Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Philippinenforum Deutschland. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Dexter

Meister

  • »Dexter« ist männlich
  • »Dexter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 799

Registrierungsdatum: 3. Juni 2012

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 15. Februar 2018, 18:24

Ausfuhr von Fahrzeugen von den Philippinen

Ich weiß nicht, ob ein ähnliches Thema hier schon einmal behandelt wurde.

Durch verschiedene youtube-Videos habe ich jetzt schon öfters alte "Schätzchen", wie VW Käfer, oder alte MB auf den Phils gesehen, die entweder irgendwo vermeintlich unbeachtet ihr Dasein fristeten, oder auch noch in Nutzung waren. Bei meinem letzten Aufenthalt im Mai in Cebu kam plötzlich ein Pinoy mit einem VW T2 Westfalia am Hotel vorgefahren und ich dachte, ich träume. Ursprünglicher Besitzer war seinerzeit ein älteres Ehepaar aus Europa, die mit dem Ding eine halbe Weltreise unternommen hatten und dann auf den Phils gelandet sind und wohl auch blieben.

Hat sich schon einmal jemand damit beschäftigt, solche Fahrzeuge auf den Phils aufzukaufen und nach Europa zu exportieren?
Ist es prinzipiell überhaupt möglich?

LG
Dexter

Martin66

gesperrtes Mitglied

  • »Martin66« ist männlich
  • »Martin66« wurde gesperrt

Beiträge: 618

Registrierungsdatum: 20. September 2015

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

2

Freitag, 16. Februar 2018, 03:18

Wieo soll das nicht möglich sein? Ich denke nicht, dass die Ausfuhr von Fahrzeugen den Zoll gross interessiert.
Die Frage ist halt, ob es sich lohnt, so ein Fahrzeug nach Europa zu verschiffen.
Signatur von »Martin66«
Gruss aus Guiuan, Martin

Alle möchten so sein wie ein Schweizer, aber keiner schafft es!
Hollywoodstar Bill Pullmann

Schweizer wurden geschaffen, da auch Deutsche Helden brauchen!

NikWalker

Erleuchteter

  • »NikWalker« ist männlich

Beiträge: 1 274

Registrierungsdatum: 7. März 2007

  • Nachricht senden

3

Freitag, 16. Februar 2018, 03:45

Klar ist das möglich. Mit einer Einfuhrgenehmigung und der richtigen Deklaration der Ware.

Zitat

Für Fahrzeuge, die aus dem Nicht-EG-Raum nach Deutschland importiert werden, müssen natürlich der Zoll und die so genannte Einfuhrumsatzsteuer entrichtet werden. Sobald Ihr Fahrzeug in Deutschland angekommen ist - in der Regel, zumindest aus nicht EU-Ländern per Schiff -, können Sie oder eine von Ihnen beauftragte und bevollmächtigte Person das Zollantragsformular sowie die Zollwertanmeldung ausfüllen.
Quelle

Zitat

Bemessungsgrundlage: Normalerweise sind der von Ihnen vorgelegte Kaufvertrag plus die Kosten für den Transport nach Deutschland für die Verzollung maßgeblich. Selbstverständlich verfügen die Beamten über eine gewisse Erfahrung und können im Zweifel auf vergleichbare Einfuhren oder z.B. die Schwacke-Liste zurückgreifen
Zolltarif: Hier müssen Sie zwischen Personenkraftwagen und Lastkraftwagen unterscheiden.
Bei Pkw steht als Nutzungsmöglichkeit der Personentransport im Vordergrund, bei Lkw entsprechend der Lastentransport.(Schwierig wird es beispielsweise bei einem Pick-Up!)
Zollsatz Pkw: normalerweise 10 Prozent des Gesamtwertes des Fahrzeugs (Fahrzeugwert + Transportkosten)
Zollsatz Motorrad: in der Regel 8 Prozent des Gesamtwertes des Fahrzeugs (Fahrzeugwert + Transportkosten)
Gleiche Quelle

Das von dir genannte Ehepaar, das das Fahrzeug in die Philippinen einführte, hat keinen expliziten Import betrieben. Das war ihr Eigenfahrzeug für die vorübergehende Nutzung im Ausland.
Da gibts dann Fristen, wie lange das auf den Philippinen betrieben werden darf, bevor es als Import deklariert wird. Da kenne ich die Prozedur auf den PH nicht. (DE Quelle)
Vielleicht wird das auf den Philippinen ungeachtet des Eigenzwecks, als Importware gewertet.
Aber das ist für dich nicht ausschlaggebend. Du möchtest die Ware nach Deutschland haben.

Zitat


Hat sich schon einmal jemand damit beschäftigt, solche Fahrzeuge auf den Phils aufzukaufen und nach Europa zu exportieren?
Ist es prinzipiell überhaupt möglich?

Ich sehe darin keine Geschäftsgrundlage, die sich lohnt.
Möglich ist es!

Es gibt solche Geschäftsmodelle! Allerdings läuft das genau anders herum!
Die Gebraucht-, bzw. Schrottfahrzeuge werden aus DE nach Afrika geschifft, um sie dort instandzusetzen und zu verkaufen.
Als Syrien noch friedlich war, war das dort auch ein Geschäftsmodell.

Interessant wäre unter Umständen der Import von Motorrädern. Allerdings würde der Zoll und die Fracht deinen Gewinn aufzehren.
Vielleicht Electroroller, wenn die Batterien vor Ort eingebaut würden.


Gruß
Nik

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »NikWalker« (16. Februar 2018, 04:05)


Paradiser

Meister

  • »Paradiser« ist männlich

Beiträge: 812

Registrierungsdatum: 3. April 2012

Hobbys: Schnorcheln und Fische schauen, Blumen und Wasserfälle bewundern

  • Nachricht senden

4

Freitag, 16. Februar 2018, 11:25

das kann sich schon rentieren, warum nicht?

wenn er es schafft einen VW Samba für 2000€ zukaufen und für nocheinmal 1000€ im Land herzurichten, anschliessend Transport per containerbeiladung für 800€ nach Bremen, dort Verzollung für 300€ (10% vom Wert kann ich bestätigen, habe auch schon importiert), Tüv machen und Brief nochmal 500€, Verkauf dann für 20000€ wenn alles gut läuft kann sich das lohnen

besser ist es natürlich noch mehr deutsche Oldies heim ins Reich zu holen wenn man die Dinger günstig bekommt ja

die Frage ist nur ob die Hafenbehörde auf den Phils da irgendwie die Hände aufhält

hatte die gleiche Idee als ich die schönen alten Mercedesse und VWs rumfahren sah

Zustand allerdings äh öh naja
Signatur von »Paradiser«
es ist genug für alle da

TanduayIce

Sheriff

  • »TanduayIce« ist männlich

Beiträge: 3 477

Registrierungsdatum: 28. Juni 2013

Beruf: Privatier

Hobbys: Reisen, Jagen, Hunde und Aquaristik

  • Nachricht senden

5

Freitag, 16. Februar 2018, 18:00

wenn er es schafft einen VW Samba für 2000€ zukaufen und für nocheinmal 1000€ im Land herzurichten, anschliessend Transport per containerbeiladung für 800€ nach Bremen, dort Verzollung für 300€ (10% vom Wert kann ich bestätigen, habe auch schon importiert), Tüv machen und Brief nochmal 500€

Hast du bei den 300 € Zoll nicht noch die EUst vergessen? 3.000 Auto + 800 Shipping + 10% Zoll = EUst - Wert + 19%....dann noch Abgasgutachten, EU konforme Reifen usw.......macht bei 20k Verkaufspreis immer noch Gewinn! :floet

Habe mal ein Auto aus USA und einen aus Japan importiert :floet
Signatur von »TanduayIce«
Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

bernd f

Inventar

  • »bernd f« ist männlich

Beiträge: 5 012

Registrierungsdatum: 26. April 2008

Hobbys: motorradfahren , internet / pc

  • Nachricht senden

6

Samstag, 17. Februar 2018, 02:16

Die Frage ist halt, ob es sich lohnt, so ein Fahrzeug nach Europa zu verschiffen.
diese frage ist durchaus berechtigt , auf grund meines bekanntenkreises habe ich ab und zu die gelegenheit oldies "bewundern" zu dürfen , dazu gehören u.a. ein vw käfer , sowie ein bulli der vor 1970 gebaut war . es wird in der restaurierung sicher manchmal unterschiede geben , aber im allgemeinen habe ich festgestellt daß eine liebevolle instandhaltung hier nicht möglich ist , es wird so gehandhabt daß alles optisch ok ist , aber nicht ins detail gehen . . . dichtungen und eigentlich alles kleinmaterial was im gebrauch der verrottung unterliegt wird aus chinesischem bestand bearbeitet , gummi ist eines der größten probleme , hiesiger ist nach kurzer zeit entweder porös und durchlässig oder er löst sich schmierig einfach auf , das darunter zu schützende mareial korridiert oder verrosted und wird nach dem auseinanderfallen mit billigen copys ersetzt . ein fahrzeug was sich hier länger als 5 oder 6 jahre aufhält wird i.d.r. davon betroffen sein . blech was hier karosseriemässig verarbeitet wird ist extrem kurzlebiger als der lack obenauf .
gute restaurationsbetriebe in d. greifen auf originalteile oder der qualität entsprechenden ersatz zurück ,
hier sieht das anders aus , bsp. eine frontscheibe für den mitsubishi pajero kosten in d. ca. 130 euro , hier incl. einbau 2.500 peso . . . .
unterm strich muß jemand der hier ein oldie kauft ein fachmann sein der es versteht das fahrzeug an den richtigen stellen zu prüfen , denn der käufer in d. später wird kaum auf schöne worte viel geld bezahlen , auch wenn es nur zum eigenbedarf ist sollten die fachkenntnisse im karosseriebau und autoelectrik unbedingt vorhanden sein
Signatur von »bernd f«
„ Man ist nicht zu betrunken , solange man auf dem Boden liegen kann ohne sich festzuhalten.“

Perles

Inventar

  • »Perles« ist männlich

Beiträge: 1 993

Registrierungsdatum: 19. April 2007

Beruf: Rentner

Hobbys: Reisen, Fotografieren

  • Nachricht senden

7

Samstag, 17. Februar 2018, 03:21

eine frontscheibe für den mitsubishi pajero kosten in d. ca. 130 euro

Ich weiss nicht wie die Preise für Ersatzteile für den Pajero in Deutschland sind, aber 130 Euro (inkl. 19% MwSt) für eine Windschutzscheibe dürfte nicht zutreffen. Musste 2017 die Windschutzscheibe bei einem Citroen Xantia ersetzen. Die Offerte von Carglass, einer Windschutzscheiben Spezialfirma lautete auf CHF 1500.-. Meine Garage machte das dann für CHF 1000.-.

Gruss
Peter

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Perles« (17. Februar 2018, 03:28)


bernd f

Inventar

  • »bernd f« ist männlich

Beiträge: 5 012

Registrierungsdatum: 26. April 2008

Hobbys: motorradfahren , internet / pc

  • Nachricht senden

8

Samstag, 17. Februar 2018, 04:50

Ich weiss nicht wie die Preise für Ersatzteile für den Pajero in Deutschland sind, aber 130 Euro (inkl. 19% MwSt) für eine Windschutzscheibe dürfte nicht zutreffen
dürfte doch zutreffen

http://www.hartl-auto.at/shop/scheiben,_…1mit1760bz.html

da kannst du dann schon ahnen wie restaurieringsarbeiten hier mehrheitlich ausfallen
Signatur von »bernd f«
„ Man ist nicht zu betrunken , solange man auf dem Boden liegen kann ohne sich festzuhalten.“

Paradiser

Meister

  • »Paradiser« ist männlich

Beiträge: 812

Registrierungsdatum: 3. April 2012

Hobbys: Schnorcheln und Fische schauen, Blumen und Wasserfälle bewundern

  • Nachricht senden

9

Samstag, 17. Februar 2018, 08:31

@Tanduayice:
ich habe die Einfuhrunsatzsteuer die normalerweise anfällt weggelassen weil ich davon ausging dass für ein Auto das von einem deutschen Weltenbummler irgendwann in die Phils eingeführt wurde schon bei Erwerb in D die Märchensteuer bezahlt wurde

@andere: ja das ist das Problem, der Zustand der oft sehr verbastelten Fahrzeuge rechtfertigt keine Preise die für Okinalzustände bezahlt werden

wenn man es schafft die Kiste vor Ort in den Phils mit viel Handarbeit so zu restaurieren dass es original aussieht oder Glück hat ein nicht benutztes Garagenfahrzeug von einem Senator zu erstehen kann es sich schon lohnen

im letzteren Fall muss natürlich Einfuhrumsatzsteuer bezahlt werden

ichnhatte übrigens nur Zoll und Steuer nur auf den Kaufpreis zu entrichten, ging also, heisst aber nicht dass das immer so läuft

da gibt es doch einen Ami der Autos (de Lorean?) auf den Phils händisch nachbaut, bei den günstigen Löhnen für Blecharbeiter kann sich das schon lohnen

Käufer sind aber eher die Showcarliebhaber als die Oldtimerpuristen
Signatur von »Paradiser«
es ist genug für alle da

yannic

Erleuchteter

  • »yannic« ist männlich

Beiträge: 1 621

Registrierungsdatum: 20. Februar 2006

  • Nachricht senden

10

Samstag, 17. Februar 2018, 15:25

In der Clark Zone gibt es einen Ausländer der alte Luxusfahrzeuge im großen Stil überall auf der Welt kauft, luxussaniert und zollfrei (weil in der Exportprocessing Zone) weltweit wieder verkauft. Instandsetzung der Fahrzeuge auf allerhöchstem Niveau


Sent from my iPhone using Tapatalk

Perles

Inventar

  • »Perles« ist männlich

Beiträge: 1 993

Registrierungsdatum: 19. April 2007

Beruf: Rentner

Hobbys: Reisen, Fotografieren

  • Nachricht senden

11

Montag, 19. Februar 2018, 04:32

Ich weiss nicht wie die Preise für Ersatzteile für den Pajero in Deutschland sind, aber 130 Euro (inkl. 19% MwSt) für eine Windschutzscheibe dürfte nicht zutreffen
dürfte doch zutreffen

http://www.hartl-auto.at/shop/scheiben,_…1mit1760bz.html

da kannst du dann schon ahnen wie restaurieringsarbeiten hier mehrheitlich ausfallen

Unglaublich diese Preise. Das zeigt wieder mal wie wir "armen" Schweizer abgezockt werden. Zum Glück können wir ja in Deutschland einkaufen und kriegen erst noch die MwSt rückvergütet. Trifft leider auf Autoteile- und Zubehör nicht zu. Warum weiss ich nicht.

Gruss
Peter

bernd f

Inventar

  • »bernd f« ist männlich

Beiträge: 5 012

Registrierungsdatum: 26. April 2008

Hobbys: motorradfahren , internet / pc

  • Nachricht senden

12

Montag, 19. Februar 2018, 06:11



Unglaublich diese Preise. Das zeigt wieder mal wie wir "armen" Schweizer abgezockt werden. Zum Glück können wir ja in Deutschland einkaufen und kriegen erst noch die MwSt rückvergütet. Trifft leider auf Autoteile- und Zubehör nicht zu. Warum weiss ich nicht.

Gruss
Peter
in berlin ist ein großer teil des after markets in "moslemischer hand" , mit der jährlichen neuanmeldung von geschäftsführern erschwert man die erfüllung von eventuellen garantie ansprüchen - das drückt den preis . .
Signatur von »bernd f«
„ Man ist nicht zu betrunken , solange man auf dem Boden liegen kann ohne sich festzuhalten.“