Schock auf Panglao

  • Was soll ich denn Deiner Meinung nach machen? Die Sache auf sich beruhen lassen damit sich unter den Brokern herumspricht dass man mit dem Grundstueck des Foreigners machen kann was man will und man wird dafuer nicht zur Rechenschaft gezogen wenn es herauskommt?

    Die Forderung nach 300.000PHP unter Androhung von Strafanzeige ist schon etwas heikel, vor allem weil der Betrag viel höher ist als der tatsächliche Schaden. Du hattest den materiellen Schaden durch die 40 gefällten Bäume ja selbst auf ca 20.000PHP geschätzt.


    In Deutschland kann so eine Aktion als Nötigung oder Erpressung ausgelegt werden.


    Also ich würde mich an Deiner Stelle unbedingt erst mal mit dem Anwalt beraten.

  • Eine spannende Geschichte - vielen Dank dafür, dass du sie mit uns so ausführlich geteilt hast. Ganz vorbei ist sie ja auch noch nicht.

    Wenn unser Preis geboten wird wuerde ich VIELLEICHT auch verkaufen. Darunter aber nicht.

    Wie weit ist denn das Grundstück vom Meer entfernt? Wir haben Ende Januar ja selbst gesehen, dass seit einiger Zeit auf Panglao gebaut wird auf Teufel komm raus. Wir sind einmal vom Alona Beach bis zu "unserem" Linaw Beach Resort gelaufen. Was wir da alles an Baustellen oder Schilder auf Baustellen gesehen haben.... Mir wäre das ehrlich gesagt zuviel des äh Guten (?). Kein Wunder, dass diese Irene so viele Leichtgläubige finden konnte.


    Auf den zukünftigen Koloss neben unserer Herberge gehe ich noch näher ein, wenn das bei meinem Reisebericht dran ist.

    Viele Grüße

    Reinhold

  • Wie weit ist denn das Grundstück vom Meer entfernt? Wir haben Ende Januar ja selbst gesehen, dass seit einiger Zeit auf Panglao gebaut wird auf Teufel komm raus.

    Richtig! Vor allem Koreaner fluten seit einiger Zeit die Insel!


    Wie ich schrieb liegt unser Grundstueck ziemlich genau in der Mitte der Insel. 10 bis 15 Minuten nach Tagbilaran und 10 bis 15 Minuten zum Alona Beach.

    Waere es zu alledem noch am Meer wuerde man noch ueber ganz andere Summen sprechen.

    Ich hatte neulich das Angebot eines großen Strandgrundstueckes auf Panglao gesehen. Die Preisforderung lag im Milliarden Peso Bereich.


    Interessenten von Hektargrundstuecken im Inneren der Insel sind keine Privatleute mehr die sich eine Residenz bauen wollen sondern Investoren von Subdividions oder die aus anderen Gründen große Einheiten benoetigen Auf so ein Grundstueck lassen sich dann z.B. bis zu 50 Einheiten oder mehr bauen.


    . Kein Wunder, dass diese Irene so viele Leichtgläubige finden konnte.


    yup!! Vermutlich dachten die Kaeufer bei dem Schnäppchenpreis muessen sie sofort zuschlagen und dürfen nicht so lange warten bis die Unterlagen alle da sind.

    Unter vielen Interessenten findet man immer ein paar in Sachen Grundstueckskauf Unerfahrene und Leichtglaeubige die sich von falschen Versprechungen blenden lassen.


    Gute Nacht! Morgen gehts dann wieder früh raus zum Notar. Mal sehen ob Irene erscheint und das Geld fuer die erste Zahlung mitbringt!


    Die Forderung nach 300.000PHP unter Androhung von Strafanzeige ist schon etwas heikel, vor allem weil der Betrag viel höher ist als der tatsächliche Schaden. Du hattest den materiellen Schaden durch die 40 gefällten Bäume ja selbst auf ca 20.000PHP geschätzt.

    Die restlichen 280.000 ergeben sich z.B. durch einen von mir angesetzten Wertverlust des gesamten Grundstuecks. Das Grundstueck war an der Straße von einer Allee mit Mahagoni Baeumen abgegrenzt. Durch die Abholzung verliert der optische Eindruck. Im Zweifel ließe sich auf den Philippinen sicherlich ein Sachverständiger finden der mir diesen Wertverlust bestätigt. ;)


    LG Carabao

  • Kann man verstehen, ich war jahrelang Immobilieninvestor wetweit.In meinem persoenlichen Rahmen.Aber habe gelernt kein Herzblut in Immos zu stecken.Sehe das immer rational als Investment .Deinem Sohn kannst du auch sicherer was vermachen, fuer meinen Sproessling habe ich eine Summe fest angelegt ueber die er dann spaeter selbst verfuegen kann.Immos snd unbeweglich deswegen heissen sie ja so.Auf den Phills haette ich keinen Mut was zu machen, schon diese Gesetze das man Pinoys/Pinays mit einbauen muss schreckt mich total ab.

    Man sollte das ganze Leben nicht so ernst nehmen,
    man kommt sowieso nicht lebend raus.

  • Es gibt eine Liste die in den Barangays vorhanden ist, die sagt den Wert und ggf ob ueberhauupt gefaellt werden darf.

    Pflanze an den Stellen die Gefaellt wurden einheimische Baeume , Das ist z.Z gefragt. Fuer diese Baeume gibt es keine

    Genehmigung zum Faellen. Das ist bei hoher Strafe verboten. Du kannst diese Baeume selbst nicht mehr Faellen. Selbst

    fuer einen Ast abschneiden brauchst Du eine gute Begruendeung.

    Wenn Du Familie hast ist ein Verkauf ausgeschlossen.


    mfg Guenter

  • Was soll ich denn Deiner Meinung nach machen? Die Sache auf sich beruhen lassen damit sich unter den Brokern herumspricht dass man mit dem Grundstueck des Foreigners machen kann was man will und man wird dafuer nicht zur Rechenschaft gezogen wenn es herauskommt?

    Ich würde einfach erst mal abwarten, was die Käufer unternehmen...


    Wegen dem Herumsprechen: Es wird sich im Gegenteil herumsprechen, dass die Sache mit dem Grundstück des Foreigners aufgeflogen ist, da dieser eingeschritten ist. Egal ob du ihr 3000k abknöpfst oder nicht.


    Vermutlich ist die Frau ohnehin nur eine Marionette der Broker, die einfältig und dumm genug ist, sich hier vors Loch schieben zu lassen.

    Ist sie denn zum Anwaltstermin erschienen?

  • Ich würde einfach erst mal abwarten, was die Käufer unternehmen...

    Warum sollte ich das? Was habe ich mit den Kaeufern am Hut?

    Es ist ueberhaupt nicht mein Business ob und wie sich Irene mit denen einigt.


    Wenn mir jemand Geld schuldet und es gibt andere Leute die auch Geld von dort zu bekommen haben dann muss man schnell reagieren denn die Letzten gehen u.U.. leer aus!


    Die Beweise gegen Irene sind erdrüeckend und auch in meinem Besitz. Die Faelschungen sind zweifelsfrei nachweisbar. Zudem hat Irene alles gestanden. Etliche Behoerden und Polizei waren eingeschaltet.


    Wenn die 300 k nicht die richtige Summe ist um die Schaeden uns gegenueber wiedergutzumachen dann eher weil es zu wenig und nicht weil es zu viel ist.

    Ich hatte zuvor sogar ueberlegt die Schaeden mit einer Million zu beziffern habe es aber gelassen weil sie das vermutlich nicht bezahlen kann.


    Ist sie denn zum Anwaltstermin erschienen?

    Ja sie ist erschienen und hat wie vereinbart eine erste Rate von 50 k bezahlt. Gestern Abend hatte sie noch per SMS versucht die Summe auf 20 k mit dem Argument zu druecken sie koenne nicht mehr auftreiben. Ich textete dann nur zurück: “ NO!! we don’t agree!”.


    Mit so einer verhandele ich nicht!


    Die naechsten 8 Monate muss sie nun jeden Monat zum 24. weitere 31.250 Peso im Attorney Office hinterlegen. Versäumt sie eine Zahlung wird Anzeige erstattet!


    Das hat sie dann bereitwillig unterzeichnet, in der Kanzlei den Betrug nochmal bestaetigt und ihre Dankbarkeit und Erleichterung darueber zum Ausdruck gebracht dass wir bereit waren den Schaden mit Geld ausgleichen zu lassen.


    Sie gab allerdings den Brokern eine Mitschuld. Sie waeren laut ihrer Aussage ebenso daran beteiligt gewesen. Ich antwortete daraufhin nur dass die sich dann ja an den Zahlungen beteiligen koennen.

    Irene wird damit wohl Recht haben. Beweise habe ich aber nur gegen sie.


    Ob sie die naechsteh Raten dann wie vereinbart bezahlen wird? Keine Ahnung! Wir werden sehen!


    LG Carabao

  • Hallo Carabao,

    ich habe auch die ganze Geschichte hier verfolgt und bin nicht darüber verwundert. Ich lebe als Rentner mit meiner Frau jetzt seit fast drei Jahren auf Leyte. Bevor ich hier hin gezogen bin wusste ich durch meine jährlichen Aufenthalte hier, was mich erwartet. Aber erst, wenn man hier lebt, öffnet sich einem die philippinische Welt in der Praxis. Gesetze gibt es hier nur, damit sie keiner beachtet.:mauer Kein Vermieter weiß, in welchem Zustand ein Haus, das vermietet wird, zu sein hat. Weder Car-noch Motocicledriver wissen, dass auf den Philippinen "Rechts vor Links" gilt. Ich glaube auch die LTO-Officers wissen nichts davon.

    Ich komme mit allem gut zurecht und fühle mich hier "sauwohl".

    Ich bin froh, dass es für Dich so gimpflich ausgegangen ist und wünsche Dir mit Deiner Freundin noch einen stressfreien Aufenthalt auf Bohol.:thumb


    Viele Grüße aus Tacloban

    mamugla mit Frau

    mamugla

  • Aber erst, wenn man hier lebt, öffnet sich einem die philippinische Welt in der Praxis.

    Absolut einverstanden mit dieser Aussage. Auch ich lerne nach 12+ Jahren noch täglich dazu.

    Viele Erfahrungen sind angenehm und positiv. Und dann kommt plötzlich wieder so ein Hammer aus heiterem Himmel.


    Carabao scheint noch einmal Glück gehabt zu haben. Wir haben seit gut 7 Jahren auch ein Problem mit einem Grundstück. Dabei spielen aber lokale Tycoons eine Rolle. Die Korruption in den obersten Etagen hier ist entweder fein getrimmt oder dann total brutal. Stichwort: Casa Roca.


    Panglao erstaunt mich nicht. Die Grundstückspreise drüben explodieren wegen des neuen Flughafens und der Koreaner. Bei uns auf Camiguin herrscht auch ein grosser Boom. Die Preise schiessen gewaltig in die Höhe und die einheimische Bevölkerung leidet darunter. Viele Expats stehen unter Druck, weil ihre Grundstücke und ihre gut gebauten Häuser begehrt sind.


    Ich verfolge Carabaos Thread mit Adleraugen.


    - followyou -

  • Ich bin froh, dass es für Dich so gimpflich ausgegangen ist und wünsche Dir mit Deiner Freundin noch einen stressfreien Aufenthalt auf Bohol.:thumb

    Leider ist es nicht so stressfrei. :D


    Die Irene und ihre Mitstreiter bereiten mir zwar keine Kopfzerbrechen mehr. Als wir heute nochmal nach dem Grundstueck schauten stand da aber schon wieder eine Gruppe von 8 Brokern und schauten herum. Als sie erfuhren dass uns eines der Grundstuecke gehoert stellten sie während des Smalltalks dubiose Frage wie den Nachnamen meiner Freundin oder zu welchem Preis wir das Grundstueck gekauft haetten.


    Und dann hat sich heute noch telefonisch ein weiterer bekannter Politiker aus Bohol gemeldet mit dem wir uns nun Freitag wegen des Grundstuecks treffen. Es waere dort ein großes Projekt von 30 Hektar geplant und er und seine Partner haetten schon mehrere Grundstuecke drum herum erworben. Der VK ist ihm bekannt weil sich vor ein paar Tagen schon eine Sekretärin bei uns gemeldet hatte.

    Auch da ist wieder Vorsicht und volle Konzentration angebracht dass man nicht in eine Falle tappt und keineswegs stressfreie Zeit.

    ;)


    Langweilig ist es derzeit jedenfalls nicht! ;)


    LG Carabao

  • Und dann hat sich heute noch telefonisch ein weiterer bekannter Politiker aus Bohol gemeldet mit dem wir uns nun Freitag wegen des Grundstuecks treffen. Es waere dort ein großes Projekt von 30 Hektar geplant und er und seine Partner haetten schon mehrere Grundstuecke drum herum erworben.

    Auch wenn Du emotional am dem Grundstück hängst und es für Deinen Sohn gedacht ist, würde Ich spätestens jetzt ernsthaft überlegen doch zu verkaufen.


    Wenn ein "bekannter lokaler Politiker" plus Partner bereits die umliegenden Grundstücke besitzen und ein großes Projekt planen, werden sie sich nicht von Dir aufhalten lassen, falls Dein Grundstück dazu gebraucht wird. Und wenn Du mit Leuten solchen Kalibers im Clinch liegst, werden Dir auch alle Deinen sauberen Dokumente nichts helfen. Meine Meinung.


    Denk mal bitte ein paar wenige Wochen zurück und schau nach Dauin. Der dort ermordete Italiener war ebenfalls in Immobiliengeschäfte verwickelt.


    Sollte Dir am Freitag ein vernünftiges Angebot gemacht werden, dann würde Ich es akzeptieren.


    Ich kann mir aufgrund Deiner Schilderungen immer noch nicht so ganz vorstellen, daß diese Irene auf eigene Faust gehandelt hat. Für mich ist es wahrscheinlicher, daß sie als Strohmann fungierte. Aber das ist nur Spekulation.


    Paß auf Dich auf.

  • Wenn ein "bekannter lokaler Politiker" plus Partner bereits die umliegenden Grundstücke besitzen und ein großes Projekt planen, werden sie sich nicht von Dir aufhalten lassen, falls Dein Grundstück dazu gebraucht wird. Und wenn Du mit Leuten solchen Kalibers im Clinch liegst, werden Dir auch alle Deinen sauberen Dokumente nichts helfen. Meine Meinung.

    Nicht nur Deine! Sollte es so sein waere es auch meine Meinung! Dann wuerde ich noch ein wenig hart aber fair verhandeln aber das Grundstueck herausgeben wenn das Preisangebot im Rahmen der Vorstellungen liegt.

    Mit denen wuerde ich nicht Poker spielen wollen.


    Freitag werde ich wohl mehr darueber wissen.


    LG Carabao

  • Volle Zustimmung.


    Ich würde denen zu verstehen geben, daß Du Dich schon längere Zeit mit dem Gedanken trägst das Grundstück zu verkaufen, da mehrere lukrative Angebote von Koreaner vorliegen. Aus diesem Grund wolltest Du das Grundstück letzte Woche in Augenschein nehmen.


    Beim Gespräch mit dem lokalen Politiker würde ich ein Scheingefecht führen und Bedenkzeit erbeten. Und wenn der Preis stimmt, dann weg damit.


    Ich glaube nicht, daß Du wirklich Rat oder Beratung in geschäftlichen Dingen brauchst, aber so oder so ähnlich würde ich vorgehen.

  • Diese ganze Geschichte ist ja höchst Interessant und wie eine Wundertüte, in jeder Ecke

    eine andere Überraschung.

    Dieses Thema habe ich von Anfang bis jetzt fast Wort für Wort durchgelesen.

    Und jetzt plötzlich fällt mir das Wort Strohmann von Phil-Ole auf, genau diesen Gedanken hatte

    ich auch immer im Hinterkopf.

    Wenn ich mir jetzt vorstelle was da alles passiert wäre hätte da nicht der "Mister Zufall" mit gespielt

    und Carabao hätte seine Osterferien irgendwo aber nicht auf Panglao gewählt, so wäre er ja nicht

    an seinem Grundstück vorbei gefahren und hätte den ganzen Murks nicht bemerkt.

    Jetzt Carabao nach deinem vorgängigen Beitrag von Broker und man staune auch Politiker die Rede

    ist, denke ich dass du noch nie soviel an Ostern verdient hast und einer Enteignung entgangen bist.

    Irene ein Strohmann/Frau da machen sich Broker und Politiker die Hände nicht schmutzig mit Unterschriften

    fälschen usw. das Ganze läuft ab wie am Schnürchen, ein Spiel was vielleicht schon mit dem Land rund herum

    gemacht wurde.

    Jetzt sehe ich das auch nur noch so wie in deinem letzten Beitrag und du wirst es wohl selber richtig machen,

    aber Schlussendlich einfach weg damit damit ersparst du dir mE viel Ärger denn Politiker sind immer am längeren

    Hebel.

    viel Glück weiterhin

    -gogobo-

    Der Sinn des Lebens besteht nicht darin ein Erfolgreicher Mensch zu sein

    sondern ein Wertvoller !


    -Einstein-


  • Dieses Thema habe ich von Anfang bis jetzt fast Wort für Wort durchgelesen.

    Hättest du auch jedes Wort verstanden, was du durchgelesen hast, dann würdest du nun wissen, daß das eben nicht der Fall war.

    ist, denke ich dass du noch nie soviel an Ostern verdient hast und einer Enteignung entgangen bist.

    Es war auf dem Amt gar nichts bekannt und wurde auch nichts veranlaßt. Ich hacke das ab, als Kleingaunerei. Diese Aktion war nur abgeziehlt die Anzahlungen zu erhalten, wie so manche Gauner in Deutschland versuchen beliebte Mietobjekte unter falschem Vorwand, mehrfach günstig zu vermieten, um die Anzahlungen zu kassieren.

    Hier jetzt eine Verschwörung oder irgendeine Hinterhältigkeit zu konstruieren, ist nach dem was bis jetzt hier von Carabao geschrieben wurde beleibe nicht zu erkennen.

    So neu und ungeheuerlich ist dieser Trick doch wirklich nicht, nicht mal auf den Philippinen.

  • Hättest du auch jedes Wort verstanden, was du durchgelesen hast, dann würdest du nun wissen, daß das eben nicht der Fall war.

    Es war auf dem Amt gar nichts bekannt und wurde auch nichts veranlaßt. Ich hacke das ab, als Kleingaunerei. Diese Aktion war nur abgeziehlt die Anzahlungen zu erhalten

    Du hast es richtig gelesen und auch verstanden. Die Dokumente waren alles plumpe stümperhafte Faelschungen in der Hoffnung damit naive Kaeufer zu finden.

    Dies ist den Betruegern ja auch erst mal gelungen. Es scheinen wohl genug Gutglaeubige herumzulaufen die auch ohne Vorlage eindeutiger Eigentumsnachweise viel Geld fuer ein vermeintliches Schnäppchen auf den Tisch legen.


    Es war natuerlich gut dass wir dort zufaellig vor Ostern vorbeigekommen sind so dass wir den Betrug schnell aufklären könnten. Aber selbst wenn nicht waere Nancy weiter rechtmäßige Eigentuemerin geblieben. Die Dokumente haetten nie und nimmer ausgereicht um damit auch nur den Hauch einer Chance zu haben einen sauberen Titel umzuschreiben.


    Sollte dort ein großes Projekt geplant sein ist es fuer die Investoren entscheidend dass alle Grundstuecke absolut sauber sind und nicht Gegenstand von gerichtlichen Auseinandersetzungen. An so einem billigen Betrug wuerden sich solche Leute sicher nicht beteiligen.


    Gefaehrlich waere es wenn Profis am Werk sind die z.B. eine Power of Attorney mit einer taeuschend echt aussehenden Unterschrift faelschen, damit den Verlust des Titels melden und einen neuen beantragen mit dem sie dann ein Grundstueck verkaufen.

    Dann haette man als Betrogener in der Tat u.U. ein Problem.

    Darueber wie man so etwas vermeiden kann werde ich morgen mit meinem Anwalt nochmal sprechen.


    Denn daa Grundstueck scheint ja derzeit Objekt der Begierde vieler Leute zu sein. Nicht nur von Kleinbetruegern wie Irene sondern auch von Investoren eines großen Projektes. Auch Gegner eines derartigen Projektes koennten Interesse haben in Besitz von Grundstuecken dort zu gelangen um es zu blockieren. Es wuerden ja schon 100 qm in der Mitte des Areals genuegen.

    Oder Leute die darauf spekulieren mit einem Grundstueck dort pokern und den Preis fuer die Investoren noch weiter nach oben treiben zu koennen.


    Morgen weiß ich hoffentlich mehr welches Projekt dort geplant sein soll.


    LG Carabao

  • Dieser Gelegenheitskauf von damals wird jetzt zum großen Renner....

    Ja, alle wollen es einem stehlen. :D


    Den Termin mit dem Politiker haben wir abgesagt. Nach weiteren Gesprächen schien es nicht so dass es hier und jetzt gekauft werden soll. Er soll sich melden wenn er oder einer seiner Partner kaufen moechte.


    Allerdings waren wir heute mit Irene nochmal beim Anwalt. Fuer seine Taetigkeit den Geldeingang zu verwalten berechnet er ihr nochmals 25%, also 75.000 Peso.

    Sie hat auch das bereitwillig unterschrieben.


    Wahrscheinlich waren unsere 300 k die wir gefordert haben viel zu wenig. Wenn man jemanden wegen so eines schweren Betrugs ueberfuehrt hat man als Geschaedigter die Person auf den Philippinen wohl in der Hand und kann Haus und Hof wegfordern um ihm oder ihr Gefaengnis zu ersparen.

    Ich waere wohl besser meinem ersten Gedanken gefolgt und haette eine Million fuer die erlittenen Schaeden fördern sollen.

    Na nun ist es zu spät.


    Außerdem haben wir Dokumente die wir bei ROD und Municipality vorlegen koennen um zu verhindert dass in Zukunft Dokumente herausgegeben werden koennen.


    Die geschlagenen Baeume haben wir der Barangay gespendet.


    LG Carabao

  • Hochgradig aufregende Geschichte...Der Wert des Grundstückes wird sicher noch stark steigen. Entweder findet sich ein ehrlicher Käufer oder man wartet auf das Angebot "das man nicht ablehnen kann". Etwas ist ja immer... So wird es nie langweilig auf den PH