13A Visa

  • kontingentiertes Einwanderungsvisum

    Informationen zum kontingentierten Einwanderungsvisum entsprechend Paragraph 13 des philippinischen Einwanderungs-Verfahrens in der Fassung des Gesetzes von 1940


    Paragraph 13 des philippinischen Einwanderungsgesetzes sieht vor, dass unabhängig von der Nationalität jährlich höchstens fünfzig (50) Personen für eine kontingentierte Einwanderung auf den Philippinen zugelassen werden. Für staatenlose Personen besteht ebenfalls ein Kontingent von maximal fünfzig (50) Personen.


    Um für das Visum eine Berechtigung zu erlangen, muss der Bewerber in ausreichendem Maße nachweisen, dass:
    1. er auf gesetzmäßigem Wege in die Philippinen eingereist ist und dass er unter einem gesetzlichen Aufnahmestatus bleibt;
    2. bei inländischen oder ausländischen Strafverfolgungsbehörden keine Anzeige gegen ihn vorliegt;
    3. er nicht an einer gefährlichen, ansteckenden oder abstoßenden Krankheit leidet;
    4. er kein Gesetz oder Verordnung verletzt hat;
    5. er über Qualifikationen, Fähigkeiten, Bildung, wissenschaftliches, und technisches Wissen verfügt, welches förderlich und nützlich für das nationale Interesse ist;
    6. ein Abkommen auf der Basis der Gegenseitigkeit für ein ähnliches Aufenthaltsvisum zwischen seinem Land und der Republik der Philippinen existiert;
    7. er nicht Patient in einer psychiatrischen Klinik gewesen ist;
    8. er über ausreichendes Kapital für eine realisierbare und nachhaltige Investition verfügt, welche vom Immigrations-Ausschuss gebilligt wird.


    Der Antrag auf die Zuteilung von Kontingent-Nummern bei der Bewerbung ausländischer Staatsangehöriger um ein Quotenvisum sollte unmittelbar durch die ausländischen Staatsangehörigen oder durch ihre gewählten Repräsentanten bei der Einwanderungsbehörde erfolgen und muß mit den folgenden Anforderungen und Gebühren übereinstimmen:
    1. Eine Anmeldegebühr in Höhe von zehntausendfünfhundertundzehn Pesos (10.510,00 P) muss bei Vorlage der Bewerbung um die Zuteilung einer Kontingent-Nummer entrichtet werden;
    2. Nachweis über die tatsächlichen Investitionen des Bewerbers auf den Philippinen in Höhe von mindestens 40.000 US$ oder über Qualifikationen, Fähigkeiten, Bildung, wissenschaftliches, und technisches Wissen, welches förderlich und nützlich für das nationale Interesse ist;
    3. Entsprechend Paragraph 18 und 19 des philippinischen Einwanderungsgesetzes sollte denjenigen Bewerbern der Vorzug gegeben werden, welche bereits ihren Wohnsitz auf den Philippinen haben.

    (Infoblatt der Philippinischen Botschaft)

Share