Probleme mit Verwandten

  • Aus eigener Erfahrung mit der Verwandtschaft und meinem Bekanntenkreis.Krebs,sogar bei Kindern,Chemotherapie ist Philippinen sehr teuer,Herzinfarkte,schwere Autounfälle,sämtliche bekannte und unbekannte Krankheiten.Irgendjemand von der Familie wird da schon mal davon befallen.Dir als Wessi wird dann klargemacht,daß du das Leben dieser Erkrankten in der Hand hast,also die Kosten vor finanzierst.Wenn du einen von diesen Schwer Erkrankten mal nach Monaten oder Jahren mal siehst,wissen die meist gar nicht mal,daß sie so schwer krank waren.

  • Die Familie von meiner Frau. Sehr fromm,sehr bescheiden,arbeiten am liebsten ganz umsonst für Dich,lesen dauernd in der Bibel,der Bruder von meiner Frau (angehender Priester ) hat mal bei mir was geklaut .Das war momentan nicht so schlimm.Richtig schlimm wurde es als ich der Bruder meiner Frau gefragt habe warum er als Priester klaut.Schlagartig ,samt meiner Frau hat sich die ganze Familie gegen mich gewannt.Meine Frau hat mir auch damit gedroht,daß sie mich verlässt.Für mich als Christ ist es kaum zu glauben,wie schlecht,raffiniert,verlogen und verstohlen so eine Verwandtschaft ist.Leider hat man da von seiner Frau keine große Hilfe zu erwarten.Von meiner damaligen Philippinischer Frau habe ich täglich minimum 10 x gehört wie sehr sie mich liebt.Dann wurde Sie schwanger,nur ich war nicht der Vater.

  • Aufgrund störender Beiträge in anderem Thread habe ich dir hier einen eigenen Thread eröffnet....da kannst du deine Geschichten zum Besten geben :hi

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Ich habe Dein Beitrag ja im anderen Thread gelesen, und weil es bei Dir so lief, heißt das, dass alle Filipinas und Filipinos jetzt von Grund auf verdiren sind und grundsätzlich nur am Betrügen sind? Interessante Sichtweise. Scheinbar passiert sowas ja nur auf den Ph :denken


    Sry aber auch hier im Deutschland gibt es Frauen die dich betrügen oder nur wegen dem Geld mit einem zusammen sind, dann ist es nicht die Familie die Geld braucht sondern sie selbst muss X und y haben und während du arbeiten bist, darf der Nachbarsjunge mal ran.


    Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie man von eigenen Pech, direkt auf alle anderen es publiziert und dabei noch sich selber das glaubt, dass alle so sind. :weia


    Lg yberion

  • Hallo Kamagon,
    auch ich habe schon schlechte Erfahrungen mit der Familie meiner Frau gemacht, es gibt aber auch ehrliche Familienmitglieder. Die Eltern, die schon verstorben sind, waren ehrliche und rechtschaffende Leute, die Mutter hat 35 Jahre in Spanien gearbeitet, dann gab es noch 2Schwestern, auch schon verstorben, die waren auch absolut ehrlich und fragten auch nie nach Geld.
    Viele Familien sind Abzocker aber nicht alle. Aus deinen Beiträgen ist viel Frust zu lesen.

  • nicht verallgemeinern bitte..nicht alle sind so...die direkte familie meiner frau hat noch nie darum gefragt sich was von mir finanzieren zu lassen ..mein jüngster schwager hatte mal probleme mit seiner werkstatt.weil kunden die autos nicht abgeholt haben und er schon die ganzen ersatzteile vorgelegt hatte... da hat er das erste mal gefragt ob ich ihm 50000php leihen könnte um die laufenden kosten zu decken...habe ich gemacht und nach kurzer zeit das geld auf heller und pfennig zurückbekommen .
    klar fragen schon mal entfernte verwandte nach hilfe bei meiner frau...die sagt denen dann soll mein mann arbeiten gehen damit ihr ein gemütliches leben führen könnt?? es gibt nichts und fertig..und bei der nächsten frage dieser art beende ich den kontakt...seitdem kommt nichts mehr


    gibt also durchaus auch noch eine nette verwandtschaft....die nicht denken der foreigner hat zu hause einen keller voll geld

  • Die schlechten Erfahrungen die Du gemacht hast reichen also aus, um über alle Filipinos eine schlechte Meinung zu haben? Ich kenne in der Verwandschaft meiner Frau ehrliche und unehrliche Menschen. Ich kann ja zum Glück selbst entscheiden, mit wem ich mich einlasse.

    Schlagartig ,samt meiner Frau hat sich die ganze Familie gegen mich gewannt.Meine Frau hat mir auch damit gedroht,daß sie mich verlässt

    Bei einer solchen Drohung muss gut überlegt sein, welchen Schluss man daraus zieht.

    Wahnsinn bei Individuen ist selten, aber in Gruppen, Nationen und Epochen die Regel.

  • Lieber Berni 2 und yberim-45 ,
    natürlich kenne ich Deutsch-Philippinische Familien,die funktionieren besser wie manche Deutsche,und dies schon 20-30 Jahre. Der Wessi sollte sich seine zukünftige Frau,besonders deren Familie schon genau anschauen,sich dabei sehr viel Zeit lassen.Ganz besonders wichtig,auch mal nein sagen können.Wichtig wenn jemand eine Philippina heiraten möchte ist doch auch was hat die im Kopf, auch die Ausbildung.Bei einer bildhübschen Frau (gibt es ) sollte man sich die Heirat 5 x überlegen.Zu Land und Leuten möchte ich noch sagen,in 40 Jahren ,solange kenne ich das Land,wurde mir noch nie was geklaut,wurde noch von keinem über den Tisch gezogen.Ausnahme Verwandtschaft.
    Ich mag dieses Land
    Kamagon

  • nicht verallgemeinern bitte..nicht alle sind so...die direkte familie meiner frau hat noch nie darum gefragt sich was von mir finanzieren zu lassen ..mein jüngster schwager hatte mal probleme mit seiner werkstatt.weil kunden die autos nicht abgeholt haben und er schon die ganzen ersatzteile vorgelegt hatte... da hat er das erste mal gefragt ob ich ihm 50000php leihen könnte um die laufenden kosten zu decken...habe ich gemacht und nach kurzer zeit das geld auf heller und pfennig zurückbekommen .
    klar fragen schon mal entfernte verwandte nach hilfe bei meiner frau

    Deine Brille ist aber mehr wie rosa. So kommt man auch durchs Leben. Aber wie Du selber erfahren musstest, wurdest Du sehr wohl gefragt. Warum hat man Dich gefragt? Und welche Gespräche sind gelaufen, bis Du das Geld zurück bekommen hast? Die Leute gehen davon aus, dass der Ausländer im Geld schwimmt und ohne Ende Zugang hat. Nicht alle sind so, aber die , die es brauchen schon

  • Ich glaube hier ist eine gewisse mitschuld einzuräumen , wenn du schreibst oder man liest das du das dritte mal mit einer ph verheiratet bist, du schon seit 40 jahren das land bereist, dann musst du doch wissen wie der hase läuft...


    probleme gibt es bei jedem hier denke ich, egal ob grosse oder nur belanglose, ich kenne solche sachen, raushalten wies nur geht ist die aktion.-

    ich kann zwar helfen , aber nicht die welt retten, also angemessen handeln. angemessen wäre zb. wenn eine krankenhausrechnung 3000 euro kostet nur 500 zu überweisen, nicht als kredit sondern als geschenk. damit muss jeder mal rechnen.


    man ist ja nicht der einzige , nur weil man bundesbürger ist, da gibts noch so viele tanten in amerika, sogar mit eigenem Privatjet, die dann bei so was z.b. gar nix geben.


    honey I love you so much, 5 - 10 mal am tag ist Angeles style,.... nach paar jahren PH weiss man so was, wir sagten damals ne FF Lady , - fake face.... :floet


    also immer locker bleiben....

    Leben wie Rockefeller, warum kaufen wenn mieten so einfach ist.

  • Man sollte nicht verallgemeinern, aber auch nicht verharmlosen.


    Als foreigner ist man nun mal das Objekt der Begierde. Und man bringt durch den vermeintlich unendlich vorhandenen Reichtum auch seine philippinischen Mitbürger in Versuchung. Isso.


    Ein Patentrezept habe ich auch nicht, aber meines Erachtens hat die Partnerin / Ehefrau eine Schlüsselrolle.
    Man muß mit einer Stimme sprechen. Zieht die Partnerin nicht mit, oder hat auch die klassischen Nehmerqualitäten, steht man auf verlorenem Posten. Allerdings ist es unter Umständen für die Partnerin auch nicht leicht dem Druck der Familie stand zu halten.


    Wichtig ist eine klare Linie.
    Wichtig ist gerechtfertigtes Vertrauen zur Partnerin.
    Außerdem muß man ein Gespür dafür entwickeln, ob wirklich ein Notfall vorliegt, oder der Betreffende nur den leichtesten Weg gehen will.


    Sollte, wie im Fall des TS, meine Freundin sich auf die Seite von Leuten stellen, die mich beklauen, oder mich mit Trennung erpressen, wäre sie 1 Nanosekunde später meine Ex- Freundin. Keine Didkussion.


    Für mich persönlich zählt nur die Kernfamilie, Eltern, 2 Geschwister. Hier würde ich im z.B. Krankheitsfall auch angemessen unterstützen.
    Alle übrigen Cousins, Nichten etc. interessieren mich nicht und kriegen auch nichts.

  • Für mich persönlich zählt nur die Kernfamilie


    Für mich ist die Kernfamilie...meine Frau, meine Kinder und ich....für niemand anderes gibt es Geld! Man muss es nur klar und vom 1. Tag an kommunizieren, egal was passiert :floet
    Jeder, der Geld schickt oder schicken lässt, ist doch selber schuld oder möchte es! Man sollte schon so viel "Ars*" in der Hose haben selbst über sein Geld zu verfügen....wenn man allerdings Geld gegen "Liebe" tauscht, sollte man sich auch nicht beschweren und das Land & Leute bashen!
    Fängt aber schon damit an, wenn man im 1. Urlaub (1. Treffen mit Onlinedate) in den besten Resorts absteigt und 30k PHP für ein Familienfest raus haut....dann schafft man schnell Begehrlichkeiten..speziell wenn dieser Urlaub (wie bei einigen) auf Kredit aufbaut und man zu Hause in der "Souterrain 1 Zimmer Wohnung" von H4 lebt :hi


    PS: Wenn man sich seine "Verwandten" im Vorfeld gut anschaut, hat man meist auch einen klaren Vorteil :floet

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Deine Brille ist aber mehr wie rosa. So kommt man auch durchs Leben. Aber wie Du selber erfahren musstest, wurdest Du sehr wohl gefragt. Warum hat man Dich gefragt? Und welche Gespräche sind gelaufen, bis Du das Geld zurück bekommen hast? Die Leute gehen davon aus, dass der Ausländer im Geld schwimmt und ohne Ende Zugang hat. Nicht alle sind so, aber die , die es brauchen schon



    warum denkst du wieder mal negativ???meine brille ist absolut nicht rosa...ich kenne die nähere familie meiner frau und da ist keiner ein unehrlicher mensch..
    mein schwager fragte mich weil er in dem moment etwas knapp bei kasse war,,viel ausgelegt hatte und noch einige anschaffungen für seine werkstatt gemacht hatte..gespräche sind gar keine gelaufen er hat mal angefragt ich habe es ihm geliehen und ohne das ich danach fragen musste habe ich es ungefähr 1 monat später zurückbekommen --na da staunste aber lol


    das nicht jeder ausländer im geld schwimmt das wissen die von dem anderen schwager..der kommt durch seinen beruf sehr viel mit leuten aus dem ausland zusammenn und kennt die verhältnisse


    meinem jüngsten schwager würde ich jederzeit geld leihen wenn ich es hätte,,er ist erfolgreich in seiner werkstatt und ca 2 monate nachdem ich ihm das geld geliehen hatte und er es zurückbezahlt hat..hat er uns einen kontoauszg geschickt mit 5millionen php guthaben auf der bank und sich noch mal ganz herzlich für die hilfe bedankt.


    das ganze ist jetzt über 4 jahre her und es kam nie mehr eine neue anfrage
    vieleicht solltes du mal die schwarze brille absetzen die macht dich blind für die tatsache das es auch rechtschaffende filipinos gibt
    :hi

  • nicht verallgemeinern bitte..nicht alle sind so...d

    .. aber es gibt sie dennoch.

    Ich glaube hier ist eine gewisse mitschuld einzuräumen ,


    wenn man anfängliches Vertrauen und den Glauben an das Gute im Menschen als Mitschuld ansieht, dann ja
    Andererseits sollte man spätestens aus Schaden klug werden und sich entsprechend verhalten.

    Man sollte nicht verallgemeinern, aber auch nicht verharmlosen.


    Als foreigner ist man nun mal das Objekt der Begierde.


    stimmt. auch wenn dies nicht vordergründig gezeigt wird, ist es doch so.
    Der Foreigner hat Geld, wobei keinen Interessiert, dass der auch dafür arbeitet/gearbeitet hat.
    Die Einstellung, dass der mit Geld denjenigen ohne ruhig unterstützen kann ist weit verbreitet. auch wenn der "Hilfsbedürftige" nichts tut.

    ich kenne die nähere familie meiner frau und da ist keiner ein unehrlicher mensch..


    dachte ich auch mal, bis ich auf der Einhaltung einer Vereinbarung bestand..... :Kotz


    Vordergründig glaubt derjenige im Moment noch, dass er "gewonnen" hat, warten wir mal, bis er wieder "Hilfe"braucht...
    dass sich langfristig nur Seriösität und Ehrlichkeit auszahlt, hat sich noch nicht überall herumgesprochen.

    :334: ich bin süchtig, kann nicht anderst, muss wieder hin .......
    ..... bin angekommen 8-)


    so langsam bin ich zu alt um andern Menschen Honig um den Mund zu schmieren

  • ja aber was soll ich sonst sagen?? niemand fragt nach geld..ein kredit wurde ohne diskussion zurückgezahlt. wieso sollte ich was schlechtes schreiben wenn nun mal nichts schlechtes da ist??
    das sind halt MEINE erfahrungen mit MEINER famlie und die sind nur positiv
    jeder hat doch da andere erfahrungen und andere beispiele ich rede ja nur von mir und spreche doch keinem ab das es auch abzocker und faulpelze gibt die sich auf kosten des foreigners ein schönes leben machen wollen .


    meiner frau vertraue ich 100% ohne wenn und aber...sie hat kontovollmacht seit jahren und noch NIE auch nur 1 cent abgehoben....
    also nochmal warum sollte ich negativ schreiben????

  • Lieber jogy,
    was ich aus Deinen Kommentaren -Berichten-Ansichten entnehme,bist du ein korrekter und netter Kerl.Nur ,und kann ich Dir fest zusagen wird es Dir genauso ergehen wie mir.Von den Philippinen,deren Kultur,Mentalität,allgemein die Verhältnisse hast du sehr wenig bis gar keine Ahnung.Zu mir,ich habe mich immer fest darauf verlassen was meine Philippinische Frau gesagt,zugesagt,vereinbart und versprochen hat.Damit meine ich Ihre Familie.In einigen Jahren wirst du feststellen wie wenig Vereinbarungen mit der Familie wert sind.Ich kenne keinen einzigen Wessi Mann,der von der Familie seiner Frau nicht in irgendeiner Weise (mal viel mal wenig ) über den Tisch gezogen wurde.Solltest du auch noch einen Priester in der Familie haben,nimm Dich besonders in Acht,daß sind die schlimmsten.
    Grüße Kamagon

  • Lieber jogy,
    was ich aus Deinen Kommentaren -Berichten-Ansichten entnehme,bist du ein korrekter und netter Kerl.Nur ,und kann ich Dir fest zusagen wird es Dir genauso ergehen wie mir.Von den Philippinen,deren Kultur,Mentalität,allgemein die Verhältnisse hast du sehr wenig bis gar keine Ahnung.Zu mir,ich habe mich immer fest darauf verlassen was meine Philippinische Frau gesagt,zugesagt,vereinbart und versprochen hat.Damit meine ich Ihre Familie.In einigen Jahren wirst du feststellen wie wenig Vereinbarungen mit der Familie wert sind.Ich kenne keinen einzigen Wessi Mann,der von der Familie seiner Frau nicht in irgendeiner Weise (mal viel mal wenig ) über den Tisch gezogen wurde.Solltest du auch noch einen Priester in der Familie haben,nimm Dich besonders in Acht,daß sind die schlimmsten.
    Grüße Kamagon


    wir reden hier über verwandtschaft und über die erfahrungen die der einzelne gemacht hat...was kannst du über meine frau bzw. meine familie wissen??? nichts aber auch gar nichts
    es gibt bei uns keinerlei vereinbarungen mit der familie welche auch immer du meinst
    wir leben unser leben hier und die familie lebt ihr leben in den phills


    ich bin seit fast 9 jahren verheiratet und kenne meine frau knapp 10 jahre in all dieser zeit war nie etwas das auch nur im entferntesten an das von dir heraufbeschworene szenario erinnert


    mein schwager ist ein hoher militär..der jüngere ein geschäftsmann..die mutter arbeitet beim jüngsten mit,und verwaltet seine grocery


    vielleicht ist der unterschied das meine philippinische verwandtschaft muslime sind und ganz anders erzogen wurden als die christlichen flipinos


    meine familie besitzt einiges auf den phills und meine frau könnte ein besseres leben dort haben als hier bei mir mit meinem kleinen angestelltengehalt


    und trotzdem hat sie sich für mich entschieden und bleibt bei mir und ist zufrieden mit dem was wir haben .... sie hat keinen kontakt zu anderen filipinos hier weil sie sagt die machen nur competition und jeder erzählt nur was er alles hat..was er sich alles leisten kann usw... das hat sie nicht nötig

  • wieso sollte ich was schlechtes schreiben wenn nun mal nichts schlechtes da ist??


    So ist es, Jogy! Lass dich nicht verunsichern! Mir geht es nach 9 Jahren genau so....von Anfang an kommuniziert, dass es nichts gibt und auch bisher nie angefragt worden (selbst bei Problemen)...kommen aber auch alle klar, ohne mich! Es ist zwar oft, wie geschildert gibt aber auch genug andere Familien dort!

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • wieso sollte ich was schlechtes schreiben wenn nun mal nichts schlechtes da ist??


    das sollst du doch gar nicht.


    sei froh wenn bei euch alles gut ist.
    Meine Probleme fingen erst an, ald der betreffende Teil der Vaewandtschaft am Zug war ihren Teil der Vereinbarung einzuhalten.


    Jetzt ist mein Vertrauen ist getrübt

    :334: ich bin süchtig, kann nicht anderst, muss wieder hin .......
    ..... bin angekommen 8-)


    so langsam bin ich zu alt um andern Menschen Honig um den Mund zu schmieren