Kredit für Hauskauf in den PH auf den PH oder in D/CH aufnehmen - wo ist der Zinssatz am Besten?

  • Wir wollen auf den Philippinen ein Haus in Manila kaufen und dies ggf. zum Teil per Kredit finanzieren.


    Soweit mit bekannt, spielt weder eine deutsche noch eine CH Bank mit, wenn es um eine Hypothek für ein Haus auf den Phils geht.


    Gibt es auf den Phils Vergleichsportale wie in D (z.B. interhyp) um den besten Zins zu erhalten?

    Habt ihr Tipps welche PH-Bank am "besten" ist, oder welche Möglichkeiten es noch geben könnte?


    Da der Leitzins auf den PH relativ hoch ist (meine aktuell 4.25%) hätte ich auch einen "Konsumentenkredit" aus D oder CH ins Auge gefasst.

    So ist zb. auf Smava.de ein Kredit bis 50k EUR und 5-7 Jahre Laufzeit für 0.7% zu bekommen (das ist wohl ein Lockangebot und der tatsächliche Zinsatz wird wohl bei 3-5% liegen).



    Im Voraus vielen Dank für eure Anmerkungen und Tips zum Thema Kredit für Hauskauf auf den Phils.

  • Ein Haus im Ausland, mit allen Widrigkeiten speziell ohne Eigentumsrecht für Ausländer, auf Kredit zu finanzieren halte ich für ein hohes Wagnis....entweder hat man das Geld oder lässt es.

    Solltest du allerdings genug Sicherheiten haben um 50k € als Kredit zu bekommen (ohne Nachweise für was - Hinterlegung Fahrzeugbrief, Hypothekeneintrag) würde ich bei der Bank nicht angeben, ein Haus auf den Philippinen kaufen zu wollen....das gibt garantiert Probleme


    Auf den Philippinen ist der Zins relativ hoch und oftmals verliert man bei kurzfristiger Zahlungsunfähigkeit alles, was bisher abgezahlt wurde...ähnlich wie in USA

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Tanduay



    Die Risiken sind mir bekannt und diese habe ich für mich persönlich bewertet.

    Sollte eigentlich trivial sein, da ich ansonsten so eine Frage nicht stellen würde.

    Meine finanzielle Situation ist ebenfalls meine Privatsache - ich weiss, dass es einige gibt, die sowas gerne in die grosse weite Welt hinausposaunen, ich gehöre nicht dazu.


    Aber danke trotzdem für deine persönliche Meinung.


    Mir geht es in diesem Thread speziell um das Thema "Kredit für Hauskauf in den PH auf den PH oder in D/CH aufnehmen - wo ist der Zinssatz am Besten?"

    - auch in der Überschrift nachzulesen.

  • Mir geht es in diesem Thread speziell um das Thema "Kredit für Hauskauf in den PH auf den PH oder in D/CH aufnehmen - wo ist der Zinssatz am Besten?"

    - auch in der Überschrift nachzulesen.

    Da diese Frage in Antwort #3 ja beantwortet wurde und die Zinsen bei einem deutscher Konsumentenkredit an der finaziellen Stabilität des Kreditnehmers hängen, mache ich dann hier zu....denn in einem Diskussionsforum gibt es nunmal Diskussion, welche von dir nicht gewünscht ist!

    Bei allem anderen hilft dir sicher die Suchmaschine deiner Wahl


    zum Vergleich die deutschen und schweizer Vergelcihsforen wirst du per Google finden


    Bei weiterer gewünschter Diskussion einfach Pn an mich, dann öffne ich wieder

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Auf Wunsch des TE wieder offen für eine Diskussion, dann aber auch nach unseren Regeln!

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Im Voraus vielen Dank für eure Anmerkungen und Tips zum Thema Kredit für Hauskauf auf den Phils.

    Hast du eigentlich geklärt, ob du überhaupt von einer phil. Bank einen Kredit für einen Hauskauf bekommen würdest?


    M.E. dürfte hierfür Voraussetzung sein, dass Du (bereits) in den Philippinen ein Einkommen hast. Wenn dies so ist, dass du dein Einkommen in den Philippinen generierrst, dann wird es eher schwierig bis unmöglich sein, dass du von einer deutschen Bank einen Kredit bekommst, es sei den, dieser ist voll besichert und du kannst nachweisen, dass du die Raten aus Einnahmen aus D. bezahlen kannst.

  • Wenn in D Eigentum vorhanden ist, was nicht Oberkante / Unterkante belastet ist, besteht vielleicht die Möglichkeit, darauf eine Hypothek aufzunehmen bzw. zu erhöhen.

  • @ roha


    Der Kredit würde in den PH über meine Frau laufen.


    Die Immobilie ist vermietet und die Einnahmen daraus werden für die Tilgung verwendet, sofern der Kredit in den PH aufgenommen wird.


    Wenn ich einen Kredit in EU/CH aufnehme, würde ich mit meinem hier generierten Einkommen den Kredit tilgen.

  • Die Immobilie ist vermietet und die Einnahmen daraus werden für die Tilgung verwendet

    Ohne weitere Einnahmen deiner Frau in den Philippinen kann ich mir nicht vorstellen, dass deine Frau einen Kredit bekommt, der nur auf die Mieteinnahmen abgestellt ist. Oder hast du von einer phil. Bank eine entsprechende anderslautende Auskunft?


    Auch in D. ist eine solche Konstruktion eher unüblich, zumindest bei einer Kreditvergabe an Privatkunden.

  • Wir suchen auch eine Finanzierungsmoeglichkeit auf den Phils zum Landkauf jedoch wird es nach meinem Wissensstand recht schwer werden wenn kein Einkommen auf den Philippinen vorhanden ist.

  • Hier auf den Phil. einen Kredit fuer ein Haus aufnehmen ist verdammt teuer und nicht zu empfehlen, ohne Einkommen von hier bekommt man eh keinen Kredit. Doch man bekommt einen Kredit wenn man hier ein Time Deposit als Sicherheit hat.

    Also wenn, dann in Deutschland einen Kredit aufnehmen, da sind die Zinsen bedeutend niedriger.

  • Doch man bekommt einen Kredit wenn man hier ein Time Deposit als Sicherheit hat

    So richtig sinnvoll wäre dies aber auch nicht, höchstens man muss die Zeit zwischen Kreditbedarf und Fälligkeit des Timedeposits überbrücken. Aber wer hat schon ein Timedeposit von rd. 3 Mio. Pesos bei einer Bank, wenn nur 500k bei Pleite der Bank abgesichert ist?


    hans27 ich rate dir, den Kredit in D. aufzunehmen. Dann musst du dich auch nicht in das philippinische Kreditrecht einlesen. Hier in DACH gibt es viele verbraucherfreundliche Vorschriften, auch für den Fall, dass du einmal nicht (mehr) in der Lage sein solltest, die Kreditrate zu bezahlen.

  • hans27 ich rate dir, den Kredit in D. aufzunehmen. Dann musst du dich auch nicht in das philippinische Kreditrecht einlesen. Hier in DACH gibt es viele verbraucherfreundliche Vorschriften, auch für den Fall, dass du einmal nicht (mehr) in der Lage sein solltest, die Kreditrate zu bezahlen.

    Bei 50.000 € für einen Konsumentenkredit (60 - 84 Monate) muss er aber sehr gut verdienen und bei vielen Banken nachweisen für was dieses Geld gebraucht wird (Sicherheiten)....ein Haus auf den Philippinen werden die wenigsten Banken akzeptieren

    Mit sehr guter Bonität wird man in Deutschland diese Summer für 3 - 4 % bekommen


    Wenn in D Eigentum vorhanden ist, was nicht Oberkante / Unterkante belastet ist, besteht vielleicht die Möglichkeit, darauf eine Hypothek aufzunehmen bzw. zu erhöhen.

    Da muss man aber auch oft den Verwendungszweck angeben....


    Die Frage ist sicher, ob es so lukrativ ist ein vermietetes Haus zu kaufen, mit allen Unwägbarkeiten, die mit der Vermietung einhergehen

    :cheers Live is short, play it hard :cheers

  • Meine Meinung erst mit dem Hausbau oder Wohnung kauf beginnen wenn man es sich selber zusammen gespart hat so spart man Zinsen....

    bei vielen muss es sofort sein ( Warum ) ... Und wenn dann etwas schief läuft man weiß nie im Leben was Passieren kann dann ist das Leid groß


    Aber es muss jeder für sich entscheiden was er Tun möchte

  • Bei 50.000 € für einen Konsumentenkredit (60 - 84 Monate) muss er aber sehr gut verdienen und bei vielen Banken nachweisen für was dieses Geld gebraucht wird (Sicherheiten)....ein Haus auf den Philippinen werden die wenigsten Banken akzeptieren

    Mit sehr guter Bonität wird man in Deutschland diese Summer für 3 - 4 % bekommen

    - Konsumentenkredite sind i.d.R. ohne Sicherheiten (außer Lohnabtretung und ggf. noch Restschuldversicherung o.ä.), also muss die Bonität gut sein

    - keine Bank in D. wird eine phil. Immobilie als Sicherheit akzeptieren

    Da muss man aber auch oft den Verwendungszweck angeben....

    ja, aber wenn der Verwendungszweck "Hausbau in den Philippinen" plausibel dargelegt werden kann, dann dürfte dies kein Hinderungsgrund für die Kreditvergabe sein.

    Die Frage ist sicher, ob es so lukrativ ist ein vermietetes Haus zu kaufen, mit allen Unwägbarkeiten, die mit der Vermietung einhergehen

    So ist es! Ich persönlich würde mir so eine Investition selbst in D. gründlich überlegen. Ärger mit den Mietern kann nerven.

  • Naive gibt es genug und denen wird dann alles schön geredet und wie Toll es ist.... man muss sich nicht mal um die Mieter Kümmer die sind ja schließlich schon drin... aber Zahlen die Pünktlich ? Und später auf Eigenbedarf die Mieter raus bekommen wird bestimmt nicht so Einfach sein ...das ist nicht Deutschland

  • Mann bekommt in Deutschland bei guter Bonität Privatkredite über 50.000 Euro mit 2.5% bis 3% Ausländische Immobilien werden nicht finananziert.


    Bei Bausparkassen bekommt man auch krediete bis 30.000 Euro zum Modernisieren da will normalerweise auch keiner eine Rechnung sehen. Ein Haus in Deutschaland haben sollte man aber schon.

  • Konsumentenkredite sind i.d.R. ohne Sicherheiten (außer Lohnabtretung und ggf. noch Restschuldversicherung o.ä.), also muss die Bonität gut sein

    OK, ich dachte bei solchen Summen wollen die schon wissen was damit passiert. Lese gerade, das bei Krediten ohne "feste" Verwendung i.d.R. die Zinsen deutlich höher sind.

    Habe das mal geprüft...man würde je nach Bonität ca. 3,5 % Zinsen + x zahlen...bei 50k €, also runde 700 € / monatlich über 84 Monate. Das geht, wenn man recht gut verdient...kommt dann aber noch eine Restschuldversicherung dazu, kommen je nach Alter und Erkrankungen von 50 bis zu 150 € / Monat dazu

    keine Bank in D. wird eine phil. Immobilie als Sicherheit akzeptieren

    dachte ich mir

    ja, aber wenn der Verwendungszweck "Hausbau in den Philippinen" plausibel dargelegt werden kann, dann dürfte dies kein Hinderungsgrund für die Kreditvergabe sein.

    da muss aber eine eigene Immobilie nahezu bezahlt sein, um auf diese eine Hypothek für das Ausland zu bekommen


    Quote

    „Das Finanzieren eines Ferienhauses im Ausland ist aber nur möglich, wenn der Käufer ein bereits abbezahltes Haus im Inland hat, oder den Aufwand eines Kredites im Ausland auf sich nimmt.“

    Wer bereits Eigentümer einer abbezahlten Immobilie in Deutschland ist, kann das Haus im Ausland über ein Hypothekendarlehen im Inland finanzieren. Dabei setzt der Käufer seine deutsche Immobilie als Sicherheit ein. Laut dem Experten für Auslandsimmobilien ist dies die einfachste Finanzierungsmethode. Denn: „Innerhalb Deutschlands kennt die Hausbank die Bonität des Käufers und kann im Fall, dass er seinen Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nachkommt, auf dessen Vermögen zugreifen.“ Bei dem zu finanzierenden Haus im Ausland sei dies nicht gegeben, darum werde es in der Regel nicht als Kreditsicherheit akzeptiert

    https://ratgeber.immowelt.de/i…neigentum-im-ausland.html

    geht dann etwas schief drüben, ist man möglicherweise beide Häuser los:floet

    So ist es! Ich persönlich würde mir so eine Investition selbst in D. gründlich überlegen. Ärger mit den Mietern kann nerven.

    Jepp, mein reden

    :cheers Live is short, play it hard :cheers

  • Ausländische Immobilien werden nicht finananziert.

    Woher hast du diese Erkenntnis? Z.B. gibt es viele Gastarbeiter in D., die einen Ratenkredit für den Hausbau in ihrer Heimat aufnehmen. Also im Verwendungszweck sehe ich für den TS keinen Hinderungsgrund für die Kreditaufnahme. Und wenn der TS eine Immobilie hier in D. hat, dann könnte er sogar ein Immobiliendarlehen für diesen Verwendungszweck mit längerer Laufzeit erhalten.