Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Philippinenforum Deutschland. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Hansie007

Anfänger

  • »Hansie007« ist männlich
  • »Hansie007« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 3. August 2006

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 15. August 2006, 15:03

Wieviel Geld ist genug??

Hallo Leute,

meine freundin auf Bicol ist schon etwa 6 wochen (!) dran mit den papierkram fertig zu machen um in Deutschland heiraten zu koennen. Fast ist es soweit...nur die papiere muessen noch Uebersezt werden in die Deutsche Sprache. Jezt ist mir aber eine Frage aufgekommen die viellicht etwas peinlich sein koennte.

Wieveil geld ist genug um dieses zu erledigen???

Ich meine ich habe schon 1000 (!!) Euro geschickt in 4 Monaten.....aber ich frage mich jezt ob sie niecht die familie am "specken" ist (wenn ihr weisst was ich meine)....denn es ist ja gut fuer die Filipinos wenn ein Auslaender geld schickt...dann brauchen die ja nicht zu arbeiten!!!
Ist es auch "normal"wenn Mutti einen Verwanten mitschickt nach Manilla...und das meine freundin al diesen Quatsch zahlen muss?? Immerhin ist sie 25 und kein Kind mehr.

Mir bekommt langsam ein gefuehl alsob ich eine geldautomate bin auf 2 Beinen. Ihre Mutter fand ich NICHT besonders sympathisch.....:-( Immer nur um geld fragen...telefonkarte hin....O ja...dar haben wir doch den Cano fuer!!!:-(

mfG,

Johan

Mannip1

Inventar

  • »Mannip1« ist männlich

Beiträge: 2 005

Registrierungsdatum: 8. Dezember 2005

Beruf: Kaufmann

Hobbys: meine Kinder , Reisen, Computer,

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 15. August 2006, 15:13

RE: Wieviel Geld ist genug??

Das muss natürlich jeder selber wissen und für sich endscheiden was und wieviel er geben kann und will .
Aber vielleicht bist Du Dir nicht darüber im Klaren , dass die Familie Deiner Freundin eine Begleitperson mitgibt , das dieses zum Schutz Deiner Freundin ist ( kennt sie sich in der Gross Stadt aus ?? )
Auch kannst Du Dir sicher vorstellen , dass die Beschaffung der Papiere Zeit und auch Geldaufwendig sein kann ?
Wenn Dein Standesamt eine Übersetzung von den Philippinen anerkennt, sei doch froh , mehr Geld kannst Du nicht sparen , erkundige Dich doch mal was 1 DINA Seite Übersetzung von englisch ins deutsche bei uns kostet.
Aber lasse Dich nicht zum Geldautomaten "umfunktionieren" mache einfach klar was Du bereit bist der Familie monatlich zu schicken und das wars dann auch !
Signatur von »Mannip1«
http://www.philippinen-a-z.de

  • »Eddy Torrence« ist männlich

Beiträge: 569

Registrierungsdatum: 2. März 2006

Beruf: Beamter

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 15. August 2006, 15:25

RE: Wieviel Geld ist genug??

Zitat

Original von Mannip1
Das muss natürlich jeder selber wissen und für sich endscheiden was und wieviel er geben kann und will .
Aber vielleicht bist Du Dir nicht darüber im Klaren , dass die Familie Deiner Freundin eine Begleitperson mitgibt , das dieses zum Schutz Deiner Freundin ist ( kennt sie sich in der Gross Stadt aus ?? )
Auch kannst Du Dir sicher vorstellen , dass die Beschaffung der Papiere Zeit und auch Geldaufwendig sein kann ?
Wenn Dein Standesamt eine Übersetzung von den Philippinen anerkennt, sei doch froh , mehr Geld kannst Du nicht sparen , erkundige Dich doch mal was 1 DINA Seite Übersetzung von englisch ins deutsche bei uns kostet.
Aber lasse Dich nicht zum Geldautomaten "umfunktionieren" mache einfach klar was Du bereit bist der Familie monatlich zu schicken und das wars dann auch !


Ist ja alles richtig, aber 1000 € in 4 Monaten, das sind ca. 65.000 Peso. Mir kommt das ein "bischen" viel vor.
Hier muss man das Ganze auch mal in Relation zu einem phil. Durchschnittsverdiener sehen. Ist aber nur meine persönliche Meinung. Ich will hier keinem was unterstellen, aber der Verdacht liegt vielleicht nahe. Ich kenne da auch so einen Fall von einem Bekannten.

Gruß Eddy
Signatur von »Eddy Torrence«
I will come back!

  • »manfredo« ist männlich

Beiträge: 365

Registrierungsdatum: 6. August 2005

Beruf: Pesionär

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 15. August 2006, 15:38

Hi
lasst dir doch mal ein paar Unterlagen auf der Webcam zeigen, dann weiss du was Sache ist. Du willst doch schliesslich auch wissen, wie weit die Papiere fortgeschritten sind. 1000 Euro sind schon wirklich viel.

manfredo

Hansie007

Anfänger

  • »Hansie007« ist männlich
  • »Hansie007« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 3. August 2006

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 15. August 2006, 15:38

RE: Wieviel Geld ist genug??

ja das ist ja was ich meine...weil ihre vater schon 4 Wochen keine Arbeit hat!! Dies obwohl er eine Stelle bekommen kann als hausmahler in die Baustelle.(!!)
die meisten von ihre Familie sind Lapschwanzen (Faulpelze) und arbeiten nicht...aber zaufen tanduay...und machen gamble auf die Huehner jeden Sonntag...!! Also DA fuer diese Dinger ist schon geld....das finde ich einweinig fremd...nicht??

Meine Freundin kennt sich gut aus in manilla....und auch Verwanten leben dort. Also eine "chaparrone"finde ich nun wirklich altmodisch und nicht auf den Platz.

uebrigens finde ich es keine gute idee um JEDEN Monat geld zuschicken. Ich denke mann heiratet aus liebe und nicht um die Familie "highlive"zu besorgen;-)

Weiterhin danke ich auch fuer eure Gedanken ueber diese Thema.

Ich habe ihr gesagt ich werde KEIN GELD mehr schicken...BIS sie das Visum hat.....sie soll sich einen Job suchen gehen...:-) das ist besser so....

mfG

Johan

  • »Eddy Torrence« ist männlich

Beiträge: 569

Registrierungsdatum: 2. März 2006

Beruf: Beamter

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 15. August 2006, 15:47

RE: Wieviel Geld ist genug??

Zitat

Original von Hansie007
ja das ist ja was ich meine...weil ihre vater schon 4 Wochen keine Arbeit hat!! Dies obwohl er eine Stelle bekommen kann als hausmahler in die Baustelle.(!!)
die meisten von ihre Familie sind Lapschwanzen (Faulpelze) und arbeiten nicht...aber zaufen tanduay...und machen gamble auf die Huehner jeden Sonntag...!! Also DA fuer diese Dinger ist schon geld....das finde ich einweinig fremd...nicht??

Da sind wir doch schon bei des Pudels Kern. Mit diesen paar Sätzen hast Du dir doch deine Frage schon fast selbst beantwortet. Die Idee mit den Bildern ist gut. Falls sie keine Kamera hat, tut es ja auch ein Fotohandy. Das hat ja mittlerweile jede. Falls sie darauf nicht eingeht, ist ja wohl was faul.
Dann wäre mein Tipp folgender: Die 1000 € als Lehrgeld abhaken (Ich weiss, dass das viel Geld ist!) und die Angebetete vergessen. Ist aber nur meine persönliche Meinung.

Eddy
Signatur von »Eddy Torrence«
I will come back!

amor-1011

Erleuchteter

  • »amor-1011« ist männlich

Beiträge: 1 383

Registrierungsdatum: 16. Juni 2006

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 15. August 2006, 16:13

RE: Wieviel Geld ist genug??

Zitat

Originally posted by Hansie007
die meisten von ihre Familie sind Lapschwanzen (Faulpelze) und arbeiten nicht...aber zaufen tanduay...und machen gamble auf die Huehner jeden Sonntag...!! Also DA fuer diese Dinger ist schon geld....das finde ich einweinig fremd...nicht??

Meine Freundin kennt sich gut aus in manilla....und auch Verwanten leben dort. Also eine "chaparrone"finde ich nun wirklich altmodisch und nicht auf den Platz.

uebrigens finde ich es keine gute idee um JEDEN Monat geld zuschicken. Ich denke mann heiratet aus liebe und nicht um die Familie "highlive"zu besorgen;-)

Ich habe ihr gesagt ich werde KEIN GELD mehr schicken...BIS sie das Visum hat.....sie soll sich einen Job suchen gehen...:-) das ist besser so....


Du hast wahrscheinlich instiktiv die richtige Entscheidung getroffen, dass Du ihr kein Geld mehr schicken willst...bis sie das Visum bekommt.

Es gibt viele Fragen zu Deiner Bekanntschaft, die uns aber nichts angehen... Geld ist immer im Spiel, da sich alles um die Familie dreht.

Vielleicht sieht sie es auch ein, dass Du nicht die melkende Kuh fuer die Familie sein kannst und sie wird selbst versuchen, ihrerseits ihre Familie so gut wie moeglich zu unterstuetzen.

Gruss amor-1011

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »amor-1011« (15. August 2006, 16:14)


  • »honneferjung« ist männlich

Beiträge: 222

Registrierungsdatum: 6. August 2005

Beruf: Assessor juris (Oberregierungsrat)

Hobbys: Kunst von der Romanik bis zum Klassizismus, alte Musik, Politik, Lesen, Geschichte, Antiquitäten, Natur, Modellbahn, Katzen

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 15. August 2006, 16:26

RE: Wieviel Geld ist genug??

Zitat

Zitat von Hansie007
ja das ist ja was ich meine...weil ihre vater schon 4 Wochen keine Arbeit hat!! Dies obwohl er eine Stelle bekommen kann als hausmahler in die Baustelle.(!!)
die meisten von ihre Familie sind Lapschwanzen (Faulpelze) und arbeiten nicht...aber zaufen tanduay...und machen gamble auf die Huehner jeden Sonntag...!! Also DA fuer diese Dinger ist schon geld....das finde ich einweinig fremd...nicht??


1000 Euro in 4 Monaten ist wirklich zuviel, das braucht die allein nie. :Augenbraue

Meine Verlobte Maximina ist z.Zt. in Manila und wartet auf das Ende der Überprüfung der für die Heirat nötigen Urkunden und die Erteilung des Visums. Sie wohnt bei Ihrer Schwägerin, und das seit April. Seit dieser Zeit - 4 1/2 Monate - habe ich ihr insgesamt so um die 400 Euro geschickt.Sie hat mich noch nie um mehr gebeten. Sie hat in dieser Zeit mehrmals ihre Familie (Mutter, 9 Geschwister, Schwägerinnen und Schwager, Neffen, Nichten etc., etc.) in Ilocos Norte besucht; z. Zt. ist sie auch wieder da. Die arbeiten alle und haben mich noch nie über Mina um Geld gebeten. Wetten auf Hühner und so'n Quatsch gibt's da auch nicht. Sie ist auch immer allein mit dem Bus von Manila nach Marcos und zurück gefahren, ohne Begleitperson. Einmal war sie in dieser Zeit bem Friseur (Parlor) und hat danach tagelag geschimpft, daß der so teuer war (1000 Peso). Wenn ich sie abhole, soll ich nur zwei Dinge als Geschenk mitbringen: eine Barbie - Puppe für die kleine Tochter ihrer Schwägerin und 1 (!) Tafel Mandel-Schokolade.

Paß wirklich gut auf, daß Du nicht abgezockt wirst. Ich würde kein Geld mehr schicken. Sie ganz vergessen? - Nun, das mußt Du selbst entscheiden. Wenn nicht, mußt Du auf jeden Fall aufpassen, daß sie nicht dauernd um Geld für die Familie quengelt, wenn sie hier ist. Ich selbst hätte da ein komisches Gefühl, letztendes doch nur der "Europäische Geldautomat" zu sein - und das dann u.U. lebenslänglich. X(
Signatur von »honneferjung«
Dum differtur vita, transcurrit (schiebt man das Leben auf, so enteilt es)

Lucius Annaeus Seneca, Epistulae morales

Hansie007

Anfänger

  • »Hansie007« ist männlich
  • »Hansie007« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 3. August 2006

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 15. August 2006, 16:51

Ich habe sie angerufen und sie gefragt mir ALLE Sachen inzuscannen und mir zumailen. Ich habe sie gesagt das ich keine cent mir schicken werde.

Nach allem was pasiert ist weiss ich nicht ob ich sie heiraten werde. Ich denke mir das ein Turistvisum nicht gestattet wirt weil sie ert 25 ist und keine Kinder hat. Dieses Fiancee Visum kann 4-6 Monate daueren laut aussage eines Botschaftsmitarbeiters.

Auch finde ich 3 Monate einweinig zu kurz um zu heiraten......:-( Ich bin bereits einmal geschieden...und habe kein BOCK um noch einmal dieses zu tun!

Auch die sache mit der Webcam ist mir komisch....entweder es gibt einen Webcam....ohne sound...oder es gibt sound OHNE webcam????? Ich meine was ist das fuer Scheisse...?
Wie ich in die Filipinas war habe ich genug Laeden gesehen MIT Webcam und MIT sound...! Jede menge....

Ich habe sie einfach gesagt beim naechsten mal MIT webcam und MIT sound....und anders keinen chat....ganz einfach.


1000 euro ist auch fuer mich viel Geld....denn es kommt noch viel mehr dazu befor sie hier ist!!!

mfG

Johan

amor-1011

Erleuchteter

  • »amor-1011« ist männlich

Beiträge: 1 383

Registrierungsdatum: 16. Juni 2006

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 15. August 2006, 17:03

Zitat

Originally posted by Hansie007
1000 euro ist auch fuer mich viel Geld....denn es kommt noch viel mehr dazu befor sie hier ist!!! Johan


Fuer manche ist der Sugar Dady einfach nur der Geldesel. Und viele sind so clever, dass sie gleich mehre Geldesel haben, sodass nicht nur eine Familie, sondern gleich die ganze Verwandtschaft davon von lebt...

Manchmal ist eine Ende mit Schrecken besser, wie ein Schrecken ohne Ende...

amor-1011

  • »manfredo« ist männlich

Beiträge: 365

Registrierungsdatum: 6. August 2005

Beruf: Pesionär

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 15. August 2006, 17:11

Hi Johan,
scheint nicht gut auszusehen, mit deinem Geld kommen sie einige Monate gut über die Runden. Hoffe aber das beste für dich. Wenn Sie dich liebt wird sie dir die Unterlagen in Internetafe zeigen. Ansonsten gibt es noch sehr viele hübsche ehrliche Frauen, diese träumen, einen Mann wie dich zu finden. Gibt die Hoffnung nicht auf, es gibt keine bessere Frauen als eine Filippina. Wünsche dir viel Glück.

manfredo

  • »Magellan« ist männlich

Beiträge: 231

Registrierungsdatum: 1. August 2005

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 15. August 2006, 17:30

RE: Wieviel Geld ist genug??

Zitat

Original von Hansie007
Hallo Leute,

Mir bekommt langsam ein gefuehl alsob ich eine geldautomate bin auf 2 Beinen. Ihre Mutter fand ich NICHT besonders sympathisch.....:-( Immer nur um geld fragen...telefonkarte hin....O ja...dar haben wir doch den Cano fuer!!!:-(

mfG,

Johan


na das fängt ja gut an...! Schon Ärger ums Geld, und das schon VOR der Hochzeit. Überleg's dir nochmal gut, denn NACH der Hochzeit wirst du bestimmt noch viel Spaß mit dem Thema Geld haben.

Wenn meine angeheiratete Familie sich meldet, dann geht es immer ums Geld!

  • »Mario Hans« ist männlich

Beiträge: 416

Registrierungsdatum: 21. Januar 2006

Hobbys: Jährlich 181 Tage Philippinen, sind Hobbies genug

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 15. August 2006, 22:57

RE: Wieviel Geld ist genug??

Zitat

Original von Hansie007

Auch finde ich 3 Monate einweinig zu kurz um zu heiraten......:-( Ich bin bereits einmal geschieden...und habe kein BOCK um noch einmal dieses zu tun!





moin moin,

.................Du brauchst nicht nach 3 Monate zu heiraten, geh zum Kreishaus und lass das Tourist-Visa um weitere 3 Monate verlängern...
so kannst Du dich und deine Liebe weiter prüfen!!!!!!!!

1000 € sind wirklich etwas zuviel, wenn man bedenkt, dass die Besorgung aller Papiere inkl. Passport ca.400 € kosten sollten, ich glaube kaum, dass die NL-Botschaft höhere Gebühren berechnet als die Deutsche Botschaft.

Als ich vor 20 Jahren meine Frau kennen gelernt (sie hatte bereits hier in D gearbeitet) habe und bekannt wurde das wir Heiraten wollten, sagte mir mal eine philippinische Bekannte: "wenn Du eine Filipina heiratest, dann heiratest Du eine ganze Familie".

Und die Aussage hat sich auch bestätigt, aber im positiven, ich wurde nicht als die Langnase mit den $ gesehen, sondern als Sohn / Bruder aufgenommen. Natürlich möchte ich nicht unerwähnt lassen, das ich mittlerweile ein kleines Vermögen da gelassen habe, aber all das Geld was ich "investiert" habe, habe ich in einer nicht zubezahlenden Form zurück erhalten.

(Inter)nette Grüße

Hansie007

Anfänger

  • »Hansie007« ist männlich
  • »Hansie007« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 3. August 2006

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 15. August 2006, 23:11

RE: Wieviel Geld ist genug??

Ich wohne in Deutschland...also muss ich auch die papiere fuer Deutschland klar machen..auf die D Botsachaft...das ich Niederlaender bin tut hier nichts zur sache.!!
Ich habe gehoert (und bereits erfahren!!) das Turist visa oft abgelehnt werden.
ich werde kein "kleines vermoegen"da investieren weil mann als auslaender nur geld verlieren kann in die Filipinas. (meine Meinung). Vielicht wenn mann rentner ist kann man da leben...aber jezt in meinem alter?? Ich glaube das kaum. habe schon viele horror stories gehoert ueber Auslaender die al ihr geld los geworden sind auf die Filipinas....also....nein Danke...!
Ich wil nicht eine Frau kaufen...sondern sie heiraten!!;-) Und die familie kam (befor ich im Bilde kam) ganz gut zurecht....also las ich mich nicht gebrauchen als laufender Geldautomat. Das hier und da Geschenke gegeben werden ist klar...und auch kein Problem...aber die mussen das KEIN misbrauch von machen.

Die Mutter von meine freundin hat mich nicht besonders nett behandelt....:-( obwohl da ueberhaupt kein grund vor lag!! Immer nur geld fragen....fuer dies...fuer das...telefonkarte...Buskarte...Essen...und was weiss ich noch mehr. Ihre Oma war krank...also bitte Johan...kannst du was geld geben....Ihr Onkel hatte einen kleinen Bus...also bitte ob ich den Onkel (mit Bus!) mieten kann fuer einen TAG (kostet ja nur 3000 pesos!)....NEIN...einmal muss schluss sein. Ich bin nicht verrueckt. (noch nicht jedenfalls)
Al diese Scheiss geschichten kamen aus dem Hut Ihrer MUTTER....:-( Ihr Vater ist ein ganz andere Typ..mehr.gebildet.(spricht auch viel besser Englisch)..aber sehr "hoerig"an die Mutter...:-( Ich habe diese Frau schon wie 30 min aus dem Flugzeug war in Manila nicht gemogt. Und mit gutem Grund!! Tratsch und Klatsche sind ihr im gesicht geschrieben....
Der vater hat bisher immer gearbeitet...und nun einmal nicht mehr. Also ich finde das sehr merkwuerdig. Ihr bruder hatte kein geld fuer sprit im mofa...also habe ich ihn das gezahlt....2 tage spaeter hat er ein neues Lenkrad auf sein Mofa....!! hahahaah wie Bloet kann mann sein?

Ich habe meine freudnin gesagt sie sol sich mal GUT ausreden mit ihrer familie iba Geldsachen. Bin ich viellicht der "big spender"????? NEIN.

Wenn sie hier ist (wenn....o wenn) geht der kran definitief ZU. das koennt ihr mir glauben.

So diese Forum ist sehr gut...und ich danke Euch alle fuer die Tips.



mfG

Johan

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Hansie007« (15. August 2006, 23:33)


  • »Mario Hans« ist männlich

Beiträge: 416

Registrierungsdatum: 21. Januar 2006

Hobbys: Jährlich 181 Tage Philippinen, sind Hobbies genug

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 16. August 2006, 01:21

RE: Wieviel Geld ist genug??

moin moin

...............vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt, mein bisher investiertes kleines Vermögen ist nicht verschwendet worden, sondern es wurde dafür das Farmland gekauft, das meine Schwiegereltern bis Dato gepachtet hatten, ein Wohnhaus mit 240 qm Wohnfläche errichtet und letztes Jahr sind die Schweinställe für ca. 200 Ferkel fertiggestellt worden.
Seit 3 Jahren schicken wir auch kein Geld mehr rüber, im gegenteil, da ja keine Pacht mehr bezahlt werden muß (die hälfte der Ernte ging an den Besitzer) zahlen meine Schwiegereltern immer etwas auf unser Konto ein, so das wir im Urlaub garkein Taschengeld mehr mitnehmen müßen.

Bin ich den der einzige hier, der positives über seine angeheiratete Familie berichten kann?

(Inter)ette Grüße

caule

Schüler

  • »caule« ist männlich

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 30. Januar 2006

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 16. August 2006, 03:10

Tach auch..

nee, der einzige bist Du nicht, aber selten.
Ich habe auch Glück mit meiner Familie. Das liegt aber wohl daran das ich meine Frau Jahre kannte bevor wir geheiratet haben.
Bis heute hat niemand auch nur um einen Peso gefragt, so das man in einer Not auch gerne hilft.
Dir, Johan, kann ich nur raten diese Geschichte abzubrechen und als Lebenserfahrung zu buchen.
Wenn da wirklich seitens der Frau Liebe im Spiel ist, würde Sie versuchen die Kosten so gering wie möglich zu halten.
Da es schon so "vielversprechend" angefangen hat, geht es noch viel aufregender weiter....mit Sicherheit.
Du kannst, nach der Heirat hier, nicht einfach den Geldhahn zudrehen.
Du wirst dann keine Freude mehr mit Deiner Frau haben, denn der Druck seitens ihrer Familie ist groß.
Sie kann nicht einfach auf "taub, stumm, blind" machen wenn ihre Familie in "Not" nach finanzieller Unterstützung ruft.

Das sollte und muß Dir immer klar sein.
Dafür bekommst Du eine große Familie die Dich umsorgt und pflegt, wenn es denn die richtige ist.

Viele Grüße und Erfolg
Claus

Iloilo

Profi

  • »Iloilo« ist männlich

Beiträge: 335

Registrierungsdatum: 22. Januar 2006

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 16. August 2006, 07:39

RE: Wieviel Geld ist genug??

Hallo Hansie007,

also mit den Papieren, das dauert immer sehr sehr lange. Als meine Frau damals unterwegs war, hatte auch alles sehr sehr lange gedauert. Die Behörden dort arbeiten sehr langsam.

Mit dem Geld ist es prinzipiell so, dass soviel verbraucht wird, wie Du schickst (ganz simpel und einfach). Wenn Du nicht willst, dass € 1.000,-- verbraucht werden, dann schicke keine € 1.000,--.

Diese Familie und Mutter, werden ggf. ein Teil von Dir, wenn Du es so willst. Du wirst diese Menschen nicht ändern.

Meine Oma hatte mir damals immer erzählt: "wenn Du ein Mädchen kennenlernst, schau Dir zuerst die Mutter an."


Viel Glück bei Deinem weiteren Weg.
Signatur von »Iloilo«
Iloilo
- - - in Deutschland haben wir die teuren Uhren, in Philippinen haben die Menschen die Zeit - - -

amor-1011

Erleuchteter

  • »amor-1011« ist männlich

Beiträge: 1 383

Registrierungsdatum: 16. Juni 2006

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 16. August 2006, 07:56

RE: Wieviel Geld ist genug??

Zitat

Originally posted by Iloilo
Diese Familie und Mutter, werden ggf. ein Teil von Dir, wenn Du es so willst. Du wirst diese Menschen nicht ändern.
Meine Oma hatte mir damals immer erzählt: "wenn Du ein Mädchen kennenlernst, schau Dir zuerst die Mutter an."


Du hast völlig recht, die Familien spielen auf den Philippinen ein große Rolle. Ich kann mich erinnern, dass meine Eltern mir auch sagten, schaue Dir erst die Mutter Deiner Freudin an...
Vielleicht hätte der ein oder andere dann auch ein anderes oder besseres Bild von seiner Freudin oder Frau.

amor-1011

Friese

Profi

  • »Friese« ist männlich

Beiträge: 251

Registrierungsdatum: 25. April 2006

Beruf: Programmierer und Rentner

Hobbys: EDV, Landleben, u.v.m.

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 16. August 2006, 09:19

Du kannst davon ausgehen, dass deine Freundin von ihren Eltern stark unter Druck gesetzt wird. Deine Freundin wird unsicher sein und kann auch nicht gut abschätzen, wie viel Geld 1000 Euro für dich sind.
Entscheidend wird sein, wie weit sich deine Freundin lösen kann und selbständig die Forderungen ihrer Eltern abblockt. Das kann sie nur in D. lernen. In den Phils ist sie ihren Eltern gehorsam / loyal oder wie man es nennen will. Das ist keine schlechte Eigenschaft deiner Freundin.
Das eigentliche Problem ist, dass man nie genau weiß, wie man dran ist.
Jetzt werden sicher einige protestieren und sagen, dass sie genau wissen, dass ihre Frau gegen die Forderungen der Eltern resistent ist.
Auch ich bin überzeugt, dass meine Frau heimlich kein Geld schickt.
Zu denken gibt aber, dass ich viele Fälle kenne, wo die Filipina heimlich Geld schickt oder Freundinen mitgibt und deren Männer überzeugt sind, dass dies unmöglich sei.
Wenn deine Schwiegereltern kein Einkommen haben, wirst du eine Unterstützung von etwa 50 Euro monatl. einplanen müssen.
Dann geht noch oft das Dach kaputt, Medikamente- und Krankenhauskosten entstehen etc.
Wie deine Freundin das einmal empfindet und verarbeiten wird, kann dir keiner sagen.
Signatur von »Friese«

bern

Fortgeschrittener

  • »bern« ist männlich

Beiträge: 170

Registrierungsdatum: 6. Juni 2006

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 16. August 2006, 09:23

RE: Wieviel Geld ist genug??

auch ich durfte die Erfahrung machen, dass soviel Geld ausgegeben wird, wie geschickt wird.
Ich habe das este mal auch 1000 Euros geschickt, um nicht allzuoft Überweisungsgebühren zu zahlen.
Als dann nach einigen Monaten das Geld zu neige ging (sie hat nie welches verlangt!) habe ich ein ernstes Wort mit ihr gesprochen und es hat sich verbessert.
Sie lebt halt in einer armen Bauernfamilie und die sind den Umgang mit Bargeld nicht so gewohnt. (Sie legte das Geld in Saatgut für Reis an.)
Man muss halt die unterschiedlichen Verhältnisse sehen.

Gut Ding braucht Weile

bern

amor-1011

Erleuchteter

  • »amor-1011« ist männlich

Beiträge: 1 383

Registrierungsdatum: 16. Juni 2006

  • Nachricht senden

21

Mittwoch, 16. August 2006, 09:48

Zitat

Originally posted by Friese
Du kannst davon ausgehen, dass deine Freundin von ihren Eltern stark unter Druck gesetzt wird. Deine Freundin wird unsicher sein und kann auch nicht gut abschätzen, wie viel Geld 1000 Euro für dich sind.
Entscheidend wird sein, wie weit sich deine Freundin lösen kann und selbständig die Forderungen ihrer Eltern abblockt. Das kann sie nur in D. lernen. In den Phils ist sie ihren Eltern gehorsam / loyal oder wie man es nennen will.


Ich denke, es ist auch eine Frage der Persönlichkeit. Möglicherweise sind die Abhängigkeiten größer, wenn jemand in der Provinz lebt und keinen Job hat.

Es dürfte einfacher sein, wenn jemand berufstätig ist und über ein eigenes Einkommen verfügt und somit wissen müßte, den Wert von einem Betrag X zu schätzen...

Widerspruch, dass man dies nur in D lernen kann, wie man mit den Eltern umzugehen hat. Das kann man auch in RP lernen. Nur dazu muss man bereitsein. Filipinas sind nach meiner Meinung schnell anpassungsfähig, nur brauchen sie manchmal ein klares Wort und eine entsprechende Vorgabe.

amor-1011

Mannip1

Inventar

  • »Mannip1« ist männlich

Beiträge: 2 005

Registrierungsdatum: 8. Dezember 2005

Beruf: Kaufmann

Hobbys: meine Kinder , Reisen, Computer,

  • Nachricht senden

22

Mittwoch, 16. August 2006, 11:20

das für deine Freundin die Familie heilig ist , sie also macht was die Eltern sagen ist für eine gute Tochter absolut normal.
Weiss Deine Freundin eigentlich was 1000 Euro für Dich sind ?
Du musst ihr klar machen wieviel Du schicken kannst , das muss sie verstehen und dann musst Du ihr sagen , das derjenige der Familie der das Geld ranbringt der Boss in der Familie ist. Sie muss das geld das Du ihr schickst einteilen , nicht die Mutter oder der Vater , und nachschieben gibt es nicht .
Ich habe jeden Monat meiner Süssen einen festen Betrag überwiesen, zwischendurch gab es nichts mehr ( außer einmal musste mein Sohn zum Arzt - er hat Asthma- , da habe ich sofort mit Western Union Geld geschickt). Unaufgefordert hat meine Süsse mir den Beleg v.d. Ärztin gescannt und gemailt.
O K es sind nicht alle Menschen gleich , aber , wenn Du Deine Freundin liebst , und sie Dich auch liebt , lasse sie doch mit Fiancee Visum nach D kommen , dann siehst Du wíe es mit Euch läuft , Du musst sie ja nicht gleich heiraten, wenn Ihr aber feststellt das Ihr zusammengehört , dann gehts doch auch das geheiratet wird , sonst , auch nicht schlimm , bei Ende des Visums zurück auf die Philippinen und das wars.
Vielleicht tust Du ihr ja Unrecht mit Deinem Mißtrauen ?

Bin mal gespannt wie sie darauf reagiert nachdem Du ihr gesagt hast , es gibt kein Geld mehr bis das Visum klar ist .
Kannst ja mal berichten, denn spätestens dann weißt Du ob Du Ihr Mann bist oder nur die lebende Geldbörse . 8)
Signatur von »Mannip1«
http://www.philippinen-a-z.de

  • »Eddy Torrence« ist männlich

Beiträge: 569

Registrierungsdatum: 2. März 2006

Beruf: Beamter

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 16. August 2006, 13:51

RE: Wieviel Geld ist genug??

Zitat

Original von Iloilo
Mit dem Geld ist es prinzipiell so, dass soviel verbraucht wird, wie Du schickst (ganz simpel und einfach). Wenn Du nicht willst, dass € 1.000,-- verbraucht werden, dann schicke keine € 1.000,--.
.


Das ist doch das nächste Problem. Die wenigsten Philippinos können mit Geld umgehen. Ist es einmal da, wird es rausgepulvert und vielmals für absolut sinnlosen Kram. Ist es dann alle, denken sie, ein Anruf und neues kommt. Es herrscht halt dort immer noch die weitverbreitete Meinung, alle Weißen sind (Dollar) Millionäre.

Eddy
Signatur von »Eddy Torrence«
I will come back!

  • »Mario Hans« ist männlich

Beiträge: 416

Registrierungsdatum: 21. Januar 2006

Hobbys: Jährlich 181 Tage Philippinen, sind Hobbies genug

  • Nachricht senden

24

Mittwoch, 16. August 2006, 14:43

RE: Wieviel Geld ist genug??

moin moin,

................es kommt immer darauf an, wie dominant die Mutter ist!!

Ich erinnere mich, dass die Frau eines Freundes, sie ist die jüngste Tochter und als einzige der Familie mit einer Langnase verheiratet, bei ihren ersten Besuch nach der Heirat von der Mutter gebeten wurde doch ihr das Taschengeld (1000 DM) zur "sicheren" Aufbewahrung zugeben, nach 3 Wochen erhielt mein Freund den ersten "Notruf":

"..............kannst du mir bitte Geld schicken"


Bei dem nächsten Besuch hatte die Mutter es wieder versucht, aber diesmal war mein Freund dabei und hat denen die Meinung gegeigt, ist sofort aus der Wohnung ausgezogen und hat ein Zimmer im Hotel genommen. Er hat auch kein kontakt mehr zu der Familie seiner Frau und jeglichen Support gestrichen, seine Frau geht jetzt putzen um ihre Eltern zu unterstüzen.


(inter)nette Grüße

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mario Hans« (16. August 2006, 14:44)


Hansie007

Anfänger

  • »Hansie007« ist männlich
  • »Hansie007« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 3. August 2006

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 16. August 2006, 17:03

Ok Leute...ich danke euch fuer eure Erfahrungen.

Erstmals kann ich nur sagen das ihre mutter SEHR Dominant ist....einfach MEGA Dominant....ein richtiges Dominantes LUDER. (un dieses Wort mal zu gebrauchen!!) Von anfang an bis zum letzen wie ich da war in Maerz hat diese Frau un geld gefragt...auf eine SCHAMLOSE art....Nie hat sie mal einfach geredet mit mir....oder mir was gefragt ueber MEINE Familie...meine Arbeit...oder mein Leben.
2) Meine freundin wirdt discriminiert weil sie noch nicht verheiratet ist und keine kinder hat. Auch ist ihr jungere Bruder (der einstige Sohn von 4 Kinder) fast HEILIG....und wirdt verwoehnt wie noch nie!!!! Dieser faulpelz kriegt alles was sein herz begehrt.....und for allem von die Mutter.
3)Ich (mit allem respect fuer eure meinung) werde KEIN Geld schicken nach der familie. Ganz einfach. Das wurdet ihr bei einer Deutschen Frau doch auch nicht machen oder?????????????????? na also....;-)b Tsja...und dann rede ich naturlich NICHT von ein Weihnachtsgeschenk oder so etwas....

Die familie ist NICHT arm....und nicht reich....sondern Mittelmaessig. Also....die koennen Arbeiten gehen. Alle haben ein Handy.....Kleidung..essen...und einige sogar ein Auto.
4) Wenn meine Freudnin hier ist werden WIR eine Familie grunden und die kommt IMMER auf den ERSTEN Platz.....IMMER!!!!!!!!!!!!!Da ist KEIN Platz fuer irgend welche Lapschwaenze die nichts tun den ganzen TAG und nur tanduay saufen oder kucken wie mann auslaender geld beklauenen kann.

5)Die familie soll bloss dankbar sein das ihre Tochter ein gutes Leben fuehren kann in West-Europa..bein einem Mann der nicht sauft oder sie jeden Woche verhaut oder sein Lohn verspielt mit die Huehner!!!!!

Also: KEIN GELD MEHR.

Wenn sie zggZ in deutschland Arbeit findet kann sie ja welches schicken (50 euro im monat oder so)...von IHR KONTO...aber NICHT von meins;-)


mfG,

Johan

  • »Eddy Torrence« ist männlich

Beiträge: 569

Registrierungsdatum: 2. März 2006

Beruf: Beamter

  • Nachricht senden

26

Mittwoch, 16. August 2006, 18:16

Zitat

Original von Hansie007

3)Ich (mit allem respect fuer eure meinung) werde KEIN Geld schicken nach der familie. Ganz einfach. Das wurdet ihr bei einer Deutschen Frau doch auch nicht machen oder?????????????????? na also....;-)b Tsja...und dann rede ich naturlich NICHT von ein Weihnachtsgeschenk oder so etwas....

Zitat



Genau richtig so! Das mit dem Geld ist doch auch der Grund, warum in D so viele Ehen scheitern.

Zitat


Da ist KEIN Platz fuer irgend welche Lapschwaenze die nichts tun den ganzen TAG und nur tanduay saufen oder kucken wie mann auslaender geld beklauenen kann.

Zitat



Völlig richtig. Die sollen sich um Arbeit kümmern. Aber es ist ja viel einfacher, dass andere das Geld besorgen und man gemütlich den ganzen TAG mit seinen Kumels rumhängen und saufen kann.


Einem Schweizer Kumpel ist folgendes passiert: Er hat in Manila das Haus der Familie seiner Frau renoviert (mit seinem Geld und seiner Arbeit natürlich). Er kam nach zwei Jahren zurück und alles war wieder so verfallen wie vorher. Sich selber um was kümmern - Fehlanzeige.
Seine Frau (lebt seit ca. 15 Jahren in der Schweiz) will nicht mehr auf die Philippinen, da sie laut ihrer Aussage den ganzen TAG um Geld angeschnorrt wird, wenn sie bei ihrer Familie in Manila ist.

Gut, das sind jetzt zwei krasse Beispiele. Aber ich denke, dem einen oder anderen ist das auch schon passiert. In so einem Fall gibts aber nur eins: Knallhart sein und den Geldhahn sofort zudrehen!

Eddy
Signatur von »Eddy Torrence«
I will come back!

Iloilo

Profi

  • »Iloilo« ist männlich

Beiträge: 335

Registrierungsdatum: 22. Januar 2006

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

27

Mittwoch, 16. August 2006, 19:10

keine Wertschätzung der Mutter !!!

So etwas mag ich besonders - erst um Geld anhauen - und dann nicht mal die geringste Wertschätzung entgegenbringen.


Wie steht denn Deine Freundin dazu, wie man mit Dir umgeht/umgegangen ist ???
Signatur von »Iloilo«
Iloilo
- - - in Deutschland haben wir die teuren Uhren, in Philippinen haben die Menschen die Zeit - - -

zeus50

R.I.P.

  • »zeus50« ist männlich

Beiträge: 1 631

Registrierungsdatum: 19. März 2005

Beruf: pensionist

Hobbys: Modellbau, hier aber leider fast nicht möglich

  • Nachricht senden

28

Mittwoch, 16. August 2006, 19:51

Zitat

Gut, das sind jetzt zwei krasse Beispiele
Das sind keine krassen Beispiele, das ist die von mir erlebte Realität. Daher jetzt die entsprechende räumlich Distanz zur Familie.
Signatur von »zeus50«
SKYPE bekommt Ihr per PN

29

Mittwoch, 16. August 2006, 21:09

Zitat

Originally posted by Friese
Du kannst davon ausgehen, dass deine Freundin von ihren Eltern stark unter Druck gesetzt wird. Deine Freundin wird unsicher sein und kann auch nicht gut abschätzen, wie viel Geld 1000 Euro für dich sind.
Entscheidend wird sein, wie weit sich deine Freundin lösen kann und selbständig die Forderungen ihrer Eltern abblockt. Das kann sie nur in D. lernen. In den Phils ist sie ihren Eltern gehorsam / loyal oder wie man es nennen will. Das ist keine schlechte Eigenschaft deiner Freundin.
Das eigentliche Problem ist, dass man nie genau weiß, wie man dran ist.
Jetzt werden sicher einige protestieren und sagen, dass sie genau wissen, dass ihre Frau gegen die Forderungen der Eltern resistent ist.
Auch ich bin überzeugt, dass meine Frau heimlich kein Geld schickt.
Zu denken gibt aber, dass ich viele Fälle kenne, wo die Filipina heimlich Geld schickt oder Freundinen mitgibt und deren Männer überzeugt sind, dass dies unmöglich sei.
Wenn deine Schwiegereltern kein Einkommen haben, wirst du eine Unterstützung von etwa 50 Euro monatl. einplanen müssen.
Dann geht noch oft das Dach kaputt, Medikamente- und Krankenhauskosten entstehen etc.
Wie deine Freundin das einmal empfindet und verarbeiten wird, kann dir keiner sagen.

:335:
für dein statement Friese

Frank
Signatur von »knarf«
jetzt wird' waermer 8-)

30

Mittwoch, 16. August 2006, 21:49

RE: Wieviel Geld ist genug??

Zitat

Originally posted by Eddy Torrence
Das ist doch das nächste Problem. Die wenigsten Philippinos können mit Geld umgehen. Ist es einmal da, wird es rausgepulvert und vielmals für absolut sinnlosen Kram. Ist es dann alle, denken sie, ein Anruf und neues kommt. Es herrscht halt dort immer noch die weitverbreitete Meinung, alle Weißen sind (Dollar) Millionäre.

Eddy


Wiederspruch !!!
Meine Frau kann hier in ihrer Heimat Cebu viel besser mit Geld umgehen als ich >>>>>>> logisch........ sie kennt all die richtigen ''Quellen'' :yupi

In D. sah es am Anfang natürlich aders aus. Aber nach ein paar Monaten wusste Gina, mit Hilfe von Pinays und Multi-Kulti-Leuten aus ihrem Integrationskurs wo die Quellen in Köln und Umgebung sind. 8)

Ich muss dazu sagen, dass sie immer Jobs hat,wenn wir in D. sind, also ihr eigenes Geld verdient und sehr sorgsam damit umgeht.
Das meiste davon gibt sie aus um den Kühlschrank meiner Mutter aufzufüllen und meiner Ma abends am ''Büdchen'' ihr geliebtes ''Reissdorf Kölsch'' zu kaufen.

Wir fliegen bald zurück nach D. ;(
Ich bleibe vier Monate, Gina bleibt ein Jahr weil sie dort Jobs hat und Geld für unsere gemeinsame Zukunft Geld erarbeiten will, damit nicht alles an mir hängen bleibt für die Kohle unseres Landkaufs hier in Cebu verantwortlich zu sein.

Ich mag nich alle Familienmitglieder.... aber das ist doch normal... sind halt große Familien... kann man nicht alle super mögen
8)
Ich bin auch nach Geld gefragt worden.... und habe auch gegeben.... aber da hat sich schnell die Spreu vom Weizen getrennt.....

und der Rest der Familie ist klasse, hilsbereit und super freundlich....

Mit Ginas Schwester (Schmuckdesignerin) arbeite ich nett und produktiv zusammen !!!

manche können das aber nicht so rüberbringen, weil sie zu scheu sind.... wir sprechen kein gutes Englisch.... wir wissen nicht wie man mit ''Americanos :D'' umgeht.... usw.

hab ich erst völlig missverstanden und war sauer.... warum sprechen die nicht mit mir? die kennen mich doch schon seit zwei Jahren (mit Unterbrechungen) ?( :dontknow

Ich hoffe ich hab nicht zuviel gelabert :dontknow

Schönen Mittwoch

Frank
Signatur von »knarf«
jetzt wird' waermer 8-)

  • »Eddy Torrence« ist männlich

Beiträge: 569

Registrierungsdatum: 2. März 2006

Beruf: Beamter

  • Nachricht senden

31

Mittwoch, 16. August 2006, 22:05

RE: Wieviel Geld ist genug??

Zitat

Original von knarf


Ich hoffe ich hab nicht zuviel gelabert :dontknow

Schönen Mittwoch

Frank


Nee, warum denn ?( Man kann ja über alles reden. Ich hab ja auch nicht behauptet, dass alle Philippinos nicht mit Geld umgehen können. Freut mich für Dich, dass deine Frau da anders ist und sogar an die Zukunft denkt.
Ich habe allerdings die o. g. Erfahrung gemacht, insbesondere wenn Langnasen "mit im Spiel sind".

In diesem Sinne

Eddy
Signatur von »Eddy Torrence«
I will come back!

  • »Hans-Jürgen« ist männlich

Beiträge: 466

Registrierungsdatum: 8. Januar 2006

Hobbys: Sport Asien

  • Nachricht senden

32

Mittwoch, 16. August 2006, 22:18

RE: Wieviel Geld ist genug??

Mann sollte(könnte)seiner Freundin von Anfang an sagen was mann in Europa verdient und ihr mal auflisten welche Unkosten mann selber zu tragen hat,das was Übrig bleibt vom Lohn bei mir nach allen Abzügen,inkl.Unterhalt ca. 25-30% vom Netto Lohn dann würden die "Ansprüche bestimmt geringer ausfallen.

  • »Eddy Torrence« ist männlich

Beiträge: 569

Registrierungsdatum: 2. März 2006

Beruf: Beamter

  • Nachricht senden

33

Mittwoch, 16. August 2006, 22:21

RE: Wieviel Geld ist genug??

Zitat

Original von Hans-Jürgen
Mann sollte(könnte)seiner Freundin von Anfang an sagen was mann in Europa verdient und ihr mal auflisten welche Unkosten mann selber zu tragen hat,das was Übrig bleibt vom Lohn bei mir nach allen Abzügen,inkl.Unterhalt ca. 25-30% vom Netto Lohn dann würden die "Ansprüche bestimmt geringer ausfallen.


Ich denke, die meisten können oder wollen das nicht verstehen.

Eddy
Signatur von »Eddy Torrence«
I will come back!

hampi

Erleuchteter

  • »hampi« ist männlich

Beiträge: 1 147

Registrierungsdatum: 17. Januar 2006

  • Nachricht senden

34

Donnerstag, 17. August 2006, 02:17

Zitat

Original von Hansie007
Ok Leute...ich danke euch fuer eure Erfahrungen.

Erstmals kann ich nur sagen das ihre mutter SEHR Dominant ist....einfach MEGA Dominant....ein richtiges Dominantes LUDER. (un dieses Wort mal zu gebrauchen!!) Von anfang an bis zum letzen wie ich da war in Maerz hat diese Frau un geld gefragt...auf eine SCHAMLOSE art....Nie hat sie mal einfach geredet mit mir....oder mir was gefragt ueber MEINE Familie...meine Arbeit...oder mein Leben.
2) Meine freundin wirdt discriminiert weil sie noch nicht verheiratet ist und keine kinder hat. Auch ist ihr jungere Bruder (der einstige Sohn von 4 Kinder) fast HEILIG....und wirdt verwoehnt wie noch nie!!!! Dieser faulpelz kriegt alles was sein herz begehrt.....und for allem von die Mutter.
3)Ich (mit allem respect fuer eure meinung) werde KEIN Geld schicken nach der familie. Ganz einfach. Das wurdet ihr bei einer Deutschen Frau doch auch nicht machen oder?????????????????? na also....;-)b Tsja...und dann rede ich naturlich NICHT von ein Weihnachtsgeschenk oder so etwas....

Die familie ist NICHT arm....und nicht reich....sondern Mittelmaessig. Also....die koennen Arbeiten gehen. Alle haben ein Handy.....Kleidung..essen...und einige sogar ein Auto.
4) Wenn meine Freudnin hier ist werden WIR eine Familie grunden und die kommt IMMER auf den ERSTEN Platz.....IMMER!!!!!!!!!!!!!Da ist KEIN Platz fuer irgend welche Lapschwaenze die nichts tun den ganzen TAG und nur tanduay saufen oder kucken wie mann auslaender geld beklauenen kann.

5)Die familie soll bloss dankbar sein das ihre Tochter ein gutes Leben fuehren kann in West-Europa..bein einem Mann der nicht sauft oder sie jeden Woche verhaut oder sein Lohn verspielt mit die Huehner!!!!!

Also: KEIN GELD MEHR.

Wenn sie zggZ in deutschland Arbeit findet kann sie ja welches schicken (50 euro im monat oder so)...von IHR KONTO...aber NICHT von meins;-)


mfG,

Johan



lieber hansi

glaube, du hast die situation richtig eingeschaeetzt. deine worte zeigen schon klar, wo es langgeht.
glaube mir., hier laeuft alles immer nach dem selben muster ab. deine frau wird sich kaum gegen die dominanz der familie durchsetzen koennen. wenn du dann blockst, hast du eine unzufriedene frau zu hause. sie wird dann nicht mehr mit dir sprechen, geht ihre eigenen wege, bis sie dich so weich hat, dass du dem frieden zuliebe wieder gibst.
du bist ein ganz lieber, gutert mensch, solange du gibst. frage aber nie, was mit dem geld geschehen ist. das wird sie sauer machen, da du sie bei luegen ertappt hast.
was du mal gegeben hast, ist nach den ersten crashes dann sowieso nichts mehr wert.

hansi, ich rede aus erfahrung! meine eigene, aber auch die von vielenm auslaendern, welche huer leben.
dass es auch ausnahmen gibt, ist wohl klar. aber eben: das sind ausnahmen. einige der melkkuehe merken es einfacvh nichtr, oder sind schon so weichgeklopft, dass sie es verdraengen.

harte worte, aber mir kommen alle meine erinnerungen waehrend der zeit mit meiner "ex" hoch.
meine empfehlung: komm her, lebe hier, schau dich um, kontrolliere.

auch ich hatte eine rosarote brille auf. leide noch heute darunter.
liebe gruesse hampi
Signatur von »hampi«
.....you can get it, if you really want! :mauer

amor-1011

Erleuchteter

  • »amor-1011« ist männlich

Beiträge: 1 383

Registrierungsdatum: 16. Juni 2006

  • Nachricht senden

35

Donnerstag, 17. August 2006, 06:16

Zitat

Originally posted by hampi
harte worte, aber mir kommen alle meine erinnerungen waehrend der zeit mit meiner "ex" hoch.
meine empfehlung: komm her, lebe hier, schau dich um, kontrolliere.
auch ich hatte eine rosarote brille auf. leide noch heute darunter.
liebe gruesse hampi


Hallo Hampi:
Es ist leider alles leichter gesagt, als getan. Aber Du hast völlig recht,
das man es leichter hat, wenn man hier lebt und somit eine bessere Kontrolle hat. Ich denke auch, das es auch ganz gut sein könnte, wenn man auch einmal eine negative Erfahrung in Bezug auf eine Beziehung gemacht hat. Vielleicht setzt man dann die rosarote Brille nicht mehr so oft auf...

Gruss amor-1011

feria

Schüler

  • »feria« ist männlich

Beiträge: 30

Registrierungsdatum: 26. Juli 2004

  • Nachricht senden

36

Donnerstag, 17. August 2006, 07:06

Jetzt ist die Feundin von Hansie007 einfach die Schlechte.

Habe leider oft erlebt dass es auch "naive" pilipinas gibt die "Profis" Landsleute anstellen um Ihnen die Papiere zu organisieren und von denen schamlos ausgenutzt werden und völlig überhöhte Preise zahlen.

Wäre doch auch möglich dass Sie es eigentlich gut gemeint hat aber ausgenutzt wurde. Oder nicht?

whvcebu

R.I.P.

  • »whvcebu« ist männlich

Beiträge: 241

Registrierungsdatum: 17. Juli 2006

Beruf: Vorher Geschäftsführer, jetzt Ruhestand

Hobbys: Wassersport, Reisen, Fliegen

  • Nachricht senden

37

Donnerstag, 17. August 2006, 08:41

Zitat

Original von Hansie007
Ok Leute...ich danke euch fuer eure Erfahrungen.

Erstmals kann ich nur sagen das ihre mutter SEHR Dominant ist....einfach MEGA Dominant....ein richtiges Dominantes LUDER. (un dieses Wort mal zu gebrauchen!!) Von anfang an bis zum letzen wie ich da war in Maerz hat diese Frau un geld gefragt...auf eine SCHAMLOSE art....Nie hat sie mal einfach geredet mit mir....oder mir was gefragt ueber MEINE Familie...meine Arbeit...oder mein Leben.
2) Meine freundin wirdt discriminiert weil sie noch nicht verheiratet ist und keine kinder hat. Auch ist ihr jungere Bruder (der einstige Sohn von 4 Kinder) fast HEILIG....und wirdt verwoehnt wie noch nie!!!! Dieser faulpelz kriegt alles was sein herz begehrt.....und for allem von die Mutter.
3)Ich (mit allem respect fuer eure meinung) werde KEIN Geld schicken nach der familie. Ganz einfach. Das wurdet ihr bei einer Deutschen Frau doch auch nicht machen oder?????????????????? na also....;-)b Tsja...und dann rede ich naturlich NICHT von ein Weihnachtsgeschenk oder so etwas....

Die familie ist NICHT arm....und nicht reich....sondern Mittelmaessig. Also....die koennen Arbeiten gehen. Alle haben ein Handy.....Kleidung..essen...und einige sogar ein Auto.
4) Wenn meine Freudnin hier ist werden WIR eine Familie grunden und die kommt IMMER auf den ERSTEN Platz.....IMMER!!!!!!!!!!!!!Da ist KEIN Platz fuer irgend welche Lapschwaenze die nichts tun den ganzen TAG und nur tanduay saufen oder kucken wie mann auslaender geld beklauenen kann.

5)Die familie soll bloss dankbar sein das ihre Tochter ein gutes Leben fuehren kann in West-Europa..bein einem Mann der nicht sauft oder sie jeden Woche verhaut oder sein Lohn verspielt mit die Huehner!!!!!

Also: KEIN GELD MEHR.

Wenn sie zggZ in deutschland Arbeit findet kann sie ja welches schicken (50 euro im monat oder so)...von IHR KONTO...aber NICHT von meins;-)


mfG,

Johan


Errare humanun est - Irren ist menschlich, oder
Charge it to experience - Geht aufs Konto Erfahrung!!

Schlussforgerung: Raus aus der Sache und keinen Centavo mehr

Das Verhältnis wirft kein gutes Licht in Deine Zukunft. Hier scheinen auch von Dir im Umgang mit Deiner Bekanntschaft gravierende Fehler begangen worden zu sein und Du hast bei Deinen ersten Treffen, die in der äußerst kurzen Zeit Eures Kennens gar nicht mit der Familie hätten sein dürfen, zuviel an Eigenoffenbarung gemacht. Soviel zu meiner Einschätzung.

whvcebu

Mannip1

Inventar

  • »Mannip1« ist männlich

Beiträge: 2 005

Registrierungsdatum: 8. Dezember 2005

Beruf: Kaufmann

Hobbys: meine Kinder , Reisen, Computer,

  • Nachricht senden

38

Donnerstag, 17. August 2006, 09:36

Du schreibst :
( Citat)

3)Ich (mit allem respect fuer eure meinung) werde KEIN Geld schicken nach der familie. Ganz einfach. Das wurdet ihr bei einer Deutschen Frau doch auch nicht machen oder?????????????????? na also....;-)

hier muss ich Dir widersprechen !
Wenn meine Familie in Deutschland oder in den Niederlanden in Not ist , würde ich dort natürlich helfen und auch Geld schicken. Gleiches gilt natürlich auch wenn meine Frau Deutsche oder Holländerin wäre .

Du sollst Dich natürlich nicht ausnutzen lassen !
Signatur von »Mannip1«
http://www.philippinen-a-z.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mannip1« (17. August 2006, 09:36)


  • »Mario Hans« ist männlich

Beiträge: 416

Registrierungsdatum: 21. Januar 2006

Hobbys: Jährlich 181 Tage Philippinen, sind Hobbies genug

  • Nachricht senden

39

Donnerstag, 17. August 2006, 13:59

moin moin,

............es gibt ein ganz altes Sprichwort:

Drum prüfe, wer sich ewig bindet


(Inter)nette Grüße

40

Donnerstag, 17. August 2006, 15:31

Zitat

Originally posted by Mario Hans
moin moin,

............es gibt ein ganz altes Sprichwort:

Drum prüfe, wer sich ewig bindet


(Inter)nette Grüße

prüfe und fühle und schmecke und rieche und taste und gucke und und und ......
8)
Frank
Signatur von »knarf«
jetzt wird' waermer 8-)

Hansie007

Anfänger

  • »Hansie007« ist männlich
  • »Hansie007« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 3. August 2006

  • Nachricht senden

41

Donnerstag, 17. August 2006, 16:42

Zitat

Originally posted by hampi

meine empfehlung: komm her, lebe hier, schau dich um, kontrolliere.

auch ich hatte eine rosarote brille auf. leide noch heute darunter.
liebe gruesse hampi


Hallo Hampi,

ich kann dir nur sagen das ein leben auf die PHP fuer mich ABSOLUT nicht in Frage kommt. Als West-Europaeer kann mann nur sein geld verlieren...fruhrer oder spaeter. Mann kann da nur etwas gescheites anfabgen wenn mann richtig viel geld hat (also nicht...zbs 20.000 euro oder so...hahahahaha) oder arbeiten kann bei einer GROSSDEN auslaendischen Firma. Sonst nicht.

Klar die Europaer/Amerikaner die da jezt leben wuensche ich alles Gute...aber ich fuer meinem bleibe hier.

=uND WENN ICH MAL IN 25 JAHRE ODER SO..RENTNER BIN UND WIR SIND IMMER NOCH ZUSAMMEN ERST dann WERDE ICH MIR DIE OPTIONEN ANKUCKEN UM DA LEBEN ZU KOENEN.

Ich bin der Meinung das die meisten Europaer bankrot gehen da....vor allem wenn die familie deiner frau in die selbe strasse wohnt....LOL.

ich gruesse dich.

Johan

amor-1011

Erleuchteter

  • »amor-1011« ist männlich

Beiträge: 1 383

Registrierungsdatum: 16. Juni 2006

  • Nachricht senden

42

Donnerstag, 17. August 2006, 17:28

RE: Wieviel Geld ist genug??

Zitat

Originally posted by Eddy Torrence
Dann wäre mein Tipp folgender: Die 1000 € als Lehrgeld abhaken (Ich weiss, dass das viel Geld ist!) und die Angebetete vergessen.


Lieber Eddy,

ist wie mit einer Abschreibungsgesellschaft. Am Ende steht nur noch der Gewinn auf dem Papier...sprich Fotos oder Quittungen...

Gruesse

amor-1011

cathbad

Erleuchteter

  • »cathbad« ist männlich

Beiträge: 1 740

Registrierungsdatum: 12. Juli 2005

Hobbys: Angeln

  • Nachricht senden

43

Freitag, 18. August 2006, 07:40

HI Hansie007,

1000 € ist NE Stange Geld. Deine zukünftige Schwiegermutter schein ein geldgieriges Biest zu sein. Die Langnaser zu melken und gleichzeitig zu ignoriegen ist kein feiner Zug.
Einige der männlichen Verwandten verhalten sich wie faule Säcke.
Dass du nicht gemolken werden willst verstehe ich, will wohl niemand.

Wie steht deine Süsse zu der Sache?
Ich vermute mal, dass du in der Vergangenheit Zeit hattest mit ihr unter 4 Augen zu reden.
Ist ihr das Verhalten der Verwandtschaft , auch der Mutter, peinklich oder liegt sie voll auf deren Linie?
Nach meiner Erfahrung haben Pinays, auch wenn sie starke Bindungen zur Familie haben und die Familie einen sehr hohen Stellenwert hat, sehr wohl eigene Ansichten und Meinungen, die nicht immer identisch sind mit denen des Clans.

Ich wprde versuchen herauszufinden, wie deine Süsse zu dir steht. Wie sie das Verhalten ihren Familie dir gegenüber sieht.
Danach überlege du dir, wie weit du genen willst und entscheide dich dann.

Gemeinsam sollte es euch möglich sein EUER leben zu leben.

Cathbad
Signatur von »cathbad«
:334: ich bin süchtig, kann nicht anderst, muss wieder hin .......
..... bin angekommen 8-)

amor-1011

Erleuchteter

  • »amor-1011« ist männlich

Beiträge: 1 383

Registrierungsdatum: 16. Juni 2006

  • Nachricht senden

44

Freitag, 18. August 2006, 09:03

Zitat

Originally posted by cathbad
Ich würde versuchen herauszufinden, wie deine Süsse zu dir steht. Wie sie das Verhalten ihren Familie dir gegenüber sieht.
Danach überlege du dir, wie weit du genen willst und entscheide dich dann. Gemeinsam sollte es euch möglich sein EUER leben zu leben.
/quote]

Ist natürlich leichter gesagt als getan, denn er lebt in D. und sie in RP.

Ich würde an seiner Stelle zunächst mal weitere Zahlungen einstellen und mal abwarten, wie sich die Dinge entwickeln. Wenn diese Fernbeziehung nur durch finanzielle Zuwendungen aufrecht erhalten werden kann, dann einen Schlußstrich ziehen...

Andere Mütter haben auch hübsche Töchter!

amor-1011

reismehl

Inventar

  • »reismehl« ist männlich

Beiträge: 4 488

Registrierungsdatum: 13. Juli 2006

Beruf: Angestellter

Hobbys: Reisen, Übersetzen, uvm.

  • Nachricht senden

45

Freitag, 18. August 2006, 21:52

Hallo allerseits,

ich habe nie erlebt, dass mir jemand Geld schenkte, wenn es mir mal finanziell schlecht ging... . Insofern bin ich auch niemand, der Geld verschenkt!

Auf den Philippinen richte ich aber schon eine kleine Feier aus, wenn ich da in der Familie der Holden erscheine. Dies kostet nicht die Welt und macht einen guten Eindruck. Bonbonregen für die Kinder, hinterher die Zahnbürsten mit Zahnpasta dazu! Lechon, AFG, SMB und Tanduay für die Erwachsenen! Kleines Mitbringsel aus Europa für die beiden Oberhäupter der Familie, punkt.

Übrigens, wegen Geld angebettelt oder angesprochen wurde ich von jener nicht gerade wohlhabenden Familie noch nie. Dies wäre ihnen peinlich, so sagten es mir auch Expats vor Ort. Selbst wenn sie unter Hunger und Entbehrungen leiden, dann gehen sie bestenfalls zu einem nahestehenden Expat und fragen nach einer finanziellen Leihgabe. Die wird dann übrigens zurückgezahlt, zuweilen erlässt der Expat sie ihnen aber auch später, je nach seiner eigenen Kassenlage... .

Diese Verfahrensweise halte ich für weitaus besser, als da eine Art Dauertransfer von Geld zu Bekannten in den Philippinen einzurichten. Gut, es gibt Besserverdienende, die sich dies leisten können und von mir aus soll da jeder machen, was er will. Aber wer hier für sein kleines Gehalt oder den Lohn hart arbeiten muss, wem hier nichts geschenkt wird... der muss dorthin auch nichts regelmäßig verschenken, gerade an Geld nicht! Und sollte dort vor Ort mich jemand zum Rockefeller erklären, dann stelle ich gerne meinen richtigen Namen klar und schäme mich nicht kundzutun, dass ich ein Jahr lang hart gearbeitet und gespart habe, um mir diesen schönen Urlaub leisten zu können.

Reismehl
Signatur von »reismehl«
:thumb "Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht." (Bertolt Brecht) :thumb

Wayne

Profi

  • »Wayne« ist männlich

Beiträge: 308

Registrierungsdatum: 29. Juli 2005

Beruf: Steuerberater

Hobbys: Handball

  • Nachricht senden

46

Freitag, 18. August 2006, 23:21

Hallo,

ein Problem ist, dass wir uns häufig in den Ernährer und Hauptverdiener der Familie verlieben. Warum andere Familienmitglieder nicht zum Familieneinkommen beitragen können, hat manchmal berechtigte Gründe, manchmal auch nicht. Den Philippinas sind die Gründe des fehlenden Einkommens oder der zu hohen Ausgaben häufig egal. Sie fühlen sich der Familie verpflichtet.
Wenn man dann plant gemeinsam in Deutschland zu leben, fällt zumindest anfangs der Haupternährer weg. Wenn man sich in ein besonders stolzes Exemplar verliebt hat, ist dadurch der Weg nach Deutschland gefährdet bzw. verzögert sich.

Ich kenne in etwa die Lebenshaltungskosten auf den Philippinen und den durchschnittlichen Lohn. Ich werde nicht blanko jeden Monat eine gewisse Summe in die Phil´s überweisen.
Es ist zwar häufig idealistisch, aber ich leiste Hilfe zur Selbsthilfe (z.B. Schulgeld, Schuluniform, Kuh, Schwein zum Mästen, Krankenhausaufenthalt etc.). Bei meinem nächsten Besuch kann ich dann sehen, wie das Geld verwendet wurde und ob aus den "Investitionen" etwas geworden ist.

Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass egal wieviel Geld man schickt es reicht nie aus.

Gruß Wayne

Hansie007

Anfänger

  • »Hansie007« ist männlich
  • »Hansie007« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 3. August 2006

  • Nachricht senden

47

Freitag, 18. August 2006, 23:45

Hallo Leute,

Ich habe schon ausfuerlig mit meine freudin gesprochen ueber dieses Thema. Und sie ist auch voller Schaam ueber ihre Mutter...Sie will sogar ausziehen um von ihre familie wegzu kommen. Sie hat andere familie in manila...und moechte dort Arbeit suchen gehen.
Meine freundin selber hat mir NIE um Geld gefragt....oder Kleidung oder was weis ich.....She ist eher beschieden,,intorvert und sanft von karakter.

Wie ich sie sagte das ich nicht hoffe das sie einmal aussehen wird wie ihre mutter hat sie gesagt das sie das nicht hoffte und nicht so enden will.

Ihre Mutter ist indertat ein boesartige frau, und will acuh andere familien mitglieder immer kommandieren was zu tun.
Da ich mir nicht kommandiere lasse von dieser Frau kam es schon am ersten TAG zu eine "colision".....haha.

Ich habe deutlich gesagt zur meine freundin das solange sie das Visum nicht hat...ich KEIN GELD mehr schicken werde. Und daran halte ich mich.


Ach ja.....ich weiss wenn mann Filipinos geld leiht bekommt mann es ganz selten zurrueck....;-) Ich jedenfals wuerde es nicht tun.

grus

Johan

48

Samstag, 19. August 2006, 01:40

hallo hansie,
warum hast du dich denn nicht selbst vorher erkundigt, wieviel man für ein Visum braucht??
Signatur von »maila«

zeus50

R.I.P.

  • »zeus50« ist männlich

Beiträge: 1 631

Registrierungsdatum: 19. März 2005

Beruf: pensionist

Hobbys: Modellbau, hier aber leider fast nicht möglich

  • Nachricht senden

49

Samstag, 19. August 2006, 04:21

Zitat

Ihre Mutter ist indertat ein boesartige frau, und will acuh andere familien mitglieder immer kommandieren was zu tun.

Das kann man auch anders sehen, ohne daß es aber dadurch besser wird. In den Philippinen sind die "Älteren", in deinem Fall eben noch die Schwiegermutter, die unumschränkten Herrscher und absoluten Diktatoren innerhalb der Familie und die Jüngeren - geschweige denn die Kinder - wagen nicht zu widersprechen. Wenn die Alten das Heft aus der Hand geben, verlieren sie ja ihr Gesicht.Brauchst Dir ja nur einmal meine Geschichten durchzulesen, meiner Frau und mit ist es genau so gegangen. Daher wohnen wir ja jetzt auch in einer anderen Provinz :P :P

Zitat

Ach ja.....ich weiss wenn mann Filipinos geld leiht bekommt mann es ganz selten zurrueck....;-) Ich jedenfals wuerde es nicht tun.

Meine Erfahrung nach stimmt das uneingeschränkt, solange es sich um die Familie handelt. Von Fremden habe ich bis jetzt noch alles zurück bekommen. Die waren sogar noch dankbar, wenn man ausgeholfen hat. Meine Nachbarin hat das Schulgeld für ihre Tochter ausgeborgt mit Rückgabetermin Anfang nächster Woche. 2/3 des Geldes habe ich aber schon wieder bekommen, der Rest dann am Montag.
Signatur von »zeus50«
SKYPE bekommt Ihr per PN

Hansie007

Anfänger

  • »Hansie007« ist männlich
  • »Hansie007« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 3. August 2006

  • Nachricht senden

50

Samstag, 19. August 2006, 09:43

Zitat

Originally posted by maila
hallo hansie,
warum hast du dich denn nicht selbst vorher erkundigt, wieviel man für ein Visum braucht??


Ja das ist eine gute Frage....Ich kann dir sagen das ich erst seit 3 Monate in deutschland wohne und mit die Deutschen Visa gang fuer Auslaender (auserhalb der EU) niet ganz bekannt bin. Weill ich selber unheimlich viel zu tun habe mit meinem haus...Arbeit...und viele Dinge mehr (ich kann dir sagen es kommmt einiges auf dich zu wenn mann von NL nach D umzieht!!!)..habe ich ueberhaupt keine Zeit gehabt um auch noch mir aus zu suchen wie und was mit ein D Visum. Im Fazitt......ich habe einfach meine Freudnin vertrouwt das die das Ding regeln wuerde.......also Falsch gedacht!

Auserdem wuerden die PHP kosten nun doch ein weinig undurchsichtlich.....
Was kostet eine Buskarte?? Ein Taxi??? Wieviel smiergeld soll mann zahlen??? Weisst du es???

Mir ist jezt klar das sie voellig loos gemacht werden muss von dieser Mutter. So nicht wirt auch die ehe Spaeter zeimlich unter Druck kommen...und das will ich nicht. Sie muss ihre Wahl machen.


mfG

Johan