Frage zur Sicherheit, Warmwasserboiler im Duschraum

  • Habe ich in über 40 Jahren Berufsleben noch nie gesehen. Wohl haben alle Durchlauferhitzer eine Übertemperatürsicherung.

    Grüße, Bahog Utot

    Im prinzip hast Du recht. FI ist als übersetzung von ELB nicht korrekt, es müsste FU oder Fehlerspannungsschutzschalter heißen.

  • Ich hab seit 5 Jahren Durchlauferhitzer, und bisher nie was passiert. Den ersten hab ich noch vom "Fachmann" installieren lassen - aber ich lern dazu und nach dem letzten Umzug hab ich den einfach selbst angeschraubt und verkabelt.

    Das einzige wofür ich jemanden holen würde ist der Übergabepunkt vom Stromanbieter ins Haus - das MUSS immer einer von der Stromanbieterfirma machen weil es so vorgeschrieben ist !
    Aber wer nicht gerade 3 linke Hände hat und mit nem Schrauebnzieher umgehen kann, der kann alle Elektroarbeiten im Haus sebst erledigen.

    Und die Garantie ist somit auch erloschen. Montage ist doch sowieso immer inklusive (zumindest hier in Manila) wozu dann also pfuschen?


    In meinem Conde ist der Stromanschluss extra gerdet und hat auch eine extra Sicherung. Ohne dies hätte der Installateur wieder das weite gesucht. Hatte meinen (Vector 3.5kw 2 Jahre Garantie) letztes Jahr bei Ace Hardware gekauft für etwas unter 6k inklusive Montage. Noch lebe Ich und das Ding läuft mehrmals am Tag.


    Trotzdem gibt es hier schon abenteuerliche Konstruktionen. Kenne nicht nur einen der schon öfters mal eine gewischt bekommen hat, egal ob Hotel, Resort oder Airbnb. Gibts überall denn wie man weiß - Its more Fun ;)


    Grüße Chris

    Ich bin auf jedenfall dafür,

    das wir dagegen sind!

    :yupi

  • Garantie gibts eh nur für 7 Tage zum Umtauchen bei Nichtnutzung, und dann 1 Jahr vom Hersteller.

    Sollte innerhalb 1 Jahres was kaputt gehen bring ichs zum Händler und der schickt es ein.
    Es wird hier NIE ein Verkäufer fragen ob das ein Fachmann eingebaut hat - und selbst wenn zeig ich ein weisses Papier und sage die Quittung muss wohl inzwischen ausgebleicht sein ...lol

  • Na dann viel Glück damit. Filipinos sind ja bekannt dafür nach dem Kauf mal ein Auge zuzudrücken und sich um alles zu kümmern bis es zur vollsten Zufriendheit erledigt ist :D


    Grüße Chris

    Ich bin auf jedenfall dafür,

    das wir dagegen sind!

    :yupi

  • Aber wer nicht gerade 3 linke Hände hat und mit nem Schrauebnzieher umgehen kann, der kann alle Elektroarbeiten im Haus sebst erledigen.

    So was abstruses habe ich bisher noch nie gelesen. Weist du was du da tust? Ich spreche dir hiermit jeden Sachverstand ab!


    1. Du hast keine Ahnung von den theoretischen Vorgängen in einer Elektroinstallation. Du hast keine Ahnung wie die einzelnen Komponenten einer Elektroinstallation wechselwirken. Dir fehlt jegliches Fachwissen um deine Arbeiten sicherheitstechnisch beurteilen zu können.


    2. Mangels Fachwissen bist du nicht in der Lage die Komponenten einer Installation in Bezug auf Sicherheit relevanten Bemessungen auszuwählen.


    3. Du hast keine Kenntnis wie man Sicherheit einer Elektroinstallation messtechnisch nachweist bzw. beurteilen kann. Selbst wenn ich dir passende Messgeräte zu Verfügung stellen würde kannst du damit nicht umgehen und die Messergebnisse nicht fachgerecht interpretieren.


    Liebe Hobbybastler, beschäftigt euch mit Schreinerei, Möbelbau, Schweißarbeiten etc.. Bitte lasst die Finger von Elektroinstallationen, Fehler sieht man nicht und irgend wann mach es BUM, die Bude fackelt ab oder ein Mensch kommt zu schaden.


    Gtrüße, Bahog Utot

  • FI ist als übersetzung von ELB nicht korrekt, es müsste FU oder Fehlerspannungsschutzschalter heißen

    Der klassische FU (ELB / ELCB) misst die Spannung zwischen der Erdungsanlage und einem Hilfserder. Bei Überschreitung einer Spannungsdifferenz von 24V wird abgeschaltet.


    Wie das in Durchlauferhitzern funktioniert ist für mich sehr fraglich, habe diesbezüglich noch keine Schaltpläne gesehen. Es kann meiner Meinung nach nur eine Messung der Potentialdifferenz eines metallenen Wasserrohres (in dem sich der Heizleiter befindet) gegen den Erdungsanschluss erfolgen.


    Die Mehrheit der in den Phils installierten Durchlauferhitzer hat keinen Erdungsanschluss, Damit erfolgt die Messe gegen Luft, WIRKUNGSLOS.


    Wenn ein ordentlicher Potenzialausgleich installiert ist, so wird dieser die Potentialdifferenz zwischen der Wasserleitung und der Erdung ausgleichen. Auch hier währe der ELB wirkungslos.


    Ein RCB (FI) währe hier die bessere Wahl.


    Grüße, Bahog Utot

  • Mal ein paar doofe Frage hierzu.


    Ich ueberlege auch einen Durchlauferhitzer zu holen.


    Ich dachte die werden hier einfach an die Steckdose angeschlossen. Also Stecker rein. Ist dem nicht so?


    Wenn keine Erdung vorhanden ist, was dann? (Sind 2 Leiter, also kann es nicht geerdet sein)


    Welche Relevanz hat hier die landestypische Phase gegen Phase Schaltung? Ich habe mir auch schon sagen lassen das es so ist, habe nur keine Ahnung was das eigentlich bedeutet.


    Ich weiss das mein Vater damals bei seiner Arbeit Blitzableiter installiert hat bzw. Antennen an selbigen abgeleitet hat.

    Wenn ich mich richtig erinnere, waren das einfach Kupferstaebe die neben dem Haus in den Boden getrieben wurden.


    Geht das hier auch einfach so? Kann mich dunkel erinnern das ich mal gelesen habe, dass hier in den Philippinen die Erde meist eine Mischung hat, die Kupfer sehr schnell korrodieren laesst?


    Und btw...haben Elektriker hier tatsaechlich eine jahrelange Ausbildung? Woher kommt dann der extreme Pfusch ueberall, auch bei Neubauten?

    Kann mir garnicht vorstellen das dem so ist.

  • Meiner hat ebenfalls nur nen Stecker welcher dann oben in der Decke in der Dusche steckt. Soweit Ich von meinen Admins mitgeteilt bekommen habe, ist die Steckdose in der Dusche mit Erdung und extra durch eine Sicherung abgesichert (habe Ich auch im Sicherungskasten). Das war auch die Anforderung von ACE Hardware und der Installateur hat vorher gemessen und geprüft ob alles passt. Ansonsten wäre er unverichteter Dinge wieder von dannen gezogen.


    Ansonsten würde Ich auch gern wissen wie es bei Handwerksberufen hier mit Ausbildung aussieht. Es gibt ja das OJT beim Studium aber im Handwerk? Würde fast behaupten das dass geballte "Wissen" einfach durch mitmachen vermittelt wird und dann ist man eben Elektroinstallateur/ Klemptner/ Tischler oder was auch immer. Daher kommt ja auch der viele Pfusch weil die meisten sicher selbsternannte Experten sind. Wenn man Leute dann darauf hinweist heist es eben das wird seit 3 Generationen so gemacht :D als muss das passen.


    Zum technischen Rest deiner Frage muss irgendein Elektriker/- Installateur ran. Hatte Ich zwar auch mal alles gelernt beim IT-Systemelektroniker aber das ist alles in den Weiten meines Gedächtnisses verschwunden.


    Würde sogar noch eine Frage hinzufügen. Sind denn die hier bei vielen Heatern genannten ELCB (Earth Leakage Circuit Breaker) sowas wie integrierte FI?


    Grüße Chris

    Ich bin auf jedenfall dafür,

    das wir dagegen sind!

    :yupi

  • Sind denn die hier bei vielen Heatern genannten ELCB (Earth Leakage Circuit Breaker) sowas wie integrierte FI?

    Nein.


    Ein FI (RCB/RCCB) ist ein Summenstromwandler, der den Hinfließenden Strom mit dem Rückfließenden Strom vergleicht. Ist die Differenz >20mA (typisch, gibt auch FI mit 10mA und 300mA) schaltet der FI ab.


    Eine Differenz zwischen Hinfließendem Strom und Rückfließenden Strom bedeutet das der Strom durch einen Fehler anderweitig abfließt, im der Regel über einen Erdschluss. In der Kette Fehlerquelle bis Erde kann sich ein menschlicher Körper befinden über den der Strom fließt.


    Ein FI wird im Fehlerfall l(Strom fließt über Erde ab) immer Abschalten wo hingegen der FU den Fehler nicht immer erkennen kann. Ein FI funktioniert auch ohne das eine Erdung am Verbraucher angeschlossen ist.


    Grüße, Bahog Utot

  • @ Padawan :

    Die Auswahl eines Erders haengt stark von der Bodenbeschaffenheit ab.

    1. Je tiefer, umso besser - wegen der Trockenheit und es werden mehrere

    verschiedene Bodenschichten "beruehrt".

    2. Je mehr Flaeche der Erder hat, umso besser, d.h. ein langer Erder ist besser

    als ein kurzer. Wenn der Boden steinig ist und die gewuenschte Tiefe nicht

    erreicht werden kann, helfen auch mehrere Erdstaebe.

    Kupfer wird eigentlich selten verwendet, ueblich sind verzinkte Erdungsstaebe

    (Edelstahl geht auch) zum Einschlagen oder Baender zum Eingraben

    oder als Fundamenterder.

    Wenn das geschafft ist, muss der Erder angeschlossen werden. Sorgfaeltig !!

    Das ist wichtig !

    Die besten Schutzvorrichtungen ( FI / FU - Schalter; sogar klassische Nullung)

    funktionieren nicht, wenn die Erdung nichts taugt.

    O.K. - der FI - Schalter loest auch aus, wenn der Strom ueber Deinen Koerper fliesst,

    aber wer will das schon......

    Ich koennte jetzt weiter erklaeren, aber ich will aus der Ferne nicht den Fachmann spielen,

    das ware genauso, wie wenn ein Fahrschueler nur mit Theorie auf die Menschheit los-

    gelassen wuerde.

  • Sollte innerhalb 1 Jahres was kaputt gehen bring ichs zum Händler und der schickt es ein.
    Es wird hier NIE ein Verkäufer fragen ob das ein Fachmann eingebaut hat - und selbst wenn zeig ich ein weisses Papier und sage die Quittung muss wohl inzwischen ausgebleicht sein ...lol

    wie soll das denn in der Realität ablaufen ?


    Du schraubst Deinen selbstinstallierten Durchlauferhitzer wieder ab, bringst ihn zum Händler, der ihn mit einem Grinsen im Gesicht zum Hersteller schickt.


    Und wie duscht Du die nächsten 6 Monate oder so, bis das Ding wieder zurück ist ?


    Ob das mit Deinen weißen Blatt Papier so klappt, da bin ich mir auch nicht sicher. Ein wirklicher Fachmann kann vermutlich erkennen, ob das eingeschickte Gerät durch eine nicht fachmännische Installation kaputt gegangen ist.


    Da so ein Durchlauferhitzer ja auch nicht die Welt kostet, halte ich es für vernünftiger ein gutes Gerät zu kaufen und das von Jemandem installieren zu lassen, der es wirklich kann.

    Alles andere erscheint mir zu viel Aufwand im Schadensfall.

  • Liebe Hobbybastler, beschäftigt euch mit Schreinerei, Möbelbau, Schweißarbeiten etc.. Bitte lasst die Finger von Elektroinstallationen, Fehler sieht man nicht und irgend wann mach es BUM, die Bude fackelt ab oder ein Mensch kommt zu schaden.


    Gtrüße, Bahog Utot

    ich bin völlig Deiner Meinung, aber vom Schweißen würde ich auch die Finger lassen, wenn ich keine Ahnung habe.

    Und ich habe keine.

  • Wie das in Durchlauferhitzern funktioniert ist für mich sehr fraglich, habe diesbezüglich noch keine Schaltpläne gesehen. Es kann meiner Meinung nach nur eine Messung der Potentialdifferenz eines metallenen Wasserrohres (in dem sich der Heizleiter befindet) gegen den Erdungsanschluss erfolgen.

    Hier eine Installationsanleitung eines AEG Durchlauferhitzers:
    https://bestank.files.wordpres…4-manual-bmt-60-th-en.pdf

    Ich habe solche Durchlauferhitzer mehrmals installiert. Nie direkt im Nassbereich. Glasduschwand wurde später zur Trennung eingebaut.
    Temperatur wird über einen Mischregler eingestellt.
    Am gleichen Durchlauferhitzer ist auch noch das Lavabo und die Küche in diesem Haus angeschlossen. Leitungen wurden alle mit PVC verlegt.



    Edited once, last by Arthur ().

  • Danke für die Erklärung. Nun steht aber noch immer meine Frage im Raum was denn der ELCB macht? Hatte mal Wikipedia versucht, ist mir aber zu "Wissenschaftlich". Bringt dieser denn überhaupt Sicherheit?


    Grüße Chris

    Ich bin auf jedenfall dafür,

    das wir dagegen sind!

    :yupi

  • Danke für die Erklärung. Nun steht aber noch immer meine Frage im Raum was denn der ELCB macht? Hatte mal Wikipedia versucht, ist mir aber zu "Wissenschaftlich". Bringt dieser denn überhaupt Sicherheit?


    Grüße Chris


    Der Fehlerspannungsschutzschalter, auch als FU-Schalter oder eben englisch Earth Leakage Circuit Breaker - ELCB bezeichnet, ist eine Schutzeinrichtung im Niederspannungsnetz (bis etwa 1000 Volt), die heute vermutlich nirgends wo noch angewendet wird und durch die Fehlerstrom Schutzschaltung (RCDs, FI-Schalter) abgelöst wurde.

    Vielleicht findet man die noch auf einem Baumarkt in den Philippinen. FI Schalter sind hier auch eher unbekannt. Also denke ich mal, müssen wir uns über die Funktion eines FU nicht mehr unterhalten. Durchlauferhitzer mit FI sind mir nicht bekannt.

    Aber man kann ja im Stromnetz ausserhalb des Durchlauferhitzers, in diesem Stromkreis, eine FI Schalter montieren.


    Steckdosen und wenn immer möglich auch Durchlauferhitzer sollten ausserhalb der direkten Nasszone montiert werden.


  • Wenn ich mich richtig erinnere, waren das einfach Kupferstaebe die neben dem Haus in den Boden getrieben wurden.

    Wenn du auf den Philippinen Kupferstäbe verwendest, besteht eine gute Chance, dass die dir geklaut und als Buntmetall verkauft werden. 8-)

  • Wenn du auf den Philippinen Kupferstäbe verwendest, besteht eine gute Chance, dass die dir geklaut und als Buntmetall verkauft werden. 8-)

    In meinem Falle sehr unwahrscheinlich. Private Subdivision, hohes Gate ums Haus, Hunde.


    Daher bleibt fuer mich weiterhin die Frage bestehen ob man nun eine Erdung benoetigt und wie man diese bereitstellt.


    Kann mir vorstellen das dies fuer andere auch Interessant sein duerfte.


    Edit: Upps, uebersehen das es mir schon jemand geantwortet hat.




    Ja, doch ist interessant und natuerlich alles immer wichtig auch um beurteilen zu koennen ob Arbeiten korrekt durchgefuehrt werden.


    :thumbup


    Bekomme ich hier solche Erdungsstaebe oder muss man die sich selber machen lassen? Habe das so noch nicht in einem ACE oder sonstigen Laden gesehen.

    Aber vielleicht haben gute Elektriker hier sowas.

    Edited once, last by Padawan ().

  • Bei mir hat der Elektriker ein ganz normales Armierungseisen in den Boden gehievt direkt neben dem dritten Septiktank ohne Betonboden,

    da sollte ja immer feucht und nass sein. Von daher kann ich sagen unser FI Schalter funktioniert einwandfrei.

    N.B. Kupferstange klauen ein Ding der Unmöglichkeit wenn die mal versenkt wäre. Als ich gebaut habe da haben mir zwei D. El. Ingeneure

    die schon seber gebaut hatten geraten die Erdung an eine Boden Armierung einzubinden.

    Der Sinn des Lebens besteht nicht darin ein Erfolgreicher Mensch zu sein

    sondern ein Wertvoller !


    -Einstein-


  • Bei mir hat der Elektriker ein ganz normales Armierungseisen in den Boden gehievt direkt neben dem dritten Septiktank ohne Betonboden,

    da sollte ja immer feucht und nass sein. Von daher kann ich sagen unser FI Schalter funktioniert einwandfrei.

    N.B. Kupferstange klauen ein Ding der Unmöglichkeit wenn die mal versenkt wäre. Als ich gebaut habe da haben mir zwei D. El. Ingeneure

    die schon seber gebaut hatten geraten die Erdung an eine Boden Armierung einzubinden.

    Eisen oxidiert in Verbindung mit Wasser und Sauerstoff. Die Oxidationsschicht wirkt isolierend, nach ein paar Jahren ist alles weggerostet.


    Kupfer oxidiert eben so, kennt man doch als Grünspan von Kupferdächern.


    Einzig verzinkter Stahl ist als Erder geeignet, sowohl als Banderder, Staberder, Tiefenerder etc.. In wenigen Fällen kommt auch rostfreier Edelstahl zur Anwendung.


    In D üblich ist es einen Banderder im Fundament so zu verlegen das dieser mit mindestens 2cm Beton bedeckt wird. Dies garantiert Korrosionsschutz da hier kein Sauerstoff an das Eisen gelangt. Dieser Banderder wird bei größeren Gebäuden auch waagerecht und senkrecht durchs Gebäude geführt (Maschennetz) bis hin zum Dach um Blitzeinschläge über den Erder abzuleiten.


    Du kannst durch drücken der Testtaste am FI lediglich feststellen das der FI mechanisch funktioniert. Die Wirksamkeit der Schutzmaßnahme, Abschaltzeit in Millisekunden und Auslösestrom in Milliampere ist an jedem Anschluss messtechnisch zu ermitteln. Nur so kann festgestellt werden ob die Verkabelung und die Anschlüsse fehlerfrei ausgeführt sind.


    Grüße, Bahog Utot