Welche Bank ist die richtige für uns?

  • Hallo zusammen,


    meine Frau ist gerade in den Philippinen und solange sie noch da ist, will sie für unsere Zukunft ein Bankkonto eröffnen. Folgendes haben wir vor:

    Wir wollten auf das Konto dann später mal von Eur => PHP transferieren, wenn z.B. doch mal ein Grundstück/Hauskauf fällig wird, oder laufende Kosten durch Daueraufträge bezahlen, auch ihre SSS, am besten alles online ohne Filialbesuch, wenn das möglich ist. Auf Zinsen lege ich weniger wert, wäre aber natürlich nett wenn es wenigstens mehr gäbe als derzeit in D.

    Zahlungen sollen nur in den Philippinen geschehen.

    Das ganze sollte wenig laufende Kosten verursachen. Vielleicht gibt es ja sowas wie eine Mindesteinlage, damit kann ich leben, wenn sie nicht zu hoch ausfällt.


    Kreditkarte und Geld abheben mit einer Karte wäre auch praktisch, allerdings muss es dafür nicht auf jeder kleinen Insel eine Filiale geben.

    Natürlich wäre es gut, wenn man man vor dem ATM nicht lange warten müsste, wenn man mal dringend Geld braucht.

    Beim letzten Philippinenbesuch ist mir aufgefallen, dass es an manchen Banken meterlange Schlangen bilden, während bei einer anderen Bank (ich glaube BDO) daneben kein Mensch gewartet hat. Ist BDO eine Bank für Bessergestellte?


    Es wäre sehr nett wenn ihr uns einen Tipp geben könntet. Ich bedanke mich im Voraus bei euch.

  • Nach meiner Erfahrung, kann nur für die Schweiz und BPI und PNB Konti sprechen, beim Geldtransfer CHF auf ein Peso-Konto sehr lausige Wechselkurse. Aus diesem Grund habe ich bei BPI ein CHF-Konto eröffnet. Hole dann auf den Philippinen Schweizerfranken und wechsle beim Moneychanger. Evtl. gibts bei grösseren Beträgen nach Verhandlung bessere Wechselkurse bei der Bank.


    Bei einem entsprechenden Konto erhält man eine Debit-Card mit der man an praktisch jedem ATM in den Philippinen Geld beziehen kann. Je nach der Bank des ATMs ist das gratis oder eine kleine Gebühr von 15 PHP. Mit der ATM-Karte kann man auch in Hotels oder Supermärkten bezahlen.


    Eine Peso-Kreditkarte lohnt sich meiner Meinung nach eigentlich nicht.


    Gruss

    Peter

  • Hallo, danke für die Antworten.

    Peter : OK, danke für den Tipp mit dem schlechten Wechselkurs. Dann lohnt es sich, ungekehrt Euro mit ins Land bringen, vor Ort tauschen und dann Bar einzahlen? Das würde auf uns bezogen eher zutreffen.

    SametimeGuru : Danke, die Bank kenne ich gar nicht. Meine Frau soll sich mal vor Ort erkundigen und Konditionen erfragen.

  • Bye-Bye schlechter Wechselkurs


    Ich transferiere meine Pension seit über einem Jahr absolut zufriedenstellend via


    TransferWise


    auf die HSBC in Cebu.

    (HSBC leider nicht Philippinen-weit verfügbar)


    Besserer Wechselkurs als die meisten Banken. Schnellerer transfer als


    von Bank zu Bank.


    Vergleich lohnt sich in jedem Fall.


    Gruss


    Karl

    *

    Tschüss
    karo2fel:hi


    A real friend is one who walks in
    when the rest of the world walks out.

    (W. Winchell 1879-1972)

  • Hallo Laine7,

    wir haben damals - als wir beide noch in Deutschland wohnten und die Philippinen "nur" besuchten schon Jahre vorher (jetzt über 8 Jahre als Rentner hier) - ein Konto bei der HSBC-Makati (Enterprise-building) - mit Hilfe von 2 Idis (Pass + Euro-Führerschein bzw. Personalausweis) ein Euro-Savings und ein Peso-Account eröffnet und bekamen auch schon das digi-device (für Online-Banking-Pin) und konnten schon von Deutschland aus hier auf den Philippinen Geld an andere Banken (Accounts) überweisen. Zusätzlich hatten wir bzw. meine Frau als ehem. Philippinin (jetzt mit dtsch. Pass) bei der PRA (Philipp. -Retirement-Authority) ein Dauervisum mit Idi beantragt/bekommen.


    Unser DKB-berlin-Online Konto haben wir bis heute beibehalten, auf die unsere VBL-Renten in Deutschland gezahlt werden. Wir gehen dann jeden Monat zu einem HSBC-Tellermaschine (meißtens Sonntag, da kann man ohne weiteres nicht nur in Makati - auch in Ortigas Branch gut Parken. Ich/wir sind meißtens, die einzigen Leute dort- und heben mit der DKB-Visakarte (kostenlos) am HSBC-Teller-Maschine- 40k + 10 (50k. P. = Maximum täglich) unsere Renten ab.


    Ich hörte, dass die Citibank ebenfalls (noch kostenlos Abhebungen im Ausland zulässt- weiß aber nicht, ob das der neueste Stand ist!). Bei allen anderen Banken . meines Wissens muß man jetzt sogar für jede 10k P.-Abhebung = 250,-P. Gebühren bezahlen!!!


    Von der Seite aus kann ich die HSBC nur empfeheln. Nachteil ist, dass ich damals nicht in der Lage war, meine BFA-Rente (Euro) auf mein vorhandenes HSBC-Euro-Konto zu überweisen!

    Das konnte mir auch kein HSBC Manager bisher erklären!


    Haben auch noch andere Konten bei anderen Banken (Z.B RobinsonsBank- fußläufig zu erreichen) auf das wir mtl. eine bestimmte Summe von der HSBC überweisen, um die mtl. Nebenkosten für das Condo automatisch von der Admin abbuchen zu lassen.


    RB. ist eine kleinere Bank aber wir können die Vorteile einer kleinen Zweigstelle hier nutzen. Bedeutet, dass die Managerin uns schon Jahre persönlich kennt und wenn wir z.B. eine Notarisierung für irgend ein Dokument brauchen, können wir sie bitten, uns die vom Notar der Bank (für ca. 100 Pesos) machen zu lassen.


    Nachteil der HSBC ist, dass wir für Änderungen (ect) jedesmal nach Makati müssen (ist aber nur 10-15 Minuten mit Auto von uns entfernt ebenso wie die Ortigas Branch).

    Weiterer Nachteil ist m.E. die andauernde Reklame per SMS/Internet ect. + öfters auch Anrufe ob wir nicht unsere Geld anders anlegen wollen-ist etwas nervig aber zu ertragen wegen der o. a. a. anderen Vorteile!

    Mf.G.

    wol23

  • Ich habe gute Erfahrungen mit der Metro-Bank gemacht (als Joint-account zusammen mit meiner Freundin). Ich benötigte dafür meine ACR-Card, Reisepass und eine minimale Mindesteinlage.

    Ich lebe aber noch nicht ständig auf den PHs, leider zurzeit nur etwa sechs, sieben Monate im Jahr. Bevor ich von D abreise, überweise ich Geld auf mein Metro-Bank-Konto und hebe dann dort nach Bedarf ab.

    Ich habe dadurch von drei verschiedenen Banken Geldkarten: von meiner „Hausbank“, einer Kreissparkasse (Automat verweigert bei ca. jeden zweiten Besuch die Auszahlung), von der Postbank (funktioniert etwa zu 80 %) und zur Sicherheit , um nicht einmal bargeldlos vor dem Automaten zu stehen, von der Metrobank (funktionierte bisher immer).

  • Du kannst bequem mittels AZIMO (derzeit am günstigsten) auf fast alle philippinischen Bankkonten direkt einzahlen, dauert halt 24h bis das Geld da ist. https://support.azimo.com/hc/de/articles/360001259388-Geld-auf-die-Philippinen-überweisen
    Das deckt dann Deinen Weg EUR-PHP gut ab.

    Azimo kann auch auf GCash direkt einzahlen, daher solltet Ihr Euch ein GCash Wallet zulegen.
    https://www.gcash.com/getting-started
    Mittels GCash kannst Du dann auch an alle philippinischen Banken überweisen.

    Wenn Du innerhalb der Philippinen von einem Bankkonto auf ein anderes überweisen willst, dann nimm eine Bank die heute schon PESONET anbietet - das ist dasselbe wie ne Überweisung in Deutschland. Nur in den Philippinen eben noch "Neuland"
    https://www.pesonet.info

    Abhebungen an ATM sind bei gleicher Bank kostenlos, aber an fremden ATM kostet es immer 15php und da kommt im Monat dann auch einiges an Gebühren zusammen.
    Du solltest daher eine Bank suchen, die bei Euch vor Ort ATMs anbietet um diese GEbühren zu senken.

    Plus, es macht Sinn Konten bei mehreren Banken zu haben um flexibel zu sein !


    „Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer.“ (Antoine de Saint-Exupery: Die Stadt in der Wüste)

  • Abhebungen an ATM sind bei gleicher Bank kostenlos, aber an fremden ATM kostet es immer 15php und da kommt im Monat dann auch einiges an Gebühren zusammen.

    Ist das jetzt neu. Ich habe gemeint, wenn es innerhalb des gleichen Bank-Netzwerkes ist, so ist es kostenlos. Nur wenn man ATMs des anderen Bank-Netzes benützt fallen Gebühren an.


    BancNet Mitglieder:

    https://en.wikipedia.org/wiki/BancNet#Major_Members


    Gruss

    Peter

  • Das BancNet dient nur dazu, dass Du mit zB BPI Karte auch am MEtrobank Automaten Geld bekommst.
    Aber bei fremden ATM werden immer 15php fällig:

    Selbst wenn ich mit der MEtrobank Karte an einem PSB ATM GEld ziehe kostet es noch 7php - pbwohl die Metrobank die PSB gekauft hat, es also "dieselbe" Bank ist.

    „Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer.“ (Antoine de Saint-Exupery: Die Stadt in der Wüste)

  • Ist doch bei uns in D. ähnlich...nur wesentlich teurer, als die 15 Pesos. Bei 10 Abhebungen zu je 10.000 Pesos wären es dann 150 Pesos Gebühren. Für mich wäre dieser Betrag kein Grund, hier eine "Warnung" auszusprechen.


    Mit einer dt. Debit- oder Kreditkarte zahlt man i.d.R. (außer z.B. bei der HSBC-Bank) schon 200 bis 250 Pesos pro Abhebung und ggf. noch weitere Gebühren bei seiner dt. Bank. Hier dürfte es dann eher sinnvoll sein, Einsparmöglichkeiten zu suchen (z.B. Azimo-Transfer, mit Barabholung bei Mlhuillier).


    So wie es Wol23 macht, scheint es mir sehr gut zu sein.


    Gruß

    roha

    Einmal editiert, zuletzt von roha ()

  • Also ich werde wohl auch bei der PNB wegen dem PesoNet ein Konto bei denen aufmachen. Kann doch nicht sein das man wegen jedem den man Geld schicken will mal auf die Bank muss. Parkplätze haben die auch mehr vor dem Haus.


    Das mit den Schlangen vor manchen Automaten Landbank ist mir auch ein Rätzelhaft vielleicht bekommen sie da ihr gehalt ausgezahlt.

  • Abhebungen an ATM sind bei gleicher Bank kostenlos, aber an fremden ATM kostet es immer 15php und da kommt im Monat dann auch einiges an Gebühren zusammen.


    as BancNet dient nur dazu, dass Du mit zB BPI Karte auch am MEtrobank Automaten Geld bekommst.
    Aber bei fremden ATM werden immer 15php fällig:

    Selbst wenn ich mit der MEtrobank Karte an einem PSB ATM GEld ziehe kostet es noch 7php - pbwohl die Metrobank die PSB gekauft hat, es also "dieselbe" Bank ist.

    Habe gestern mit meiner BPI ATM-Karte von einem PSB ATM 10'000 PHP gezogen. Am ATM gabs keinen Beleg: "Sorry for the inconvenience .... blabla".

    Habe dann heute mal online das Konto gecheckt. Da wurden mir für den Bezug an einem fremden ATM gerade mal 1.5 Pesos verrechnet. Also einmal mehr: Es ist immer anders und hängt wohl von der Bank ab.


    Erstaunlich ist ja schon, dass die Metrobank für den Bezug bei der PSB 7 Pesos verrechnet, obwohl die PSP zur Metrobank gehört.



    Gruss

    Peter