NAIAboy / Der Weg (zur Hochzeit (?)) mit meiner philippinischen Freundin - ein sich füllender Erfahrungsbericht mit vielen Fragen

  • Hallo zusammen!


    Mein Name ist NAIAboy und ich bin neu hier im Forum.


    Ich habe vor einigen Monaten über das Internet eine Filipina kennengelernt und sie nun kürzlich auch persönlich in Manila besucht. Wir haben einige Tage miteinander verbracht und sind jetzt auch ein Paar. Sie ist wie erwartet ein
    total süßes und liebes Mädel, wir haben vieles gemeinsam und ich bin sehr verliebt. Sie ist Anfang 20 und berufstätig, ich bin Mitte 30, ebenfalls berufstätig.


    Nun stellt sich für mich die Frage, wie es weitergehen kann bzw. soll. Ich kann sie ja schlecht sofort heiraten und würde nach Möglichkeit gerne vorher so viel Zeit wie möglich mit ihr persönlich, also nicht nur per Internet, verbringen, um sie noch besser kennenzulernen.


    Ich habe mich diesbezüglich auch schon informiert und mir ist klar, dass dies alles kein einfaches Unterfangen wird. Ein Arbeitsvisum scheidet wohl aus, da sie als Verkäuferin arbeitet. Die verbleibenden Möglichkeiten, die ich zurzeit sehe, wären somit die folgenden:


    1.) Touristenvisum
    Dieses wäre sicherlich erstmal der einfachste Weg. Allerdings kann dieses ja nur maximal 3 Monate gewährt werden und so wie ich gelesen habe, ist es wohl auch sehr schwierig, diese 3 Monate überhaupt genehmigt zu bekommen. Sie hat zudem einen festen Job und kann vielleicht maximal 3 Wochen Urlaub bekommen, um mich in dieser Zeit zu besuchen.
    Diese Möglichkeit wäre also erstmal meine erste Idee. Hier ist nur die Frage, wie man bei der Begründung innerhalb der Antragsstellung am besten argumentieren soll. Sollte man hier ganz offen sagen, dass sie ihren festen
    Freund in Deutschland besuchen möchte?


    2.) Studentenvisum
    Dieses wäre eine weitere Idee. Nur ist hier die Frage, inwieweit dieses realistisch machbar ist? Meine Freundin hat in den Philippinen jedenfalls wahrscheinlich (müssten wir ggf. noch genauer prüfen) eine Ausbildung, die mit dem deutschen Abitur vergleichbar ist. Der Abschluss nennt sich dort, so viel ich weiß, „Bachelor“. Nur welches Fach könnte sie hier studieren?
    Hat vielleicht jemand Erfahrungen oder Tipps diesbezüglich?


    3.) Sprachvisum
    Auch eine Möglichkeit, allerdings ziemlich teuer, so wie ich auf den ersten Blick gesehen habe. Hier müsste ich mich aber auch noch näher erkundigen. Aber vielleicht hat hier ja auch jemand Informationen oder Erfahrungen.


    4.) Visum als Au Pair
    Dies ist meiner Meinung nach momentan der beste Weg, meine Freundin hier in Deutschland näher kennenzulernen. Allerdings würde sie ja eine Au-Pair-Stelle benötigen und ich weiß noch nicht, wie realistisch dieses ist.


    Bei allen Möglichkeiten wäre es übrigens möglich, dass sie in meiner großen Wohnung wohnt. Auch die Verpflegung könnte ich für sie stellen. Ich kann allerdings nicht für einen längeren Zeitraum auf die Philippinen reisen, da ich hier einen guten und sicheren Job habe, den ich nicht aufgeben möchte.


    Wie ist es bei denjenigen von Euch gelaufen, die auch diesen Weg gegangen sind? Wie habt Ihr Eure Freundin besser kennengelernt? Oder habt Ihr womöglich ziemlich schnell Nägel mit Köpfen gemacht und geheiratet?


    Dann bereiten mir noch einige andere Dinge Kopfzerbrechen. Nehmen wir mal an, ich würde mich dazu entscheiden, meine Freundin zu heiraten:
    Zunächst wäre hier ja problematisch, dass ja anscheinend – wie ich gelesen habe- die (Heirats-)Urkunden aus den Philippinen besonders geprüft werden müssten. Dazu müsste ich vielleicht bis zu 6 Monaten veranschlagen. Zudem bestünde die Gefahr, dass unsere Ehe (Stichwort: fast 15 Jahre Altersunterschied) als Scheinehe gewertet wird. Hier habe ich gelesen, dass man bei einer Ablehnung im schlimmsten Fall beim Verwaltungsgericht in Berlin klagen müsste, was über ein Jahr dauern könnte.
    Also 6 Monate Urkundenprüfung + 12 Monate + x Monate Klage auf Heirats- oder Familienzusammenführungsvisum. Oder könnte man hier etwas parallel laufen lassen? Sollte ich mich dazu entschließen, sie irgendwann zu heiraten, möchte ich natürlich nur ungern noch 2 weitere Jahre warten, bis sie bei mir ist. Ich bin hier ein ziemlicher Newbie und würde mich wirklich sehr über den einen oder anderen Tipp freuen.


    Oder mache ich mir einen zu großen Kopf? Ich würde mich auch sehr über Kontakt zu Leuten freuen, die – vielleicht auch erst in der letzten Zeit – den Weg der Hochzeit mit einer Filipina gegangen sind.


    Vielen Dank für das Lesen meiner Fragen und liebe Grüße


    NAIAboy

    aus Beitrag 5 auf Wunsch des TE nochmals hierher kopiert...Tandu


    Hallo zusammen!


    Eigentlich wollte ich mich im Unterforum "Philippinen Allgemein" vorstellen und meine "Geschichte" erzählen, allerdings kann ich dort (noch) nichts posten(?).


    Mein Name is NAIAboy und ich habe seit kurzer Zeit eine Filipina als Freundin, die in Manila lebt. Näheres würde ich gerne später erläutern.


    Ich stehe denke ich vor einem langen Weg. Eine spätere Hochzeit mit meiner Freundin kann ich momentan weder ausschließen noch zusagen. Ich habe nun allerdings im Internet gelesen, dass die Philippinen auf einer Liste von "Problemstaaten" steht, wenn es um die Urkundensicherheit geht.


    Ich wollte hier mal fragen, ob Ihr diesbezüglich Erfahrungen gemacht habt und ob es Probleme bei der Hochzeit gab oder gibt? Oder besteht diese Problematik nur bei einer Hochzeit in Deutschland, so dass eine Hochzeit bspw. in HongKong möglich und einfacher wäre?


    Über einige Infos diesbezüglich würde ich mich sehr freuen. Vielen Dank!


    Gruß NAIAboy

    Habe die beiden Threads mal zusammengefügt...gleiches Thema...Tandu

  • Du findest eigentlich alle Fragen hier in den entsprechenden Threads beantwortet.
    Der Papierkram der zu beschaffen ist, ist in etwa gleich, egal ob ihr in DE oder auf den Phils heiraten wollt.
    In beiden Fällen solltest du dich mit dem für dich zuständigen Standesamt in Verbindung setzen.
    An und für sich ist es im Normalfall kein großer Akt alle erforderlichen Unterlagen zusammen zu kriegen. Es kann nur zeitaufwendig werden, da mittlerweile fast immer eine Urkundenprüfung durch geführt wird, sofern der Lebensmittelpunkt in DE liegen soll.
    Alles in allem muß mittlerweile von 6-8 Monaten ausgegangen werden vom Zeitpunkt der Beantragung bis Bewilligung.
    Ist deine Frau nicht auf den Kopf gefallen und kennt sich halbwegs im philippinischen Behördenwesen aus, kommt man mit 4-6 Wochen hin um ihre Dokumente beisammen zu haben.

  • Prinzipiell ist es überall dasselbe. Wenn du in Deutschland oder den Philippinen heiratest hast du die Urkundenprüfung vor der Hochzeit, wenn es in HK / Dk ist, kommt diese i.d.R. nach der Hochzeit im FZF - Visumverfahren. Ich würde immer dort heiraten, wo man auch leben will...macht vieles später einfacher!
    Wenn die Dokumente deine Freundin ein Problem haben, ist es immer etwas schwieriger ;)

    Eine gute Landung ist eine, bei der du hinterher weggehen kannst. Eine phantastische Landung ist eine, bei der das Flugzeug noch einmal verwendet werden kann. Starten muss man nicht. Landen schon

  • Hallo zusammen!


    Mein Name ist NAIAboy und ich bin neu hier im Forum.


    Ich habe vor einigen Monaten über das Internet eine Filipina kennengelernt und sie nun kürzlich auch persönlich in Manila besucht. Wir haben einige Tage miteinander verbracht und sind jetzt auch ein Paar. Sie ist wie erwartet ein
    total süßes und liebes Mädel, wir haben vieles gemeinsam und ich bin sehr verliebt. Sie ist Anfang 20 und berufstätig, ich bin Mitte 30, ebenfalls berufstätig.


    Nun stellt sich für mich die Frage, wie es weitergehen kann bzw. soll. Ich kann sie ja schlecht sofort heiraten und würde nach Möglichkeit gerne vorher so viel Zeit wie möglich mit ihr persönlich, also nicht nur per Internet, verbringen, um sie noch besser kennenzulernen.


    Ich habe mich diesbezüglich auch schon informiert und mir ist klar, dass dies alles kein einfaches Unterfangen wird. Ein Arbeitsvisum scheidet wohl aus, da sie als Verkäuferin arbeitet. Die verbleibenden Möglichkeiten, die ich zurzeit sehe, wären somit die folgenden:


    1.) Touristenvisum
    Dieses wäre sicherlich erstmal der einfachste Weg. Allerdings kann dieses ja nur maximal 3 Monate gewährt werden und so wie ich gelesen habe, ist es wohl auch sehr schwierig, diese 3 Monate überhaupt genehmigt zu bekommen. Sie hat zudem einen festen Job und kann vielleicht maximal 3 Wochen Urlaub bekommen, um mich in dieser Zeit zu besuchen.
    Diese Möglichkeit wäre also erstmal meine erste Idee. Hier ist nur die Frage, wie man bei der Begründung innerhalb der Antragsstellung am besten argumentieren soll. Sollte man hier ganz offen sagen, dass sie ihren festen
    Freund in Deutschland besuchen möchte?


    2.) Studentenvisum
    Dieses wäre eine weitere Idee. Nur ist hier die Frage, inwieweit dieses realistisch machbar ist? Meine Freundin hat in den Philippinen jedenfalls wahrscheinlich (müssten wir ggf. noch genauer prüfen) eine Ausbildung, die mit dem deutschen Abitur vergleichbar ist. Der Abschluss nennt sich dort, so viel ich weiß, „Bachelor“. Nur welches Fach könnte sie hier studieren?
    Hat vielleicht jemand Erfahrungen oder Tipps diesbezüglich?


    3.) Sprachvisum
    Auch eine Möglichkeit, allerdings ziemlich teuer, so wie ich auf den ersten Blick gesehen habe. Hier müsste ich mich aber auch noch näher erkundigen. Aber vielleicht hat hier ja auch jemand Informationen oder Erfahrungen.


    4.) Visum als Au Pair
    Dies ist meiner Meinung nach momentan der beste Weg, meine Freundin hier in Deutschland näher kennenzulernen. Allerdings würde sie ja eine Au-Pair-Stelle benötigen und ich weiß noch nicht, wie realistisch dieses ist.


    Bei allen Möglichkeiten wäre es übrigens möglich, dass sie in meiner großen Wohnung wohnt. Auch die Verpflegung könnte ich für sie stellen. Ich kann allerdings nicht für einen längeren Zeitraum auf die Philippinen reisen, da ich hier einen guten und sicheren Job habe, den ich nicht aufgeben möchte.


    Wie ist es bei denjenigen von Euch gelaufen, die auch diesen Weg gegangen sind? Wie habt Ihr Eure Freundin besser kennengelernt? Oder habt Ihr womöglich ziemlich schnell Nägel mit Köpfen gemacht und geheiratet?


    Dann bereiten mir noch einige andere Dinge Kopfzerbrechen. Nehmen wir mal an, ich würde mich dazu entscheiden, meine Freundin zu heiraten:
    Zunächst wäre hier ja problematisch, dass ja anscheinend – wie ich gelesen habe- die (Heirats-)Urkunden aus den Philippinen besonders geprüft werden müssten. Dazu müsste ich vielleicht bis zu 6 Monaten veranschlagen. Zudem bestünde die Gefahr, dass unsere Ehe (Stichwort: fast 15 Jahre Altersunterschied) als Scheinehe gewertet wird. Hier habe ich gelesen, dass man bei einer Ablehnung im schlimmsten Fall beim Verwaltungsgericht in Berlin klagen müsste, was über ein Jahr dauern könnte.
    Also 6 Monate Urkundenprüfung + 12 Monate + x Monate Klage auf Heirats- oder Familienzusammenführungsvisum. Oder könnte man hier etwas parallel laufen lassen? Sollte ich mich dazu entschließen, sie irgendwann zu heiraten, möchte ich natürlich nur ungern noch 2 weitere Jahre warten, bis sie bei mir ist. Ich bin hier ein ziemlicher Newbie und würde mich wirklich sehr über den einen oder anderen Tipp freuen.


    Oder mache ich mir einen zu großen Kopf? Ich würde mich auch sehr über Kontakt zu Leuten freuen, die – vielleicht auch erst in der letzten Zeit – den Weg der Hochzeit mit einer Filipina gegangen sind.


    Vielen Dank für das Lesen meiner Fragen und liebe Grüße


    NAIAboy

  • Nun stellt sich für mich die Frage, wie es weitergehen kann bzw. soll. Ich kann sie ja schlecht sofort heiraten und würde nach Möglichkeit gerne vorher so viel Zeit wie möglich mit ihr persönlich, also nicht nur per Internet, verbringen, um sie noch besser kennenzulernen


    Vermutlich wirst du es so machen müssen, wie 90% unserer Member. Ein paarmal hinfliegen, um Sie besser kennen zu lernen! Gemeinsame Urlaube in SOA, wo Sie Visafrei hinkommt :hi


    Dieses wäre sicherlich erstmal der einfachste Weg. Allerdings kann dieses ja nur maximal 3 Monate gewährt werden und so wie ich gelesen habe, ist es wohl auch sehr schwierig, diese 3 Monate überhaupt genehmigt zu bekommen. Sie hat zudem einen festen Job und kann vielleicht maximal 3 Wochen Urlaub bekommen, um mich in dieser Zeit zu besuchen.
    Diese Möglichkeit wäre also erstmal meine erste Idee. Hier ist nur die Frage, wie man bei der Begründung innerhalb der Antragsstellung am besten argumentieren soll. Sollte man hier ganz offen sagen, dass sie ihren festen
    Freund in Deutschland besuchen möchte?


    Kann man so machen, das Problem für Schengenvisa ist der Beweis der Rückkehrwilligkeit! Meistens scheitert es daran! Als Verkäuferin hat Sie vermutlich nicht so einen "Super" Job, dass Sie unentbehrlich ist! Aber der Versuch dieses Visums wäre der 1. Weg! Chancen sind allerdings eher gering :floet Lies dich mal hier im Behördenteil ein


    2.) Studentenvisum
    Dieses wäre eine weitere Idee. Nur ist hier die Frage, inwieweit dieses realistisch machbar ist? Meine Freundin hat in den Philippinen jedenfalls wahrscheinlich (müssten wir ggf. noch genauer prüfen) eine Ausbildung, die mit dem deutschen Abitur vergleichbar ist. Der Abschluss nennt sich dort, so viel ich weiß, „Bachelor“. Nur welches Fach könnte sie hier studieren?
    Hat vielleicht jemand Erfahrungen oder Tipps diesbezüglich?


    Noch schwerer, denn hier müsste Sie begründen "warum ihr dieses Studium im eigenen Land hilft"! Dazu ostet es eine Menge Geld, denn es muss für jedes Studienjahr ein Festgeldkonto vorgelegt werden (in Höhe Bafög). Die Chancen sehe unter diesen bedingungen ich als deutlich geringer, als ein Schengenvisum


    3.) Sprachvisum
    Auch eine Möglichkeit, allerdings ziemlich teuer, so wie ich auf den ersten Blick gesehen habe. Hier müsste ich mich aber auch noch näher erkundigen. Aber vielleicht hat hier ja auch jemand Informationen oder Erfahrungen.


    Auch hier müsste man sehr genau begründen welchen Vorteil "Deutsch" als Fremdsprache für ihren Beruf auf den Philippinen hätte! Kostet auch einiges an Geld


    4.) Visum als Au Pair
    Dies ist meiner Meinung nach momentan der beste Weg, meine Freundin hier in Deutschland näher kennenzulernen. Allerdings würde sie ja eine Au-Pair-Stelle benötigen und ich weiß noch nicht, wie realistisch dieses ist.


    Sie muss eine Aupair Stelle bekommen....hat dann aber auch wenig Zeit für Dich und muss nebenbei noch zum Deutschkurs! Dazu kannst du nicht sicher sein, das sie solch eine Stelle bei dir in der Nähe bekommt! I.d.R. schläft Sie bei den "Gasteltern"


    Bei allen Möglichkeiten wäre es übrigens möglich, dass sie in meiner großen Wohnung wohnt. Auch die Verpflegung könnte ich für sie stellen. Ich kann allerdings nicht für einen längeren Zeitraum auf die Philippinen reisen, da ich hier einen guten und sicheren Job habe, den ich nicht aufgeben möchte.


    Hört sich schön an, hat bei 95% unserer Member leider nicht geklappt...also nicht zu viele Hoffnungen machen


    Dann bereiten mir noch einige andere Dinge Kopfzerbrechen. Nehmen wir mal an, ich würde mich dazu entscheiden, meine Freundin zu heiraten:
    Zunächst wäre hier ja problematisch, dass ja anscheinend – wie ich gelesen habe- die (Heirats-)Urkunden aus den Philippinen besonders geprüft werden müssten. Dazu müsste ich vielleicht bis zu 6 Monaten veranschlagen. Zudem bestünde die Gefahr, dass unsere Ehe (Stichwort: fast 15 Jahre Altersunterschied) als Scheinehe gewertet wird. Hier habe ich gelesen, dass man bei einer Ablehnung im schlimmsten Fall beim Verwaltungsgericht in Berlin klagen müsste, was über ein Jahr dauern könnte.
    Also 6 Monate Urkundenprüfung + 12 Monate + x Monate Klage auf Heirats- oder Familienzusammenführungsvisum. Oder könnte man hier etwas parallel laufen lassen? Sollte ich mich dazu entschließen, sie irgendwann zu heiraten, möchte ich natürlich nur ungern noch 2 weitere Jahre warten, bis sie bei mir ist. Ich bin hier ein ziemlicher Newbie und würde mich wirklich sehr über den einen oder anderen Tipp freuen


    Wenn ihr euch mehrfach getroffen habt und heiraten wollt müsst ihr anfangen alle Papiere zu sammeln. Von diesem Tag an dauert es ca. 12 Monate bis ihr heiraten uns zusammen sein könnt, wenn ihre Papiere ok sind. Klagen brauchst du nicht, das macht keinen Sinn! Wichtig ist, dass ihre Papiereokay sind! Diese 12 Monate werdet ihr warten müssen, also möglichst früh anfangen....auch mit dem Deutschkurs!
    Alles in allem werdet ihr sicherlich von jetzt an noch eine ganze Weile warten müssen, bis ihr als Paar dauerhaft hier zusammen leben könnt. Deine 2 Jahre sind realistisch, wenn ihr es Ernst meint! Ging fast allen hier so! Lies dich mal ein! :hi

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Sie hat zudem einen festen Job und kann vielleicht maximal 3 Wochen Urlaub bekommen, um mich in dieser Zeit zu besuchen.


    Hört sich doch nach Rueckkehrwilligkeit an, im Besonderen wenn der Arbeitgeber eine Bestätigung ausfüllt, dass sie nach dem Urlaub in ihrem Job weiterarbeiten kann.
    Hier ein Beispiel einer arbeitenden Filipina, die ein Tourisvisum beantragt hat --> "Everything you need to know to apply for a Schengen visa"


    Schoenen Tag
    wuenscht


    Sackgesicht

    939-b93d87ea.jpg


  • Hört sich doch nach Rueckkehrwilligkeit an, im Besonderen wenn der Arbeitgeber eine Bestätigung ausfüllt, dass sie nach dem Urlaub in ihrem Job weiterarbeiten kann.
    Hier ein Beispiel einer arbeitenden Filipina, die ein Tourisvisum beantragt hat --> "Everything you need to know to apply for a Schengen visa"


    Schoenen Tag
    wuenscht


    Sackgesicht



    Netter und ausführlicher Bericht... Kommt jedoch für ca 90% der Pinays so nicht in Frage, da diese auf eine Einladung angewiesen sind mangels eigener finanzieller Mittel.
    Ich vermute mal NAIAboy das deine Freundin ebenfalls nicht ausreichend eigene finanzielle Mittel hat um die Reise alleine zu stemmen?

  • Wie ist es bei denjenigen von Euch gelaufen, die auch diesen Weg gegangen sind? Wie habt Ihr Eure Freundin besser kennengelernt? Oder habt Ihr womöglich ziemlich schnell Nägel mit Köpfen gemacht und geheiratet?

    Ich stand damals vor den gleichen Fragen.
    Hatte meine Frau 2009 in einem Datinportal kennengelernt und 2010 besuchte ich sie auf den Philippinen und wir verbrachten einen 4-wöchigen Urlaub.


    Zuerst dachte ich auch über ein Touristenvisum nach. Da meine Frau zu der Zeit auf den Philippinen auch berufstätig war, schied das für mich aus, da sich dieser Aufwand wegen 2-3 Wochen m.E. nicht lohnt und für längere Zeit hätte sie ihren Job aufgeben müssen, was ich aber nicht wollte.


    Ein Au-Pair-Visum kam mir auch mal in den Sinn, aber dann sah ich in den Merkblättern, daß das Höchstälter für Au-Pair 26 ist und da war meine Frau schon drüber.
    Eine andere Sache bei Au-Pair ist ausserdem, man weiss ja gar nicht im Voraus, wo genau sie hinkommt. Und sie wohnt ja dann auch nicht bei Dir, sondern bei der Gastfamilie und Du siehst sie dann auch nur an ihren freien Tagen. Und wenn das weit weg ist, kann das ebenfalls problematisch werden.


    Also habe ich meine Frau kennengelernt, indem ich dann jedes Jahr für 5-6 Wochen auf die Philippinen reiste und wir immer einen schönen Urlaub verbrachten. Hatte auch das Glück, daß meine Frau für diese Zeit unbezahlten Urlaub bekam. Es heisst zwar, im Urlaub sei alles immer Friede, Freude, Eierkuchen, aber ich sehe das anders. Da man mit dem/derjenigen 24 Stunden am Tag zusammenhängt, lernt man sich schon sehr gut kennen. (Die grössten Streitereien mit meiner Ex aus D hatte ich immer im Urlaub)


    Nach meiner 2. Reise 2011 machte ich dann Nägel mit Köpfen und wir leierten das Heiratsvisum an.
    An dieser Stelle darf man natürlich nicht vergessen, daß es dann bis zur Hochzeit ja auch noch recht lange dauert und man sich dahin auch noch öfter sieht und sich weiter kennenlernt.
    Wenn sich bis dahin rausstellt, daß es doch nicht funktioniert, kann man das Ganze ja immer noch kippen.


    Zudem bestünde die Gefahr, dass unsere Ehe (Stichwort: fast 15 Jahre Altersunterschied) als Scheinehe gewertet wird.

    Da würde ich mir mal überhaupt keine Gedanken machen. Bei uns ist der Altersunterschied 12 Jahre und 15 sind auch nicht viel.
    Es gibt hier sehr viele Beziehungen/Ehen, bei denen das weitaus mehr ist. Hab bisher noch nie mitbekommen, daß es hier Probleme wg. möglicher Scheinehe gegeben hat.

  • Wie die meisten hier wird Dir nichts übrig bleiben wie ein oder 2x im Jahr zu ihr hinzufliegen und sie so im Urlaub besser kennenzulernen.


    Außerdem finde ich, daß man bei regelmäßigem skypen jemanden auch nach einiger Zeit kennenlernen kann. Und das ist wichtig!


    Wo ich meine Frau kennenlernte, haben wir auch ein Jahr geskypt bis wir uns wieder gesehen haben. Wozu die Eile? Gut Ding braucht Weile.


    Und übrigens: (und mach Deine Erfahrungen}
    Sehr aufschlussreich über die Suche nach der Richtigen und all den Erfahrungen mit den Philippinischen Frauen ist immer noch Bibers Beziehingsthread. Falls dir Mal langweilig ist


    Bibers Lovestory

    "Kung gusto mong igalang ka, matuto kang gumalang muna"


    "Wenn du respektiert werden willst, lerne zuerst andere zu respekteren"

    Edited once, last by Cienfuegos24 ().

  • Heiraten in :


    Deutschland, Philippinen oder Hongkong.


    Die erste Frage, die man sich stellen sollte ist, - wie schon vorher mal gesagt wurde - "Wo möchte ich mit meiner Liebsten wohnen" Das vereinfach einiges.


    Dann bleiben zur Auswahl:


    Deutschland oder Hongkong


    oder


    Philippinen oder Hongkong


    Zu der Heirat im Hongkong, diese muss natürlich im Heimatland legalisiert werden. Also doppelte Arbeit.


    Genauso Heirat in Las Vegas - schnell aber muss im Heimatland legalisiert werden. So sehe ich Hongkong auch.


    Für mich ist eindeutig die Hochzeit im jeweiligen zukünftigen Heimatland vorzuziehen.


    Was nütz es wenn du schnell (in Hongkong) verheiratet bist und und die legalisierung im Heimatland erfolgen muss. Wenn dann dich richtig - Oder?


    Alle nötigen Papiere je nach Land beschaffbar.


    Was ich persönlich aus vielen, vielen Beiträgen aus verschiedenen Beiträgen gelernt habe ist, Geduld, Geduld, Freundlichkeit gegenüber Behörden, nochmals Geduld und Warten können.


    Es gibt Berichte von 4-8 Monaten Laufzeit. Je nach dem in welchem Land geheiratet wird und welche Vorraussetzungen die Verlobten mitbringen. (Geschieden, Kinder, Alter, und vieles mehr)


    Viel Erfolg wünscht Thomas

    Edited once, last by Thoczi ().

  • auch wenn das jetzt schmerzlich für dich ist:


    1. Du bekommst deine Liebste nicht mal eben längerfristig nach Dland.


    2. kurzfristig (Touristenvisum) möglich aber trotzdem nicht einfach, wenn sie zuvor noch nie im Ausland war.


    3. Du hast einen Job den du nicht aufgeben willst/kannst.


    Fazit : Liebe hin oder her - Es läuft auf eine Fernbeziehung hinaus. Meine Erfahrung mit befreundeten Pinay/Foreiger Paaren (3)


    Alle dieser 3 Beziehungen wurden duch die Pinay beendet weil sie nicht jahrelang auf Versprechungen warten wollte.


    Sorry für die harten Worte. Einfach mal umgekehrt vorstellen. Du bist 20 Jahre - Du hast eine "Urlaubsbekannschaft" Wie lange wartest du auf deinen Liebsten bevor deine Hormone wieder zu schlagen?


    Trotzdem Good Luck
    Thomas

    Edited 2 times, last by Thoczi ().

  • Erstmal vielen Dank für die bisherigen Antworten! Auch wenn diese sehr demotivierend sind. :(


    @Tanduaylce
    1.) Weshalb muss man für ein Studentenvisum begründen, dass sie dieses für ihren Job benötig? Ich dachte, sofern Geld vorhanden ist, ist dies kein Problem?
    Ich habe auch gelesen, dass kein Festgeldkonto vorhanden sein muss und ich dieses durch eine Verpflichtungserklärung "ersetzen" könnte?
    2.) Wird einem eine Au-Pair-Stelle denn einfach so zugewiesen? Könnte sie sich nicht einfach in meiner Nähe bewerben?
    3.) Weshalb hat es denn bei 95% der Member nicht geklappt, dass sie in der jeweils eigenen Wohnung wohnt? Woran ist dies konkret gescheitert?
    4.) Also von dem Tag, an dem ich ihr einen Heiratsantrag gemacht habe, muss man etwa 12 Monate warten, bis man zusammen ist?
    Weshalb macht Klagen keinen Sinn?
    Und was meinst Du mit "früh anfangen"? Also den Deutschkurs jetzt schon machen? Oder kann man diesen nach dem Heiratsantrag und parallel zu den 12 Monaten Wartezeit beginnen?


    Slickowan
    Eine solche Einladung könnte ich ihr doch problemlos ausstellen. Und eine Verpflichtungserklärung ebenfalls. Und den Flug etc. könnte ich ihr auch bezahlen.


    phil-wulf
    Wie lange hatte es dann letztlich gedauert nach Deinem ersten Besuch, dass sie zu Dir kommen konnte?


    Thoczi
    Ich möchte mit ihr definitiv in Deutschland wohnen hinterher. Also wäre es am besten, wenn ich auch in Deutschland heirate? Was würde dies vereinfachen?
    Was muss man machen, damit es nur 4-8 Monate sind? Und wie setzt sich diese Zeit überhaupt genau zusammen? Meine Freundin ist übrigens weder geschieden noch hat sie Kinder.
    Wie viele Jahre mussten die Mädels denn auf Versprechungen warten?


    Immerhin bin ich froh, dass das dann mit der Scheinehe hoffentlich kein Problem darstellt.

  • Hi,


    Wie meinst du das die ich Hochzeit aus hk muss legalisiert werden?


    Man muss lediglich auf dem Philippinen Consulate in Hk ein report of marriage machen.


    In Deutschland kann man sie nachreichen ist aber kein Muss, sofern die Apostille auf der Heiratsurkunde ist.


    Also alles easy

  • Mit der Einladung und der VE ist ja auch von deiner Seite nicht das Problem. Wollte damit nur zum Ausdruck bringen, das die Sache anders gelagert ist wenn sie das alles aus eigener Tasche zahlen kann, anstatt auf deine VE und Unterstützung angewiesen zu sein.
    Wenn sie auf dich angewiesen ist, ist die Chance das das Visum abgelehnt wird recht groß. Mit Begründung der nicht nachweisbaren Rückkehrwilligkeit...


    Habe aber irgendwie grad das Gefühl hier werden FZV und Schengenvisum durcheinander gewürfelt...

  • 1.) Weshalb muss man für ein Studentenvisum begründen, dass sie dieses für ihren Job benötig? Ich dachte, sofern Geld vorhanden ist, ist dies kein Problem?
    Ich habe auch gelesen, dass kein Festgeldkonto vorhanden sein muss und ich dieses durch eine Verpflichtungserklärung "ersetzen" könnte?


    Ein Studentenvisum muss entsprechend gut begründet werden. Dazu braucht man i.d.R. Deutsch C1 was vermutlich Jahre dauert, um so gut zu sprechen! Dazu muss man eine entsprechende Begründung finden, die zu ihrem Studium (Bachelor) passt. Was hat Sie studiert? Wo arbeitet Sie jetzt?


    2.) Wird einem eine Au-Pair-Stelle denn einfach so zugewiesen? Könnte sie sich nicht einfach in meiner Nähe bewerben?


    Na ja, meist bekommt die Dame von der Philippinen Immigration ein Problem, wenn Sie nicht über eine Agentur vermittelt wurde...deshalb wird das oftmals nicht so einfach! Wir haben das mal mit einer "Nichte" probiert, verlief im Sande


    3.) Weshalb hat es denn bei 95% der Member nicht geklappt, dass sie in der jeweils eigenen Wohnung wohnt? Woran ist dies konkret gescheitert?


    Weil es i.d. R. eine Grundbedingung ist, dass ein Aupair im Haus der Gasteltern lebt! Die sind dafür verantwortlich und müssen meist auch eine VE unterschreiben!


    4.) Also von dem Tag, an dem ich ihr einen Heiratsantrag gemacht habe, muss man etwa 12 Monate warten, bis man zusammen ist?


    So ungefähr...aber auch nur wenn alles gut läuft! Das Problem sind die "Dokumente" in den Philippinen! Oftmals sind die Damen "late registered" oder es gibt Schreibfehler in den Papieren oder die Eltern haben etwas "Getürkt" (Hochzeitsdatum "angepasst" usw.)...auch Namensdreher usw. sind häufig! Das kannst du i.d.R. kaum selber rausfinden! Der Detektiv und der Vertrauensanwalt findet das aber raus und dann müssen die Dokumenten sehr mühsam mit Gerichten geändert werden! Also 12 Monate wenn ihre Üaiere wirklich gut sind


    Weshalb macht Klagen keinen Sinn?


    Auf was willst du klagen? Das braucht ja alles seine Zeit, also kein Klagegrund! Ihre Identität muss geklärt sein!


    Und was meinst Du mit "früh anfangen"? Also den Deutschkurs jetzt schon machen? Oder kann man diesen nach dem Heiratsantrag und parallel zu den 12 Monaten Wartezeit beginnen


    Rechtszeitig und Paraleel anfangen, wenn absehbar ist dass es ein Visum innerhalb von 8 - 10 Moanten gibt! Denn Deutsch ist manchmal recht schwer...einer lernt es einfacher, andere Pinays fallen 4x durch die Prüfung


    ch möchte mit ihr definitiv in Deutschland wohnen hinterher. Also wäre es am besten, wenn ich auch in Deutschland heirate? Was würde dies vereinfachen?


    Ja, weil man dann deutsche Urkunden hat und alles später (Kinder, Einbürgerung usw.) einfacher wird


    Was muss man machen, damit es nur 4-8 Monate sind? Und wie setzt sich diese Zeit überhaupt genau zusammen?


    4- 8 Monate ist ja nur die Zeit der UP....das kommt darauf an, wie viele Anträge bearbeitet werden, wie voll der VA ist, wie weit deine Freunding von Manila weg lebt usw.....rechne einfach mit 12 Monaten minimum...alles andere wäre ein "unerwartetes" Geschenk. Und hoffe, dass ihre Papiere ok sind


    Sie soll schon mal anfangen Papiere zu sammeln....du gehst zum Standesamt und fragst welche Papiere die dort haben wollen....ich würde nicht lange rumdoktern, sondern ein Hochzeitsvisum beantragen und dann kann man paraleel noch ein Schengenvisum versuchen!

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • @Driver89
    Also wäre es in HongKong dann doch einfacher? Wie ist es hier mit der Urkundenprüfung? Wird das in HongKong auch gefordert?


    Slickowan
    Ok, ich wusste nicht, dass bei einem Studentenvisum auch eine Rückkehrbereitschaft deutlich sein muss. Von daher kann ich das mit dem Studentenvisum dann wohl komplett vergessen. :(


    @Tanduaylce
    1.) Wie sieht es denn mit einem Studium aus, das auf Englisch ist? Denn Englisch spricht sie ja. Es gibt hier in der Gegend mehrere Master-Studiengänge auf Englisch, die auf ihrem bisherigen Studium aufbauen.
    2.) Weshalb verlief es denn damals im Sande?
    4.) Was bedeutet denn "late registered"? Ist es sehr häufig, dass es solche Probleme gibt? Muss man diesen Detektiv/Vertrauensanwalt auch selber bezahlen? Falls ja, was kostet sowas?


    Ich würde klagen, sofern das Hochzeits- oder Familienzusammenführungsvisum seitens der ABH mit dem Hinweis auf Verdacht der Scheinehe abgelehnt wird. Ich könnte vor Gericht dann monatelange und ausführliche Skype-Chatprotokolle als Beweis vorlegen, dass hier eine echte Liebesbeziehung besteht. Oder kann ich das direkt beim Visumsantrag vorbringen?


    Meine Freundin wohnt übrigens direkt in Manila.


    Also soll ich am besten bereits jetzt ganz "unromantisch" die Sache einer möglichen Heirat mit ihr besprechen, ohne einen konkreten Antrag zu machen? Weiß gerade nicht, wie eine Filipina auf sowas reagieren würde... :denken
    Und wäre es denn bei der ABH glaubwürdig, bereits nach einem Besuch ein Hochzeitsvisum zu beantragen?


    Ich habe gerade noch was zum Thema Verpflichtungserklärung gelesen. Dies scheint ja extrem riskant zu sein, oder? Vielleicht dann doch besser eine Heirat in Hong Kong und dann ohne die Verpflichtungserklärung ein Familienzusammenführungsvisum... Puh, ich weiß gerade nicht weiter. :confused

    Edited once, last by NAIAboy ().

  • Also wäre es in HongKong dann doch einfacher? Wie ist es hier mit der Urkundenprüfung? Wird das in HongKong auch gefordert?


    Dann kommt die Urkundenprüfung meist zum Visum...also wenn das FZF beantragt wird! Ihr seid bei dieser variante schneller verheiratet, aber eben auch nicht schneller zusammen! Macht also wenig Sinn!


    1.) Wie sieht es denn mit einem Studium aus, das auf Englisch ist? Denn Englisch spricht sie ja. Es gibt hier in der Gegend mehrere Master-Studiengänge auf Englisch, die auf ihrem bisherigen Studium aufbauen.


    Na ja, ist eher schwer zu erklären warum sie das dann nicht in einem "englischsprachigen Land" versucht! Was ist denn ihr bisheriger Studiengang? Außerdem muss Sie dann wirklich studieren und entsprechende Ergebnisse erzielen und nachweisen...da hat Sie wenig Zeit für dich, falls so etwas klappen würde!


    2.) Weshalb verlief es denn damals im Sande?


    Eben wegen der Agentur....wäre zu weit weg von uns gewesen! Ein Aupair darf ja nicht in der eigenen Familie "arbeiten"


    4.) Was bedeutet denn "late registered"? Ist es sehr häufig, dass es solche Probleme gibt? Muss man diesen Detektiv/Vertrauensanwalt auch selber bezahlen? Falls ja, was kostet sowas?


    Das bedeuutet das ihre Geburt erst Monate / Jahre nach der eigentlichen Geburt registriert wurde. Ist recht häufig dort! Dann muss i.d.R. die Daten in der GU, auf dem Baptismal, auf dem Cenomar und auf den Schulzeugnissen übereinstimmen! Auch müssen die Papiere der Eltern "klar" sein...Hochzeitsurkunde usw.
    Den VA musst du bezahlen, kostet ungefähr 300 €...das Problem ist, dass sehr viele Papiere gefaked sind und man Fälschungen für ein paar Euro kaufen kann



    Ich würde klagen, sofern das Hochzeits- oder Familienzusammenführungsvisum seitens der ABH mit dem Hinweis auf Verdacht der Scheinehe abgelehnt wird. Ich könnte vor Gericht dann monatelange und ausführliche Skype-Chatprotokolle als Beweis vorlegen, dass hier eine echte Liebesbeziehung besteht. Oder kann ich das direkt beim Visumsantrag vorbringen?


    Scheinehe dürfte hier eher kaum relevant werden


    Also soll ich am besten bereits jetzt ganz "unromantisch" die Sache einer möglichen Heirat mit ihr besprechen, ohne einen konkreten Antrag zu machen? Weiß gerade nicht, wie eine Filipina auf sowas reagieren würde... :denken


    Ja....du must ihr erklären, dass es sehr aufwendig wird und sie muss mit dir zusammen arbeiten! Wenn Sie dich liebt, versteht sie es...wenn nicht, macht es eh keinen Sinn! Folge ganz klar den Anweisungen deines Standesamtes und unseren Tipps hier, für uns ist das Tagesgeschäft :floet ...Höre niemals auf Tipps & Tricks, welche deine Freundin irgendwo gehört hat!


    Und wäre es denn bei der ABH glaubwürdig, bereits nach einem Besuch ein Hochzeitsvisum zu beantragen?


    Wird schwierig, aber nicht unmöglich....einen weiteren Besuch sollte man schon machen! Macht auch Sinn....denn man will das Lben miteinander verbringen und einen Menschen aus seinem Umfeld in ein komplett andereres bringen!


    Ich habe gerade noch was zum Thema Verpflichtungserklärung gelesen. Dies scheint ja extrem riskant zu sein, oder?


    Na ja...ist bei Hochzeit dasselbe...du haftest für deine Ehefrau! Wenn du ihr nicht traust für eine VE, welchen Sinn macht dann eine Hochzeit? :dontknow

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Wenn sie tatsächlich hier studieren will, kann sie mit der Zulassung ruhig versuchen, ein Visum dafür zu bekommen, aber der Einstieg wäre dann auch erst im Oktober.


    Für einen Sprachkurs in Deutschland müsste sie erst ihre Motivation deutlich machen, indem sie wenigstens die ersten Stufen des GER im Herkunftsland erreicht.


    Für einen Aupairaufenthalt kann sie sich bewerben, das geht relativ problemlos mit der Erteilung des Visums, aber sie braucht Grundkenntnisse der deutschen Sprache wie beim Ehegattennachzug und sie wäre bei der Gastfamilie.


    Möglich wäre ein FSJ oder BFD, wenn sie eine Stelle finden könnte ohne Deutschkenntnisse.


    Am schnellsten geht es mit Heirat und Freizügigkeit, wenn du im EU Ausland arbeiten kannst.

  • @Tanduaylce
    In welchen Fällen wäre das Thema Scheinehe denn ansonsten relevant? Das beruhigt mich ja wirklich etwas. Woanders hatte ich gelesen, dass dies wohl recht häufig passiert...


    Gibt es hier eigentlich irgendwelche Statistiken, wie viele Leute hier eine solche Hochzeit erfolgreich durchgezogen haben?


    Ok, wenn es schwierig wird, bereits jetzt ein Hochzeitsvisum zu beantragen, wird es ja wohl nach einem weiteren Besuch auch nicht viel anders sein? Aus welchem Grund könnte dies dann abgelehnt werden?


    Ist eine Heirat hinsichtlich der Haftung dasselbe wie eine Verpflichtungserklärung? Natürlich "hafte" ich nach der Heirat für sie, da ich sie erstmal alleine "versorgen" muss und so weiter. Aber sie wäre dann ja zumindest kranken- und haftpflichtversichert und es würde mich nicht direkt in den Ruin treiben, sofern ihr was passiert, wenn sie "untertaucht" (was ich mir bei ihr allerdings niemals vorstellen könnte - aber man kann sowas ja nie komplett ausschließen).


    Alacrity23
    Was meinst Du mit Freizügigkeit und dem EU Ausland? Ich kann/möchte leider nicht im EU Ausland arbeiten, da ich hier in DE einen sehr sicheren Job habe.