TomHobbit/Wer führt gerade eine Urkundenprüfung durch bzw. hat dieses schon in 2013 durchgemacht (Heirat auf den Philippinen)

  • Hallo zusammen,


    ich suche einfach nur nach Erfahrungsauskünften und seelische Unterstützung, da ich langsam zum Elch werde :dontknow .


    Zu meinem Status:
    Am 30.12.2012 wurde durch mein StA ein Amtshilfeersuchen an die DBM in Auftrag gegeben. Alle gesammelten Dokumenten wurden vom StA geprüft und für in Ordnung und vollständig befunden. Ende Januar hat sich dann die DBM gemeldet und festgestellt, dass noch Passbilder fehlen und das CENOMAR nicht mehr aktuell ist. Dies zu beschaffen und an die DBM weiterzuleiten (von Manila) aus, dauerte ca. 2-3 Wochen (Freundin war krank und die Hilfe von Freunden ging in die Hose = falscher Name auf Urkunde :mauer :mauer ).


    Anfang März dann die Mitteilung, dass die UK gestartet ist (durch Mail von der DBM).


    Im April hat sich dann jemand bei meiner Freundin gemeldet und die Dokumente geprüft. Mitte/Ende April dann die Aussage, dass alles in Ordnung sei.


    Seit diesem Tage sitze ich wie auf Kohlen und warte, warte, warte und warte noch immer. "Und wenn sie nicht gestorben .... ?( "
    Auf Mail-Anfragen an die DBM bekomme ich keine Antwort. Mein Standesamt vertröstet mich immer auf den Hinweis im Merkblatt: "Wir müssen warten, bis wir Antwort von der DBM bekommen. Die melden sich wenn alles fertig ist".
    Heute konnte ich endlich eine Mitarbeiterin bewegen (vermutlich hat sie meine seelische Verfassung am Telefon gefühlt) und sie hat selber verstanden, dass dieses Warten einen fertig macht - eine Mailanfrage an die DBM zu starten.


    Nun warte ich auf die Antwort.


    Daher würde es mich einfach interessieren, ob es hier noch andere gibt, die ebenfalls warten und ob es welche gibt, die das Warten schon hinter sich haben. Es fällt einem immer schwieriger zu verstehen, was denn da so lange dauert, um 3-4 Dokumente zu prüfen. Schließlich hat das Beschaffen ja auch nicht so lange gedauert. Immerhin muss ich die Sch.... ja auch noch bezahlen - da könnte man doch von den eigenen Behörden eine Unterstützung erwarten bzw. ein bisschen mehr Einfühlungsvermögen. Da sitzen doch auch nicht nur Maschinen :dontknow


    Erzählt mir jetzt nur nichts über den Weg HK X( ... versuche mir eh schon jeden Tag in den eigenen Hintern zu beissen, dass ich das nicht gemacht habe. Dann wäre ich schon wieder zurück - verheiratet und evtl. meine Freundin heute schon im Flieger Richtung Frankfurt :mauer . Aber so ist es nun mal ... wie ich in einem anderen Tread gelesen habe .... sind meine Probleme gar nicht so schlimm ... es gibt schlimmeres :dontknow ;( .


    Aber im Moment kann ich nur mit meinen kämpfen und hoffen, bald eine positive Antwort zu erhalten.


    Gruß
    Tom

  • Hi Tom,


    ich warte im Moment auch auf die UP, wie Du in meinem Thread nachlesen kannst, hatte die ABH sich "quergestellt" und kein Amtshilfeersuchen eingereicht und mich auch nicht nach irgendwelchen Dokumenten gefragt. Erst auf mein Nachfragen hin habe ich erst erfahren, daß der Antrag schon längst bei der ABH eingegangen war und daß die eine UP wollen. Zum Glück hat die DBM gesagt, daß meine Frau die Dokumente direkt zu denen schicken darf, was sie dann heute auch gemacht hat. Mal schauen, was als nächstes kommt.
    Und ja, es macht einen echt verrückt. Es ist noch nicht mal das Warten an sich, sondern eher dieses ungewisse, WAS noch kommt, WANN es kommt und WELCHE Dinge die dann noch wollen und WIEVIEL Zeit das wieder in Anspruch nimmt!
    Von mir aus darf es ja gerne 6 Monate oder auch länger gehen, wenn es ganz klare Zeitlinien geben würde, bzw. ganz klare Wege, die auch JEDE ABH befolgt! Aber dieses herausfinden, was man noch braucht erst wenn man dann nachfragt ist zum Mäuse melken! :328:


    Kurze Timeline von mir (und ich bin noch in einem guten durchschnittlichen Rahmen):
    Heirat 23.03.2013 -> Termin DBM für FZV am 23.05. -> Antrag wohl 1 Woche später bei ABH angekommen -> ABH stellt Antrag für UP bei DBM am 10.06.via eMail -> dann kam nix, erst auf MEINE Anfrage hin wurde meiner Frau am 21.06. von der DBM mitgeteilt, daß die ABH unvolständige Dokumente eingereicht hat, diese aber (glücklicherweise) von meiner Frau direkt eingereicht werden können. -> Ab da wieder Rennerei meiner Frau für alle Dokumente, was direkt auch erledigt war, bis auf Form 137, welches sie heute erst erhalten hat und nun heute alles an die DBM geschickt hat -> Nun bin ich EUR230.- ärmer, um einige Haare und Nerven leichter und weiß immer noch nicht GENAU, was Sache ist ?(:dontknow:denken

  • Die Bearbeitungsdauer für die Überprüfung dauert nach bisherigen Erfahrungen vier Monate (in Einzelfällen auch sechs Monate). Die
    Botschaft wird den Eingang des Amtshilfeersuchens bestätigen und -
    für den Fall, dass sich auf Grund besonderer Umstände im Einzelfall ein erhöhter Zeitbedarf abzeichnet - einen entsprechenden Zwischenbescheid erteilen. Wegen des hohen Geschäftsanfalls bittet die Botschaft von Sachstandsanfragen abzusehen.


    ...Du hast noch vieeeeeel Zeit.


    Gruß, alotango

    Seid gegrüßt aus Davao, "life is here"

  • ...Du hast noch vieeeeeel Zeit.


    :dontknow das ich das nicht wirklich hören wollte, dürfte dir ja klar sein ... lach.


    Mal davon abgesehen, habe ich meinen Antrag auf Erteilung eine EFZ bei meinem Standesamt gestellt und diese hat zur Amtshilfe die DBM beauftragt, bestimmte Arbeiten zu übernehmen, wozu das StA nicht fähig ist. Also - was bitte geht mich dann die DBM an?? Eigentlich sollte man klagen und zwar nicht bei der DBM, sondern beim StA. Dort habe KEINE Auskunft auf MINDESTLAUFZEIT von 4 Monaten bekommen. Eher wurde da die Hoffnung gemacht, das dies auch schneller geht. Das die deutschen Behörden untereinander nicht wissen was Sache ist - kann man doch dem Bürger nicht nachteilig aufbürden? Oder sehe ich das falsch?


    Mich würde einfach nur mal interessieren, welche Vorgänge und Laufzeiten bei einer UP entstehen und ablaufen. Wer weiss denn schon, ob die DBM solche Anträge nicht einfach in der Schublade sammelt, bis sie eine gewisse Laufzeit bekommen ?!


    Hier war doch auch in einem anderen Tread zu lesen, das man an die 7 Wochen auf einen Termin beim DBM für ein FZV über das CallCenter warten musste. Und heute habe ich gelesen, das dies einer innerhalb von 6 Tagen bekommen hat. ?( ?(
    Ja was denn? Wie geht sowas? Glück? Zufall?


    Sorry Jungs - muss mich wohl zügeln. Aber da hängt ziemlich viel für mich dran - nicht nur Familie auch finanziell.


    Gruß
    Tom

  • ...auch wenn du es nicht lesen magst,..das FZV ist wohl meistens recht schnell erledigt...war bei uns auch so...


    trotzdem kann ich dich mehr als gut verstehen...das warten hat auch mich verrückt gemacht...und dieses nichts machen können.....schrecklich....ich drücke dir/euch echt die Daumen,das es nun sehr bald endlich vorangeht....


    vG,


    Freddy

  • Frage: Wieso erfolgt bei Heirat in Hongkong keine Urkundenprüfung?.... Bei der Registrierung der Ehe in D (dt. Heiratsurkunde) müssen doch die gleichen Urkunden vorgelegt werden von den Ph, wie bei Heirat in D bzw. Heirat auf den Ph.... Da die international nicht anerkannt werden, wird ja dann idR eine Urkundenprüfung beim der DBM vom StA beantragt.... Bzw. es erfolgt eine Urkundenprüfung beim Familienzusammenführungs-Visa Antrag. Ist doch bei Heirat in Hongkong das gleiche Problem?


    Sorry, wenn ich das Thema erweitere :yupi

    Edited once, last by GrimmR ().

  • Frage: Wieso erfolgt bei Heirat in Hongkong keine Urkundenprüfung?
    Sorry, wenn ich das Thema erweitere :yupi


    Es gibt keine Garantie, dass es keine UP bei einer Heirat in HKG gibt... sehr oft wird/wurde nicht geprüft, weil die Heiratsurkunde eine Apostille hat. Ist alles in den vorhandenen Threads nachzulesen


    Bitte beim Thema bleiben...

  • Es gibt keine Garantie, dass es keine UP bei einer Heirat in HKG gibt... sehr oft wird/wurde nicht geprüft, weil die Heiratsurkunde eine Apostille hat. Ist alles in den vorhandenen Threads nachzulesen


    Bitte beim Thema bleiben...

    das hast du vollkommen recht. Mir geht es auch gar nicht um diese UP zu umgehen ... sondern zu beschleunigen bzw. zu verstehen, was denn so lange geht. Ich habe nun mal ein Zeitproblem. Hätte ich nicht mehr, wenn ich schon verheiratet wäre und nur noch auf die UP warten müsste, um das FZV zu erlangen.


    Ups ... habe irgendwie nicht den korrekten text zitiert .. aber ich denke du weisst was gemeint war 8-)

  • Bei uns hat es genau vier Monate gedauert. Da der Antrag im März vollständig gestellt wurde bzw. die UP in Gang gesetzt wurde, würde ich diese Monat noch warten. Das klappt schon. Warten mag keiner gerne, aber dauert nicht mehr lange.


    LG,

  • würde ich diese Monat noch warten. Das klappt schon


    das ist nett für den Tipp - nur leider hilft das mir nicht weiter. Ich kann nicht so lange warten. In der Hauptferienzeit sind die Arbeitskollegen mit Kindern im Urlaub. Da kann ich es mir abschminken. Ich schiebe jetzt schon einen 4-5-wöchigen Urlaub seit Frühjahr vor mir her. Irgendwann muss ich den nehmen - oder verfallen lassen :dontknow ... und dann kann ich erst wieder im September/Oktober die Reise antretten. Und dann wirds 2014 bis ich meine Holde dann nach Deutschland holen kann - falls ich Glück habe. Aber meine Planung sah da eigentlich ganz anders aus. Naja - hätte ich mir schon denken können - aus den vergangenen Jahren - mit planen kommste hier nicht weiter. Auf sich zukommen lassen - das schon ehr ... hoffe nur, ich schaue in keinen Gewehrlauf :floet

  • Zum Thema UP:


    Der Investigator rief meine Verlobte an um ihr mitzuteilen, dass die Unterlagen nun ok sind und er sie in 2 Monaten an die Botschaft weitergibt. Auf die Frage, was man denn tun kann um diese Zeit zu verkürzen, erhielt sie von ihm die Antwort: "triff dich mit dem Investigator!"


    Ganz toll, mit welchen Granaten der dt. Staat zusammenarbeitet, weil die NSO Papiere gefaked sein könnten.


    Erster Gang zum StA: Ende Oktober 2012, Landung in FRA: 2. Juli 2013.
    Alle Papiere waren von Beginn an vorhanden und ok.


    Ich hab jedenfalls von den Behörden die Nase voll, und zwar gestrichen!


  • ... da kann ich doch vollkommen verstehen und so langsam kann ich es auch nachfühlen.


    Eigentlich sollte man dagegen vorgehen und seine Rechte einklagen bzw. Mißstände aufzeigen und verlangen, dass diese beseitigt werden.


    Wir haben ja zum Glück ein Wahljahr - und die FDP benötigt Stimmen und zwar jede Einzelne. Mal sehen, ob es sich dann ein Außenminister eine "Aufruhr" im eigenen Land leisten kann. Die Ägpter machen es uns doch vor. Auch in einer Demokratie muss man sich nicht alles gefallen lassen. X(

  • Warum machst Du dann nicht jetzt Urlaub auf den Ph.. und klärst alles an der DBM direkt persönlich?

  • Wir haben in HK geheiratet. Fürs FZV wird die Urkundenprüfung gemacht. Meine Frau ist late registered. So um den 10.06. wurde der Antrag gestellt. Diesen Dienstag musste ich auf die ABH. Heute war der Investigator vor Ort. Mal sehen wie es weiter geht. Die Heirat in HK hatte nur den Vorteil, das alles planbar war. War auch der Hauptgrund. Natürlich hatte ich mir erhofft, um die UP herum zu kommen. Wahr wohl nix.

  • Warum machst Du dann nicht jetzt Urlaub auf den Ph.. und klärst alles an der DBM direkt persönlich?

    ... vermutlich hast du recht ... weil urlaubsreif bin ich. Aber was soll mir das bringen? Dann sitze ich in Manila und mein EFZ liegt in Deutschland beim Standesamt? und wenn dann die Zeit nicht mehr ausreicht ... war's das mit Heiraten :dontknow
    Dachte eigentlich, meine Geduld ist größer ...

  • Die Heirat in HK hatte nur den Vorteil, das alles planbar war.


    ... genau - aber das hätte mir gut gereicht.


    Wenn man mir VERBINDLICH gesagt hätte, die UP MINDESTENS 4 Monate dauert NACH Start durch Bescheid der DBM, dann wäre ich ganz gemütlich im April ode Mai auf die Phil geflogen - hätte meine Freundin geschnappt, die vorgebuchten Flüge nach HK genommen - eine Woche Heiratsurlaub dort verbracht und wieder ganz gemütlich zurück auf die Phil und den Urlaub voll genossen. Und jetzt würde ich wahrscheinlich schon in Frankfurt auf die Ankunft meiner Frau warten 8-)


    Die Ungewissheit warum man warten muss ... dass es Morgen schon vorbei sein kann - oder noch 2 Monate dauert .... das kann man nicht in Worte fassen. :dontknow

  • Hi Tom,


    ich kann dich gut verstehen. Ich habe kürzlich leider auch keine guten Erfahrungen gemacht.


    1. Anrufen -> Anrufbeantworter hinweis auf Webseite und Email ... und zum Schluss landet man wieder in der ersten Schleife. Zig Versuche, bin NIE durchgekommen.
    2. EMails: Fehlanzeige. Keine wurde beantwortet.
    3. Bürgerservice Auswärtiges Amt: Automatische Antwort, sonst nix.
    4. Persönlich bei der Botschaft -> Falschaussagen, Verlangen von Dokumenten die man nicht hat (Aber auch nicht braucht).
    5. Die UP läuft immer noch (nehme ich mal an) ... ca. 4 Monate nach Start war eine Detektivin oder was auch immer vor Ort. Ich habe es nicht mehr eilig, warte aber gespannt ob da irgendwann mal was kommt.


    Leider sind das keine guten Nachrichten und ich kann Dir nicht sagen was Dir hilft. Mein Gefühl sagt mir die Botschaft macht das mit Absicht. Man möchte kein Personal die dort vorbeikommen und sich informieren wollen.


    Gleiches Spiel bei den Terminen. Zwei Monate Wartezeit bis man die Unterlagen zum Visa einreichen darf. Ich denke das Ganze ist sowas wie eine Prüfung und vermutlich stehen das auch nicht alle durch. Aber wie gesagt nur eine Vermutung.


    Ein Tipp vielleicht: Die Bezahlnummern zum Callcenter sind eine gute Möglichkeit Informationen zu erfragen. A.) Sind die Leute da voll nett und B.) helfen Sie weiter und C.) haben auch unendlich viel Zeit

  • Wir haben in HK geheiratet. Fürs FZV wird die Urkundenprüfung gemacht

    Das kann man so nicht stehen lassen.


    Die Urkundenprüfung wurde (mutmaßlich auf die Geburtsurkunde, nicht die HU) gemacht, weil die Geburt Deiner Frau "Late Registered" ist, nicht weil Ihr in Hong Kong geheiratet habt. Nach Heirat in HKG wird normalerweise eben keine Urkundenprüfung durchgeführt.

  • @ HelgeK
    Natürlich wird die UP nicht auf die HU gemacht. Aber eben auf die Geburtsurkunde. Habe nicht behauptet die UP würde auf die HU gemacht. Sorry wenn ich mich da undeutlich ausgedrückt habe.

  • Auf Mail-Anfragen an die DBM bekomme ich keine Antwort.


    Das ist ja auch klar.
    Immerhin bist ja nicht Du der Antragsteller sondern Deine Freundin.


    Und über Deine (und auch manch anderem seine) Geduld kann ich nur lächeln. :rolleyes:
    Wir machen schon seit fast 18 Monate rum mit den Papieren und Dokumenten. (hat alles lange gedauert da sie late registered ist und immer noch was nachgefordert wurde)


    Die UP hat auch 4 Monate gedauert. Jetzt geht alles noch zum OLG hier in Deutschland und auch dort kann immer noch was abgelehnt werden (sagte mir meine Sachbearbeiterin vom Standesamt).


    Also ihr seht, ich verstehe Eure Ungeduld leider nur zum Teil. :dontknow


    Manches braucht halt seine Zeit... und wird dann hoffentlich gut. :pleased



    Gruß,
    Güny