Andre811/Schwanger, was nun????

  • Ich hoffe der Thread passt hier rein und ihr könnt mir ein wenig Input geben.


    Ausgangslage: Ich (37 Jahre) habe letzte Woche erfahren, dass meine philippinische Freundin (30 Jahre) schwanger von mir ist.
    Wir sind erst seit kurzem offiziell ein Paar, und müssen jetzt Lösungen finden wie es weiter geht.
    Dazu kommen noch ein paar Probleme die einige Gedankengänge erschweren.


    Ich bin getrennt lebend(noch kinderlos) und habe im Februar die Scheidung eingereicht, und noch keine Ahnung wann ich rechtsgültig geschieden sein werde.
    Sie lebt schon seit ca. 6 Jahren in Europa (Norwegen/Holland) und arbeitet seit Februar in Helsinki(Pflegebereich/gelernte Krankenschwester).
    Noch ist Sie nicht KV in Finnland, weil noch nicht alle Visa Dokumente zurück sind.
    Des weiteren hat Sie keinen Anspruch auf Urlaub und Angst Ihren AG von der Schwangerschaft zu erzählen.
    Eine Abtreibung ist keine Option für uns , und ich möchte Sie am liebsten hier bei mir in Deutschland haben.
    Zur Zeit kann Sie wegen der fehlenden Dokumente nicht ausreisen, deswegen werde ich Sie Ende des Monats für ein paar Tage besuchen, um zu Klären wie es mit uns weitergeht.
    Das meine Freundin nicht hochschwanger arbeiten kann, und medizinische Versorgung braucht, ist uns beiden klar und hat oberste Priorität.
    Sie hat mir gestern geschrieben, dass wenn alles schlecht läuft, wieder zurück in die Heimat geht. Nur möchte das nicht und suche nun Lösungswege, um mit Ihr in Deutschland leben zu können.
    Vorausgesetzt Sie will das auch, weil alles noch ziemlich am Anfang steht und wir uns das Beide ganz anders vorgestellt haben.


    Wie sollte ich am Besten vorgehen, wenn Sie sich eine Zukunft in Deutschland vorstellen kann?
    Ist eine Hochzeit in Dänemark eine Option, wenn ich geschieden bin, wegen der KV?
    Oder sollte ich erst einmal die Vaterschaft beim Jugendamt anerkennen lassen?
    Kann man eine FZF auch mit einem ungeborenen Kind veranlassen und was ist dabei zu beachten?
    Wenn es nicht Möglich ist zu heiraten, muss ich die Entbindungskosten selber tragen?


    Vielleicht könnt Ihr mir helfen oder zumindest Optionen aufzeigen. Sind beide sehr verunsichert und ich habe Angst, dass unsere Liebe daran zerbricht.


    Vielleicht hat jemand von euch schon eine ähnliche Situation erlebt und kann mir einen Rat geben....


    Gruß

  • Vielleicht hat jemand von euch schon eine ähnliche Situation erlebt und kann mir einen Rat geben....

    Ähnliche Fälle gibt es hier mit Sicherheit zu genüge. Auch bei mir war der Fall, daß ich noch in D verheiratet war, als ich meine jetztige philippinische Frau kennenlernte. Nur mit dem Unterschied, daß kein Kind unterwegs war und meine Frau zu der Zeit auch auf den Philippinen lebte.


    Da der Ausgang Deiner laufenden Scheidung einen zeitlichen Ausgang mit unbekannter Variable hat (habt Ihr das Trennungsjahr schon hinter Euch?) , würde ich an 1. Stelle die Vaterschaft des Kindes anerkennen.

    Sind beide sehr verunsichert und ich habe Angst, dass unsere Liebe daran zerbricht.

    Falls es daran zerbricht, was ich bezweifle, war es das nicht wert. Ansonsten wird es eher die Beziehung festigen, weil ihr nichts geschenkt bekommt und darum kämpfen müsst. So war es jedenfalls bei uns. Also Kopf hoch.

  • Das Trennungsjahr ist rum und wir haben auch eine Scheidungsfolgevereinbarung. Jetzt geht das alles seinen üblichen Weg zur Rentenkasse wegen dem Versorgungsausgleich. Meine Anwältin glaubt an einem Scheidungstermin im Sommer, aber wie gesagt das ist eine Variable die ich nicht planen kann.

  • Sie kann ein Visum bekommen, mit dem Sie vor Geburt einreisen kann, wenn du die Vaterschaft anerkennst oder sie geheiratet hast, aber sie muss sich beeilen, damit das rechtzeitig da ist, um noch fliegen zu dürfen.


    Mit diesem Visum könnte sie dich wegen der Aufnahme in die Familienversicherung vor der Geburt in Dänemark heiraten, wenn ihr nicht schon/noch verheiratet seid.


    Unverheiratet kann sie nicht in die Familienversicherung, sie kommt aber in den Basistarif der PKV.

  • Februar die Scheidung eingereicht, und noch keine Ahnung wann ich rechtsgültig geschieden sein werde


    Gehe mal von 1 Jahr ab Antrag aus...je nach Belastung der Gerichte


    Wenn es nicht Möglich ist zu heiraten, muss ich die Entbindungskosten selber tragen?


    Ja....dazu müsste deine Freundin in den Basistarif der PKV, was ca. 600 € / Monat kosten wird


    Bei einer Vaterschaftsanerkennung dürfte es eine Urkundenprüfung geben, die einige Monate dauert...also Zeit einplanen!

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Damit ich das richtig verstehe und eine Hochzeit aufgrund der Scheidung nicht in Frage kommt.
    Wenn Sie das Kind in D entbinden will, muss Sie PKV sein und zusätzlich noch die Krankenhauskosten zahlen?
    Welche Urkunden müssen überprüft werden und kann Sie das aus Finnland machen?

  • Wenn Sie das Kind in D entbinden will, muss Sie PKV sein und zusätzlich noch die Krankenhauskosten zahlen?


    In Deutschland gibt es eine Versicherungspflicht...eine normale gesetzliche KV wird sie nicht aufnehmen. Dafür gibt es den basistarif der PKH, der ca. 600 € / Monat kosten dürfte! Da private KV aber oftmals bestehende "Leiden" ausschließen, musst du schon sehr genau suchen, um eventuell eine zu finden die auch die Geburt mit bezahlt!
    Wenn nicht muss man diese eben selber bezahlen, was so zwischen 2.500 € und deutlich 5-stellig bei Risiken kosten kann! Also genau prüfen!


    Welche Urkunden müssen überprüft werden und kann Sie das aus Finnland machen?


    Die Philippinen sind ein Land mit unsicherem Urkundenwesen, also wird zumindest die GU überprüft...dazu braucht sie etliche Papiere und Zeit (ca. 6 Moante) http://www.manila.diplo.de/con…n/8110141/MB_Urkunden.pdf

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Entweder geht sie in die PKV zum Basistarif, dann erhält sie genau die gleichen Leistungen wie in der GKV, also inklusive Entbindung. Oder sie kommt mit einer Incommingversicherung, die sie für ein paar Monate abschließt, die bezahlt zwar die Entbindung nicht, aber sie fällt damit nicht unter die Versicherungspflicht, weil sie anderweitig abgesichert ist, und muss nicht in die PKV, aus der sie später eventuell nie wieder raus käme. Nach der Entbindung bekommt sie eine AE, mit der kann sie in die viel günstigere GKV, wenn sie nicht schon in der PKV ist.


    Bei der Urkundenprüfung wird vor allem geprüft, ob sie wirklich ledig ist.

  • Noch ist Sie nicht KV in Finnland, weil noch nicht alle Visa Dokumente zurück sind.
    Des weiteren hat Sie keinen Anspruch auf Urlaub und Angst Ihren AG von der Schwangerschaft zu erzählen.

    Finnland ist ein entwickelter Sozialstaat und wenn sie arbeitet hat sie auch eine KV. Ggf hat sie nur die Papiere noch nicht. Außer sie arbeitet illegal als Schwarzarbeiterin, dann gilt das gesagte natürlich nicht.


    Sie muss die dortigen Mutterschutzbestimmungen beachten und bei medizinischen Personal wie Krankenschwester gibt es meist besondere Bestimmungen. Ob sie schon Anspruch aufgrund der kurzen Beschäftigung auf Mutterschutzurlaub hat muss sie notfalls bei einer neutralen in Beratungsstelle Finnland informieren. Sie soll sich auf keinen Fall zu einer Kündigung überreden lassen.


    Viel wichtiger als eine Ehe wäre erstmal eine vorgeburtliche Anerkennung der Vaterschaft durch dich. Damit ist das Kind ab Geburt deutsch und das erleichtert vieles. Hat sie eine finnische KV, wäre ggf. sogar eine Geburt in Deutschland möglich. EU und Sozialversicherungsabkommen machts möglich.

  • Meine/Unsere ersten Schritte sind dann zu prüfen ,ob Sie versichert ist und gleichzeitig Ihren Arbeitsvertrag checken.
    Ich werde derweil die Vaterschaft beim Jugendamt anerkennen lassen...


    Update: Ich habe gerade erfahren das Sie bis die Visageschichte abgeschlossen ist, illegal arbeitet. :confused  
    Ist wohl nur eine Absprache zwischen Ihr und den Arbeitgeber was die Sache jetzt nicht gerade einfacher macht.
    Muss jetzt schauen ob Sie trotzdem einen Anspruch auf medizinische Versorgung hat....

    Edited once, last by Andre811 ().

  • Mit Sicherheit macht "illegale" Arbeit es nicht einfacher und es wird auch keine KV geben!

    Eine gute Landung ist eine, bei der du hinterher weggehen kannst. Eine phantastische Landung ist eine, bei der das Flugzeug noch einmal verwendet werden kann. Starten muss man nicht. Landen schon

  • Dann gibt es für mich nur eine Option wenn die Versorgung nicht gewährleistet ist.
    Ich werde die Vaterschaft anerkennen lassen. Sie lässt sich die Schwangerschaft bestätigen und wird damit zu Deutschen Botschaft in Helsinki, mit der Bestätigung das Sie ledig ist.
    Dann versuchen wir ein FZW zu beantragen , damit Sie legal nach Deutschland kommen kann.
    Das Problem mit der KV ist damit zwar nicht gelöst, aber macht ja auch keinen Sinn für Sie illegal auf das Visa in Finnland zu warten.

  • Ist wohl ein Bearbeitungsstatus für ein Arbeitsvisum.
    Bis das geprüft ist, können wohl einige Monate vergehen, daher ist der Arbeitsvertrag noch nicht gültig. Sie arbeitet ja nach Absprache mit dem Chef trotzdem, was wahrscheinlich nicht ganz legal sein dürfte. Probezeit ist 4 Monate , aber bei gültigen Arbeitsvertrag(Visum).
    Also illegal ist Sie nicht im Land , aber die Arbeit ist nicht ganz legal, wegen dem Bearbeitungsstand des Visums. So jedenfalls habe ich das verstanden.

    Edited once, last by Andre811 ().

  • Ich werde die Vaterschaft anerkennen lassen. Sie lässt sich die Schwangerschaft bestätigen und wird damit zu Deutschen Botschaft in Helsinki, mit der Bestätigung das Sie ledig ist.
    Dann versuchen wir ein FZW zu beantragen , damit Sie legal nach Deutschland kommen kann.


    Für die Vaterschaftsanerkennung wird es vermutlich eine UP geben....mit Glück von Finnland aus nicht! Das könnte schwierig werden, wenn sie nicht zu Hause ist.....die Deutsche Botschaft in Finnland ist nur zuständig, wenn Sie sich 100% legal in Finnland aufhält...was momentan nicht ganz klar ist :floet

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Wenn sie nur mit dem Schengenvisum eingereist ist und noch kein residence permit hat, ist unsere AV in Finnland nicht für sie zuständig. Ein Visum bekäme sie dann nur in den Philippinen.
    Sie könnte aber mit ihrem finnischen Visum nach Deutschland reisen und die VA mit dir beim Notar oder Jugendamt machen.

  • Wenn sie nur mit dem Schengenvisum eingereist ist und noch kein residence permit hat, ist unsere AV in Finnland nicht für sie zuständig. Ein Visum bekäme sie dann nur in den Philippinen.
    Sie könnte aber mit ihrem finnischen Visum nach Deutschland reisen und die VA mit dir beim Notar oder Jugendamt machen.



    Genau das hatte ich dabei im Hinterkopf...

  • Er braucht überhaupt nicht zu heiraten. Durch das Kind bekommt die sogar die EU Bürgerschaft nach ein paar Jahren, wenn sie arbeiten geht. Visum eh unendlich.


    Wer heiratet, dem kann man wirklich nicht mehr helfen... bitte Jungs schaut mal ins Familienrecht und schaltet das Hirn ein: Wer als Mann heiratet, begeht Selbstmord auf Raten! Aber nur zu...

  • Sie braucht auch kein Schengenvisum und bekommt instant eine Arbeitserlaubnis. leute, was schreibt ihr nur... Mit einem Kind aus einem EU Land ist ALLES geregelt. Alles!


  • Er braucht überhaupt nicht zu heiraten. Durch das Kind bekommt die sogar die EU Bürgerschaft nach ein paar Jahren, wenn sie arbeiten geht. Visum eh unendlich.
    leute, was schreibt ihr nur... Mit einem Kind aus einem EU Land ist ALLES geregelt. Alles!


    Die "Leute", die da schreiben, haben im Gegensatz zu Dir Ahnung.
    "EU-Bürgerschaft?" was ist das? wo kann man die beantragen ?




    Wer heiratet, dem kann man wirklich nicht mehr helfen... bitte Jungs schaut mal ins Familienrecht und schaltet das Hirn ein: Wer als Mann heiratet, begeht Selbstmord auf Raten! Aber nur zu...


    Solche Bemerkungen sind stammtischreif und gehören nicht ins Behördenforum. Zudem sind sie nicht ganz richtig, denn eine Nicht-Heirat kann andere Nachteile mit sich bringen...