4 jähriges bestehen des forums

  • 4 Jahre habt ihr uns ertragen,

    Hut ab muss ich da sagen!

    Wir danken für eure Treue.




    Folgende Führungsstile durftet ihr hier entdecken, ich hoffe mit denen mussten wir euch nie zu viel necken:

    Moderne Führungsstile von A-Z

    Almhütte: Sehr hoch angesiedelt und extrem primitiv.
    Babysitter: Man kümmert sich um die Angelegenheit, wo jemand am lautesten schreit.
    Bicycle: Nach oben buckeln, nach unten treten.
    Boogie: Mit viel Getöse auf der Stelle treten!
    Crocodile: Bis zum Hals im Dreck stecken - aber das Maul groß aufreißen!
    Champignon: Mitarbeiter im Dunkeln lassen, von Zeit zu Zeit mit Mist bestreuen und wenn sich Köpfe zeigen
    - sofort absäbeln!
    Chromosom: Führungsqualifikation ausschließlich durch Geschlecht und Geblüt.
    Cowboy: Abgrasen und weiterziehen.
    Darwin: Mitarbeiter gegeneinander aufstacheln, Sieger befördern, Verlierer abschieben.
    Deutsche Eiche: In ihrem Schatten wird keiner groß.
    Echo: Der Chef wiederholt nur, was sein Chef ihm gesagt hat. (Yes-man)
    Egg: Sorgfältig behandeln und bei Bedarf dann in die Pfanne hauen.
    Ego: Ich bin vollkommen meiner Meinung.
    Flaschenzug: Eine Flasche zieht die andere nach oben.
    Frosch: Kleines Hirn - lautes Maul - große Sprünge.
    Harakiri: Souveräne und dauernde Missachtung aller Gegebenheiten.
    Helikopter: Über allem schweben, von Zeit zur Zeit auf den Boden kommen, viel Staub
    aufwirbeln und dann wieder ab nach oben.
    Herodes: Intensiv nach dem geeignetsten Nachfolger suchen und ihn dann feuern.
    Human Relations: Als Mensch im Mittelpunkt der Dinge stehen und damit jedem im Wege.
    Jeans: An den wichtigsten Stellen sitzen die größten Nieten.
    Kette: Loch an Loch - aber es hält!
    Kohl: Drohen, Schweigen, Aussitzen.
    Känguru: Mit leeren Taschen große Sprünge machen.
    Marguerite: Soll ich, soll ich nicht...?
    Möwe: Aus großer Höhe herabstoßen, draufscheißen und weiterfliegen.
    Moses: Volk in die Wüste führen und auf ein Wunder hoffen.
    Nilpferd: Erst das Maul aufreißen und dann schnell untertauchen.
    No-toes (Zehenlose): Erst Schießen, dann erst ziehen und zum Schluss zielen.
    Opportunity: Schnell zupacken, wenn der Gegner einen Augenblick schwach wird.
    Partisan: Selbst die engsten Mitarbeiter falsch informieren, damit die eigenen Ziele nicht
    erkennbar werden.
    Ping-Pong: Jeden Vorgang solange hin- und herleiten, bis er sich von selbst erledigt hat. In Österreich nennt
    man dies auch 'Schubladisieren':
    Positives Denken: So lange lügen, bis man die Wahrheit nicht mehr verschleiern kann.
    Potatoes: Rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln.
    Praxilogie: Theoretisch ist praktisch alles möglich.
    Presse: Lügen wie gedruckt und irgendwann selbst dran glauben.
    Reverse-Eiffelturm-System: (beim Eifelturm werden die Nieten nach oben weniger)
    Robinson: Alle warten auf Freitag!
    Saussage: Allen ist alles wurscht, aber jeder gibt seinen Senf dazu
    Surprise: Erst handeln, dann von den Folgen überraschen lassen.
    Science-fiction: Sofortige Abschaffung der Hierarchie!
    Torero: Mit elegantem Hüftschwung Probleme passieren lassen und anderen zuschanzen.
    Zeppelin: Hoch oben, groß, dünne Haut und hohl.

    Es grüßt Andre



    [align=center]