Gruendung einer Philippine (non-stock) corporation zum Landkauf

  • Ich stehe in Verhandlungen ueber den Kauf eines Hauses mit ca. 500 sq Land. Das Haus kann ich ja auf meinen Namen kaufen. Das Land soll ueber eine noch zu gruendende Corporation (ich: 40%- Filipinos 60%) erworben werden. Scheint mir die sicherste Variante bezueglich der Sicherung meines Eigentumsrechts zu sein. Moechte halt im Falle des Falles Komplikationen weitestgehend ausschliessen.
    Mir sind die grundlegenden Bestimmungen aus dem Corporation Code bekannt. Nun suche ich nach Beipielen fuer die articles of corporation und sinnvolle Details fuer das Statut der Gesellschaft. Wer hat damit bereits eigene Erfahrungen gemacht, vielleicht selbst mal eine solche non-stock corporation gegruendet ? Manchmal hoert man auch, das Gerichte solche Corporations spaeter nicht anerkennen (Umgehung der Bestimmung, das Auslaender kein Land besitzen duerfen/sollen). Hat jemand diesbezueglich mal was konkretes gehoert ?

  • (Umgehung der Bestimmung, das Auslaender kein Land besitzen duerfen/sollen)


    Darin liegt genau der Punkt, warum ich nicht glaube das es funktioniert.
    Aber sicher wissen tue ich es leider nicht. :dontknow



    Gruß,
    Güny

  • Diesbezueglich wuerde ich nur professionellen Leuten aus Europa vertrauen, die dort als Makler arbeiten. Ein sehr kompliziertes Thema. Google SPR Boracay und BBC Boracay, Schweizer bzw. Deutscher. Sehr professionell und ehrlch, weiss ich aus eigener Erfahrung. Aber meine Meinung ist: bloss nicht kaufen, die Probleme werden spriessen wie Pilze, oft Geldvernichtung. Mieten, vor allem von den Auslaendern die mit solchen Projekten gescheitert sind, davon gibt es viele.

  • Sehr professionell und ehrlch, weiss ich aus eigener Erfahrung. Aber meine Meinung ist: bloss nicht kaufen, die Probleme werden spriessen wie Pilze, oft Geldvernichtung. Mieten, vor allem von den Auslaendern die mit solchen Projekten gescheitert sind, davon gibt es viele.



    Deine aussage scheint Mir etwass wiederspruechlich.


    Du scheinst auch Sehr vertrauenswerten , professionellen,und ehrlichen Auslaendischen Marklern nicht zu vertrauen ?(



    Quote

    Hat jemand diesbezueglich mal was konkretes gehoert ?


    Schon 100te mal disskutiert worden


    http://www.philippinenforum.ne…highlight=grundstueckkauf


    Bitte SUFU benuetzen

    Antworten von Leuten Die wissen sind Mir lieber als von Leuten Die glauben zu wissen .

    Edited once, last by siquijor ().

  • Lieber Siquior,
    erst mal soviel zu deinem LInk "The link you are trying to reach is no longer available or is invalid". Ich schaue mir bei konkreten Fragen immer vorher die alten Threads an.In allen Threads gibt es aber nichts konkretes zu einer CORPORATION.Alles was ich da zu lesen bekam, war sehr allgemein.


    Lieber Huttmann,
    es handelt sich hier ausschliesslich um eine RECHTSFRAGE. Unspezifische Bemerkungen und Warnungen aller Art helfen mir nicht weiter.Wissen wir doch eh schon, das der Erwerb von Land auf den Philippinen mit grossen Unsicherheiten behaftet ist.
    Ist aber jemand determiniert, sich sein "Traumhaus" zu kaufen, helfen ihm solche Bemerkungen nicht . Fuer alle, die sich in absehbarer Zeit ein Grundstueck zulegen wollen, ist diese Frage doch bedeutsam; jetzt voellig egal, ob jemand verheiratet ist, eine feste Freundin hat oder allein lebt.Es geht bei einer solchen Frage um konkretes Wissen und nicht um Meinungen.

    Edited 5 times, last by Molchzar ().

  • Hallo, da ich das exakte Wissen nicht habe verweise ich auf professionelle Leute, die meiner Erfahrung nach ehrliche Geschäfte machen und zumindest den Weg zeigen können und Leute empfehlen können. Ohne Geldausgaben ist es eh nicht machbar, Anwälte usw. nötig, es soll aber korrekt ablaufen. Ich wußte nicht, daß Du absolut fest entschlossen bist es durzuziehen, daher die subjektiven Hinweise, die sicher nicht böse gemeint sind. Siquior verstehe ich nicht, ich sagte, daß ich den beiden vertraue. Ich vertraue aber nicht dem System dort, sorry. Viel Glück

  • Lieber Siquior,
    erst mal soviel zu deinem LInk "The link you are trying to reach is no longer available or is invalid". Ich schaue mir bei konkreten Fragen immer vorher die alten Threads an.In allen Threads gibt es aber nichts konkretes zu einer CORPORATION.Alles was ich da zu lesen bekam, war sehr allgemein.


    Lieber Huttmann,
    es handelt sich hier ausschliesslich um eine RECHTSFRAGE. Unspezifische Bemerkungen und Warnungen aller Art helfen mir nicht weiter.Wissen wir doch eh schon, das der Erwerb von Land auf den Philippinen mit grossen Unsicherheiten behaftet ist.
    Ist aber jemand determiniert, sich sein "Traumhaus" zu kaufen, helfen ihm solche Bemerkungen nicht . Fuer alle, die sich in absehbarer Zeit ein Grundstueck zulegen wollen, ist diese Frage doch bedeutsam; jetzt voellig egal, ob jemand verheiratet ist, eine feste Freundin hat oder allein lebt.Es geht bei einer solchen Frage um konkretes Wissen und nicht um Meinungen.


    Sofern Du Dir 4 philippinische partner findest Die zu je 15 % an der Cooperation beteiligen und Ihr eigenes kapital in Die coop investieren um Dir Dein Traumhaus zu ermoeglichen isst alles rechtens.


    Wenn Du allerdings eine coop gruendest in der Du 100 % der grundstueckkosten traegst und deine Philippinischen Partner nur unterschriften sind und gar nichts ueber Ihren ploetzlichen Grundstueckbesitz wissen (dummies) isst es ein klarer verstoss gegen dass Gesetz dass Auslaender kein Land auf den Philippinen besitzen koennen.

    Antworten von Leuten Die wissen sind Mir lieber als von Leuten Die glauben zu wissen .

  • Lieber Siquijor,
    das mit den 60 % Anteilbesitz von Filipinos ist halt part of the game. Natürlich käme das Geld von mir und alle 4 anderen Personen würden ein Loan von mir erhalten (genau über die Summe, die sie als Anteile halten). Ich nehme aber keine unbekannten Personen, sondern Leute aus meinem Umfeld. Würdest du so weit gehen, auch dann von DUMMIES (Strohmännern) zu sprechen. Natürlich dürfen die dann real später keinerlei Möglichkeit haben , ihre Anteile zu verkaufen, zu verpfänden oder was auch immer. In diesem Zusammenhang ist natürlich von grossem Interesse, ob die Gerichte das später als "sittenwidrig" einstufen können. Da wäre es wichtig, mal ein paar diesbezügliche Gerichtsurteile zu kennen. Attorneys erzählen da viel (Motto: alles in Ordnung, habe ja schließlich mein Honorar bereits erhalten, neuer Rechtsstreit bringt auch neues Geld, where is the problem ? Muß ja schließlich auch an meine finanzielle Zukunft denken und proaktiv neue Einnahmequellen erschließen).
    Diese allgemeinverbreitete Philosophie von Attorneys ist ja hinlänglich bekannt. Auch wenn die herrschende LEGAL ETHIC da anderes aussagt (spannend da mal Texte zu lesen). Ethik und Praxis sind hier wie Feuer und Wasser.

  • Lieber Siquijor,
    das mit den 60 % Anteilbesitz von Filipinos ist halt part of the game. Natürlich käme das Geld von mir und alle 4 anderen Personen würden ein Loan von mir erhalten (genau über die Summe, die sie als Anteile halten). Ich nehme aber keine unbekannten Personen, sondern Leute aus meinem Umfeld. Würdest du so weit gehen, auch dann von DUMMIES (Strohmännern) zu sprechen. Natürlich dürfen die dann real später keinerlei Möglichkeit haben , ihre Anteile zu verkaufen, zu verpfänden oder was auch immer. In diesem Zusammenhang ist natürlich von grossem Interesse, ob die Gerichte das später als "sittenwidrig" einstufen können. Da wäre es wichtig,


    Lieber Molchzar.


    Vielleicht nicht Dummies aber auch nicht gleichwertige Geschaeftspartner.


    Wie willst Du dennDeine "Geschaeftspartner" darann legal hindern Ihre Anteile an eine Drittpersohn zu verkaufen wenn Sie Durch Den erløs Ihre Kredite bei Dir zurueckzahlen koennen?



    Laut meines Anwaltes sind noch keine Gerichtsurteile bekannt. Sollte aber mal ein kleines Steinchen ins Rollen kommen dann ......

    Antworten von Leuten Die wissen sind Mir lieber als von Leuten Die glauben zu wissen .

  • Ich nehme aber keine unbekannten Personen, sondern Leute aus meinem Umfeld. Würdest du so weit gehen, auch dann von DUMMIES (Strohmännern) zu sprechen. Natürlich dürfen die dann real später keinerlei Möglichkeit haben , ihre Anteile zu verkaufen, zu verpfänden oder was auch immer.

    Das wuerde natuerlich nur Sinn machen, wenn Du deren Anteile an der Corporation als Pfand fuer den ausgezahlten Kredit entgegennimmst, also eine direkte Verknuepfung! Dies wuerde ich dann als sittenwidrig einstufen, wenn Du es taggleich machst, Du ihnen also Geld leihst, damit sie ihre Anteile in die Corporation einzahlen koennen, in welcher auch Du investiert bist und Du deren Anteile dann gleich wieder abnimmst, weil sie sie an Dich verpfaendet haben!


    Besser waere, das Datum der Corporationgruendung und die Vergabe der Kredite zeitlich zu verschieben. Du gruendest also mit 4 anderen Personen eine Corporation. Jeder zahlt seinen Teil ein. Spaeter geraten sie in Geldnot und Du bist so nett und hilfst ihnen gegen Absicherung von deren Anteilen aus!


    Auch da waere ich mir ob der Sittenkonformitaet nicht sicher! Das bewegt sich alles im Bereich von Grauzonen, weil hier wohl niemand rechtskraeftige Urteile kennt falls es ueberhaupt schon welche gibt!



    LG Carabao

    Edited once, last by Carabao ().

  • Hallo Siquijor,
    wer kauft denn einen Anteil an einer Gesellschaft, die keine Gewinne ausschuettet und das Land insofern wertlos ist, weil dort ein Foreigner einen Lease Contract über 25 Jahre (mit einer Option von weiteren 25 Jahren) hat und wo dann ggf. das Loan noch mit 10 % Zinsen belastet ist. Steigt da nun doch jemand ein, ist er natürlich herzlich willkommen, dann gibst endlich mal wieder Bargeld. Ist doch super, da zahlt jemand was an mich für einen für ihn/sie wertlosen Geschäftsanteil. Das wäre doch ein tolles Geschäftsmodell. Befürchte aber, solche blöden Filipinos gibt es nicht.


    Im übrigen kann man auch vereinbaren, das Geschäftsanteile von Membern nur mit Zustimmung aller anderen Member verkauft werden können und im übrigen der Corporation auch ein Vorkaufsrecht zum Wert des Geschäftsanteils im Statut einräumen.

  • Hallo Carabao,

    Quote


    Da hast du wohl recht. Diese Frage beschäftigt mich natürlich auch und wird mich wohl auch veranlassen, die traditionelle Absicherung über Loan,Loan als Mortgage im Titel,Power of attorney,25 + 25 Jahre Lease usw. zu wählen. In diesem Zusammenhang gilt wohl doch der alte Wahlslogan der Partei, die ich nie gewählt habe : Wähle das Bewährte und wage keine Experimente!

  • Niemand verlangt, dass es gleichberechtigte Partner sind. Es reicht, wenn 3 Personen je 1% halten.


    McTan



    Richtig


    Dass wuerde aber bedeuten dass Der 4. Philippinische Partner 57 % haelt und also Der Hauptanteileigner waehre und eigendlich dass sagen haette. Der Foreigner hatt ja nur 40 %




    Quote

    Hallo Siquijor,
    wer kauft denn einen Anteil an einer Gesellschaft, die keine Gewinne ausschuettet und das Land insofern wertlos ist



    Ja Die Frage koennten sich dann auch Der Richter Stellen Der Sich Die COOP mal genauer ansieht. Und wenn er dann herausfindet dass Deine Partner auch noch kredite aufnehmen mussten um an einer Coop zu beteiligen Die eigendlich fuer Sie Wertlos isst und Nur einen Foreigner den Besitzes eines Gruendstueckes ermøglicht.


    So blød sind Philippinische Richter dann aber auch nicht um nicht den sinn des ganzen zu durchschauen .

    Antworten von Leuten Die wissen sind Mir lieber als von Leuten Die glauben zu wissen .

    Edited 2 times, last by siquijor ().

  • das kann man alles so oder so sehen! mir ist jedenfalls kein fall bekannt wo jemand mit einer coorporation auf diese weise geld verloren hat!


    ich wuerde mir aber ueberlegen die coorporation zu gruenden wenn man sich nicht etwas in mehrfacher millionenhoehe (pesos) kaufen will. sonst sind die spesen fuer die coorporation zu teuer!



    mfg


    beachcomber

  • das kann man alles so oder so sehen! mir ist jedenfalls kein fall bekannt wo jemand mit einer coorporation auf diese weise geld verloren hat!

    Ich kenne zumindest zwei Faelle, in denen eine Corporation mit Philippinischen Habenichtsen aus dem Umfeld (Nachbarn, Bekannte, "Freunde", Familienangehoerige) des Investors abgeschlossen wurde, welche dann spaeter eine Auszahlung ihres Anteils einforderten, welchen sie niemals mit eigenem Geld eingelegt hatten!


    In Faellen mit Dummys, die quasi "mit verbundenen Augen" zur Unterschriftsleistung gefuehrt wurden und gar nicht wussten um was es ging ist mir auch kein Fall bekannt, der zum Verlust fuehrte! Ein Risikofaktor koennte in diesen Faellen aber der Anwalt sein, welcher die Unterlagen fertigt! Dann naemlich, wenn er weiter Kontakt zu den Dummys haelt! Ich wuerde daher bei Faellen wie von Molchzar geschildert lieber die Finger von Corporations lassen!


    LG Carabao

    Edited 2 times, last by Carabao ().

  • Quote

    In Faellen mit Dummys, die quasi "mit verbundenen Augen" zur Unterschriftsleistung gefuehrt wurden und gar nicht wussten um was es ging ist mir auch kein Fall bekannt, der zum Verlust fuehrte! Ein Risikofaktor koennte in diesen Faellen aber der Anwalt sein, welcher die Unterlagen fertigt! Dann naemlich, wenn er weiter Kontakt zu den Dummys haelt! Ich wuerde daher bei Faellen wie von Molchzar geschildert lieber die Finger von Corporations lassen!


    LG Carabao


    Eben


    Dummies haben ja auch keinen "Kredit " aufgenommen sind aber trotzdem "Grossgrundbesitzer".


    Ein schlauer Anwalt Der den Dummies seine "dienste" gegen erfolgshonorar anbietet koennte da schon auf die schnelle einige 100 000 te pesos kassieren.Der Foreigner Der ja ohnehin schon einmal 100% der coop bezahlen musste muss dann seine alten "Partner" mitt 60% "ausloesen"und sich dann wieder 4 neue "vertrauenswerte Geschaeftspartner" fuer seine COOP finden.


    Meist werden solche COOP s gegruendet um den Traum vom eigenen Haus auf den Phils zu ermoeglichen . Dass



    Quote


    Zitat von »beachcomber«



    das kann man alles so oder so sehen! mir ist jedenfalls kein fall bekannt wo jemand mit einer coorporation auf diese weise geld verloren hat!


    Wie gesagt . Wenn mal ein kleines Steinchen ins rollen gebracht wird........... kommt es zum grossen COOP sterben wo mann sich bestenfalls teuer "freikaufen"kann .

    Antworten von Leuten Die wissen sind Mir lieber als von Leuten Die glauben zu wissen .

  • Hallo Siquijor,
    du greifst ja ganz schoen in die Klamottenkiste und konstruierst nette Horrorszenarien. Wenn ein Foreigner eine Corporation gruendet, dann 60 % an 4 Filipinos uebertraegt (bzw.ihnen diese als Geschaeftsanteile ueberlaesst), ohne sich diese Betraege (bei mir waeren das immerhib 2,4 Millionen P) durch einen LOAN abzusichern zu lassen, natuerlich taktisch zeitversetzt (wie Carabao ausfuehrte), dann ist er einfach nicht ganz bei Sinnen. Naivitaet, Unkenntnis und Ignoranz wird im Leben meistens bestraft.Im uebrigen muessen bei der Gruendung nur 25 % der Anteile eingezahlt werden. 75 % waeren dann also vom neuen Member noch nachzuzahlen fuer einen Corporationsanteil, der sich nur auf einen Landtitel bezieht,der von einem Foreigner-noch 50 Jahre (wenn er denn noch solange lebt) genutzt wird.
    Aber ich stimme der Kritik insoweit zu: es ist schon aergerlich genug nur einen Landtitelhalter zu haben und jetzt gleich vier, die dann irgendwann mal durchdrehen koennten. Das ist schon gedanklich ein mentaler Eiertanz fuer einen Sicherheitsfreak wie mich.


    Es wird hoechste Zeit, das Auslaender endlich auch 1000 sq Land (wie im Ausland lebende Filipinos ) als Eigentuemer haben koennen. Vielleicht erlebe ich das noch, bin ja gerade mal 61 Jahre alt.

  • Alles sehr theoretisch hier. Gibt es niemanden mit praktischer Erfahrung ?
    Bei unserer Corp mit gedruckten Namensaktien bestand nie die Gefahr, dass ein Anteilseigner seine Teile verkaufen konnte. Die Aktien wurden von mir und meinem Partner sicher verwahrt.
    Ein Strohmann hätte Erklärungsnot, warum er seine Stücke nicht physisch vorweisen kann.
    Ein Verkauf muss bei der jährlichen Hauptversammlung mehrheitlich beschlossen werden. Der Pinoyanteil muss sich da schon einig sein, was eine enorme Sicherheit bedeutet. :D


    McTan