und nach der Visumserteilung?

  • Hallo liebes Forum!


    nachdem ich viel mitgelesen habe und dadurch vieles bereits beantwortet bekommen habe, muss ich nun doch auch mal eine Frage stellen.


    Wie geht es weiter, wenn das FZ-Visum bewilligt wurde? Welche Behörden müssen wir nach der Einreise alles aufsuchen?


    Meine Frau (im März auf den Philippinen geheiratet) und Ihre beiden Jungs haben das FZ-Visum beantragt, alle unterlagen vollständig und wir haben die Info erhalten, das die Urkundenprüfung nun auch abgeschlossen ist.

    Nun möchte ich alles für die Einreise in D vorbereiten und schonmal einen Plan machen, was alles dann zu erledigen ist.


    Hat da jemand schon Erfahrungen mit und kann mir bitte ein paar Tipps geben?


    Vielen Dank im Voraus!

  • wichtigste:

    Einwohnermeldeamt (Anmeldung innerhalb einer Woche Einreise)

    ABH: die AE beantragen (muss nicht sofort sein, der Antrag sollte vor Ablauf der Gültigkeit des Einreisevisums gestellt werden)

    Bürgerbüro (Familienstand ändern lassen, falls noch nicht passiert)

    Krankenkasse : entweder Übernahme in die Familienversicherung oder private KV beantragen

    da die Kinder schulpflichtig sind, sich um die entsprechende Schule kümmern




    nicht so dringend:

    Falls der Familienname in ihrem Pass noch nicht geändert ist, einen neuen Pass beantragen.

    (Leider muss danach auch noch mal ein neuer eAT bei der ABH beantragt werden; das könnte man anders machen indem man vor Beantragung der ersten AE den neuen Pass bei der Philipp. Botschaft beantragt; das könnte aber zeitlich knapp werden... oder man muss es mit der ABH absprechen..)


    Träger für Sprachkurs (Integrationskurs) aussuchen

  • danke hge !


    das war genau die Info die ich gesucht hatte.


    Einwohnermeldeamt und Bürgerbüro ist bei uns ein und das selbe. Habe schon angerufen und ich kann beides gleichzeitig machen lassen.


    Name im Pass ist auch zum Glück schon geändert, so dass der neue Familienname bereits bei Visumantrag im neuen Reisepass war. Schulanmeldungen habe ich schon hier liegen und auch mit den Schulen gesprochen. Auch easy....


    Noch kurze Frage zum Sprachkurs/Integrationskurs:


    A1 hat Sie ja, reicht hier ein Sprachkurs für A2 oder MUSS es ein Integrationskurs sein?


    Da Sie bereits einen Job hier sofort anfangen kann, ist es natürlich interessant zu wissen um den neuen Arbeitgeber darüber zu Informieren, da der A2 Kurs natürlich kürzer und schneller geht als ein Integrationskurs.


    Gruß


    Andre

  • A1 hat Sie ja, reicht hier ein Sprachkurs für A2 oder MUSS es ein Integrationskurs sein?

    Es muss der komplette Integrationskurs mit Abschluss B1 und dem Orientierungskurs sein. Das wird auch von der ABH sp gefordert, bzw sie wird darauf verpflichtet.

    Es ist besser dies auch so anzugehen; denn ohne dies wird es später keine NE oder deutsche Staatsbürgerschaft geben.

  • Deine Frau sollte das Zertifikat Integrationskurs erreichen. Das heißt den B2 Sprachtest bestehen und den Test Leben in Deutschland bestehen.

    Wie sie das macht ist egal. Hilfreich ist ein Integrationskurs. Ich rate meinen Klienten immer sich direkt für den B2 Sprachtest einzuschreiben, wenn das möglich ist, und dann im Selbststudium deutsch zu lernen.

    400 Stunden sind meist ausreichend. Den Leben in Deutschland Test kann man auch sehr gut durch Selbststudium bestehen.


    Neben dem Integrationskurs in Vollzeit zu arbeiten ist für einen durchschnittlich Begabten kein Problem.


    Sehr oft lassen sich die Sprachkenntnisse auf der Arbeitsstelle verbessern, wenn man oft mit Deutschen zusammenarbeitet.

  • Meine Freundin kommt am 26.1.19 nach Deutschland. Wir ziehen aber erst am 4.2.19 um. Ich nehme an, die paar Tage machen keinen Unterschied bei der Meldung beim Einwohnermeldeamt, oder?


    Außerdem, ist es okay einen One-Way-Flug zu buchen? Nicht, dass es dann von philippinischer Seite aus heißt..

  • Meine Freundin kommt am 26.1.19 nach Deutschland. Wir ziehen aber erst am 4.2.19 um. Ich nehme an, die paar Tage machen keinen Unterschied bei der Meldung beim Einwohnermeldeamt, oder?

    14 Tage nach Wohnsitznahme ist eine Anmeldung zu erfolgen....also kein Problem

    Bundesmeldegesetz (BMG)
    § 17



    Außerdem, ist es okay einen One-Way-Flug zu buchen? Nicht, dass es dann von philippinischer Seite aus heißt..

    Selbstverständlich ist das ok...dafür hat sie ja den CFO Sticker im Pass

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Ich benutz einfach mal den gleichen Thread für meine Fragen, ist ja das gleiche Thema.


    Danke erstmal für deine Antworten TanduayIce .


    Wie ja bereits erwähnt kommt meine Verlobte Ende Januar schon nach Deutschland:


    • dürfte sie im Falle sie erhält den Visa Sticker schon Anfang Januar dann auch schon einreisen?


    Da wir gemeinsam umziehen werden, wird es mehr Sinn machen sich also schon in der neuen Stadt beim Einwohnermeldeamt zu melden, oder?


    • würde das irgendwelche Probleme bei der Hochzeit geben? Ich werde ja demzufolge auch in ner neuen Stadt gemeldet sein.


    Danke für eure Hilfe. Ich bin froh, dass es nun bald geschafft ist :)

  • Wie ja bereits erwähnt kommt meine Verlobte Ende Januar schon nach Deutschland:


    dürfte sie im Falle sie erhält den Visa Sticker schon Anfang Januar dann auch schon einreisen?

    Auf dem Visum steht ein Datum drauf, dieses "Anfangsdatum" kann deine Frau i.d.R bei der Botschaft wählen (und git dann 90 Tage von diesem Tag)....das heißt, wenn sie Anfang Januar zur DBM geht und schon am 15. fliegen möchte, muss sie das sagen! Dann öffnet die DBM das Visa i.d.R. vom 15. 1. - 14.4. und sie kann dann fliegen, dass sie am Tag des Visabeginnes in Schengen einreist



    Da wir gemeinsam umziehen werden, wird es mehr Sinn machen sich also schon in der neuen Stadt beim Einwohnermeldeamt zu melden, oder?


    würde das irgendwelche Probleme bei der Hochzeit geben? Ich werde ja demzufolge auch in ner neuen Stadt gemeldet sein.

    Das Problem könnte sein, dass dann ein anderes Standesamt zuständig ist....kläre das sofort direkt mit deinem STA!

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Hmm, schwierig. Ich hoffe, dass führt nicht zu größeren Problemen. Schiebe grad nen bissel Panik. Aber an sich dürfte es sich ja "nur" um nen Austausch zwischen den beiden Standesämtern handeln. Ich frag am Besten direkt am Montag mal im Standesamt nach. Wenn nicht, dann ziehe ich eben offiziell erst nach der Hochzeit um...

  • Hmm, schwierig. Ich hoffe, dass führt nicht zu größeren Problemen. Schiebe grad nen bissel Panik. Aber an sich dürfte es sich ja "nur" um nen Austausch zwischen den beiden Standesämtern handeln.

    Genau das passiert; nach dem Umzug ist das neue Standesamt für die Registrierung der Heiratsurkunde zuständig. Die Hochzeit selbst könnte irgendwo anders stattfinden. Wenn kein anderes OLG zuständig ist, wird es keine größeren Verzögerungen geben; ansonsten würde ich tatsächlich empfehlen, den Umzug bis nach der Hochzeit zu verschieben.

  • Genau das passiert; nach dem Umzug ist das neue Standesamt für die Registrierung der Heiratsurkunde zuständig. Die Hochzeit selbst könnte irgendwo anders stattfinden. Wenn kein anderes OLG zuständig ist, wird es keine größeren Verzögerungen geben; ansonsten würde ich tatsächlich empfehlen, den Umzug bis nach der Hochzeit zu verschieben.

    Da wir das Bundesland wechseln, wird dann demzufolge auch nen anderes OLG zuständig sein, nehme ich an.


    Die Frage ist aber, was "offiziell" ist denn ein Umzug? Zählt dann das Datum des Mietvertrags? Den könnte ich ja einfach auf nen Datum nach der Hochzeit setzen?


    Weiterhin wird meine Freundin bis kurz nach der Hochzeit in unserem Elternhaus leben. Einen Mietvertrag habe ich bei der neuen Wohnung ab 1.2.19, die Hochzeit ist am 9.2.19 geplant - allerdings wird innerhalb dieser Zeit kein Einzug stattfinden weil es noch eine ganze Reihe Renovierungsarbeiten zu erledigen gibt. Der eigentliche Einzug ist dann tatsächlich erst kurz nach der Hochzeit.


    Ach man. Diese Behördengeschichte macht einen wahnsinnig.

    Einmal editiert, zuletzt von kola813 ()

  • Weiterhin wird meine Freundin bis kurz nach der Hochzeit in unserem Elternhaus leben. Einen Mietvertrag habe ich bei der neuen Wohnung ab 1.2.19, die Hochzeit ist am 9.2.19 geplant - allerdings wird innerhalb dieser Zeit kein Einzug stattfinden weil es noch eine ganze Reihe Renovierungsarbeiten zu erledigen gibt. Der eigentliche Einzug ist dann tatsächlich erst kurz nach der Hochzeit.

    Warte doch einfach mit der Anmeldung bis nach dem Umzug. TI hat ja gezeigt, dass dies noch in den 14 Tagen liegt..

    Selbst wenn irgendjemand meckern würde: wir hatten damals auch die Anmeldung verschlampt. Mussten irgendein Bussgeld von ca. 20 Euro bezahlen ….