Sie sind nicht angemeldet.

[Deutschland] drohne/Visa

1

Montag, 21. Mai 2018, 18:13

drohne/Visa

Moin.

Nach laengerer Krankheit bin ich auch wieder mal Online und habe direkt wieder ein Anliegen fuer einen Bekannten. Er deutscher sie Pinay wollen ebenfalls so wie wir nach Deutschland ziehen. Jedoch ist sie erst vor kurzen hier in den Niederlanden angekommen und hat nur ein C Visum. Heisst also sie hat nur ein Urlaubsvisum fuer 3 Monate und muesste wohl meiner Meinung nach erst 6 Monate in den Niederlanden bleiben und hier vor Ort Antrag auf Familienzusammenfuehrung stellen so wie wir es auch getan haben. Die beiden sind aber der Meinung das sie einfach so nach Deutschland ziehen koennen und dort ebenfalls den das Visum beantragen duerfen. Daher meine Frage.... stimmt das oder machen die beiden hier einen Fehler?

  • »hge« ist männlich

Beiträge: 12 597

Registrierungsdatum: 12. August 2004

Hobbys: JazzMusik, KirchenOrgel

  • Nachricht senden

2

Montag, 21. Mai 2018, 18:25

Er deutscher sie Pinay wollen ebenfalls so wie wir nach Deutschland ziehen.


Wenn sie nach Deutschland ziehen , unterliegen sie dem deutschen AufenthG ; und die ABHs stehen einer Heirat gegenüber jemandem, der mit SchengenVisum eingereist ist, sehr skeptisch gegenüber und verlangen meist die Ausreise und die Einreise mit dem "richtigen" Visum.

Wenn er als Deutscher in NL einen Wohnsitz hat, sehe ich dort eher Chancen. Denn als freizügigkeitsberechtigter Unionsbürger sollten sie dort ohne Aureise bleiben können. Wie (einfach) in NL die Hochzeit geht, kann ich nicht sagen; aber die Hochzeit könnte ja auch zur Not in Dänemark gemacht werden.

Nachdem sie verheiratet sind und sie eine entsprechende Aufenthaltsgenehmigung für NL hat, könnte sie dann ihren Wohnsitz nach D verlegen.

TanduayIce

Sheriff

  • »TanduayIce« ist männlich

Beiträge: 3 532

Registrierungsdatum: 28. Juni 2013

Beruf: Privatier

Hobbys: Reisen, Jagen, Hunde und Aquaristik

  • Nachricht senden

3

Montag, 21. Mai 2018, 18:26

Wie lange lebt und arbeitet der Deutsche in den Niederlanden, wie lange sind die beiden verheiratet?
Signatur von »TanduayIce«
Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

4

Montag, 21. Mai 2018, 18:49

Er deutscher sie Pinay wollen ebenfalls so wie wir nach Deutschland ziehen.


Wenn sie nach Deutschland ziehen , unterliegen sie dem deutschen AufenthG ; und die ABHs stehen einer Heirat gegenüber jemandem, der mit SchengenVisum eingereist ist, sehr skeptisch gegenüber und verlangen meist die Ausreise und die Einreise mit dem "richtigen" Visum.

Wenn er als Deutscher in NL einen Wohnsitz hat, sehe ich dort eher Chancen. Denn als freizügigkeitsberechtigter Unionsbürger sollten sie dort ohne Aureise bleiben können. Wie (einfach) in NL die Hochzeit geht, kann ich nicht sagen; aber die Hochzeit könnte ja auch zur Not in Dänemark gemacht werden.

Nachdem sie verheiratet sind und sie eine entsprechende Aufenthaltsgenehmigung für NL hat, könnte sie dann ihren Wohnsitz nach D verlegen.
Die beiden sind schon verheiratet und koennten jetzt quasi hier vor Ort den Antrag auf Familienzusammenfuehrung stellen. Genau so hatten wir das ja damals auch gemacht. Bin auch der Meinung das sie erst die Aufenthaltsgenehmigung brauchen um nach Deutschland zu ziehen. Er meinte aber das es doch sein Recht als EU Buerger waere hinziehen zu wollen wo er denn moechte inkl. Familie.

5

Montag, 21. Mai 2018, 18:49

Wie lange lebt und arbeitet der Deutsche in den Niederlanden, wie lange sind die beiden verheiratet?
Ca. 1,5-2 Jahren glaub ich.

TanduayIce

Sheriff

  • »TanduayIce« ist männlich

Beiträge: 3 532

Registrierungsdatum: 28. Juni 2013

Beruf: Privatier

Hobbys: Reisen, Jagen, Hunde und Aquaristik

  • Nachricht senden

6

Montag, 21. Mai 2018, 19:16

Dann muss sie sich eine Aufenthaltskarte, als Frau eines zur Freizügigkeit berechtigen EU - Bürgers, in den Niederlanden holen. Geht normalerweise recht simpel. Danach kann Sie zusammen mit ihm nach Deutschland ziehen und leitet ihre Freizügigkeit von ihm ab! Einfach zum entsprechenden Amt in Holland gehen und eine solche Karte mit Verweis auf EU 2004/38 EG DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 29. April 2004 verweisen!

(8)
Um die Ausübung der Freizügigkeit für Familienangehö-
rige, die nicht die Staatsangehörigkeit eines Mitglied-
staats besitzen, zu erleichtern, sollten Familienangehö-
rige, die bereits im Besitz einer Aufenthaltskarte sind,
von der Pflicht befreit werden, sich ein Einreisevisum
gemäß der Verordnung (EG) Nr. 539/2001 des Rates
vom 15. März 2001 zur Aufstellung der Liste der Dritt-
länder, deren Staatsangehörige beim Überschreiten der
Außengrenzen im Besitz eines Visums sein müssen,
sowie der Liste der Drittländer, deren Staatsangehörige
von dieser Visumpflicht befreit sind (
1
), oder gegebenen-
falls gemäß den geltenden einzelstaatlichen Rechtsvor-
schriften zu beschaffen

https://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/Lex…077:0123:de:PDF

Darauf würde ich noch achten

Der EuGH hat am 12.03.2014 in zwei Entscheidungen (C-456/12 und C-457/12) umfassend zu den sogenannten Rückehrerfällen entschieden. Der Gerichtshof kommt zu dem Ergebnis, dass ein Unionsbürger auch bei einer Rückkehr in sein Heimatland seinem drittstaatsangehörigen Ehegatten den Status eines Freizügigkeitsberechtigten vermitteln kann, wenn dieser mit ihm in dem anderen EU-Staat über einen erheblichen Zeitraum zusammengelebt hat. Damit hat er zugleich deutlich gemacht, dass eine Mitnahme der Freizügigkeit nicht möglich ist, wenn man sich nur kurzfristig in einem anderen Mitgliedstaat aufhält, um dort Urlaub zu machen oder zu heiraten. https://www.migrationsrecht.net/nachrich…ehrrerfall.html
Signatur von »TanduayIce«
Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • »hge« ist männlich

Beiträge: 12 597

Registrierungsdatum: 12. August 2004

Hobbys: JazzMusik, KirchenOrgel

  • Nachricht senden

7

Montag, 21. Mai 2018, 19:37

Bin auch der Meinung das sie erst die Aufenthaltsgenehmigung brauchen um nach Deutschland zu ziehen. Er meinte aber das es doch sein Recht als EU Buerger waere hinziehen zu wollen wo er denn moechte inkl. Familie.



TI hat ja schon alles ausführlich gesagt...

Er hat damit schon recht, dass er selbst innerhalb der EU hinziehen kann wo er will. Aber seine Frau ist eben kein Unions-Bürgerin und sie kann nur dann die "abgeleitete Freizügigkeit" bekommen, wenn sie in Holland den entsprechenden Aufenthaltstitel (Aufenthaltskarte) beantragt hat.
Sobald er mit ihr deutschen Boden betritt und sie hat immer noch nur das SchengenVisum, gilt eben deutsches Recht.. und das würde bedeuten Ausreise/Einreise .. auch wenn sie schon verheiratet sind.

8

Montag, 21. Mai 2018, 19:40

Ha! Ich hatte also Recht. :D Werd das mal so ausdrucken und ihm unter die Nase schieben und die beiden hoffentlich vor einer uebereilten Entscheidung schuetzen. Ich danke euch beiden. :blumen :friends

9

Mittwoch, 23. Mai 2018, 12:14

Hab mit den beiden gesprochen und es ihnen so erklaert. Nun sind beide am Ueberlegen ob sie in ein anderes Land ziehen wie Belgien oder Frankreich und dort einen Aufenthaltstitel beantragen. Soll daher hier mal nach fragen ob das moeglich ist oder ob sie grundsaetzlich erstmal in den Niederlanden verbleiben muessen bis alle Papiere geregelt sind?

  • »hge« ist männlich

Beiträge: 12 597

Registrierungsdatum: 12. August 2004

Hobbys: JazzMusik, KirchenOrgel

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 23. Mai 2018, 13:16

Soll daher hier mal nach fragen ob das moeglich ist oder ob sie grundsaetzlich erstmal in den Niederlanden verbleiben muessen bis alle Papiere geregelt sind?



Beachte auch den Post #6 von TanduayIce.. d.h. die Freizügigkeitsberechtigung ist auch von Fristen abhängig .

Daher würde ich empfehlen, erst in NL die Aufenthaltskarte für sie zu beantragen.

Einfache GegenFrage.. warum erst umziehen nach Belgien, wenn das ganze in NL zu regeln ist?

11

Mittwoch, 23. Mai 2018, 13:22



Einfache GegenFrage.. warum erst umziehen nach Belgien, wenn das ganze in NL zu regeln ist?
Ihm sind die Mieten zu teuer. Zur Zeit zahlt er 1.200 euro im Monat was ja fuer deutsche Verhaeltnisse ne Menge Geld ist. Er muesste dann mit seiner Frau nach Aussage vom IND (NL Auslaenderbehoerde) wohl 6 Monate warten bis alles geregelt ist.

  • »hge« ist männlich

Beiträge: 12 597

Registrierungsdatum: 12. August 2004

Hobbys: JazzMusik, KirchenOrgel

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 23. Mai 2018, 13:30

Zur Zeit zahlt er 1.200 euro im Monat was ja fuer deutsche Verhaeltnisse ne Menge Geld ist.


.. sorry, ein Umzug kostet auch Geld.. und wenn ich nicht irre, wollte er ja dann auch wieder nach D umziehen.. dann besser dieses Geld für die 6 Monate (Mehr)Miete investieren...

Ausserdem weiß (wahrscheinlich) niemand von uns, wielange die Prozedur in BE oder FR dauern wird, und ob sie ohne Probleme über die Bühne geht.
Lieber den Spatz in der Hand .....

TanduayIce

Sheriff

  • »TanduayIce« ist männlich

Beiträge: 3 532

Registrierungsdatum: 28. Juni 2013

Beruf: Privatier

Hobbys: Reisen, Jagen, Hunde und Aquaristik

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 23. Mai 2018, 19:16

Ich sehe das wie HGE

Umzüge kosten viel Geld, machen viel Stress und verzögern / komplizieren möglicherweise das Prozedere zum Aufenthaltstitel.....eventuell will man dann einen Job über 6 Monate in dem weiteren Land sehen, um nach Eu Recht verfahren zu können. Das würde ich mir nicht antun!
Signatur von »TanduayIce«
Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi