Chinesen wegen Schwarzarbeit verhaftet

  • 30 chinesische Arbeiter in Parañaque verhaftet

    Manila - Das Bureau of Immigration (BI) hat Donnerstagnacht in in Parañaque City, 30 illegal arbeitende Chinesen verhaftet. Ein Informant hatte dem BI einen Tipp gegeben, das die Chinesen illegal in den SoleMare Parksuites und in der Aseana Power Station am Diosdado Macapagal Boulevard arbeiten. Die Chinese waren als Händler tätig oder arbeiteten als Friseure und Köche in 16 verschiedenen Unternehmen in der Anlage. Der BI Chef Jaime Morente sagt, die Chinesen hatten nur Touristen Visum oder gar keine Dokumente. Weitere 17 Chinesen und ein Taiwanese wurden wieder freigelassen, nachdem sie alle eine gültige Arbeitserlaubnis vorlegen konnten. Die 30 Chinesen wurden im Gefängnis der Ausländerpolizei in Camp Bagong Diwa, dass auch "Bicutan" genannt wird, in Taguig City inhaftiert und warten auf ihre Deportation. KR 11.02.2019 - 3:54


    Quelle: Klajoo.com