• Ich hatte in den vielen Jahren hier in Leyte schon so viele Erdbeben zwischen 5 bis über 6,5, dass ich schon gar nicht mehr gross reagiere.

    Und genau das ist auch eine grosse Gefahr, wenns denn mal richtig kracht.

    Ist mir bewusst, aber auch schwer wieder loszuwerden.


    Übrigens ist die APP Earthquake eine der wichtigen bei mir auf dem Smartphone.

    Lässt sich filtern auf ein Gebiet und meldet alle Erbeben aber auch Tsunamiwarnungen.

  • Schaut euch einmal diese Erdbeben-Karten von 2011 bis 2019 an. Da sieht man gut, welche Gegenden relativ sicher sind (Palawan hat kaum je ein Erdbeben).
    Die beiden M 6-7 Erdbeben am 6. Februar 2012 in Bohol und das M 7.2 Erdbeben am 15.Oktober 2012 in Cebu ...


    - followyou -

    So ein ehrenwertes Mitglied wie dich followyou korrigiere ich ja nur sehr ungern. Ich gehe davon aus du hast dich einfach nur vertippt 8-)


    Aber aus deiner eigenen verlinkten Silent Garden Seite (bin dort regelmässig unterwegs) entnehmen ich, dass das oben zitierte Beben vom 6. Februar 2012 Epizentren auf Cebu und Negros Oriental hatte.

    Und das M 7.2 Beben von Bohol war definitiv am 15. Oktober 2013. Ich weiss das so genau weil ich rund einen Monat später in Bohol geheiratet habe =)


    LG

    Jarno

  • Ich war geschockt und irgendwie wie gelähmt

    ich habe bis jetzt nur ein sehr leichtes Beben erleben müssen, aber es war bei mir ähnlich.

    Zwar würde ich nicht sagen, daß ich geschockt war, aber ich habe gar nicht kapiert, was los war. Und als ich es endlich gerafft hatte, war es schon wieder vorbei.

  • Heute morgen wurde ich unsanft geweckt, sicher viele andere in Butuan City auch. Es hat mein Bett ordentlich durchgerüttelt. Wir hatten ein Erdbeben mit Magnitude 5 - 5,2, je nach Quelle, Das Epizentrum lag direkt vor der Pazifik Küste in Surigao del Sur, Magnitude 5,5 - 5,8, je nach Quelle.


    Bis ich registrierte was los war, war das Beben auch schon wieder vorbei. Eine Chance zum rauslaufen ins sichere Freie hatten wir hier nicht.


    Nach dem Frühstück, als es hell genug war, habe ich mal alles inspiziert, keine Schäden feststellbar.


    Grüße, Bahog Utot

  • Ich hatte es auf Leyte Biliran auch 2 mal erlebt.... nicht lustig sowas

  • Ich hatte in den vielen Jahren hier in Leyte schon so viele Erdbeben zwischen 5 bis über 6,5, dass ich schon gar nicht mehr gross reagiere.

    Naja, wenn dann ein Erdbeben der Starke 7.0 und mehr kommt, hast Du wahrscheinlich auch gar keine Zeit mehr zum reagieren.

    Dann kannst Du nur froh sein, wenn Dir das Dach oder schlimmer, die Betondecke nicht auf den Kopf fällt.

    Gruss, samar8-)


    Man kann die Messlatte für eine menschliche Verhaltensweise noch so tief legen,

    es gibt in vielen Foren immer einige, die aufrecht darunter durchgehen können!

  • Naja, wenn dann ein Erdbeben der Starke 7.0 und mehr kommt, hast Du wahrscheinlich auch gar keine Zeit mehr zum reagieren.

    Dann kannst Du nur froh sein, wenn Dir das Dach oder schlimmer, die Betondecke nicht auf den Kopf fällt.

    Das ist absolut richtig.😩


    Allerdings sagen viele Verhaltensregeln sowieso, während eines Bebens NICHT rauslaufen. Viele Tote und Verletzte gibt es durch herabfallende Teile während des rauslaufens.

    Ich denke das hängt auch von der jeweiligen Situation ab.

    ( Bungalow style, mehrstöckiges Haus, bin ich nahe dem Ausgang oder gerade aus dem Tiefschlaf geweckt worden, etc.)

    Leider schleifen sich solche Gewöhnungseffekte leicht ein.🙈

  • Vielen Dank fuer das Merkblatt!!


    Allerdings sagen viele Verhaltensregeln sowieso, während eines Bebens NICHT rauslaufen. Viele Tote und Verletzte gibt es durch herabfallende Teile während des rauslaufens.

    und dazu aus dem PDF:

    Bleiben Sie im Haus, solange die Erdbebenerschütterungen anhalten! Am gefährlichsten ist der Versuch, das Gebäude während des Bebens zu verlassen. Man kann durch fallende Gegenstände oder Glassplitter verletzt werden. Ausnahme: Sie befinden sich bei Beginn der Erschütterung im Erdgeschoss in Nähe einer Außentür, die direkt ins Freie führt

    Diese "Ausnahme" trifft wohl auf sehr viele philippinische Haueser ohne Obergeschosse zu (zum Beispiel meines).


    wenn dann ein Erdbeben der Starke 7.0 und mehr kommt, hast Du wahrscheinlich auch gar keine Zeit mehr zum reagieren.

    Kaum!

    Wir hatten heuer oder letztes Jahr ein 7.2 Beben, welches sich durch die Entfernung des Epizentrums gluecklicherweise "nur" wie ein 6.0-6.5 anfuehlte.


    Kann man so vergleichen als wuerde man sturzbetrunken so schnell wie moeglich auf einer geraden Linie zu laufen versuchen, auch wenn man sich relativ langsam fortbewegt.


    Mein Haus hat zwar schon mehrere Beben gut ueberstanden *aufholzklopf*, aber dennoch laufe ich immer sofort raus (da ebenerdig) und so lernen es auch meine Kinder in der Schule!

  • und dazu aus dem PDF:

    Diese "Ausnahme" trifft wohl auf sehr viele philippinische Haueser ohne Obergeschosse zu (zum Beispiel meines).


    Mein Haus hat zwar schon mehrere Beben gut ueberstanden *aufholzklopf*, aber dennoch laufe ich immer sofort raus (da ebenerdig) und so lernen es auch meine Kinder in der Schule!

    Ich gebe dir absolut recht.

    Das meinte ich mit „das hängt auch von der jeweiligen Situation ab.


    Mein Haus hat auch schon viele Beben und Taifune überstanden. (Gebaut 1995)

    Aber: Ist 2-stöckig mit Aussenstiege(!) rundum auch mehrstöckige Häuser, Mauern Palmen.

    Da ist die Frage rausspringen schon deutlich schwieriger zu beantworten.

    So wie bei dir ebenerdig mit Platz rundum würde ich auch sofort raus bevorzugen.

  • Mein Haus hat zwar schon mehrere Beben gut ueberstanden *aufholzklopf*, aber dennoch laufe ich immer sofort raus (da ebenerdig) und so lernen es auch meine Kinder in der Schule!

    Das Verhalten sollte immer auf die Situation bezogen sein. Als Familienoberhaupt schaue ich zuerst was meine beiden Mädels machen, wie sie reagieren und wie sie sich verhalten. Gegebenenfalls gebe ich Anweisungen was zu tun ist. Viel Zeit hat man nicht. Die Erschütterungen treten unerwartet auf und man muss sehr schnell reagieren. Am schnellsten und einfachsten ist unterm Bett oder einem stabilen Tisch Deckung suchen. Das geht in der Regel schneller wie rauslaufen.


    Mein Haus habe ich ca. 10 Km Luftlinie von der großen Faultline entfernt gebaut, die sich vom Süden Mindanaos über Leyte und Masbate bis Luzon fortsetzt. Entlang dieser Faultline treten immer wieder mal größere Beben auf, z.B. in Surigao City vor ca. 2 Jahren und auch häufiger im Raum Davao. Die Risiken haben ich bei der Planung beim Bau in besonderem Maße berücksichtigt.


    Ich habe nur eingeschossig gebaut damit mir keine Betondecke auf den Kopf fallen kann. Auch habe ich über allen Türen und Fenster Stahlbeton-Unterzüge eingebaut wie das in DACH üblich ist. Bei der philippinischen Bauweise wird hier nur eingeschalt und darauf gemauert. Nach entfernen der Schalung hängen die Hollowblocks in der Luft, nur gehalten durch den Mörtel. Darunter würde ich bei einem Beben keinen Schutz suchen. Und noch viele andere Maßnahmen die mein Haus unverwüstlich machen sollen.


    Grüße, Bahog Utot

  • Ich war in Davao und habe einige Earthquakes miterleben müssen. Einmal wurde ich im Bett überrascht und war erstmal geschockt, hoffte es geht einfach schnell vorbei. Stärke ca. 6. Raus rennen hätte nicht viel gebracht, Condo 4. Stockwerk.

    Neulich in der Mall im Dep. Store. Ich habe nicht viel mitbekommen, es sind ein paar Sachen umgefallen, das wars. Ansage dass man nicht in Panik verfallen sollte durchs Mikro. Einige standen, andere suchten weiter nach Ihren Produkten.


    In ca. einem Jahr habe ich mehr als 10 Earthquakes miterlebt 2 davon der Stärke >6-7. An einem Abend sogar 3 Earthquakes. Eine wie bereits erwähnt in der Mall und dann folgten 2 weitere innerhalb von 2-3 Stunden. Ich denke der Mindanao ist nicht gerade der beste Ort.

    Manchmal sitze ich auf der Couch und bilde mir oft ein dass es gerade passiert. Oder wenn meine Freundin mit den Beinen wackelt...da bin ich richtig allergisch gegen. Ich verstehe auch nicht, warum hochstöckige Condo`s so beliebt sind hier.

  • In ca. einem Jahr habe ich mehr als 10 Earthquakes miterlebt 2 davon der Stärke >6-7. An einem Abend sogar 3 Earthquakes.

    Und in welchem Jahr war das bitteschoen in Davao?!

    Ich habe in den letzten 10 Jahren in Davao hoechstens zwei oder drei Beben staerker 5.0 vernommen und diese mit Sicherheit nicht innert einen Jahres - aber man berichtige mich bitte mit fundierten Quellen!


    Ich denke der Mindanao ist nicht gerade der beste Ort.

    Das Ganze mal im Big Picture zu betrachten hilft:


    https://de.wikipedia.org/wiki/Pazifischer_Feuerring


    Pazifischer_Feuerring.jpg


    Da ist der Mindanao nur ein ganz kleiner winziger Fleck des Gesamtszenarios.....

  • In ca. einem Jahr habe ich mehr als 10 Earthquakes miterlebt 2 davon der Stärke >6-7. An einem Abend sogar 3 Earthquakes. Eine wie bereits erwähnt in der Mall und dann folgten 2 weitere innerhalb von 2-3 Stunden.

    10 Earthquakes ist wohl übertrieben. Relevant und gelistet werden i.d.R. nur Beben mit Magnitude 4 und höher. Davon treten hier im Nord-Osten Mindanaos 2-3 pro Jahr auf.


    3 Beben an einem Abend sind wohl auch eine falsche Darstellung. Hier wird es sich um ein Hauptbeben mit 2 Nachbeben handeln.


    Ich benutze hier die Website Earthquake-Track, da kann man in der History zurückgehen und sich Beben der Vergangenheit anzeigen lassen. Hier lässt sich z.B. beobachten dass in den letzten Monaten sehr viele Beben zwischen der Ostküste Mindanaos und der Philippine Trench auftreten, etwa östlich von Siargao bis runter nach Bislig. Die Beben werden teilweise in der gesamten Caraga Region war genommen.

    Ich denke der Mindanao ist nicht gerade der beste Ort.

    Das stärkste bekannte Beben war das Lady Caycay Beben auf Panay, Es gibt auf den Phils keinen Erdbeben sicheren Ort, Jedoch kann man das örtliche Risiko einschätzen in dem man auf Erdbeben in der Vergangenheit schaut und möglichst große Distanz zu den Faultlines herstellt. Auch würde ich Distanz zur Pazifik Küste und Celebes-Sea halten. Hier treten hin und wieder Seebeben mit nachfolgenden Tsunamis auf.


    Grüße, Bahog Utot

  • Also um etwas klar zu stellen, meine Absicht ist es nicht irgendwelche ausgedachten Geschichten zu erzählen um anderen Foren Mitgliedern Angst einzujagen. Sorry dass ich mich ungenau ausgedrückt habe, es waren auch Nachbeben dabei aber ich war trotzdem unentspannt und habs spüren können, weil ich zu der Zeit wach war. Andere die zu der Zeit geschlafen hatten, haben nichts bemerkt.


    In Davao City

    https://news.abs-cbn.com/news/…uake-rocks-davao-oriental


    Der war deutlich zu spüren.


    3 Beben an einem Abend sind wohl auch eine falsche Darstellung. Hier wird es sich um ein Hauptbeben mit 2 Nachbeben handeln.

    https://earthquaketrack.com/ph-12-general-santos/recent

    5.6 dann 2 weitere mit 4.9

  • meine Absicht ist es nicht irgendwelche ausgedachten Geschichten zu erzählen um anderen Foren Mitgliedern Angst einzujagen.

    Das will dir auch niemand unterstellen, keine Sorge.


    aber ich war trotzdem unentspannt und habs spüren können, weil ich zu der Zeit wach war.

    Ganz verstaendlich, ein Erdbeben ist nie angenehm!


    Relevant und gelistet werden i.d.R. nur Beben mit Magnitude 4 und höher.

    So ist es.

    Wenn man die "Mini-Quakes" mitrechnet dann kann man schon auf 10/Jahr kommen, allerdings sind diese von sehr geringer Relevanz und sehr viele davon kriegt man nichtmal mit.


    Vor zwei Wochen stand ich z.B. bei meinem Nachbarn am Sari-Store und unterhielt mich mit ihm als ploetzlich irgendjemand sagte "oh kuck, Erdbeben...".

    Wir schauten alle nach oben und sahen die Strom- und Telefonleitungen schwanken - "aja stimmt... Erdbeben..." und setzten dann aber unser Gespraech fort.


    Was ich damit sagen will:

    wenn man hier lebt ist man solche kleinen Erschuetterungen "gewohnt" - nein, gewohnt ist das falsche Wort, "gewoehnen" tut man sich an sowas nicht wirklich - also sagen wir besser "desensibilisiert". (for the lack of a better word)


    Eine Faustregel fuer mich persoenlich ist;

    --> Wenn die Erde mehr als einen gefuehlten Meter hin und her schwankt, dann lieber rausgehen.

    --> Wenn die Erde mehr als zwei gefuehlte Meter hin und her schwankt, dann SCHNELL rausgehen!

    --> Wenn nur die Lampe an der Decke etwas hin und her schwingt, abwarten ob der naechste Stoss (wenn ueberhaupt fuehlbar) gleich stark oder schwaecher ist - wenn schwaecher dann sch**ss drauf (siehe obiges Beispiel am Sari-Store).



    Ich habe zu dem Thema auch etwas herumgegoogelt und dabei diese Webseite hier gefunden:

    Link: Earthquake Facts & Earthquake Fantasy


    OT: Dort steht witzigerweise unter anderem das hier:

    Quote

    MAYBE: Some people can sense that an earthquake is about to happen.

    (...) zwischen der Ostküste Mindanaos und der Philippine Trench auftreten, etwa östlich von Siargao bis runter nach Bislig.

    Haltet mich nun bitte nicht fuer verrueckt, aber heuer im Fruehjahr war ich fuer ein paar Tage in Siargao und hatte die ganze Zeit ueber das "ungute Gefuehl dass ein Erdbeben kommen wird"! :D

    Einen Tag spaeter kam dann abends wirklich ein ziemlich starkes Beben das alle auf die Strassen rennen liess!

    Ich dachte mir damals noch "Eyyy, echt jetzt???"....


    Hoechstwahrscheinlich war das natuerlich pure Einbildung oder einfach nur Zufall, aber vergessen werd' ich es nicht. :)



    Auf jeden Fall gilt:

    wenn ein Erdbeben (auch noch so klein) auftritt, auf jeden Fall in Sicherheit bringen!


    Stay safe everybody!

    :hi

  • Bevor ihr euch kaputt diskutiert, schaut euch die Erdbebenaufzeichnungen seit 2011 an.

    Die Zunahme seit 2011 hat nichts mit der Natur zu tun, sondern mit der Anzahl zuverlässiger Instrumente und der Datenkommunikation der PHIVOLCS.

    PHIVOLCS investiert in mehr, bessere und sensiblere Instrumente.

    Jede Karte entspricht den im entsprechen Jahr von PHIVOLCS aufgezeichneten Erdbeben.


    Ich habe einen recht guten Kontakt zu Renato Solidum, dem Direktor von PHIVOLCS. Er sagte mir einmal: "Every time a heavy truck passes by I almost piss in my pants, because I can only warn from but not predict an earthquake".


    Sicher gibt es Zonen mit erhöhter Wahrscheinlichkeit eines Erdbebens. Die dunklen Wolken in den Karten zeigen diese Zonen ganz klar.

    Aber die Wahrscheinlichkeitsrechnung sagt nur wie möglich es sein könnte. Sie sagt nicht, wann das Ereignis eintreten wird.


    Meine persönliche Erfahrung:

    2002 waren wir auf Stromboli. Am Abend wanderten meine Jüngste und ich auf den Pizzo um die regelmässigen Ausbrüche aus sicherer Entfernung zu beobachten.

    Stromboli_1.jpg

    Stromboli_2.jpg


    Es war eine wunderbare Nacht welche wir beide bis heute nicht vergessen haben. Aber in der übernächsten Nacht wurden zwei TouristInnen aus Deutschland von Auswürfen getroffen, Eine davon wurde tödlich verletzt.


    Vorsorge:

    1. Beim Hausbau mehrere Statiker mit Erfahrung konsultieren. Wir hatten 4 unabhängige Berichte aus RP und CH.
    2. Das Gefahrenpotential einschätzen und Fluchtwege vorbereiten. Wenn der 8km entfernte Hibok-Hibok ausbricht habe wir etwa 60 Skunden um uns zu retten. Mit dem Surfbrett raus auf's Meer sollte gelingen.
    3. Vorbereitet sein und auf einen Alarm reagieren. Wir haben 3 Alarmworte: VOLCANO - sieh unter 2. QUAKE: raus in den Garten. FLOOD: Den Hang rauf rennen. Das ist ein bisschen Armee-Training, aber es funktioniert.

    Und nicht zuletzt: Habt keine Angst aber seid vorbereitet.

    Bei uns steht ein kleiner Notfallrucksack bereit. Inhalt: Wasser, viel Wasser. Zu futtern für 3-4 Tage. Ein Cellphone mit Load. EIne Lampe. Verbandstoff und Aspirin.


    Ich muss aber den Rucksack immer wieder kontrollieren, da mein "Navigator" immer noch 2 Paar Unterhosen reinschmuggelt. :haha


    - followyou -

  • Bevor ich ein neues Topic deswegen aufreisse stelle ich es lieber hier rein...


    Heute Abend um etwa 7:40 PM (GMT+8) gab es wieder mal ein Erdbeben hier in Davao - diesmal kam es allerdings vom Land, es war nicht sehr weit entfernt von der Stadt und man konnte es dadurch ENORM stark spueren!


    Also mein Laptop zitterte etwa einen halben cm hoch am Schreibtisch und es hat mir fast einen Bueroschrank umgeworfen!

    Ich hab die Kids geschnappt und bin natuerlich sofort ins Freie gelaufen, wo das ganze noch eine gefuehlte Minute so weiter ging!!


    Laut Phivolcs war es ein 6.7 was spaeter auf 6.4 runterkorrigiert wurde.

    Link: https://earthquake.usgs.gov (nicht PhiVolcs aber bessere Darstellung)


    Naja, mein Haus steht noch, hat schon mehreren groesseren Erdbeben standgehalten *aufholzklopf* und alles ist gut.


    Zumindest fuer mich.

    Keine 20min spaeter war draussen ein Riesenkrawall, Mopeds, Autos, Tricycles etc. bretterten durch meine ruhige Strasse - offenbar hatten alle irgendwie Panik bekommen oder irgendwas Schlimmes ist passiert?! Ohje!


    Ich liess die halt machen und wollte dann etwas spaeter fuer den Fernsehabend 2 Bier und Kippen kaufen gehen...

    Doch was sehe ich da: nicht nur sind alle Sari-Stores geschlossen X( - der GESAMTE BEZIRK machte sich auf um zu FLUECHTEN!!!!


    Es sah wirklich so aus wie in einem Film wo die Aliens angreifen! Oh boy!!


    Ja aber wovor rennen die denn alle weg?!

    Ich hoerte mich also etwas um und hoerte dann "Tsunami!!!"

    Au Backe, das dachte ich mir schon...


    Allerdings Moment mal: das Beben war ja im Inneren des Landes und nicht auf hoher See - also ist ein Tsunami auesserst unwahrscheinlich!

    -

    Nein, Tsunami is coming!!!

    -

    OK, macht mal, ich such mir einen Sari-Store...


    Ich bin dann irgendwann unverrichteter Dinge nachhause und habe die ueblichen Government-Homepages (anstatt Facebook!!!) durchgesehen; Updates alle paar Minuten, super Service!


    Beispiel: https://www.phivolcs.dost.gov.…ami-advisory-and-warning3


    Sogar auf Facebook gab es eine "offizielle Entwarung" von Philvolcs; "NO ACTION REQUIRED!"

    Jedoch neeeeiiiiin man fluechtet nun, verstopft alle Strassen und pennt lieber ne Nacht auf dem Basketballplatz irgendeiner Schule als zuhause...


    Tsismis is King, meine Damen und Herren!! :D



    Ich hab mich danach noch kurz mit zwei Nachbarn auf eine Kippe getroffen, wir haben gemeinsam geschmunzelt, allerdings auch einstimmig beschlossen diese Nacht Obacht zu geben - denn der gesamte Bezirk ist nun ploetzlich wie leergefegt, also koennte es durchaus sein dass Burglars die Chance ergreifen und irgendwo einsteigen wollen!



    Trotz der uebertriebenen typisch-Pinoy Facebook-Panikaktion waren wir uns aber dennoch ueber eines einig:

    "Better be safe than sorry!!!"



    Passt auf euch auf liebe Leute!

    :hi

    Edited 2 times, last by level4 ().

  • Leider fast kein Tag ohne Nachbeben in Mindanao.


    Link: https://earthquake.usgs.gov/

    Samstag und Sonntag jeweils 5.2 in der selben Region wie am Mittwoch - in Davao City moderat spuerbar.


    Beim heutigen Beben sass ich gerade entspannt auf dem Lokus X(, es war aber schneller wieder vorbei als ich mir den Allerwertesten abwischen konnte... :D


    Es scheint unter Mindanao momentan zu rumoren...

  • Genau von meinen Erfahrungen in Mindanao hatte ich hier vorher beriechtet, dass der Boden sehr oft bebt.

    Das wuerde ich jetzt nicht direkt auf Mindanao beschraenken; wie gesagt befinden sich die gesamten Phils am "Feuerring".


    Siehe z.B. die seismische Karte von 2016:

    QGIS-PHILIPPINES-Whole-Year-2016_.jpg

    (c) http://www.phivolcs.dost.gov.ph


    Aftershocks sind bei staerkeren Beben ganz normal, und diese koennen sich ueber Tage bis Wochen hinstrecken.

    Siehe die Tabelle hier:

    Link: https://www.phivolcs.dost.gov.…e/earthquake-information3


    Kuck mal was es hier von 16.10.2019 bis heute 21.10.2019 an Nachbeben in Cotabato gegeben hat - das ist in etwa ein 20-Minuten-Takt!


    Die meisten dieser Nachbeben spuert man garnicht oder nur wenn man gerade aufmerksam ist - hin und wieder ist aber auch mal eines dabei das einen die Augenbrauen heben laesst (siehe ich gestern am Lokus :Augenbraue)