Welche Bank nutzen als Rentner auf den Phils?

  • Bei der Nachfrage bei meiner RV (BVA) wurde mir mitgeteilt, dass ich ca. 20% meiner Rentenbezüge verliere, wenn ich Deutschland länger als 185 Tage am Stück in ein aussereuropäisches land verlasse. Dieses trifft auch zu, wenn ich meinen Wohnsitz in Deutschland behalte. Es dreht sich dabei um den Lebensmittelpunkt.



    Gruss Wolfgang

  • dass ich ca. 20% meiner Rentenbezüge verliere,

    das würde ja bedeuten, das in D mit zweierlei mass bei der rente gearbeitet wird,
    ich habe aktuell (ca. 2 monate her) bei der BFA in berlin angefragt,
    ganz klare antwort = nein, es gibt keine abzüge wenn ich mich komplett in D abmelde und egal wo ich im ausland lebe


    LG
    Matthy

    1. ich habe GELD gegen ZEIT getauscht - und es geht mir gut!
    2. die LIEBE und die EDV gehen manchmal seltsame Wege.
    3. diese Nachricht wurde NICHT von einem I-PHONE oder GT-N7000 gesendet.

  • Bei der Nachfrage bei meiner RV (BVA) wurde mir mitgeteilt, dass ich ca. 20% meiner Rentenbezüge verliere, wenn ich Deutschland länger als 185 Tage am Stück in ein aussereuropäisches land verlasse. Dieses trifft auch zu, wenn ich meinen Wohnsitz in Deutschland behalte. Es dreht sich dabei um den Lebensmittelpunkt.




    Gruss Wolfgang

    Das ist falsch und Matthy hat vollkommen recht, ich habe als Deutscher Rentner meinen vollen Rentenanspruch, egal wo ich mich auf der Welt befinde (Versicherungsprinzip) - anders verhält es sich mit den Witwenrenten von nicht deutschen Frauen, die mit deutschen Rentnern verheiratet waren - auf die kommen sogar erhebliche Kürzungen zu!


    Diese Information habe ich in den letzten 2 Jahren von unterschiedlichen Rentenantragsstellen und den Rentenversicherern direkt erhalten - in D scheint dieses Gerücht der Kürzung immer wieder die Runde zu machen darum bitte ich den Nächsten, der diese Information erhalten haben will, um einen Quellenhinweis im Rentengesetz! 8-)

  • Zu dem Thema Banken kann auch ich die Variante mit BPI-Gemini Express GmbH & BPI – Philippinen Konto , empfehlen !


    Zum Nebenthema, Krankenkasse , kann ich nur von meinen kostspieligen Erfahrungen berichten:


    Vor 8 Jahren wurde mir von der damaligen BfA mitgeteilt , dass man festgestellt habe, dass ich Deutschland länger als 2 Jahre am Stück verlassen habe und ich nun in einem außereuropäisches Land leben würde!
    Damit hätte ich klar zu erkennen gegeben, das sich mein Lebensmittelpunkt jetzt auf den Philippinen befindet !
    Ob ich weiterhin meinen Wohnsitz in Deutschland beibehalten werde, sei dabei unerheblich !!


    Die Folgerungen dieser amtlichen Feststellung waren folgende; :476:


    1) Der halbe Krankenkassenbeitrag den die BfA zusätzlich zu meiner Rente für die Barmer Ersatzkasse bisher zahlte entfiel !
    2) Die zu viel erstatteten Krankenkassenbeiträge ( für 2Jahre) sind zurück zu zahlen !
    3) Ich müsse in Zukunft jährlich eine sogenannte Lebensbescheinigung beibringen !


    Da ich Infolge dieser Entscheidung die Barmer-Krankenkasse hätte voll selbst bezahlen müssen, bin ich aus der deutschen Krankenversicherung ausgetreten und habe mich in den Philippinen privat , bei der Caritas versichert! ;)


    Mikel

    Mit jedem Tag meines Lebens, erhöht sich zwangsläufig die Zahl derer, die mir < in meinem speziellen Fall > den Buckel herunterrutschen können! :yupi

  • HALLO Zusammen,
    Zur Rente,kann ich sagen es gibt keine Abzüge,auch keine wen ich ins nicht europ.Ausland auswandere!
    Zur Bank,werde ich mich bei meinem nächsten Philippinen aufenthalt erkundigen wegen einem Eurokonto! Kann mir dann aussuchen wann ich ein paar € in PHP tausche!
    Zur Krankenversicherung,werde mir auf den Philippinen eine suchen,die kleinere sachen (Medikamente, Arztbesuche bezahlt).
    Ich habe aber die Möglichkeit ca. 15000€ als rücklage auf ein Konto zu hinterlegen für zb. OP usw. Natürlich muß und werde ich monatlich immer noch 1-200€ dazutun (wenn es geht!)
    Gruß,

  • bonbon

    zur Krankenversicherung,werde mir auf den Philippinen eine suchen,die kleinere sachen (Medikamente, Arztbesuche bezahlt).
    Ich habe aber die Möglichkeit ca. 15000€ als rücklage auf ein Konto zu hinterlegen für zb. OP usw.

    ist nur meine meinung,
    aber genau anders herum wird ein schuh draus,


    die "kleinen sachen" sind hier so günstig, die kannst du immer locker aus dem laufenden etat machen
    (z.b. Zahnarzt, 2 x röntgenbild vom zahn = 200 php, komplette zahnreinigung = 600php (in D = ca. 100euro)
    und weiterhin wirst du kaum eine versicherung finden, die NUR die kleinen sachen erstattet,


    naja - und bei den "dicken sachen" kann ein polster von 15.000 euro sicherlich ne menge leisten,
    aber was machst du wenn im jahr darauf noch so was "dickes" kommt?
    hierfür ist eine versicherung bestimmt die bessere lösung


    LG
    Matthy

    1. ich habe GELD gegen ZEIT getauscht - und es geht mir gut!
    2. die LIEBE und die EDV gehen manchmal seltsame Wege.
    3. diese Nachricht wurde NICHT von einem I-PHONE oder GT-N7000 gesendet.

  • hallo kalli,


    wenn du in deutschland bei der tkk (genauso so wie ich) versichert bist,dann erkundige dich da mal die haben einen versicherungspartner die nennen sich ENVIVAS bei denen kannst du eine außlandskrankenversicherung abschließen für umgerechnet 0.80,- pro tag pro person und höchstaufnahmealter ist 73 jahre.


    hoffe ich hab dir ein bißchen geholfen...


    viele grüße


    leila

  • Zum eigentlichen Thema BANK - Geld von D nach RP: Meine Eltern handhaben das folgendermaßen. Sie haben ein deutsches Konto, überweisen bei Bedarf od. gutem Kurs Geld über PCI Express Padala (€7,50 Gebühr) auf ihr BDO "Asenso Kabayn" Konto.

  • Hallo Matthy99,
    Da hast du auch recht, aber ich habe ja noch etwas Zeit mir die ganze sache noch mal durch den kopf gehen zu lassen!
    Gruß




    Und zu Leila,
    Für 292€ im Jahr?? (gehe mal davon aus ist der Jahresbeitrag) was wird da schon viel bezahlt?
    Denke nur die kleinen sage mal Krankheiten. Große OP bestimmt nicht!
    Gruß


    Sorry geht ja um Bankkonto

  • zu bonbon,


    aus dem informationsblatt:


    KRANKENHAUSAUFENTHALT:


    aufwendungen für verpflegung und unterkunft im krankenhaus,einschließlich operationen...


    gruß


    leila


    P.S.aber da es eigentlich um ein bankkonto geht,habe mich ein bißchen schlau gemacht wir haben zur dkb bank gewechselt hoffe doch das war die richtige entscheidung...

  • Dazu eine kleine Berichtigung:


    Die Banken auf den Philippinen verlangen P 200 per Abhebung, die NICHT von der Postbank zurückerstattet werden.


    Kostenlos bezieht sich nur auf die Kosten der Postbank.


    Bei der Metrobank werden, zumindest bis Ende letzter Woche, die 200 Peso nicht verlangt wenn man von der Postbank abhebt. Das ist aber scheinbar noch die einzige Bank auf den Phil.

    Versuche jeden Tag so zu leben, als wenn es mein letzter wäre


    Das Problem beim Nichtstun ist, dass man nie weiß, wann man fertig ist. :510

  • Hallo zusammen,


    wegen eines Falls von Bekannten in meinem engeren Umfeld (Protugiesen) hatte ich zunächst telefonisch, danach schriftlich bei der Deutschen Rentencersicherung nachgefragt.


    Die telefonische Auskunft: Ausländer, die einen deutschen Rentenanspruch erworben haben und dann nicht mehr in Deutschland wohnen bekommen in der Tat einen Rentenabzug. (Von den Portugiesen wurden mir 30% genannt. Ich habe das aber nicht weiter hinterfragt, da ich deutscher Staatsbürger bin.) Für deutsche Staatsbürger hingegen, die einen Rentenanspruch an die Deutsche Rentenversicherung erworben haben gibt es keinen Abzug gleichgültig ob sich der Rentenempfänger im europäischen oder außereuropäischen Ausland aufhält.


    Auf meine schriftliche Anfrage erhielt ich dann letzte Woche schriftlich und damit verbindlich die Auskunft, die einige der Beiträge hier zumindest teilweise bestätigt: es gibt für Deutsche Staatsbürger keinen Abzug wenn sie sich vorübergehend oder dauerhaft im europäischen oder außereuropäischen Ausland aufhalten. Allerdings, nicht mehr bezahlt wird der Krankenversicherungsbeitrag.


    Wichtig ist jedoch, dass hier jeder Einzelfall anders gelagert ist. Man sollte sich also in jedem Einzelfall direkt an die Deutsche Rentenversicherung wenden denn, es gibt zwar keinen pauschalen Abzug, aber im Einzelfall können Zeiten die bislang und für den Aufenthalt / Rentenbezug in Deutschland berücksichtigt wurden nicht mehr angerechnet werden was zwangsläufig zu einer Reduzierung der Rente führen könnte.


    Ich habe Glück, meine Zeiten werden auch bei einem dauernden Aufenthalt auf den Philippinen angerechnet / anerkannt, meine Rente erfährt keine Reduzierung.


    Schließlich, vor einigen Tagen habe ich im Radio gehört, dass auf Europaebene Bestrebungen im Gang sind nach denen der Abschlag von Renten für Rentenbezieher mit abweichender Staatsbürgerschaft, die dauerhaft nicht (mehr) im Land des Rentenbezugs leben, abgeschafft werden soll. Lassen wir uns, auch wenns den einen oder andern ohnehin nicht betrifft, überraschen


    Viele Grüße


    Gerd