Nordluzon - Palawan - Bohol - Manila 2019

  • Sehr schöner Bericht von Dir ... werde ich noch mal durchkämmen, wenn ich in 2 Tagen zu Hause bin. Auch nach 6 Wochen nun. Stehe etwas auf Kriegsfuss mit zitieren am Tablet.


    Ich bin immer mit HereweGo unterwegs, klappt gut.


    Warst Du im Marcos Museum in Batac ?

  • Warst Du im Marcos Museum in Batac ?

    Das stand ursprünglich auf dem Zettel. Dann kam aber plötzlich die Einladung zur Schwester. Die wollte Lerma gern wiedersehen und mich endlich mal kennenlernen. Das war natürlich wichtiger und hat sich auch gelohnt (s. Foto zuvor in #36). Die Marcosgeschichten kenne ich aber recht gut. Daher empfand ich das nicht so als großen Verlust. An einigen Stellen musste ich halt Prioritäten setzen, weil wir Van + Fahrer auf 7 Tage gemietet hatten. Das ließ sich nicht einfach verlängern. Außerdem war das Citadines in Manila - im Gegensatz zu 5 Unterkünften auf der Rundreise - vorab gebucht.


    Es freut mich, dass dir der Bericht gefällt. Einen störungsfreien Rückflug wünsche ich euch. Hast du die Thrombosestrümpfe extra gepackt? Ansonsten das viele Trinken (und Bewegung) unterwegs nicht vergessen, aber du bist ja ein erfahrener Fernostraveller.

    Viele Grüße

    Reinhold

  • habe ich die anderen beiden davon überzeugt, dass wir die Bergstrecke sausen lassen, lieber den angenehmen Weg weiterfahren und das neue Tagesziel Tuguegarao heißt. Warum ich das spontan ausgesucht habe, verrate ich dann morgen.

    Sicher geschah das nicht, weil die Stadt als the "Hottest City in the Philippines" bekannt ist. Dort wurden die höchsten jemals in dem Land gemessenen Temperaturen mit 42,2°C festgestellt (1969). Auch bei unserem Besuch war es ca. 3° wärmer als an anderen Plätzen zuvor. Eigentlich hat Tuguegarao nicht viel zu bieten. Eindrucksvoll ist am ehesten - wie an vielen anderen Plätzen auch - die Kirche.

    DSC07141.JPG

    DSC07142.JPG

    DSC07145.JPGIMAG3476.jpg

    Viele Grüße

    Reinhold

  • Diese sicher schöne Kirche war natürlich nicht der Grund meiner spontanen Wahl. Kenner von Nordluzon werden schon vermutet haben, dass nur die Callao Höhlen ca. 24 km außerhalb der Stadt der Grund dafür sein können. So ist es auch, denn so schön auch die vielen Strände und Wasserfälle auf den Philippinen sind - diese Höhlen sind etwas ganz Besonderes. Da sie aber recht abgelegen sind, sind sie weniger bekannt und werden von Touristen (vor allem ausländischen) eher spärlich besucht. Da wir gleich nach dem Frühstück aufbrachen, hatten wir Führer und alle Höhlen ganz für uns allein - einfach traumhaft.

    Daher konnte ich an allen Stellen ausgiebig und ohne Störung filmen. Außerdem wurde uns eine falsche Anfahrtstrecke genannt, die sich als etwas abenteuerlich, dafür aber als sicherlich wesentlich interessanter als die direkte Zufahrt erwies. Vielleicht kann ja mal jemand ergänzen, ob der Weg bis zum Ziel so gut ist wie bis zur unserer Abzweigung über den Fluss.

    Ich weiß, dass 22 Minuten für ein Video über einen Ausflug eher ungewöhnlich und für manchen eine Härteprobe sind, aber man kann sich das bei Interesse ja auch einteilen. Über 10 Minuten haben ich beim 2. Durchgehen rausgeschnitten, aber mehr wollte ich nicht.


    Viele Grüße

    Reinhold

  • Wer jetzt auf den Beitrag #44 schaut, wundert sich vermutlich. Ich habe das Video von YouTube entfernt, weil mir beim Nachprüfen etliche Stellen nicht gefallen haben (insbesondere zuviel Wackelei). Das kann zwar häufiger passieren, wenn man ohne Stativ arbeitet, wie auf dieser Reise, aber die nachträgliche Stabilisierung war an einigen Stellen mangelhaft. Diese habe ich entfernt und das Video, das mir sowieso mit fast 23 Minuten Dauer zu lang war, auf gut 18 Minuten gekürzt.

    Was geblieben ist sind die vielen Schwebeaufnahmen und auch Schwenks in 4K. Das war mir auf dieser Reise erstmalig möglich, weil ich mir ein Gimbal gekauft und bei den meisten Aufnahmen eingesetzt habe. Ich verlinke jetzt also die verbesserte und verkürzte Version.


    Viele Grüße

    Reinhold









  • Schalte das Video bitte in YouTube frei:

    Hallo Frank,

    wenn du das Video in #44 anklickst, erscheint die von dir abgebildete Seite. Du musst dann nur (in#44) die unterstrichene Zeile "Schau dir das Video auf YouTube an" anklicken - schon läuft es. Dort ist (die neue Version) schon freigeschaltet.

    Warum ich das so gemacht habe, habe ich in #2 im Video zu Vigan erklärt.


    Falls es wider Erwarten bei dir immer noch nicht geht, dann gib bitte Nachricht!

    Viele Grüße

    Reinhold

  • Eins muss ich noch zu Tuguegarao ergänzen: Nach dem Bummel über das Kirchengelände haben wir uns noch für eine Stunde und 500 Peso eine Ganzkörpermassage gegönnt. Das haben wir während der Reise mehrfach getan. Ich kann es nur empfehlen.

    DSC07139.JPG


    Gelegentlich trifft man auf deutschsprachige Bezeichnungen. In etlichen Orten gibt es ja eine Blumentrit-Street. Das war ein guter Freund von Rizal aus Österreich.


    DSC07140.JPG


    Als ich dann unterwegs sogar einen Bürgermeister mit Namen Alex Rommel entdeckte, musste ich doch mal anhalten.

    DSC07222.JPG


    Auf dem weiteren Weg haben wir einen Stop in Roxas gemacht.


    DSC07191.JPG


    Eigentlich wollten wir nur in einem netten Lokal (mit schönen Sprüchen) einen gepflegten Latte trinken und etwas naschen.


    DSC07194.JPG


    Wie es so unsere Art ist, kamen wir schnell mit den beiden Nachbarinnen ins Gespräch. Da wollten die beiden Kellner auch gern mit aufs Bild.


    DSC07201.JPG


    Das war eine schöne Pause, deren geplante Länge wir deutlich überzogen. So etwas störte aber unseren Fahrer nicht.


    DSC07207.JPG

    Viele Grüße

    Reinhold

  • Zuvor hatten wir uns - wie in anderen Städten auch - mal auf den Märkten umgesehenDSC07055.JPG


    Mit etwas Verspätung ging es dann weiter.


    DSC05341.JPG


    Auf der Strecke vor und nach Roxas gab es oft lange gerade Strecken mit wenig Verkehr. So etwas hatten wir auf der Westseite von Luzon praktisch nicht erlebt.

    DSC05343.JPG


    Daher wollte unser Fahrer Arnel unbedingt noch bis zu unserem anvisierten Tagesziel in San Jose´. Da gerieten wir aber in die Dunkelheit, und ausgerechnet das letzte Stück war recht kurvig. Angekommen war leider das gewünschte Hotel Franzeska ausgebucht. Die Dame an der Rezeption war aber so nett und besorgte uns ein anderes.

    DSC07215.JPG


    Das lag genau genüber der prächtigen Kirche, die wir uns am nächsten Tag anschauten.


    DSC07217.JPGDSC07221.JPG


    Arnel fährt am nächsten Tag mal wieder einen Umweg, um den ganzen Expressway nach Manila auszunutzen. Uns kostet dieser "Spaß" 500 Peso extra, aber wir kommen zügig voran. Erst die Staus in Manila bremsen uns. Jedoch sind wir schon um 13.40 Uhr am vorgebuchten Citadines Hotel, Dort wird nicht nur Sicherheit groß geschrieben.DSC07317.JPG

    DSC07275.JPG

    Viele Grüße

    Reinhold

  • Das Citadines Hotel habe ich ja an dieser Stelle in einem Video ausführlich vorgestellt. Von dort sind es nur ca. 15 Minuten bis zur Mall of Asia.


    DSC07232.JPG


    Auf dem Weg dorthin passiert man die große Arena. Während unseres Aufenthalts gab es einmal großen Andrang wegen eines Teeniestars aus den USA, der dort ein Konzert hatte.


    DSC07321.JPG


    Man sieht dann auch gleich die Weltkugel. Sehr angenehm in dem Bereich ist, dass sich der Verkehr in Grenzen hält und vor allem recht zivilisiert abläuft.


    DSC07322.JPG


    Während unseres Aufenthalts in den Philippinen war auch das chinesische Neujahrsfest. Das ist nicht nur für die Einheimischen chinesischer Abstammung wichtig, sondern auch für die vielen Touristen von dort. Deren Zahl hat sich in den letzten Jahren nahezu explosionsartig vermehrt und 2018 erstmalig die Millionengrenze überschritten, wenn ich die Infos aus einer Tageszeitung in Manila noch richtig im Kopf habe. An erster Stelle stehen aber weiterhin die Koreaner.

    DSC07332.JPG


    Bei gleich 3 Glücksschweinchen kann ja eigentlich nichts mehr schiefgehen.


    DSC07338.JPG


    Auch der Kardinal hat seine Spuren an der Mall hinterlassen.

    DSC07325.JPG

    DSC07329.JPG


    Gleich hinter der Mall ist Manila Bay, wo wir mehrere traumhafte Sonnenuntergänge erlebt haben.

    DSC05097.JPG


    Kein Wunder also, dass dies vor und nach dem Sonnenuntergang ein beliebter Treffpunkt vor allem jüngerer Leute ist.


    DSC05344.JPG

    Viele Grüße

    Reinhold









  • Natürlich haben wir uns die Manila Bay auch tagsüber angesehen.


    DSC07346.JPG


    Wäre doch der Verkehr in Manila überall so angenehm wie dort!


    DSC07349.JPG


    In der Nähe unseres Hotels gibt es eine kleine Mall, in der sich das empfehlenswerte Islas Pinas " A Food and Heritage Village" befindet.

    DSC07302.JPG


    Besondere Sehenswürdigkeiten in den Philippinen werden dort vorgestellt.


    DSC07300.JPG


    Natürlich kann man dort auch essen, und es hat uns recht gut geschmeckt.


    IMAG3563.jpg


    Das Sicherheitspersonal sieht in den meisten Lokalitäten oft so aus wie Paradesoldaten in anderen Ländern.


    DSC07283.JPG


    Im Citadines trafen wir eines abends eine alte Arbeitskollegin von Lerma wieder, die sie über 30 Jahre nicht gesehen hatte. Es war ein bewegendes Treffen.


    DSC07312.JPG


    Für einige Bekannte wurden noch ein paar MItbringsel besorgt. Der Kulturshop in der Mall of Asia ist dafür gut geeignet.


    DSC07342.JPG


    Jetzt galt es sich für die Rückkehr noch etwas aufzuhübschen.


    DSC07303.JPG


    Dann war es soweit: Nach erlebnisreichen 6 Wochen ging es zurück in die Heimat. Wie an anderer Stellle schon erwähnt, gab es auf dem Flug mit Turkish Airlines etliche heftige Turbulenzen, aber der Luftraum über Nordindien/Pakistan wurde zum Glück erst einen Tag später gesperrt.


    DSC07364.JPG


    Der Reisebericht geht diese Woche aber weiter. Wegen der bereits erstellten 3 Videos habe ich mit dem letzten Teil angefangen. Der Anfang und der Mittelteil fehlen ja noch.

    Viele Grüße

    Reinhold

  • Danke Alf, aber wir revanchieren uns gern dafür, dass jemand unsere Post regelmäßig leert, mal die Blumen gießt usw. Da Lerma zudem von der ein oder anderen (meist philippinischen) Freundin etwas nach einem Urlaub bekommt, bringt sie auch gern etwas Nettes mit.


    Das größte Hobby meiner Frau ist übrigens unser Garten. Darum ist z.B. Samen aus den Ph. immer gern gesehen. In dem letzten Jahrhundertsommer hatten wir eine besonders gute Ernte an Upo und Ampalaya. Gesund sind die zudem!


    DSC04580.JPG

    DSC04585.JPG


    Ein Upo mit Gardemaß!

    DSC04587.JPG

    DSC04591.JPG

    Viele Grüße

    Reinhold

  • Der Reisebericht geht diese Woche aber weiter. Wegen der bereits erstellten 3 Videos habe ich mit dem letzten Teil angefangen. Der Anfang und der Mittelteil fehlen ja noch.

    Verstehe Ich das richtig ?

    Du schreibst hier in diesem thread weiter - Ich kann also noch warten is ich mich für einen sehr informativen Bericht und schöne Fotos bei Dir bedanke ? :cheers

  • Du schreibst hier in diesem thread weiter - Ich kann also noch warten bis ich mich für einen sehr informativen Bericht und schöne Fotos bei Dir bedanke ?

    Ja das hat noch reichlich Zeit. Die werde ich mir nämlich auch nehmen. Die Fotos oben haben da durchaus nicht nur den Bezug als Produkt eines Geschenks aus den Philippinen. Seit kurzem haben wir so richtig viel im Garten zu tun. Mein nächstes Video habe ich noch nicht einmal angefangen. Selbst die Fotos sind noch nicht alle durchgesehen und sortiert.

    Es geht also weiter, aber ab jetzt chronologisch. Ich habe mit Manila aufgehört, aber damit geht es diese Woche noch weiter, weil wir auch am Anfang ein paar Tage dort geblieben sind.


    Ihr könnt ja mal raten, in welchem Hotel wir wohl am Anfang waren.


    1) In unserem Zimmer

    DSC05094.JPG


    2) Blick von unserem Frühstückstisch aus

    DSC05099.JPG

    Viele Grüße

    Reinhold









  • Das Hotel H2O bietet eine Reihe von Vorteilen. Die Luft ist relativ gut, da es direkt an (teilweise in) der Bay steht. Der Rizalpark ist in 5 Minuten zu Fuß erreichbar. Auch Unterbringung und Frühstück haben uns gefallen. Dann gibt es noch einen Vorteil, der eher unbekannt ist und keineswegs alle Hotelgäste bekommen den mit. Ich meine die Integration mit dem Ocean Park.


    DSC05134.JPG


    Für auswärtige Gäste sieht der Besuch des Parks so aus:

    DSC05133.JPG


    Für neugierige Hotelgäste wie uns gab es aber einen anderen Weg.

    DSC05111.JPG


    Dann kam man schnell zu der ersten Ausstellung.


    DSC05113.JPGDSC05118.JPGDSC05131.JPG


    Auch Deutschland hat übrigens einen Beitrag geleistet.


    DSC05130.JPG


    In einem Gang des Parks wollten uns tüchtige Verkäufer ein Massagegerät verticken (vergeblich). Eine Probemassage haben wir aber gern in Anspruch genommen.

    DSC05124.JPG


    Wir wollten aber nicht zu frech sein und haben in die ein oder andere Vorstellung lieber einen Blick von unserem Hotelzimmer geworfen. Meistens waren wir ohnehin unterwegs.

    DSC05210.JPG

    DSC05211.JPG

    Viele Grüße

    Reinhold

  • Das Hotel H2O bietet eine Reihe von Vorteilen. Die Luft ist relativ gut, da es direkt an (teilweise in) der Bay steht.

    Alles ist relativ ;). In Sachen Luftverschmutzung magst du sicher Recht haben. Die Wasserqualität der Manilabay ist jedoch so katastrophal, dass die Geruchsemissionen mitunter sehr drastisch sein können, zumal das H2O ja recht nahe an der Pasig-Mündung liegt.


    Ich war seinerzeit Mitglied im Manila Yacht Club. Dort haben wir jeweils auf der Terrasse die Sicht auf die Bay genossen und auch immer gut gegessen, wenn nur nicht das gewisse Parfüm der Bay gewesen wäre......=)


    Makato45