Mini-Geschichten von den Philippinen

  • Ich möchte heute mal eine positive Geschichte schreiben ... oder ... wie doof kann Gerry sein...

    Also ich habe meine jetzige Lebensgefährtin in einem vegetarischen Cafe in Makati kennengelernt. Wir haben nur recht kurz gequatscht und facebook ausgetauscht. Dann gechattet und skypen usw.

    Ich bin dann ein paar Monate später wieder nach Manila auch um sie wieder zu treffen. Das als Background zu der Geschichte, die nun beginnt:


    OK nach 16 Stunden Flug endlich gelandet, kurz zum Globe Stand , sim aufladen, dann zum Exchange nur ein paar Euro tauschen um Taxi etc zu bezahlen.

    Dann raus, erstmal eine Rauchen und ein Grab zu buchen... Kippe an, wollte kurz bescheid geben, dass ich da bin ... Handy weg... Ja so muss ein Trip anfangen, gut bei Globe hatte ich es noch also am Wechselschalter ... ich schnell Kippe aus, zu dem nächsten Security ... kurz geschildert ...er hat mich in den Flughafen reingelassen und ist mitgekommen ... (ohne check) wir waren noch nicht im Flughafen, da kommt ein Filipino auf mich zugeraunt "sir you forgot your mobile" .... Glück gehabt ... Telefon wieder da... ok mein Adrenalin auf Anschlag....

    Dann ab zum Hotel in Makati, dort hatte ich mit meiner Freundin auch verabredet Sie war dort alles super alles fein, am nächsten Tag hat Sie für mich ein Condo organisiert viel billiger als AirBnB oder Hotel und echt gut. Dann sind wir mit Grab zu einer Mall. Dort angekommen musste die Dame erstmal das WC aufsuchen.

    Ich dachte, super Mall=FreeWifi also Telefon raus ... welches Telefon? es war wieder weg. Mein erster Gedanke, ok du kennst das Mädel in echt ein paar Stunden, chats und Skype mal weg gelassen, sie hat nun: dein Telefon, die Adresse wo du wohnst, kennt dort anscheinend jeden ... Gerry das geschieht dir recht nun ist ende ....

    Ich hatte den Gedanken noch nicht ganz zu ende gedacht, da taucht meine Freundin auf, sieht mein bleiches Gesicht und fragt ob alles ok ist... Ich ... hm mein Telefon ist weg ... wahrscheinlich im Grab vergessen... ... ok erst kurze schelte ... dann, Grab anrufen ... (kannste vergessen) und ca 100X das Telefon anrufen.

    Der Grab Fahrer ging dran ... seine nächsten Fahrgäste haben das Telefon gefunden, er fragt sie ob er es uns bringen kann bevor er weiter fährt ...

    10 Minuten später ... Telefon wieder da ... der Grab Fahrer um einige 100 Peso reicher .... aber das war echt klasse...


    seit dem ... wenn ich dort bin, egal was ich mache ... meine Freundin fragt "Do you have your mobile" ...

    Soviel zur Ehrlichkeit ...

  • Gestern bei Einfahrt nach Bacolod hält mich ein Traffic Enforcer neben dem „Fly-over“ an:

    Er: „Guten Tag, Sir, Sie haben unerlaubterweise einen U-turn gemacht.“

    Ich: „Bitte was? Ich komme gerade aus Silay und bin bisher nur geradeaus gefahren :)“

    Er nimmt den Funk und fragt seinen Kollegen: „Guck mal hier rüber, ist das der SCHWARZE HILUX (Marke Toyota, für die, die es nicht wissen) den Du gemeint hast?“

    Ich fing schon an innerlich zu grinsen...

    Als er fertig mit Funk war: „Sorry Sir, Sie waren nicht gemeint.“

    Ich: „Alles ok, finde es ja gut, dass ihr die Regeln checkt, ABER: Zum einen ist das hier ein FORD RANGER und zum anderen - ich zeigte auf die Motorhaube - ist das Fahrzeug GRAU, nicht SCHWARZ“

    Er wiederholte nur: Sorry Sir, wünsche noch einen schönen Tag“


    :D:dontknow:P


    Fazit: Schön zu sehen, dass mal ein Regel-check gemacht wird, aber „common sense“ fehlt dennoch bei den Meisten :denken

  • was ich manchmal gerne mache, wenn da ein paar Kinder hungrig sind und es hat so einen Straßenstand, BBQ, Fishballs, oder sowas: sucht euch aus was ihr wollt.

    Ich denke Kindern gibt man irgendwie aus Instinkt (eher) gerne was...


    Wenn ich z.B. an der Ampel stehe und ein Kind geht von Autoscheibe zu Autoscheibe, dann gebe ich gerne mal 2-5 Pesos raus - höre dann aber meistens auch ein Dankeschön.

    Ich weiss dass es eigentlich falsch ist, aber manchmal tun sie mir einfach zu leid - möglicherweise Vaterinstinkt?

    Und da Betteln in Davao nur in der Weihnachtszeit erlaubt ist hält es sich in Grenzen, soll heissen es geht einem nicht so sehr auf den Sack.


    aber der Typ schaut mich an, als ob ich ihn verarschen wollte.

    Naja natürlich glauben die Pinoys aus irgendeinem Grund dass wir Americanos STINKESTreich sein müssen - und zwar alle!

    Die haben halt nur die Bilder vom NY-Timessquare und vom Eiffelturm im Kopf...

    Oder warum meint ihr dass z.B. die "Taxis" am NAIA für einen Terminal-Wechsel nicht statt regulären 120-150 Pesos etwa 200 verlangen, sondern gleich mal mit 1500 kommen?!


    Ich vernehme hier (zumindest um irgendeine Analogie zu ziehen) irgendwie ein ähnlich verqueres Weltbild wie z.B. die Meinung dass jede nach .eu ausgewanderte Filipina eine "in Thailand eingekaufte Nutte sein MUSS.", und das von Leuten die vielleicht alle 2 Jahre mal im Flieger nach Hurghada oder Antaliya sitzen......


    "Kennen sie nicht - können sie nicht wissen." :)

  • Meine Schwiegermutter hatte leider vor Jahren einen Schlaganfall von dem sie sich nicht wieder erholt hat. Im Gegenteil. In Germony wäre sie sicherlich Pflegestufe 3. Und so ist ihr Tag im kleinen Häuschen in Davao Oriental recht eintönig. Kurz nach der Behandlung im Spital habe ich mich noch darum bemüht das sie wieder zu sprechen lernt und die gelähmte Körperseite zu trainieren. Ihre Bemühungen waren aber eher begrenzt und ich habe bis heute den Eindruck das sie nicht wirklich an ihrer Behinderung arbeiten wollte. So lässt sie sich bis dato vom Mann und Enkeln versorgen (Toilette, duschen etc.) Sie hat sich abgefunden oder angefreundet mit ihrer Situation. Schade eigentlich.


    Zur gleichen Zeit wie meiner Schwiegermutter ereilte einem Nachbarn von uns in Davao City ebenfalls ein Schlaganfall. Gleiche Körperhälfte betroffen , Sprache sehr beeinträchtigt. Der Mann hat aber keine Verwandten die sich seiner annahmen und unterstützten. Seine Arbeit als "Schülerlotse" konnte er nicht mehr ausführen. So kam es, dass er nach einer Weile an der Ampelkreuzung C.P. Garcia und Angliongto mit beinahe übermenschlicher Anstrengung, zunächst sitzend, dem wartenden Fahrzeugen die Hand entgegenstreckte. Der Mann "arbeitet" täglich von 6.00 bis 10.00 Uhr dort. Im laufe von 4 Jahren machte der Kerl gewaltige Fortschritte. Zunächst konnte er sich kaum aufrecht halten. Später stützte er sich auf einen alten Stock. Manchmal befürchtete ich beim Blick in den Rückspiegel das er gleich neben dem Fahrzeug umkippt aber tapfer hielt er sich aufrecht und versuchte weiter zu gehen, immer an der Beifahrerseite der wartenden Fahrzeuge Richtung Ampel. Schaffte er zu Anfang nur zwei bis drei PKW während der Rotphasen so wurden es später immer größere Distanzen. Nun nach vier Jahren kann er wieder leidlich sprechen und die Lähmungserscheinungen sind sehr deutlich zurückgegangen. Der Mann kann beinahe wieder gehen und die rechte Hand ohne Hilfe zum Fahrzeugfenster bewegen. Er spricht wieder relativ flüssig. Erstaunlich was man mit Disziplin und Anstrengung erreichen kann. Ich hätte meiner Schwiegermutter ähnliche Fortschritte gewünscht.

    „Freiheit bedeutet Dinge zu sagen, die andere nicht hören wollen.“ George Orwell

  • hier ne kleine Geschichte von mir:

    Beim Bau unseres Hauses mussten Loecher fuer Fundamente ausgehoben werden. Allerdings besteht der Boden in unserer Gegend aus uraltem, solidem Korallenkalk...ist also sehr hart.

    Loecher fuer Fundamente, septic tank, Pool muessen muehsam mit einem schweren Abbruchhammer rausgemeisselt werden.

    Also haben meine Jungs ca. 1 Jahr lang mit dem Boschhammer auf den Felsen eingeballert.

    Irgendwann ist einer von ihnen, Junjun, nicht mehr zur Arbeit erschienen. Krank.

    Nach einer Woche hab ich mir schon etwas Sorgen gemacht und genauer nachgefragt.

    Er waere ziemlich krank, abgemagert, Schmerzen, Blut im Urin.

    Oh Mist, hoert sich ernst an. Hab ihn daraufhin mal besucht. Und tatsaechlich: Junjun, einer meiner staerksten Arbeiter war nur noch ein Schatten seiner selbst.

    Habe gefragt, ob er beim Arzt gewesen waere. Nein, nur beim lokalen Quak-Doktor. Dieser habe ihn gefragt, was er denn so arbeite und hat dann die Ursache relativ eindeitig bestimmen koennen:

    Mit dem Abbruchhammer hat Junjun das Haus der Gnome/Zwerge, also kleine Maennchen die im Boden leben, zerstoert und mit der Krankheit haben die sich an ihm geraecht.

    Der Quak-Doktor hat ihm dann irgendein Unkraut auf den Kopf gegeben, 3 x symbolisch ins Gesicht gespuckt und ihm geraten sich bei den Gnomen zu entschuldigen.

    Eigentlich superlustig, aber die Behandlung brachte keinen Erfolg...vielleicht war die Entschuldigung nicht aufrichtig genug.

    Junjun baute immer mehr ab und weigerte sich zu einem normalen Doc zu gehen.

    Ich nahm an er habe eine Harnwegsentzuendung oder sowas und hab ihm ausreichend Amoxicilin gegeben. Es hat aber noch einige Wochen gedauert bis er wieder der alte war.

    tschö
    Juanico

  • nur beim lokalen Quak-Doktor. Dieser habe ihn gefragt, was er denn so arbeite und hat dann die Ursache relativ eindeitig bestimmen koennen:

    Mit dem Abbruchhammer hat Junjun das Haus der Gnome/Zwerge, also kleine Maennchen die im Boden leben, zerstoert und mit der Krankheit haben die sich an ihm geraecht.

    Ja die Leute glauben so etwas tatsaechlich.


    Einer unserer Nachbarinnen die bei uns manchmal Gartenarbeit macht bekam nach ihrer Aussage eines Tages eine Ohrfeige von einem Baumgnom. Da wegen Unwetter viel Arbeit im Garten anfiel um das verwehte Gestruepp zu beseitigen war es noetig laenger zu arbeiten als normal. Dies haette dem Baumgnom nicht gefallen weil er sich dadurch gestoert fuehlte. Auch eine Art mitzuteilen, dass man nicht so gerne Ueberstunden macht. :D


    Wenn Taxifahrer unangenehm werden oder versuchen zu betruegen antwortet meine Freundin immer sie wuerde aus Siquijor stammen (was nicht stimmt). Damit werden die Taxifahrer immer still und verhalten sich korrekt - sie moechten ja nicht verhext werden! :D



    LG Carabao

  • Post by Perles ().

    This post was deleted by tdc ().
  • Meine Geschichte ist gerade ein paar Stunden alt.


    Visumsverlängerung in Cebu.


    Ich habe mich mal wieder auf dem Weg gemacht um mein Visum um 2 Monate zu verlängern.


    Das letzte Mal war ich Anfang Oktober dort - nach 2 Monaten (Oktober/November) - wurde es nun (Anfang Dezember) wieder Zeit.


    Die Prozedur ist mir ja bekannt. Das einzige was sich geändert hatte war, dass es das letze Mal keinen Sticker gab sondern das Recipe in den Pass geheftet worden war.


    Also Formular ausgefüllt und mit dem Pass eingereicht. - Warten.......


    Mein Name wurde aufgerufen und ich erwartete die Rechnung um am anderen Schalter zu bezahlen.


    Das Gespräch lief ungefähr so:


    Thoczi?

    Yes I am.

    You are Birthday.

    "Hä?" No not today.

    No, you are Birthday.

    Ok, my Birthday is Aug. 02. 1965

    Wait.

    ???????


    Die Kollegin die mitgehört hatte flüsterte ihm was zu.


    Oh sorry, You are Overstay

    ?????? What?

    You are Overstay, see here.


    Mist da war wohl letztes Mal was schief gelaufen. Ich hatte zwar 2 Monate im Fomular beantragt aber nur 1 Monat bekommen.


    Ja richtig, ich habe nicht auf das Ablaufdatum auf dem Recipe geachtet - in meinem Kopf waren nur die beantragten 2 Monate.


    You have to pay a panalty for 1 month, pls take a seat.


    Anfangs dachte ich noch es wäre deren Fehler, aber Nein, Thoczi hat nicht aufgepasst. 4 Wochen Overstay.


    Meine Mausi sah mir meinen verkniffenden Gesichtsausdruck schon an und fragte "What happend?"


    Ich erklärte ihr kurz die Sache mit dem Overstay und der Strafe und wir hätten nun zu warten.


    Unser beider Blutdruck stieg mit jeder Minute. "How much is the Penalty?" - "I dont know - we have to wait"


    Ich versuchte cool zu bleiben - Geld ist ja da, notfalls eben runter zum ATM aber trotzdem - Das MIR das passieren könnte - Ich Thoczi der immer aufpasst auf Visa und das Rechnungen pünklich bezahlt werden nun der Hein Blöd der eine Overstay Strafe bekommt. - Toll.


    Mein Mausi drückte die ganze Zeit meine Hand so fest, das der Schweiss, die Hände beinahe auseinander flutschen ließ.


    Und endlich - mein Name wurde zum 2.ten Mal aufgerufen - Ab zum anderen Schalter.


    Der Mitarbeiter tippte wild auf dem Taschenrechner herum und zeigte ihn mir - 5060Peso.


    Ich wollte jetzt keinen Fehler mehr machen und fragte nach der Strafe.


    "It's included"


    OK???


    Nachdem ich bezahlt die 5060Peso hatte bekam ich Pass mit den angehefteten Quittungen ausgehändigt.


    Mausi fragend: "What about the penalty?"

    Ich "Pls. wait a moment, I have to check".


    Nach studieren der Quittungen und der Daten kam heraus.....


    4060Peso für Verlängerung Plus "NUR" 1000Peso Stafe für 1 Monat Overstay.


    Es gab in diesem Moment zwei "Big Bangs" das waren die Steine die uns beiden vom Herzen gefallen waren.


    Da bin ich mit 1000 Peso aber gut weggekommen dachte ich sofort - vom Mausi bekam ich natürlich sofort einen Rüffel - 1000 Peso !!!! - Sie hatte ursprünglich, wie ich auch, mit viel mehr gerechnet - aber wie sie nun mal ist - sie war nun sauer.


    "Warte, ich krieg dich schon.", dachte ich.


    Eigentlich waren wir beide froh das es "nur" 1000Peso waren und sind (Mausi liebt Pizza - Thoczi weiß dass!!!!) Pizza essen gegangen.


    Die Rechnung betrug 1220Peso - nach dem Bezahlen hab ich ihr in die Augen geschaut "Mausi look, how much."


    Mausi schaute zurück und setzte ein wirklich von Herzen kommendes Lächeln auf.


    Auf dem Rückweg hat sie mir noch ihr Herz ausgeschüttet wie sehr sie sich doch Sorgen gemacht hat.


    Oh Mausi - everything is OK now.


    Nachtrag : Aber das ich das mit dem Ablaufdatum übersehen hatte - Grrrrrrrrrr.


    Aber bin froh - ich habe mit viel mehr Strafe gerechnet.


    Happy End.....


    .....Grüße Thomas

    Edited 3 times, last by Thoczi ().

  • Alte Frau die einen auf behindert macht. Bis sie genug Geld zusammen hat. Dann ist sie wieder ziemlich schnell geheilt und geht normal und auch davon ;)

    Beim Thema "auf behindert macht" faellt mir eine Geschichte ein.


    Viele von uns kennen sicherlich die Blindenmusiker die im ehemaligen Flughafen Tagbilaran vor den Boarding Gates musizierten und auf Spenden hofften. Da ich dort oft fliege kenne ich die Gesichter der Musiker gut.

    Eines Tages als ich in Tagbilaran neben der BQ Mall entlangging dachte ich meinen Augen nicht zu trauen. Einer der Blindenmusiker spazierte alleine schnellen Schrittes, ohne Blindenbrille, ohne Stock, Blindenhund o.Ae. die Einkaufsstrasse entlang, ueberquerte ohne zu zoegern Strassen und lachte dabei froehlich. Nichts, aber auch wirklich gar nichts wies darauf hin, dass er nicht oder fast nicht sehen koenne.

    Ich dachte erst an eine Wunderheilung :D - aber weit gefehlt. Bis vor wenigen Wochen kurz vor Schliessung des Flughafens Tagbilaran war er wieder mit Blindenbrille ausgestattet Teilnehmer der musizierenden Blindengruppe. 8-)


    LG Carabao

  • kleine Geschichte am Rande - wenn man vom Bus zum Terminal gehen möchte, wo die Fähre nach Puerto Galera fährt, stehen da einige alte Menschen mit Helm und Warnweste rum. Einer von denen schnappt sich sofort mein Koffer aus dem Bus mit dem Hinweis - Puerto Galera? come i will show you the way. Warum nicht, insbesondere ich ja noch einen Rucksack dabei hatte. Meine Freundin meint, den musste gleich bezahlen, der gehört hier nicht hin. Egal, was kann der schon verlangen, für 10 Minuten Koffer tragen. Als wir in der Wartehalle standen, habe ich gefragt, was er haben will. Es sagte dann was von 1000 Pesos. Ich sagte - wie 1000 Pesos? Er: What you want to give me? Ich: 50 Pesos ! Er hat gelacht und dann kam die große Geschichte , Frau krank, Kinder keine Arbeit, er muss hier ein paar Pesos verdienen. Er hat einen Freund aus der Schweiz, der gibt ihm immer 1000 Pesos. Ich sage zu dem - wenn du den ganzen Tag über 10 Leute abfertigst mit 50 Pesos, dann hast du 500 Pesos. Mehr wie so manch einer verdient, der den ganzen Tag arbeiten geht. Er hat dann den 50er genommen und ist fluchend von dannen. Ich muss dazu sagen, der Koffer wurde je gerollt, nicht getragen. Die Leute haben die komplette Bodenhaftung verloren, wenn die ne Langnase sehen. Manchmal ist es den Ärger nicht wert. Am besten erst gar keine Dienstleistung akzeptieren, dann braucht man sich hinterher auch nicht ärgern. Ich fand 50 Pesos schon viel. 10 Minuten einen Koffer durch die Gegend rollen.

  • Sagen wir es mal so, ich habe in Sabang einen netten Typ aus Stuttgart kennen gelernt. Er hat mir von seinem Kollegen, nicht ganz ohne Neid und Stolz, berichtet, dass dieser nun schon seit 1,5 Jahren unter dem berüchtigten burn out Syndrom nicht mehr in der Lage ist, einen Finger für den Arbeitgeber zu rühren, aber genug Kraft besitzt, dies bei seiner Filipina zu tun. Ach ja, er ist bei vollem Lohnausgleich bei der Agentur für Arbeit beschäftigt. Der nette Mann aus Stuttgart plant gleiches Schicksal. So wie er mir schildert, ist er als Betriebsrat sowieso nicht mehr im operativen Geschäft tätig und unkündbar. Der Arzt hat gesagt, dass regelmäßiger Geschlechtsverkehr mit jungen hübschen gekauften Frauen zur Genesung beitragen würde. Sowas kann aber auch gut und gerne 10 Jahre und mehr dauern. Mit ca. 4000 Netto keine schlechte Aussicht. Nur wer bezahlt den "Urlaub"? Der Steuerzahler, der sich mit Kopfschmerzen und schlaflosen Nächten rumärgern muss. Das witzige war, dass die Geschichte mit Kopfnicken und Schmunzeln rege Zustimmung erhalten hat. Mein Hinweis , dass ich das eher asozial finde, wurde mit - Du bist ja nur neidisch und wenn ers nicht macht, macht es ein anderer -unter den Teppich gekehrt. Was mich zu der Äußerung hinreißen lässt, dass jeder erst mal vor seiner eigenen Türe kehren sollte, solange man Betrügereien und Schmarotzertum akzeptiert.


    Zweite nette Geschichte: meine Sekretärin hat sich zur 5 ten Woche krank schreiben lassen, weil ihr die Hand weh tut. mein Hinweis, dass man auch mit einer Hand telefonieren könnte, wurde bei der Krankenkasse abgeschmettert. nach dem ich den Arzt zusammen geschissen habe, habe ich die Kündigung geschrieben und wollte ihr diese vorbei bringen. Und dann sehe ich, wie sie 2 dicke fette Einkaufstüten mit der Hand schleppen konnte. In der anderen gesunden Hand war der Schlüssel zum öffnen der Türe. Foto gemacht, nach Hause gefahren, fristlose geschrieben und übergeben. Fazit - es wurde nur eine fristgerechte Kündigung akzeptiert. Foto wurde nicht als Beweismittel angenommen, weil sie dem Foto nicht zugestimmt hat. Ich liebe diese linken Richter beim Arbeitsgericht.

  • Ich fahre ja jeden Tag mit meinem Arbeitskollegen von Cavite (General Trias) nach BGC. Meist mit dem Moped. Nur selten mit seinem Auto.


    Jedenfalls ist das, wie man sich vorstellen kann, bei 37km einfache Strecke, recht stressig. Wir geben einigermassen Gas und brauchen dafuer knapp 45 Minuten, im Schnitt. Im Verkehr mitschwimmend wuerden wir 2-3 Stunden brauchen. Mindestens.


    Jedenfalls, vorgestern kamen wir in der Mall an und oben auf dem Parkdeck. Motorrad Parkplatz. Die Einfahrt komplett zugestellt. Warum? Weil einige komplett ignorante Faulpelze es nicht schaffen Ihr Moped 2m weiter zu parken. Und das meine ich so. 2 verdammte Meter!

    Also die Einfahrt zu, wir mussten durch die parkenden Mopeds hindurch nach hinten. Haben da quasi unseren Stammplatz mittig des Parkplatzes.


    Total genervt von dem taeglichen Wahnsinn im hisiegen Verkehr, waren wir stinksauer auf die A***gesichter die da parkten. Ich hin und das Moped geschnappt was da den Weg am meisten versperrte, weg gezerrt auf dem Staender und einfach zur Seite, so dass jeder der rein will passieren kann.

    Guard war natuerlich nicht da. Deswegen hatten sie auch einfach alles zugestellt.


    Wir am Meckern. Mein Arbeitskollege uebrigens (halb-)Filipino (deutsch/Filipino), aber sieht eher wie ein Tuerke aus haha. Jedenfalls wir lauthals auf englisch am Fluchen und das Moped zur Seite schieben und weiter am Motzen. Meint einer der da rum steht und Poliermittel verkauft: "We are in the Philippines". Er sprach meinen Arbeitskollegen an. Also den Filipino. (Ich war ja schon ein paar Meter weiter) Boah. Ich bin fast explodiert. Brauchte ein paar Sekunden um mich zu fangen und sprechen zu koennen. Weil wir spaet dran waren, war ich eh schon im Eilschritt weiter gelaufen. Erst dann bekam ich ein "so what, we're in the Philippines so everybody can be an asshole and do what he wants?" heraus. Glaube nicht das der das noch gehoert hat.


    Meine Herren hab ich mich darueber den halben Tag lang aufgeregt. Sagt ein Filipino zu einem anderen Filipino "We're in the Philippines". Ja was geht so einer Knallbirne dabei durch den Kopf?

    Was meinte der damit? Hier darf jeder machen was er will? Oder hier darf man nicht meckern? War bestimmt selber so ein Duterte Waehler (change is coming blah blah). Kann ich mir lebhaft vorstellen.


    Was soll das Argument, welches ich nun schon oefter gehoert habe?


    "We're in the Philippines" als Argument fuer ignorantes, dummes Verhalten.


    Im Nachhinein haette ich ihn eigentlich gerne gefragt was er damit bezweckt einem Filipino zu sagen,wir seien in den Philippinen. Einfach um zu verstehen.


    Aber mein Kollege hat wohl recht. Das haette nix gebracht und er haette vermutlich nur duemmlich gegrinst. Der versteht nicht mal was er da sagt oder das da seine "Landsmaenner" scheisse gebaut haben. Einfach zu verbloedet.


    Sorry. Eher Frust als lustig :D

  • Man merkt es heute doch ganz deutlich wie "his country" heute aussieht, da offenbar viele so denken und handeln wie dieser Pinoy.

    Ja, leider wird dieses Denken auch von Generation zu Generation weitergegeben.


    Vor einigen Jahren war ich in Manila und meine Frau wollte unbedingt zu diesem angesagten Donut-Shop. Ok, also ab in die lange Warteschlange innerhalb des Shops.

    Zwei Kinder ca. 6 und 8 Jahre alt, von der Kleidung und dem Aussehen gehobene Klasse, rennen so durch den Laden und die Menge mit Donuts in der Hand. Das „Pech“ des 8-jährigen Jungen war, dass er das Papier vom Donut direkt in meiner Nähe in meinem Blickfeld einfach auf den Boden warf...

    Ich direkt auf Tagalog: „Junge, wirf doch bitte Deinen Müll dorthin“ und zeigt mit den Lippen in Richtung der Abfalltonne.

    Er schaut mich an, schaut zu seinen Eltern, die in der Nähe saßen, schaut wieder zu mir.

    Ich: „Please lang. Hier gibt es eine Tonne und Du musst Deinen Müll nicht einfach fallen lassen, wo Du gerade stehst.“

    Er hebt das Papier auf, ich zeig erneut mit den Lippen zur Tonne, er geht hin schmeisst das Papier rein und geht dann mit Tränen in den Augen zu seinem Vater und gräbt das Gesicht in ihn. Vater UND Mutter schauen mich böse an (...wenn Blicke töten könnten...). Ich glaube, es war aber eher, weil ich sie in der Öffentlichkeit „blos gestellt“ habe.... Mir egal!

    Ich zu meiner Frau gewandt einen meiner Lieblingssätze bei sowas: „Überall Dreck machen und am End wieder auf Facebook der Regierung die Schuld für das dreckige Land geben, yeah...“

    Grinsen einiger Leute Fremdschämen von anderen, Kneifen und Rüge meiner Frau weil ich mal wieder „Skandalo in public“ verursacht habe... Mir egal!

    Ich halte es wie diese „Ripple Videos“ wer die kennt. Wenn ich es auch nur schaffe einer Person (am liebsten Kinder, die noch formbar sind und offener für sowas) ein wenig Bewusstsein für „Besseres“ mitzugeben, dann kann es in paar Generationen evtl. die ganze Nation „besser“ machen.


    Was den armen an Bildung fehlt um es besser zu machen, haben die reicheren leider in ihrem Kolonialgehabe, dass sie es eben weil sie reicher sind, nicht machen müssen...

  • Die nächste Geschichte die ich hier schreiben möchte hat sich so in Cebu im letzten Februar zugetragen, ich gebe ihr den Titel "Der dicke Chinese"


    Der Staff im Hotel muss sich schon gefragt haben, was das für ein seltsamer Gast mit mir da ankam. Nachdem klar war dass ich keine Mädels anschleppe, meine Fragen nach Unterhaltung weniger auf einschlägige Rotlicht Distrikte als auf gute Unterhaltung abzielten war das Verhältnis zu der security und dem Empfang super.


    Abends habe ich mir immer ein Pale Pilsen im Store gekauft und vor dem Hotel eine Zigarette geraucht und mein Bier getrunken. Eines Tages kam ich runter und wollte etwas an der Rezeption klären. Vor mir ein korpulenter Chinese. Er schrie in schlechtem Englisch auf das Mädchen hinter dem Tresen ein. Wiederholte immer den gleichen Unfug, beschimpfte sie als Unfähig. Ich sah trotz des professionellen Lächelns der Dame Tränen in den Augen.


    Irgendwann wurde es mir zu Bunt, mag es Beschützer Instinkt oder was auch immer gewesen sein ... Ich bin auch nicht 100% Stolz auf das was dann kam, denn ich habe meine Professionalität ebenfalls verloren.


    Ich habe den Chinesen gefragt ob er seine Probleme nicht leise und mit dem notwendigen Respekt klären könne. Er hat mich völlig irritiert angesehen dass sich da jemand einmischt. Ich habe ihn dann gefragt ob er denkt er sei etwas besseres ... weil sein Verhalten genau das ausdrückte... und ihm dann klar gemacht, dass für mich china ein 3. Welt Land ist und ihn gefragt ob er sich wünscht das ich ihn auch so behandel ...


    Er ist mit hoch rotem Kopf dann verschwunden. Die Dame hinter dem Tresen flüsterte eine leises "Thank you" ...


    Für mich war die Sache erledigt, ich bin dann für einen Tagesausflug raus. Als ich nach einigen Stunden wiederkam, begrüßten mich die Securities noch freundlicheren klopften mir auf die Schulter, der Lift boy gab mir die Hand und sagte irgendwas wie "very welcome po".


    In meinem Zimmer dann ein kleiner Brief .... "Thank you sir, look at fridge" ...


    Und siehe da ... ein paar Dosen "Pale Pilsen" ...


    Habe ich nicht erwartet ... hat mich gefreut ...

  • Habe aus gegebenem Anlass mal eine weihnachtliche Mini-Geschichte ausgegraben, diesmal vom 21. Dezember 2013, ich zitiere mal als copy-paste:


    Es geht um das Thema Caroliners in der Weihnachtszeit


    21.December 2013, 10:04

    ich finde die caroliner eigentlich grundsaetzlich von jahr zu jahr nerviger.

    der fairness halber halte ich es damit aber folgendermassen:

    kommt ein kleiner bengel daher der sich vors gate stellt und mit geoeffneter hand schlechter daherzuleiern beginnt als meine 5 jaehrige tochter es koennte, dann kassiert er ein "balik lang dong!" (komm spaeter wieder, junge!)



    handelt es sich allerdings um eine gruppe die wirklich gut singen kann und/oder sogar eine gitarre mitbringt - und ich bin grad gut gelaunt - dann kriegt jeder 5 pesos!



    nicht immer, aber hin und wieder..

    bei zb. erwachsenen frauen die von der kirche kommen oder offensichtlich fuer eine kirche unterwegs sind gibts manchmal sogar schon mal nen zwanziger..



    in dem fall "gehoert sich das so", wie ich finde.



    aus reinem spass an der freude hab ich heuer weihnachtsbeleuchtung an mein haus gemacht. die verwandten rieten mir zwar davon ab, da das ja caroliners anlockt, ich hatte dabei aber einen gemeinen plan im hinterkopf;



    ich hab ueber 1500 (VIEL zu viel fuer mein kleines haeuschen, siehe foto im anhang) der hellsten LEDs die ich finden konnte gekauft, mit der wahnwitzigen (nicht 100% ernsthaften) idee dass ich die laestigen caroliner einfach "wegblende"!

    die beleuchtung an sich sieht ja ganz entzueckend aus..



    was das led-system aber kann ist so eine art "strobe-modus", sowohl die hellen blauen als auch die etwas dunkleren roten leds!

    ich hab das ganze mal auf "strobe" gestellt, mich vors haus gestellt und angekuckt, und musste nach etwa 15 sek. wegschauen, weil es mir fast die augen aus dem kopf gebrannt hatte lol!



    3-4 mal hab ich die strobe-blinke-methode bereits an kleinen caroliner-kindern getestet, und in etwa zwei drittel der faelle sind sie ohne mein zutun schnell wieder gegangen!

    war natuerlich alles eine spass-idee - funktioniert in manchen faellen aber tatsaechlich!



    Das erwähnte Foto konnte ich leider nicht mehr finden, aber an eines kann ich mich noch erinnern; das Haus hatte man beim Landeanflug auf Davao sicher eindeutig erkennen können! :D

    (man darf sich vorstellen, an zwei kompletten Fassaden des Hauses LED-Vorhänge mit insgesamt ich glaube 6000 Lampen waren es)


    In dem Zug auch ein kleines Update zum Thema Caroliners 5 Jahre später:

    die Lage hat sich - zumindest da wo ich wohne - über die Jahre auffällig beruhigt!

    Heuer kommen vielleicht ein, maximal zweimal Täglich irgendwelche Sänger vor's Haus und trällern mal gut, mal weniger gut die bekannten Weihnachtssongs in der Erwartung dass jemand rauskommt und Pesos gibt.


    Liegt möglicherweise daran, dass mittlerweile in der gesamten Strasse die meisten Nachbarn abends die Schotten dicht machen um eben genau davor Ruhe zu haben... :P


    Ich halte es dabei allerdings auch heuer so wie vor 5 Jahren schon, also wenn die wirklich was können, dann kriegen sie auch was!

    Manchmal kommen sie mit Trommeln, Glockenspiel, Gitarren und hast-du-nicht-gesehen und liefern eine 3-minütige Supershow ab!! :O

    Da gibts dann aber auch mal verdiente 100 Pesos von mir!


    Man kann also durchaus sagen dass in meiner Nachbarschaft im Großen und Ganzen die Quantität der Caroliners eher rückläufig ist, die Qualität dafür aber anzusteigen scheint!

    Keine LED-Bewaffnung mehr notwendig! :thumbsup



    Als kleinen (nicht so schönen) Bonus noch eine Mini-Mini-Geschichte welche sich vor 1 oder 2 Tagen vor meinem Haus ereignete:

    irgendeine Mutter samt Kind stellte sich vors Gate um zu betteln.

    Meine Frau bot ein Paar alter Schuhe und zwei T-Shirts in Kindergröße an - wurde abgelehnt!!!

    Man wollte GELD.

    Also 50 oder 100 Pesos rübergereicht.

    Wollte man ebenfalls nicht, man wollte MEHR!


    Ich hielt mich die ganze Zeit über im Haus auf und piekte durch die Schotten des Fensters...

    Ich weiss nicht was meine Frau daraufhin rief, jedenfalls hat die Bettlermutter samt Kind schleunigst die Beine in die Hand genommen und ist davongesprintet... :D



    In diesem Sinne,

    ein frohes Fest an euch alle hier! :) :hi


    Das Thread Mini-Geschichten von den Philippinen wurde nun aufgeräumt und das Off Topic wurde entfernt, es wäre schön wenn wir jetzt den Themenbezug einhalten könnten. tdc

  • Post by 01makati ().

    This post was deleted by tdc ().
  • tdc

    Closed the thread.
  • tdc

    Closed the thread.
  • Mal eine ganz kleine Geschichte weil wir es ja in einem anderen Thema gerade von Unterstützung der/für Pinoys hatten....


    Heute Mittag sendete meine Frau mir ein Bild mit einer umgefallenen Holzkonstruktion welche direkt auf unserem Auto landete und einen Seitenspiegel mitnahm.

    Sie informierte sofort sowohl mich als auch ihren Bruder, beide sagten "call the Police and insurance company."


    Ne Stunde lang nix gehört, also bin ich mal zum Ort des Geschehens hingefahren;

    das Ganze ereignete sich vor dem kleinen Haus eines Pinoys in der weiteren Nachbarschaft welcher gerade an seinem Haus arbeiten wollte - da war ein Holzgerüst umgefallen und genau an der Seite meines Wagens vorbei.


    Ich kam dort an, grosse Diskussion.....


    Der Verantwortliche erklärte mir (und davor meiner Frau) fast unter Tränen dass er 3 Kinder hätte und die Frau schonwieder schwanger wäre und dass er sich diesen Schaden auf keinen Fall leisten könne!

    Er wäre aber auf jeden Fall dazu bereit den Schaden "langsam" abzubezahlen zum Beispiel "indem du bei mir gratis essen darfst" oder "ich gebe dir jedes Monat 500 Pesos"......


    Ich sah mir daraufhin sein Haus an und sah dass dort tatsächlich 3 kleine Kinder und eine schwangere Frau drin sassen.

    "Next time use condoms...." fand er nicht so witzig wie ich :D


    Aber am Ende erklärte ich ihm "wenn es die Windschutzscheibe erwischt hätte oder erhebliche Schäden an der Karosserie entstanden wären, dann MÜSSTE ich nun die Police und Insurance einschalten, aber da es sich hier nur um den Seitenspiegel handelt drücke ich mal ein Auge zu und wir machen kein grosses Drama daraus."

    Fazit: ich habe nun ein neues Huhn, zwei Flaschen San-Mig und vor Ort noch eine Schale Reis mit Seafood dazu gespeist. :)

    Der Schaden beträgt eine Summe von etwa 100 EUR, für ihn ein Heidengeld, für mich Peanuts.



    Stichwort: Nächstenliebe.




    edit:

    UND er hat den Seitenspiegel fachgerecht mit Tesa-Band wieder in Position gebracht! :D

    Habe nun zudem einen neuen Freund auf den Phils bei dem ich immer gerne vorbeikommen kann! :)

    Edited once, last by level4 ().

  • Fazit: ich habe nun ein neues Huhn, zwei Flaschen San-Mig und vor Ort noch eine Schale Reis mit Seafood dazu gespeist. :)

    Der Schaden beträgt eine Summe von etwa 100 EUR, für ihn ein Heidengeld, für mich Peanuts.


    Stichwort: Nächstenliebe.


    Habe nun zudem einen neuen Freund auf den Phils bei dem ich immer gerne vorbeikommen kann! :)

    Sauber gelöst.

    Freunde sind wichtig.

  • Damit uns dieses Topic hier nicht einstaubt, mal wieder ein kleiner Beitrag von mir! :)



    Nachbarschaftshilfe unter (tierliebenden) Expats


    heute morgen ging es einem meiner Hunde leider garnicht gut!! :(

    Starke Atembeschwerden und Blut im Urin! ;(


    Also natuerlich sofort ab in die naechste Tierklinik.

    Bluttests gemacht, Leber und Nierenwerte gecheckt - Blutwerte absolut im Keller, hoechstwahrscheinlich Ehrlichiosis (Link: https://en.wikipedia.org/wiki/Ehrlichiosis_(canine)).

    Diese gottverdammten Zecken also wiedermal!! X(


    Also das Tier erstmal mit Dextrose aufgepeppt und auf jeden Fall stationaer in der Klinik behalten.

    Das hat gluecklicherweise ziemlich schnell angeschlagen, ABER der Hund braucht unbedingt eine Bluttransfusion also eine Blutspende!!


    "Kein Problem" dachte ich, und bin kurz darauf mit einem meiner anderen Hunde (mit dem groessten der 4) vorbeigekommen.

    Dieser wiegt aber nur 14kg und das Mindestgewicht um 450cc zapfen zu koennen liegt allerdings bei 20 kg!


    Also was tun?

    Ich kenne 3 oder 4 Nachbarn in meiner Strasse welche jeweils einen oder zwei "Riesenkoeter" haben, also bin ich mit meinem Problem mal "hausieren" gegangen...

    Da es Vormittag war und ein Montag, waren alle 4 natuerlich nicht zuhause sondern auf der Arbeit und die Frauen beim Einkaufen oder sonstwo. Shit.


    Dann gab mir eine andere Nachbarin aber den Tipp "eine Strasse weiter wohnt doch dieser Amerikaner, der hat 7 oder 8 grosse Hunde! Schau mal ob der zuhause ist!"


    Gesagt, getan.


    Bin also in die Nachbarstrasse spaziert und hab dort mal "Ayoo.." reingerufen.

    Die Ehefrau kam raus, ich erklaerte ihr die Sache kurz aber sie verstand nicht wirklich was ich will - hat also ihren Mann geholt.


    Dann kam der amerikanische Nachbar raus - von dem ich garnicht wusste dass er in meiner Umgebung lebt - ein frischer Pensionaer aus Houston/Texas, welcher tatsaechlich sogar 9(!) "Riesenkoeter" auf seinem Grundstueck hat!


    Ich schilderte ihm also den Fall und fragte ob er sich vorstellen koenne mir einen seiner Hunde fuer eine Blutspende zu "leihen" :D


    Der sagte sofort "what, Ehrlichiosis?! Ticks, right?? We have no time to lose!! Give me 3 minutes!"


    Er sprintete rein, zog sich schnell um, ich holte inzwischen mein Auto, dann schnappte einen seiner groessten Hunde (wirklich ein Riesenvieh!!) und los gings in die Tierklinik!

    Bluttest gemacht, Blut in Ordnung ABER zu wenig Wasser im Blut. Shit, was nun?


    "No problem! Let's just go back and get another dog! :) "


    Also wieder zurueck nachhause gefahren, Hundetausch vollzogen um schnell wieder in der Tierklinik zu erscheinen.

    Bluttest gemacht, alles okay, kann losgehen! :thumb


    Also haben sie den Hund des Nachbarn erstmal unter Drogen gesetzt - was wie ueblich ziemlich witzig aussah - und ihm danach 450cc Blut abgezapft.

    Das Blut haben sie dann sofort an meinen Hund "angeschlossen" um ihn eben wieder gesund zu machen.


    Mein Koeter war zu dem Zeitpunkt schonwieder halbwegs gut auf den Beinen, also er freute sich jedenfalls unendlich als er mich in der Praxis sah und wollte am liebsten gleich mitkommen - es war also keine "live or die"-Aktion, aber einen Tag laenger haetten wir laut den Aerzten nicht warten duerfen!!


    Waehrend der Wartezeit hat mit der Nachbar erzaehlt, dass er alle seine Hunde als er vor 4 Jahren nach Davao ausgewandert ist aus den USA mitgebracht hatte! Alles Rassehunde, kerngesund, durchtrainiert, und mit jeweils einem dementsprechenden Marktwert.


    Mein kleiner philippinischer Mix-Wauzi hat heute also amerikanisches Hundeblut allererster Guete erhalten, wow!

    Ich hoffe wirklich sehr dass er schnell wieder gesund wird und dass wir etwas sinnvolles(!) gegen die Zecken auf meinem Grundstueck unternehmen koennen (vielleicht hat von euch ja jemand Tips!?)


    Als wir dann wieder nachhause fuhren hab ich mich natuerlich 1000-fach beim netten Nachbarn bedankt und ihm gesagt dass das sicher nicht unvergolten bleiben wuerde!!!

    Was er aber ablehnte mit den Worten "Hey don't worry about it, they are our family and I'm sure you'd do the same thing for everyone else!"

    -

    womit er natuerlich recht hat.


    Fazit also:

    meinem Hund das Leben gerettet und auch einen sehr netten neuen Nachbarn kennengelernt! :) :thumb


    Heute war ein guter Tag! :)


    :hi