Ryan12/Hochzeotsvisum früher Visum für eine Studentin

  • Hallo miteinander,


    ich habe in meinem letzten Philippinen Urlaub die Cousine eine Freundes kennengelernt. Ich plane nun Sie wieder zu sehen im Oktober sodass wir beide herausfinden können ob es eine Zukunft gibt oder nicht. Wenn aus uns was wird wovon ich jetzt ausgehe will ich im April zur ihrem Abschluß zurückkommen und sie danach mit nach Deutschland nehmen für ca. 1 Monat. Sie muss danach wieder zurück um einen letzten Teil ihres Studiums abzuschließen was ungefähr 5 Monate dauert. Danach würde ich gerne versuchen das sie ein Studiumsvisum bekommt, alternativ heirate ich sie.


    Noch ein paar Daten von ihr
    Sie wird im Dezember 20 Jahre alt.
    Sie hat 4 Tanten in Deutschland (eine wohnt 200m von mir entfernt)
    Hat keine Kinder und war nicht verheiratet
    Sie würde ein neues Studium oder Ausbildung in Deutschland anfangen
    Sie studiert Lehramt (was sie natürlich nicht in Deutschland ausüben kann)


    Nachdem ich hier im Forum und auch auf anderen Seiten viel negatives über Visaanträge gehört habe wollte ich weit im vorraus damit beginnen was für ein Visum in Ihrem Fall Sinnvoll ist, wieviel Zeit es in Anspruch nimmt und welche Dinge zu beachten sind bzw. ob es irgendwelche Tipps oder Tricks gibt.


    Ich hoffe sehr das ihr mir weiterhelfen könnt, da mir auch klar ist das wenn man das falsche Visum auf die falsche Art beantragt hat, das man sich andere und eventuell sinnvollere wege verbaut....

  • Auf die tieferen Visums-Dinge werden bestimmt andere genauer schreiben, aber meine Initialreaktion war:


    1. Einfach "nach dem Abschluß für 1 Monat nach D mitnehmen" geht nicht so einfach!
    2. Aufgrund von 1. wäre es da nicht einfacher (Frage an die Experten), wenn der TS sich bzgl. Visum komplett raushält und die nahe wohnende Tante sie nach D einlädt zum Familienbesuch für 1 Monat und durch den finalen Abschluss (ich denke mal "Board exam") als Rückkehrwilligkeit das Besuchsvisum eher klappt, als wenn der "Freund", der sie beim "letzten" (also erst einmal mit ihr zusammen war) Besuch auf den PH direkt "mitnehmen" will?

  • Auf die tieferen Visums-Dinge werden bestimmt andere genauer schreiben, aber meine Initialreaktion war:


    1. Einfach "nach dem Abschluß für 1 Monat nach D mitnehmen" geht nicht so einfach!
    2. Aufgrund von 1. wäre es da nicht einfacher (Frage an die Experten), wenn der TS sich bzgl. Visum komplett raushält und die nahe wohnende Tante sie nach D einlädt zum Familienbesuch für 1 Monat und durch den finalen Abschluss (ich denke mal "Board exam") als Rückkehrwilligkeit das Besuchsvisum eher klappt, als wenn der "Freund", der sie beim "letzten" (also erst einmal mit ihr zusammen war) Besuch auf den PH direkt "mitnehmen" will?



    Sehe ich genauso... Besonders Punkt 2 sollte für den TS in den Fokus rücken. Optimalere Bedingungen kann es meiner Meinung nach nicht geben um ein Visum zu bekommen.

  • Mein Gedanke zum Lehramt: Deutschlandweit fehlen Tausende Lehrer und es wird Seiteneinsteigern ohne jegliche Lehramtsbefähigung ermöglicht als Lehrer einzusteigen. Die Ausbildung kommt dann sozusagen on the job und nach Feierabend. Da liesse sich mit ergänzender Deutsch Ausbilding doch sicher was daraus machen....

    Time to change!

  • Mein Gedanke zum Lehramt: Deutschlandweit fehlen Tausende Lehrer und es wird Seiteneinsteigern ohne jegliche Lehramtsbefähigung ermöglicht als Lehrer einzusteigen. Die Ausbildung kommt dann sozusagen on the job und nach Feierabend.


    Deutsch C1 oder C2 als Lehrer in Deutschland ist schon recht aufwändig....es sei denn man findet eine Privatschule, die einen nimmt! Da braucht es aber i.d.R. mehr als die philippinische Lehrerausbildung!

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Das Studium reicht nicht um Rückkehrwilligkeit nachzuweisen.
    Um Rückkehrwilligkeit nachzuweisen müsste sie zum Beispiel
    Festanstellung und Bankauszüge und soziale Bindungen nachweisen können.


    Zitat aus einem Remonstrationsbescheid (mit persönlichen Daten unkenntlich gemacht):
    "Sie sind Studentin an der XXXXX Universität im Programm YYYY und befinden sich im ZZZZ-ten Studienjahr.
    Dies haben Sie durch eine Bestätigung ihrer Einschreibung nachgewiesen. Allerdings genügt dieses
    Studium nicht, einen derartigen Rückkehranreiz anzunehmen, dass von Ihrer Rückkehrwilligkeit
    auszugehen wäre. Zwar studieren Sie ausweislich der eingereichten Studienbescheinigung bereits seit TTTTT,
    jedoch muss das Studium nicht zwingend zu einem bestimmten Zeitpunkt abgeschlossen werden,
    vielmehr ist dies auch noch zu einem späteren Zeitpunkt möglich. Dies gilt vor allem da ihre Bachelor Arbeit
    noch nicht angemeldet zu sein scheint, d.h. noch keine unaufschiebbare Abgabefrist festgesetzt wurde.
    In Ihrer Remonstration haben Sie vorgetragen, dass Sie nach Abschluss Ihres Studiums Aussicht auf eine
    Beschäftigung hätten. Belege - wie einen Arbeitsvertrag o.ä. - legen Sie allerdings nicht vor. Daher kann
    hieraus nicht auf eine Rückkehrbereitschaft geschlossen werden."

  • Ja es ist ein Board Exam. Wenn Sie einen festen Termin für das Board Exam hätte an dem Sie da sein muss, würde das helfen? Leider ist das alles zu weit in der Zukunft als das Ich das jetzt schon wissen kann wie das dort alles abläuft.


    Wie würde sich das Argument machen das Sie nach dem Board Exam ein Aufbaustudium als Lehrerin in Deutschland macht um dem armen Deutschland zu helfen?

  • Wie würde sich das Argument machen das Sie nach dem Board Exam ein Aufbaustudium als Lehrerin in Deutschland macht um dem armen Deutschland zu helfen?


    Überhaupt nicht. Für Lehrer gibt es eher keine Visa! Ein Studium in Deutschland muss sinnvoll für das Leben im Heimatland sein....vergiss diese Ideen! Lass Sie über die Tanten zu einem Schengenvisum einladen und dann heirate sie! Danach kann Sie in Deutschland studieren mit dem Ziel hier zu arbeiten....Bis dahin schicke Sie zum GI, um Deutsch mind. bis B1 / B2 zu lernen :hi

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Ja es ist ein Board Exam. Wenn Sie einen festen Termin für das Board Exam hätte an dem Sie da sein muss, würde das helfen? Leider ist das alles zu weit in der Zukunft als das Ich das jetzt schon wissen kann wie das dort alles abläuft.


    Wie würde sich das Argument machen das Sie nach dem Board Exam ein Aufbaustudium als Lehrerin in Deutschland macht um dem armen Deutschland zu helfen?


    1. Wie aus dem Remonstrationsbescheid-Zitat von ray07 ersichtlich - und darauf stütze ich meine folgende Meinung - reicht es nicht nur einen Termin zum board exam zu haben, denn diesen kann man verstreichen lassen und später machen, bzw. brauch man das auch gar nicht machen, wenn man - ich unterstelle jetzt mal extra - eh nicht auf die PH zurück will, da das board exam nur was nationales ist!


    2. Meiner Meinung nach wäre das Argument mit dem "helfen in Deutschland" absolut kontraproduktiv, da sie (bitte IMMER AUS SICHT DER VISUMSTELLENDEN Person sehen) damit ja eigentlich schon sagt, dass sie nicht auf die PH zurück will!


    Ich bleibe dabei, ICH persönlich würde es so machen:
    1. Tante lädt ihre Nichte zu einem Besuch nach D ein -> Besuchsvisum, siehe auch HIER AUF DEUTSCH oder HIER AUF ENGLISCH
    2. Ich als Freund (in diesem Fall Ryan12) darf NIRGENDS ERWÄHNT werden, geschweige denn OFFIZIELL irgendwo mitmischen! Privat der Freundin helfen usw. ist klar, aber offiziell sollte man nicht erwähnen, dass man in D ja dann auch gleich den "festen Freund" besuchen will, denn dann leuchten sofort die Alarmglocken!
    3. Wenn ich mich zu 1. entscheide, würde ich schnellstmöglich den Kontakt zur Tante suchen, um das Ganze einzutüten und so zu planen, dass es mit dem Zeitraum passt und ich doch mit ihr zusammen nach D fliegen kann.... und bitte dann nicht den Fehler machen und entweder Flugtickets zusammen kaufen oder als erkennbares Päärchen bei der Aus-/Einreise bei der Immmigration/Passkontrolle auftreten und da dann noch rausgefischt werden :P


    4. Das Wichtigste aber: Sie sollte jetzt schonmal zusehen, dass sie ihre Rückkehrwilligkeit plausibel anzeigen kann, z.B. Sie hat eine Jobzusage nach dem board exam und will vorher einfach nochmal 1 Monat Urlaub machen, bevor der Arbeitsalltag losgeht, sie versorgt ihre Eltern, sie hat irgendein business, etc. pp. Gründe findet man hier im Forum genug, musst nur schauen, ob da was auf Deine Freundin zutrifft.

  • Okay, dann werde ich bzw. Ihre Tante ein Besuchsvisum anstreben. Brauchen würden wir es im April, das heißt da ist noch genug Zeit bis dahin. Sie ist übrigends gerade auf den Philippinen.


    Mit 2. wollte Ich eigentlich erreichen das Sie ein dauerhaftes Visum bekommt und ein paar Jahre in D bleibt. Aber ich denke das kann ich mir in die Haare schmieren. Ich möchte einfach mehr Zeit mit Ihr verbringen bevor ich sie heirate und nicht nur ein paar Wochen im Jahr...


    Was ist eigentlich wenn Sie z.B. ein Visum für Italien beantragt? Habe von einem Freund gehört das ist wesentlich einfacher. (Er hat eine russische Freundin, was natürlich etwas einfacher ist)

  • Was ist eigentlich wenn Sie z.B. ein Visum für Italien beantragt? Habe von einem Freund gehört das ist wesentlich einfacher. (Er hat eine russische Freundin, was natürlich etwas einfacher ist)



    Mach es so wie Pinoy geschrieben hat, da dürfte nicht viel schief gehen mit.
    Mit Italien ist überhaupt nicht einfacher. Ein Bekannter von mir wollte seine Pinay-Freundin für 2 Wochen nach Italien holen weil er da Heimaturlaub hatte ( er ist weltweit auf Montage tätig) und sie seiner Familie vorstellen wollte. Er hat nach 3 Versuchen aufgegeben...

  • Alles klar wird gemacht! Wann soll ich ungefähr damit anfangen?
    Hab jetzt übrigens auch erfahren das sie quasi nach ihrem Ablschluß im April, 5-6 Monate frei hat.

  • Sie hat jetzt Ende August einen Termin für die Reisepassbeantragung bekommen. Also schonmal viel zu spät....
    Jetzt schon ein Jobangebot 1 Jahr vor Abschluß zu bekommen wird sicher auch nicht einfach werden eher unmöglich. Das Sie Ihre Familie versorgt ist ein guter Grund, den Ihre Mutter und Schwester (hat eine Tochter, Vater der Tochter ist abgehauen) haben beide keinen Job. Der Vater ist momentan krank und kann eventuell nicht mehr arbeiten. Ihre andere Schwester hat schon eine eigene Familie und hat selbst Probleme.
    Das die Familie ohne Ihre hilfe Probleme haben wird stimmt aber definitiv nicht, da Sie ja von den Schwestern der Mutter versorgt wird. Ob das die deutsche Botschaft herausfinden kann weiß ich nicht.
    Welche anderen Gründe kann Sie den noch angeben?

  • Ein paar Worte zur Idee zum Studentenvisum: Du dumm ist die Idee nicht, wie das hier teilweise dargestellt wird. Man benötigt aber eine passende Konstellation, Finanzierung und vor allem den deutlichen Willen der Dame.
    Ich schreibe jetzt einmal ein paar allgemeine Dinge dazu, das Forum soll ja auch eine Wissensbasis darstellen.
    Hier eine Website, wo vieles genauer erläutert wird als meine kurzen Ausführungen hier: https://www.study-in.de/de/studium-planen/voraussetzungen/


    1) Zunächst braucht sie die Zulassung zu einem Studium an einer deutschen Uni. Ihr Lehramts-Bachelorstudium wird vermutlich nicht als gleichwertig anerkannt werden, daher wird sie keine Zusage für ein Master-Studium bekommen. Deutsch kann sie vermutlich auch nicht ausreichend (meist wird B2 gefordert). Das heißt, sie müsste ein englischsprachiges Bachelor-Studium finden, welches sie studieren möchte. Dann müsste sie sich bewerben, ggf. Aufnahmeprüfung machen, und du müsstest ihr mit dem Papierkram zur Anerkennung ihrer Zeugnisse helfen (Anabin und Uni). Ihr Bachelorabschuss sollte als Studienvoraussetzung jedenfalls ausreichen.


    2) Mit einer Zulassung zum Studium kommt sie relativ unproblematisch zu einem Studentenvisum. Der einzige Knackpunkt ist: Sie muss klarstellen, wie sie ihr Leben während des Studiums finanziert. Das kann auf verschiedene Möglichkeiten geschehen, beispielsweise durch Zusage ihrer Eltern mit entsprechendem Einkommen, ein Sperrkonto mit dem geforderten Betrag. Oder du bürgst für ihre Finanzierung, falls du ein entsprechendes Einkommen hast.


    3) Eine dritte Möglichkeit ist, dass sie an einer philippinischen Top-Uni ihren Master anhängt und dann für ein PhD-Stuidum nach Deutschland kommt. Der Vorteil ist, dass mit einer bezahlten PhD-Stelle die Finanzierung abgedeckt ist. Wenn man einmal einen entsprechenden Master hat, ist das sogar die einfachste Möglichkeit. (*)


    Kurz gesagt, ein Studentenvisum gibt's wenn man Zulassung zu einem Studium an einer deutschen Uni und ausreichende Finanzierung hat, alles andere ist ein Fomalakt.


    (*) Eine Freundin von mir hat ihren Master an der UP Diliman gemacht, ich habe ihr dann eine PhD-Stelle in Österreich am AIT (Austrian Institite Of Technology) vermittelt. Mit der Zusage vom AIT hat sie ohne Umwege einen Aufenthaltstitel (bin nicht ganz sicher welchen, entweder "Forscher" oder "Studierende") bei der österreichischen Botschaft Manila beantragt und ziemlich schnell bewilligt bekommen. Damit ist sie nach Österreich gekommen und hat ihre Stelle am AIT angetreten. In den ersten Monaten in Wien hat sie dann die Zulassung an der TU Wien zum PhD-Studium beantragt und auch bekommen (das war ein bisschen kompliziert bis alle Anerkennungen durch waren, letztlich ist der MSc von der UP Diliman aber gleichwertig einem österreichischen MSc). Mittlerweile hat sie ihren PhD abgeschlossen und ist kürzlich wieder zurück an die UP Diliman, wo sie vermutlich bald eine Professoren-Stelle bekommt. Sie hätte auch problemlos in Österreich bleiben und arbeiten können (sie hatte ohnehin bereits einen Aufenthaltstitel mit Arbeitserlaubnis).

  • Ich hab mich mit der Idee Sie zu heiraten um Sie nach Deutschland zu holen bereits abgefunden, bzw. ich will es sogar. Und das mit dem Studiumsvisa würde auch viel zu lange dauern bis Sie dann nach Deutschland kommt.
    Ich würde gerne weiterhin das Besuchsvisum anstreben, aber bräuchte noch weitere Gründe die Sie angeben kann um wieder zurückzukehren.

  • Ich hab mich mit der Idee Sie zu heiraten um Sie nach Deutschland zu holen bereits abgefunden, bzw. ich will es sogar. Und das mit dem Studiumsvisa würde auch viel zu lange dauern bis Sie dann nach Deutschland kommt.
    Ich würde gerne weiterhin das Besuchsvisum anstreben, aber bräuchte noch weitere Gründe die Sie angeben kann um wieder zurückzukehren.


    also ich muss leider sagen, dass dem nicht so ist. Ein Studentenvisum bekommst Du in wenigen Wochen. Ein Schengenvisum zu Besuchszwecken ist allerdings recht unsicher. Und nein es benoetigt keine Einschreibung bei einer Uni. Man sollte ja auch kein Studentenvisum sondern ein Visum zum Zwecke des Deutschkurses mit anschliessendem Studium beantragen. Dazu benoetigt man nicht mal eine Uni sondern nur eine Schule wo man den Deutschkurs macht. Parallel zu ihrem Abschluss sollte sie den A1 machen, dann aufbauend auf dem A1 macht sie dann in Deutschland weiter. Und ja das ist die allerschnellste Moeglichkeit ein Visum zu bekommen und sich - ohne zu heiraten - laenger kennelernen zu koennen. Und nein von Heirat sollte man nicht sprechen und es auch nicht als Option erwaehnen. Meine Frau arbeit uebrigens in einer Deutschen Botschaft, allerdings nicht auf den Philippinen. Du musst natuerlich die Finanzierung, Deutschkurs, Verpflichtungserklaerung, Flug etc. uebernehmen, und dann koennt ihr erst Mal zusammenleben und feststellen ob das was ist, waehrend sie Deutsch lernt. Zeit hat sie dafuer min. 1 Jahr, Verlaengerung moeglich. Ob sie danach studiert oder nicht ist total unerheblich. Bei einer Hochzeit aus dem Studentenvisum heraus gibt es auch keine Probleme mit der Umwandlung der Aufenthaltsberechtigung, denn anderster als beim Schengenvisum ist das beim Studentenvisum kein Problem, ausserdem spart man sich den ganzen CFO Scheiss auf den Philippinen, den braucht es dann naemlich nicht.


    Ich muss natuerlich auch sagen, dass der philippinishe Lehrer Bachelor zwar eine Hochschulzugangsberechtigung in Deutschland bringt aber vom Wissen her, langt es eher um in Deutschland als Kindergartenhelferin zu arbeiten mehr aber auch nicht. Und darauf einen deutschen Master aufzusatteln ist eher nicht von auszugehen, abgesehen davon das es wohl keine Bachelor Anerkennung geben wird.


    Aber ja, sollte sie ihr Studium abschliessen, nebenbei den Deutsch A1 machen, dann kann von Beantragung bis Genehmigung das Studentenbewerbervisum in ein paar Wochen erteilt werden. Im Gegensatz zu dem Heirats- oder Familienzusammenfuehrungsvisum, dass sich min. ein Jahr hinzieht oder auch mehr.

  • Ich hab mich mit der Idee Sie zu heiraten um Sie nach Deutschland zu holen bereits abgefunden, bzw. ich will es sogar. Und das mit dem Studiumsvisa würde auch viel zu lange dauern bis Sie dann nach Deutschland kommt.
    Ich würde gerne weiterhin das Besuchsvisum anstreben, aber bräuchte noch weitere Gründe die Sie angeben kann um wieder zurückzukehren.


    Das eine hat mit den anderen nichts zu tun und schließt sich nicht aus.
    Ein Besuchsvisum ist für einen mehrwöchigen Urlaub, geht mit etwas Glück durch und wird mit etwas Pech abgelehnt, einen Versuch ist es wert.
    Ein Studentenvisum oder Heiratsvisum dient dem langfristigen Aufenthalt in Deutschland, das will gut überlegt sein, sollte mit genügend Geduld aber machbar sein.

  • Meinst du sie bekommt nur ein paar Wochen Besuchsvisum und nicht die vollen 3 Monate die möglich sind?
    Sollte gut überlegt sein? Inwiefern?
    Was meinst du mit "sollte machbar sein"? Ich dachte ein Heiratsvisum durchzubringen ist die einzig 100%ige Möglichkeit ein Visum zu bekommen...

  • Meinst du sie bekommt nur ein paar Wochen Besuchsvisum und nicht die vollen 3 Monate die möglich sind?
    Sollte gut überlegt sein? Inwiefern?


    kuerzere Zeitraeume werden eher bewilligt, da muss aber alles andere schon stimmen, sonst gibts auch da ne Ablehnung. Wenn ihr aber erwaehnt eh zu heiraten, dann gute Nacht. Ein Besuchsvisum sollte nur fuer ein paar Wochen beantragt werden, bei vollen drei Monaten ist die Ruekkehrwilligkeit geringer.


    Zitat


    Was meinst du mit "sollte machbar sein"? Ich dachte ein Heiratsvisum durchzubringen ist die einzig 100%ige Möglichkeit ein Visum zu bekommen...


    Heiratsvisum oder Familienzusammenfuehrungsvisum ist sicher eine oder die "normale" Moeglichkeit ABER es dauert lange, sehr lange. 1 Jahr mindestens, meist oft laenger.


    Studentenbewerbervisum zum Zwecke eines Deutschkurses mit anschliessendem Studium, wenn man alles beachtet und den A1 schon gemacht hat ist eine sehr sichere Methode die in wenigen Wochen genehmigt wird.


    Aber es ist nicht beliebt hier im Forum, weil jeder denkt das geht sowieso nicht, was natuerlich nicht stimmt. Man darf allerdings nicht vom Heiraten sprechen, Grund des Aufenthaltes ist einzig und alleine die deutsche Sprache so schnell wie moeglich zu lernen um anschliessend in Deutschland zu studieren. Man kann sich schon mal ueberlegen was man wo studieren will und das erwaehnen aber notwendig ist das nicht. Auf den Philippinen mehr als A1 zu lernen ist kompliziert und nicht so effektiv, da alle drum herum nicht Deutsch sprechen deswegen Deutschland.


    Schulen fuer Intensivkurse in Deutsch, also min 20 Wochenstunden gibt es im ganzen Land verteilt.


    Dann gibt es spaeter auch keine Probleme, wenn man sich nach einem Jahr oder so entscheidet zu heiraten, Wechsel des Aufenthaltsstatus is easy und Frau braucht kein Integrationskurs zu machen. Der ganze CFO Scheiss in Manila entfaellt. Nach der Hochzeit besteht auch keine Pflicht wirklich zu studieren.


    Es ist und bleibt die allerbeste und schnellste Methode, man kann sich erst mal kennenlernen, allerdings sollte ein philippinischer Bachelor vorhanden sein. Jemand mit "nur" High School oder noch weniger wird so ein Visum nicht bekommen. Unter Umstaenden nur zum Deutschkurs aber das ist fraglich.

  • Es ist und bleibt die allerbeste und schnellste Methode, man kann sich erst mal kennenlernen, allerdings sollte ein philippinischer Bachelor vorhanden sein. Jemand mit "nur" High School oder noch weniger wird so ein Visum nicht bekommen. Unter Umstaenden nur zum Deutschkurs aber das ist fraglich


    Man muss schon eine sehr genaue Begründung vorlegen....ein Studium das zur Lebensleistunge passt! Ansonsten gibt es keinerlei Gründe für einen Deutschkurs in Deutschland...denn Deutsch lernen allein kann man auch in den Philippinen bis C1! Also so einfach wie du das hier darstellst ist das lange nicht!



    Man darf allerdings nicht vom Heiraten sprechen, Grund des Aufenthaltes ist einzig und alleine die deutsche Sprache so schnell wie moeglich zu lernen um anschliessend in Deutschland zu studieren.


    Wenn hier ein "Sponsor" auftritt und eine VE erstellt (ohne diese gibt es kein Visum) kommt die DBM allein auf den Hochzeitsgedanken :floet Ich weiß von vielen Ablehnungen dieses Visums....während ich erst 1x die Ablehnung eines Hochzeitsvisum gehört habe :D

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi