Kinder ohne Familiennamen!

  • Man sollte aufpassen mit den Damen, die noch verheiratet sind und die dann plötzlich schwanger werden.


    Auch wenn man die Geburtsurkunde als Vater unterschreibt kann es passieren, dass dem Kind plötzlich der Familienname aberkannt wird.


    Hier ist so ein aktueller Fall:



    OLG Frankfurt a.M. zum Namensrecht Wer ist hier der Vater?


    I am multi-talented!


    I can talk and p.iss people off at the same time!


    A pessimist is a man who thinks all women are bad.


    An optimist is a man who hopes they are.


    My mouth is not a bakery,
    I don't sugarcoat anything!


    If you ask my opinion,
    I am going to tell you the truth,
    Not what what you'd like to hear!


    ╭∩╮(︶︿︶)╭∩╮

  • Ja dann liebe Leute schaut mal was in Euren Personalausweisen drinnen steht !

    Da steht nirgends Familienname sondern nur Name und das ist nicht das gleiche ! Rechtlich gesehen mindestens . Familienname ist meines Wissens Menschenrecht und Name ist Handelsrecht (Wahre /Gegenstand) . darum heißt es bei einer Gerichtsverhandlung Es wird Verhandelt in der Sache X gegen Y wer das kapiert weiß auch das eine Sache keinen Prozess (Verhandlung) gewinnen kann . Es werden nur Titel ausgehandelt .

  • Auch wenn man die Geburtsurkunde als Vater unterschreibt kann es passieren, dass dem Kind plötzlich der Familienname aberkannt wird.

    Ist ganz normales Recht! Nach dem Family Code der Philippines gilt ein ehelich und bis zu 300 Tagen nach der Annulierung geborenes Kind als Kind des Ehemannes!

    Ist in Deutschland ähnlich...man hat bis 2 Jahre nach der Geburt Zeit eine Vaterschaftsanfechtungsklage (BGB) zu machen

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • 1617 Abs. 2 BGB

    Treffen die Eltern binnen eines Monats nach der Geburt des Kindes keine Bestimmung, überträgt das Familiengericht das Bestimmungsrecht einem Elternteil... Das Gericht kann dem Elternteil für die Ausübung des Bestimmungsrechts eine Frist setzen. Ist nach Ablauf der Frist das Bestimmungsrecht nicht ausgeübt worden, so erhält das Kind den Namen des Elternteils, dem das Bestimmungsrecht übertragen ist


    Das Kind wird also nicht lange namenlos bleiben