Diskussion zu: Das Wagnis oder Business on the Philippines

  • Arthur : Genau darum geht es. Im Mietvertrag steht nichts über additional Tax. Deshalb sind wir davon ausgegangen dass die Tax inkludiert ist.

    Heute auf der BIR hat sich herausgestellt, dass die Dame überhaupt kein Gewerbe zur Vermietung angemeldet hat. Jetzt hat Sie natürlich ein Problem. Sie will das Geld wir wollen einen Beleg mit BIR-Nummer der uns lt. Anwalt und BIR zusteht. Den kann Sie aber nicht bieten. Somit bekommt Sie kein Geld.


    Wir werden das Geld jetzt wahrscheinlich treuhänderisch verwalten lassen bis Sie alles angemeldet hat. Bloß - die will das gar nicht anmelden. Morgen geht mein GM zur City Hall und fragt was man machen kann wenn man bezahlen will und die Gegenseite einen Beleg verweigert.


    Unser Anwalt und die BIR meinte wir hätten uns absolut korrekt verhalten und hätten nichts zu befürchten. Ich gehe davon aus dass die Dame uns weitere Schwierigkeiten machen wird. Da müssen wir jetzt durch bis das geklärt ist.


    Wenn wir da raus müssen aufgrund ungeklärter Umstände hat die Dame ein richtiges Problem. Wir haben nachgefragt wer dann für den Schaden aufkommt und der Anwalt meinte Sie müsse den Schaden ausgleichen und wenn Sie das nicht kann wird sofort eine Pfändung von Eigentum beantragt von dem Sie ja reichlich hat.


    Sie ist die Frau des Besitzers in Ehegemeinschaft also keine fremde Dritte.

    Wer sich nicht lebt, wehrt sich verkehrt!

  • Bin mal gespannt, wie das jetzt wieder ausgeht. Typisches Problem....

    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

    Bilder unserer Touren hier: Nord-Luzon, Kordilleren, Reisterrassen, Banaue, Sagada, Pinatubo und Vigan!


    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

  • Wir werden das Geld jetzt wahrscheinlich treuhänderisch verwalten lassen bis Sie alles angemeldet hat

    Das wird sich die Dame vermutlich nicht gefallen lassen und der Ärger ist vorprogrammiert...es gibt da viele Mittel & Wege, gewinnen könnt ihr das kaum

    Ich gehe davon aus dass die Dame uns weitere Schwierigkeiten machen wird. Da müssen wir jetzt durch bis das geklärt ist.

    Davon gehe ich auch aus....nicht gut

    Wenn wir da raus müssen aufgrund ungeklärter Umstände hat die Dame ein richtiges Problem

    Ihr habt dann ein Problem....sie weit weniger. Sie wird den Philippinischen Weg wählen und nicht den rechtlich westlichen....Das bringt euch nichts....erst ruiniert sie euren Umsatz mit Problemen (Strom / Wasser fällt aus / Ärger vor Kunden / man findet Drogen zwischen euren Cornflakes / anderes), dann brennt eure Bude oder die berühmten 2 Mann auf dem Moped fahren vorbei....kommt es hart & hart könnt ihr das kaum, ohne persönliche Verluste, gewinnen

    Wir haben nachgefragt wer dann für den Schaden aufkommt und der Anwalt meinte Sie müsse den Schaden ausgleichen und wenn Sie das nicht kann wird sofort eine Pfändung von Eigentum beantragt von dem Sie ja reichlich hat.

    so einfach pfändet es sich nicht auf den Phills....jeder Anwalt erzählt das wo er am meisten verdient! Das wird ein Grab für Euer Vermögen

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Sicher ist, dass du nicht für ihr Einkommen aus Miete oder sonst was bezahlen musst. Die VAT 12% ist in der Miete inbegriffen.
    Pfändung? Tönt gut. Aber beim Kampf vor dem Richter verliert ihr nur. Jeder verliert, nur nicht der Anwalt und der Richter.

    Anscheinend hat ja die Besitzerin kein Geld. Was wollt ihr dort holen?
    Uebrigens 30k für 64m2 ist viel zu viel. Da muss ja ein Umsatz von 300k pro Monat generiert werden, nur für die Miete.
    Wenn das Geschäft in die Hose geht oder sollte, muss man diese Frau mit ganz anderen Sachen unter Druck setzen.
    Sie zahlt oder man setzt alles in den Originalzustand zurück. Dies hilft gewaltig.
    Ist halt ein Lehrgeld. Aber hier zu prozessieren heisst noch mehr Geld zu investieren und zu verlieren.

  • WNN bezeichnet sich selbst als "Sozialromantiker", na wenn das man gut geht mit Sozialromantik ist noch keine Firma in die Profitzone gekommen.Das sieht mir alles sehr nach Arbeitsbeschaffungsmassnahme mit einem Schuss Romantik fuer die "Liebste" aus.Nun auch die schon lange avisierten Probleme mit der Vermieterin.WNN sollte auch die rosarote deutsche Brille ablegen, da gehen die Uhren anders und es interessiert niemanden ob wieder mal ein Auslaender baden geht.

    Man sollte das ganze Leben nicht so ernst nehmen,
    man kommt sowieso nicht lebend raus.

  • Wenn mit Tax die VAT gemeint ist, ist die vom Mieter zu zahlen.

    Das ist auch kein Problem, da er die ja als Vorsteuer im Rahmen der monatlichen oder vierteljährlichen VAT declaration wieder geltend machen kann.


    Voraussetzung ist ein formal richtiger Beleg des Vermieters.

    Diesen kann er aber nicht bringen, da das Vermietungsgewerbe nicht angemeldet ist.


    Sollte mit Tax allerdings Capital Gain Tax gemeint sein, ist diese vom Vermieter zu tragen. Nur er kennt ja seine gesamten Mieteinnahmen und damit den Prozentsatz der zu Grunde zu legen ist. Das geht von 5% bis ?


    Da der Vermieter 5% verlangt kann er nur die CTG meinen. Dann ist er nicht im Recht.


    Ein Blick in den Mietvertrag sollte Klarheit bringen. Der wurde doch seinerzeit von einem Anwalt geprüft.


    Ich würde es nicht auf einen (gerichtlichen) Streit mit dem Vermieter ankommen lassen. Da kann man insgesamt nur verlieren. Auch die Auskünfte von Anwälten und BIR sind nicht entscheidend. Recht haben und Recht bekommen sind zweierlei Dinge.


    Auf keinen Fall würde ich versuchen der Vermieterin rechtliche Schwierigkeiten zu bereiten. Daran verdienen nur die Anwälte und es verliert derjenige, der darauf angewiesen ist das der Laden geöffnet ist und läuft.


    Es sollte versucht werden eine Einigung zu erzielen. Die Familie des GM ist doch bestens vernetzt, hat überall Verwandte und Connections und auch die Respektsperson Tatay sollte wissen wie man sowas löst. Die sollen jetzt eine philippinische Lösung finden.


    Mit deutschem Denken ist das nicht zu bewerkstelligen. Bei @WNN kann ich nachvollziehen, daß er noch so denkt. Die Familie des GM sollte bessere Lösungen parat haben als zum BIR zu rennen.

  • Ich denke das Thema wird hier zu hoch gekocht.

    Cool bleiben!

    Natuerlich ist so ein Streit nie gut. Aber die Vermieterin will doch etwas von GM, naemlich die Miete. Dafuer muss sie eine Quittung mit BIR-Nummer vorlegen denn sonst bekommt sie das Geld nicht. Also wird sie früher oder spaeter damit kommen - da bin ich mir fast sicher!


    Sie wird ihm auch nicht den Laden ruinieren, GM umbringen lassen, Drogen unterschmuggeln oder was sonst noch fuer Horrorszenarien an die Wand gemalt wurden weil sie sonst die Miete gar nicht mehr bekommt.

    Und zu dem Preis laesst sich der Lagen auch nicht so schnell anderweitig vermieten - selbst nicht in renoviertem Zustand.


    Zum Anwalt kann sie auch nicht gehen weil dann ja ihre fehlende BIR Anmeldung zum Thema wuerde.


    WNN sollte jetzt nur nicht Streit vom Zaum brechen, mit BIR oder anwaltlichen Drohungen.

    Besser erst mal abwarten!


    Der Ball ist jetzt bei der Vermieterin. Sie ist am Zug. Sie muss sich darum kuemmern dass sie ihre Miete bekommt. Bei Jags sehe ich derzeit keinen Handlungsbedarf. Er behaelt die Miete bis die Vermieterin mit der BIR Quittung kommt.

    Und wenn die Vermieterin aus wichtigen Gruenden partout keine Anmeldung bei der BIR haben moechte kann man Ihr ja anbieten die Miete bei normaler Quittung auf 20 k zu reduzieren.

    Dann kann er nur halt die Quittung nicht steuerlich geltend machen - spart auf der anderen Seite aber viel Geld ein.


    WNN, sehe das Ganze gelassen!



    LG Carabao

  • ch denke das Thema wird hier zu hoch gekocht.

    Cool bleiben!

    Natuerlich ist so ein Streit nie gut. Aber die Vermieterin will doch etwas von GM, naemlich die Miete. Dafuer muss sie eine Quittung mit BIR-Nummer vorlegen denn sonst bekommt sie das Geld nicht. Also wird sie früher oder spaeter damit kommen - da bin ich mir fast sicher!

    Wilkommen auf den Philippinen. Einem Staat in dem es eben keine Rechsicherheit gibt. Hier führen plötzlich Dinge zu einer Gefährdung des Geschäfts, die in Deutschland eben fast unmöglich sind.

  • Carabao hat natürlich recht: Ruhe bewahren ist extrem wichtig, Chancen ausloten, es in Ruhe zu lösen versuchen.


    Aber: Es ist genau diese Schxxsse, die immer nervt. Man muss sich auf das Geschäft konzentrieren und dann wieder sowas, das kotzt an.

    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

    Bilder unserer Touren hier: Nord-Luzon, Kordilleren, Reisterrassen, Banaue, Sagada, Pinatubo und Vigan!


    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

  • Ich denke das Thema wird hier zu hoch gekocht.

    Cool bleiben!
    .......

    Und wenn die Vermieterin aus wichtigen Gruenden partout keine Anmeldung bei der BIR haben moechte kann man Ihr ja anbieten die Miete bei normaler Quittung auf 20 k zu reduzieren.

    Dann kann er nur halt die Quittung nicht steuerlich geltend machen - spart auf der anderen Seite aber viel Geld ein.

    Hallo die Miete ist 15k Pesos für die nächsten 19 Monate. Die Investitionen kann man oder sollte man, wenn man Steuern bezahlen muss, anders abrechnen.
    Sorry dies ist illegal. Aber ich weiss, die BIR zu bescheissen hier ist ja ein tägliches vorgehen.
    Solange ein Geschäft keinen Gewinn ausweist und nur Verluste, muss auch keine Steuer bezahlt werden.

    Hier habe ich das Gefühl, dass die Vermieterin versucht zusätzlich Geld zu generieren.
    Ist ja nicht das erste mal.

  • Ich bin davon ausgegangen, daß es sich bei allen von @WNN mitgeteilten Geschäftszahlen, Umsatz, Wareneinkäufe, Kosten, Investitionen, um Netto - Werte handelt. Eine diesbezügliche Frage hatte Ich vor einiger Zeit auch mal gestellt.


    Jetzt bin ich unsicher.

    Es ist ein großer Unterschied, ob die Miete nun 30k Netto oder brutto ist.


    Ein Blick in den Mietvertrag sollte Klarheit verschaffen. Auch der Buchhalter sollte Auskunft darüber geben können wie er die monatlichen Mietkosten unter Berücksichtigung von VAT und Vorauszahlung berücksichtigt.


    Nicht nur hinsichtlich der Miete, sondern ganz generell, möchte Ich @WNNbjtten mitzuteilen ob es sich bei den bisher dargelegten Umsätzen nun wirklich um Umsätze (Netto) oder Einnahmen (brutto) handelt. Gleiches gilt für Warenbestand (Anfangs- und Endbestand nach erfolgter Inventur) und Investitionen.


    Für die Ermittlung und Überprüfung der Kalkulation und anderer Kennzahlen müssen wir wissen über was wir hier reden. Sonst macht das einen Sinn.


    @WNN, bitte kläre uns auf.

    1. Sind die Zahlen brutto oder netto ?

    2. Wie werden vom Buchhalter die Umsatzsteuer - Voranmeldungen oder Erklärungen ermittelt ? Insbesondere Miete und Vorauszahlungen zur Miete.

  • Hallo an Alle


    Nein - es handelt sich um BRUTTO - Zahlen. Grund hierfür ist das wir im Moment noch Tax-Free laufen. Die ersten Monate brauchen wir noch keine Umsatzsteuer abführen da wir unter den nötigen Umsätzen bleiben (offiziell). Dies wurde von unserem Bookholder mit der BIR arrangiert.


    Im Mietvertrag ist nichts vermerkt. Also nicht additional VAT . Deshalb sind wir davon ausgegangen dass es inklusive VAT ist. Da nichts vermerkt ist kann man im Nachhinein nicht sagen das sei zusätzlich zu zahlen. Es steht eine Summe drin. Da wir für die Vorsteuer in diesem Fall keine Zuständigkeit haben - dass ist Angelegenheit des Rechnungstellers wollen wir lediglich eine Quittung mit BIR - Nummer haben. Das ist das Recht bei jedem Einkauf. Sieht man auch oft bei Aushängen "Ask for the recept". Wer das nicht geben kann arbeitet schwarz. Wir besitzen Blöcke auf der unsere BIR - Nummer drauf ist. Bei Verlangen werden diese Quittungen ausgestellt. So ist es nach Recht und Gesetz.


    Die 5 % CTG müssen in jedem Fall vom Vermieter bezahlt werden. Das wollte die Dame gerne auch von uns bezahlt haben. Das geht überhaupt nicht.


    Carabao - ich sehe es genau wie Du - auch wenn es die Philippinen sind - die Phantasie Killer, Feuerleger usw. halte ich im Moment doch für recht abwegig. Die Dame will Geld und Sie soll Geld bekommen - die Frage dreht sich nur darum wie viel Geld sie bekommt und wie viel Geld Sie abgeben muss.


    Wenn Sie nichts angemeldet hat ist das im Endeffekt nicht unser Problem. Da setzen sich andere mit auseinander. Gibt Sie uns einen ordentlichen Beleg bekommt Sie ordentliches Geld - Punkt.


    Sie will nun nochmals ein Gespräch führen am besten zusammen mit unseren und Ihrem Anwalt. Wir werden sehen. Schön ist das aber nicht!

    Wer sich nicht lebt, wehrt sich verkehrt!

  • Hallo @WNN,


    Danke für Deine schnelle Antwort.


    Die Behandlung der VAT is mir jetzt klarer.

    Vorsteuer kann man diesem Fall natürlich auch nicht geltend machen. Somit wäre zusätzlich zu bezahlende Vorsteuer in eurem Fall Kosten, die aber (hoffentlich) nicht im Mietvertrag vermerkt sind.


    Dadurch, daß ihr noch unter den Grenzen liegt und keine VAT anmelden müßt, geht unter anderem auch die Vorsteuer aus den Baumaßnahmen, Erstausstattung Warenbestand und Ladeneinrichtung wie AC und Kühlschränke verloren.

    Man kann ausrechnen, ob es besser ist offiziell unter oder über den Grenzen zu liegen. Habt ihr sicherlich gemacht. Normalerweise hat man bei Eröffnung ei es Geschäftes wie den euren immer einen Vorsteueruberschuß, der nach Erstattung für u.a. Investitionen zur Verfügung stünde.


    Das mit der CTG sehe Ich genauso wie Du. Ganz klar Sache des Vermieters.


    Was mir nicht klar ist:

    Ist eine Vermietung auf den Philippinen (an einen anderen Unternehmer) in jedem Fall der VAT zu unterwerfen, oder kann der Vermieter optieren ?


    Es sollte in jedem Fall geklärt werden, ob die Miete nun brutto oder netto ist. Das hat angesichts der Laufzeit des Vertrages schon beträchtliche Auswirkungen für eure Kalkulation und Kostenstruktur. Entscheidend ist dabei das Gesetz. Erst dann der Vertrag.

  • Was mir nicht klar ist:

    Ist eine Vermietung auf den Philippinen (an einen anderen Unternehmer) in jedem Fall der VAT zu unterwerfen, oder kann der Vermieter optieren ?

    möglicherweise nicht....


    Quote

    A 12% Value Added Tax (VAT) is imposed on residential property leases that
    satisfy certain conditions. The VAT burden is generally shouldered
    by the tenants.
    https://www.globalpropertyguid…sia/philippines/Tax-Pages

    https://www.lamudi.com.ph/jour…out-tax-on-rental-income/

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Die Frage bleibt, ob es in den 30.000 enthalten ist, oder nicht.

    Kommt auf den Vertrag an...ist es nicht extra erwähnt gehe ich mal von "

    The VAT burden is generally shouldered by the tenants." aus...also dürfte die noch zu den Kosten vvon WNN dazu kommen und die Vermieterin hat Recht

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Kommt auf den Vertrag an...ist es nicht extra erwähnt gehe ich mal von "

    The VAT burden is generally shouldered by the tenants." aus...also dürfte die noch zu den Kosten vvon WNN dazu kommen und die Vermieterin hat Recht

    Die Wahrscheinlichkeit besteht, daß es so kommen wird.


    Kosten sind es aber nur, wenn weiterhin keine Umsatzsteuererklärungen abgibt, weil man offiziell unter den Grenzen bleibt.


    Ansonsten ist es zwar zu zahlen, aber im Rahmen der Erklärung abziehbar.


    Ich würde das mit den offiziellen Grenzen noch einmal durchrechnen. Auch wegen den Einbauten, Bestand und Inventar. Siehe oben.

  • osten sind es aber nur, wenn weiterhin keine Umsatzsteuererklärungen abgibt, weil man offiziell unter den Grenzen bleibt.


    Ansonsten ist es zwar zu zahlen, aber im Rahmen der Erklärung abziehbar.

    Also schnell mit den Umsätzen über die Schwelle zur Umsatzsteuer kommen. Dann ist das Problem kein Problem mehr.

  • Also schnell mit den Umsätzen über die Schwelle zur Umsatzsteuer kommen. Dann ist das Problem kein Problem mehr.

    Dann hat WNN aber ein Anderes. Dann sinkt naemlich der Gewinn um 12% und er darf nochmal anfangen die erforderlichen Umsaetze um alle Kosten zu bezahlen neu zu kalkulieren.


    Nehmen wir an er setzt 500 k um und hat darauf 20% Gewinn. Dann stehen somit 400 k Einkauf dagegen.

    Von den 100 k Rohgewinn aus Warenverkauf muss er dann auch noch 12% VAT abfuehren.

    Das sind 10.714 Peso VAT die ihm dann verloren gehen.

    Eine Menge Holz bei dem eng kalkuliertem Business und mehr als die 9 k welche seine Freundin nach 18 Monaten pro Monat verdienen soll.

    Die zusätzliche Arbeit die VAT beim Ein- und Verkauf genau zu erfassen kaeme als Belastung noch obendrauf.


    LG Carabao

  • Dann hat WNN aber ein Anderes. Dann sinkt naemlich der Gewinn um 12% und er darf nochmal anfangen die erforderlichen Umsaetze um alle Kosten zu bezahlen neu zu kalkulieren.

    Sorry, wie ich es Verstehe, war klar, das er bei dem geplanten Umsatz sowieso VAT-Pflichtig wird. Dann sollte man das von vornherein so einplanen. Grad am Anfang macht man doch ggf. Verluste, da kann es sogar vorteilhaft sein freiwillig in die VAT zu gehen. Oder hat man nun auf die gesamte Möblierung und Renovierung VAT bezahlt, ohne die Verrechnen zu können?