Der/Die/Das Purok......

  • .....ist die kleinste Verwaltungseinheit auf den Philippinen. Purok ist eine kleine Siedlung (Ansammlung von Häusern).


    In genau so einer Siedlung lebe ich. Das Purok gehört verschiedenen Familien. Der größte Teil gehört der Familie meiner Mausi.


    Ich bin gerade dabei ein Haus auf diesem Grundstück für mich und mein Mausi zu bauen.


    Es ist mir klar das ich keine Rechte an dem Haus habe aber das ist zwischen mir und meiner Mausi geklärt.


    Nun zum eigentlichen Thema.


    Für unser Haus habe ich eine eigene Wasserleitung legen lassen. Da diese Wasserleitung am Haus der Tante und der beiden Schwestern vorbei läuft, habe ich beschlossen als besonderes Weihnachtsgeschenk diese 3 weiteren Häuser mit einem jeweils eigenen Wasserkran auszustatten. (wohlgemerkt Familie) Merry Christmas.....


    Das habe ich nicht mit dem Purok abgesprochen - weil Familie.


    Das Geschnatter ging los, bis hin zum Telefonanruf zum Betreiber der Wasserleitung. One House one Hose one Customer.


    Nach einigen Diskussionen und Eifersüchteleien ist es mir denoch gestattet worden mit einer Leitung 4 Häuser zu versorgen.


    Zwei andere Familien kaufen zwar nicht mehr in unserem Sari Sari ein aber die beruhigen sich bestimmt wieder.


    Mein Fazit aus der Geschichte ist, dass ein Purok eine sehr sensible Geschichte ist.


    Ich habe leichtsinnig geglaubt, ich könne hier tun was ich will, natürlich, wenn die Familie mitspielt..... aber dem ist nicht so.


    Ich habe gemerkt, das Machtbestreben zieht sich bis in die kleinste Verwaltungseinheit (Purok).


    Grüße Thomas

  • Ich habe leichtsinnig geglaubt, ich könne hier tun was ich will, natürlich, wenn die Familie mitspielt..... aber dem ist nicht so.

    Das hat doch nix mit den Philippinen zu tun. Das darfst Du in Deutschland auch nicht. Da geht es aber weiter, als nicht mehr im SariSari einkaufen. Da geht es wegen Kleinigkeiten vor Gericht und wird teuer.
    Beispiel aus meinem Bekanntenkreis
    Eigentümerversammlung MFH , es wird beschlossen, Balkone anzubauen. Die im EG sind dagegen, weil die ja keine Balkone wollen. Jeder, der einen Balkon haben will, muss nun 4000 € dazu zahlen. Die im EG steigen aus. Als der balkon steht, mach der im EG einen Durchbruch vom Fenster zur Balkontüre und macht sich unter dem Balkon eine Terrasse. Was nun dem im 1 OG stinkt, weil erstens Terrasse schöner als Balkon und zweitens hat der im EG nix bezahlt. Heute sind sich alle Spinnefeind und reden nur noch über Anwälte. Mittlerweile hat der ganze Prozess den Parteinen je 8000 € gekostet. Entscheidungen sind manchmal weder wirtschaftlich noch logisch, sondern nur aus Hass, Habgier und Egoismus getrieben.

  • .....ist die kleinste Verwaltungseinheit auf den Philippinen. Purok ist eine kleine Siedlung (Ansammlung von Häusern)


    Richtig!


    In genau so einer Siedlung lebe ich. Das Purok gehört verschiedenen Familien. Der größte Teil gehört der Familie meiner Mausi.


    \
    Die Purok gehoert ueberhaupt niemandem, sondern ist Teil einer Barangay. Genauso wenig wie man in Deutschland sagen kann "das Dorf gehoert meiner Familie" nur weil die eigene Familie vielleicht die Mehrzahl der Grundstuecke innerhalb dieses Dorfes besitzt. Grundstuecke koennen einem darin gehoeren aber keine Purok an sich.


    Das Geschnatter ging los, bis hin zum Telefonanruf zum Betreiber der Wasserleitung. One House one Hose one Customer.


    Offensichtlich gab es dort Policies von Seiten des Betreibers der Wasserleitungen. Man kann weder in Deutschland noch auf den Philippinen Wasser- oder Stromleitungen beliebig anschliessen sondern muss die Behoerdenwege einhalten. Das hat mit der Purok nichts zu tun!



    Ich habe gemerkt, das Machtbestreben zieht sich bis in die kleinste Verwaltungseinheit (Purok).


    Welches Machtbestreben? Es gibt bestimmte Regularien die einzuhalten sind. Kann sein, dass man vermutete Ihr wolltet Anschlussgebuehren oder den monatlichen Grundpreis umgehen. So laesst sich jedenfalls die Aussage "one house one hose one customer" verstehen. Zudem ist jedes Haus mit einem offiziellem Wasserverbrauchszaehler zu versehen. Mit "uns gehoert die Purok also koennen wir dort machen was wir wollen" kommt man nicht weiter. Das Recht war offensichtlich auf der Seite des Wasserbetreibers.


    Ein Bekannter von mir wollte 3 Kokusnussbaeume fuer seinen Hausbau faellen. Dafuer musste er sich die Genehmigungen von 4 verschiedenen Behoerden geben lassen und das Vorhaben musste eine Woche ausgehangen werden.


    Beim naechsten Mal besser erst einmal fragen ob Genehmigungen fuer ein Vorhaben benoetigt werden bevor man damit loslegt!



    LG Carabao

    Edited once, last by Carabao ().

  • Ein Bekannter von mir wollte 3 Kokusnussbaeume fuer seinen Hausbau faellen. Dafuer musste er sich die Genehmigungen von 4 verschiedenen Behoerden geben lassen und das Vorhaben musste eine Woche ausgehangen werden.


    Wieder mal ein Beispiel, dass es mit der grenzenlosen Freiheit auf den Philippinen nicht so weit her ist wie man allgemein glaubt.


    Habt ihr z.B. Beispiel gewusst, dass jede Kettensäge registriert sei sollte.


    Ein Purok kann auch mit einem Quartier in unseren Städten verglichen werden.


    Gruss
    Peter

  • Wieder mal ein Beispiel, dass es mit der grenzenlosen Freiheit auf den Philippinen nicht so weit her ist wie man allgemein glaubt.

    Habe ich irgendwie nie geglaubt, dass man alles machen kann, nur weil die Bevölkerung eines Landes arm ist.
    Wenn ich irgendwo zu Gast bin, gehe ich mindestens davon aus, dass die EU Regularien einzuhalten sind.
    Hier in DACH kannste ja auch nicht einfach was fällen, weil Du gerade Kaminholz brauchst.
    Immer schön fragen und zwar die richtigen Menschen, nicht den Kegelbruder

  • Da gibt es die Baumschutzverordnung.

    Nicht überall, diese wird von Gemeinden, Städten, Kommunen erlassen...oder eben auch nicht, wie z.B. bei uns.

    Nicht so auf den Philippinen.

    Korrekt. Wir haben uns für beide Grundstücke das Fällen der Kokospalmen genehmigen lassen (bzw. hat das derjenige für uns erledigt, der auch das Fällen übernommen hat).

    Wahnsinn bei Individuen ist selten, aber in Gruppen, Nationen und Epochen die Regel.

  • Hallo, und bei wem soll die Registrierung stattfinden ?


    Habe keine Kettensäge auf den Philippinen und als ich von der Registrationspflicht erfuhr, war ich auch ziemlich erstaunt.


    Aber habe es dank Google schnell rausgefunden:


    https://www.denr.gov.ph/news-a…hainsaw-registration.html


    Bei meinem Post geht es mich einfach darum ein wenig auf den Irrglauben der " philippinischen grenzenlosen Freiheit" hinzuweisen, die einige der Members hier vetreten. Es gibt auf diesen 7000+ Inseln viel mehr Vorschriften und Gesetze als man wahrhaben will. Die werden aber vielfach nicht peinlich genau umgesetzt oder dank "Lagai" umgangen; je provinzieller desto lascher.


    Gruss
    Peter

  • Habe keine Kettensäge auf den Philippinen und als ich von der Registrationspflicht erfuhr, war ich auch ziemlich erstaunt.


    Muss man als Privatperson eine Kettensäge registrieren? und wenn man dies nicht macht was passiert dann ?


    Danke für die Antworten


    Viele Grüße

  • Muss man als Privatperson eine Kettensäge registrieren? und wenn man dies nicht macht was passiert dann ?


    Frage an Radio Eriwan: Muss man auf den Philippinen beim Motorradfahren einen Helm tragen?


    Antwort: Im Prinzip ja. Aber verzichtet man darauf, so muss man unter Umständen, eventuell, vielleicht mit Konsequenzen rechnen oder auch nicht.


    Gruss
    Peter