf Operation als sich die Familie unschluessig zeigte. Die Familie hielt Familienrat und entschied sich aus Stolz dagegen das fuer die Operation angebotene Geld anzunehmen. Sie wollten sich nicht tief in der Schuld des Foreigners fuehlen und lieber weiter einen Kontakt auf "gleicher Augenhoehe" zu ihm pflegen. Die Schulter wurde dann ambulant behandelt und der Foreigner gab 3.000 Peso als Beihilfe fuer die Behandlung.

Es gibt also durchaus Pinays die anders erzogen werden und wo Stolz eine Rolle spielt. Es sind nicht alle gehirngewaschen.

LG Carabao

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Carabao« (8. Juni 2016, 13:07)


walt.

Schüler

  • »walt.« ist männlich
  • »walt.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 27

Registrierungsdatum: 5. April 2010

Beruf: Lehrer

  • Nachricht senden

76

Mittwoch, 8. Juni 2016, 15:34

wieder einmal danke...

...einmal mehr danke für eure Antworten, insbesondere Carabao...
Und überhaupt, es herrscht in diesem Forum eine angenehm-kameradschaftlich-konstruktive Atmosphäre, sag ich einfach mal so, im Vergleich zu einem langjährigen Thailand-Forum, in dem ich manchmal mitlese und selten schreibe, wo vielzuviel aufeinander rumgehackt+eingedroschen wird...
Ich sehe die Lage noch im Fluss, nichts ist festgeschrieben. Ich werde mir genügend Dollars bunkern, um im Falle günstiger sachlicher und gefühlsmäßiger Umstände aktiv werden zu können, fühle mich aber nicht mehr verpflichtet ( auch durch eigene "gutmenschliche" Überlegungen nicht). Ich lass euch wissen, wie es weitergeht/weitergegangen ist...
Einen schönen Abend wünscht walt...

Carabao

Inventar

  • »Carabao« ist männlich

Beiträge: 7 144

Registrierungsdatum: 7. Juli 2007

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

77

Mittwoch, 8. Juni 2016, 16:00

...einmal mehr danke für eure Antworten, insbesondere Carabao...


Gerne. :friends


Ich sehe die Lage noch im Fluss, nichts ist festgeschrieben. Ich werde mir genügend Dollars bunkern, um im Falle günstiger sachlicher und gefühlsmäßiger Umstände aktiv werden zu können, fühle mich aber nicht mehr verpflichtet


Richtig! Du hast noch alle Optionen in der Hand. Sind erst einmal hohe Standards fuer Unterstuetzungen quasi festgeschrieben wird es schwer davon wieder herunterzukommen.

Wenn sich die Familie als nett, anstaendig und fleissig herausstellt kann man immer noch nach laengerer Zeit einer guten Beziehung ueberlegen ob man die Familie mal aus eigenem Antrieb mit dem unerwartetem Geschenk eines Tricycle erfreuen/ueberraschen moechte. Idealerweise zu einem bestimmten Anlass wie Weihnachten. Wenn Du jedoch den Eindruck hast man baut darauf oder setzt gar die Tochter unter Druck dann wuerde ich gar nicht darauf reagieren. Dann wuerde ich nicht benoetigte 80.000 Peso lieber dazu nutzen ein Wochenende Luxusurlaub gemeinsam mit der Freundin zu machen EINSCHLIESSLICH der damit verbundenen Fotos in Facebook anstatt das Geld dorthinzuschieben.

Viele Erfolg und lass mal wieder hoeren wie es weitergegangen ist. =)

LG Carabao

partyevent

Inventar

  • »partyevent« ist männlich

Beiträge: 2 833

Registrierungsdatum: 13. Juni 2008

Hobbys: AFD Parteimitglied, Wing Tsun, Meine Familie.

  • Nachricht senden

78

Mittwoch, 8. Juni 2016, 16:47

Ich muss gerade an einen ehemaligen Arbeitskollegen auf den Philippinen denken. Er war ein Schwarzer und kam von der Elfenbeinküste. War angestellt als Techniker weil er den Franz. Support gemacht hat.


Wenn er eine Filipina kennen gelernt hat unterzog er diese immer einen Test.

Er verabredete sich mit der Dame in einem Restaurant. Dann rief er zum vereinbarten Zeitpunkt an um mitzuteilen, dass er sich 20 min verspätet und sie gerne ohne ihn schon mal bestellen kann.
Kam er dann nach 20 Minuten an und die Dame hat die komplette Speisekarte hoch und runter bestellt und am besten noch eine Freundin dabei gehabt, dann wusste er, dass diese Dame nicht das ist was er sucht.
Hat das Mädel jedoch nur ein Wasser bestellt, wusste er, dass dies schon einmal ein guter Anfang war.


Was hat das mit Dir zu tun lieber Threadstarter?

Zusammen gefasst würde ich das ganze einfach als Test ansehen. Kaufe das Trike nicht und wenn Deine Holde das akzeptiert ist gut, wenn nicht dann sollte es eben nicht sein.

Selbst wenn sie eigentlich eine schüchterne und zurückhaltende ist und du das Ding kaufst, trainierst du sie ja geradewegs darauf, dass Du der Lottogewinn und Mega Sugar Daddy bist.

Nach dem Motto: „Die (Sponsor) Spiele erkläre ich hiermit für eröffnet.

Klaren Kopf bewahren und rational handeln.
Signatur von »partyevent«

Carabao

Inventar

  • »Carabao« ist männlich

Beiträge: 7 144

Registrierungsdatum: 7. Juli 2007

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

79

Mittwoch, 8. Juni 2016, 18:38

Er verabredete sich mit der Dame in einem Restaurant. Dann rief er zum vereinbarten Zeitpunkt an um mitzuteilen, dass er sich 20 min verspätet und sie gerne ohne ihn schon mal bestellen kann.
Kam er dann nach 20 Minuten an und die Dame hat die komplette Speisekarte hoch und runter bestellt und am besten noch eine Freundin dabei gehabt, dann wusste er, dass diese Dame nicht das ist was er sucht.
Hat das Mädel jedoch nur ein Wasser bestellt, wusste er, dass dies schon einmal ein guter Anfang war.


Hatte er eine feste Partnerin gesucht oder nur eine die er mal ab und zu kostenguenstig besuchen kann?
Wenn es doch so einfach waere wie hier geschildert........... . Die Strategien aendern sich. Wie sich bestimmte Dinge unter Foreignern herumsprechen so passen sich auch Pinays einem veraendertem Umfeld an. Viele Pinays auf der Suche nach einem langfristigen Sponsor fuer die Familie sind oft Tricky und haben gelernt dass es manchmal besser ist nicht gleich mit der Tuer ins Haus zu fallen und sich erst mal bescheiden zu geben. Die legen erst dann los wenn sie meinen den Foreigner emotional abhaengig gemacht zu haben.

Ich wuerde erst einmal gar nichts darauf geben ob sie da nur ein Wasser oder die ganze Speisekarte bestellt. Vielleicht hatte das Maedel ja schon ein paar andere Dates zuvor und die Foreigner wollten sie immer nur ins Bett kriegen. Wenn es dann diesmal wieder so sein sollte dann haette sie wenigstens gut gespeist. Die andere hat vielleicht schon ein paar Male zuvor die ganze Speisekarte bestellt, wurde dann zum Teufel gejagt und probiert es nun mit anderer Taktik.

Wie das Maedel ist stellt sich immer erst mit der Zeit heraus. Es haengt auch vom Foreigner selber und der Kommunikation innerhalb der Beziehung ab. Maenner die schnell nachgeben werden genauso scheitern wie Choleriker. Gelingt es dem Foreigner dass sich seine Pinay in erster Linie mit ihm als Beziehungspartner identifiziert oder steht auch nach einiger Zeit immer noch ihre Familie im Mittelpunkt. Man sollte als Foreigner schon ein Feeling dafuer entwickeln, ob die Pinay ihn in Richtung Familysupport bringen moechte oder ob ihre Familie mit der Zeit eher in die zweite oder dritte Reihe rueckt.


LG Carabao

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Carabao« (8. Juni 2016, 18:44)


partyevent

Inventar

  • »partyevent« ist männlich

Beiträge: 2 833

Registrierungsdatum: 13. Juni 2008

Hobbys: AFD Parteimitglied, Wing Tsun, Meine Familie.

  • Nachricht senden

80

Donnerstag, 9. Juni 2016, 00:17

@ Carabao

Ich dachte immer ich sei paranoid was die Philippinen anbelangt. Wenn ich aber Deine Beiträge so lese, dann sehe ich, dass es dir scheinbar noch schlechter geht als mir.


Das Beispiel mit dem Mädel im Restaurant ist quasi eine Selektierungs Stufe. Wenn eine von vornherein schon mein Geld verschwendet und die Speisekarte hoch und runter auffahren lässt, dann wäre das für mich einabsolutes No Go. Wenn ein Mädel aber ganz anständig nur ein Wasser bestellt, dann hätte sie für mich schon mal den ersten Test bestanden und dann geht es weiter. Ob sie mir dann in "Phase 5" emotional näher kommt und mir ihre Familienprobleme aufdrücken will kommt später. Da wird dann eben auch wieder selektiert.

Das ganze war auch als Metapher für den TS gedacht jetzt erstmal die Reaktion von seiner Madam ab zu sehen. Wenn sie nach dem Nichterreichen des Trike kaufens einen auf blöd macht würde ich sie abschießen. Wenn sie Verständnis zeigt, dann ist das doch ok und die Basis für den nächsten Schritt.
Quasi wie beim "Recall" bei DSDS.Am Ende steht die Finalistin aus 20.000 Bewerberinnen :D
Signatur von »partyevent«

Sunnyenergy

Inventar

  • »Sunnyenergy« ist männlich

Beiträge: 2 376

Registrierungsdatum: 14. April 2012

Beruf: Photovoltaik - Solarstrom

Hobbys: Natur, Lesen, Musik. Philippinenerfahrung:_8_Reisen Wohnort: Nähe Basel

  • Nachricht senden

81

Donnerstag, 9. Juni 2016, 00:49

Stimmt. Es ist oft so. Aber moechte man eine Partnerin die gehirngewaschen jedes Opfer auf sich nimmt und bereit waere jeden noch so erbaermlichen Foreigner zu ehelichen nur damit es ihrer Familie besser geht? Manchen mag es ja ganz Recht sein wenn sie eine Partnerin auf diesem Wege kaufen koennen. Aber auch dies erscheint mir als Noetigung wenn die Pinay de facto gezwungen ist bei dem Foreigner zu bleiben weil dieser so viel fuer die Familie tut auch wenn sie in der Beziehung an sich ungluecklich ist.

Ich mag den Ausdruck Gehirngewaschen eigentlich nicht, zumal es sich ja "nur" um eine wenn auch wichtige Sache handelt: Das Gefühl der Familie gegenüber bis sonstwo hin verpflichtet zu sein.

Ich finde du übertreibst jetzt. Weil sie eine solche Verpflichtung fühlt, muss sie ja noch lange nicht von vorneherein irgendeinen ehelichen und erwarten, dass der Mann zahlt. Es "reicht" ja wenn sie ihren Verdienst einsetzt.
Dass manchem diese Situation entgegen kommt mag sein, aber sicher nicht so direkt, sondern halt eher die allgemeinen Umstände in den PH.
Wer nicht mehr drauf bzw. zu bieten hat, als den Ausweg aus Armut anstatt seiner Persönlichkeit, ist eh zu bemitleiden. Ob das alles dann noch bewusst geschieht? Ich bezweifle das. Das werden meist eher unbwusste Strategien sein.
Näher habe ich persönlich solch ein Pärchen noch nicht kennen gelernt. Bei Pärchen, bei denen ich einen solchen Verdacht in den PH hatte, war die Frau sagen wir mal ganz neutral für mich nicht besonders anziehend. Ein Mädel mit etwas mehr Selbstbewusstsein wird so etwas wohl eher nicht (lange) mit machen und ein Mädel ohne Selbstbewusstsein ist zumindest für mich nicht interessant. :floet

Aber wir kommen vom Thema ab. Ausgangspunkt war ja freiwillig ein Trike zu kaufen, nicht eine wie auch immer geartete Erpressung/Bezahlung/was auch immer der Freundin. Wer sich darauf einlässt, leidet mindestens unter LKS. Hier geht es aber eher darum der Beziehung zur Familie nicht von Anfang an eine ungute Richtung zu geben, worin glaube ich die meisten hier übereinstimmen.

Walt hat uns wohl verstanden und stimmt wohl auch zu, also alles Gute! :friends
Signatur von »Sunnyenergy«
In Deutschland wird die Meinungsfreiheit durch Art. 5 Abs. 1 Satz 1 1. Hs. Grundgesetz gewährleistet.
„(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten […] Eine Zensur findet nicht statt.“

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sunnyenergy« (9. Juni 2016, 00:58)


mikkael

Profi

  • »mikkael« ist männlich
  • »mikkael« wurde gesperrt

Beiträge: 301

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2013

Beruf: Robin Hood

  • Nachricht senden

82

Samstag, 18. Juni 2016, 11:15

Hi walt.,

denk daran, was ich dir am Donnerstag gesagt habe. Lass den Igel aus der Tasche, und mach 2 super Wochen Urlaub auf den Phils, und bring ja C. wieder mit, Jasmin und ich vermissen ihr Lachen und ihre Fröhlichkeit jetzt schon.

Michael Neubusch
Signatur von »mikkael«
FB Michael Neubusch oder Jasmin Neubusch