Diskussion zu: Das Wagnis oder Business on the Philippines

  • Eine Inventur macht aber nur Sinn, wenn man weiß, wie der Soll Stand sein sollte. Ich denke, daß man durch Nachkäufe inzwischen den Überblick verloren hat.

    Nachkäufe spielen hier bei der Inventur keine Rolle da sie aus Verkaufserlösen und nicht aus weiteren Privateinlagen getätigt wurden.

    Wenn WNN weiß wieviel er insgesamt in den Warenbestand sowie Inventar investiert hat und weiß wieviel der Warenbestand und sein Inventar heute wert ist kann er eindeutig berechnen wie sich das Geschäft seit Gründung entwickelt hat.


    LG Carabao

  • Eine Inventur macht aber nur Sinn, wenn man weiß, wie der Soll Stand sein sollte. Ich denke, daß man durch Nachkäufe inzwischen den Überblick verloren hat und scheut sich deshalb alles nachzuzählen, weil man mit den Zahlen nicht viel anfangen kann.


    Aber diese Zahlen könnten dann wenigstens als Sollzahlen für die nächste Inventur dienen.

    Ob man den Überblick verloren hat weiß ich nicht, könnte aber gut sein.


    Die Sollzahlen kann man errechnen.

    Die Differenz zu den Ist - Zahlen ist dann der Schwund.

    Zur Errechnung der Sollzahlen braucht man allerdings belastbares Zahlenmaterial über die Erstausstattung, Zukäufe sowie Abverkäufe.

    Alles beginnt mit Aufzeichnungen über die Warenbewegungen und Umsätze, die möglichst zeitnah zu führen sind. Sonst kann der Überblick schon mal verloren gehen.


    Ich hoffe natürlich, daß Aufzeichnungen in form von Eingangsrechnungen und Kassenberichten vorhanden sind.

    Es müssen ja auch Umsatzsteuererklärungen, eventuell Voranmeldungen abgegeben werden.

    Wie soll der Buchhalter seinen Job machen, wenn er keine Unterlagen hat.

    Normalerweise müßte der Buchhalter Auskunft darüber geben können wieviel Ware gekauft worden ist, und wieviel verkauft.

  • Zur Errechnung der Sollzahlen braucht man allerdings belastbares Zahlenmaterial ueber....... Zukäufe sowie Abverkäufe.

    Braucht man ueberhaupt nicht! Wozu?


    Einfaches Beispiel:

    Nehmen wir an Du hast einen Obsthandel mit Mango An- und Verkauf. Am Anfang hast Du in 1000 Mangos investiert (Anfangsbestand) und nach einem Monat hast Du noch 950 Mangos. Privat hast Du genau wie bei WNN nichts entnommen und nichts eingelegt sondern von den jeweiligen Roherloesen nur die Kosten bezahlt. Es ist dann voellig egal wieviele Mango Du zwischen Anfang und Ende immer wieder verkauft und zugekauft hast - Du hast Verlust im Wert von 50 Mangos gemacht!


    WNN muss nur genau wissen wieviel er in der Gesamtsumme fuer Ware und Inventar investiert hat. Das ist alles! Und ich gehe davon aus dass er dies weiss!



    LG Carabao

  • Ich kenne Filipinos im allgemeinen so, erst mal zustimmen unbd ja sagen, so tun als will man folgen. Wenn der Ratgeber dann um die Ecke ist, machen sie was sie wollen. Werden sie dann weiter unter Druck gesetzt, sind sie verschwunden oder ein Vulkan bricht aus.

    Ich denke wnn hat so gut wie keine Chance sich durch zu setzen, schon gar nicht auf die Entfernung.

    Seine letzten Postings kommen mir eher so vor als muss er seine GM schützen, er möchte gar nicht mehr wissen was da wirklich los ist.

    Das ist nur mein Gefühl, kann natürlich sein das ich total daneben liege, ich hoffe es sogar.

    Alles wird gut :D


    Wir alle haben gleich viel Zeit......24 Stunden täglich.......

  • Was die Inventur anbelangt, wäre natürlich ein geschlossenes WWS von Vorteil (artikelgenaue Warenvereinnahmung mittels Scanner, artikelgenauer Verkauf an der checkout). Dies würde aber wiederum Investitionen erfordern, zu denen momentan kein Geld vorhanden ist. So weit, so schlecht.

    Die in einem Thread genannten möglichen I-Differenzen (Diebstahl, Abschriften [Verkauf unter EK aufgrund nahenden Verfallsdatums bzw. Vollabschrift, da Ware abgelaufen oder anderweitig verdorben]) von 5% wären natürlich absolut "tödlich". Jeder Store-Manager im Einzelhandel könnte da sofort seinen Hut nehmen. Da tut es auch nichts zur Sache, daß man z. B. beim BBQ oder bei Frischeartikeln etwas höhere Prozentwerte ansetzen muß. Die Gesamt-inventurdifferenz ueber den Komplettmarkt ist entscheidend. Hier sind Werte von 0,8-1,3% als gut bis noch gut anzusehen. Bei 1,5 % und höher wird es dann schon bedenklich. Und ab 2% und darüber wird mehr oder weniger Verlust geschrieben.


    Also WNN nimm die Sache umgehend in Angriff, zu viel hängt davon ab. Und glaub mir, ich weiß von was ich rede. Ueber 20 Jahre im Einzelhandel eines SB-Warenhaus Unternehmens "gehen nicht spurlos" an einem vorüber. Ich war zwar nicht auf der Fläche beschäftigt, kenne aber als ehemaliger Revisionsleiter die entsprechenden Zahlen sowohl für Deutschland als auch die unserer Tochterunternehmen in Osteuropa sowie in der Türkei.


    The man

  • Es leben die Spekulationen


    Immer langsam mit den jungen Gäulen. Man könnte meinen wir sind hier eine Aktiengesellschaft und Ihr seid die Aktionärsversammlung die dem Board Druck macht :D


    Die Inventur wurde schlicht und einfach noch nicht durchgeführt, weil die Systematik fehlte. Mein GM ist nun mal kein Kaufmann und hatte auch noch nie ein Einzelhandelsgeschäft. deshalb ist es etwas umständlich. Wir haben ja teilweise inventiert aber wo kein System da sind die Zahlen Schall und Rauch.


    Und Carabao täusche Dich nicht - es handelt sich nicht um "ein paar" Artikel. Inzwischen dürften rund 300-500 Artikel unseren Shop zieren. Das ist dann doch mal nicht eben so nebenbei gemacht.


    Gleichwohl hoffe ich, dass wir diese Woche nach meinem System alles über die Runde bekommen.


    Der Wareneinsatz betrug mangels Masse nur 160.000 Pesos am Anfang. (von den geplanten 300.000 übrig geblieben) Wir werden sehen was an Wert nun noch davon übrig ist bzw. ob wir tatsächlich etwas aufbauen konnten.


    Allerdings - wenn sich rausstellt dass wir nun 180.000 Pesos haben sagt dass immer noch nichts über den Schwund aus. Denn es könnten ja theoretisch auch 190.000 sein und der Rest ist verwunden. Gleichwohl brauchen wir ne belastbare Zahl und dann immer wieder kleinere Zwischeninventuren.


    Dabei spielt der Transfer der Einnahmeliste auf die verschiedenen Lieferantenlisten nachher die entscheidende Rolle. Das ist nicht ohne und muss gewissenhaft gemacht werden. Leider ist ohne Computersystem die Fehlerquelle gegeben. Aber damit müssen wir eben im Moment leben.


    Ich sehe es eindeutig nicht so, dass jetzt nochmals 120.000 Pesos in den Shop fließen müssen. Es kann nicht davon ausgegangen werden, dass der Umsatz sofort erreicht wird. Das wäre zwar traumhaft aber in einem Geschäft doch eher selten anzutreffen.


    Ich schraube auch meine Erwartungen nicht runter. Die ergeben sich ja aus den Kosten. Aber ich habe die Erwartungen den Realitäten angepasst. Wenn ich weiß, dass ich im ersten Monat 5.000 Pesos pro Tag umgesetzt habe im Schnitt dann kann ich zwar weiterhin auf meine 10.000 Pesos bestehen aber wenn ich realistisch rechne und sage wenn wir im zweiten Monat 7.000 Pesos schaffen ist das ein gutes Ergebnis. Vorher bin ich von 10.000 ausgegangen aber die Realität lehrte mich eines besseren. Das Ziel bleibt aber und wir arbeiten täglich daran, näher ran zu kommen.


    Klar - wenn Ihr jetzt Threadbeiträge von vor dem Shop ranzieht dann sehe ich ganz schlecht aus:D:D:D:D.


    So ist das mit Theorie und Praxis.


    Aber ich sehe das Drama nicht was einige hier sehen. Es ist eine stabile gute Entwicklung und die Kurve zeigt in de richtige Richtung. Also cool bleiben und weiterarbeiten.

    Wer sich nicht lebt, wehrt sich verkehrt!

  • Man könnte meinen wir sind hier eine Aktiengesellschaft und Ihr seid die Aktionärsversammlung die dem Board Druck macht :D

    Daran siehst Du mal wie sehr uns Dein Geschaeft in den Bann gezogen hat. Wir sind aber keine Anteilseigner sondern wenn schon dann nur der vielleicht ehrenamtliche "Aufsichtsrat", der diesen spannenden menschlichen Thread mit Interesse verfolgt und je nach Ereignislage mitleidet oder sich mitfreut. =)


    Da die Inventur ja nun wohl nach Deinen Aussagen in Kuerze ins Haus steht spielt es schon eine entscheidende Rolle wie hoch der Anfangswarenbestand war.

    Der Wareneinsatz betrug mangels Masse nur 160.000 Pesos am Anfang.

    Da ich Deine Postings immer sehr aufmerksam lese konnte ich mich daran erinnern dass Du zuvor Anderes dazu geschrieben hast, naemlich nach Ladeneroeffnung am 12.2.:


    es sind keine 300.000 Wareneinsatz im Shop. Ich glaube ich schrieb es bereits in einen Thread. Wir mussten davon noch diverse Gegenstände wie Ref, Aircon und Schilder mitfinanzieren so dass im Endeffekt im Moment nur 190.000 Pesos Waren im Shop bereit stehen.

    Darf man fragen was denn nun stimmt? Hast Du am 12.2. mit den 190.000 ein wenig uebertrieben oder schreibst Du ihn jetzt mit 160.000 Peso lieber sicherheitshalber schon mal ein wenig herunter um dem Inventurergebnis vorzubeugen? =)


    Um eine evtl. erste Inventur zu bewerten spielt es schon eine Rolle ob der Warenbestand am Anfang 160 k oder 190 k betragen hatte. Deswegen meine Nachfrage.



    LG Carabao

  • Selecta ist Langnese


    Es waere vielleicht doch sinnvolle schnellstens ein Kassensystem mit einem WWS zu kaufen, gibt es auf den Philippinen schon fuer 20000 PHP zu kaufen. Klar muesste erst mal das System mit den Daten gefuettert werden, aber mit einem WWS hast Du ueber den Warenbestand die Uebersicht, sogar von Europa aus


    LG


    HWK

    Gott kann verzeihen und Gnade gewaehren, ich werde niemals verzeihen oder Gnade gewaehren

  • Man darf fragen aber... ich muss es erst nachschauen da ich auch etwas höheres im Kopf hatte aber mein GM meinte es wären nur 160.000 gewesen. Da ich mich ausnahmsweise mal auf sie verlassen habe hatte ich es ungefiltert so weitergegeben. Das sollte ich bei so vielen Sherlock Holmes nicht machen.


    Übrigens Vorbauen muss ich nicht. Wenn es Verluste gibt dann gibt es die. Ich habe mir vorgenommen hier nichts zu beschönigen da sonst der Thread keinen Sinn macht :).

    Wer sich nicht lebt, wehrt sich verkehrt!

  • Das Wochenende ist rum.


    Rekordverdächtig war der Samstag. Bester Umsatz seit Eröffnung mit 13.800 Pesos - davon 12.900 im Shop.


    Sonntag dann 9.900 im Shop und 1000 beim BBQ.

    Das sind erfreuliche Nachrichten.

    Hast Du eine Ahnung worauf dieser plötzliche Umsatzsnstieg zurückzuführen ist und welche Artikel besonders nachgefragt würden ?


    Würde Bier gehamstert für die anstehende Fiesta ? Oder sind Hygiene- und sonstige Artikel mehr nachgefragt worden ?

  • Rekordverdächtig war der Samstag. Bester Umsatz seit Eröffnung mit 13.800 Pesos - davon 12.900 im Shop.


    Sonntag dann 9.900 im Shop und 1000 beim BBQ.

    Der Sonntag war ja schon seit Eroeffnung sehr gut. Anders der Samstag. Entgegen dem was man vermuten koennte wurden dort zu Beginn mit 5,6,7 k Peso eher schlechte Umsaetze gemacht.


    Woran liegt es dass die Samstage im Vergleich zu den ersten Wochen nun so gut laufen (letzte Woche ja auch schon)? Gerade Samstag ist der Tag an dem besonders viele Ausfluegler am Geschaeft vorbeifahren und private Feierlichkeiten stattfinden. Bei so grossen Umsatzunterschieden zu damals duerfte man kaum noch von Zufall sprechen. Es scheint so dass Euer Laden am Wochenende bei immer mehr Leuten zur ersten Adresse wird wenn es um die Frage geht wo man hinfaehrt oder anhaelt um schnell etwas einzukaufen.

    Waren es in der Hauptsache Stammkunden (also Leute die den Laden schon kennen) oder Vorbeifahrende, Ausfluegler etc. die zu dem guten Umsatz beigetragen haben?


    Inzwischen habt Ihr ein Schild an der Strasse, wie man auf den Fotos gesehen hat erscheint der Laden prima erleuchtet. die Tische und Stuehle sehen fuer Vorbeifahrende einladend aus. Habt Ihr auch bei den Rollaeden etwas veraendert oder sind sie immer noch tagsueber geschlossen?


    Offensichtlich erscheint das Geschaeft fuer die Freizeitzielgruppe deutlich attraktiver als zuvor. Ich denke somit, dass die oben erwaehnten eher kleineren aber wichtigen Investitionen sich bezahlt gemacht haben. Das stimmt positiv und ich finde hier auch dass ein erfreulicher Schritt nach vorne gemacht wurde.


    Etwas stiefmuetterlich wird nach wie vor die sich werktags auf der Suche nach einem Fruehstuecks- oder Lunchsnack befindliche arbeitende Bevoelkerung behandelt. Wenn da auch noch die schon mehrfach erwaehnten Angebote in die Tat umgesetzt werden koennte ich mir gut vorstellen dass ihr auch wochentags bald die 10. vor dem Punkt ueberschreiten koennt.


    Mit den gesteigerten Umsaetzen am Wochenende bleibt Ihr jedenfalls im Spiel. Das finde ich klasse!



    LG Carabao

  • Also das Publikum zu klassifizieren fällt schwer.


    1. Es kommen z. B. im Moment jeden Samstag die Arbeiter aus der Würstchenfabrik. die haben das als ideale Anlaufstelle für Ihr Wochenend - Feierabendbier entdeckt. Und da die jeden Samstag bezahlt werden und nicht nur alle zwei Wochen kommen die immer mit 1000 Pesos - Scheinen angelaufen. Und ein paar 100 bleiben davon im Shop.


    2. Neben dieser Gruppe kommen immer mehr Leute und kaufen verschiedene Dinge. Komischerweise aber auch hauptsächlich abends - obwohl komisch wohl eher nicht da viele ja auch Samstags arbeiten.


    3. Die Facebook - Aktion die ich von Deutschland aus gestartet habe hat seit 8 Tagen 10.000 Views gehabt. Ich kann es zwar nicht sagen aber ich denke schon, dass es dem ein oder anderen einfällt aufgrund dieser Aktion mal "reinzuschauen".


    5. Inzwischen haben wir Brot und immer mehr Snacks die auch in der Nacht gefragt werden. Ich denke dass bringt den Umsatz in der Nacht in die Höhe.


    6. Nein es wird nicht gehamstert - noch nicht. Die Leute trinken entweder draußen beim BBQ oder Sie nehmen es mit. Tuba, Gin, Tanduay usw. gehen immer besser was natürlich auch gleich höhere Beträge in die Kasse spült.


    Kleines Schmankerl am Rande - aufgrund unserer Facebook - Seite haben zwei Member aus dem Forum Berichte geschrieben über unseren Shop obwohl Sie noch nie da waren. das nenne ich mal echte Forums - Freundschaft und natürlich tolle Werbung für uns.


    Danke dafür :).

    Wer sich nicht lebt, wehrt sich verkehrt!

  • 3. Die Facebook - Aktion die ich von Deutschland aus gestartet habe hat seit 8 Tagen 10.000 Views gehabt. Ich kann es zwar nicht sagen aber ich denke schon, dass es dem ein oder anderen einfällt aufgrund dieser Aktion mal "reinzuschauen".

    Verstehe ich Dich richtig dass es sich um bezahlte Werbung handelt? Die abgerechnet wird mit einem Preis per View?

    Du solltest dann nur aufpassen dass Facebook diese Werbung nur an Leute mit Location Tacloban schaltet.

    Du kannst ganz schnell 1 Million Views von ueberall bekommen wenn du bereit bist diese zu zahlen. Nur nuetzt es nichts wenn Leute diese gesponsorte Werbung geschaltet bekommen und anklicken welche auf Palawan oder in Manila leben.


    Wieviel haben denn diese 10.000 Views bisher gekostet?



    LG Carabao

  • Wäre auch nicht schlecht wenigstens einen Teil der Fensterscheiben mit Werbeaufklebern oder Postern/Plakate von innen zu versehen, das macht den Store einladender. Ähnlich wie das angehängte Bild und Werbeflyer A3-Größe oder so an den Fensterscheiben


    Auch eine große NOW OPEN Fahne oder so was an der Straße oder über dem Store

  • Wieviel haben denn diese 10.000 Views bisher gekostet?



    LG Carabao

    Nein so läuft das nicht bei Facebook. Ich habe 26 Dollar abzüglich 15 Dollar Gutschein investiert. Dafür wird die Anzeige(der Post) 10 Tage lang im Umkreis von 10 km vom Shop aus angezeigt. Zielgruppe genau eingegrenzt (18-65 usw.).


    Du zahlst also nicht per Klick sondern pauschal.


    Aktuell von eben: 14.600 Views (wurde auf den Seiten angezeigt) - 1.282 Interaktionen (wurde entweder angeschaut, geliked oder kommentiert)

    Likes allerdings davon nur 93 und 10 Fragen die gestellt wurden.


    Das Ganze hat wie gesagt nur 9 Dollar gekostet da ich einen Gutschein hatte über 15 Dollar. Ansonsten wären es 26 Dollar für 10 Tage.


    Natürlich dient es zum "anfüttern" das wir sehen wie Leistungsfähig Facebook ist.


    In der Tat ist Facebook auf den Phil noch viel mehr verbreitet als bei uns wo die jungen Leute in Scharen abwandern.


    ich kann aber nicht behaupten dass das was gebracht hat da die Aktion die wir damit verbunden haben so gut wie nicht genutzt wurde.

    Es sollte der Post geteilt werden - wer dann kommt und zeigt dass er ihn geteilt hat bekommt beim Kauf eines Getränkes einen BBQ - Stick umsonst.

    Bisher hat das aber keiner genutzt. Trotzdem kommen mehr Leute inzwischen. Zusammenhang?? - vermutlich ja aber Beweis keiner.

    Wer sich nicht lebt, wehrt sich verkehrt!

  • Quote from Why-not why

    n der Tat ist Facebook auf den Phil noch viel mehr verbreitet als bei uns wo die jungen Leute in Scharen abwandern.

    hey why-not-now


    Das stimmt so nicht! Auch hier in Deutschland nutzen die jungen Leite Facebook und das nicht wenig.


    Ich warte immer noch auf den Link für dein Shop


    Lg yberion45

  • Bisher hat das aber keiner genutzt. Trotzdem kommen mehr Leute inzwischen. Zusammenhang?? - vermutlich ja aber Beweis keiner.

    Ich denke vermutlich nein.


    Ich muss jetzt hier leider den im wahrsteh Sinne des Wortes “Spielverderber” geben. ;)


    Ich bin ein Freund der sozialen Medien halte aber Werbung bei Facebook fuer Alltagsgeschaefte des taeglichen Bedarfs als nur sehr begrenzt wirksam, um nicht zu sagen fast nutzlos.

    Facebook- Werbung macht dann Sinn wenn man etwas Besonderes anbietet oder bekannte Produkte aussergewoehnlich guenstig.

    Bei beliebigen Geschaeften des taeglichen Bedarfs wie Tankstellen, Baeckereien, Friseurlaeden oder eben Minimaekten die man an jeder zweiten Strassenecke findet wird man IMHO ueber Facebook keinen oder kaum mehr Umsatz generieren - es sei denn es wird etwas ganz Besonderes geboten was man bei anderen Geschaeften gleicher Art nicht findet.


    Wer Bier, Zigaretten oder Haarwaschmittel braucht wird den guenstigsten oder naechst erreichbaren Anbieter aufsuchen und sich nicht an Facebook orientieren.


    Wenn Ihr die Leute ueber Facebook anlocken wollt dann sollten es Angeboe zum EK oder darunter sein. Preise wo die Leute WOW sagen wenn sie es lesen. Euer Angebot Oreo statt 62 fuer 58 Peso duerfte niemanden von den Sitzen reissen.


    Es wundert mich auch nicht dass trotz der ueber 14.000 Views niemand nach den kostenlosen Barbeque Sticks gefragt hat. Die User muessen erst mal Euer Angebot verlinken, sich dann auf den Weg in den Laden machen (was u.U. mehr Benzin kostet als der Sitick wert ist) , dann auch noch zwingend ein Getraenk kaufen um einen Barbequestick fuer 8 oder 10 Peso zu erhalten. Bei dieser “Grosszuegigkeit” riecht man foermlich den Angstschweiss dass die Werbung einschlagen koennte und Ihr an viele Leute etwas gratis herausgeben muesst. :D

    Wenn man so eine Aktion startet dann sollte auch auf den Philippinen die Belohnung dafuer wenigstens 50 Peso Wert sein.


    Sicher, wenn da jetzt 9 Euro investiert wurden schadet es natuerlich nicht. Die sind schon den Spass wert sich mit den von Facebook praesentierten Statistiken zu beschaeftigen. :D


    Wenn Ihr den Laden voranbringeh wollt solltet Ihr IMHO den Fokus aber mehr auf Verbesserungen vor Ort legen. Den zeitlichen Aufwand zu versucheh ueber Facebook viele neue Kunden zu generieren kann man sich bei Eurem Geschaeftsmodell wohl sparen. Zumindest derzeit - wenn Ihr irgendwann in Zukunft wirklich besondere Produkte anbieten koennt oder richtige Preisschlager sieht die Lage sicher anders aus!


    So weit meine Meinung.


    LG Carabao