Mit Erwerbsminderungsrente leben

  • Lebensmittel sind in den Ph. i.d.R. ebenso billige

    ??? Was für Lebensmittel? Das einzige was ich gefunden habe, was billiger war ist Seafood! Fleisch ist teurer und von der Qualität außerirdisch (dazu manchmal mit zerhackten Knochen), Milchprodukte massig teurer, Pasta teurer, Cola teurer, Pringls (Chips) deutlich teurer, Kuchen teurer, Saft teurer usw.

    Von Käse und Wurst will ich überhaupt nicht reden!

    wie auch Restaurantbesuche oder Dienstleistungen

    Das stimmt...will man aber "gut" essen gehen, sind die Preise nahezu identisch

    Krankenversicherung ist mit Recht eine Kostenfrage. Aber bei normalen Auslandsversicherungen können wir beide nicht mehr unterkommen, da wir beide schon eine Krebserkrankung hinter uns haben. Dazu kommen bei mir zwei Metallimplantate

    Aber ohne KV dort leben von 1.200 €??? Mit diesen Vorerkrankungen und im gesetzten Alter, dazu dieser Verkehr und die Luftverschmutzung? Das ist ein "Rideon the Edge"...weiß nicht, ob ich dich bewundern soll, aber in deinem ALter denkt man vielleicht anders!

    Wenn wir im Monat 100 Euro feur Lebensmittel, Getraenke und Hygieneprodukte ausgeben dann ist das viel.

    ???? ehrlich??? da komme ich allein schon nicht mit klar

    :cheers Live is short, play it hard :cheers

  • ??? Was für Lebensmittel?

    Lokale Lebensmittel. Alles, was importiert ist, ist deutlich teurer, als in Deutschland.


    Der Vorsprung schmilzt allerdings, da viele Dinge auf den Phils deutlich teurer geworden sind.


    Wenn man ganz normal einkauft, lokale Artikel, nimmt sich das glaube ich nicht mehr viel.


    Die Philippinen sind kein Schlaraffenland, was Preise und Lebenshaltungskosten betrifft. Wenn das die Motivation ist hier her zu kommen, dann wird man vermutlich enttäuscht werden.

    Aber ohne KV dort leben von 1.200 €???

    Ich hoffe, ich habe das richtig verstanden.


    Was soll er denn machen ?

    Bei seiner Krankengeschichte und der seiner Frau nimmt ihn keine Versicherung auf. Oder zu Bedingungen, die er nicht bezahlen kann.


    Also schließt er eine Minimalversicherung ab, und nimmt seine Rente und genießt sein Leben. Die Risiken sind ihm bewußt.


    Alternative wäre in Deutschland zu leben, aber er hat sich bewußt anders entschieden, weil er hier für sich eine höhere Lebensqualitat vorfindet.

  • genau jeder muss für sich entscheiden was ihn glücklich macht.

    So wie ich mir meinen Lebensabend vorstelle sind für mich die Philippinen besser geeignet als Deutschland.

    Tag der Auswanderung aus Deutschland: 30.04.2026

  • Was macht es. Dann noch für einen Sinn auf. Dem Philippinen Leben zu wollen

    Wenn eh alles zu teuer ist. Und wird?

    Der einzige Sinn ist die persönlich Freude...wer eben mit dieser Summe dort leben will, weil er jeden Tag 30° und Sonne den 4 Jahreszeiten vorzieht, muss eben dafür deutliche Einbußen in der persönlichen Sicherheit (Gesundheit) und im Komfort hinnehmen! Außerdem sollte man damit rechnen, dass es dann in ein paar Jahren eben nicht mehr reicht...denn die Preise werden weiter wachsen!

    Teurer wird es überall und die soziale Hängematte gibt es nur in Deutschland und wenigen anderen Staaten!

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Wie war denn das bei den Leuten die in den 80er, 70een,90ern ausgewandert sind?

    Wie war da. Der Unterschied und das. Verhältnis zum Einkommen?

    Ich komme seit 1988 auf die Phil. und lebe jetzt über 13 Jahre hier, habe schonmal 1989 und 1990 zwei Jahre hier gelebt. 1989 gab es Auswanderer die haben mit 500 DM hier gelebt, vor 10 bis 12 Jahren gab es Diskussionen ob man mit 500 Euro hier leben kann, es gab einige die mit dieser Summe hier gelebt haben. Heute gibt es Diskussionen ob 1000 oder 1200 Euro reichen. Schon an diesen Diskussionen kann man sehen, wie sich die Preise verändert haben.

    In den letzten 10 bis 12 Jahren haben sich die Preise rund verdoppelt, den größten Sprung gab es die letzten 3 Jahre. Ich bin der Meinung das man mit 1200 Euro noch ganz gut hier leben kann, wieviele Renter müssen in Deutschland von weniger leben ( bitte nicht wieder die KV anführen)

    Ein gutes Beispiel ist der leider verstorbene Member klausbacolod, der hier sehr viele Jahre glücklich mit um die 600 Euro Rente gelebt hat.

  • ( bitte nicht wieder die KV anführen)

    Warum? Die gehört zum Vergleich dazu

    Ein gutes Beispiel ist der leider verstorbene Member klausbacolod, der hier sehr viele Jahre glücklich mit um die 600 Euro Rente gelebt hat.

    Ist das nun wirklich ein gutes Beispiel? :dontknow:denkenEr starb in den Philippinen im Hospital und hinterließ eine Frau & Sohn mit massiven Schulden und ohne jeglichen Beistand!I ch erinnere an meinen alten Beitrag


    Ich verstehe so etwas nicht....selber von wenig leben und ohne KV zu sterben ist ok, aber Frau und ganz besonders ein Kind ohne jede Hilfe, Kohle und scheinbar ohne jegliches Wissen (um das was passiert hinterher) zurückzulassen ist schon eine dicke Kiste :floet

    Help and advice for the widow of Klaus Bacolod


    sollte sich jeder durchlesen, der so etwas plant :floet:floet

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • st das nun wirklich ein gutes Beispiel? :dontknow:denken Er starb in den Philippinen im Hospital und hinterließ eine Frau & Sohn mit massiven Schulden und ohne jeglichen Beistand!I ch erinnere an meinen alten Beitrag

    Das ist ja wirklich ein ganz schlechtes Beispiel....danke für den Link!



    Ein gutes Beispiel ist der leider verstorbene Member klausbacolod, der hier sehr viele Jahre glücklich mit um die 600 Euro Rente gelebt hat.

    Er lebte glücklich und die Familie muss dieses Glück ausbaden! Ohne KV mit hohen Krankenhauskosten + Beerdigung die Familie hängen gelassen! Kann man so machen, mein Ding wäre es nicht! :mauer:mauer

    :cheers Live is short, play it hard :cheers

  • ( bitte nicht wieder die KV anführen)

    Aber grad als Rentner ist nun mal Gesundheit ein Faktor. Natürlich kann ich das Schleifen lassen und dann passt sich meine Lebenserwartung und die Lebensqulität an die der alten Leute in tropischen Ländern nach unten an.


    Der Rentner in eiener deutschen Grosstadt wird wesentlichen Teile seiner Rente an den Vermieter abdrücken, und natürlich hat der Rentner, der auf den Philippinen bei der Familie der Frau für Lau lebt, am Monatsende mehr übrig, bei gleichen Rentenbezug.


    Das hat aber nichts mit dem Leben auf den Philippinen zu tun, sondern dass der zweite Rentner schlicht keine Miete zahlt. Das ist aber Äpfel mit Birnen vergleichen.

  • Ist das nun wirklich ein gutes Beispiel? :dontknow:denken Er starb in den Philippinen im Hospital und hinterließ eine Frau & Sohn mit massiven Schulden und ohne jeglichen Beistand!I ch erinnere an meinen alten Beitrag

    dazu müste man genau wissen wie das mit der verschuldung weitergegangen ist , nach meinen erfahrungen passiert da absolut nichs mehr da das vermögen ( ;) ) der ehefrau nicht angetastet wird , denn es muss ein verfahren mit einer urteil her damit da was umgesetzt werden könnte und ich denke das wusste klaus denn er war hier richtig integre . nach meinem wissen wird eine elternschuld hier nicht auf kinder übertragen . der beistand wird vom goverment erfolgen , auf antrag der witwe .

    ist alles schon ein bisken anders als in d. =)

    also eigentlich ein ganz normaler todesfall wie hier er in den philippinen tagtäglich vorkommt

    „ Man ist nicht zu betrunken , solange man auf dem Boden liegen kann ohne sich festzuhalten.“

  • Er lebte glücklich und die Familie muss dieses Glück ausbaden! Ohne KV mit hohen Krankenhauskosten + Beerdigung die Familie hängen gelassen! Kann man so machen, mein Ding wäre es nicht! :mauer:mauer

    Und ich sage dem, Veranwortungslos !

    Mit 1200.-Euro kann man schon recht gut leben auf den Philis, aber da sollten keine grossen Abzüge dabei sein. Richtig vorbereiten ist das Wichtigste,

    sich nur auf diese Rente verlassen sollte man sich auf keinen Fall.Was heisst richtig vorbereiten, mind. 2 Mil. Peso auf einem Reserve Konto. Arzt und Spital

    und auch der Tod sind nicht billig. Absicherung Familie Ehepartner Wittwenrente Kinder Waisenrente sollte unbedingt geregelt sein,alles andere sehe ich als Verantwortungslos. Es gab schon Fälle da wusste die Frau gar nicht dass ihr eine Wittwenrente zusteht und ohne Hilfe wären sie verloren gewesen denn

    viele sogar auch welche die schon in DACH gelebt haben kennen sich nicht aus mit Behörden und Institutionen was ja schon für uns nicht sehr einfach

    ist. Ich würde sagen, ohne mind. diesen Voraussetzungen sollte man nicht auswandern.

    -gogobo-

    Der Sinn des Lebens besteht nicht darin ein Erfolgreicher Mensch zu sein

    sondern ein Wertvoller !


    -Einstein-


  • na toll, dann hoff mal, dass nie was passiert, keiner Dich über den Haufen fährt oder Du die Treppe herunterfällst, denn in all diesen Fällen hilft Dir Deine philippinische KV nicht viel,

    Du ist ja wohl klar, was Du da gerade gesagt hast. Also wenn Du dabei hops gehst, beim Treppe herunterfallen, dann hilft Dir Deine KV aber auch nicht, oder vielleicht ist da noch 'ne Spende für den Sarg.

  • dazu müste man genau wissen wie das mit der verschuldung weitergegangen ist , nach meinen erfahrungen passiert da absolut nichs mehr da das vermögen ( ;) ) der ehefrau nicht angetastet wird , denn es muss ein verfahren mit einer urteil her damit da was umgesetzt werden könnte und ich denke das wusste klaus denn er war hier richtig integre . nach meinem wissen wird eine elternschuld hier nicht auf kinder übertragen . der beistand wird vom goverment erfolgen , auf antrag der witwe .

    ist alles schon ein bisken anders als in d. =)

    also eigentlich ein ganz normaler todesfall wie hier er in den philippinen tagtäglich vorkommt

    Aber das hätte doch die Witwe wissen müssen, wenn es normal wäre...warum hat sie denn hier den "Spendenaufruf" gestartet, wenn alles so einfach wäre?

    :cheers Live is short, play it hard :cheers

  • dazu müste man genau wissen wie das mit der verschuldung weitergegangen ist , nach meinen erfahrungen passiert da absolut nichs mehr da das vermögen ( ;) ) der ehefrau nicht angetastet wird , denn es muss ein verfahren mit einer urteil her damit da was umgesetzt werden könnte und ich denke das wusste klaus denn er war hier richtig integre . nach meinem wissen wird eine elternschuld hier nicht auf kinder übertragen . der beistand wird vom goverment erfolgen , auf antrag der witwe .

    ist alles schon ein bisken anders als in d. =)

    also eigentlich ein ganz normaler todesfall wie hier er in den philippinen tagtäglich vorkommt

    Also Schwiegermutter ist ja gerade gestorben im Hospital...die haben die Leiche erst rausgegeben, als die Rechnung bezahlt war! Weiß nicht ob üblich oder nicht...das ist eine persönlche Erfahrung von 2019

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • vielleicht sind da andere informationen über vermögen vorhanden - vermute das dann doch =)

    weitere überlegung wäre noch wie lange sie die leiche behalten hätten wenn . . .

    es ist ja hier so das man einem "nackten seeman nicht in die tasche fassen kann"

    und wie lange man einen toten als druckmittel ohne rechtlichen hintergrund aufbewahrt weiß ich auch nicht .

    nur daß die schuld nicht auf kinder (jugendliche) übertragen wird ist mir bekannt

    „ Man ist nicht zu betrunken , solange man auf dem Boden liegen kann ohne sich festzuhalten.“

  • Ein gutes Beispiel ist der leider verstorbene Member klausbacolod, der hier sehr viele Jahre glücklich mit um die 600 Euro Rente gelebt hat.

    das ist kein gutes Beispiel sondern ein absolutes Negativbeispiel. Viele haben auf ihn eingeredet doch nach Deutschland zu gehen, damit sein Sohn und seine Frau versorgt sind. Aber nein er war extrem egoistisch und hat das verdrängt bis er dann den Löffel abgegeben hat und seine Witwe sich weinend an das Forum gewandt hat ihr und dem Sohn doch zu helfen. Klaus hatte sich um nichts gekümmert, keine Vorsorge getroffen sondern ein riesengroße Scheiße hinterlassen. Nach mir die Sintflut. Das nenne ich weiß Gott kein gutes Beispiel.

  • Moin zusammen,


    ich hatte letzten Sommer einen Herzinfarkt. Schlechtes Cholesterin. Eine Ader war dicht. Mir wurde dann ein Stent gesetzt. Jetzt ist alles wieder okay. Allerdings muss ich jetzt jeden Tag 6 Tabletten nehmen. Für die 6 Hunderterpackungen muss ich 20,-- Euro in Deutschland zuzahlen. Im Februar war ich wieder in Cebu und habe in den Drugstores versucht, diese zu kaufen. Es hat gedauert, bis ich einen Laden gefunden habe, der alle hat. Die Monatsration für alle 6 hätte dort 3500,-- Peso gekostet, also ca 60 Euro. Das eine KV die Kosten dort übernimmt, kann ich mir nicht vorstellen.


    Ich komme seit 1980 auf die Philippinen. Früher kam man mit wenig Geld dort über die Runden. Das das immer schwieriger wird, ist doch unbestritten. Mein Leibgericht in Gerry's Grill im Ayala kostet mittlerweile 260,-- Peso. Alleine komme ich da selten unter 500,-- Peso weg. Natürlich kann man darauf verzichten, aber das ginge dann ja zu Lasten meiner Lebensqualität.


    Ich bin gerne auf den Philippinen, weil es angenehm mit den Leuten ist, die Frauen hübsch anzusehen sind und das Wetter für mich passt. Rumänien und Bulgarien kämen für mich nie in Frage.


    Beste Grüße Ludger und Eleonor