Mini-Geschichten von den Philippinen

  • Ich habe die Lola noch nie gesehen! 8-)

    Damit waere das Thema fuer mich schon abgehakt - und war es auch bereits mehrmals in der Vegangenheit.

    Mich fragt man wegen sowas nicht mehr - Buh-Mann hin oder her, ist mir piepegal.


    Ich wuerde an deiner Stelle nicht mal die 10k geben sondern vielleicht einen Blumenkranz und das war's.

    Kann ja nicht angehen dass wir Americanos dauernd zur Kasse gebeten werden wenn Hinz und Kunz der gefuehlt 80.000 Verwandten in der Province versterben...


    Von mir ein klares NO! :halt

    Meditieren ist immernoch besser als rumsitzen und nichts tun

  • Das hat man dann, deine L.G. hat natürlich früh genug dem Familienrat preisgegeben wie gut sie es hat mit einem reichen Foreigner, (ist allgemein so) und jetzt wird sie der Famile erklären müssen dass dieser Foreigner doch nicht soooo reich ist und auch

    gerade gebaut oder was auch immer hat. Ich finde deine Geste mit 10k auch als angemessen. 50k für eine Beerdigung ist aber sehr günstig gegenüber irgendwo im Stättischen.

    Diese Lola ist jetzt zwar gestorben aber irgendwie ist sie noch lange Allgegenwärtig, z.B. ich wurde einmal eingeladen eine Famile

    zu besuchen in den Bergen, klar nahm ich die Einladung an und los gings mit einem Multicub 5 Std Fahrt. Was der Grund für dieses Treffen war,Zelebration vom Lolo der vor einem Jahr verstorben ist und es wurde gebetet sogar mit einem Priester, anschliessend

    wurde gegessen natürlich durfte Lechon nicht fehlen. Zum Glück hatte ich zur Sicherheit genug Geld dabei und als ich 2k dazu spendete

    sah es grad so als einfach ok aus also kaum danke, so gab ich dann der Köchin noch 500 und die hatte sich dann bedankt.

    -gogobo-

    Der Sinn des Lebens besteht nicht darin ein Erfolgreicher Mensch zu sein

    sondern ein Wertvoller !


    -Einstein-


  • Darf ich frage? Deine LG ist doch wohl eine Enkelin der Lola, korrekt?

    „Die Herrschaft der Dummen ist unüberwindlich,

    weil es so viele sind,

    und ihre Stimmen zählen genau wie unsere.“



    Albert Einstein

  • Darf ich frage? Deine LG ist doch wohl eine Enkelin der Lola, korrekt?

    Yes, das ist richtig, Lola ist die Mutter der Mutter meiner LG 8-)

    :friends

    Wer nur in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine eigenen Spuren !
    :hi

  • Darf ich frage? Deine LG ist doch wohl eine Enkelin der Lola, korrekt?

    Yes, das ist richtig, Lola ist die Mutter der Mutter meiner LG 8-)

    Ich habe beim Frühstück meiner Frau deinen Beitrag gezeigt und sie fragte ganz verwundert was du, bzw. die Enkelin mit der Beisetzung zu tun hab. In Ost Mindanao ist die Beisetzung noch immer Sache der Kinder und der Geschwister. Und wenn die Verstorbene rein gar nichts hat, auch keine Kinder gibts immer noch das Barangay. Sehr Anständig das du freiwillig eine stattliche Unterstützung fließen läßt.

    „Die Herrschaft der Dummen ist unüberwindlich,

    weil es so viele sind,

    und ihre Stimmen zählen genau wie unsere.“



    Albert Einstein

  • Wenn ich sowas lese (Beerdigung), dann habe ich echt Glück mit der Familie meiner Frau. Es käme Ihnen nicht in den Sinn mich für Beerdigungskosten eines Verwandten anzupumpen. Das höchste aller Gefühle war mal, als ein Cousin meiner Frau mich gefragt hat, ob ich ihm Geld für ein Laptop leihen könnte. Was ich verneint habe. Alles gut.

  • Als meine Oma verstorben ist im April mit 76 Jahren, haben wir 500 EUR geschickt (250€ von mir und 250€ von meiner Mutter).


    Bei uns beliefen sich die gesamten Beerdigungs-Kosten auf ca. 80k Peso. Darunter das ganze Klimbim mit gläsernen Sarg der eine Woche im Wohnzimmer steht zur Verabschiedung, etc.

  • Wenn ich sowas lese (Beerdigung), dann habe ich echt Glück mit der Familie meiner Frau. Es käme Ihnen nicht in den Sinn mich für Beerdigungskosten eines Verwandten anzupumpen. Das höchste aller Gefühle war mal, als ein Cousin meiner Frau mich gefragt hat, ob ich ihm Geld für ein Laptop leihen könnte. Was ich verneint habe. Alles gut.

    Ist ja gut wenn es ihnen nicht in den Sinn kommt Geld zu borgen,deine Familie finanziell also keine Probleme.

    Ist natürlich nicht immer so, ich bin jetzt 30 Jahre verheiratet mit einer Filipina und lebe 10 Jahre auf den Philippinen,

    da wäre es ein Wunder wäre ich noch nie um Geld borgen (borrow) angefragt worden. Bei mir ist es so, in all den Jahren habe ich in dieser Hinsicht viel gelernt und Lehrgeld habe ich nie oder nur ganz selten bezahlt, ich bin alt genug um einzuschätzen soll man

    oder soll man nicht und so kategorisch auf nein bin ich nie gegangen. Also ganz so ist es auch nicht dass man geborgtes Geld nicht mehr

    zurück bekommt und wenn es nicht zurück kommt dann ja dann habe ich das sowieso schon abgeschrieben.

    -gogobo-

    Der Sinn des Lebens besteht nicht darin ein Erfolgreicher Mensch zu sein

    sondern ein Wertvoller !


    -Einstein-


  • Die Familie meiner Frau ist nicht so gut gestellt wie du vielleicht denkst. Ich habe auch schon der Mutter etwas geborgt damit Sie die nötigen Produkte für ihr Business bezahlen kann. Zwei Tage später hatte ich das Geld zurück. Sprich: Ihren Eltern würde ich jederzeit etwas borgen, da ich auch weiß, dass es zurück gezahlt wird. Geht mir jetzt eher um die Sippe drumherum :) Und die Anfrage eine Beerdigung für eine Person zu bezahlen die man noch nicht einmal getroffen hat, würde in meiner angeheirateten Familie zum Glück nicht stattfinden. Das meine ich damit.

  • :316:


    Lola wird am kommenden Freitag beerdigt!

    Woher das restliche Geld für die Beerdigung kommt, ist noch unbekannt!


    Die ganze Familie ist katholisch, Lola gehörte aber einer anderen Glaubensgemeinschaft an. Die nennen sich " church of the resurrected" oder so ähnlich. Jedenfalls sind die auferstanden, waren schon mal da - vor ihrem Leben :473

    18 Mitglieder dieser "Auferstandenen" waren heute im Haus der Mutter (wurden zuvor noch nie gesehen), haben sich satt gegessen und waren dann wieder verschwunden -

    :heilig

    :friends

    Wer nur in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine eigenen Spuren !
    :hi

  • ich bin bereit, 10.000 zu zahlen, was ich als grosszügig empfinde!

    Für jemand, den man nicht kennt, finde ich das auch großzügig. Zufällig hatten wir jetzt auch einen Sterbefall. Es betrifft eine Schwester meiner Frau.


    Das Besondere ist nun, dass ich sie 2019 kennengelernt habe (in #36 meines langen Reiseberichts, letztes Bild, die 2. von rechts). Sie wirkte damals nicht so kränklich, hatte aber schon länger Diabetes, wie viele auf den Philippinen. In meinem Bericht habe ich geschrieben.


    Wir haben außerdem noch einen Abstecher zu einer Schwester von Lerma gemacht, die sie lange nicht gesehen hatte. Im Gegensatz zum Großteil der Familie, der jetzt in Laguna liebt, kannte ich alle noch nicht. Trotzdem wurde ich sehr herzlich aufgenommen. Besonders mit meiner Nichte, deren Mann übrigens auch auf einem Schiff tätig ist, hatte ich ein sehr nettes, längeres Gespräch.

    Im Gegensatz zum Rest der Familie wohnen sie in einer grünen, ruhigen Umgebung. Der Preis dafür ist aber hoch - es gibt noch kein Internet dort.

    Besonders wegen dieser netten Erinnerung hatte ich kein Problem damit, als Lerma mich fragte, ob wir etwas spenden können. Die Familie hat nicht gebettelt. Sie kommen wegen des Mannes über die Runden, aber große Sprünge können sie auch nicht machen.


    Da so eine Beisetzung teuer ist, habe ich dann freiwillig die erbetene Spende von 200 auf 250€ erhöht. Erstaunt war ich darüber, dass das Geld schon am nächsten Tag dort war. Allerdings fand ich die Gebühren (in Summe 30€) etwas happig. Der Wechselkurs war auch nur 56, obwohl es momentan wohl eigentlich um die 59 sind. Jedenfalls war die Freude vor Ort wegen der Hilfe groß. Morgen ist wohl die Beisetzung.

    Viele Grüße

    Reinhold

  • Die Beerdigung meiner Frau hat mich letztes Jahr im Nov. 250000 Peso gekostet, allerdings der private, sehr schoene Friedhof hat schon 100000 Peso gekostet.

  • Davao-Light disconnection, oder: "die philippinische Urangst vor dem Stromausfall"


    Heute Vormittag war ein Moped vom Davao-Light also vom Strom bei mir.

    Ich hab's erst garnicht bemerkt bis die Frau ins Haus stuermte "the Davao Light is here they will disconnect the power OMG OMG OMG!!!!!!!!"

    -

    "Ja warum das denn?"

    -

    "Rechnung nicht bezahlt!!! Scheisse!!!"


    Also hab ich mal in die Dokumente/Rechnungen gekuckt; stimmt da waren tatsaechlich fast 12k Pesos ausstaendig also etwa 1.5 Monate Strom.

    Ham wir halt alle uebersehen oder vergessen - ist bisher zwar noch nie vorgekommen aber kann ja mal passieren...


    "He will cut the line if we don't pay NOW!!!!! OMG OMG OMG!!"

    -

    "Ja dann zahl's halt!! :D"

    -

    "But he will cut the power!!!! OMG OMG!"

    -

    "Jetzt mach dir mal nicht ins Hoeschen, fahr zum 711 oder sonstwo hin und bezahl's eben, der wird den Strom nicht abstellen keine Sorge."


    Die Frau also im Speedy-Gonzales-Tempo los um dem Strom zu bezahlen...


    Danach bin ich raus zu dem Moped, hab freundlich gesagt

    "hi kuya, brauchst du nicht abzustellen, die Frau faehrt das grad bezahlen wie du gesehen hast.."

    -

    "But I have order to cut off..."

    -

    "Kuck mal, hier sind 200 Pesos fuer dich und wenn der Strom morgen noch nicht bezahlt ist dann kannst du ihn gerne abklemmen! Okay?"


    War er mit einverstanden, hab ihn dann noch auf ein Glas Wasser eingeladen da es ziemlich heiss draussen war, fragte ihn "moechtest du warten bis die Frau mit dem Beleg wieder hier ist?", worauf er sinngemaess erwiderte "ne lass mal, ist mir ja eigentlich egal.... Danke fuer's Wasser und have a nice day..."



    Fazit 1: ich weiss nicht wovor die Frau da genau solche Angst hatte, vermutlich dass mal fuer ein paar Stunden das WLAN ausfaellt.... :rolleyes:

    Fazit 2: offenbar bin ich bei sowas relaxter als die Filipinos selbst... :pleased

    Fazit 3: denn mit 200 Pesos, einem Glas Wasser und einem freundlichen Umgangston laesst sich hier so vieles so einfach regeln... :)

    Meditieren ist immernoch besser als rumsitzen und nichts tun

  • Fazit 3: denn mit 200 Pesos, einem Glas Wasser und einem freundlichen Umgangston laesst sich hier so vieles so einfach regeln... :)

    So sehe ich das auch. In Berlin sieht das Ganze anders aus. Ein Bekannter von uns ist nämlich für das Abklemmen von Strom verantwortlich. Was der sich so alles anhören muss... Vor ein paar Monaten wurde er sogar körperlich angegangen.

    Viele Grüße

    Reinhold

  • Vielleicht weiss sie, wie "schnell" wieder angeklemmt wird ;)

    Haha das koennte natuerlich auch sein! :D


    Wobei ich mir da eher weniger Sorgen mache, die Utility-Trucks sind normalerweise recht zuegig hier wenn man sie ruft.

    Egal ob Strom, Wasser oder Internet, meistens kommt derselbe Truck - vielleicht teilen die sich den Werkzeugkasten... 8-)

    Meditieren ist immernoch besser als rumsitzen und nichts tun

  • Ein Bekannter von uns ist nämlich für das Abklemmen von Strom verantwortlich. Was der sich so alles anhören muss... Vor ein paar Monaten wurde er sogar körperlich angegangen.

    Früher nannte man das "Sperrkassierer", und die hatten auch eine gewisse Verhandlungsbereitschaft – speziell bei treuen Kunden ;)


    Wenn man ihn aber ignoriert, oder anderweitig unkooperatives Verhalten zeigt, lässt er sich halt von wem anders den Keller aufschliessen. Ist zumindest bei Strom recht einfach, bei Gas wird das etwas schwerer.

  • Hallo ,

    zum Thema Stromrechnung bezahlen kann ich auch noch was erzählen , wir müssen ja die Rechnung an 2 Stichtagen im Monat immer noch in bar bezahlen . Einmal ging ich dort hin und wollte bezahlen ,( ich nehme da immer die alte Rechnung mit , weil da steht die Nr. drauf ) da sagte man mir ,die Rechnung wäre schon bezahlt .

    Na ja da war ich ja überrascht und konnte mir das gar nicht erklären .:dontknow


    Also ging ich wieder nach Hause und dachte na ja das wird sich schon irgendwie aufklären . Und siehe da 3 Tage später kommt die eine Nachbarin zu mir , und fragte mich , ob ich ihr das Geld erstatten könnte , weil sie hätte wohl aus versehen meine Rechnung bezahlt , was ich dann natürlich gemacht habe . Die war beim bezahlen und hatte ihre Nr. bzw. Rechnung nicht mit , und da haben die im Computer geschaut und fälschlicherweise meine genommen .


    Das war aber kein Einzelfall , bei der anderen Nachbarin ( hier sind 8 Apartments insgesamt ) kamen auch die Jungs von der Stromgesellschaft mal an und wollten den Strom abklemmen ,da nicht bezahlt wurde . Worauf sie ein riesen Theater machte ( ist halt so ne fürchterliche Drama Queen , die redet am Tag soviel , das die abends keine Stimme mehr hat , muss man sich mal vorstellen ) , sie hätte die Rechnung bezahlt usw. . Sie hatte auch ne Rechnung bezahlt , nur nicht ihre sondern auch ne andere . :weia


    Gruß Träumer 8-)

    1079-3851db8f.jpg