Diskussion zu: Das Wagnis oder Business on the Philippines

  • Alle diese Sachen machen die Filipinos massenhaft, da ist kein Blumentopf zu gewinnen, umgekehrt schon.

    Sarisari, Tricycle, Jeepney, Piggery, Internet Cafe uvam...

    das ist mir bekannt.

    Ich brauchte nur ein Alibi, um das Video unterzubringen.

  • Mein Ding wäre dann eher, dass die Freundin / künftige Ehefrau sich einen Job (z.B. Verkäuferin) sucht, wenn es den entsprechende Angebote gibt (weiss ich nicht). Das hätte dann auch den Vorteil für WNN, dass seine Freundin / künftige Ehefrau mehr Zeit für ihn und für die Familie hätte, wenn sie gemeinsam beisammen sind.

    das dürfte problematisch sein , denn als angestellte (r) hat man mit sicherheit weniger zeit wie ein selbsständiger , ausnahmen sind schlecht bezahlte stellen beim goverment , oder lehrer etc, aber das sind lange wege . . . ;)

    das siehst du aber falsch. Als aselbstständige/r hast du weniger Zeit als ein/e Angestellte/r. Ich weiß wovon ich rede.

    Es gibt nur zwei Tage in deinem Leben, an denen du nichts ändern kann: gestern und morgen. (Dalai Lama)

  • fuer mich waere jetzt der Zeitpunkt gekommen, den Laden zu verkaufen. Irgendeinen Dummen findet es immer, der den Laden uebernimmt, damit kann man dann die Verluste minimieren. Ein Versuch war es ja wert, aber besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende...

  • fuer mich waere jetzt der Zeitpunkt gekommen, den Laden zu verkaufen. Irgendeinen Dummen findet es immer, der den Laden uebernimmt ...

    Nope. Dumme findet man hier wie Sand an Strand. Nur dummereise haben die kein Geld. Und jene, welche das nötige Geld haben sind entweder nicht dumm oder haben einen Attorney oder bestenfalls beides. Man kann es versuchen, einfach wird es nicht werden.


    - followyou -

  • Nope. Dumme findet man hier wie Sand an Strand. Nur dummereise haben die kein Geld. Und jene, welche das nötige Geld haben sind entweder nicht dumm oder haben einen Attorney oder bestenfalls beides.

    Einspruch lieber followyou,


    in Anlagefragen Strohdumme die durch irgend einen Zufall zu relativ viel Geld gekommen sind gibt auf den Philippinen IMHO zu Hauff !

    Sei es dass sie ihre Tochter mit einen Foreigner verheiratet haben und immer fleißig geschickt wird, dass eine oder mehrere Kinder ins Ausland als Maid geschickt wurden, ihr ehemals wertloses an einem Stadtrand gelegenes Farmgrundstueck im Zuge des Immobilienhypes ein Vermoegen wert wurde, der reiche kinderlose Gay Onkel stirbt und viel vererbt, etc. etc.


    Es gibt nach meiner Ansicht unglaublich vieie Dumme die irgendwie viel Geld in die Hand bekommen haben und nach Moeglichkeiten suchen es irgendwie wieder loszuwerden, die von wirtschaftlichen Zusammenhängen keinen blassen Schimmer haben und denen man nur gekonnt Honig um den Bart schmieren muesste damit sie sich mit dem Erwerb eines solchen Ladens als toller Geschaeftsmann oder Investor fuehlen konnen.



    LG Carabao

  • Nope. Dumme findet man hier wie Sand an Strand

    Es gibt nach meiner Ansicht unglaublich vieie Dumme die irgendwie viel Geld in die Hand bekommen haben und nach Moeglichkeiten suchen es irgendwie wieder loszuwerden

    Dies klingt nach meiner Meinung nicht sehr freundlich, auch gegenüber WNN. Warum braucht es nur "Dumme"? Dann hätte man doch WNN gleich von Anfang von der Investition abraten können! Dies ist aber nicht der Fall gewesen, da m.E. durchaus auch die Chance bestanden hätte, das der Geschäftsverlauf besser hätte sein können. Problem war m.E. eher, dass es nicht genügend Geld gab, um noch notwendige Investitionen zu tätigen. Wenn ein Käufer hier mehr Möglichkeiten hat, dann könnte sich der Kauf für ihn auch lohnen.

  • Carabao Dem EInspruch ist stattgegeben.
    Stimmt schon. Nur habe ich es selbst noch nie so direkt erlebt. Dass den Pinoys jeder Peso in der Hosentasche brennt, ist mir bekannt.

    Dann drücken wir why-not-now alle zusammen alle Daumen. Ich möchte es ihm gönnen, wenn er und sein(e) GM mit einem blauen Auge, aber nicht mehr, aus der Geschichte heraus kommen würde.


    - followyou -

  • Es gibt nach meiner Ansicht unglaublich vieie Dumme die irgendwie viel Geld in die Hand bekommen haben und nach Moeglichkeiten suchen es irgendwie wieder loszuwerden

    Dies klingt nach meiner Meinung nicht sehr freundlich, auch gegenüber WNN. Warum braucht es nur "Dumme"? Dann hätte man doch WNN gleich von Anfang von der Investition abraten können!

    Es braucht deswegen “Dumme” weil die Miete welche ein Nachmieter uebernehmen muesste viel zu hoch ist, wie ja auch WNN inzwischen eingesehen hat.

    Und nein, man haette WNN nicht mehr davon abraten koennen weil der Vertrag ja schon geschlossen war als der Thread begann.



    LG Carabao

  • Es braucht deswegen “Dumme” weil die Miete viel zu hoch ist, wie ja auch WNN inzwischen eingesehen hat.

    Dies kann zwar sein, dass die Miete zu hoch ist, nur letztlich handelt es sich um 15k/Monat = 500 Pesos = > 10 Euro pro Tag...M.E. handelt es sich hier um ein Betrag der leicht verschmerzbar ist, wenn das Geschäft besser gehen würde, wenn nicht der beengte finanzielle Spielraum wäre.

  • Und nein, man haette ihm nicht mehr davon abraten koennen weil der Vertrag ja schon geschlossen war als der Thread begann.

    Klar, war es ein Fehler, aber ich denke, wenn WNN nicht die Investitionen getätigt hätte, damit überhaupt das Geschäft eröffnet werden konnte und somit eine Mietzahlungspflicht entstanden wäre, dann hätte es wahrscheinlich schon die Möglichkeit gegeben, den Mietvertrag aufzulösen, ggf. gegen eine Abstandszahlung. Jedenfalls wie er angemietet hat, war der Laden im Rohbau.

  • das siehst du aber falsch. Als aselbstständige/r hast du weniger Zeit als ein/e Angestellte/r. Ich weiß wovon ich rede.

    das glaube ich dir gerne , allerdings weiss ich auch wovon ich rede , seit langer zeit bin ich mit vielen selbstständigen befreundet und die haben zeit im überfluss , ich rede themenbezogen von den phils . . . du vermutlich von d.

    hier sind nach meinen beobachtungen die leute am erfolgreichsten die es verstehen mit ihren angestellten ein entsprechendes verhältnis aufzubauen , das ist eine große herausforderung und für foreigner besonders schwer , wenn der zeitfaktor zum problem wird ist die geschichte eigentlich schon pattay :-)

    Wäre ich Du, wär' ich lieber ich.

  • Jetzt kommen langsam die zweifler aus den Löchern....ich habe es von Anfang an gewagt zu sagen, das mit dem Kleingeld kein 24h Laden zu betreiben ist.

    Ich bin mir sicher das es einige Member hier wußten das es so nicht geht aber WNN ist so Nett, dann will man doch besser Mut machen und nicht die Wahrheit sagen.

    Die Vermieterin hat auf den, wie hat Carabao geschrieben = Dummen, gewartet und gefunden, jetzt muss das WNN machen.


    Ich sage es nochmal, hätte ein Fillipino es genauso gemacht wie WNN, wäre das geschrei von Anfang an groß gewesen, 100%.....aber der nette Deutsche mit der tollen Bildung, ne dann doch besser die Klappe halten.

    Alles wird gut :D


    Wir alle haben gleich viel Zeit......24 Stunden täglich.......

  • Jetzt kommen langsam die zweifler aus den Löchern....ich habe es von Anfang an gewagt zu sagen, das mit dem Kleingeld kein 24h Laden zu betreiben ist.

    Ich bin mir sicher das es einige Member hier wußten das es so nicht geht aber WNN ist so Nett, dann will man doch besser Mut machen und nicht die Wahrheit sagen.

    Die Vermieterin hat auf den, wie hat Carabao geschrieben = Dummen, gewartet und gefunden, jetzt muss das WNN machen.


    Ich sage es nochmal, hätte ein Fillipino es genauso gemacht wie WNN, wäre das geschrei von Anfang an groß gewesen, 100%.....aber der nette Deutsche mit der tollen Bildung, ne dann doch besser die Klappe halten.

    auch dieses thema ist viel zu komplex um es mit solchen statements abzutun , es geht m.m. nicht nur um das eingesetzte kapital , sondern ich persönlich würde den schwerpunkt allein auf die art und weise wie ein laden - egal welcher gößenordnung auf dauer betrieben wird .

    es gibt leute die mit dem bedrucken von tshirts genug dazuverdienen um einen gewissen finanziellen rahmen zu komplettieren , ein altes sprichwort sagt das man auf einem bein schlecht stehen kann , und wenn ich mich umschau sehe ich selten verkaufsstellen ohne eine 2. , oder mehr filialen . wie gesagt , der zufall eines guten standes vs. die langsame entwicklung einer kleinen verkaufsstelle zu einem gewinnbringenden größeren geschäft . in berlin kenne ich 2 brüder die geschäfte restaurieren um sie zu verkaufen der umsatz spielt da kaum eine rolle weil das ziel vorgegeben ist , hier habe ich bereits gleiches kennen gelernt , laundrys werden mit grossem umsatz , aber gewinnminus betrieben und letztendlich mit gewinn weiterverkauft , . . da ist der weg nicht das ziel =)

    wnn hätte genau so gut erfolg haben können

    Wäre ich Du, wär' ich lieber ich.

  • Klar hätte es mit viel Glück auch klappen können....habe ich auch bereits geschrieben.

    Aber das dass Glück (Kapital) ausbleibt hat sich recht früh abgezeichnet.

    Negativ:

    Miete

    Personal

    Familie

    Nachbarn

    Säufer

    Lieferanten

    Grill

    usw.

    Positiv:

    Lebenserfahrung gemacht (Hoffentlich)

    Alles wird gut :D


    Wir alle haben gleich viel Zeit......24 Stunden täglich.......

  • Carabao hat vollkommen recht. Um so einen Laden zu uebernehmen findet sich immer jemand mit genug Geld. Man muss nur alles schoen erzaehlen, warum verkauft wird, Umzug ins Ausland, obs stimmt oder nicht, ist doch egal.


    Anno 1999 hatte jemand den ich gut kenne einen Laden im SM Southmal im Foodcourt aufgemacht, es waren einige 100.000 Pesos Investition, der Laden lief aehnlich bescheiden wie der von wnn, eher noch schlechter. Und es fand sich ganz schnell eine Filipina die den Laden mit Kusshand und Abloese von eben diesen eingen hundert tausend Pesos uebernahm, auch etwa 1 Jahr nach Eroeffnung. Es findet sich immer jemand, und der Laden von wnn sieht gut aus, man sieht die vielen Customer, dass muss doch ne Goldgrube sein.

  • Jetzt kommen langsam die zweifler aus den Löchern....ich habe es von Anfang an gewagt zu sagen, das mit dem Kleingeld kein 24h Laden zu betreiben ist.

    Ich bin mir sicher das es einige Member hier wußten das es so nicht geht aber WNN ist so Nett, dann will man doch besser Mut machen und nicht die Wahrheit sagen.


    Ich bin mir sicher dass niemand hier etwas im Voraus WUSSTE, ausser man ist Hellseher und kann die Zukunft voraussagen. All wir anderen konnten es allenfalls vermuten oder erahnen!


    Auch war es am Anfang nicht erkennbar, dass mit den ersten Investitionen sein fast gesamtes Budget verbraucht war und auch im weiten Verlauf kein nennenswertes Budget fuer das Geschaeft mehr hereinkommen wuerde!


    Nach einigen Anfangsfehlern hat es WNN nach meiner Meinung im weiteren Verlauf durchaus gut gemacht und schnell viel hinzugelernt. Es kamen auch von ihm gute Ideen, z.B. das Geschaeft Mietwagen zu integrieren oder den lecker aussehenden Kuchen.

    Aber dazu braucht es Geld was nicht mehr da war und ist!



    wenn der zeitfaktor zum problem wird ist die geschichte eigentlich schon pattay

    Genau so sehe ich es auch!

    Ich kenne einen kleinen Laden ausserhalb einer kleinen Stadt an einer Durchgangsstrasse gelegen. Dort wurden seit einem Jahr frisch zubereitete Eistees in diversen Geschmacksrichtungen angeboten. Anfangs stand dort niemand und man fragte sich wie die existieren koennen. Aber im Laufe der Zeit scheint es sich herumgesprochen zu haben dass die Tees gut schmecken und jetzt stehen dort immer diverse Kunden wenn ich vorbeifahre. Dabei sind die Tees mit bis zu 120 Peso je Becher gar nicht billig und wohl mit einer guten Gewinn-Marge. Auch so etwas koennte WNN dort z.B. anbieten.


    WNN hat aber keine Zeit mehrere Monate zu warten bis sich ein gutes Produkt wie z.B. auch sein Kuchen herumgesprochen hat. Jedes neue Projekt mit schnellem Verfalldatum muesste auf Schlag Erfolg bringen. Es war/ist kein Geld da z.B. mal einige Wochen oder Monate immer wieder frischen Kuchen zu backen und auszulegen wenn es dauert bis sich dafuer Stammkunden finden. Auch bedarf es dafuer eines Kuehlregals!


    Ich denke nach wie vor, dass wenn WNN auch nur 10.000 Euro mehr Investitionskapital gehabt haette um z.B. Kuehlregale anzuschaffen wo immer wieder neue Frischprodukte (kalte Speisen wie Salate, MIlchprodukte und Backwaren sowie aufwaermbare Speisen) angeboten werden koennte so ein Laden laufen wenn man die Miete entsprechend herunterbekommt.


    Man muss nur alles schoen erzaehlen, warum verkauft wird, Umzug ins Ausland, obs stimmt oder nicht, ist doch egal.

    Genau! So eine Story waere dort doch leicht zu erzaehlen. GM heiratet demnaechst einen Foreigner, zieht nach Deutschland und muss sich schweren Herzens von ihrer Goldgrube trennen! Sie ist sich nicht einmal sicher ob sie den Laden ueberhaupt verkaufen moechte weil er ihr "Herzblut" ist, aber wenn der Preis stimmt............:Rolf

    Fuer BWAs oder andere wirtschaftliche Details interessiert sich bei so etwas fast niemand! Es muss ein Feeling verkauft werden! Welche durchschnittliche Filipina die zufaellig irgendwie Geld in die Hand bekommen hat oder welcher OFW der in etwas auf den Philippinen fuer die Zeit nach seiner Rueckkehr investieren moechte wuerde sich nicht gerne als Eigentuemer eines so toll aussehenden Ladens fuehlen?

    Und wenn dann doch mal jemand in die eher duerftige BWA hereinschauen sollte kann man immer noch mit vorgehaltener Hand fluestern dass dies natuerlich nur die offiziellen Zahlen seien. Die tatsaechlichen Umsaetze waeren ein Vielfaches davon. :Rolf



    LG Carabao

  • Carabao,

    wnn hat von Anfang an geschrieben das er kein Geld hat und auch nicht groß weiter Investieren will und kann....entweder es läuft so, oder halt nicht.

    Du und einige andere haben immer und immer wieder geschrieben er MUSS Investieren, auch das von Beginn an.

    Lies einfach nochmal, steht ja alles noch im Thread.

    Mit dem Kleingeld war es von Beginn an eine Totgeburt, da gibt es nichts schön zu reden.

    Ich bleibe dabei, 24h Laden mit Klimpergeld geht nicht, egal wo auf der Welt und Ausnahmen bestätigen die Regel.

    Alles wird gut :D


    Wir alle haben gleich viel Zeit......24 Stunden täglich.......

  • Naja, ich denke es ist reine Spekulation zu sagen, dass das Geschäft bei einer größeren Investition besser gelaufen wäre. Eventuell wäre nur der Verlust wesentlich höher.

    Es kann auch sein, dass es in dieser Gegend und bei den verfügbaren Lieferanten nicht möglich ist einen solchen Laden gewinnbringend zu betreiben.

    Gruß,

    Dirk


  • Ja, das haben einige Andere und ich so geschrieben, naemlich dass er weiter investieren MUSS wenn er eine Chance haben will. Von den rund 15 k Euro Anfangskapital wurden schliesslich schon ueber 10 k Euro mit der Renovierung des Ladens, Permits, Kaution sowie weiteren Nebenkosten verbraucht. Fuer technische Ausstattung und Ware blieben dann kaum noch 5 k Euro uebrig. Das war natuerlich viel zu wenig in Relation zu den monatlichen Fixkosten die so ein Laden einspielen muss.


    Das war so als wenn jemand einen luxurioesen Showroom baut um darin hochwertige PKW anzubieten und nach Fertigstellung dann kaum noch Geld verhanden ist um die Autos zu kaufen welche man darin praesentieren moechte.


    Dass er am Anfang nicht in die Vollen gegangen ist war vernuenftig, schliesslich wusste er damals ja auch noch nicht wie verantwortungsvoll und motiviert seine Freundin damit umgehen wuerde.

    Ich ging aber natuerlich davon aus, das jemand in seiner beruflichen Position Mittel und Wege findet um wenigstens nochmal 5 bis 10 k Euro dafuer zur Verfuegung zu stellen sollte es noetig sein.


    Wenn ich in gut laufende Convenience Stores gehe sehe ich oft diverse Leute darin oder davor sitzen die aufgewaermte Snacks verzehren oder mit Fertiggerichten in der Hand. Die Kuehlregale sind spaet am Abend oft leergefegt! Diese Leute kaufen dann natuerlich auch noch weitere Produkte wie Getraenke dazu!

    So ein Angebot fehlte im Store von WNN voellig!


    Naja, ich denke es ist reine Spekulation zu sagen, dass das Geschäft bei einer größeren Investition besser gelaufen wäre.

    Richtig, es waere Spekulation, aber ohne diese Investitionen, welche man ja auch spaeter haette nachschieben koennen, war der Laden, wie wem67 zu Recht schrieb, von Anfang an zum Scheitern verurteilt!


    Es kann auch sein, dass es in dieser Gegend und bei den verfügbaren Lieferanten nicht möglich ist einen solchen Laden gewinnbringend zu betreiben.

    Schon bei taeglich durchschnittlich 5.000 Peso mehr Umsatz waere der Laden bei aktueller Miete locker und gut in der Gewinnzone. Watrum sollte man es in dieser Gegend nicht schaffen? Es muesste halt ein attraktives Angebot an Frischprodukten her die es nicht an jeder zweiten Ecke im Sarisari gibt. Ausreichende Sitzgelegenheiten und Parkplaetze gibt es ja bei WNN.




    LG Carabao

  • Der Faktor Miete wird hier meiner Meinung nach etwas überstrapaziert. Ich denke zwar auch, daß sie zu hoch ist, aber letztlich sind es absolut nur 30.000 Peso. Ob dieser Betrag nun um 10 oder 15.000 Peso gesenkt werden kann, ist doch fast egal.


    Bei dem Aufwand, den why-not-now betreibt, nämlich 24 / 7, sollten doch wohl wenigsten 2.000 Euro im Monat überbleiben. Dazu würden bei den aktuellen Margen etwa 7 bis 800.000 Peso Umsatz benötigt, was komplett unrealistisch ist, da die Nachbarschaft offensichtlich diese Kaufkraft nicht hergibt.


    Ich möchte eigentlich in den allgemeinen Abgesang noch nicht einstimmen. Allerdings fehlt mir immer noch, wie schon vor ein paar Monaten geschrieben, die Fantasie, wie sich das Blatt zum Besseren wenden könnte.


    Meines Erachtens gab und gibt es 2 wesentliche Probleme die zu der unbefriedigenden Ertragssituation führen.

    Einerseits wurde vom ursprünglichen Geschäftsmodell - eine Einnahmequelle für die mitarbeitende Familie zu schaffen - in der Art abgewichen, daß erst nur wenige, und später kaum noch Mitglieder der Familie eingesetzt wurden. Und für Fremdpersonal reicht der Ertrag einfach nicht aus.


    Das zweite große Problem war und ist die dünne Kapitaldecke, die nicht zugelassen hat, daß notwendige Maßnahmen zeitnah und effektiv getroffen werden konnten.


    Es gibt sicherlich noch viele andere Problemchen, aber das sind für mich die zwei wesentlichsten.


    Wenn es denn wirklich zur Aufgabe kommen sollte, dann möchte ich nochmal meinen Respekt dafür zum Ausdruck bringen, daß why-not-now es versucht hat auf den Philippinen ein Business zu betreiben, und für seine offene und ehrliche Art hier darüber zu berichten.