keine Ahnung/Abgelehntes Sprachvisum trotz Einreichung aller Voraussetzungen

  • Ich möchte, dass meine Freundin für ein Jahr nach Detuschland kommt. Damit sie her richtig Deutsch lernt habe ich sie bei der VHS bei einem Intensivkurs eingetragen der 1 Jahr dauert. Relevanten Goethe A1 Kurs hat sie bereits efolgreich abgeschlossen. Ich hab desweiteren alle weiteren Voraussetzungen für das Visum für sie zusammen gestellt und erfüllt. Also Motivation Letter, Invitation, ein bestätigtes Hin und Rückflug Ticket, Reiseversicherung für ein Jahr,und das wichtigste die Unbedenklichkeitsbescheinigung des Ausländeramtes, dass ich für sie während der Zeit sorgen kann. Wie gesagt ist der VHS Kurs ebenfalls bezahlt und bestätigt. Alle Unterlagen sind dann zusammen mit dem Visumsantrag von meiner Freundin bei der Botschaft in Manila eingereicht worden. Nach einem kurzen Interview kam sie relativ optimistisch zurück. Nur fiel Ihr auf, dass die Botschaftsangestellte keinerlei Aufmerksamkeit den Unterlagen widmete. Gleich 2 Tage später wussten wir auch wieso. Das Visum wurde mit der Begründung der mangelnden Rückkehrwilligkeit abgelehnt. Anhand der kürze des Interviews und der achtlos bei Seite gelegten Unterlagen muss ich wohl davon ausgehen, dass es sich hier wohl um Korruption handelt.


    Mir ist bekannt, dass ich eine sogenannte Remonstration einreichen kann und suche hier nach ein paar Anleitungen und Informationen wie man das am Besten machen kann. Eventuell auch einen guten Kontakt in der Visumsanteilung wo man anrufen kann um das Problem zu lösen?


    Vielen Dank für jegliche Hilfe.

  • Korruption? Dies ist ein starkes Wort! Wieso sollte es Korruption sein wenn ein Visum abgelehnt wird?
    Ich denke dass Du da zu weit gehst.


    Gruss

    Das Leben ist schön.....geniesse es!

  • ......... Das Visum wurde mit der Begründung der mangelnden Rückkehrwilligkeit abgelehnt......
    ......


    Hallo,


    mal eine Frage: nachdem deine Freundin, 1 Jahr lang in Deutschland die Deutsche Sprache gelernt hat, soll deine Freundin dann wieder zurück auf die Philippinen?
    So als Aussenstehender würde ich vermuten, das deine Freundin mit dir in einer sehr engen Beziehung steht und ich würde hier ebenfalls nach einem kurzen Interview meine Schlüsse ziehen. :denken

  • Anhand der kürze des Interviews und der achtlos bei Seite gelegten Unterlagen muss ich wohl davon ausgehen, dass es sich hier wohl um Korruption handelt.


    Sorry: wer soll denn hier wen korrumpiert haben? Bitte keine Märchenstunden !!!



    (zur Erklärung: der einheimische Botschaftsangestellte nimmt die Unterlagen nur entgegen. Die Bewertung nimmt später der eigentliche Visaentscheider vor.. das ist ein deutscher Konsularbeamte.. dieser wird sich die eigentlichen Unterlagen dann auch genau durchlesen... daraus, dass der Botschaftsangestellte die Unterlagen wenig beachtet, kann man nicht schliessen, dass sie auch nicht gewürdigt werden)



    Ich hab desweiteren alle weiteren Voraussetzungen für das Visum für sie zusammen gestellt und erfüllt.


    Das ist schon dein erster großer Irrtum: Du musst nicht die Voraussetzungen für das Visum erfüllen, sondern die Antragstellerin.



    Wenn sie ein Sprachvisum beantragt, dann muss der Fokus ihrer Einreise auch auf der Sprache liegen. Das heisst, es muss auch aus ihrer ganzen Schul-bzw Studiumsbiografie plausibel sein, warum sie unbedingt hier in D Deutsch lernen will. Was sie an der VHS lernt, kann sie mit Sicherheit auch auf den Philippinen in Sprachkursen zb Göthe Institut erlernen.
    Auch gäbe es einen plausiblen Grund, wenn sie auf den Philippinen schon ein Studium absolviert hätte und würde gern ein entsprechendes Fachstudium hier fortsetzen.. (zB in Klassischer Musik, Kunst, Maschinenbau ..).. dann sind solche langen studienvorbereitenden Sprachkurse plausibel.


    Die formale Vorlage aller verlangten Unterlagen reicht nicht aus, um ein Visum zu bekommen.



    So wie ich aus dem bisher von dir geschilderten sehe, sieht es einfach danach aus, als ob deine Freundin für ein Jahr als Besuch nach Deutschland kommen soll und dann "nebenher" noch etwas Deutsch pauken soll... nicht davon zu reden, dass durch diese Form eines Visums sehr oft das kompliziertere Heiratsvisum umgangen werden soll.


    Es gibt leider kein wie immer geartetes "Kennenlernvisum" ... und auch dieses Sprachstudium kann nicht als solches "missbraucht" werden.



    Wenn sie dich besuchen soll, muss eben eine Besuchsvisum beantragt werden. Dazu müssen aber auch ihre Lebensumstände (Arbeit, schule, familiäre oder witschaftliche Verwurzelung) belegt sein.



    PS:
    Die Remonstration ist formlos. Wenn du sie schreiben willst, wovon ich ausgehe, muss deine Freundin eine Vollmacht erteilen. (in Deutsch oder Englisch).
    Dann schreibst du die Remonstration und reichst die zusammen mit der Vollmacht ein.


    Die Remo hat aber nur Sinn, wenn neue Aspekte vorgelegt werden. Ein blosses Wiederholen der Argumente aus dem Antrag bringt nichts.


    Anruf in Manila kannst du machen.. die Telefonnummer ist aus der HP der Botschaft ersichtlich.



    http://www.manila.diplo.de/con…607938/MB_Remo_Klagen.pdf


  • Als ich den Beitrag des Members gelesen habe, hats mich bald von den Socken gehauen. Wie Blauäugig muss man denn sein ??? Gebe Dir in allem Recht hge ;)

  • Anhand der kürze des Interviews und der achtlos bei Seite gelegten Unterlagen muss ich wohl davon ausgehen, dass es sich hier wohl um Korruption handelt.

    Ich hatte auch eine ganze Reihe Verschwörungstheorien im Kopf, warum dass bei uns mit dem FZV so lange gedauert hat.


    Aber die "Idee", dass es sich um Korruption handelt, hatte ich nie. Auch habe ich in der DBM nie das Gefühl gehabt, dass hier Bestechung an der Tagesordnung ist, geschweige denn überhaupt "praktiziert" wird.



    Das ist echt harter Tobak, den du da von dir gibst und ich weiß nicht, ob eine solche üble Unterstellung nicht sogar schon strafrechtlich verfolgt werden kann.


    Quote

    Eventuell auch einen guten Kontakt in der Visumsanteilung wo man anrufen kann um das Problem zu lösen?

    Und was willst du hier nun? Eine Anleitung, wie du deine eingebildete "Bestechung" am Besten über die Bühne bringst? Ich glaube es nicht... :mauer

    Edited once, last by Surreal ().

  • Das bei einem solchen Visum die Hürden noch etwas höher sind, die Zweifel seitens der Behörde - aufgrund unterschiedlicher Erfahrungen - vielfältiger ist ja klar; dennoch kann es gehen: Auch meine jetzige Frau ist seinerzeit mit einem Visum zum Spracherwerb für 18 Monate in Deutschland eingereist.


    Und natürlich ist das nicht im 1. Rutsch mal soeben durchgegangen; auch sie bekam als 1. die Antwort, das könne sie doch auch Im Goethe Institut erlernen und all das was man ja auch sonst so an Gründen schon gehört und gelesen hat.


    Da hilft dann nur Beharrlichkeit, Nutzen aller Instanzen und formalen Möglichkeiten und vor allem Stringenz in der Begründung des Antrages!


    Also tief durchatmen, gut präparieren und sinnig argumentativ ausstatten und mit Freundlichkeit und Beharrlichkeit am Ball bleiben!


    Ausserdem VIEL GLÜCK! (was ja auch immer dazugehört bei Entscheidungen, die Spielräume offen lassen).

  • Ich frage mich, wie der TS auf den Zeitraum von einem Jahr kommt, um deutsch zu lernen. Manche 18 jährige in Deutschland geborene Jugendliche können es immer noch nicht (joke).


    Allen ernstes, würde mich die Begründung für ein einjähriges Visum mit dieser Begründung auch sehr nachdenklich machen. Ich wüsste auch nicht, ob die Visaregelungen dies explizit unterstützen.


    Die "gängigen" Visa sind neben dem Touristenvisum für drei Monate, das Fiance-Visum im Falle der geplanten Heirat, das Arbeitsvisum (vorliegen eines Arbeitsvertrags in D etc) sowie das Visum für ein Studium in D.


    Die Ablehnung ist ja in erster Linie mit der fehlenden Rückkehrwilligkeit begründet worden. Wie sieht denn der derzeitige Lebensstand der Freundin aus? Hat sie einen festen Job, Vermögen, Eigentum auf den Philippinen, wie sind die familiären Verhältnisse?

    lapu-lapu

  • Auch ich würde hier nicht von Korruption sprechen. Wurden offen oder verdeckt irgendwelche Forderungen gestellt? Vermutlich nicht. Allerdings hat die Hilfskraft im Schalter die Aufgabe, die vorgelegten Unterlagen auf Vollständigkeit zu prüfen, was z.B. bei allen unseren Schengenvisums-Anträgen auch bis ins Detail gemacht wurde. Dies geschieht natürlich, um den deutschen Entscheider zu entlasten, z.B. eben von unvollständigen Anträgen. Insofern muss ich hier - so leid es mir tut - hge widersprechen.


    Wenn Unterlagen nur entgegengenommen und gleich weggelegt werden, kann das auch den Grund haben, dass von vornherein feststeht, dass der Antrag abgelehnt werden wird. Dagegen ist bei von vornherein aussichtslosen Anträgen im Prinzip auch nichts zu sagen. Und tatsächlich - "mangelnde Rückkehrbereitschaft", kommt mir irgendwie bekannt vor. Bevor Fragen aufkommen - nein, ich kann das nicht beweisen, aber alle anderen Beiträge sind auch nicht beweisbar.


    polyboy

  • Wenn Unterlagen nur entgegengenommen und gleich weggelegt werden, kann das auch den Grund haben, dass von vornherein feststeht, dass der Antrag abgelehnt werden wird.



    Wenn "entgegengenommen und gleich weggelegt" heisst, dass diese Unterlagen nicht zum Antrag gelegt werden, sondern wieder an den Antragsteller zurückgegeben werden, kann ich dir ja zustimmen. Denn dann hätte der Entscheider ja keine Möglichkeit, dieses Unterlagen in Augenschein zu nehmen. Ansonsten ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass alle Unterlagen berücksichtigt werden.


    Und nochmal: der einheimische Botschaftsangestellte entscheidet nicht über das Visum.

  • Der Vorwurf der Korruption ist natürlich hochgradiger Mumpitz. Kann mir auch nicht vorstellen, ob das vom TS wirklich ernst gemeint war, sondern eher seiner Enttäuschung geschuldet war. Vielleicht ist die Ablehnung ja ziemlich zeitnah zu seinem Posting erfolgt und da ist man natürlich enttäuscht und schreibt auch schon mal Blödsinn. Ich nehme an - sofern er denn hier noch weiter schreibt - wird er in diesem Punkt bestimmt zurückrudern.


    Die Geschichte mit den weggelegten Unterlagen sehe ich so wie hge. Die philippinische Interviewerin wird die Unterlagen sicherlich kurz auf Vollständigkeit geprüft und auf Seite gelegt haben. Als Außenstehender und ohne ansatzweise die Abläufe zu kennen, kann man dann ja schnell vermuten, dass die sich für die Unterlagen gar nicht interessieren würden. Und genau diese fehlerhaften Vermutungen führen dann gleich wieder zu der nächsten falschen Theorie.


    Seht es ihm also bitte nach. Was mich noch wundert ist, dass bei einem Sprachvisum die VHS wohl aktzeptiert wird. Das war aber sicherlich nicht immer so der Fall.

  • Da ausser der Freundin des TS von uns niemand bei der Abgabe der Unterlagen dabei war, können wir uns nur an deren Aussage orientieren. Und da sprechen Formulierungen wie "kurzes Interview" (ok, was ist kurz?), aber vielmehr "keinerlei Aufmerksamkeit den Unterlagen gewidmet" und erst recht "achtlos beiseite gelegte Unterlagen " doch eine sehr deutliche Sprache.


    Ich gehe davon aus, dass für den vorliegenden Fall eine Menge Unterlagen eingereicht werden mussten, die ja auch z.T. in deutscher Sprache gehalten waren. Man muss also selbst für eine oberflächliche Durchsicht - die ja zwangsläufig auch den Check auf Vollständigkeit beinhaltet - eine gewisse Zeit aufwenden. Davon konnte aber offensichtlich keine Rede sein...


    Es sollte inzwischen hier allgemein bekannt sei , dass die endgültige Entscheidung über Visa die deutschen Beamten treffen. Es wurde aber an anderer Stelle auch intensiv darüber diskutiert, in welchem Masse die einheimischen Schalterkräfte nach Beendigung des Interviews Hinweise für die Beamten an den Vorgang heften. Dies spielte aber im vorliegenden Fall offenbar keine Rolle, da der Antrag meines Erachtens von vornherein zum Scheitern verurteilt war.


    Speziell an "keine ahnung":
    Frag deine Freundin doch mal, wie stark das Aufkommen weiterer Personen/Antragstellerinnen zu der Zeit war, als sie sich im Warteraum der Botschaft befand. Würde mich in anderem Zusammenhang interessieren.


    polyboy

  • Das Visum wurde mit der Begründung der mangelnden Rückkehrwilligkeit abgelehnt. Anhand der kürze des Interviews und der achtlos bei Seite gelegten Unterlagen muss ich wohl davon ausgehen, dass es sich hier wohl um Korruption handelt.

    Was doch auch korrekt ist. Sie soll doch nicht primär den Sprachkurs besuchen sondern ein Zusammeleben auf Probe, oder ist er Ihre Absicht später Germanistik in Ihrem Heimatland zu studieren oder Ihren Spracherwerb dort unabhängig von einer späteren Ehe zu nutzen. Genaus für solche Zwecke gibt es das Visum und für nichts anderes. Damit ist die Ablehnung des Visum korrekt und nicht zu beanstanden.


    Das es andere so geschafft haben ist nunmal Fakt, aber kein Entscheider ist fehlerfrei.

  • Vielen Dank für die überflüssigen Kommentare. Ich hatte hier eigentlich mehr erartet als Bildzeitungsintelligenz. Vielleicht zur Information. - Alle Anforderungen wurden erfüllt. Damit hat eine Behörde auch dementsprechend zu reagieren wenn die Voraussetzungen erfüllt sind. Eine Behörde kann nicht nach "gut dünken" entscheiden und schon garnicht nach der persönlichen Meinung des bearbeitenden Beamten in der Botschaft. - Tut der Beamte das doch ist er willkürlich tätig und das ist laut Strafgesetzbuch eine strafbare Handlung. PUNKT. Wenn einem Beamten nachgewiesen werden kann. dass Dokumente garnicht gewürdigt werden, aber Gebühren für die Bearbeitung verlangt werden ist das sogar eine schwere Straftat und wird meistens als Korruption geahndet. AUSRUFEZEICHEN.


    Bevor ich das tute hatte ich gehofft hier eventuell ein paar zusätztliche Informationen speziell


    Auch wenn es meine Freundin ist, so liegt mir durchaus etwas an ihrer Fortbildung. Insofern ist das Sprachvisum kein "Vorwandt". Trotzdem mal zur Sache. Von dieser Remonstration habe ich schon gehört. Eine Vollmacht meiner Freundin hab ich schon und der Link eines Vordrucks ist hilfreich - Danke. Wie ja auch auf dem Vordruck steht sollte man es mit "weiteren Unterlagen" begründen. D.h. ich müsste dann Ihre Rückkehrwilligkeit mehr begründen. Würden da evtl. Arbeitsverträgszusagen in den Philippinen hilfreich sein?, oder sollte man eventuell dort erst anrufen um genaueres zu erfahren und dann die Reomstration ( zu Deutsch Wiederspruch) einlegen ? Vielen Dank für weitere Information in dieser Sache

  • Korruption? Dies ist ein starkes Wort! Wieso sollte es Korruption sein wenn ein Visum abgelehnt wird?
    Ich denke dass Du da zu weit gehst.


    Gruss


    Absolut nicht. Wenn alle von gesetzlich vorgeschriebenen Unterlagen und Bedingungen erfüllt sind MUSS die Behörde positiv entscheiden. Alles Andere ist schlichtweg rechstwidrig. PUNKT Insofern wird das eh für die Botschaft rechtliche Folgen haben, da ich mich nicht von Behörden anpissen zu lasse. - Das ist aber der zweite Schritt. Im ersten Suche ich nach einer Lösung des Problems das Visum doch noch zu bekommen und da habe ich mir eh konstruktivere Kommentare erwünscht als billige Bildzeitungspostings wie " der will ja nur das die da bleibt bla bla." - :halt


  • Nach der Aussage meiner Freundin war kein großer Ansturm an Antragstellern, sie kam relativ schnell dran und musste nicht lange warten. Während des Interviews wurde nur kurz nach der Beziehung zwischen mir und meiner Freundin gefragt. Es wurde keine Nachfrage gestellt, ganz im Gegenteil. Der Fokus lag schon auf dem Sprachvisum. (Laut Aussage meiner Freundin) Auch musste meine Freundin bestätigen, dass diese keine Kinder hat und nicht schwanger ist. Das ganze Interview dauerte laut Aussage meienr Freundin nur 10 Minuten. Wie bereits schon gesagt wurde auf die Unterlagen nicht eingegangen, weder auf die Vollständigkeit, noch auf weiteres.

  • Absolut nicht. Wenn alle von gesetzlich vorgeschriebenen Unterlagen und Bedingungen erfüllt sind MUSS die Behörde positiv entscheiden. Alles Andere ist schlichtweg rechstwidrig. PUNKT Insofern wird das eh für die Botschaft rechtliche Folgen haben, da ich mich nicht von Behörden anpissen zu lasse. - Das ist aber der zweite Schritt. Im ersten Suche ich nach einer Lösung des Problems das Visum doch noch zu bekommen und da habe ich mir eh konstruktivere Kommentare erwünscht als billige Bildzeitungspostings wie " der will ja nur das die da bleibt bla bla." - :halt

    Es wird keine rechtliche Folgen geben da die Botschaft einfach sagen wird das es keine Rueckkehrbereitschaft gibt. Nach einem Jahr in Deutschland wuerde es keine Rolle spielen ob sie dort einen Job oder sogar Kinder haette. Somit kann eigentlich jeder (ausser dir) nachvollziehen das diese Dame eben nicht ein Jahr Urlaub bei dir machen kann.
    Der Grund um deutsch zu lernen muss ja auch begruendet sein wie zb. fuer ein Studium. Wenn sie deutsch lernen moechte dann kann sie das uebrigens auch auf den Philippinen. ;)

  • Relevanten Goethe A1 Kurs hat sie bereits efolgreich abgeschlossen. Ich hab desweiteren alle weiteren Voraussetzungen für das Visum für sie zusammen gestellt und erfüllt. Also Motivation Letter, Invitation, ein bestätigtes Hin und Rückflug Ticket, Reiseversicherung für ein Jahr,und das wichtigste die Unbedenklichkeitsbescheinigung des Ausländeramtes, dass ich für sie während der Zeit sorgen kann. Wie gesagt ist der VHS Kurs ebenfalls bezahlt und bestätigt.

    Wenn alle von gesetzlich vorgeschriebenen Unterlagen und Bedingungen erfüllt sind MUSS die Behörde positiv entscheiden. Alles Andere ist schlichtweg rechstwidrig.



    Wie schaut es den mit der Rückkehrbereitschaft aus?

  • Der TS hält den durchgequirlten Korruptionsvorwurf also weiter aufrecht. Da hab ich mich aber so richtig bös getäuscht. Hätte ich echt nicht für möglich gehalten...


    keine Ahnung , solltest du stets mit so einer oder ähnlichen Polemik auftreten, dann wirst du vermutlich auch noch in anderen Dingen vor die Pumpe laufen.


    Ob deine Unterlagen vollständig waren, können wir hier ohnehin nicht bewerten. Zum Thema Rückkehrwilligkeitnachweis hast du bsw. ja noch gar nichts gesagt...