57 jähriger Deutscher + seine Frau in Antipolo erschossen

  • Der Deutsche Konrad Heinrich Wilhelm Kauth, 57 und seine philippinische Ehefrau, Remedios Kauth, 47, wurden von bewaffneten Tätern auf einem Motorrad auf ihrem Weg nach Hause zur Golden Hills Subdivision in der philippinischen Stadt Antipolo, Rizal, erschossen.    https://www.philippinen-nachrichten.info/2019/04/08/22576/


    RIP


    Ich hoffe, das ist niemand von unseren Membern?

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Diese Meldungen über Morde an Ausländern häufen sich in letzter Zeit, oder kommt mir das nur so vor ?


    Schrecklich.

    Ich hoffe auch, daß es niemand von unseren Membern getroffen hat.

  • Ist wirklich beängstigend was so in letzter Zeit passiert... Zufall oder nicht?

    Muß Zufall sein - die Taten hängen ja nicht miteinander zusammen.


    Aber die Anzahl der Morde gegen Ausländer nimmt gefühlt zu.

  • Ich habe ja in Antipolo noch ein Haus und habe 10 Jahre dort gelebt, ich habe mich in Antipolo immer sicher gefühlt. Ich glaube auch das die Morde, nicht nur an Ausländer, zunehmen, seitdem der Duterte praktisch das Morden legalisiert hat.

    Ich werde noch dieses Jahr, spätestens aber bis März nächsten Jahres nach Deutschland zurueckkehren. Ich lebe jetzt 13 Jahre hier, habe recht gerne hier gelebt, aber jetzt ist es an der Zeit zu gehen. Ich hatte immer die Hoffnung das es besser wird hier, momentan wird es aber nicht besser sondern schlimmer.

  • Ich hatte immer die Hoffnung das es besser wird hier, momentan wird es aber nicht besser sondern schlimmer.

    In puncto Gewalttaten habe ich diesen Eindruck auch.


    Auch die jüngsten Aufforderungen Dutertes an Polizei und Armee beruhigen mich auch nicht. Siehe news.

  • Aber die Anzahl der Morde gegen Ausländer nimmt gefühlt zu.

    Gefühlt ja, jedoch kenne ich dazu keine belastbaren Statistiken. Man liest immer wieder mal von solchen Fälen, mal öfters, mal seltener. Nicht vergessen sollte man aber auch, dass in Zeiten des Internets Nachrichten schneller verbreitet werden bzw. sich weiter verbreiten. Während meiner Zeit auf den Philippinen konnte man auch gelegentlich von solchen Morden lesen, aber halt nur in den gedruckten Medien (Fernsehen hatten wir nicht).


    Ich glaube auch das die Morde, nicht nur an Ausländer, zunehmen, seitdem der Duterte praktisch das Morden legalisiert hat.


    Auch die jüngsten Aufforderungen Dutertes an Polizei und Armee beruhigen mich auch nicht. Siehe news.

    Ob diese Äußerungen (sowie Handlungen) von offizieller Seite mit dazu beitragen, dass das Klima rauher wird, weiß ich nicht, unmöglich ist es nicht.

    Wahnsinn bei Individuen ist selten, aber in Gruppen, Nationen und Epochen die Regel.

  • Ob diese Äußerungen (sowie Handlungen) von offizieller Seite mit dazu beitragen, dass das Klima rauher wird, weiß ich nicht, unmöglich ist es nicht.

    Wenn Mord und Aufforderung zum Mord zum Tagesgespräch werden, dann sinkt auch die Hemmschwelle.

  • Wenn Mord und Aufforderung zum Mord zum Tagesgespräch werden, dann sinkt auch die Hemmschwelle.

    Ja, könnte ich mir gut vorstellen. Nur ist es schwierig bis unmöglich, den Nachweis zu führen.

    Wahnsinn bei Individuen ist selten, aber in Gruppen, Nationen und Epochen die Regel.

  • Heute abend gab es eine Warnung, dass die NPA von Negros hier an der Westkueste Cebus aktiv nach reichen Leuten sucht,

    um Gelder fuer den Wahlkampf in Negros zu beschaffen. Die Masche ist alt, wurde aber lange nicht praktiziert.

    Ich mache jetzt abends Kontrollgang , damit alle Tore geschlossen sind.

    Unser Garten ist in der Nacht sehr gefaehrlich weil die Diebe und Moerder ihn passieren koennen, aber nicht die Polizei. Hab das selbst bei einem Mord an einer Lehrerin vor 2 Jahren gesehen. Der Mord hatte damals ideologische Hintergruende. Die

    Lehrerin war nicht nice, weil sie nicht ihren "Reichtum" mit den Armen teilen wollte. Den Reichtum mit den Armen teilen

    ist eine Prase der NPA. Die alten Seilschaften aus den 90er Jahren ezisteren hier noch.

    Der Mord geschah etwa 200 m entfernt von unserem Grundstuck. Ein anderer Mord bei dem die Moerder einen Mann

    wegen nicht einwandfreiem moralischen Benehmen chab chab gemacht hatten war ca 400 m von unserem Grundstueck.

    Ein Teil der Moerdergruppe ist auf der Flucht. Es gibt eine Fahndung der Polizei.


    Schlaft schoen


    mfg Guenter

  • Ehrlich gesagt, schockt mich dass schon lange nicht mehr. Da gab es vor einigen Jahren gleich 3 Tote Schweizer binnen 2 Wochen.

    "its more fun in the philippines!"

    Hier auch eine kleine Einspielung mit amerikanischer Opferbeteiligung


    https://www.philippinen-nachri…e-aus-dem-pasig-gefischt/


    Also wundern tut mich dort schon lange nichts mehr. Interessanterweise habe ich in 10 Jahren schon einige Expats dort kennengelernt, welche innerhalb von 5 Jahren auf natürliche Weise verstarben.Keiner war älter als 60. Auch dass gibt es dort.

    Ob Manila, Zambales, oder Camiguin...traurig, traurig....

    wenn du glaubst es geht nicht mehr, kommt von wo ein lichtlein her!

  • Ist wirklich beängstigend was so in letzter Zeit passiert... Zufall oder nicht?

    Muß Zufall sein - die Taten hängen ja nicht miteinander zusammen.


    Aber die Anzahl der Morde gegen Ausländer nimmt gefühlt zu.

    Auf den Philippinen leben zigtausende Ausländer. Der letzte Census stimmte vielleicht nicht ganz genau, gibt aber eine Idee, um welche Größenordnung es sich handelt.

    https://en.wikipedia.org/wiki/…by_country_of_citizenship

    2014 gab es fast 10 000 Morde auf den Philippinen. Vermutlich waren da auch schon ein paar Ausländer darunter. https://en.wikipedia.org/wiki/…in_the_Philippines#Murder


    Ein paar Geschichten in den Medien bei so vielen Ausländern haben dabei ausschließlich subjektive Wirkung. Berichtet man groß über die Morde an Ausländern, sinkt das subjektive Sicherheitsempfinden. Berichtet man nur sehr eingeschränkt über diese Morde, steigt das subjektive Sicherheitsempfinden. Ein Trend in der Realität lässt sich mit so wenigen Zeitungsartikeln nicht ableiten. Wenn man vermutet, dass die Zahl der Morde an Ausländern zunimmt, dann muss man das über andere Quellen nachprüfen.


    Ich behaupte ganz allgemein, wäre ich Besitzer eines philippinischen Nachrichtenportals würde ich es beliebig schaffen, binnen weniger Monate durch gezielte Berichterstattung über lokale Ereignisse bestimmte subjektive Meinungen zu erzeugen. Positive wie negative. Und nach Belieben auch das Gegenteil davon. Der Grund ist einfach, dass bei so vielen Menschen immer irgendwo irgendwas passiert. Arme werden reich, reiche werden arm, Gewalt gegen arme Filipinos, Gewalt gegen reiche Filipinos, Gewalt gegen Ausländer, gescheiterte Ausländer, erfolgreiche Ausländer, erfolgreiche Jungunternehmer, gescheiterte Jungunternehmer, etc.

    Darum darf man sich nie auf die Anzahl an Zeitungsartikeln verlassen, wenn man wissen will, in welche Richtung die Realität geht.

  • Ich kann mir nicht vorstellen dass ein Ehepaar (Ausländer oder nicht) einfach so ohne Grund erschossen wird.

    Denke man muss da auf das Motiv warten.


    Ich habe in den 7 Jahren die ich hier in Zamboanga bin einen Fall in der Nähe gehabt. Ein Filipino aus dem Drogenmilieu,

    kein Armer, wurde nachts auf der Strasse erschossen. Täter wurde nie gefasst.



    Gruss

    Das Leben ist schön.....geniesse es!

  • Die meisten Morde passieren, weil sich jemand bereichern will. Oder aus Beziehungsgründen. Wenn ein Ehepaar ermordert wurde, ohne sie auszurauben, und so scheint es im obigen Fall ja gewesen zu sein, dann kann ich mir vorstellen, dass irgendjemand von ihrem Ableben profitiert. Irgendjemand bekommt zum Beispiel das Haus. Oder eine Lebensversicherung. Oder muss irgendwelche Schulden nicht zurückzahlen. Oder hat einen Konkurrenten weniger.

    Das andere häufige Mordmotiv ist die Liebe. Vielleicht gibt es einen enttäuschten Ex der Ehefrau? Kleine Geschichte am Rande: Meine Ex hatte ein Kind. Mir sagte sie, der Vater hat sie nach der Geburt verlassen und ist jetzt mit einer anderen Frau verheiratet. Jedesmal wenn ich zu Besuch in den Phils war, gab es Stress mit dem und irgendeine Konfrontation. Ich hatte mir gedacht, der ist angepisst, dass seine Ex jetzt einen Foreigner hat und dass der sich um das Kind kümmert. Was weiss ich, vielleicht war es auch ganz anders. Ich habe mir gedacht, das wäre gut möglich, dass der mir mal Abends in irgendeiner Ecke auflauert und mich abknallt. Den Filipinos brennt schnell mal die Sicherung durch.

  • etzt ist die Frage, hatte der Dreck am Stecken, wie man so schön sagt?!

    Genau nochmal Nachtreten und übel Nachreden wenn die Tat nicht ins eingene Weltbild der angeblich für Ausländer sicheren Philippinen passt. Vor allem bei jemanden, auch wenn er Forenmitglied war, sich nicht mehr wehren kann. Ganz untere Schiene.


    n Deutschland ist es ja auch nicht besser, da wird man aber von Schwarzen abgestochen.

    In Deutschland ist es um den Faktor 8 besser was Totschlagdelikte angeht. Und was die Aufklärung angeht um den gefühlten Faktor 200. Auf jeden Fall liegt die Aufklärungsquote in DEU bei über 90% für Totschlagdelikte. Auf den Philippinen?

  • Genau nochmal Nachtreten und übel Nachreden wenn die Tat nicht ins eingene Weltbild der angeblich für Ausländer sicheren Philippinen passt. Vor allem bei jemanden, auch wenn er Forenmitglied war, sich nicht mehr wehren kann. Ganz untere Schiene.

    Kein Mensch hat hier geschrieben dass es nicht ins Weltbild der angeblich für Ausländer sicheren Philippinen passt!

    Und nachgetreten hat auch niemand.


    Tatsache ist dass auch hier kein Paar erschossen wird ohne irgendeinen Grund! Der kann vielfältig sein und darum

    habe ich geschrieben dass man warten muss was das Motiv war.


    Gruss

    Das Leben ist schön.....geniesse es!

  • Laut dem ABS-CBM Artikel hatte er oder seine Frau eine Position als Vorstand in der Golden Hills Association, die Polizei nimmt an, dass es in der Association einige Ungereimtheiten mit Grundstuecken gab. Vielleicht haben die beiden etwas aufdecken wollen oder sie waren selber verwickelt. Also abwarten was eine evtl. Aufklaerung ergibt.


    https://news.abs-cbn.com/news/…-sa-pamamaril-sa-antipolo


    --- Gusot sa lupa ang isa sa mga posibleng motibo dahil sa posisyon ni Remedios bilang board secretary sa Golden Hills Village Association, ayon sa Antipolo police. ---

    Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.

  • Die meisten Expats haben irgendwie Dreck am Stecken oder geben Anlass dass man sie erledigt.

    Neid, Protzerei, Streiterei wegen Grundstücke/Ländereien.


    Wenn man dort lebt und versucht sich zu integrieren kann man schon seine Wunder erleben. Lebt übrigens JuanPedro noch?

    Der hatte mir vor einigen Jahren schon via PM unglaubliche Geschichten über Bohol geschrieben(Mord/Totschlag usw).

    Später haben sich die Leute erst gewundert, wie der Amy-Soldat in Ruhestand dort erledigt wurde.


    Also Philippines waren immer schon ein heisses Pflaster. Da darf einem nichts wundern.

    wenn du glaubst es geht nicht mehr, kommt von wo ein lichtlein her!

  • Mein Name ist Andre Kauth und ich bin der Bruder, bzw. der Schwager der Ermordeten. Ich bin mit Verwandten und engen Freunden im Kontakt, weil ich, wie sich jeder sicherlich vorstellen kann, daran interessiert die Hintergründe der grauenvollen Tat zu erfahren.

    Zunächst einmal galt die Tat meiner Schwägerin Remedios Kauth, mein Bruder war nur zur falschen Zeit an der falschen Stelle. Es geht nach meinem bisherigen Kenntnisstand um Grundstücksangelegenheiten. Die tat wurde meines Wissen, aber auch leicht nachvollziehbar, wohl von Profikillern verübt. Also muss da schon eine Organisation, oder Sydnikat dahinter stecken. Mein Bruder und meine Schwägerin besitzen dort ein Haus, die Tat ist unmittelbar vor ihrem Grundstück passiert. Sobald ich neue Fakten habe, werde ich sie hier gerne mitteilen, auch um Spekulationen vorzubeugen. Ich schreibe dieses von Deutschland aus.

  • Ich möchte die Bezeichnung Dreck am Stecken nicht so stehen lassen.

    Ich meine, dass die Expats irgendwelche Geschäfte betreiben mit welchen sie den Einheimischen oder auch der Familie im Weg stehen.

    Grundstücke sind oft der Anlass oder nicht böse gemeinte zur Schaustellung von Eigentum/Reichtum.

    Darum würde ich die Philippinen als Alterssitz meiden, das war auch für meine Frau von Anfang an klar.

    wenn du glaubst es geht nicht mehr, kommt von wo ein lichtlein her!