Bureau of Immigration schlägt vor, das es nur noch ein 30 Tage Visa für Touristen gibt!

  • Ja, für das Land ist es vermutlich sogar gut!

    Was soll daran gut sein, wenn die meisten Ausländer, die den landesweiten IQ - Durchschnitt durch ihre Anwesenheit erhöhen und auch noch einen Sack voll Geld mitbringen, wegbleiben?

    Es werden viele Gastronomiebetriebe, vornehmlich durch Ausländer betriebene, schliessen müssen.

    Gut ist, dass dabei viele Pinoy arbeitslos werden.

    Unter den schweren Bedingungen für Hungerlöhne arbeiten zu müssen, hat dann endlich ein Ende und einheimische Gewerbetreibende freuen sich, den Personalmangel beheben zu können.

  • Die Reaktionen hier und anderswo sind interessant zu lesen.
    Ich hatte gestern das Thema aufgegriffen und in meinem Blog (englisch) publiziert und dann in einige FB Facebook Expat Gruppen eingespeist.

    Viele Amerikaner haben grob bis unflätig reagiert. Umgekehrt haben deutschsprachige und frankofone mehrheitlich positiv geantwortet.

    Einige der Letztgenannten haben sogar offen gehofft, dass das US Kontingent endlich wieder abgebaut würde.

    Wir alle kennen die "weissen Elefanten" und die "Nacht und Nebel Aktionen" hier. Irgendwie muss man auf alles gefasst sein. Panik ist aber ein schlechter Ratgeber. So wie es im Moment aussieht werden vor allem die grauen Staaten betroffen sein.


    The Philippines Visa Map


    Wobei auch da schon unterschiedliche Bedingungen bestehen.

    Aber wenn es die Pinoy den Thais nachmachen, dann kann es auch Touristen aus den gelben Staaten treffen.


    Im Moment machen es aber die Thais eher Pinoy-Style. Zuerst wurden die Restriktionen im Frühjahr verschärft und dann auf 2020 verschoben.

    Wie sagt man "tomorrow maybe" auf Thai?


    Persönlich empfehle ich allen Langzeit-Touristen, über die Bücher zu gehen. Es könnte doch recht böse sein, wenn man mit dem kleinen Gepäck einen oder zwei Tage nach Kota Kinabalu fliegt und bei der Rückkehr einfach vor der Tür stehen gelassen würde.


    In diesem Thread wirklich nützlich wären neue Informationen zum Thema, auch wenn klein und scheinbar nebensächlich. Es gilt einen Trend herauszufiltern.


    - followyou -

  • Was soll daran gut sein, wenn die meisten Ausländer, die den landesweiten IQ - Durchschnitt durch ihre Anwesenheit erhöhen

    Ich mache die Gesetze nicht! Allerdings ist dieser Satz leicht rassistisch, oder? Einige Ausländer treiben den IQ vermutlich eher in den Keller dort....wenn ich so an manche Begegnung denke:D

    auch noch einen Sack voll Geld mitbringen, wegbleiben?

    Dann haben sie ja Problem mit einem solchen Visum, wenn es denn kommen würde

    Es werden viele Gastronomiebetriebe, vornehmlich durch Ausländer betriebene, schliessen müssen.

    oftmals aber nicht ganz legal vom Ausländer betrieben, oder? Aber dann ist es so, oder man muss ein Businessvisum haben (wenn es denn so etwas gibt)

    Gut ist, dass dabei viele Pinoy arbeitslos werden

    Mehr Material für OFW...außerdem werden dann Jobs der 3 Mio Chinesen frei :D und die Bombays können keine Kredite mehr anbieten

    Unter den schweren Bedingungen für Hungerlöhne arbeiten zu müssen, hat dann endlich ein Ende und einheimische Gewerbetreibende freuen sich, den Personalmangel beheben zu können.

    Möglich ist es

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • oftmals aber nicht ganz legal vom Ausländer betrieben, oder?

    Ich kenne keinen, der es illegal macht und keinen, der nicht mit einer Pinay verheiratet wäre, auf deren Namen das Geschäft läuft.

    Es wird streng kontrolliert. Jedenfalls in der Gegend, in der ich unterwegs bin.

    Allerdings ist dieser Satz leicht rassistisch, oder?

    Nein, denn es ist eine Tatsache, dass der IQ in Phils niedriger ist, als in einigen anderen Ländern.

    Hier kann man nachlesen, welche Länder den Schnitt nach oben oder unten ziehen :


    https://www.laenderdaten.info/iq-nach-laendern.php


    Gerade die oberhalb der Phils liegenden Länder stellen wohl auch den größten Anteil an Ausländern in Phils.

  • Ganz so viele Ausländer sind nicht auf Dauer und über Jahre erfolgreich auf den PH ein Geschäftzu betreiben. Spätestens wenn das Geld alle ist, scheiden sich die Geister. Und ein PH-Inhaber hat nunmal den Vorteil, das Land und die Leute besser zu kennen.


    Wer Geld mitbringt, ist natürlich immer willkommen, so lange er keine Probleme bereitet. Die Immigration wird immer professioneller und versucht ja heute schon, bestimmten Pappenheimern Einhalt zu gebieten. Ich glaube im Moment noch nicht, dass es zu schwerwiegenden Restriktionen gegenüber gut zahlenden Touristen kommen wird. Warten wir es ab.



    PS: Es wird immer auf die Chinesen geschimpft, das Problem sind die illegalen und einfallenden Horden, jedoch nicht die Stützen der jahrzehnte erfoldreichen Stützen der PH Wirtschaft. REIN philippinische Wirtschaftsführer gibt es eher selten.


    PSS: Was ist eigentlich mit den Koreanern, die alles aufkaufen, was nicht niet-und nagelfest ist. Darüber redet hier keiner. Wie die an die Visa kommen und Geschäfsgrundstücke kommen? Nobody knows.

  • Ganz so viele Ausländer sind nicht auf Dauer und über Jahre erfolgreich auf den PH ein Geschäftzu betreiben.

    Da hast du doch sicher Quellen, die die Behauptung stützen?

    Ich kenne praktisch kein Ressort, Bar, Girlie-Bar, besseres Restaurant, welches nicht von Ausländern "beeinflusst" ist, also praktisch ein Ausländer Chef und Manager ist und nur offiziell Pinoy/Pinay als Betreiber eingetragen.

    In vielen Geschäften machen Ausländer 70-95% des Umsatzes.

    Bricht da was ein, wars das.

    Meine wesentlichen Ankerpunke werden von Ausländern betrieben, die schon länger dort tätig sind, als ich da verkehre. Also über 25 Jahre.

    Viele Gewerbe in Deutschland schaffen diese Zeit nicht.

  • Ganz so viele Ausländer sind nicht auf Dauer und über Jahre erfolgreich auf den PH ein Geschäftzu betreiben.

    Ich kenne praktisch kein Ressort, Bar, Girlie-Bar, besseres Restaurant, welches nicht von Ausländern "beeinflusst" ist, also praktisch ein Ausländer Chef und Manager ist und nur offiziell Pinoy/Pinay als Betreiber eingetragen.

    In vielen Geschäften machen Ausländer 70-95% des Umsatzes.

    Bricht da was ein, wars das.

    Da gebe ich Dir recht, zumindest in den Geschäften, wo man etwas Qualität eben erwartet ... ist auch ein Kriterium für meine Wahl, sei es Resto, sei es Resort ... meistens sind mir die Filipinos da zu stressig, will heissen, ein schlechteres Preis / Leistungs Verhältnis.


    LG Alf

  • Ganz so viele Ausländer sind nicht auf Dauer und über Jahre erfolgreich auf den PH ein Geschäftzu betreiben.

    Da hast du doch sicher Quellen, die die Behauptung stützen?

    Ich kenne praktisch kein Ressort, Bar, Girlie-Bar, besseres Restaurant, welches nicht von Ausländern "beeinflusst" ist, also praktisch ein Ausländer Chef und Manager ist und nur offiziell Pinoy/Pinay als Betreiber eingetragen.

    Auf die (auch deutschen) ausländischen Girlie-Bar oder Barbetreiber die ich so kennenlernen musste ,könnte ich hier gut verzichten.

    Die würde man in Deutschland zum Grossteil wohl eher als Zuhälter bezeichnen.Wenn die neuen Visabestimmungen dann aber Renter beträfen,die nie unangenehm augefallen sind,wäre das schon ärgerlicher.Aber so mancher kKriminelle bringt halt mehr Geld ins Land.

    Kenne ich auch Beispiele

  • Wenn die neuen Visabestimmungen dann aber Renter beträfen,die nie unangenehm augefallen sind,wäre das schon ärgerlicher.Aber so mancher kKriminelle bringt halt mehr Geld ins Land.

    Kenne ich auch Beispiele

    Wie immer, wenn irgend etwas reguliert wird, gibt es Härtefälle. Wären nur normaldenkende Menschen unterwegs, bräuchte man das alles nicht. Also, ein Dankeschön an die schwarzen Schafe.


    TanduayIce hat oben zB für Thailand 60.000 Bat Verdienst für ein Langzeitvisa erwähnt. Kannte mich mit der Währung nicht aus, und habe meinen Currency Rechner angeschmissen ... das sind über 1.800 € Monatseinkommen. Das hat mich etwas erschreckt. Ist ja nicht gerade Nichts.


    Würde man diesen Betrag auch auf den Phils applizieren, dann gute Nacht Freunde.


    LG Alf

  • TanduayIce hat oben zB für Thailand 60.000 Bat Verdienst für ein Langzeitvisa erwähnt. Kannte mich mit der Währung nicht aus, und habe meinen Currency Rechner angeschmissen ... das sind über 1.800 € Monatseinkommen. Das hat mich etwas erschreckt. Ist ja nicht gerade Nichts.

    Das hat in Thailand massen von Rentnern noch viel mehr erschreckt, als man das vor einigen Jahren einführte und da lag der TBH noch bei ca. 1:42, jetzt bei 1:35! Viele Rentner mussten die Flucht ergreifen, bzw. wurden entfernt speziell wenn sie auch nichts auf der hohen Kante hatten. Es gibt ja immer noch die Kapitalmöglichkeit auf dem Konto von 800.000 Baht (24k €). Diese 800.000 THB müssen drei Monate vor Antragsstellung ständig vorhanden sein, können aber, sobald das Visum ausgestellt wurde ausgegeben werden. Man muss in diesem Fall lediglich darauf achten, dass dieser Betrag 3 Monate vor Ablauf des Retirement Visum wieder aufgefüllt wird


    Kommt so etwas auch auf den Phills werden ebenfalls viele Rentner gehen müssen, wenn sie nicht zumindest über genug Rücklagen verfügen

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Es geht ja nicht nur um die Rentner. Es gibt auch Tausende wie Backpacker, Surfer oder einfach welche die dem Winter entfliehen. Und die sollen dann alle nach 30 Tagen raus? Bin schon gespannt was da noch rauskommt...

  • Es geht ja nicht nur um die Rentner. Es gibt auch Tausende wie Backpacker, Surfer oder einfach welche die dem Winter entfliehen. Und die sollen dann alle nach 30 Tagen raus? Bin schon gespannt was da noch rauskommt...

    Das ist ja in vielen Ländern so...vermutlich wird es auch ein längeres Visum 8per Gebühr) für echte Touristen geben, welches eine Laufzeit von 60 oder 90 Tagen hat, aber nicht verlängert werden kann! Alles was über 90 Tage hinausgeht, ist nunmal kein Tourismus mehr

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Alles was über 90 Tage hinausgeht, ist nunmal kein Tourismus mehr

    Ist ja auch nur eine Frage der Definition.

    Vor nicht langer Zeit warben die Phils noch als Rentnerparadies.

    Das verträgt sich so gar nicht mit dem jetzigen Kurs.

    Auf die (auch deutschen) ausländischen Girlie-Bar oder Barbetreiber die ich so kennenlernen musste ,könnte ich hier gut verzichten.

    Also ich musste noch niemanden kennenlernen. Das war bei mir immer freiwillig.

    Zwischen Girliebar und Bar ist ein erheblicher Unterschied.

    Damit es sprachlich noch besser abgegrenzt wird, nennen sich viele Bars auch Restobar.

    Möchte ich nicht missen, da es dort Spezialitäten aus den betreffenden Herkunftsländern der Betreiber gibt.

    Gerade diese vielen kleinen Familienunternehmen würden sehr unter Kundenschwund leiden, denn es sind doch eher

    die Langzeit "Touristen" die dort zu Gast sind, wenn sie mal was anderes, als Reis mit Fisch wollen.

  • Vor nicht langer Zeit warben die Phils noch als Rentnerparadies.

    Vor nicht langer Zeit warb Deutschland noch als sicherstes Land der Welt, Thailand als Rentnerparadies und die Türkei als Demokratie...und nun??? :cheers Zeiten ändern sich!


    Außerdem ist Thailand ja immer noch ein Rentnerparadies, auch die Philippinen werden es bleiben,selbst wenn sich etwas ändert...nur nicht mehr für Billigheimer, die sich ein Visum nicht mehr leisten können. Man bekommt dann eher die gewünschten "Qualitätstouristen", die entsprechend Geld dort lassen. Ein Weg den immer mehr "aufsteigende" Länder gehen. Kann man jetzt gut oder nicht finden, ist aber so! Liegt ja an jedem land selbst




    Aber erstmal abwarten, was nun am Ende dabei rauskommt. Machen kann man ja eh nichts dagegen!

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • 1 Da fängt die Kriminalität doch schon an

    2 Ausländer verkehren auch in Geschäften mit Pinoy-Eignern. Was meinst Du mit "wars das"? Wenn die Luden ausfallen, geht das Leben trotzdem weiter

    3 Welche Ankerpunkte sind das? Bars? Restaurants? Hotels?

    4 Ich brauche keine Bar auf den PH. Ist nicht mein "Ankerpunkt"

  • Viele Meinungen / Vermutungen, keiner hat Fakten, keiner weiss was genaues.:dontknow

    Warum immer Thailandverordnungen, -bestimmungen genannt werden erschliesst sich mir nicht. Die Philippinen machen doch ihr eigenes "Ding".


    Zumindest sollte die Regierung 1 und 1 zusammenrechnen können. Diejenigen Expats, die vielleicht nur 1.000 Euro zur Verfügung haben, geben ihr Geld zu 100% auf den Philippinen aus!


    Wenn jüngere Expats nachweisen müssen, woher sie ihr Geld für einen längeren Aufenthalt auf den Phils haben ist das auch vollkommen O.K.. Wer hier einer Arbeit nachgeht, muss auch Steuern bezahlen! (In D ist das nicht anders.)


    Ich schätze mal rd. 30% der Kaufkraft hier kommt von den Expats.


    Ein Beispiel ist hier in DGT der Baumarkt "City Hardware". Nur mal den Kassenbereich beobachten, jeder 2.-te und jeder grössere Einkauf wird von einem Expat bezahlt! Gleiches gilt für kleinere Dienstleister, Restaurants, usw.

    All' diese Expatdevisen will man doch bestimmt im Land lassen!?


    Also erst mal abwarten! Beim Gesichtsbuch wird berichtet, das Argenturen diese eventuellen Neubestimmungen in die Welt setzen, um Geschäfte zu machen?


    Noch wurde nichts beschlossen und wenn etwas beschlossen wird das der eine oder andere nicht akzeptieren oder verkraften kann, dann ist das eben so!

    Wir sind nur Gast in diesem Land!


    :victory

    Wer nur in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine eigenen Spuren !
    :hi

  • Ich nehme an mit dem Touristenvisum wird sich was aendern, mit dem 13a Visum glaube ich kaum das sich da was aendert. Das dieses neue Visasystem Kriminelle abhaelt glaube ich kaum, eventuell einige Kleinkriminelle, die Grosskriminellen haben genug Geld und werden weiterhin ins Land kommen.

  • Alles was über 90 Tage hinausgeht, ist nunmal kein Tourismus mehr

    Das sehe ich auch so. 3 Monate als Tourist ist schon ganz schön lang. Begründete Ausnahmen sollten aber immer möglich sein.

    Damit es sprachlich noch besser abgegrenzt wird, nennen sich viele Bars auch Restobar.

    Möchte ich nicht missen, da es dort Spezialitäten aus den betreffenden Herkunftsländern der Betreiber gibt.

    Oh ja. Hier hat ein guter Bekannter von mir eine neue Restobar aufgemacht. Der Papa ist CH/F Doppelbürger. Sein Adoptivsohn ist ein exzellenter Koch und ist Pinoy mit einer jungen Familie.
    Der Papa bringt den Trend und der Adoptivsohn kocht. Eine wirkliche Bereicherung für unsere kleine Insel.


    - followyou -

  • Ich schätze mal rd. 30% der Kaufkraft hier kommt von den Expats.

    Bei 105 Millionen Einwohner 0,2 % Ausländer, das reden wir von 200.000. Mit den Illegalen und Dauerrouristen mögen es 500.000 sein. Ich halte die 30% für leicht überschätzt.

  • Es wird sich etwas ändern und zwar für Touristen und ganz besonders für Expats, wetten? Der Trend geht in sehr vielen Ländern dazu über die einreise strenger zu handhaben und mehr Kontrolle über die Ausländer zu bekommen, die sich im land aufhalten.

    Mal mein Blick in die Kristallkugel


    1. Touristen aus "präferierten Ländern" (vermutlich auch DACH) = Visa on Arrival für 30 Tage, oder für maximal 90 Tage per Botschaft im Vorfeld (im 180 Tage Zeitraum)

    2. andere Touristen = nur über Botschaft mit bestimmten Nachweisen

    3. Longstay Rentner = Mind. 60 Jahre alt, monatliche Einkünfte von 75k PHP oder Nachweis von 1.500.000 PHP / Jahr für 12 Monate

    4. Balikbayan = Nachweise von ebenfalls gewissen Einkünften


    Das wird vor 2025 kommen

    Eine gute Landung ist eine, bei der du hinterher weggehen kannst. Eine phantastische Landung ist eine, bei der das Flugzeug noch einmal verwendet werden kann. Starten muss man nicht. Landen schon