Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Philippinenforum Deutschland. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »why-not-now« ist männlich
  • »why-not-now« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 397

Registrierungsdatum: 29. Oktober 2016

Beruf: Vertriebsleiter

Hobbys: Business, Angeln, Gitarre spielen

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 17:48

Wie seid Ihr eigentlich auf die Philippinen gekommen wo die Welt doch sooo groß ist????

Ich möchte hier einen Tread eröffnen da mich bei dem ein oder anderen diese Frage wirklich sehr interessiert. Von einigen kann man ja manchmal lesen wie sie auf die Philippinen gekommen sind. Vielleicht haben noch mehr Leute lust zu schreiben was sie hierher verschlagen hat.

Mein eigener Bezug ist äußerst unromantisch.

Ich habe nach der Beendigung meiner letzten Beziehung und dem plötzlichen "frei sein" überlegt wie es in meinem Leben weiter gehen soll. Bedingt durch Scheidung und dadurch finanzieller Einbuße wurde mir klar, dass meine Rente in 10 Jahren zu einem guten Leben in D zu wenig sein wird. Wenn man einen gewissen Lebensstandard gewöhnt ist wird man Abstriche machen müssen die schmerzlich sind.
Also habe ich recherchiert in welchem Land auf der Erde man mit dem dann zu erwartenden Geld "normal" Leben kann. ich brauche keinen Luxus aber normal heißt bei mir, Essen gehen ab und an etwas besichtigen, Hobbys nachgehen und eben nicht auf jeden Cent achten zu müssen.

Bei meinen Recherchen sind genau drei Länder rausgekommen. Panama, Thailand und die Philippinen. Da ich immer schon an den Philippinen Interesse hatte (politisch zur Zeit von Aquino und Marcos) habe ich mich also auf dieses Land konzentriert und mich in einem Chat angemeldet. Denn ich wollte Kontakte knüpfen. Dies ist mir auch gelungen auch wenn ich gut 100mal gesiebt habe und so komme ich seit einem Jahr auf die Phil. Das nächste Mal wieder im Januar.

Und wie seid Ihr hier hergekommen?
Signatur von »why-not-now«
Wer sich nicht lebt, wehrt sich verkehrt!

  • »Phil-Ole« ist männlich

Beiträge: 401

Registrierungsdatum: 17. September 2016

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 18:22

Bei mir war es reiner Zufall.

Ich hatte ein neues Projekt gewonnen, und ein paar Freunde von mir, die schon länger dort waren, sind immer nach AC geflogen, um sich zu amüsieren.

Irgendwann habe ich sie mal begleitet.
AC hat mir nicht gefallen, aber ich bin nach ein paar Tagen rumgereist, um den Resturlaub noch irgendwie totzuschlagen.

Dann habe ich durch absoluten Zufall meine Freundin kennengelernt, und komme seitdem immer wieder.

Vorher haben mir die Philippinen überhaupt nichts gesagt, und auch jetzt finde ich es immer noch kein Land, in dem es erstrebenswert ist dauerhaft zu leben.
Aber wo die Liebe hinfällt.......

www

Erleuchteter

  • »www« ist männlich

Beiträge: 1 050

Registrierungsdatum: 24. April 2005

Hobbys: Motorrad, Reisen

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 18:25

Hallo Why not Now,

wenn Du schon fragst, antworte ich Dir mal.

Ich hatte schon recht früh Interesse an Asien. So kam ich das erste Mal 1985 in die Richtung, nach Sri Lanka. Alles interessant, fremde Kultur, alles neu. Dann reiste ich 1990 das erste Mal nach Südostasien, nach Malaysia. Ich traf viele Leute, die Monate lang oder gar Jahre auf Tour waren, das wollte ich auch gerne mal machen. Aber noch fehlten Zeit und Geld. Also blieb es erst einmal bei Urlaubsreisen, 1991 zwei Monate Malaysia und Sumatra, 1992 Kambodscha, später Vietnam und Ostmalaysia (Sabah und Sarawak) sowie ein Kurztrip nach Brunei. Die Philippinen standen nie auf meiner Wunschliste, da waren meine Vorurteile zu groß: "Hohe Kriminalitätsrate, katholisch, daher ein gewisser Mangel an Exotik". In Sabah gab es dann doch etwas "Philippinen in Klein". Sowohl in Sandakan als auch in Kota Kinabalu gab es eine recht große Filipino Community.

1995 konnte ich meinen Traum starten, eine Reise nach Fernost mit Open End. Wieder standen die Philippinen nicht auf der Liste. Ich startete wie üblich in Malaysia (bis heute eins meiner Lieblingsländer), dann weiter über Thailand nach Kambodscha, Vietnam, Laos, zurück nach Thailand, wieder Malaysia, via Singapore nach Indonesien und zum Visarun nach Nord-Australien. Zurück im Westen, das war ein Schock, also nach zehn Tagen wieder zurück nach Indonesien, nach Timor sowie Osttimor. Dann von Insel zu Insel gen Westen.
Ende November '96 beschloss ich, Silvester in Thailand am Strand zu verbringen, um dann wieder nach Kambodscha zu fahren. Zu der Zeit konnte man dort recht einfach einen Job als Englischlehrer bekommen, auch ohne Zertifikat. Keine gute Bezahlung, aber genug um die Reise zu verlängern. Mitte Dezember traf ich in Thailand an dem von mir ausgesuchten Strand ein. Noppharat Thara, damals nur per Boot erreichbar, drei oder vier eher einfache Resorts, Strom nur stundenweise per Generator. Ein Resort hatte eine recht gemütliche Kneipe. Dort traf ich eine kleine Frau in meinem Alter..... Sie kam nicht aus Thailand, das war recht schnell klar. Vom Äußeren her eher Malay, Indonesien und Malaysia schloss ich als Herkunftsländer auch aus. Ich fragte sie "Where are you from?" Sie meinte "Guess". Kurz überlegt, Antwort: "Philippines". Treffer. Nach 2 1/2 gemeinsamen Monaten in Thailand flog ich am 1.4.1997 wieder nach Deutschland, sie nach Manila.

So kam ich im Herbst 1997 zum ersten Mal auf die Philippinen, 5 Monate sollten es werden. Im nächsten Winter noch einmal, später dann für längere Zeit.
Heute sind wir also 20 Jahre zusammen und davon über 18 Jahre verheiratet. Ich war mittlerweile oft in dem Land, in das ich ursprünglich nicht reisen wollte. Und ja, es ist eine Art "Zweitheimat" geworden, aber dazu gibt es derzeit einen anderen Thread.......

Schönen Abend noch,

Gruß,

Martin
Signatur von »www«
Wahnsinn bei Individuen ist selten, aber in Gruppen, Nationen und Epochen die Regel.

  • »Phil-Ole« ist männlich

Beiträge: 401

Registrierungsdatum: 17. September 2016

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 18:31

@www

Tolle Geschichte - Danke fürs reinstellen.

Malaysia ist auch eines meiner Lieblingsländer geworden. Neben Singapore.

Mal sehen, was die Zeit noch so bringt ......

Hoffentlich schreiben noch mehr Member ihre Geschichte.
Könnte ein schöner Thread werden.

Snoxall

Profi

  • »Snoxall« ist männlich

Beiträge: 302

Registrierungsdatum: 16. Juli 2008

Beruf: Extraterristischer

Hobbys: Schießen,Sondeln,verreisen,Geocaching

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 19:15

Ich war schon immer irgendwie an Asien interessiert und nachdem ich Thailand , Malaysia , Laos usw anfang der 90er bereist hatte, wollte ich mir mal die Philippinen anschauen.
Natürlich wußte ich damals schon das die Philippinen ganz anders sind wie der rest von Asien, aber genau deshalb fand ich es ganz reizvoll dahin zureisen.

Da ich immer sehr individuell reise, habe ich die Philippinen mit dem Fahrrad bereist. In Manila gestartet, habe ich es dann in knapp 2 Monaten bis nach Davao geschafft. Auf dieser Reise natürlich diverse Abenteuer erlebt, viele Menschen kennengelernt . Ein paar Monate später war ich dann wieder auf den Philippinen und dann kam eins zum anderen, irgendwann habe ich dann auch meine Frau kennengelernt.

Meine Geschichte habe ich hier auch schon mal vor einigen Jahren aufgeschrieben, müsste in den Tiefen des Forums noch zu finden sein

ALFI54

Inventar

  • »ALFI54« ist männlich

Beiträge: 2 426

Registrierungsdatum: 24. Juni 2005

Beruf: Rentner

Hobbys: Fotografieren

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 19:45

Moien Leute,

Hier meine kleine Geschichte:

Wir sind im Jahre 1982. In Europa ging das Gespenst der Stahlkrise um. In Luxemburg auch. Wie immer in diesen Zeiten, musste das Personal abgebaut werden, es gab Sozialpläne. Die Jugend, man dachte noch sozial in diesen unmodernen Zeiten, waren die ersten welche auf Abbaulisten figurierten. Man dachte wohl, es fällt denen einfachen eine neue Herausforderung anderswo zu finden.

So erging es auch mir. Großzügig wurde ich abgefunden. Mit den Taschen voller Geld, noch gab es wenig Verführungen, sprich Elektronik zu kaufen, musste die Welt erobert werden. Nur wo war halt die Frage ?

Hinter meinem Schreibtisch zu Hause befand sich eine große Weltkarte. Sie sollte eigentlich meinen Drang in die Welt symbolisieren. So richtig kam ich aber nicht in die Gänge, die Wahl war groß, der Mut war klein.

Ein Auswahlverfahren musste her. Ueber meine Schulter schmiss ich eine Darts Pfeil welcher mitten im Pazifik neben den Philippinen landete. Sollte ich dorthin ? Wie kommt man eigentlich auf diese Inseln ? Nun gut, es blieb mir ja noch etwa 2 Monate bis zu der Entscheidung, es war erst März, im Mai sollte es losgehen.

Der Flug war ja eigentlich nicht das Problem, es gab genügend Flüge, auch wenn sie teuer waren. Unter 1.000 € lief nichts. Aber wo sollte ich wohnen ? Eines Abends nach meinen Kursen (ich war auf dem zweiten Bildungsweg mit eisernen Disziplin unterwegs) berichtete eine Mitstreiterin, dass ihre Tochter mit der Unesco, Experiment in International Living, in den Staaten bei einer Gastfamilie weilte. Seit mehreren Wochen. Der Groschen war nun gefallen. Noch in der gleichen Woche reichte ich mein Gesuch für die Philippinen ein. Ich war der erste Mutige für die Inseln. Eine leichte Unruhe brach aus, denn so richtig wussten sie nicht wie sie diesen Wunsch hinbiegen sollten. Ystaphil (Youth Student Association of the Philippines) war die Anlaufstelle auf den Philippinen.

Nach 2 Wochen etwa kam das OK. Ich sollte in La Union, auf Einladung des Ministry of Agriculture, 3 Wochen dort verweilen. "Wo lag La Union ?" war meine erste Frage. In meinem Weltatlas gab es zwar die Philippinen, leider aber kein La Union. "Keine Bange, auch dieses Problem musste ja lösbar sein" dachte ich, außerdem war das ja nicht mein Problem, sondern das von Ystaphil. Sie mussten mich ja am Airport abholen und mich in diese Gegend bringen, zumindest nach Begleitschreiben.

Der große Tag war gekommen. Swissair (ja die gab es damals noch) brachte mich sicher nach Manila. Ein Schock. Schon im Airportgebäude herrschte eine Affenhitze, jeder brüllte nach jedem, oder irgendetwas, ein Irrenhaus. Sollten dies die Philippinen sein ? Für jeden schien es Abholer zu geben, leider nicht für mich. Da stand ich nun mit meinen Koffern, samt Spiegelreflex und allem Pipapo, das nun irgendwo hin, auf eigene Faust, verfrachten werden musste. Improvisation war alles. Das ganze Gepäck musste in ein Taxi rein, nach Manila gehen. Ich dachte: "Hoffentlich weiß der Fahrer wo Manila ist", denn ich hatte komplett die Übersicht verloren. Es ging ins Silahis Hotel am Roxas Boulevard.

Am folgenden Tag, mit einer Manila Karte ausgestattet, ging es ins Innere Manilas, ich musste ja Ystaphil finden. Schwitzend, fluchend und entmutigt habe ich sie am Padre Faura gefunden. Im Büro meinte man lapidar, dass man mich vergessen hatte am Airport abzuholen. Ooje, das konnte ja noch heiter werden. Mit dem Lächeln, wie es eben nur Filipas können, setzten wir meine Weiterreise auf den nächsten Tag fest, diesmal mit Begleitschutz. Eine Busreise über 250 km sollte doch noch zu schaffen sein. Ein Kinderspiel, dachte ich.

Am folgenden Tag wurde ich etwas Besseren belehrt. 7 Stunden Fahrt im Fahrtwind (offene Fenster), Aircon war damals die Ausnahme. Ein Blondschopf unter Schwarzhaarigen. Stopovers ohne Ende, "die Filipinos mussten wohl am verhungern sein ?" dachte ich. Daher also diese Reisezeit.

Nun gut, bis hierher hatte ich es geschafft, diese Blechkutsche würde mich auch nicht schaffen. In San Fernando, La Union angekommen, wurde ich meiner Gastfamilie vorgestellt. Ich hatte mein eigenes Zimmer. Die Dame des Hauses war sehr besorgt um mich, jede Minute war sorgfältig verplant !!! Radiointerview, Vorstellung mit Ansprache im Lions, bei den Rotariern, Reisfelder, Baranguay Besuche. Am folgenden Tag sollte ich in ihrem Büro im MA erscheinen.

Wie geplant kreuzte ich dort auf. Da stand sie, ein Engel mit pechschwarzem, langen Haar, dunkle Augen, ein Lächeln zum Schmelzen, kurz gesagt eine Fee. Noch heute habe ich diesen Moment vor mir, er sollte ja mein Leben komplett über den Haufen werfen. Mein Gedanken kreisten nur noch darum wie ich dieses Märchenwesen gewinnen konnte. Ich musste wohl eine Weile sprachlos gewesen sein, hatte man mir später bestätigt. Den Grund kannte nur ich. Abends, nach dem ereignisreichen Tag, hatte ich meine Gastmutter nach der Fee erfragt. Diese musste sofort Lunte gerochen haben (nicht umsonst haben die Lolas auf den Phils das Heft in der Hand). Fortan ging die Fee nicht mehr von meiner Seite. Sie war als meinen persönlichen Begleitschutz von ihrer Chefin abgestellt worden. Kluger Schachzug von der alten Dame. So lag nun alles in meiner Hand. Wie aber nun das Zauberwesen erobern ? Nur unbekannte Faktoren für mich stellte sie dar, ein Buch mit sieben Siegeln. Mir viel nichts Gescheites ein, bis sie mich zu einer Cola einlud. Noch heute lachen wir darüber, denn ich hasse dieses kleberige Zeug seit jeher. Damals nahm ich an, ich hatte ja auch keine andere Wahl.

Bei jeder Gelegenheit waren leider immer Anstandswauwaus präsent. Eine Einladungen zum Discobesuch mutierte zum Gruppentreffen, Restauarantbesuche waren noch nicht so angesagt, es gab einfach nie eine Gelegenheit alleine zu sein.

Bei meiner Abreise wurde das Versprechen gemacht, dass wir uns desöfteren schreiben würden, auch wenn Briefe wochenlang auf irrsinnigen Wegen unterwegs waren. So mancher ging verloren, kam nie an. Nervend, und es herrschte auch Ungewissheit. Telefonate waren teuer, sowie nicht jeder hatte zu dieser Zeit ein Haustelefon. Mobilgeräte gab es nicht.

Also wurde eine zweite, und dritte, Reise geplant. Bei der dritten Reise, so dachte ich es mir aus, wird einfach um die Hand der Fee angehalten. So lief es dann auch. Sie siedelte nach Luxemburg über, ohne großes Getöse, und gegen den Wunsch der Eltern. Verständlich, wer verliert schon gerne die älteste Tochter ? Sie gab ihren Job auf.

Seit 33 Jahren sind wir nun verheiratet. Ich würde alles wieder genauso machen, wie damals. Ich glaube, dass verschiedene Sachen Heute einfacher wurden. Aber jeder muss halt mit seiner Zeit leben, ich hatte verschiedene Erleichterungen der heutigen Technik nicht. Romantischer war es auf jeden Fall.

Egal wie nun auch dieses Zusammenkommen zustande kam, unsere gemeinsame Zeit ist ein Geschenk des Himmels, etwas wofür es sich gelohnt hat zu leben. Ich hoffe, dass das Schicksal es auch weiterhin so gut mit uns meint.

LG Alf
Signatur von »ALFI54«
- Skype: alfi54 (Luxemburg)
- Meine Philippinenbilder

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »ALFI54« (28. Dezember 2017, 20:02)


91301

Profi

  • »91301« ist männlich

Beiträge: 259

Registrierungsdatum: 2. Februar 2010

Beruf: passt schon

Hobbys: Arbeit

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 20:44

Klassisch der Nebeneinsteiger

Hallo,

nun die etwas andere Geschichte, eventuell etwas unromantisch.

Als wirklich Weitgereister, welcher Asien mit einer Ausnahme 1997 (Thailand Khao Yai) meidete, erst einmal wieder zurueck zum Werdegang.

Urspruenglich infiziert von Sued Amerika habe ich mich irgendwann Ende der 80er wegen des Jet Lags mit Afrika beschaeftigt und wurde bei meinem ersten besuch sofort vom Virus infiziert. Ich verbrachte wirklich jeden Tag meines Urlaubes in diesem Kontinent, allerdings immer im Teils suedlich des Aequators.

So habe ich zuerst vor dem Ende der Apartheit Namibia und Sued Afrika ausgiebig bereist und naruerlich so einiges an positiven und negativen Erfahrungen dort gemacht.

Asien war sehr sehr weit weg.

Ich erweiterte meine Touren dann auf den Osten Arikas, spaeter etwas zentralere Gebiete.

Ziel war die Fotografie.

Irgendwann in 1997 hatte ich dann - ich denke aufgrund eines Berichtes aus Thailand im TV das Beduerfnis dort einmal einen Trip zu machen. Es sollte ein Pauschalreise sein, welche anfangs aus dem Khao Yai NP bestand und danach aus einem Urlaubsort am Meer --> zweites habe ich dann einfach sausen lassen und eine Woche mehr nahe des National Parks verbracht.

Das war es dann gewesen, da die Tiere fuer mein fotografiesches Verstaendnis weniger waren als bei meinen afrikanischen Erkundungen.

So reiste ich wieder nach Afrika, mittlerweile sogar an verlaengerten Wochenenden, war ich teilweise in Johannesburg oder sonstwo unterwegs.

In 2003 vergatterte mich meine Firma, in Shanghai eine Joint Venture zu begleiten. Ploetzlich hatte ich Asien iregndwie lieber als vorher und vebrachte parallel zu Afrika auch gewisse Zeit in China mit den unglaublichsten Reisen jenseits der normalen Routen, da ich einheimisch Kollegen hatte, welch mich an meine Wunschorte brachten (die chinesische Mauer habe ich nie gesehen)

Nach 2 Jahren ging es wieder Richtung Tansania, doch irgendwie wollte ich Asien erkunden, tief im INNERN.

Ein weiters mal Thailand war ernuechternd.

Irgendwie kam ich ohne triftigen Grund auf eine Internet Seite und lernte da meine jetzige Frau kennen. Wohlgemerkt - ein bekennender Jungeselle, welcher nicht einmal bei den Fernreisen Interesse an sexuellen Kontakt hatte.

Dennoch habe ich den Schritt gewagt, meine jetzige Frau zu treffen. So kamen wir zusammen, auch Dank des Forums.

Natuerlich ist es jetzt schwer, andere Laender gemeinsam zu besuchen, da der Urlaub natuerlich auf Heimaturlaub ausgelegt ist. Dennoch habe ich sehr gute Erfahrungen dort gemacht, eventuell auch, weil wir einen sehr grossen Bekanntenkreis haben und ich durch die Fotografie auch dort unten einen gewissen Ruf habe

z.B. hier
http://www.photoworldmanila.com/2012/01/…our-intramuros/

  • »why-not-now« ist männlich
  • »why-not-now« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 397

Registrierungsdatum: 29. Oktober 2016

Beruf: Vertriebsleiter

Hobbys: Business, Angeln, Gitarre spielen

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 22:09

Wau danke an alle Schreiber und Mut für weitere

Toll, jede dieser Geschichten ist total spannend. Finde es klasse, dass spontan schon so viele Ihre Geschichte preisgeben.

Ich hoffe es folgen noch viele weitere, denn das ist das was ich am Forum vermisst habe. Authentische Geschichten. Danke dafür schon mal
Signatur von »why-not-now«
Wer sich nicht lebt, wehrt sich verkehrt!

9

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 22:10

Ich möchte hier einen Tread eröffnen da mich bei dem ein oder anderen diese Frage wirklich sehr interessiert. Von einigen kann man ja manchmal lesen wie sie auf die Philippinen gekommen sind. Vielleicht haben noch mehr Leute lust zu schreiben was sie hierher verschlagen hat.

Mein eigener Bezug ist äußerst unromantisch.

Ich habe nach der Beendigung meiner letzten Beziehung und dem plötzlichen "frei sein" überlegt wie es in meinem Leben weiter gehen soll. Bedingt durch Scheidung und dadurch finanzieller Einbuße wurde mir klar, dass meine Rente in 10 Jahren zu einem guten Leben in D zu wenig sein wird. Wenn man einen gewissen Lebensstandard gewöhnt ist wird man Abstriche machen müssen die schmerzlich sind.
Also habe ich recherchiert in welchem Land auf der Erde man mit dem dann zu erwartenden Geld "normal" Leben kann. ich brauche keinen Luxus aber normal heißt bei mir, Essen gehen ab und an etwas besichtigen, Hobbys nachgehen und eben nicht auf jeden Cent achten zu müssen.

Bei meinen Recherchen sind genau drei Länder rausgekommen. Panama, Thailand und die Philippinen. Da ich immer schon an den Philippinen Interesse hatte (politisch zur Zeit von Aquino und Marcos) habe ich mich also auf dieses Land konzentriert und mich in einem Chat angemeldet. Denn ich wollte Kontakte knüpfen. Dies ist mir auch gelungen auch wenn ich gut 100mal gesiebt habe und so komme ich seit einem Jahr auf die Phil. Das nächste Mal wieder im Januar.

Und wie seid Ihr hier hergekommen?
Ein sehr ehrlicher authentischer Beitrag. Hut ab. Hoffe, dass nicht wieder die Neid-Fraktion dir alles madig macht.

tdc

Admin

  • »tdc« ist männlich

Beiträge: 15 789

Registrierungsdatum: 24. Juni 2004

Über mich:







Hobbys: Tauchen

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 22:16

Vielleicht haben noch mehr Leute lust zu schreiben was sie hierher verschlagen hat.


Bin 1996 zum Tauchen auf die Philippinen gekommen, war damals für drei Wochen auf Boracay, zu der Zeit gab sogar noch ein paar Korallen :D

Hat mir so gut gefallen das ich über die Jahre immer wieder unterschiedliche Inseln bereist hab. :rolleyes:

Gruß tdc

mangojo

Erleuchteter

  • »mangojo« ist männlich

Beiträge: 1 371

Registrierungsdatum: 18. August 2010

Über mich: Abmahnung am 29. Juli 2018, 15:32 erhalten

Beruf: Privatier ohne Rente, nie wieder Arbeitssklave für eine Firma ! Momentan leben wir in Frankreich

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 23:09

Auf der Flucht

Bei mir war das damals weniger romantisch.
Meine erste Ehe war gescheitert und ich erlebte in Deutschland den Scheidungs- und Unterhaltsterror, der da als Mann über einen hereinbricht.
Ein Freund war mit einer Filipina verheiratet und er lebte die Ehe-Harmonie, die mir nie vergönnt war.
Kurzerhand flog ich dann mit ihnen zusammen auf die Phils und schlug mich damals mit Gelegenheitsjobs als Installateur auf den Baustellen von Expats durch.
Die waren froh, jemanden zu haben, der ihnen das Sanitäre vernünftig machen konnte.
So gut es halt ging, mit dem damaligen bescheidenen Material auf den Phils.
Das führte dazu, dass ich dann lange auf den Phils blieb und ich bei einer Reise mit einem Freund zum Goldschürfen nach Mindanao kam und dort meine heutige Frau kennenlernte.
Irgendwann war ich aber ziemlich pleite und mußte zurück.
In Deutschland stellte ich mich dann dem aufgestauten Scheidungsterror, bog alles so gut es ging gerade, flog wieder auf die Phils, heiratet und dann gings gemeinsam nach Deutschland.
Mit dem Rückhalt meiner Frau konnte ich dann beruflich nochmals ganz neu starten und mich umorientieren.
Sie ging ebenso sofort voll arbeiten, ich studieren nach Heidelberg und wir sparten wo wir konnten, mit dem Ziel, möglichst früh wieder aussteigen zu können.
Was auch gelungen ist und bald werden wir wieder für länger Zeit auf die Phils gehen.
Das lief alles vorwiegend Ende der 80 und in den 90er Jahren.
Signatur von »mangojo«
Gruß Mangojo

-------------------------------------------------------
Es ist sinnlos für Arbeitnehmer in das Deutsche Rentensystem hunderttausende an Euros bis 67 einzuzahlen, weil Babyboomer und jünger alles über dem Freibetrag, entspricht fast der Grundsicherung, zu 100% versteuern und dazu noch Sozialabgaben zahlen werden müssen, den Rest holt sich die Pflege, rechne mal nach !

jojo-nana

Schüler

  • »jojo-nana« ist männlich

Beiträge: 42

Registrierungsdatum: 1. September 2016

  • Nachricht senden

12

Freitag, 29. Dezember 2017, 00:04

Es kam, wie es kommen musste

Ich muss da ein bisschen ausholen. Vor etwa 15 Jahren, als meine Freunde anfingen Südostasien zu bereisen (hauptsächlich Thailand und Kambodscha) oder auch mal Mittelamerika, konnte ich nie mit. Ich bekam einfach nicht so lange Urlaub, dass sich eine solche Reise rentiert hätte und das Konto war auch meist leer.
Im Sommer 2016 fuhr ich dann nach vielen Jahren das erste mal wieder mit 3 befreundeten Paaren in den Urlaub nach Kroatien. Das war zwar nur eine Woche, aber irgendwie hat mich da das Urlaubsfeeling gepackt. Als ich kurz darauf in einer Fernseh-Sendung Bilder sah (müsste Bali gewesen sein) war es ganz um mich geschehen. Ich machte mich auf die Suche, nach dem perfekten Land aus meiner Sicht um dem Winter zu entfliehen. Thailand war irgendwie nie eine Option. Ich glaub, dass ich fast niemand kenne im Alter zwischen 20 und 35, der noch nicht in Thailand war. Freunde, die schon mehrmals dort waren, sagten auch, dass sie nicht mehr hinfliegen würden. Ich wollte einfach was anderes. Irgendwas, wo noch die wenigsten, bzw. keiner, war. Durch viel stöbern und recherchieren, kam ich dann im Herbst 2016 auf die Philippinen und auch auf dieses Forum. Anfangs las ich tagtäglich Seite um Seite in diesem Forum und die Planung begann erste Konturen anzunehmen.
Irgendwann eröffnete ich dann auch einen eigen Tread und viele Mitglieder gaben mir wertvolle Tipps.
Mittlerweile sind die Flüge schon vor ein paar Monaten gebucht und ich warte mir den Arsch ab, bis es endlich am 15.1. losgeht.

13

Freitag, 29. Dezember 2017, 01:51

Bei mir war es ähnlich wie bei den meisten hier...
Nach einer Ziemlich enttäuschenden Beziehung und Scheidung, und einigen Enttäuschungen vor dieser Beziehung mit deutschen Frauen, war ich ziemlich demotiviert.
Da meinte dann eine sehr gute Freundin unserer Familie zu mir, ichsollte mich doch mal außerhalb Deutschlands nach Frauen umgucken. Diese gute Freundin ist Philippina, und lebt schon über 25 Jahre glücklich verheiratet in DE. Und natürlich hat sie meinen Fokus auf die Philippinen gerückt, mit dem Kommentar das die Frauen dort noch komplett anders gestrickt sind und sich nie so verhalten würden wie die Mädels in DE. Sie hat ja die Stories mitbekommen, die ich erleben mußte...
So kam es halt das ich mit Kontakten ausgestattet wurde, und aus einem dieser wurde dann eine ernste Geschichte, erst nur Texten über WhatsApp das das Handy gar nicht zur Ruhe kam, dann ging es über Skype weiter. Das lief dann soweit das fast 24h Skype lief und man sich sogar auf der Arbeit und im Schlaf nicht aus dem Auge ließ. :floet So entschloß ich mich dann den großen Schritt zu wagen, das allererstemal den Kontinent Richtung Osten zu verlassen. Ich muß dazu sagen, Asien bzw tropische Länder hatte ich bisher nie auf dem Schirm, da ich eher der nordische Typ bin und gemäßigte Temperaturen bevorzuge. Naja, so kann man seinen Fokus verschieben... :D
Als wir uns dann in Manila am Flughafen gegenüberstanden, war mir klar, das ich den richtigen Schritt getan hatte. So kam dann eins zum anderen, einiges konnte man hier dann ja auch schon in anderen Threads nachlesen wie es dann weiterging. :D
Seitdem hat sich mein Leben schnell verändert, und ich könnte mir mit einigen Abstrichen mittlerweile sogar vorstellen auf den Phils zu leben. Mittlerweile ist unser Sohnemann schon 1 Jahr alt, und hält uns gemeinsam auf Trab.

flor

Erleuchteter

  • »flor« ist männlich

Beiträge: 1 353

Registrierungsdatum: 6. Mai 2011

Über mich: Expat, lebe auf den Philippinen (Dauin, Negros-Oriental)

Beruf: Ruhige-Kugel-Schieber

Hobbys: Garten, Hund, Essen, Phils entdecken

  • Nachricht senden

14

Freitag, 29. Dezember 2017, 04:20

Zufällige Begegnung . . .

Zufall, durchzechte Nacht in Norwegen . . . . :shots :shots

nach dem Tod meiner lieben Frau und meiner Firmenaufgabe (26 Jahre Selbständig) bin ich
ziemlich ziellos rd. 6 Jahre als Einhandsegler (Vindö 40, 10m-Boot) rd. um Europa gesegelt.
War ne' schöne Zeit, tolle Erfahrungen gemacht.

In einem Fjord lag an einem einfachen Holzsteg eine deutsche Motoryacht, sehr edel, 42" -
(ich mag keine Motoryachten). Beim Vorbeifahren rief mir der Skipper zu ob ich längsseits
komme zum Übernachten. Warum nicht, sagte ich mir, längsseits gegangen, auch der
andere Skipper war alleine auf Tour.

Ich hatte Getränke, er gute Speisen an Bord. Zur Mittsommerzeit wird es in Norwegen nie
richtig dunkel in der Nacht, wir erzählten uns feuchtfröhlich bis zum frühen Morgen unsere Geschichten. :cheers

"Suchst Du einen Job" - fragte er mich am nächsten Tag? "Nö" -meine Antwort!
Ein Bekannter von ihm sucht einen zuverlässigen Skipper / Aufpasser / Monteur für seine Motoryacht.
Wo liegt den das Teil? -meine Frage?

Cebu!
Cebu? - hatte ich nie gehört zuvor.
"Cebu, auf den Philippinen"!

Ich lehnte dankend ab, Adressen wurden ausgetauscht. Rd. 4 Monate später bekam ich einen
Telefonanruf, mitlerweile war ich wieder in meinem Heimathafen, in meiner Heimatwohnung.
Der Eigentümer der Yacht(en) war am anderen Ende, ob ich nicht doch Lust hätte?

Das war im Dezember, kalt und nass in Norddeutschland, mehrmonatiges Schmuddelwetter!
Ab in die Tropen, immer warm, Sonne, Palmen, ???

Zusage! :thumb
Flug, Apartment, guter Monatslohn (Überweisung aus USA auf Phil-Konto) - alles wurde bezahlt.

Im Januar ab nach Cebu!
In Cebu angekommen "erschlug" mich gleich die Masse an Menschen!
Aber auch die vielen hübschen Frauen vielen mir natürlich gleich auf, haha! :yupi

So verbrachte ich fast ein Jahr im Cebu Yachtclub, prima Apartment, die "Arbeit" an der Yacht (Azimut46) bestand
mehr oder weniger nur durch Anwesenheit, ein bezahlter Gammeljob! :icecream.gif
Für's "Grobe" hatte ich meine nette Filipinocrew.
Junge, lustige, fleissige Männer, mit einem bin ich heute noch befreundet! :friends

Nach fast einem Jahr sollten die Yachten (auch in Hongkong) verkauft werden. Mein "Job" war mehr
oder weniger erledigt. Dann eigenes Apartment in Lapu-Lapu gemietet. Einige Freundinnen, nix
für eine Dauerfreundschaft dabei (positive u. negative Erfahrungen gemacht),
diverse Rundreisen (Mindanao, Bohol, Negros).
Der "Philippinenbazillus" hatte mich befallen, haha. :floet

3 x Rückreise nach D., dort alle Zelte abgebrochen! Rente mit 63.
Dumaguete war mein Ziel!
Jetzt lebe ich fast 5 1/2 Jahre hier auf den Phils, feste Lebensgefährtin seit über 4 Jahren,
mit der ich mich prächtig verstehe, alles passt ! :yupi

So hat mich ein Abendessen und diverse Bierchen auf die Philippinen verschlagen -
ich habe es nie bereut, am Anfang mal ein paar kleinere "Durchhänger", aber jetzt schon
fast ein Philippino - :floet - siehe "mein" Heimatthread!

Grüsse,
R :victory lf
Signatur von »flor«
Wer nur in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine eigenen Spuren !
:hi

capitano

Fortgeschrittener

  • »capitano« ist männlich

Beiträge: 95

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2014

  • Nachricht senden

15

Freitag, 29. Dezember 2017, 06:34

Seit Ewigkeiten bin ich jedes Jahr fuer 2Monate in ein anderes Land gereist.
Einmal hatte ich ein Flug nach Bangkok, von wo aus ich nach Burma reisen wollte. Doch zu genau dieser Zeit war durch eine Demonstration der rot oder gelb Hemden der Flughafen besetzt.
Da ich nicht wusste wie lange das dauert, konnte ich mein Flug kostenlos stornieren.
Nach einem Blick auf die Landkarte, hab ich zwischen Costa Rica und Philippinen hin und her ueberlegt,
Dadurch das ich fast nichts ueber die Philippinen wusste, hab ich mich dafuer entschieden.
Das Unbekannte beim Reisen hat ein hohen Reitz fuer mich.

phil-wulf

Meister

  • »phil-wulf« ist männlich

Beiträge: 737

Registrierungsdatum: 27. August 2011

Hobbys: Paragliding, Tauchen, Motorradfahren

  • Nachricht senden

16

Freitag, 29. Dezember 2017, 08:05

Ich bin zwar kein Expat, habe aber vor, im Rentenalter zusammen mit meiner Frau auf die Philippinen überzusiedeln.
Aber ich erzähle mal die Geschichte, wie es zu meinem Philippinenbezug gekommen ist.

Reisen in alle Herren Länder war schon immer meine Leidenschaft. Das fing in den 80er Jahren an, als ich während meiner Bundeswehrzeit bei der Marine mit einem Zerstörer um die halbe Welt gefahren bin und und wir in sehr vielen Auslandshäfen vor Anker gingen. Danach war ich vom Fernweh gepackt. Ich breiste viel die USA. Bis auf einen Tauchtrip auf die Malediven und Mauritius, stand Asien zu der Zeit aber noch nicht in meinem Fokus.
1999 lud mich ein sehr guter Freund und zu dieser Zeit Arbeitskollege ein, mit ihm per Rucksack durch Thailand zu reisen. (Mittlerweile lebt er auf den Philippinen). Er machte diese Trips schon viele Jahre und kannte sich dementsprechend aus. Der Gedanke war sehr spannend für mich, einfach ein paar Klamotten in den Rucksack zu schmeissen, nur einen Flug zu buchen und sich dann in Thailand treiben zu lassen. So machten wir es dann auch und diese Reise war eine der Schönsten, die ich seither unternommen hatte. Ich hatte mich noch nie so frei gefühlt.

Danach war ich dann vom Asien-Virus befallen und ab da reiste ich dann fast jedes Jahr nach Thailand. Einmal war auch Indonesien/Bali dabei, aber die Philippinen kamen mir bis dahin noch nicht in den Sinn.
Es war 2009, das Jahr, in dem ich gleich 2x in Thailand war, gerade nach De zurückkam. Kaum gelandet, war ich schon wieder vom Fernweh gepackt. Ich kompensierte dann diese für mich traurige Zeit in einem Reisefoum, in dem ich seinerzeit Member war und dessen Fokus grösstenteils auf Thailand gerichtet war. In irgendeinem Thread fiel dann mal der Name der Datingplattform DIA.

Ich war neugierig auf diese Seite, meldete mich dort an und lernte dort eine Filipina, meine jetzige Frau kennen. Nach unendlich vielen Chats, damals noch über den Yahoo-Messenger, dann über FB und vielen Telefonaten, beschlossen wir dann, uns persönlich kennenzulernen. Für den März 2010 buchte ich dann einen Flug auf die Philippinen. Angekommen in Manila, holte mich eine kleine, sehr hübsche Frau ab und da war es auch schon um mich geschehen =)
Wir verbrachten ein paar Tage bei ihrer Familie, der ich gleich vorgestellt wurde und anschliessend bereisten wir 3 Wochen das Land. Verglichen mit Thailand waren die Philippinen für mich, wie man so schön in Thailand sagt: "Same same, but different" :D

Ich verliebte mich in das Land und natürlich auch in meine jetzige Frau. Von da ab nahmen dann die Dinge ihren Lauf =)

17

Freitag, 29. Dezember 2017, 11:15

Gute Frage

Während meiner "aktiven" Zeit meist immer entweder zu Hause in Australien oder die Welt bereist...fand Nordamerika ganz nett. Dann sehr jung pensioniert worden und wollte eigentlich nach Australien zurück und Pilot bei Quantas werden (hatte schon alles in der Tasche). In D alles aufgelöst und nach Australien zu meinem Vater geschickt. Wollte dann in den folgenden 3 Monaten SOA bereisen und so richtig relaxen, bevor das Arbeitsleben weiter geht.
Reiste dann durch einige Länder in SOA und blieb erstmal in Thailand hängen...dort war Spaß angesagt und die Mädels willig...nur die "Sprache" nervte. Ich bin kein Mann, der auf Dauer ohne Konversation klar kommt....Beim 2. Visarun machte mir ein US - Marineflieger den Vorschlag auf die Phills zu fliegen. Gemacht, getan...war fast wie Thailand in der Provinz, allerdings die Mädels sprachen english. Nach 3 Tagen im "gräßlichen" Angeles (ist nicht meine Welt) ging es dann weiter und ich blieb dort. Das Land fand ich nicht wirklich überragend, aber die Mädels hatten es mir angetan und das gleichte so etlich "unzulänglichkeiten" aus :floet . Ich war jung, topfit und ledig, hatte genug Geld und verzichtete auf den Job bei Quantas. Lebte fast 10 jahre auf verschiedenen Teilen der Philippinen von ein paar Wochen bis einige Jahre am selben Platz. Nervte es mich irgendwo, zog ich weiter oder ging ein paar Wochen ins Ausland!
Lernte dann meine jetzige Frau kennen und wir heirateten und bekamen 2 Kinder. Dann entschieden wir, der Kinder wegen, die Phills zu verlassen. Nach einer kurzen Deutschlandzeit leben wir nun glücklich in Australien und ich habe heute erfahren, dass meine Frau erneut schwanger ist (7.SSW) :yupi :yupi :yupi :yupi
Signatur von »Goose«
Eine gute Landung ist eine, bei der du hinterher weggehen kannst. Eine phantastische Landung ist eine, bei der das Flugzeug noch einmal verwendet werden kann. Starten muss man nicht. Landen schon

ALFI54

Inventar

  • »ALFI54« ist männlich

Beiträge: 2 426

Registrierungsdatum: 24. Juni 2005

Beruf: Rentner

Hobbys: Fotografieren

  • Nachricht senden

18

Freitag, 29. Dezember 2017, 11:21

dass meine Frau erneut schwanger ist (7.SSW)

Na dann .... Gratulation und alles Gute ... Alf
Signatur von »ALFI54«
- Skype: alfi54 (Luxemburg)
- Meine Philippinenbilder

yberion45

Meister

  • »yberion45« ist männlich

Beiträge: 986

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2016

Beruf: Student

Hobbys: Reisen, Schule, Mahal und Xbox one, joggen, Training

  • Nachricht senden

19

Freitag, 29. Dezember 2017, 14:35

Dann erzähl ich auch mal, leider ist es denke ich mal nicht so romantisch. Ich war meine letzten Monate am arbeiten, damals 2014 und hatte mich schon im Köln Kolleg angemeldet, was Februar 2015 anfangen sollte mit einem Vorkurs. Ich hatte erspart es zur Seite, konnte aber Sommer 215 nicht in Urlaub fahren, da ich Bafög Anträge auszufüllen hätte. Durch ein Zufall habe ich erfahren das ich für 6 Monate Hartz 4 kriege. Also die Zeit bis zum Bafög. Super beantragt und so fing dann die Schule an und mein Erspart es blieb so zur Seite. Also war ich am überlegen wohin ich den 2016 fliegen will. Da ich kurze Zeit davor von meiner Freundin getrennt hatte und eh auf asiatische Frauen stand kam ich schnell auf die Idee erst mal China zu besuchen. Naja wollte mich grad auf einer Dating Seite anmelden, da fiel mir ein, moment ich brauch Visum da ich türkischen Pass habe. Somit gab ich diese Idee auf, da ich keine Lust hatte Visum zu beantragen. So suchte ich weiter und kam schließlich auf die Philippinen. OK dachte ich mir ein Versuch ist es Wert. Da alleine Urlaub angesagt war, dachte ich mir man kann ja mal Kontakte knüpfen und so kam ich dann auf Filipino cupid. Schnell angemeldet und ausgesiebt, blieb meine jetzige Verlobte übrig. Wir schrieben das restliche Jahr jeden Tag und Ich merkte, hey sie ist interessant hübsch also will ich mir sie mal anschauen.


Also dann für die Sommerferien 2016 Flug gebucht mit Cathay Pacific und in Cagayan de Oro das Saint Nicholas inn gebucht. Anschließend haben wir uns überlegt wo wir eine Tour machen wollen und kamen erstmal auf die Idee Cebu. Super. Ich wollte mit Walhai tauchen und unbedingt das Crown Regency sky adventure ausprobieren. Schnell 3 Tage Crown Regency Hotel gebucht und das Plantation Bay. I'm Urlaub verliebte ich mich in Sie und war überglücklich auch wenn mein ganzes gesparte Geld weg war, hat es sich gelohnt gehabt.

Berni 2

Erleuchteter

Beiträge: 1 589

Registrierungsdatum: 19. Januar 2011

  • Nachricht senden

20

Freitag, 29. Dezember 2017, 15:29

Hier meine Geschichte, ich habe sie vor langer Zeit schonmal erzählt. Meine Geschichte ähnelt sehr der Geschichte von mangojo.
Ich habe mich 1988 von meiner deutschen Frau getrennt. Zu der Zeit hatte ich schon einen guten Bekannten der damals schon 10 Jahre mit einer Pinay verheiratet war. Er fragte mich, ob ich nicht Lust habe mit ihm und seiner Frau im Dez. 1988 auf die Phil. zu reisen, ich sagte zu. In Manila angekommen, besuchte mein Bekannter natürlich erstmal die Familie seiner Frau und wollte auch noch 2 Wochen mit der Familie verbringen. Ich wollte natürlich was von den Phil. sehen und nicht nur in Manila abhängen, obwohl damals in Ermita schon der Bär tanzte.
Also flog ich nach Cebu, dann mit der Fähre nach Bohol, wieder zurück nach Cebu, von da nach Boracay und wieder zurück nach Manila. In Manila traf ich wieder meinen Bekannten mit seiner Frau, sie stellte mich einer Freundin vor, dann wars um mich geschehen, obwohl ich mir geschworen hatte vorerst kein Mädel mehr, nach meinen schlechten Erfahrungen mit der Deutschen. Ich wollte natürlich nicht ins kalte Wasser springen und überlegte mir was ich tun kann um das Mädel richtig kennen zu lernen, ich war damals 34 Jahre sie 26 Jahre alt. Sie war aber von Anfang an ehrlich und sagte mir sofort das sie einen 4 jährigen Sohn hat, der Vater, mit dem sie nicht verheiratet war, hat sich als sie im 4. Monat schwanger war aus dem Staub gemacht, ich hatte auch eine 12 jährige Tochter. Ich bin zu dem Entschluß gekommen, im Feb. wieder nach Deutschland zu fliegen, dort alles aufzulösen und dann wieder zurück auf die Phil. ich war in Deutschland selbständig.
Im April bin ich wieder auf die Phil. geflogen, wir haben dort 2 Jahre zusammen gelebt, dann ging mein Geld dem Ende zu, ich hatte ja null Ahnung von den Phil. und musste natürlich auch mein Lehrgeld bezahlen. Wir hatte 1 Jahr ein Restaurant auf Sabang. Ich bin alleine nach Deutschland zurück und richtig malocht, wieder als Selbständiger, nach 8 Monaten hatte ich wieder genug Geld um auf die Phil. zu fliegen. Wir heirateten in Manila und meine Frau kam 2 Monate später auch nach Deutschland. Wir haben 17 Jahre in Deutschland gelebt und leben jetzt schon wieder 10 Jahre auf den Philippinen, wir sind jetzt bald 30 Jahre zusammen.
Zum Schluß möchte ich erwähnen, das ich es nie bereut habe mit meinem Bekannten auf die Phil. in Urlaub zu gehen und auch nicht die 2 Jahre die ich auf den Phil. verbrachte um meine damalige Freundinn besser kennen zu lernen.

sts

Inventar

  • »sts« ist männlich

Beiträge: 7 059

Registrierungsdatum: 1. April 2007

Beruf: Dokusoap Filmstar

Hobbys: Der rote Teppich in Berlin.

  • Nachricht senden

21

Freitag, 29. Dezember 2017, 16:16

den tread hatten wir schon vor einigen monaten.

about me : zufall, und dann haben mich 1000 weiber aufgehalten zu bleiben, bin aber nach ca. 5 jahren wieder abgehun und hab 999 sitzen lassen....
Signatur von »sts«
Leben wie Rockefeller, warum kaufen wenn mieten so einfach ist.

Kabisayaan64

Anfänger

  • »Kabisayaan64« ist männlich

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 2. November 2014

Hobbys: Fotografieren, Technik, Kochen

  • Nachricht senden

22

Freitag, 29. Dezember 2017, 17:19

Natürlich die Phillies!

Mabuhai, why-not-now,
die Philippinen waren bei mir schon seit frühester Jugend im Hinterkopf. Gab mal auf NDR eine geniale Sendung: "Von Hamburg nach Haiti", jeden Sonntag. Das war immer das Sonntagsritual, irgendwann kam auch was über die Philippinen, ich glaube speziell Manila. Das war irgendwie der Auslöser, ich war völlig fasziniert. Dann habe ich es neben Karrieremachen und dem üblichen Stress völlig vergessen oder verdrängt und 2014 kam ich auf den Boden der Tatsachen zurück. Warum? Darum:
1. Schönere Frauen mit familiärer Einstellung, keine "Frauenrechtlerinnen" (KOTZ!!)
2. Besseres Wetter, nicht so nass und kalt
3. Nicht so viel Bevormundung durch Regierungsdeppen, ich persönlich halte von der Dutertefamilie sehr viel
4. Rechtsverkehr
5. Englisch weit verbreitet
6. Schriftzeichen, die ich lesen kann
Was mich bisschen stutzig macht, ist, dass Goose nach ein paar Jahren nach Australien gegangen ist. Auf die Instinkte von Kameraden kann man sich normalerweise immer verlassen. Marineflieger haben sich halt immer gegenseitig auf dem Radar ;-)


Grüsse Mathias

23

Freitag, 29. Dezember 2017, 17:30

1968 war ich in Amsterdam und lernte ein Mädchen kennen deren Eltern aus Indionesien stammten. wir zogen mit dem VW-Bus 6 Monate durch den Süden von
Europa. Danach war das Geld alle und ich windete mich durchs Studium. Nach einigen Besuchen in Amsterdam verlief die Liebe im Sande. Im TV sah ich später den
Film "Die Welt der Suzi Wong" . Da wollte unbedingt nach SOA und so kam ich 1987 nach Manila. Schock.... Girls, Girls ,Girls....Für die "Normalos" war ich verloren.
Von da an jährlich mehrere Monate. Seit 15 Jahren abwechselnd 3 Monate PH 3 Monate DE. Seit 1992 mit einer Filipina zusammen und haben einen jetzt 17 Jahren
alten Sohn.

Dr. Shiva

Erleuchteter

  • »Dr. Shiva« ist männlich

Beiträge: 1 377

Registrierungsdatum: 1. September 2007

Beruf: IT Specialist

  • Nachricht senden

24

Freitag, 29. Dezember 2017, 21:59

Den Asienvirus hatte ich schon lange. War schon auf Bali (1999) und in Vietnam (2002). Ersteres hätte mir sehr gefallen zum Leben dort. Doch auch dort gibt es die Regel, dass Ausländer kein Grund besitzen dürfen. Auch ist es dort schwieriger, ein Residental-Visa zu bekommen. Vietnam hatte mich irgendwie nicht so angesprochen. Ohne eigenes Fahrzeug war das Herumkommen in der Provinz draussen sehr schwierig gewesen. Auf die Philippinen kam ich durch eine Asian-Dating Site, weil ich eine Lebensgefährtin für mich und eine Gehilfin für meine Mutter suchte. Mit einem Vollzeitjob, langen Pendlerwegen und einem eigenen Haus zusammen mit der Mutter war das alles alleine für mich etwas zu viel.

Ich kam das erste Mal im Jahr 2008 auf die Philippinen und war zum Glück via Davao eingereist. Ich hätte via Manila garantiert ein falsches Bild vom Land gekriegt. 1 1/2 Jahre später nach weiteren 3 Besuchen hatte ich meine Lebensgefährtin in die Schweiz geholt und sind jetzt mehr als 8 Jahre verheiratet.

Unsere Zukunft wird aus mehreren, verschiedenen Gründen in den Philippinen sein, unter anderem weil meine Rente in einigen Jahren nicht mehr reichen wird, um in der Schweiz weiterhin leben zu können. Und mit der Zusatzrentenreform wird es garantiert nicht besser, weil die sparen müssen.
Signatur von »Dr. Shiva«
Geld sparen beim Geld versenden. Beim Versenden von mindestens CHF 125.- mit Worldremit ein Rabatt von CHF 25.- erhalten mit diesem Promocode.

Vielen Dank.

  • »Makato45« ist männlich

Beiträge: 311

Registrierungsdatum: 4. März 2008

Beruf: Rentner (Kaufmann)

Hobbys: Haus und Garten

  • Nachricht senden

25

Samstag, 30. Dezember 2017, 02:00

Schon während meiner Jugendzeit war mir klar, dass ich einmal „in Übersee“ arbeiten wollte. In den frühen 60er Jahren, war das Backpack-Reisen noch nicht eigentlich die Norm, sodass schwergewichtig nur eine Anstellung in einem der grossen Überseehandelshäusern die Möglichkeit boten, den Drang nach der Ferne zu stillen.

Nach erfolgtem Abschluss meiner schulischen Ausbildung als Kaufmann erhielt ich die Chance, in einem solchen Handelshaus ein Praktikum zu absolvieren und mich so auf einen Auslandeinsatz vorzubereiten. Dabei stand natürlich der Ferne Osten im Vordergrund. Ich hatte die Zusage, einen Job in Hongkong anzutreten. Dummerweise fiel diese Möglichkeit kurz vor meiner Abreise ins Wasser. Ähnlich erging es mir mit Südamerika. Mein Geschäft wollte in Venezuela eine Firma übernehmen, was sich aber kurzfristig nicht realisierte.

Als nun „unser“ Buchhalter im damaligen Leopoldville, Belgisch Kongo, zum zweiten Mal einen Wagen zu Schrott fuhr und sich dabei arg verletzte, wurde entschieden, ihn in die Schweiz zurück zu holen (schon den Wagen zuliebe………. :D .). Der Kongo war nun ja nicht gerade meine Wunschdestination. Im Sinne eines Gedichtes von Kurt Marti, einem Schweizer Mundartdichter, entschloss ich mich, dort trotzdem mal einen Augenschein zu nehmen:

WO CHIEMTE MER HI?
WO CHIEMTE MER HI
WENN ALLI SEITE
WO CHIEMTE MER HI
UND NIEMER GIENGTI
FÜR EINISCH Z'LUEGE
WOHI DAS ME CHIEM
WE ME GIENG


zu Deutsch:

WO KÄME MAN HIN?
WO KÄME MAN HIN
WENN ALLE SAGEN WÜRDEN
WO KÄME MAN HIN
UND NIEMAND GINGE
FÜR EINMAL ZU SCHAUEN
WOHIN MAN KÄME
WENN MAN GINGE

Ich verbrachte von 1966 - 1972 sechs sehr intensive, aber überaus interessante Jahre im Kongo und durfte ein noch sehr ursprüngliches Afrika erleben. Dennoch blieb der Ferne Osten eine Wunschdestination. Zu der Zeit erschien wöchentlich eine auf Luftpostpapier gedruckte Wochenend-Ausgabe der NZZ (der Neuen Zürcher Zeitung). Und die Post funktionierte im mittlerweile in Zaire umbenannten Kongo wesentlich besser als die heutige Philpost :pleased , sodass wir jeweils montags, spätestens dienstags bereits im Besitz der „latest news“ waren. Ich meldete mich auf ein Stelleninserat für einen Job in den Philippinen, den ich nach einem Vorstellungsgespräch in der Schweiz auch erhielt.

So kam es, dass ich am 14. Februar 1973 bei eiskaltem Schneewetter mit der Swissair Richtung Manila aufbrach. Damals ging es zunächst nach Athen, von dort nach Karachi, Bombay, Bangkok und Hongkong nach Manila. Der eher unangenehme Flug blieb insofern in Erinnerung, da damals ein richtiger Hype herrschte und der Flieger voller kranker Passagiere war, die sich in den Philippinen von Geistheilern behandeln lassen wollten. - Die Kabinen-Crew war heillos mit der Situation überfordert. Für die wenigen gesunden Passagiere hatten die Flugbegleiter keine Zeit und der Service war entsprechend.

In Manila war ich zunächst im Swiss Inn in Paco untergebracht. Das war damals ein angesagtes Hotel und vor allem Restaurant. Der Besitzer ein echtes Original. Ebenfalls hatte dort der Schweizerclub seine Lokalitäten. Kurz: Keine schlechte Bleibe.

Die tägliche Fahrt ins Geschäft nach Makati war aber bei dem Verkehrschaos wenig ideal, sodass ich bei einer Österreicher „Spinster“ einquartiert wurde, die im San Lorenzo Village ein Guesthouse betrieb. Expat zu der Zeit hatte noch nicht viel Glamuröses an sich.

Meine Firma, ein philippinisches Unternehmen schweizerischen Ursprungs, beschäftigte damals rund 4000 Angestellte. Ein typisches Handelshaus mit weit gefächerten Tätigkeiten. So kam ich in die „Trading Division“, die ich später leitete. Von Chemikalien, Fabstoffen, Bauchemikalien, Elektrobestandteilen über Futter- und Lebensmittel bis zu Uhren handelten wir mit allem, was dem „Teufel vom Karren“ gefallen war.

Kurz: Eine überaus tolle Zeit, während der es nie langweilig wurde. Nach fünf Jahren lernte ich meine Frau kennen. Sie arbeitete als Direktionssekretärin bei unserer Konkurrenz. Ich brauchte für mein Segelboot eine neue Maschine. Ihre Firma hatte die Volvo-Vertretung. Schlussendlich kaufte ich meine Maschine anderswo, fand aber meine Liebste. Dieses Jahr haben wir den 40. Hochzeitstag gefeiert!

Nach der Geburt unseres Sohnes kehrten wir für 27 Jahre in die Schweiz zurück und nun geniessen wir seit nunmehr acht Jahren unser Leben als Rentner in unserer zweiten Heimat auf Panay in den Visayas.

Gruss Makato45

StephanX

Inventar

  • »StephanX« ist männlich

Beiträge: 5 091

Registrierungsdatum: 16. Januar 2010

Über mich: .
----------------------------------
Meine Lieblingsorte
auf den Philippinen sind...

Nord-Luzon
Kordillera
Sagada
Reisterrassen
Vigan
Pinatubo


Bei Fragen zu Nord-Luzon gerne PM oder email an mich!

  • Nachricht senden

26

Samstag, 30. Dezember 2017, 05:20

Immer viel gereist, schon mit meinen Eltern. Zur der Zeit auch schon in Australien mal gelebt.

Dann im Studium und später gelebt in: Luxemburg, Belgien, Singapore, Thailand, Emirate.

Durch meine Frau auf die Philippinen gekommen. Schönes Land. Mit Familie klar gekommen. Mit dem übrigen Mist auch. Jetzt mal die Checkliste anlegen und schauen, was noch stimmt oder wo es besser passen könnte.
*
Signatur von »StephanX«
* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
Was man sich in Nord-Luzon anschauen sollte: Kordillera, Reisterrassen, Sagada und Vigan!

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

TanduayIce

Sheriff

  • »TanduayIce« ist männlich

Beiträge: 3 533

Registrierungsdatum: 28. Juni 2013

Beruf: Privatier

Hobbys: Reisen, Jagen, Hunde und Aquaristik

  • Nachricht senden

27

Samstag, 30. Dezember 2017, 10:45

Schon immer viel gereist und auch mal eine zeitlang in Kanada gelebt

kam ich Ende der 80´er erstmalig auf die Phills. Ein Roadtrip mit Rucksack....es begeisterte mich nicht wirklich...Laut, Dreckig, Arm...ja selbst den "netten" Mädels konnte ich mit Mitte 20 nicht wirklich etwas abgewinnen (gab ja genug Auswahl weltweit und Asiatinnen standen eher weniger auf meiner "Wishlist"). Dann Anfang des neuen Jahrtausends 2x für ein Seminar als Leiter dorthin eingeladen (Manila / Cebu) und auch dort viele Leute kennen gelernt und einiges gesehen...auch meine Einstellung zu Asiatinnen hatte sich geändert :floet :floet
2010 dann, während einer "Kur", meine Frau in BKK kennen gelernt (die machte dort ein Auslandsjahr) und danach öfter mal in die Philippinen geflogen. Dann 1 Jahr probiert dort zu leben....war aber nicht meins! Ein Land für Urlaub, nicht zum leben für mich :hi

Es gibt einfach nichts, was es woanders nicht besser, oder billiger, oder einfach unkomplizierter gibt.

So ungefähr empfand ich das auch....wenn es mir einigermaßen gefallen soll, ist es teurer als in vielen anderen Ländern
Signatur von »TanduayIce«
Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • »elizaliz« ist weiblich

Beiträge: 274

Registrierungsdatum: 27. Januar 2016

Hobbys: Reisen

  • Nachricht senden

28

Samstag, 30. Dezember 2017, 11:37

Ich habe ein Youtube Video über El Nido gesehen und spontan beschlossen meinen nächsten Urlaub auf den Philippinen zu verbringen. Nach 3 Wochen kleinerer Katastrophen bin ich auf Boracay gelandet. Obwohl die Insel 2013 schon touristisch war habe ich mich dort sofort sehr wohl gefühlt. Ich schätze ich bin wohl auch durch Zufall gleich an die richtigen Leute geraten, Einheimische die seit Jahren auf Boracay lebten oder sogar dort geboren sind (die jüngere Generation). Nach meinem Urlaub war ich genau weitere 3 Wochen zurück in Deutschland, in denen ich meinen Job, meine Wohnung und sogar meine Krankenversicherung gekündigt habe. Alle Habseligkeiten die ich mitnehmen wollte wurden in einem kleinen Rollkoffer verstaut und dann gings zurück auf die Philippinen- ohne zeitliche Begrenzung.

Mir war klar dass das auch hätte schief gehen können, aber was hatte ich schon zu verlieren ? Ich war jung, frei und hatte ein paar Ersparnisse auf der Seite. Mein Leben in München war durchaus in Ordnung, ich hatte einen guten Job und viele Freunde. Andere hätten vielleicht ein Haus angezahlt (in München vielleicht auch eher nicht), ich wusste aber ich wollte nicht dauerhaft irgendwo bleiben.

Auf den Philippinen angekommen, habe ich sofort wieder Boracay angesteuert. Dort habe ich mir ein bezahlbares Zimmer in Angol Station 3 gesucht. Nach 4 weiteren Urlaubswochen habe ich begonnen mir einen Job zu suchen, ich hatte mehrfach gehört das sei auch mit Touristen Visum möglich, wenn auch nicht 100 Prozent legal. Mein möglicher Rückflug nach DE war nun auch schon verfallen und mir fiel nicht im Traum ein wieder zurückzugehen. Während dieser Zeit habe ich auch meinen jetzigen Mann kennengelernt, was ich, hätte mir das jemand vorab erzählt dass dies passieren würde, nie geglaubt hätte. Er war damals seit Jahren Barkeeper in der für mich besten Bar der Insel wo ich meist jeden Abend mal vorbeischaute.

Nach ein paar Fehlschlägen mit den Bewerbungen wurde ich nervös, ein Job und eine Lösung mussten her sonst würde mein Traum vom Inselleben irgendwann beendet sein. Schließlich hatte ich ein Vorstellungsgespräch. Ich muss anmerken, ich komme aus der Hotellerie und Reisebranche, weswegen ich mir überhaupt Hoffnungen machte auf Boracay irgendwie Geld zu verdienen. Tatsächlich wurde ich eingestellt mit dem Versprechen sich um mein Visum zu kümmern. Mein neuer Boss besaß halb Boracay an Hotels und Grundstücken und sogar das "Krankenhaus" und ich denke er fand es einfach witzig eine "Foreigner" einzustellen. Von den Behörden hat so jemand sowieso nichts zu befürchten.

Ich war nun Assistant General Manager in einem Hotel in Station 1 und verbrachte meine Tage meistens damit am Pool herum zu sitzen und das Staff zu beobachten. Auch sollte ich Schulungen für das Personal abhalten, was auf Englisch nicht so ganz einfach war. Mein neuer Job war irgendwie nicht so mein Ding. Nach ein paar Wochen fragte mich der Boss ob ich ihn nicht auf seinen Reisen begleiten kann und ihm seine Medikamente vorbereiten und all den persönlichen Kram. Das war mir dann irgendwie sehr suspekt und ich beschloss dass dies nicht der richtige Ort für mich war. Das Glück war mir aber hold damals, denn fast zeitgleich lernte ich durch Zufall in der Bar meines Mannes einen Österreicher und einen Deutschen kennen, die sich gerade mit einer Geschäftsidee auf Boracay selbstständig machen wollten. Sie hatten ein Outrigger Boot gekauft und es komplett auf den neuesten Stand gebracht, inkl. Rooftop Bar und Schlafkojen. Die Idee waren Dive Safaris und längere Island Hopping Trips für bis zu 15 Pax anzubieten. Die beiden hatten einiges an Kohle in das Projekt gesteckt und wollten es groß aufziehen. Was ihnen fehlte war jemand der sich um die Gäste kümmert, organisiert, Essen und Getränke plant (nicht so einfach auf einem 7 Tage Trip) und der Crew direkte Anweisungen gibt. Wunderbar, mein Platz war gefunden und fortan an war ich F6B Consultant auf einem Tauchboot. Meine Seekrankheit musste halt irgendwie noch besiegt werden.

So bin ich als eigentlich nicht Taucher durch die ganzen Visayas und bis nach Palawan geschippert, habe unvergessliche Dinge gesehen und habe dabei sogar noch Geld verdient. Auf Boracay hatten mein Freund (Mann) und ich uns in der Zwischenzeit ein kleines Apartment zusammen gemietet am Bulabog Beach, was auf die Dauer günstiger kam als mein Zimmer in Angol. Das Apartment in der Bloomfield Road wurde während des nächsten Jahres mein zuhause, so wie Boracay. Ich habe unglaublich tolle Menschen kennen gelernt und Freundschaften geschlossen.

Nach etwas über einem Jahr auf Boracay wurde ich schwanger. Zuerst dachten wir, wir bleiben auf Boracay. Bei näherer Überlegung stellte sich aber alles als nicht so einfach heraus. Ins Krankenhaus zu jeder Untersuchung musste ich bis nach Kalibo. Bald würde ich nicht mehr arbeiten können. Das Gehalt meines Mannes war vielleicht für eine kleine Familie nach filipino Standard genug, aber nicht für mich die ich einen höheren Lebensstandard gewohnt war.
Deswegen beschlossen wir als ich im 4. Monat war, dass es unserem Kind zuliebe zurück nach Deutschland gehen solle. Krankenversorgung, Schulbildung, die Zukunft spielten plötzlich eine Rolle und das war meine Motivation. Mein Mann war anfänglich gar nicht begeistert, aber es zählte für ihn hauptsächlich dass wir zusammen bleiben, wo auch immer auf der Welt.

Also wurde ein Reisepass beantragt. 2 Monate später bin ich nach DE vorausgeflogen, er 3 Monate später, 1 Monat vor Geburt unseres Kindes nach. Seither leben wir in DE, sind aber regelmäßig zurück auf den Philippinen, wie auch im Moment. Mein Mann hat sich mittlerweile eingelebt, jedoch ist seine Einstellung nach wie vor dass er unserem Sohn zuliebe in DE weiter leben möchte, aber definitiv irgendwann zurück.

Man kann ja nie wissen...
Signatur von »elizaliz«
it's more fun in the Philippines

StephanX

Inventar

  • »StephanX« ist männlich

Beiträge: 5 091

Registrierungsdatum: 16. Januar 2010

Über mich: .
----------------------------------
Meine Lieblingsorte
auf den Philippinen sind...

Nord-Luzon
Kordillera
Sagada
Reisterrassen
Vigan
Pinatubo


Bei Fragen zu Nord-Luzon gerne PM oder email an mich!

  • Nachricht senden

29

Samstag, 30. Dezember 2017, 11:37

kam ich Ende der 80´er erstmalig auf die Phills. Ein Roadtrip mit Rucksack....es begeisterte mich nicht wirklich...Laut, Dreckig, Arm...ja selbst den "netten" Mädels konnte ich mit Mitte 20 nicht wirklich etwas abgewinnen (gab ja genug Auswahl weltweit und Asiatinnen standen eher weniger auf meiner "Wishlist"). Dann Anfang des neuen Jahrtausends 2x für ein Seminar als Leiter dorthin eingeladen (Manila / Cebu) und auch dort viele Leute kennen gelernt und einiges gesehen...auch meine Einstellung zu Asiatinnen hatte sich geändert :floet :floet
2010 dann, während einer "Kur", meine Frau in BKK kennen gelernt (die machte dort ein Auslandsjahr) und danach öfter mal in die Philippinen geflogen. Dann 1 Jahr probiert dort zu leben....war aber nicht meins! Ein Land für Urlaub, nicht zum leben für mich :hi

Es gibt einfach nichts, was es woanders nicht besser, oder billiger, oder einfach unkomplizierter gibt.

So ungefähr empfand ich das auch....wenn es mir einigermaßen gefallen soll, ist es teurer als in vielen anderen Ländern


Richtig, folgende drei Bereiche / Faktoren kommen eigentlich fast nie komplett zusammen:

Bildung/Sprache/Kultur
Sicherheit
Wetter
Kosten
*
Signatur von »StephanX«
* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
Was man sich in Nord-Luzon anschauen sollte: Kordillera, Reisterrassen, Sagada und Vigan!

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

s12

Profi

  • »s12« ist männlich

Beiträge: 322

Registrierungsdatum: 6. Januar 2015

  • Nachricht senden

30

Samstag, 30. Dezember 2017, 14:35

OK mal Butter bei die Fische

2008 haben meine 2. Frau und ich uns getrennt

Da mit drin 2 super Kinder

2010 im Mai einen Herzinfarkt erlitten, mit 2 mal Reanimation habe ich das gerade so überlebt.
das war auch folge der Trennung und dem Kampf oder bessere die Sorge um meine Jungs

nachdem bis 2012 noch 2 Stance folgten hat mir mein Arzt dazu geraten in den Urlaub zu fahren und abspannen mal ganz alleine
denn noch so einen Infarkt würde ich nicht überleben. Laut Arzt unbedingt alleine.

Also für Januar 2012 geplant.

Wo hin sollte es gehen.

Es geht nur im Winter alsow blieb für mich nur Südamerka oder Asien

Wieso denn Asien da draus geworden ist weiss ich heute nicht mehr.

Erst stand China ganz hoch bei mir im Kurs.

Dann kam aber bei mir hinzu der Frust auf die Frauen und das nur ausgenutzt fühlen.

Jetzt wollte ich den Spieß umdrehen jetzt wollte ich die Frauen benutzen und einfach nur klein S12 auführen
Jetzt geschaut, China viel aus da ist das zu kompliziert.
Thailand meine Ex ist Thai ne das muss ich nicht haben

Ok irgend wie bin ich auf die Phills gekommen
Was soll ich sagen das erste mal als ich dort war habe ich klein S12 nicht einmal ausgeführt aber
ja aber in die Phills habe ich mich ein wenig oder auch ein wenig mehr verliebt.
Ja ich werde sicher wieder kommen

NullDevice

Meister

  • »NullDevice« ist männlich

Beiträge: 639

Registrierungsdatum: 5. November 2007

Beruf: Informatik

  • Nachricht senden

31

Samstag, 30. Dezember 2017, 16:03

Ich war im Alter von 19 hier in Wien im Krankenhaus als Patient.
Hab dort eine andere Patienten kennengelernt. Wir sind dann 10 Jahre zusammengewesen.
Sie war Filipina, und hat mich mitgenommen als sie ihre Family besuchte.
Signatur von »NullDevice«
When you are good they will never remember.
When you are bad they will never forget.

Paradiser

Meister

  • »Paradiser« ist männlich

Beiträge: 817

Registrierungsdatum: 3. April 2012

Hobbys: Schnorcheln und Fische schauen, Blumen und Wasserfälle bewundern

  • Nachricht senden

32

Samstag, 30. Dezember 2017, 21:40

ich musste eine Weile in Deutschland unauffindbar sein

bin dann auf die Philippinen weil mir das weit genug weg erschien und mir da auch eine junge weibliche Begleitung angeboten wurde

mit der habe ich das Leben genossen und bin immer wieder zu ihr zurück

als sie dann von einem Pinoy schwanger war habe ich mich von ihr getrennt und Urlaub gemacht

wo ich dann meine jetzige Partnerin kennengelernt habe

wir haben eine jetzt 3 jährige blonde Tochter

leider konnte ich krankheitsbedingt nicht mehr zu ihne reisen, hänge seit einem Jahr in Deutschland fest

vielleicht klappt es demnächst

ein Visum gab es bisher keines für Pertnerin und Kind

klappt vielleicht auch später
Signatur von »Paradiser«
es ist genug für alle da

chili

Meister

Beiträge: 864

Registrierungsdatum: 6. Januar 2010

  • Nachricht senden

33

Samstag, 30. Dezember 2017, 23:08

Mit dem Flugzeug

Ich bin bisher ausschließlich mit dem Flugzeug auf die Philippinen gekommen.

Wol23

Profi

  • »Wol23« ist männlich

Beiträge: 420

Registrierungsdatum: 30. März 2011

Beruf: Rentner (ehemals im Öffentl. Dienst)

Hobbys: Philosophieren

  • Nachricht senden

34

Sonntag, 31. Dezember 2017, 06:24

Habe meine Frau 2011 überredet mit mir als Rentner in Ihre Heimat zurück zu gehen, nachdem sie 35 Jahre als Krankenschwester in Deutschland war!

Hallo,
ich habe meine Frau überzeugt, dass es besser sei, zusammen mit mir in Ihre alte Heimat zurück zu gehen, die sie 1974 wegen eines Jobangebotes von der Internationalen Krankenhaus-Gesellschaft- verlassen hatte.
Wir hatten uns bereits 1974 im Krankenhaus kennengelernt und 1976 in Manila geheiratet.
Wir sind jetzt über 6 Jahre hier und haben es (eigentlich wegen der raffgierigen Verwandten - bis auf eine Ausnahme) bereut, da die Sicherheit (bezüglich Verwandter) in die ich meine Frau eigentlich bringen wollte ganz einfach nicht besteht. Ich wollte damals nicht, dass wenn mir mal etwas passieren sollte (habe seit über 50 Jahren starkes Rheuma+ Bechterew (Skoliose agitans) im Endstadium + 2 künstliche Hüften (seit rd. 10 Jahren)v..., dass sie dann in Deutschland 'alleine wie eine arme Kirchenmaus wäre!'

Bei dieser Überlegung kommt es aber immer auf die Verwandten an. Nachdem wir die Jahrelang mit Geld überhäuft hatten (und jetzt 2 Reihenhäuser in Manila gebaut hatten) wurde die Gier (wohl auch dadurch) erst recht geschürt. Da wäre es tatsächlich besser gewesen, wenn sie/wir ganz alleine geblieben wären!

Wir machen nun aus alledem das Beste und zum Glück ist der eine Neffe ganz anders. Das ist der einzige Lichtblick. Positiv wirkt sich (trotz anhaltender relativer Kühle) allerdings das warme Wetter auf meine Gelenke aus, die hier im Gegensatz zu Deutschland wesentlich weniger entzündet sind.
Was auch noch positiv ist, dass die gefühlte Kaufkraft unserer Brutto/Netto-Rente(n) rd. hier ca. doppelt so hoch ist wie in Deutschland, obwohl die Schwiegermutter (über 90) immer noch monatlich ca. 400,-Euro erhält. In Deutschland (selbst) könnten wir uns kaum/keine 2 Wohnsitze (Stadt und Land) leisten(unterhalten - trotz Opferung unseres Erspartem!

Unterm Strich würden wir (trotz geschilderter Vorteile) zurückgehen(und lieber ein Zusatz-Domiziel auf den Kanaren - mit über 50% Anwesenheit - wählen, wenn das auf Knopfdruck möglich wäre!

Wir sind also (eigentlich wegen meiner Frau hier und weil ich sie ((wie oben geschildert)) überredet habe.
Wol23 :dontknow :Augenbraue

  • »Phil-Ole« ist männlich

Beiträge: 401

Registrierungsdatum: 17. September 2016

  • Nachricht senden

35

Sonntag, 31. Dezember 2017, 07:27

Hallo Wol23,

Tut mir leid zu hören, daß Eure Pläne nicht aufgegangen sind.
Ihr habt es gut gemeint, gegen mißgünstige Menschen kann man sich nur bedingt schützen.

Könnt ihr nicht die beiden Häuser verkaufen / vermieten und auf eine andere Insel ziehen ?

Ich wünsche Euch ein gesundes und schönes Jahr 2018.

s12

Profi

  • »s12« ist männlich

Beiträge: 322

Registrierungsdatum: 6. Januar 2015

  • Nachricht senden

36

Sonntag, 31. Dezember 2017, 12:28

Hallo Wol23,

ich wünsche euch nur das allerbeste, ich hoffe Ihr findet einen Weg wie alles wieder gut wird.

S12

Dexter

Meister

  • »Dexter« ist männlich

Beiträge: 799

Registrierungsdatum: 3. Juni 2012

  • Nachricht senden

37

Sonntag, 31. Dezember 2017, 22:56

Meuterei auf der Bounty.....

war rückblickend ein "Schlüsselerlebnis" aus frühester Kindheit.
Ich empfand die Schauspielerin Tarita Teriipaia schon damals als das Sinnbild von exotischer Schönheit.
Für einen kleinen Ossi waren aber die Orte der Handlung einfach nur eine Traumwelt...unerreichbar.
1987, inzwischen verheiratet, fing ich in einer Firma aus dem Bereich der Mikroelektronik an. Dort hatte ich dann plötzlich junge Kolleginnen aus Vietnam. deren Art mich schon damals faszinierte. Das Lächeln, diese grazile Art, auch dieses scheinbar Unantastbare. Jedoch...ich war verheiratet, hatte auch schon eine Tochter und so beschränkte sich alles nur auf die Stunden während der Arbeitszeit.
Dann kam die Wende, das Leben nahm seinen weiteren Lauf. Man hatte nicht mehr mit den Kolleginnen zu tun, veränderte sich örtlich und vergessen waren die Berührungspunkte für sehr viele Jahre.
Irgendwann...die Ehe war inzwischen gescheitert, eine langjährige Beziehung ging 2009 zu Ende, stand man da...Kids groß, also eigentlich Zeit, endlich mal das zu tun, worauf man Bock hat.
Gedanklich hatte ich immer Thailand vor Augen...aber nicht als Sex-Touri, sondern einfach nur der Natur wegen und weil ich in chilliger Atmosphäre gern hübsche Asiatinnen um mich haben wollte (so mein Ideal zu dieser Zeit).
OK, Thailand im Hinterkopf. Es kam dann aber alles anders, denn ich war auf Facebook angemeldet, hatte dort durch ein Spiel einen bunt gemixten internationalen "Freundeskreis"...eine Person davon stammte von den Philippinen.
Irgendwann kam man mal in´s Gespräch und ich googlete nach den "Philippinen". Damals war grad der Typhoon Sedong über Mindanao gezogen und durch diesen Kontakt zu Iligan City packte ich eine Balikbayan-Box mit diversen Dingen, die man vermeintlich brauchen könnte.
Meine Internetaktivitäten in Sachen Philippinen blieben "dem Internet" auch nicht verborgen, und das Internet zählte wohl eins und eins zusammen und dachte sich...dem Kerl klatschen wir jetzt permanent Werbung von filipino cupid auf seine Facebook-Seite, irgendwann beißt der schon an.
Die Säcke....woher wussten die, dass ich evtl. schwach werden könnte?
Egal.....nun schaute ich permanent auf die hübschen angepriesenen Pinays der cupid Werbung.
Entgegen meiner Art, klickte ich dann doch eines Tages drauf und dachte mir..."Kohle seht ihr von MIR aber nicht!!!" Ja, Schisschen...."Mensch, so viele Anfragen und ich kann denen nicht antworten"...."ach komm....machste für´n viertel Jahr, sche..... auf die paar Kröten".
Ja, und so kam ich zu meiner ersten Pinay. Inzwischen Ex, um das kurz anzumerken.
ABER....nach meiner ersten Reise auf die Phils war ich fasziniert.
Als Deutscher neigt man ja manchmal zum Perfektionismus....aber als ich dort war, fühlte ich mich so herrlich...wie heißt das gleich nochmal auf neudeutsch...entschleunigt.
Klar hab ich da und dort mein Lehrgeld bezahlt. Aber ich trauere dem nicht nach, denn es brachte mich am Ende zu dem, wo ich heute stehe. Das gilt übrigens nicht nur für die Phils, sondern für das ganze Leben.
Hab grad vorgestern erst für Mai mit Singapore Airlines gebucht und werde für knapp 3,5 Wochen mit meiner Maus eine schöne Zeit verbringen.
Einer meiner Lieblingsorte schlechthin ist übrigens Camiguin und ich bin dankbar, dass ich dieses Jahr die Lebensgefährtin eines unserer (inzwischen leider verstorbenen) Member als Host kennen lernen durfte.
btw....auf die Bratwürste und Brötchen von Ingo freu ich mich auch wieder ;-)

Nen Guten Rutsch euch allen...wo immer ihr auch grad sein mögt.

Dexter

38

Montag, 1. Januar 2018, 10:38

Keine Sorge

Was mich bisschen stutzig macht, ist, dass Goose nach ein paar Jahren nach Australien gegangen ist. Auf die Instinkte von Kameraden kann man sich normalerweise immer verlassen. Marineflieger haben sich halt immer gegenseitig auf dem Radar ;-)

Das lag nur daran, dass wir Kinder bekamen. Kinder und Philippinen passen für "unsere" Sicht nicht wirklich zusammen. Sicherheit, Bildung und Infrastruktur sind nicht so, wie wir es uns für unsere Kinder vorstellen. Ansonsten habe ich es dort meist sehr genossen. Meine persönliche Sicht...Philippinen ledig 100% / Philippinen mit fester Frau 50 % / Philippinen mit Kind 0%

Das muss aber jeder für sich selbst entscheiden :hi

In diesem Sinne wünsche ich ein frohes und gesundes 2018
Signatur von »Goose«
Eine gute Landung ist eine, bei der du hinterher weggehen kannst. Eine phantastische Landung ist eine, bei der das Flugzeug noch einmal verwendet werden kann. Starten muss man nicht. Landen schon

Paradiser

Meister

  • »Paradiser« ist männlich

Beiträge: 817

Registrierungsdatum: 3. April 2012

Hobbys: Schnorcheln und Fische schauen, Blumen und Wasserfälle bewundern

  • Nachricht senden

39

Montag, 1. Januar 2018, 11:49

ich war das erste mal 2011 auf den Philippinen, Visayas

ich fand das paradiesisch, die Wärme, der Regen, die vielen verschiedenen Pflanzen, täglich schnorcheln mit den Fischen, Wasserfälle, freundliche Menschen

daher mein Nick, hat nichts mit den österreichischen Früchten zu tun
Signatur von »Paradiser«
es ist genug für alle da

kaithoma

Inventar

  • »kaithoma« ist männlich

Beiträge: 14 623

Registrierungsdatum: 30. März 2007

Beruf: Immer selbstaendig gewesen, weiss aber noch nicht, was ich nun machen werde.

Hobbys: philippinische Muenzen von 1724 - 1945, historische Schiffsmodelle, lesen, Schach, Musik, Photographie,

  • Nachricht senden

40

Montag, 1. Januar 2018, 14:18

Einen ähnlichen Faden gab es frühr mal.........

Wann das 1.Mal dagewesen?
Signatur von »kaithoma«

Kabisayaan64

Anfänger

  • »Kabisayaan64« ist männlich

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 2. November 2014

Hobbys: Fotografieren, Technik, Kochen

  • Nachricht senden

41

Montag, 1. Januar 2018, 20:15

Goose, das ist gut zusammengefasst...

... ja, das macht Sinn. Prozentual gut dargestellt, so kann man die Situation gut abschätzen.

StephanX

Inventar

  • »StephanX« ist männlich

Beiträge: 5 091

Registrierungsdatum: 16. Januar 2010

Über mich: .
----------------------------------
Meine Lieblingsorte
auf den Philippinen sind...

Nord-Luzon
Kordillera
Sagada
Reisterrassen
Vigan
Pinatubo


Bei Fragen zu Nord-Luzon gerne PM oder email an mich!

  • Nachricht senden

42

Dienstag, 2. Januar 2018, 00:28


... ja, das macht Sinn. Prozentual gut dargestellt, so kann man die Situation gut abschätzen.


Ja,stimmt, aber Du musst es auch immer auf Deine Situation hin analysieren, Deine Möglichkeiten einschätzen. Ansonsten gehört die perspektivische Diskussion in den anderen Thread, hier ist Rückblick.
*
Signatur von »StephanX«
* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
Was man sich in Nord-Luzon anschauen sollte: Kordillera, Reisterrassen, Sagada und Vigan!

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

NikWalker

Erleuchteter

  • »NikWalker« ist männlich

Beiträge: 1 293

Registrierungsdatum: 7. März 2007

  • Nachricht senden

43

Dienstag, 2. Januar 2018, 06:44

Auf ein Minimum gekürzt...
Mit den meisten Schreibern haben wir eines gemein... Eine vorangegangene Scheidung und die anschließende Suche nach dem Stein der Weisen.

Mein Aufwachvorgang dauerte mehrere Jahre, bis ich 2007 das erste mal in die PH reiste.
Zuvor scheiterten noch ein paar Beziehungen in DE.


Gruß
Nik

Lanfermann

Meister

  • »Lanfermann« ist männlich

Beiträge: 628

Registrierungsdatum: 21. November 2006

Beruf: Sachbearbeiter

Hobbys: Musik, Reisen

  • Nachricht senden

44

Dienstag, 2. Januar 2018, 19:15

Mein Weg auf die Philippinen

Moin zusammen, da muss ich etwas ausholen.

Das Fernweh steckt einfch in mir. Ich (geb. 1955) habe in den 70iger Jahren Europa mit dem Interrail-Ticket bereist. In den späten 70igern hatte ich dann Kontakt zu Leuten, die mit alten Benz Diesel auf dem Landweg bis nach Indien gefahren sind. Das ging damals alles und das hat mich sehr beeindruckt. Also nach dem Abitur 1 Jahr lang malocht und 5000,-- Euro gespart.

Allerdings kam mir dann eine Studienplatzzusage der Uni Marburg für Anfang 1980 dazwischen. Ich disponierte also um und habe dann die 3 Monate Sommersemesterferien genutzt. Zur damaligen Zeit war Bangkok die Drehscheibe für billige Tickets. Ich hatte dorthin auch nur ein One-Way-Ticket. Das ging alles. Nach 14 Tage Thailand habe ich dann das günstigste Weiterflugticket gebucht. Und hier war Manila 10 Dollar billiger als Taipeh.

So kam ich im Juli 1980 das erste Mal auf die Philippinen. Was für ein Hammer. Das Land habe ich dann die nächsten Jahre immer als Backpacker bereist. 1981 habe ich meinen Schwiegervater kennengelernt. Meine Frau war damals 16 Jahre alt. Als ich wieder zu Hause ankam, lag eine Karte von ihr im Briefkasten. Wir haben dann immer Briefe geschrieben und ich sie jedes Jahr auf meinen Touren besucht.

1986 haben wir dann beschlossen, dass wir im Sommer 1987 dort in Koronadal heiraten. Ihre Eltern hatten überhaupt nichts dagegen. Letztes Jahr hatten wir den 30igsten Hochzeitstag.

Ich habe mich auch immer mit dem Gedanken getragen, auf den Philippinen zu leben. Deswegen haben wir auch ein Grundstück auf Bohol hinter Baclayon gekauft. Aber mittlerweile haben wir ein kleines Haus in Norddeutschland im Wald geerbt, in dem wir beide sehr gerne wohnen. Also ein Hausbau auf den Philippinen kommt nicht mehr in Frage. Nicht nur, dass wir dann finanziell an unsere Grenzen kommen. Es wäre ja auch Unsinn, im Sommer in den D den Garten in Schuß zu halten und im Winter dann auf den Ph. Dieses Jahr ist es auch das erste Mal nach über 30 Jahren, dass wir nicht rüberfliegen. Mal sehen, was die Zukunft bringt.

Gruß Ludger und Eleonor

Urlauber76

Erleuchteter

  • »Urlauber76« ist männlich

Beiträge: 1 428

Registrierungsdatum: 20. April 2008

Beruf: Rentner

Hobbys: Kino, reisen, Internet, essen, schlafen, Frauen, Freunde

  • Nachricht senden

45

Mittwoch, 3. Januar 2018, 13:22

Zufall, da ich mal was anderes in Asien ausprobieren wollte. Hauptgrund warum ich immer wieder auf die Philippinen fliege, ist der leichte Zugang zu jungen Frauen. Ansonsten wäre ich viel öfters in Thailand ;)
Signatur von »Urlauber76«
Ok, hier meine neue Signatur, ich hoffe die passt jetzt JEDEM!

X( :mauer :banned .... :dontknow ... :blöd ... :hi .. :lock

heirip

Erleuchteter

  • »heirip« ist männlich

Beiträge: 993

Registrierungsdatum: 4. Februar 2006

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

46

Mittwoch, 3. Januar 2018, 17:03

Och, das war ganz einfach:
Mein damaliger Chef schickte mich in unser urdeutsches Schützenhaus
um ein paar Wuerstchen zu liefern.
Dort sass unter den Gaesten eine kleine philippinische Touristin, die ihre
mit einem Deutschen verheiratete Freundin besuchen wollte.
Den Rest koennt Ihr Euch denken....

StephanX

Inventar

  • »StephanX« ist männlich

Beiträge: 5 091

Registrierungsdatum: 16. Januar 2010

Über mich: .
----------------------------------
Meine Lieblingsorte
auf den Philippinen sind...

Nord-Luzon
Kordillera
Sagada
Reisterrassen
Vigan
Pinatubo


Bei Fragen zu Nord-Luzon gerne PM oder email an mich!

  • Nachricht senden

47

Mittwoch, 3. Januar 2018, 21:56


Och, das war ganz einfach:
Mein damaliger Chef schickte mich in unser urdeutsches Schützenhaus
um ein paar Wuerstchen zu liefern.
Dort sass unter den Gaesten eine kleine philippinische Touristin, die ihre
mit einem Deutschen verheiratete Freundin besuchen wollte.
Den Rest koennt Ihr Euch denken....


Du so: "Mensch, ob es da, wo Dir her kommt, noch mehr davon gibt...?"
*
Signatur von »StephanX«
* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
Was man sich in Nord-Luzon anschauen sollte: Kordillera, Reisterrassen, Sagada und Vigan!

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

heirip

Erleuchteter

  • »heirip« ist männlich

Beiträge: 993

Registrierungsdatum: 4. Februar 2006

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

48

Donnerstag, 4. Januar 2018, 12:16

Du so: "Mensch, ob es da, wo Die her kommt, noch mehr davon gibt...?"

Haha, nein. Ich hab sofort zugeschnappt.
Frei nach Julius Caesar: Ich kam, sah und siegte !
Auf die Philippinen wollte ich sowieso schon mal, jetzt hatte ich einen Grund.
Vier Wochen spaeter war ich dort, ein halbes Jahr darauf wurde geheiratet.
Nein, ich war zuvor noch nicht verheiratet, aber schon 37. ( Torschlusspanik ).
Das ist 20 Jahre her. Ist bis jetzt gutgegangen.

StephanX

Inventar

  • »StephanX« ist männlich

Beiträge: 5 091

Registrierungsdatum: 16. Januar 2010

Über mich: .
----------------------------------
Meine Lieblingsorte
auf den Philippinen sind...

Nord-Luzon
Kordillera
Sagada
Reisterrassen
Vigan
Pinatubo


Bei Fragen zu Nord-Luzon gerne PM oder email an mich!

  • Nachricht senden

49

Donnerstag, 4. Januar 2018, 13:22

Du so: "Mensch, ob es da, wo Die her kommt, noch mehr davon gibt...?"

Haha, nein. Ich hab sofort zugeschnappt.
Frei nach Julius Caesar: Ich kam, sah und siegte !
Auf die Philippinen wollte ich sowieso schon mal, jetzt hatte ich einen Grund.
Vier Wochen spaeter war ich dort, ein halbes Jahr darauf wurde geheiratet.
Nein, ich war zuvor noch nicht verheiratet, aber schon 37. ( Torschlusspanik ).
Das ist 20 Jahre her. Ist bis jetzt gutgegangen.


Sauber. Bei mir jetzt 10. Wir sind aber nicht an die Philippinen gebunden und das ist auch gut so.
*
Signatur von »StephanX«
* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
Was man sich in Nord-Luzon anschauen sollte: Kordillera, Reisterrassen, Sagada und Vigan!

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

eteeric

Erleuchteter

  • »eteeric« ist männlich

Beiträge: 1 583

Registrierungsdatum: 28. August 2007

Beruf: Sicherheitstechniker

Hobbys: Tauchen, Motorrad, und meine Filipina

  • Nachricht senden

50

Donnerstag, 4. Januar 2018, 20:38

Da ich heute in Schreiblaune bin, hier meine Geschichte.

2003 hatten wir (ich und mein Bruder) angefangen zu tauchen.
2004 wollten wir über Weihnachten nach Puket, haben aber kurz vor dem Buchen beschlossen, noch einmal Skiurlaub.
Am zweiten Weihnachtstag waren wir über diese Entscheidung überauss glücklich, als wir sahen was in der Gegend abging.

2005 auf der Boot am phil. Stand hängen geblieben und uns später im Internet 3 Wochen Sabang gebucht über Weihnachten.
In Sabang war für mich 100% Tauchen angesagt und 0% Frauen.

2006 ging es dann über Weihnachten nach Moalboal, dort für mich 90% Tauchen und 10% Frauen, aber nur schauen.

2007 dann wieder über Weihnachten Sabang, wo ich meine erste GF kennen lernte, dort war 50% Tauchen und 50% GF, das war körperlich extrem anstrengend auch da die GF erst 26 war.

2008 Das hat mir so gut gefallen, so dass ich im Mai wieder 3 Wochen nach Sabang bin und eine schöne Zeit dort mit 30% Tauchen und 70% GF verbrachte.

2008/2009 jetzt habe ich 7 Wochen von Mitte Dezember bis Ende Januar gebucht und ich wollte meine GF besser kennenlernen, aber dann kam die Wahrheit. Schwangerschaft vorgetäuscht, Kinder verschwiegen, Geldforderungen ohne Ende. kaithoma hat sie sogar auf seiner Phil. Rundreise besucht. Dank auch dieses Forums habe ich im Sommer die Beziehung beendet.

Aber was nun tun, ich hatte die 7 Wochen gebucht und Blut geleckt. Also habe ich bei friendster (Wer kennt es noch) ein paar Frauen angeschrieben, und bin bei einer hängengeblieben.
Nach einem halben Jahr skype, und Telefonaten mit ihr kam dann endlich der Tag Anfang Dezember. Wir landeten in Cebu wo uns meine jetztige Frau und Mutter meines Sohnes vom Flughafen abholte. Und es hat auch sofort so richtig gefunkt. 3 Wochen Bohol, ein paar Tage Cebu, dann flog mein Bruder zurück.Wir dann noch 1. Woche nach Bantayan zu ihrer Familie und dann noch 3 Wochen Manila in ihrem 5qm Boardinverschlag in Villamor. Das war mal absolut geil.

Mitte Januar Heiratsantrag gemacht, mit ihr zum Götheistitut und dort angemeldet. Auf der deutschen Botschaft einen Termin genommen und dort nachgefragt was bei einer Schwangerschaft zu tun sei, ich wollte mal unbedingt dort hin. Dann Ende Januar wieder zurück nach DE und der Papierkram ging los. Ich hatte soviel Vertrauen zu ihr, dass ich ihr meinen Laptop und die DKB VIsa Karte mit einem 5 Stelligen Euro Betrag dalies.

2009 als abzusehen war, dass es mit den Papieren klappt und keine UP gemacht wurde, wurde für Mai wieder 3 Wochen gebucht zur Heirat in Manila was auch super geklappt hat mit einem vebundenen Urlaub auf Bohol und Dumaguete (wo zu dieser Zeit das große Forumstreffen stattfand)
Ende Mai wieder nach DE und der ganze Papierkram für das FZV. Das ist auch alles super gelaufen und so konnten wir uns Ende September in FRA wieder in die Arme nehmen.

Jedes Jahr flogen wir auf die Phil. außer 2013 wo meine Frau schwanger war und der schwere Taifun auch über Bantayan fegte, und sie konnte nicht hinfliegen.

Unser Sohn wird nächste Woche vier und war auch schon vier Mal auf den Phil., im März wird es das fünfte Mal.


Gruß
Eric
Signatur von »eteeric«
Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen.
Der muß auch mit jedem Arsch klar kommen.