Warum sind viele Pinoys im Alltag so rücksichtslos?

  • Motor an und das Hirn aus, so sieht es fuer mich aus.

    Ja aber die haben Ihr Auto meist weit besser als die Deutschen im Griff auch ohne Gehirn! So wie beim Tanzen! Die denken nicht groß nach und bewegen sich bzw. Ihr Auto nach Gefühl. Intuitiv!


    Gestern z.B. ging gegen 21 Uhr in Manila die Welt unter! Ein schwerer Platzregen! Straßen ueberflutet! Schlechte Sicht! Ueble Verkehrsverhältnisse.


    In Deutschland kannst Du bei so einem Wetter einen Auffahrunfall nach dem naechsten zaehlen!


    Ich musste bei dem Wetter zum Flughafen. Freitag Abend, also Rush Hour. Die Leute fahren wie immer, Spurenwechsel, Reindraengeln aber bei Tausenden von Autos die auf meinem Weg unterwegs waren passierte NICHTS!!

    So als waeren die Autos magnetisch und stoßen sich gegenseitig ab wenn sie zu nahekommen!


    Niemand kann da sagen die koennten nicht Auto fahren!!



    LG Carabao

  • Ja aber die haben Ihr Auto meist weit besser als die Deutschen im Griff auch ohne Gehirn! So wie beim Tanzen! Die denken nicht groß nach und bewegen sich bzw. Ihr Auto nach Gefühl. Intuitiv!


    8,7 Millionen Fahrzeuge gibt es auf den Philippinen. Im Jahr 2015 starben ueber 10.000 Menschen.


    https://www.rappler.com/move-p…lippines-awareness-safety


    In Deutschland gibt es 64 Millionen Fahrzeuge und es gab im Jahr 2017 3018 Verkehrstote.


    https://www.kba.de/DE/Statisti…Bestand/bestand_node.html


    Heisst 7 mal mehr Fahrzeuge und nur ein drittel an Verkehrstoten. Und da hat man nicht mal den Transitverkehr in Deutschland mit dazu berechnet. Die Frage wer sein Auto meist besser in Griff hat moechte ich hier erst garnicht mehr stellen auch wenn du weiter oben schon eine Antwort dazu gegeben hast.

  • Ja aber die haben Ihr Auto meist weit besser als die Deutschen im Griff auch ohne Gehirn!

    Also jetzt glaube ich auch langsam, dasss jemand deinen Account gekapert hat :D

    Alleine schon der Zustand der Fahrzeuge (Reifen, Bremsen, Licht, Tüv), als auch die ganzen Assistenssysteme im Auto in Deutschland übertreffen die Phills in hoher Potenz...Zahlen hat mein Vorredner ja schon gepostet!

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • An der Aussage das Pinioys ihr Auto meist besser im Griff haben, Fahrer in D, wage ich zu bezweifeln. Dagegen spricht doch schon der Zustand, ihre Verkehrssicherheit (Reifen, Bremsen,Beleuchtung) der Karren.


    Autofahren nach Gefühl kann ich genau so empfehlen wie einparken nach Gehör.


    Hast du schon mal beobachtet, wie sie Kurven fahren? Sieht geil aus, wenn drei Fahrzeuge nebeneinander die "Ideallinie" anpeilen und dazwischen noch ein oder 2 Mopeds. Its more fun in Philippines


    Verwechsle einsetzender Regen auf den PI nicht mit Blitzeis in D.


    Den Grund warum in der Rushhour so wenig passiert sehe ich darin, dass eh nur Schrittempo gefahren wird.


    Was sich oft beobachte ist, dass bei einsetzendem Regen panikartige Zustände ausbrechen. keiner will nass werden, auch die nicht, die im Auto sitzen.

    Nach wie vor bin ich davon überzeugt, dass Pinoys vieles können, aber Auto/Motorfahren gehört bei den meisten nicht dazu.

    :334: ich bin süchtig, kann nicht anderst, muss wieder hin .......
    ..... bin angekommen 8-)


    so langsam bin ich zu alt um andern Menschen Honig um den Mund zu schmieren

  • Ja aber die haben Ihr Auto meist weit besser als die Deutschen im Griff auch ohne Gehirn! So wie beim Tanzen! Die denken nicht groß nach und bewegen sich bzw. Ihr Auto nach Gefühl. Intuitiv!



    Heisst 7 mal mehr Fahrzeuge und nur ein drittel an Verkehrstoten. Und da hat man nicht mal den Transitverkehr in Deutschland mit dazu berechnet. Die Frage wer sein Auto meist besser in Griff hat moechte ich hier erst garnicht mehr stellen auch wenn du weiter oben schon eine Antwort dazu gegeben hast.

    Und das wohlgemerkt bei dieser extremen Schleicherei und sehr niedrigen Tempolimits.


    Das Tempo ist derart niedrig hier, dass ich mittlerweile bei Tempo 50-60 schon das Gefuehl habe zu rasen. Nicht weil die anderen so langsam fahren, sondern weil man sich an die extrem niedrigen Geschwindigkeiten gewoehnt.



    Quote from Cathbad


    Den Grund warum in der Rushhour so wenig passiert sehe ich darin, dass eh nur Schrittempo gefahren wird.

    Genau so ist es.


    Was auch nervt und nicht in die Koepfe vieler will, ist nachts bei Regen dann die Warnblinkanlage nicht einzuschalten.


    Als Argument habe ich dann schon lesen muessen, dass sie selbst nicht viel sehen und darum den Warnblinker anmachen. Macht natuerlich Sinn. Wenn man selbst nix sieht, muss man anderen die wenige Sicht auch noch nehmen. :mauer


    Abgesehen davon das man dann auch nicht mehr weiss, wann derjenige vorhat die Spur zu wechseln oder abzubiegen.


    P.s.: Ueber diese Unart der Warnblinker bei Regen haben sich die Pinoys hier aufgeregt und einen Post verfasst. Nur so als Hinweis das es nicht das Meckern von uns Deutschen war ;)

  • Solange alle anderen vorgeschreibenen Lichter am Auto funktionieren, verstehe ich nciht wozu man ständig den Warnblinker bracht.

    Als einzige Erklärung dazu ist mir eingefallen, dass Pinoy immer schon einen Hang zus bunten Blinkelichtern hatten. Siehe Weihnachtsdeke, wo ich es allerdings schön finde dagegen ist es als Individualdeco am Auto eher verwirrend.


    Da die wenigsten Pinoys beim Abbiegen blinken bzw auf der richtigen Fahrzeugseite dies tun, verlasse ich mich darauf nicht.

    ist eben locker, individuell und total entspannt. So oder so ähnlich nannte es ein Vorposter.

    :334: ich bin süchtig, kann nicht anderst, muss wieder hin .......
    ..... bin angekommen 8-)


    so langsam bin ich zu alt um andern Menschen Honig um den Mund zu schmieren

  • ist eben locker, individuell und total entspannt. So oder so ähnlich nannte es ein Vorposter.

    "Freestyle" ist das Wort das du suchst! :D


    Was die Beleuchtungen auf den Autos/Mopeds/Trikes betrifft, die finde ich manchmal ganz cool und kreativ!

    Wofuer mir allerdings absolut das Verstaendnis fehlt ist wie man hinten weisse und vorne rote Lichter montieren kann - insbesondere bei Nacht und im Regen hat mir das schon so manche Schrecksekunde beschert X(


    Was ich auch auf jeden Fall ruecksichtslos finde (und in und ausserhalb von Davao oft so beobachten muss) ist wenn entgegenkommender Verkehr sein Aufblendlicht nicht abschaltet obwohl man durch kurzes Anblinken schon von Weitem darauf hinweist - sowas halte ich fuer ruecksichtslos, weiss aber auch nicht ob das in den hiesigen Fahrschulen gelehrt wird :dontknow


    Das Tempo ist derart niedrig hier, dass ich mittlerweile bei Tempo 50-60 schon das Gefuehl habe zu rasen. Nicht weil die anderen so langsam fahren, sondern weil man sich an die extrem niedrigen Geschwindigkeiten gewoehnt.

    Ja, genau den subjektiven Eindruck habe ich auch, zumindest in der Stadt!


    Was auch nervt und nicht in die Koepfe vieler will, ist nachts bei Regen dann die Warnblinkanlage nicht einzuschalten.

    Sehr interessant, das habe ich (in Davao) bei Regen so noch nicht beobachtet, werde aber in Zukunft darauf achten.

    Ich kenne das eher so dass die Warnblinkanlage eingeschaltet wird wenn man z.B. etwas muehsam rueckwaerts aus einer Einfahrt ausparken moechte oder so.

  • enn entgegenkommender Verkehr sein Aufblendlicht nicht abschaltet obwohl man durch kurzes Anblinken schon von Weitem darauf hinweist - sowas halte ich fuer ruecksichtslos

    Dafür hatte ich an meinem SUV so etwas montiert https://www.amazon.de/LED-Fern…ht&qid=1570867356&sr=8-10

    1x auf dem Dach und 1x auf der Stoßstange...da hat es den blendenden Pinoy mit seiner Funzel die Netzhaut verschmort, wenn ich auch aufblendete ...Freestyle eben, soll ja keiner sagen ich hätte mich nicht integriert :floet:D


    PS: habe etwas ähnliches auch zu Hause auf dem Amarok (Tüv Konform) montiert...macht die Nacht zum Tag

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Dafür hatte ich an meinem SUV so etwas montiert

    Das hatte vor vielen Jahren back in Austria mal ein LKW mit mir gemacht als ich noch in meiner Sturm und Drang Zeit war!

    Seit dem achte ich IMMER darauf dass ich niemandem die Sicht nehme, das Erlebnis hat bis heute gepraegt!!! :D :D

  • 8,7 Millionen Fahrzeuge gibt es auf den Philippinen. Im Jahr 2015 starben ueber 10.000 Menschen.

    Mit so einer Antwort habe ich natuerlich gerechnet.

    Dass es auf den Philippinen deutlich mehr Todesopfer im Straßenverkehr gibt als in Deutschland bestreitet doch niemand!


    Du schlussfolgerst daraus aber dass die Filipinos damit die schlechteren Fahrer seien.


    Das sehe ich anders!

    Es geht um die Frage wie sich die Gesellschaft zwischen Freiheit und Sicherheit justiert.


    Zur Erklärung:


    Derzeit gibt es in Deutschland pro Jahr gut 3000 Todesfälle im Straßenverkehr.

    Nehmen wir an morgen entscheidet eine Regierung dass auf Autobahnen nur noch Tempo 60 und innerstädtisch Tempo 20 gilt. Dies wird die Opferzahlen natuerlich deutlich reduzieren.

    Aber sind die Autofahrer damit ueber Nacht besser geworden nur weil die Opferzahlen sinken?

    Die geringeren Opferzahlen waeren dann nur eine Folge von Einschränkung der Freiheit und exzessiver Regulierung.


    Man kann natürlich alles immer weiter verbieten und regulieren so lange bis man auf eine Opferzahl von 0 kommt. Dann auch Ski fahren und andere Sportarten verbieten, das Betreten von Gewässern (Toedliche Badeunfaelle), ja selbst beim Kegeln kommen vereinzelt Leute zu Tode.

    Demnach waere es am Besten wir sitzen alle nur noch zu Hause und gegen keinerlei Risiken ein.


    Wie Du geschrieben hast kommen auf den Philippinen pro Jahr rund 10.000 Menschen im Straßenverkehr zu Tode.

    Davon sind uebrigehs 53% Motorradfahrer.


    Auf die Bevölkerung einer mittelgroßen Stadt wie Kaiserslautern, Ulm oder Schwerin umgerechnet sind dies gerade einmal rund 10 Todesfälle pro Jahr!


    Natuerlich ist jeder einzelne Todesfall sehr bedauerlich!

    Angesichts der schlechten Sicherheitsstandards vieler Fahrzeuge, dem schlechten Zustand vieler Straßen, Fahren ohne Licht, alkoholisiertem Fahren und der offensiven Fahrweise erscheint mir diese Zahl immer noch erstaunlich wenig.


    Also jetzt glaube ich auch langsam, dasss jemand deinen Account gekapert hat :D

    :D


    Nee. Vielleicht liegt meine andere Auffassung zu dem Thema ja auch daran dass ich als kleines Hobby-Business noch eine Indoor Kartbahn betreibe.

    Da faehrt man ja aehnlich wie auf den Philippinen. Der beste Fahrer ist derjenige welcher am Schnellsten im Ziel ist!! Alles ist erlaubt. Man muss nur darauf achten in keinen Unfall verwickelt zu werden. =)


    LG Carabao

  • Ich verstehe dein Argument nicht Carabao. In Deutschland wird schneller und mehr gefahren und trotzdem gibt es weniger Tote als auf den Philippinen.


    Dann sagst, du dass wenn wir die Tempolimits in der BRD runterreduzieren noch weniger Tote in Deuschland hätten.... hä????

    herschen-kriechen-gross-01-large.jpg

  • hallo carabao , woran liegt es denn deiner meinung nach dass die pinoys bessere autofahrer sind ?

    an der fahrschule ?

    an der tatsache dass die mehrheit der kfz fuehrer kaum zur rechenschaft gezogen werden kann ?

    am versicherungs system ?

    an der technischen ueberwachung der fahrzeuge ?

    ich kann mir bei besten willen nicht vorstellen dass du in den phils regelmaessig mit dem berufsverkehr konfrontiert bist und die zahlen und statistiken die hir bekannt sind gehoeren in den trash denn du weisst sicher das sehr viele unfaelle nicht protokolliert werden .

    nicht mal todesopfer durch unfaelle erscheinen teilweise , das oeffentliche interesse ist hier anders gestaltet . private ei igungen sind willkommener da sie arbeit ersparen . du schreibst hier wie ein tourist der alle paar jahre mal herkommt und sich im vorzeigeviertel makati oder sonstwo herumkutschieren laesst . ich habe enge freunde in mehreren hospitals in cebu , die berichten mir anderes ueber verkehrsunfaelle !

    und meune nettgemeinten streckenvorschlag darfst du weiterhin ignorieren - damit du das glaubst was du schreibst . aber bitte , das kannst du nur denen erzaehlen die hier gefahren werden , oder im km - minimum sonntags herumkutschieren

    „ Man ist nicht zu betrunken , solange man auf dem Boden liegen kann ohne sich festzuhalten.“

  • OK ab jetzt ist mir das ganze zu bloed.


    Du weisst ganz genau das in den Philippinen deutlich langsamer gefahren wird. Zu allermeist langsamer als das Tempolimit, welches deutlich unter dem, von Deutschland liegt (innerorts 40, die meisten Highways 60/80, in engeren Bezirken sogar nur 30 bzw 20 und nur auf Tollways 100)


    Die Restriktionen sind auf den Philippinen also hoeher, die gefahrenen Geschwindigkeiten niedriger und dennoch dreimal mehr Tote, trotz deiner Behauptung sie koennten besser fahren.


    Realitaetsverlust oder simple Langeweile uns mit Absurditaeten zu nerven?

  • hallo carabao , woran liegt es denn deiner meinung nach dass die pinoys bessere autofahrer sind ?

    Hallo Bernd,


    es liegt meiner Meinung nach vor allem an der staendigen Uebung!

    Wenn man etwas regelmäßig trainiert, ganz gleich was es ist, wird man darin besser.

    Auf den Philippinen wirst Du staendig mit unerwarteten Verkehrssituationen konfrontiert.

    Du musst auf diese Manöver reaktionsschnell reagieren. Das schult! Learning by Doing!


    Der unregulierte Freestyle-Verkehr ist auf den Philippinen, und darin wirst Du mir wohl zustimmen, weitaus schwieriger zu bestehen als in Deutschland. Also bedarf der Verkehr auch besserer und routinierterer Fahrer.


    In Deutschland kann sich selbst ein 90jaehriger noch ans Steuer setzen so lange er noch ein paar Grundregeln im Straßenverkehr kennt. Bei Rot anhalten, auf manchen Straßen rechts vor links und ansonsten immer geradeaus fahren.

    Auf den Philippinen genuegt dies nicht! Da muss man mehr koennen wenn man heil ankommen will! Dort zu fahren ist weitaus anspruchsvoller.


    du schreibst hier wie ein tourist der alle paar jahre mal herkommt

    Genau das Gegenteil ist der Fall!

    Touristen sind meist genau diejenigen welche erst einmal die Haende vor dem Kopf zusammenschlagen wenn sie mit dem Verkehr auf den Philippinen konfrontiert werden, speziell in Manila oder Cebu!


    Ich kenne kaum einen von den langjährigen Expats in meinem Bekanntenkreis welcher sich ueber den Verkehr negativ auslaesst. Die meisten finden es wie ich gut dass man im Verkehr Freiheit genießt. Die meisten fahren allerdings auch SUV.

    Aus der Sicht eines Bikers mag dies anders aussehen.



    LG Carabao

  • Ich kenne kaum einen von den langjährigen Expats in meinem Bekanntenkreis welcher sich ueber den Verkehr negativ auslaesst. Die meisten finden es wie ich gut dass man im Verkehr Freiheit genießt. Die meisten fahren allerdings auch SUV.

    Aus der Sicht eines Bikers mag dies anders aussehen.

    daß ich hier motorrad fahre ist doch nicht der punkt und auch nicht die sicht der dinge , meine bekannten aus bohol , ebenfalls biker aus 2 größeren clubs sind wie ich außerdem auch autofahrer mit erheblicher km - leistung und ob man nun SUV ( WAS IST DAS DENN FÜR EIN ARGUMENT ? ) fährt oder nicht hat auch mit dem thema nichts zu tun , die rote linie ist dir angesprochene "rücksichtslosigkeit" und die ist hier sehr ausgeprägt , sei es bei busunternehmen oder privatfahrern , sonst gäbe es hier nicht so viele unfälle aus disziplinlosigkeit gegenüber den verkehrsregln , das fängt bei polizisten an die ohne helm der bevölkerung beispiele geben und hört bei den autofahrern auf die weder in der lage sind ihre fahrzeuge zu warten , noch vernünftig im sinne der LTO anweisung zu fahren . streitereien und prozesse ohne ende sind das resultat , im raum cebu auf dem gericht in mandaue zu kontrollieren , da frei zugänglich für die öffentlichkeit , ich möchte auch das beispiel mit "bekannten" aussen vorlassen , denn rücksichtslosigkeit hat hier eine andere entwicklung als in d. was zählt sind unfälle , geh mal nach lapu 2 :P auch wenn du weiter nicht drauf eingehst , ich steh dafür ein

    „ Man ist nicht zu betrunken , solange man auf dem Boden liegen kann ohne sich festzuhalten.“

  • ielleicht liegt meine andere Auffassung zu dem Thema ja auch daran dass ich als kleines Hobby-Business noch eine Indoor Kartbahn betreibe.

    Da faehrt man ja aehnlich wie auf den Philippinen

    Hat aber einen Helm auf und am Rande jede Menge Autoreifen, die einen im Notfall auffangen! Ich fahre auch gerne Kart, aber es ist schon ein Unterschied ob ich im Reifenstapel lande oder im Schulbus

    Der beste Fahrer ist derjenige welcher am Schnellsten im Ziel ist!! Alles ist erlaubt

    Der beste Fahrer ist der, welches den Tag überlebt oder das stärkste Fahrzeug hat! Auch wenn du im vermeintlich sichereren SUV unterwegs bist...Bus und Truck sind stärker und zermalmen auch dein SUV

    Man muss nur darauf achten in keinen Unfall verwickelt zu werden. =)

    Das macht Ottonormalppinoy aber nicht, weil er nur von A - B denkt und ihm egal ist was hinter / neben ihm passiert! Ich habe in meiner kurzen Expatzeit mehr "böse" Unfälle dort gesehen, als im ganzen vorherigen Leben

    Wenn man etwas regelmäßig trainiert, ganz gleich was es ist, wird man darin besser.

    Das stimmt...die Pnoys trainieren aber nicht...denn zu Training gehört Sinn & Verstand! Sie fahren einfach drauf los

    Auf den Philippinen wirst Du staendig mit unerwarteten Verkehrssituationen konfrontiert.

    Du musst auf diese Manöver reaktionsschnell reagieren. Das schult! Learning by Doing!


    Der unregulierte Freestyle-Verkehr ist auf den Philippinen, und darin wirst Du mir wohl zustimmen, weitaus schwieriger zu bestehen als in Deutschland. Also bedarf der Verkehr auch besserer und routinierterer Fahrer.

    Als normaldenkender Mitteleuropäer vielleicht...aber der Pinoy wird nicht besser, er hat nur Glück

    :cheers Live is short, play it hard :cheers

  • Jeder beurteilt die Situation aus seiner eigenen Lebenswirklichkeit heraus. Das ist einerseits verständlich, andererseits führt dies aber zu einem eher verzerrten Bild der tatsächlichen Gegebenheiten.

    Alles was wir hier tun koennen ist, unsere eigenen Erfahrungen zu schildern und darueber zu diskutieren, oder war einer von uns schon mal UEBERALL auf den Phils?

    :cheers

    Ja natürlich, ich bin einer der wenigen Forumsmitglieder die überall auf den Phils rumgereist ist; 10 Jahre Mindanao, 15 Jahre Visayas und 5 Jahre Luzon! Aber es spielt hier in Forum keine Rolle wo man überall ist oder gelebt hat, da jeder eine feste Meinung und Überzeugung über das Land und Leute hat.


    Mein Mann liebt es zu sehr auf den Phil. zu fahren, weil es keine strenge Regeln gibt und er dort sich frei fühlt. Komischerweiser hat er noch nie sich geärgert gegenüber das Fahrverhalten von Autofahrer in RP. Er nimmt alles locker, gelassen und meistens genießt er und bewundert er wie toll die Pinoys so Unfallfrei trotz Gefahr fahren können. Aber sobald er wieder in Deutschland ist, erlebe ich sehr oft wie er sich voll ärgert und schimpft wie bescheuert die Anderen fahren können. Meiner Meinung nach weshalb mein Mann so reagiert geht es nicht darum, dass die Deutsche schlechter als die Pinoys fahren oder umgekehrt sondern das er in D. mehr Rücksicht von der Autofahrer erwartet.

    Anders betrachtet, viele Deutsche erwarten auch soviel auf eine ähnliche und gleiche Verkehrsordnung in RP wie in D., sodass sie für den chaotischen Straßenverkehr die Rücksichtslosigkeit der Pinoys als die Ursache sehen.

    Mabuhay ang Pilipinas at Alemanya kung saan si Jesus ay Diyos at Panginoon! :yupi
    Long live Philippines and Germany where Jesus is Lord and God!

  • bewundert er wie toll die Pinoys so Unfallfrei trotz Gefahr fahren können.

    Unfallfrei??? Dein Mann, bei aller Liebe, sollte mal die Augen auf machen oder bei Nacht ohne Sonnenbrille fahren. Willst du uns veralbern?

    Aber sobald er wieder in Deutschland ist, erlebe ich sehr oft wie er sich voll ärgert und schimpft wie bescheuert die Anderen fahren können

    Wenn er schon lange mit dir zusammen ist und du in Real so bist wie hier im Forum, wundert mich nichts mehr...und das ist weder als Beleidigung noch persönlich gemeint!


    Halten wir fest...die Pinoys sind nahezu die besten Autofahrer der Welt, die Autos sind bestens gepflegt und technisch gewartet und das Wort "Rücksichtsvoll" kommt ursprünglich aus dem Tagalog / Cebuano...und die Welt ist in Wirklichkeit eine Scheibe :mauer:mauer

    :cheers Live is short, play it hard :cheers

  • Du schlussfolgerst daraus aber dass die Filipinos damit die schlechteren Fahrer seien.


    Ok. Sie sind die besseren Fahrer da sie im Verhaeltnis zu den Fahrzeugen 21 fach mehr Menschen zu Tode fahren.


    Quote


    Es geht um die Frage wie sich die Gesellschaft zwischen Freiheit und Sicherheit justiert.


    Fuer die meisten Pinoys ist weder Freiheit noch Sicherheit gegeben in ihrem Heimatland egal in welcher Hinsicht. Sicherheit ist ein Luxus den man sich dort kaufen kann so wie die meisten dies von uns tun. Wir haben Versicherungen, gute Fahrzeuge, koennen Medikamente wie auch gesundes essen kaufen und wohnen in sauberen Haeusern.

    Wir haben also deutlich mehr Freiheiten uns zu entfalten und ein Leben zu fuehren wie es uns beliebt. Ein Pinoy kann dies oft nicht und kaempft nahezu taeglich um das Ueberleben seiner Familie. Das viele dann eine gewisse Ruecksichtslosigkeit an den Tag legen kann ich daher voellig verstehen.