Seit sechs Monaten Kontakt zu Philippinin - was nun?

  • ALFI54


    Stimmt soweit.....Filipinos haben aber die selben Vorraussetzungen und heiraten in aller Regel nicht nach Unten.

    Warum können die das aber die westliche Welt nicht.


    In Deutschland heiraten auch die meisten Leute aus den selben Schichten.

    Bänker und Harz4 Tusse gibt’s recht selten aber in der 3. Welt spielt das dann aufeinmal keine Rolle mehr.

    Ich finde das schon seltsam.


    Und ja, Ausnahmen bestätigen die Regel!

    Alles wird gut :D


    Wir alle haben gleich viel Zeit......24 Stunden täglich.......

  • Stimmt soweit.....Filipinos haben aber die selben Vorraussetzungen und heiraten in aller Regel nicht nach Unten.

    Warum können die das aber die westliche Welt nicht.


    In Deutschland heiraten auch die meisten Leute aus den selben Schichten.

    Bänker und Harz4 Tusse gibt’s recht selten aber in der 3. Welt spielt das dann aufeinmal keine Rolle mehr.

    Ich finde das schon seltsam.


    Weil es eben meist ganz andere Arten von Ehen sind. Foreigner und Pinay Ehepartner sind meist keine Liebespaare sondern quasi Geschaeftspartner!


    Sie ist auf der Suche nach Geld - er auf der Suche nach Liebe! Sie bekommt auf den Philippinen nicht was sie sucht und er in DACH nicht!


    Durch Eheschliessung bekommt er einen dauerhaften Excortservice mit allem was dazugehoert und als Gegenleistung bekommt sie ein Visa fuer ein Hochlohnland und kann dort bei freier Kost und Logie Geld zu ihrer Familie schicken! Thats it!


    Positiv formuliert kann man es auch als win-win-Situation bezeichnen!



    LG Carabao

  • Woran liegt es eigentlich das 95% der User oder Foreigner nur in arme Familien einheiraten ?In Dland sucht sich doch auch keiner eine Freundin beim Sozialamt.Ich lernte durch meine Bekannte durchaus sehr gut aussehende und finanziell unabhaengige Frauen kennen.Alle lachen nur ueber die Auswuechse des Care Taking durch Auslaender.Klar sind diese Frauen nicht so "pflegeleicht" wie eine Insulanerin aus dem Busch,dafuer aber haben die meisten aber Klasse und sind nicht so verschlagen.

    Das ist eine gute Frage, die man hier meist nicht fragen darf ohne massiv angefeindet zu werden! Tatsächlich sind es ja oft mehrfach enttäuschte (Scheidung), ältere Männer die sich auf dem "hauseigenen" Heiratsmarkt mit jungen Frauen nur geringe Chancen ausrechnen. Da wrd dann online nach der jungen "formbaren" "Traumpartnerin" gesucht und es werden Kompromisse eingegangen und somit für beide eine winwin Situation!

    Schreibt dann ein anderer, dass es auch anders geht und man eben nicht zahlt, ist man schnell Exot und versteht die Kultur dort angeblich nicht und ist ein böser Mensch (welcher die armen Schwiegereltern sterben lässt)! Man flüchtet sich in Allgemeinplätze, dass es normal sei und man eben die Kultur versteht und lebt, obwohl man 12.000 km weit weg wohnt!

    Man lebt in der kleinen Wohnung, geht hart arbeiten, sucht hier nach den billigsten Flügen natürlich auf die Philippinen und verbringt dann seinen Jahresurlaub in der Nippahütte inmitten vom Nirgendwo. Aber jeder abgezweigte Euro landet bei der Pinayfamilie.

    Gut so und muss jeder selber wissen :thumb


    Weil es eben meist ganz andere Arten von Ehen sind. Foreigner und Pinay Ehepartner sind meist keine Liebespaare sondern quasi Geschaeftspartner!

    Ist sehr oft so, bei Ehen mit Thailädies ebenso

    Durch Eheschliessung bekommt er einen dauerhaften Excortservice mit allem was dazugehoert und als Gegenleistung bekommt sie ein Visa fuer ein Hochlohnland und kann dort bei freier Kost und Logie Geld zu ihrer Familie schicken! Thats it!

    Ja

    Positiv formuliert kann man es auch als win-win-Situation bezeichnen!

    Wenn man darauf steht 8-) Billiger wäre, ab einem bestimmten Alter vermutlich der Puffbesuch 1x im Monat :heilig

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Wenn man darauf steht 8-) Billiger wäre, ab einem bestimmten Alter vermutlich der Puffbesuch 1x im Monat

    Also ich habe auch schon die 6 vorne stehen....aber 1 x im Monat ? In dieser Beziehung fühle ich mich deutlich jünger :D Das würde teuer werden :4738-)

    Viele Grüße


    cappo

  • Vorzügliche Blitzanalyse.....besser erkannt gehts wirklich nicht !

    Durch Eheschliessung bekommt er einen dauerhaften Excortservice mit allem was dazugehoert und als Gegenleistung bekommt sie ein Visa fuer ein Hochlohnland und kann dort bei freier Kost und Logie Geld zu ihrer Familie schicken! Thats it!

  • Was ich in diesem Thread absolut bemerkenswert finde ist, wie jeder so von sich und seiner Meinung dermaßen überzeugt ist, dass man nahezu alle anderen Pinays (außer die eigene) in eine Schublade steckt, ebenso nahezu alle anderen Pinay-Foreigner-Beziehungen in eine Schublade steckt (außer die eigene) …. So böse wie die ph. Menschen demnach sein müssen, müsste man einen ganz großen Bogen um dieses Land machen. Und dennoch verschlägt es hier die Leute auf die Philippinen, dennoch sind die Leute hier in Beziehungen mit Pinays .... Wieso den nur, wenn die Leute dort so fragwürdig und negativ zu sehen sind? Touristisch gibt es genügend andere interessantere Länder ...

    Ganz so schlimm wird es also doch nicht sein, dass man pauschal nahezu alle in einen negativen Topf stecken muss ;-)


    Materielles Denken in einer Beziehung ist keine Charaktersache eines Staates oder eines Volkes, dass hängt sehr stark vom Wohlstand der Leute ab: früher gab es auch dieses ausgeprägter in Deutschland, und es gibt dies selbst heute noch wenn auch abgeschwächter.

    Das materielle Gesichtspunkte bei der Partnerwahl bei Personen mit bescheidenen Möglichkeiten bis hin zu ungewisser eigener finanzieller Zukunft häufig mit eine gewichtige Rolle spielen ist ja genauso der Fall wie das materielle Gesichtspunkte häufig bei den Wohlhabenden selbst wieder eine Rolle spielen, gibt ja auch Leute hier, die unumwunden zu geben, dass das Materielle mit ein Gesichtspunkt bei der Partnerwahl war. Also quasi beide Seiten suchen sich Partner auch nach materiellen Gesichtspunkten aus. Was davon ist jetzt moralisch besser? Keine Ahnung ...., mir auch relativ egal.

    Man sollte halt nur nicht von den eigenen negativen Erfahrungen oder von negativen Erfahrungen Dritter sich zu solch pauschalen Generalverdächtigungen hinreißen lassen. Und sich vielleicht noch einmal eines bewusst machen: In der Regel werden über die negativen Dinge, oder die Dinge, die schief gelaufen sind, gesprochen. Über die positiven Erfahrungen spricht kaum einer in auch nur annähernd vergleichbarem Umfang.


    Zum Thema: Wer jemand online kennen lernt und gleich meint, den Personen größere Geldbeträge hinterher werfen zu müssen oder kontinuierlich kleinere, dem ist nun mal nicht zu helfen. Da spielt es keine Rolle, ob das Kabel auf den Philippinen endet, oder in einer anderen deutschen Stadt. Wer online jemand kennen lernt, und sich ernsthafte Gedanken macht, muss den Schritt in die reale Welt machen, muss die Person im realen kennen lernen. Damit lernt man auch das Umfeld kennen und die Interaktion mit dem Umfeld. Nur so lernt man die Person am besten kennen, und kann damit entscheiden, wie man zukünftige Dinge am besten einzuordnen hat.

    Wenn die Frau Kinder hat, muss man diese letztendlich auch in der Beziehung und im Haushalt akzeptieren, ansonsten ist es am besten gleich von Anfang an die Konsequenzen zu ziehen. Hier in Deutschland sagt man ja auch nicht, ich will dich, aber bitte ohne deine Kinder

    Sind eigentlich grundlegende Dinge, die jedem klar sein sollten....

  • Falsch. KEINER aller angeheirateten Verwandten meiner Frau hat jemals um Geld gebeten, auch nicht indirekt. Sie erhoffen sich lediglich kleine Geschenke, wenn wir sie besuchen. Aber in der Preisklasse eines Stücks Seife oder einer Packung Kekse (Hauptsache es kommt aus Europa).


    in soweit richtig, als dass mich auch noch keiner so richtig direkt angepumpt hat.

    Das ist aber nur ein Teil der Geschichte, weil ein Teil des Clans (zum Glück sind nicht alle gleich) sehrwohl meine Frau nach Geld anging und dabei genaue Vorstellung über die Höhe des Geschenkes hatten.

    Zwar redeten sie immer von "leihen", aberzurückgeben des Geliehenen lag nie in ihrer Absicht.

    Als ich mal die Frechheit hatte und nachfragte, wann das Geliehene zurückgegeben wird, schaute ich nur in grosse verwunderte Augen.

    :334: ich bin süchtig, kann nicht anderst, muss wieder hin .......
    ..... bin angekommen 8-)

  • Also Leute ihr könnt mir doch nicht vor machen, dass ihr nicht auch schon mal auf der Straße mit "Give me money" begrüßt wurdet.

    In der Familie ist es hier auch einfach eher üblich wie in unserem Kulturkreis dass die Familie füreinander ein steht, also kann mir keiner erzählen, dass nicht mal um Geld gefragt wird wegen Krankenhaus Kosten usw.

    Wer zahlt das Bier bei einer Feier, wer spendiert bei einer Feier alles dazu usw.


    Ich meine meine Äußerungen nicht böse, gebe explizit zu es sind nur meine persönlichen Erfahrungen.

    Wer da gleich eine Schublade draus macht ist sein Problem.

    Komischerweise bestätigen mich die Expats in meiner Region mit denen ich darüber rede.


    Entweder bekommen manche nicht mit wie ihr Geld sonst wo hin wandert oder sie leben in einer Traumblase.

    Hinterfragt mal ein paar Geschichten was mit dem Geld passiert dass ihr eurer Lieben gebt, dann wird doch mal was an die Familie geschickt.


    Und replys á la in Online Dating gäbe es keine Prostitution und es geht nicht ums Geld, hat einfach keine Ahnung was da draußen ab geht. Sorry.


    Seid glücklich mit wem ihr auch immer zusammen seid.

    Ich hab von den Weibern, egal ob DE oder PH die Schnauze voll.

  • Und replys á la in Online Dating gäbe es keine Prostitution und es geht nicht ums Geld, hat einfach keine Ahnung was da draußen ab geht. Sorry.

    Ich lese hier schon immer interessiert mit, aber das hat hier ja schlichtweg niemand behauptet. So naiv wird hoffentlich keiner sein zu denken, dass online alle Menschen gut sind ....

  • Der Ts sollte sich 2 bis 3 Jahre Zeit nehmen um sie kennen zu lernen bevor Hochzeitplane stattfinden.


    Lg yberion

    Mir gefällt deine langjährige Erfahrung aufgrund deines Alters schon sehr. Solche Worte aus deiner Tastatur sind die hilfreichsten Tipps hier im Forum. Also rate ich dem TS ähnliches, aber erst einmal rüberfliegen.


    BTW ich habe meiner jetzigen Ehefrau auch Geld geschickt, bevor wir uns das erste Mal trafen, wir haben nach 1x Treffen beim zweiten Mal vor 10 Jahren geheiratet und sind mit allen Höhen und Tiefen einer Ehe noch immer zusammen.

    Wenn ich über das Ziel hinaus geschossen bin, dann habe ich es wenigstens erreicht

  • Was zählt ist doch, bin ich glücklich mit meiner Situation? Wenn ja, dann ist alles richtig , egal was andere denken, meinen oder machen.


    Meine Einstellung, meiner Partnerin und mir muss es gut gehen. Ich lade gerne ihre Familie gelegentlich zum Essen ein aber das ist alles. Ansonsten sind alle für sich selbst verantwortlich, ohne Ausnahme.

    Tag der Auswanderung aus Deutschland: 30.04.2026

  • Also Leute ihr könnt mir doch nicht vor machen, dass ihr nicht auch schon mal auf der Straße mit "Give me money" begrüßt wurdet.

    In der Familie ist es hier auch einfach eher üblich wie in unserem Kulturkreis dass die Familie füreinander ein steht, also kann mir keiner erzählen, dass nicht mal um Geld gefragt wird wegen Krankenhaus Kosten usw.

    Wer zahlt das Bier bei einer Feier, wer spendiert bei einer Feier alles dazu usw.

     

    stimmt, auf der Strasse wurde ich schon angebettelt. In der Familie nicht, da wenden sich die Bittsteller an meine Frau.

    Vielleicht leigt es daran, dass ich einen der Jungs mal gefragt habe "Warum, du bist doch jung und gesund, du kannst doch arbeiten". Anschliessend war sein Verhältnis zu mir eher kühl.


    Seit ich anfangs, wie schon erwähnt, blind gutgläubiger Weise Geld fürs "Krankenhaus" gegeben habe und der entsprechende Teil des Clans sich stäter rühmte was für einen tollen Tag sie mit der Kohle in der Mall hatten,was mich zeimlich anpisste, gebe ich nur noch für Nanay wenn ich die Krankenhausrechnung sehe.

    :334: ich bin süchtig, kann nicht anderst, muss wieder hin .......
    ..... bin angekommen 8-)

  • Ich lese hier schon immer interessiert mit, aber das hat hier ja schlichtweg niemand behauptet. So naiv wird hoffentlich keiner sein zu denken, dass online alle Menschen gut sind ....

    Ich verweise auf #34 und #36,

    die das alles in ihren Familien nicht wahr nehmen (wollen).


    Vielleicht haben die auch nur Glück...

  • Seit ich anfangs, wie schon erwähnt, blind gutgläubiger Weise Geld fürs "Krankenhaus" gegeben habe und der entsprechende Teil des Clans sich stäter rühmte was für einen tollen Tag sie mit der Kohle in der Mall hatten,was mich zeimlich anpisste, gebe ich nur noch für Nanay wenn ich die Krankenhausrechnung sehe.

    Ich hoffe doch mal, dass da bei jedem nach so einem Vorfall die entsprechenden Konsequenzen gezogen werden. Wenn Geld unter Lügen erschlichen wird, oder unter Vortäuschung einer Notlage, muss definitiv Feierabend sein. Ebenso wenn es heißt, man hätte kein Geld, aber dann doch ständige Trinkgelage mit Freunden und Bekannten veranstalten.

    Und wenn dann unter den Gesichtspunkten die Frau / Freundin noch zum jeweiligen Familienpart halten würde, anstatt zum Partner, dann sollte man echt in sich gehen und konsequentes Handeln an den Tag legen.

  • Ich sollte vielleicht noch nachtragen, dass in meinem Fall keinerlei Zeichen von schlechtem Gewissen oder Peinlichkeit festzustellen waren. Eher ein "es hat doch geklappt, also alles prima".

    Aber zum Glück verhält sich nur ein Teil des Clans so, alle anderen wissen sich zu benehmen.

    :334: ich bin süchtig, kann nicht anderst, muss wieder hin .......
    ..... bin angekommen 8-)

  • Mir gefällt deine langjährige Erfahrung aufgrund deines Alters schon sehr. Solche Worte aus deiner Tastatur sind die hilfreichsten Tipps hier im Forum. Also rate ich dem TS ähnliches, aber erst einmal rüberfliegen.


    BTW ich habe meiner jetzigen Ehefrau auch Geld geschickt, bevor wir uns das erste Mal trafen, wir haben nach 1x Treffen beim zweiten Mal vor 10 Jahren geheiratet und sind mit allen Höhen und Tiefen einer Ehe noch immer zusammen.

    Muss man ein gewisses Alter erreicht haben um Erfahrung zu sammeln? Ich habe in Gegensatz zu dir, meiner Freundin kein Geld geschickt bevor ich sie real kennen gelernt habe und auch in den 3 Jahren habe ich bisher zu Ihrem Geburtstag und Weihnachten Geld geschickt. Irgendwie habe ich entweder Glück oder es sind doch nicht alle so wie hier dargestellt wird. Da meine Freundin jetzt in China arbeitet und im Monat 1000 Euro verdient, und die Familie eigenes Business hat muss ich auch nie Geld schicken und werde auch nicht gefragt weder direkt noch indirekt....


    I'm Urlaub lade ich die Familie mal. Zum. Essen ein was dann ca 60 Euro kostet und bring kleine Geschenke mit,denn sowas mache ich gerne...


    Dafür laden uns die Familie auch zum Essen ein.


    Aber leider werden negative Erlebnisse mehr erzählt als positive und Schubladen denken ist bei einigen hier sehr beliebt und da wird auch gerne das eigene Denken den anderen aufgezwungen. Weil das bei mir so ist, muss das bei jedem so sein selbst wenn dieser was anderes erzählt. Dann heißt es entweder Glück gehabt oder derjenige lügt... Nur man selber hat recht. Liest man in dem Beitrag auch wieder ohne ende


    Lg yberion

  • Ich verweise auf #34 und #36,

    die das alles in ihren Familien nicht wahr nehmen (wollen).


    Vielleicht haben die auch nur Glück...

    Sorry, aber die Posts verstehe ich anders, die Aussagen gehen doch nur dahin, dass man der Aussage widerspricht, dass die meisten bis nahezu alle sich für Geld verkaufen, bzw. darauf aus sind, Foreigner bewusst auszunehmen. Es wird ja auch eingeräumt, dass Online Scammer oder dergleichen unterwegs sind.

    Ich habe meine Frau auch online kennen gelernt, und ich habe damals auch ebensolche aus der Scammer-, CAM-Seite erleben können. Wenn junge hübsche Mädels um die 20 sich innerhalb von wenigen Tagen in einem verlieben, sollte man schon ein gesundes Maß an Misstrauen haben, auch wenn es in Asien noch eher gängig sein mag mit großem Altersunterschied in der Beziehung. Wer dies nicht hat, und sich dann abzogen lässt, selbst schuld.

    Deswegen Online-Dating komplett negativ sehen und quasi als Rotlichtmilieu darstellen, ist auch maßlos übertrieben.

    Es ist eine gute Möglichkeit, neue Leute und auch seine Zukünftige kennen zu lernen. Und man kann mit überschaubaren Kosten jemand weiter und besser kennen lernen, und dann entscheiden, ob man den Schritt in die Realität macht und weiter vertieft. Nur diesen Schritt in die reale Welt muss es nun mal geben, bevor schon die nächsten Schritte kommen.

    Die Benutzung seines Gehirns ist grundsätzlich in jeder Lebenslage erforderlich. Ob ich da jetzt auf den Philippinen real jemand in einer Mall / Restaurant /auf der Straße begegne, oder online kennen lerne: das Risiko, dass die Person nur auf materielle Dinge aus ist, besteht immer, und lässt sich nur mit intensivem Kontakt / Austausch minimieren. Und wenn es dann immer mehr zu Widersprüchen und Ungereimtheiten kommt, nun ja, dann sollte man dies auch nicht mit dem nächsten "I love you" vergessen, sondern kritisch hinterfragen.

  • Also ich war mal mit Freunden in einer gut besuchten Rotlichtbar, etliche Girls teilweise in kleinen Gruppen sassen auf Barhockern checkten ihre Onlinekontakte und texteten eifrig ins Handy.Es waren alle gaengigen asiatischen Cupid.com Sites vertreten.Wir fanden das echt amuesant, wie die ihre Onlinelover verarscht haben.Eine erzaehlte uns das woechentlich Kohle von 5 verschiedenen Typen kommt .Fragte sie warum sie dann noch im Club anschaffen geht, da sagte sie weil es ihr Spass macht.Will damit nur sagen das Online Dating und Rotlicht schon Seite an Seite marschieren.

    Man sollte das ganze Leben nicht so ernst nehmen,
    man kommt sowieso nicht lebend raus.

  • Quote from Zierfisch

    Will damit nur sagen das Online Dating und Rotlicht schon Seite an Seite marschieren.

    Und weil du paar Girls gesehen hast, sind bestimmt jede Frau die Online Date benutzt eine Prostituierte?


    Habe meine auch über Cupid kennengelernt, sie war Lehrerin. Wie passt sie in deine Aussage?

  • Will damit nur sagen das Online Dating und Rotlicht schon Seite an Seite marschieren.

    Ja und diese Frauen gehen zum Einkaufen in die Malls, sind auch auf den Straßen unterwegs und gehen auch hin und wieder mal was essen. Oder glaubt hier irgendjemand, dass diese sich komplett aus dem realen Leben zurück ziehen und sich nur Online auf die Suche machen?

    Nicht Online Dating und Rotlicht marschieren Seite an Seite, sondern Rotlicht und Geld.

    Der einzige wirklich große Unterschied ist, dass es Online deutlich leichter ist, verschiedene Typen zu managen…. Zumal wenn diese dann sich zur Unterstützung verpflichtet fühlen ohne jemals die Person im realen Leben gesehen zu haben.

    Ich habe meine Frau auch Online kennengelernt, und wenn man kritisch an die Sache ran geht, fallen einem schon gewisse Details auf, die für oder gegen eine Person sprechen. Es liegt an jedem selbst, die Augen aufzuhalten und die Dinge richtig zu deuten. Und damit reduziert sich zumindest mal deutlich das Risiko, an eine Abzockerin zu geraten