Marcos Museum, Batac, Ilocos Norte

  • Zwischen Vigan und Laoag in Ilocos Norte, am McArthur Highway, liegt das 57.000 Seelen Städtchen Batac, die "Stadt der großen Leader", wie man auf großen Straßenbanner dort lesen kann. Man kann den Ort gut mit dem Weltkulturerbe von Paoay kombinieren, bei normalem Verkehr etwa 15 Minuten mit dem Auto entfernt. In unmittelbarer Nähe, am Paoay Lake liegt auch noch Malacanang of the North, oder die Sand Dunes.


    Entrance Fee im Marcos Museum, Batac: 50 Php. Ein Parkplatz befindet sich an der Kirche auf der anderen Seite der Straße.


    Batac und das Marcos Museum (nicht zu verwechseln mit dem Marcos Museum in Sarrat, seinem Geburtsort) war bis vor ein paar Jahren bekannt wegen dem Mausoleum. Der Leichnam von F. Marcos ist aber mittlerweile auf dem National Hereos Cemetary in Manila beigesetzt. Das Marcos Museum muss nun ohne diesen "Attraktion" auskommen.


    Wie es der Name bestimmt erahnen lässt, dreht sich alles um den größten Leader der Gegend, Ferdinand Marcos, den 10te Präsidenten der Philippinen. Quer durch sein Leben wurden Gegenstände zusammen getragen, und hier ausgestellt u.a. Bilder aus seiner Studienzeit an der UP, dem Beginn seiner politischen Karriere, seiner Heirat mit Imelda, seiner Militärzeit während des Zweiten Weltkriegs, ....


    Nebenan hat die Marcos Familie ein Anwesen, das Marcos Family Ancestral House das man aber nicht besuchen kann.


    Wer ein Fan der Marcos Familie ist, nun, hier ist eine Fundgrube für Informationen.


    LG Alf


    Bild 2: das Marcos Ancestral House

    Bild 3: der Jeep von Major Marcos

    Bild 4 : sein Büro

    Bild 6: seine Verdienste

    Bild 7: das Hochzeitsfoto mit Imelda


    Demnächst noch ein paar Bilder ...😁


    p.s. Bitte keine politischen Diskussionen in diesem Post ... Danke :D


    Bild 1.jpg

    Bild 2.jpg

    Bild 3.jpg

    Bild 4.jpgBild 5.jpgBild 6.jpgBild 7.jpgBild 8.jpg

  • Ich bin kein Fan und mich hat zugegeben, die Lenin-hafte Aufbahrung damals hingelockt.


    Das Museum kann man sich anschauen, aber Lerneffekte treten nur ein, wenn man einen gesunden Bildungshintergrund hat, sonst geht das in die Hose.


    Die meisten Besucher sind Bekehrte...

    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

    Bilder unserer Touren hier: Nord-Luzon, Kordilleren, Reisterrassen, Banaue, Sagada, Pinatubo und Vigan!


    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

  • Das ist nicht nur dort so ... ist ein generelles Statement ... Bildung hilft, leider nicht immer ... siehe USA und ihren Häupling "Blonde Feder".

    Nein, ist es nicht. Das härteste Beispiel hatte ich vor Ewigkeiten an der Brücke über den Kwai in Thailand, also am Railway of Death. Die Thais hatten ein lustiges Wachsfigurenkabinett mit Persönlichkeiten, da stand Hitler mit Ghandi in einer Reihe, unkommentiert.


    Ein paar Kilometer weiter hatten die Australier ein ganz feines Museum zum Railway of Death gebaut, Bildung vom Feinsten in Bild und Ton und dem anschließenden Marsch in die Schlucht.


    Sowas gibt es auf den Phils kaum.

    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

    Bilder unserer Touren hier: Nord-Luzon, Kordilleren, Reisterrassen, Banaue, Sagada, Pinatubo und Vigan!


    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

  • Ein paar Kilometer weiter hatten die Australier ein ganz feines Museum zum Railway of Death gebaut, Bildung vom Feinsten in Bild und Ton und dem anschließenden Marsch in die Schlucht.


    Sowas gibt es auf den Phils kaum.

    Nun, wenn ich mir was anschaue, schalte ich den Knopf "Info" ein. Es geht mir dann nur um Informationen. Erst später überlege ich, wie diese Infos zu verdauen sind. Etwaige Sympathien, oder Antipathien schalte ich aus. Komplett.


    Wenn ich das nicht täte, wären die Philippinen gänzlich das falsche Land für mich. Da liegt so manches im Argen.


    So war das Marcos Museum ein willkommener Zeitvertreib. Ich schlage später (also nach dem Besuch) wieder in der Geschichte nach, ordne die Infos je nach Wert, oder vergesse es einfach, oder lächle darüber. Ich mag Geschichte, und denke, dass ich reif genug bin, um Infos egal welcher Art RICHTIG ein ordnen zu können.


    Ferdinand Marcos war der 10te Präsident eines Landes, das ich mag, wegen der Menschen. Er hat das Land geprägt. In welche Richtung wollen wir hier gar nicht diskutieren. Fakt ist, dass er die Philippinen geprägt hat. Wie jeder andere Präsident, seit der Unabhängigkeit.


    Hier noch ein paar Bilder:


    Bild 1: Schlacht um Manila

    Bild 2: Nachstellung einer Szene im 2ten Weltkrieg

    Bild 3: seine Meriten

    Bild 4: seine Romanze



    Bild 1.jpgBild 2.jpgBild 3.jpgBild 4.jpg









  • Absolut richtig!


    Mir fällt gerade auf, dass sich dort offenbar etwas geändert hat in der Ausstellung. Ist der Raum, wo der Marcos lag, eigentlich noch da, was wurde daraus? Ich war nicht mehr da, seit er umgelagert wurde.

    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

    Bilder unserer Touren hier: Nord-Luzon, Kordilleren, Reisterrassen, Banaue, Sagada, Pinatubo und Vigan!


    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

  • Danke Alf für den Bericht und die schönen Fotos! Ich habe den Besuch ja im Februar aus familiären Gründen (wie an anderer Stelle schon gesagt) verpasst.


    An Ferdinand Marcos habe ich besonderes Interesse, da er bei meinem ersten Besuch Ende 1981 in seinem Land noch fest im Sattel saß. Außerdem wird er in der engeren Heimat meiner Frau, die ja aus Ilocos Norte stammt, auch heute noch geschätzt. Marcos wurde nach längeren Auseinandersetzungen doch auf dem National Heroes Cemetery in Manila, auf dem traditionell alle philippinischen Präsidenten liegen, 2016 begraben.


    Ich vermute mal, dass man von den angeblich 2000 Paar Schuhen der Imelda in dem Museum nichts sehen konnte?

    Viele Grüße

    Reinhold

  • Außerdem wird er in der engeren Heimat meiner Frau, die ja aus Ilocos Norte stammt, auch heute noch geschätzt.


    Ich vermute mal, dass man von den angeblich 2000 Paar Schuhen der Imelda in dem Museum nichts sehen konnte?

    Die Schuhe waren, glaube ich, im Malacañang in Manila ... ich habe keine im Museum gesehen ....


    Ilocos ist auch Heute noch fest in Marcos Hand (Imee, Bong Bong )... :D


    Schöne Ostern gewünscht ... LG Alf