Competitions (Wettbewerbe) im Alltag!

  • Viele Verhaltenweisen der Pinoys erschliessen sich aus ihrer Liebe zur Competition.


    Waehrend sich die allermeisten Menschen in Deutschland die Wettbewerbe anderer nur noch passiv anschauen, so z.B. im Fussballstadion oder vor dem Fernseher bei DSDS werden Filipinos in ihrem Alltag damit staendig konfrontiert.


    Dies beginnt schon in der Schule. Schon Dreijaehrige in der Nursery muessen sich auf dem Podium praesentieren, das Publikum begruessen, Namen, Alter und Herkunft aufsagen und werden fuer ihre Performance von einer Jury bewertet. Die Gewinner bekommen Urkunden oder Medaillen waehrend die anderen leer ausgehen. Da fliessen dann bei den Verlierern auch schon mal Traenen!

    Uebrigens nehmen 4 Jahre alte KInder in der Schule auf den Philippinen schon an Examen teil und werden benotet.


    In spaeteren Altersstufen finden die Wettbewerbe dann in diversen weiteren Kategorien statt. Freies Vortragen von Texten, Rechtschreibung, Mathematik. Tanz, Sport, Praesentationen etc. etc. Auch hier bekommen die Gewinner Urkunden, Medaillen oder Trophaeen. Die Besten einer jeden Schule treten dann im Wettbewerb gegen die Besten anderer Schulen an.

    Es findet eine weitaus staerkere Selektion als z.B. in Deutschland statt.

    Gefoerdert werden die Besten! Die Schlechten schauen zu!


    In der Schule meines Sohnes war z.B. ein 11 Jahre altes Maedchen welches vor dem Publikum eine unglaubliche mehrere Minuten lange freie Rede (ohne Skript) gehalten hat. Nicht nur Text und Betonungen sassen perfekt, sondern sie unterstuetzte ihre Rede auch durch ausdrucksvolle Bewegungen und Koerpersprache. Sie gewann und wird bei einem schuluebergreifenden Wettbewerb teilnehmen.


    Auch ausserhalb der Schulen lieben Filipinos Wettbewerbe an denen jeder teilnehmen kann. In den kleinsten Barangayen und Puroks gibt es Basketballturniere, Misswahlen und Gesangswettbewerbe. Cockfighting findet fast ueberall statt. Auch fuer die Aelteren gibt es mit der Kuer der oertlichen "Hot Mama" die Moeglichkeit ausgezeichnet zu werden.

    Bei Fiestas treten Barangays in allen moeglichen Kategorien gegeneinander an. Gewaehlt wird die beste Tanzperformance, der schoenste Weihnachtsbaum, der beste Praesentationsstand etc. etc.


    Junge Filipinas lieben es anderen Girls den Boyfriend auszuspannen. Oft gar nicht weil sie an dem Typen interessiert sind sondern nur um zu sehen ob es ihr gelingt. Competition!

    Gleiches gilt fuer die Jungs. Wem gelingt es das Girl XY herumzukriegen? Auch dann wenn er an ihr ansonsten gar nicht interessiert ist.


    Auch auf politischer Ebene ist es auf den Philippinen viel einfacher als in Deutschland sich zur Wahl zu stellen weil in Barangay und Purok auch niedrigste Funktionen in lokalen Wahlen entschieden werden. Es gibt dann manchmal unzaehlige Bewerber fuer bedeutungslose Positionen. Competition!


    Wenn sich jemand mit einem Melonenstand oder Barbeque an die Strasse stellt kann man fast sicher sein dass andere folgen werden. Competition?


    "Mein Haus", "mein Cellphone", "mein Moped", "mein Kampfhahn", "meine Likes in Facebook", "mein Foreigner ist reicher als Deiner". Competition!


    Filipinos lieben es halt sich dem Wettbewerb zu stellen, sich gegen andere dabei durchzusetzen!


    Anbei ein Foto der Vorschulkinder nach den Auszeichnungen (Anlass war Tag der Vereinten Nationen, jedem Kind wurde ein Land fuer die Konstumierung zugelost), teils mit Urkunden in der Hand:


    LG Carabao

  • :hi:thumbcarabao

    Du hast es jetzt auf den Punkt gebracht was ich schon lange auch mal aufs Tapet bringen wollte.

    Competition heisst das Zauberwort.

    Solche Wettbewerbe finden oft in einem Shopping Center hier vor Puplikum statt und da staunt man wie

    selbstsicher schon die kleinen Knirpse auftreten.

    -gogobo-

    Der Sinn des Lebens besteht nicht darin ein Erfolgreicher Mensch zu sein

    sondern ein Wertvoller !


    -Einstein-


  • Richtig! Sehr gut! Habe ich noch ganz vergessen!


    Auch in Malls gibt es staendig irgendwelche Wettbewerbe (Tanzen, Singen, Misswahl, Praesentationen etc. etc.).


    Und dass die kleinen Knirpse teils so selbstsicher auftreten liegt an der Schulung. Die muessen sich in der Schule staendig auf dem Podium/Laufsteg vor Publikum praesentieren! Auch Koerpersprache wird dabei einstudiert!


    Dass Filipinas oft Misswahlen gewinnen und oft so gut schauspielern koennen (auf Kommando "weinen" oder "wuetend sein") liegt da auf der Hand! Alles schon ab Vorschulalter geuebt!



    LG Carabao

    • Helpful

    Eigentlich toll und eine gute Sache...aber leider völlig wirkungslos, oder?


    Wenn dieses System funktionieren würde, wären die Philippinen ein Land der Bildung, der Dichter & Denker, der Ingenieure und Raketenforscher, ja sogar ein Land der Nobelpreisträger...aber leider ist diese "Competition" nur Show auf meist sehr tiefem Bildungsniveau, deshalb glänzen die Phills auch eher durch billige "einfache" Arbeitskräfte, als durch eine "Bildungselite"!

    Was nützt ein Wettkampf (Competition) von 3 einheimischen Schildkröten, wenn International "Geparden" ins Rennen geschickt werden. Man macht sich etwas vor, baut "Potemkindsche Dörfer"

    Was nutzt dem 4 jährigen wenn er in einem Examen benotet wird, wenn der benotende Lehrer nicht viel mehr Wissen hat...:denkenFragen über Fragen!


    An und für sich ein gutes System, wenn denn die Wertung stimmen würde und es das Land insgesamz voran bringen würde...was es bisher eher nicht macht, oder?



    Filipinos lieben es halt sich dem Wettbewerb zu stellen, sich gegen andere dabei durchzusetzen!

    Sie können aber nur sehr schwer verlieren und das ist das wichtigste, was man lehren sollte! Gewinnen kann jeder, aber der wahre Sieger zeigt sich bei jemandem, der auch verlieren kann!

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Und dass die kleinen Knirpse teils so selbstsicher auftreten liegt an der Schulung. Die muessen sich in der Schule staendig auf dem Podium/Laufsteg vor Publikum praesentieren! Auch Koerpersprache wird dabei einstudiert!

    die teilnahme ist an den schulen die ich kenne ist kein muss , sondern freiwillig ,

    ich gehe jetzt nicht von einzelnen teureren privatschulen aus , eher allgemein .

    „ Man ist nicht zu betrunken , solange man auf dem Boden liegen kann ohne sich festzuhalten.“

  • Eigentlich toll und eine gute Sache...aber leider völlig wirkungslos, oder?


    Ist es wirkungslos? Schau Dir mal die wirtschaftlichen Daten, Wachstumsraten etc. etc. der Philippinen und anderer asiatischer Staaten im Vergleich zu z.B. Deutschland an.


    wären die Philippinen ein Land der Bildung, der Dichter & Denker, der Ingenieure und Raketenforscher,

    So wie es Deutschland einmal vor vielen Jahrzehnten WAR? Bei bahnbrechenden Erfindungen WAREN in der Tat Deutsche oft ganz oben! Heute liegen sie selbst im Ausbau von Mobilfunknetzen hinter Laendern wie den Philippinen zurueck und muessen sich Technik aus China einkaufen!


    Damals wurden in Deutschland auch noch die Besten gefoerdert! Heute werden sie links liegen gelassen um die Schlechtesten zu foerdern damit jeder Zweite das Abitur schafft, auch diejenigen welche kaum Deutsch koennen! Auch deswegen faellt Deutschland immer mehr ins Mittelmass ab (siehe z.B. Pisa Studie) waehrend Laender wie die Philippinen Schritt fuer Schritt aufholen!


    Wo sind denn im 21. jahrhundert noch die Denker und Dichter, Ingenieure und Raketenforscher in Deutschland? Europa ist ein Auslaufmodell geworden, beschaeftigt sich nicht mehr mit dem Aufbau von wissenschaftlichen und technischen Eliten zum Wohle aller sondern vor allem noch mit Verteilung und Gleichmacherei! Vertreibt die Eliten!

    Dort hingegen wo ein Wettkampf stattfindet, wie heute auf den Philippinen, anderen asiatischen Laendern und frueher in Deutschland, geht es mit der Entwicklung voran!


    Warten wir mal die naechsten Jahrzehnte ab, so lange dauern derartige Entwicklungen, und schauen wo die Philippinen dann stehen! Auch Lehrer kann man nicht mit dem 3D Drucker generieren! Es gibt ja erhebliche Schulreformen auf den Philippinen, aber bis zur Wirkung auf die allgemeine Wirtschaft vergeht mindestens eine Generation!


    deshalb glänzen die Phills auch eher durch billige "einfache" Arbeitskräfte


    Ich kenne auch mehrere Filipinos die z.B. In Dubai Top Jobs haben und im Monat einen fuenfstelligen Dollar Betrag verdienen! Ein Kind der Schule meines Sohnes (Filipina) ist letztes Jahr mit ihren Eltern nach Kanada ausgewandert und dort nun die Beste der Klasse!


    Ganz zo wirkungslos kann also eine Bildung nicht sein bei welcher die Besten gefoerdert werden!

    Klar kenne ich auch die Masse der Leute mit IQ unter 80 welche fuer nichts zu gebrauchen sind! Da helfen dann auch die besten Schulen nichts! Geb denen ein paar Almosen und gut ist! Der schulische Fokus muss auf den Kindern mit Potential liegen. Und das machen die Philippinen richtig, ausgehend vom derzeitigen Status Quo.





    LG Carabao

  • Ist es wirkungslos?

    Na ja....es wirkt zumindest nur sehr gering für die "normalen" Pinoys! Wir waren ja gerade mal wieder zu Besuch und verändert hat sich nicht so viel in den letzten Jahren. Außer noch mehr Malls, mehr Verkehr, aber gefühlt die selbe Armut und noch schlechtere Luft

    Schau Dir mal die wirtschaftlichen Daten, Wachstumsraten etc. etc. der Philippinen und anderer asiatischer Staaten im Vergleich zu z.B. Deutschland an.

    Ok, das ist aber auch einw enig Humbug. Das ein "armer" Staat meist höhere Wirtschaftsraten hat als ein reicher Staat ist ja meist normal. Aber die Phills stehen mit 6,24 % deutlich hinter angaldesh (7,86), Vietnam (7,08) und selbst hinter dem Bürgerkriegsland Libyen mit 7,84 % oder Ruanda mit 8.89 %...während das reiche Luxemburg nur 2,6 %, USA 2,86 und Deutschland mit 1,73% darstehen

    https://de.wikipedia.org/wiki/…_nach_Wirtschaftswachstum

    So wie es Deutschland einmal vor vielen Jahrzehnten WAR?

    Ja...aber Deutschland steht trotz Merkel, trotz H4, trotz Millionen von Wirtschaftsmigranten noch deutlich besser dar, als die Phills

    Bei bahnbrechenden Erfindungen WAREN in der Tat Deutsche oft ganz oben! Heute liegen sie selbst im Ausbau von Mobilfunknetzen hinter Laendern wie den Philippinen zurueck und muessen sich Technik aus China einkaufen!

    Ja, aber trotzdem werden die Phills, selbst bei fortlaufendem Investment noch 100 jahre brauchen, bis sie auf dem Stand Deutschlands von 2010 sind! Denn wenn man nicht bald etwas im Bezug auf Energiewirtschaft, Umweltschutz dort unternimmt gibt es in 100 Jahren keine Philippinen mehr. Dazu müsste massiv in die Menschen investiert werden. Gesundheitstechnik für jedermann, d.h. Krankenversicherung, Rentenversicherung, gerechte Löhne für Jedermann usw....würde man das alles einbeziehen, wäre das Wirtschaftswachstum dort bei 0,001%. So werden nur die Reichen immer reicher

    Damals wurden in Deutschland auch noch die Besten gefoerdert! Heute werden sie links liegen gelassen um die Schlechtesten zu foerdern damit jeder Zweite das Abitur schafft, auch diejenigen welche kaum Deutsch koennen!

    Stimmt...

    Auch deswegen faellt Deutschland immer mehr ins Mittelmass ab (siehe z.B. Pisa Studie) waehrend Laender wie die Philippinen Schritt fuer Schritt aufholen!

    Auch das stimmt...

    Wo sind denn im 21. jahrhundert noch die Denker und Dichter, Ingenieure und Raketenforscher in Deutschland? Europa ist ein Auslaufmodell geworden, beschaeftigt sich nicht mehr mit dem Aufbau von wissenschaftlichen und technischen Eliten zum Wohle aller sondern vor allem noch mit Verteilung und Gleichmacherei! Vertreibt die Eliten!

    stimmt auch..aber um deutschland geht es ja hier nicht und ich lebe dort ja auch nicht

    Dort hingegen wo ein Wettkampf stattfindet, wie heute auf den Philippinen, anderen asiatischen Laendern und frueher in Deutschland, geht es mit der Entwicklung voran!

    Na ja, dein Wort in Gottes Ohr

    Ich kenne auch mehrere Filipinos die z.B. In Dubai Top Jobs haben und im Monat einen fuenfstelligen Dollar Betrag verdienen!

    So Einzelbeispiele sind Blödsinn...hier habe ich auch einen Pinoy, der ist sehr guter Zahnarzt und fährt Porsche

    Ein Kind der Schule meines Sohnes (Filipina) ist letztes Jahr mit ihren Eltern nach Kanada ausgewandert und dort nun die Beste der Klasse!

    Mein Shn ist hier auch Klassenbester, obwohl eingewandert :D

    Und das machen die Philippinen richtig, ausgehend vom derzeitigen Status Quo.

    Wenn du es sagst :thumb


    PS: Welche persönliche Wandlung hat bei dir in den letzten 6 Monaten statt gefunden? Wenn man deine letzten 100 Beiträge liest, könnte man meinen jemand hat deinen Account gekapert :heilig

    Eine gute Landung ist eine, bei der du hinterher weggehen kannst. Eine phantastische Landung ist eine, bei der das Flugzeug noch einmal verwendet werden kann. Starten muss man nicht. Landen schon

  • Ganz zo wirkungslos kann also eine Bildung nicht sein bei welcher die Besten gefoerdert werden!

    Klar kenne ich auch die Masse der Leute mit IQ unter 80 welche fuer nichts zu gebrauchen sind! Da helfen dann auch die besten Schulen nichts!

    na gottseidank waren die ensprechenden personen in deutschland in und ab den 50 er jahren gaaaanz anderer meinung und haben nicht zuletzt auch die schulische entwicklung nicht in deinem sinne gefördert . ich glaube nicht das länder in denen nur die besten gefördert werden dauerhaft in der spitzenklasse verbleiben .

    „ Man ist nicht zu betrunken , solange man auf dem Boden liegen kann ohne sich festzuhalten.“

  • Die Competition hier auf den Phil. hat schon auswuechse, es geht ja nicht nur um die Competition die Carabao beschrieben hat, das geht ja noch viel weiter. Die Competition hier bedeutet ja auch, wer hat mehr Geld, wer hat das groessere Auto oder das groessere Haus, hier wird Competition auch jealous genannt und das ist das groesste Problem der Pinoys. Ein Beispiel, die Exfrau ( Pinay) eines Bekannten von Deutschland, ihre fruehere Nachbarin und Freundin hat einen Japaner geheiratet und baute auf Mindanao ein riesiges Haus. Das ging natuerlich garnicht und schon kam der Geist der Competition auf, sie baute direkt daneben noch ein groesseres Haus. Der deutsche Ehemann, ein Geschaeftsmann, merkte es erst spaeter das seine Frau fast 100000 Euro von einem gemeinsamen Konto geholt hat. Der Deutsche trennte sich von ihr, sie hatte ein sehr gutes Leben mit einem eigenen Auto usw. Ich koennte hier noch hunderte Beispiele von jealous oder competition nennen.

    @ Carabao,

    ich ging ja mit Deinen meisten Beitraegen immer konform, im Moment bist Du aber extrem positiv auf die Philippinen eingestellt und siehst nicht mehr die negativen Dinge hier, die es auch gibt. Meine Frau

    ( Pinay) sieht ja ihre Landsleute kritischer als Du.

  • verändert hat sich nicht so viel in den letzten Jahren. Außer noch mehr Malls, mehr Verkehr

    Wenn sich nichts veraendert warum bauen die denn immer mehr Malls und sind immer mehr neue SUV auf den Strassen? Selbst wenn diese meist finanziert sind so muessen diese Leute trotzdem eine Bonitaet vorweisen koennen.

    Die Mittelschicht waechst auf den Philippinen rasant an.

    Ok, das ist aber auch einw enig Humbug. Das ein "armer" Staat meist höhere Wirtschaftsraten hat als ein reicher Staat ist ja meist normal.

    Das ist so nicht richtig! Am Ende der von Dir gelinkten Liste zum Wirtschaftswachstum stehen dann auch wieder nur mehr oder weniger arme Staaten die jedes Jahr noch aermer werden. Weltweit gesehen stehen die Philippinen beim Wirtschaftswachstum an 25. Stelle von rund 200 Laendern, noch weit vor Thailand, Malaysia oder Indonesien. Ist das so schlecht?


    Im Jahre 2003, also ungefaehr zu der Zeit als dieses Forum gegruendet wurde war das Deutsche BSP pro Kopf laut Weltbank 30 x so hoch wie das BSP pro Kopf der Philippinen (ca. 1.000 $ zu 30.000 $). Gerade einmal 15 Jahre spaeter ist das BSP pro Kopf in Deutschland nur noch 15 x so wie hoch wie das auf den Philippinen (ca. 3.100 $ zu 47.000 $).

    In 10 Jahren wahrscheinlich nur noch 10 x so hoch. In 20 Jahren noch 5 Mal so hoch und irgendwann wachen dann die Leute auf und merken dass die Philippinen sich in der gleichen Liga befinden.

    Aber das geht nicht von heute auf morgen und auch nicht von einem zum naechsten Jahr. Das ist eine langsame Entwicklung ueber Jahrzehnte!


    So werden nur die Reichen immer reicher

    Bist Du den Linken beigetreten? ;)

    Auch ist das so nicht richtig! Der Gini-Koeffizient der Weltbank welcher die Ungleichverteilung von Einkommen beschreibt war Ende der 90er Jahre auf den Philippinen am Hoechsten und hat sich seither leicht nach unten entwickelt.

    Demnach waren die Vermoegen im Jahre 2017 gleicher verteilt als vor 20 Jahren.


    Niedrige Gini-Koeffizienten mit deutlich gleicherer Einkommensverteilung findet man vor allem in Europa wo Gleichheit einen hoeheren Stellenwert als Wettbewerb einnimmt. In den USA, Russland oder China sind die Einkommensverteilungen jedoch aehnlich hoch wie auf den Philippinen.


    https://www.indexmundi.com/fac…nes/indicator/SI.POV.GINI



    na gottseidank waren die ensprechenden personen in deutschland in und ab den 50 er jahren gaaaanz anderer meinung und haben nicht zuletzt auch die schulische entwicklung nicht in deinem sinne gefördert . ich glaube nicht das länder in denen nur die besten gefördert werden dauerhaft in der spitzenklasse verbleiben .

    Wie willst Du die Philippinen im Jahr 2019 mit Deutschland in den 50er Jahren vergleichen? Deutschland war ein zivilisiertes Land mit ausgebildeter Bevoelkerung. Weite Teile der Philippinen bestehen hingegen auch heute noch aus Menschen die sich auf kulturellem und geistigem Niveau von quasi Eingeborenen befinden und mit denen man keine Wirtschaft aufbauen kann.

    Diese Milieus und da stimme ich Dir, liebe Goose, zu, werden auch in 100 Jahren nicht viel weiter als heute sein.


    Aber es gibt eben auch die anderen Milieus, die Mittelschicht und ambitionierte untere Mittelschicht. Auch aus den armen Schichten schaffen es immer wieder fleissige und kluge Menschen sich nach oben zu arbeiten.

    Diese Leute sind es welche die Philippinen nach oben bringen!



    Gesundheitstechnik für jedermann, d.h. Krankenversicherung, Rentenversicherung, gerechte Löhne für Jedermann

    So ein System funktioniert dort wo viele Zahler auf wenige Empfaenger treffen wie in Deutschland in der zweiten Haelfte des 20. Jahrhunderts.

    Wer soll auf den Philippinen diese Wohltaten bezahlen welche dann von Abermillionen Habenichtsen in Anspruch genommen werden wuerden und welche diese Leute nur noch fauler machen wuerde als sie heute schon sind? Auch in den USA gibt es keine Krankenversicherung fuer Jedermann und trotzdem laeuft es dort!



    PS: Welche persönliche Wandlung hat bei dir in den letzten 6 Monaten statt gefunden? Wenn man deine letzten 100 Beiträge liest, könnte man meinen jemand hat deinen Account gekapert :heilig

    ich ging ja mit Deinen meisten Beitraegen immer konform, im Moment bist Du aber extrem positiv auf die Philippinen eingestellt und siehst nicht mehr die negativen Dinge hier, die es auch gibt.


    Bitte lest meine Beitraege einmal genau! Es ist zwar richtig, dass ich insgesamt positiver auf die Philippinen eingestellt bin aber ich sehe nicht alles positiv! Die prekaeren Umfelder kenne ich auch. Man kann sie aber auf den Philippinen sehr gut weitreichend umgehen wenn nicht gerade die Familie der Partnerin so einem Umfeld lebt und man diese besuchen muss/will oder man gar in Unwissenheit darueber dort hingezogen ist. :D


    Vielleicht hat die Schule meines Sohnes durch die man sich in das Leben auf den Philippinen "von Beginn an" empathischer hineinversetzen kann auch seine Auswirkungen gehabt. Ganz sicher aber spielt noch viel mehr die Selbstzerstoerung und Selbstabschaffung des ehemaligen "Erfolgsmodells" Deutschland der letzten paar Jahre und Monate eine Rolle!

    Gegen das was da in Deutschland jeden Tag zu lesen, zu hoeren und zu sehen ist erscheinen mir die Philippinen inzwischen als politisches Paradies fuer den Mittelstand zu dem wir allermeisten dort lebenden Foreigner doch auch zaehlen! Fuer den Mittelstand hat sich in den letzten Jahren auf den Philippinen vieles positiv entwickelt!


    Das ging natuerlich garnicht und schon kam der Geist der Competition auf, sie baute direkt daneben noch ein groesseres Haus. Der deutsche Ehemann, ein Geschaeftsmann, merkte es erst spaeter das seine Frau fast 100000 Euro von einem gemeinsamen Konto geholt hat. Der Deutsche trennte sich von ihr, sie hatte ein sehr gutes Leben mit einem eigenen Auto usw. Ich koennte hier noch hunderte Beispiele von jealous oder competition nennen.

    Ja, solche Beispiele kenne ich auch wo der Wettbewerb zu Auswuechsen fuehrte. Aber gab es so etwas in Deutschland vor wenigen Jahrzehnten nicht auch noch? Und damals ist Deutschland insgesamt sehr gut damit gefahren! Die Leute haben noch mehr Ueberstunden geleistet um sich ein noch besseres Auto wie der Nachbar leisten zu koennen! So aehnlich wie bei dem von Dir in einem anderen Thread geschilderten Grab-Taxifahrer der 16 Stunden schuftet um sich damit nach vorne zu bringen! So eine Menthalitaet findest Du im Deutschland des Jahres 2019 in breiten Bevoelkerungsschichten nicht mehr! Das sind aber genau die Menthalitaeten welche ein Volk nach oben bringen!



    LG Carabao

  • Wollte zwar ins Bett, aber eine Antwort gibt es noch

    Wenn sich nichts veraendert warum bauen die denn immer mehr Malls und sind immer mehr neue SUV auf den Strassen? Selbst wenn diese meist finanziert sind so muessen diese Leute trotzdem eine Bonitaet vorweisen koennen

    Ja, da hast du sicher Recht! Aber wie viele von den SUV´s werden schnell wieder gepfändet. Aber ich stimme dir zu, dass die Mittelschicht wächst...oftmals aber auf Kosten der OFW und ins Ausland verheirateten Kinder

    Die Mittelschicht waechst auf den Philippinen rasant an.

    Ja, siehe oben. Leider kommen damit auch weit größe Probleme auf das Land zu. Mehr Mittelstand heißt mehr Energie, mehr Müll, mehr Abwasser...da sehe ich momentan noch ein Riesenproblem

    Im Jahre 2003, also ungefaehr zu der Zeit als dieses Forum gegruendet wurde war das Deutsche BSP pro Kopf laut Weltbank 30 x so hoch wie das BSP pro Kopf der Philippinen (ca. 1.000 $ zu 30.000 $). Gerade einmal 15 Jahre spaeter ist das BSP pro Kopf in Deutschland nur noch 15 x so wie hoch wie das auf den Philippinen (ca. 3.100 $ zu 47.000 $).

    Ja richtig...aber selbst 3k $ sind runde 150k PHP, also runde 12k PHP / Monat. Da kann man noch keine Welt von retten, oder? Und in Deutschland haben sich die Löhne ja eher rückwärts entwickelt, deshalb eher schlechtes Beispiel

    In 10 Jahren wahrscheinlich nur noch 10 x so hoch. In 20 Jahren noch 5 Mal so hoch und irgendwann wachen dann die Leute auf und merken dass die Philippinen sich in der gleichen Liga befinden

    Das dauert aber noch gaaaanz lange

    Bist Du den Linken beigetreten?

    Nein, sicher nicht! Aber man sieht natürlich den Unterschied und auch ich werde im Alter etwas weiser :heilig

    Diese Milieus und da stimme ich Dir, liebe Goose, zu, werden auch in 100 Jahren nicht viel weiter als heute sein.


    Aber es gibt eben auch die anderen Milieus, die Mittelschicht und ambitionierte untere Mittelschicht.

    Oftmals platzt aber die ambitionierte untere Mittelschicht an der Oberschicht, wie ich gerade wieder gesehen habe.

    Diese Leute sind es welche die Philippinen nach oben bringen!

    Wenn man die Probleme mit dem Müll, dem Abwasser und der Energie in den Griff bekommt.

    So ein System funktioniert dort wo viele Zahler auf wenige Empfaenger treffen wie in Deutschland in der zweiten Haelfte des 20. Jahrhunderts.

    Wer soll auf den Philippinen diese Wohltaten bezahlen welche dann von Abermillionen Habenichtsen in Anspruch genommen werden wuerden und welche diese Leute nur noch fauler machen wuerde als sie heute schon sind?

    Stimmt, aber irgendwann geht der Mob auf die Straße, wenn man ihn nicht ruhig stellt

    Vielleicht hat die Schule meines Sohnes durch die man sich in das Leben auf den Philippinen "von Beginn an" empathischer hineinversetzen kann auch seine Auswirkungen gehabt. Ganz sicher aber spielt noch viel mehr die Selbstzerstoerung und Selbstabschaffung des ehemaligen "Erfolgsmodells" Deutschland der letzten paar Jahre und Monate eine Rolle!

    Das verstehe ich...war ähnlich bei mir, als die Probleme in Deutschland anfingen und dann auf einmal die eigene Familie betrafen. Von da an war Deutschland keine Option mehr!


    Gute Nacht :hi

    Eine gute Landung ist eine, bei der du hinterher weggehen kannst. Eine phantastische Landung ist eine, bei der das Flugzeug noch einmal verwendet werden kann. Starten muss man nicht. Landen schon

  • Competition, das ist eine Zeit intensiven Lernens.

    Es ist in der Schule ein Lernsystem.

    Ich find das gut, solange es beim sprechen und singen bleibt.

    Fuer tanzen und Paraden hab ich dagegen etwas, weil die Kleinen

    z.B. fuer einen Lehrerball Nachts um 11 antreten muessen

    Lalin und Sinelog sind weitere Punkte wo wir uns weigern

    die Zustimmung zu geben.


    mfg Guenter

  • Sie können aber nur sehr schwer verlieren und das ist das wichtigste, was man lehren sollte!

    Besser kann man es nicht ausdrücken! Abgesehen davon, dass das Niveau in den "competitions" niedrig ist, beziehen sie sich oft auf völlig irrelevante Themen. Die o. g. Kostüm-Bettbewerbe sind ein gutes Beispiel. Arme Eltern hauen dann unsinnig Geld raus, für irgendwelche Kostüme für schulische Anlässe. Die ganzen im Grunde bedeutungslosen Wettbewerbe können auch einem an sich tristen und perspektivlosen Dasein etwas künstlichen Glanz verleihen. Sozusagen Opium fürs Volk.

    Vielleicht sind Wettbewerbe auf den Philippinen auch ein Ausdruck eines Wunsches nach Individualität in einer Gesellschaft, in der man sonst zu sehr viel Konformität gezwungen wird und eng aufeinander leben muss. Auch das würde zumindest zum Teil erklären, warum aus dieser Art von "Wettbewerbsorientierung" nichts wirklich produktives entsteht.

  • Ich habe einmal eine "Miss Wahl" auf den Philippinen in einer Mall gesehen. Da waren Mädels im Alter zwischen 6 und 10 Jahren am Start.


    Wie diese Kinder gekleidet, geschminkt und von den Eltern gedrillt waren, war abstoßend. Ein El Dorado für Kinderf...cker die sich an kleinen Mädels ergötzen.


    So wie ich mitbekam hängt das Ergebnis bei den Schönheitswertbewerben an den Schulen oftmals an den Geldbeuteln der Eltern.


    Bei uns an der Schule gibt es Lese und Mathewettbewerbe schulübergreifend. Und logischerweise auch bei den Muay Thai und BJJ Wettbewerben meiner Kids... ist die Competition im Vordergrund....

    herschen-kriechen-gross-01-large.jpg

  • Schau Dir mal die wirtschaftlichen Daten, Wachstumsraten etc. etc. der Philippinen

    Bei 3% Bevölkerungswachstum pro Jahr gibt es, auch ohne jeden Fortschritt, 3% Wirtschaftswachstum pro Jahr. Die Philippinen unterscheiden sich von anderen Ländern in Südostasien ja gerade dadurch, dass sich auf den Philippinen nur sehr wenig an der wirtschaftlichen Situation des Grossteils der Bevölkerung verbessert hat. Die Philippinen hinken da hinterher. Daran ändert auch das in den letzten paar Jahren bessere Wachstum nichts.

  • Bei 3% Bevölkerungswachstum pro Jahr gibt es, auch ohne jeden Fortschritt, 3% Wirtschaftswachstum pro Jahr.


    Wer lesen kann ist klar im Vorteil! Die Statistiken beziehen sich auf:


    das BSP pro Kopf


    ...welches sich in den letzten 15 Jahren verdreifacht hat!


    Abgesehen davon, dass das Niveau in den "competitions" niedrig ist, beziehen sie sich oft auf völlig irrelevante Themen.


    Wieviele Competitions in Education hast Du denn besucht dass Du so etwas behauptest?


    Aber egal - Hauptsache man schreibt hier etwas Negatives! :thumb





    LG Carabao

  • Wieviele Competitions in Education hast Du denn besucht dass Du so etwas behauptest? ,

    muss man das ?

    es reicht doch völlig aus wenn man sich diese von public schulen ansieht die sind teils öffentlich und die absolute überzahl , bei dir habe ich das gefühl du verallgemeinerst , ausgehend von deiner privatschule . . .

    in der realität macht es wohl einen unerschied ob 2 schüler privat lernen oder tausende zu 45 und 50 in einer klasse sitzen und nach schulschluss zum training für eine hirnlose veranstaltung trainieren sollen / müssten . die motivation sich als schüler aktiv an solcher veranstaltung zu beteiligen ist nur dann nachvollziehbar wenn lokale eltern seit jeher diesen quatsch mitmachten , wenn alle 100 jahre 1 foreigner dort mit kindern auftaucht ist das nicht mal 1 tropfen auf einen heissen stein . diese aktivitäten dienen als entschuldigung und ausgleich für mangelnde schulische / didaktische professionalität , lieb ausgedrückt würde ich sagen es ist etwas dumm , weiter nichts .

    mir ist als wenn hier einige vollkommen als entfernte zeitungsleser fungieren . . . denn neben bei , 1000 arme menschen hier produzieren mehr oder weniger müll als leute der mittelschicht ?

    das sollte derjenige mal als neues thema beginnen denn ich denke da kommen sehr viele gegensätzliche meinungen auf . . .

    und lieber carabao , vermutlich versuchst du hier eine art test anzuleiern , denn deine behauptungen über die philippinische wirtschaft sind dermassen rosa das es schon wie märchen klingt . .

    oder irgendwas stimmt mit deiner google - internet - verknüpfung nicht , denn : zit.

    Internationale Wirtschaftsorganisationen und das Gros philippinischer Ökonomen sind sich in dem entscheidenden Punkt darin einig, dass trotz eines zeitweilig starken Wirtschaftswachstums die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander klafft und die Einkommensverteilung aber auch der Zugang zu lebensnotwendigen Ressourcen wie Trinkwasser extrem ungleich ist. Gestritten wird lediglich über das Ausmaß und den Umfang von (absoluter und relativer) Armut und welche Kriterien zu ihrer Bestimmung verwandt werden. Geht beispielsweise die Weltbank davon aus, dass - entgegen dem in der Region ansonsten konstatierten Trend - der Anteil der Armen unterhalb der 40-Prozent-Marke liegt, beziffern philippinische Analysten deren Zahl auf 60 bis 69 Prozent.

    https://www.liportal.de/philippinen/wirtschaft-entwicklung/

    https://www.bpb.de/gesellschaf…eschichte-nach-1945?p=all

    und nun noch mal zu deutschland nach den 50ern , vermutlich bist du dort nicht aufgewachsen und hast am täglichen leben und der schulischen entwicklung dann der 60 er und 70 er auch nicht teilgenommen , in der zeit gab es ein gros an bildungspolitischen erneuerungen , deren ziel war das was du evtl. als deutsche (schulische) wertarbeit bezeichnen würdest , ausgehend und über jahrzehnte motiviert durch die jahre vor 1950 respektive 1945 . ich kann dir nur empfehlen diese wissenlücke nicht mit oberflächlichen google suchereien zu füllen , da sollte man schon als aussenstehender tiefer reingehen . diese reformierungen haben d. einmal zu dem gemacht was man als bewusstes und erfolgreiches land bezeichnet , das es seit geraumer zeit abwärts geht ist zwar nicht zu bestreiten , aber die philippinen haben da nun garnichts mit zu tun , die bleiben noch für lange zeit das was sie sind

    „ Man ist nicht zu betrunken , solange man auf dem Boden liegen kann ohne sich festzuhalten.“

  • Lieber Carabao


    als ich gestern Deinen Starter-Thread zum ersten Mal las, hab ich den fuer mich unter "sozial-satire" abgehagt. Nett zu Lesen, mit recht verqueren Assoziationen gespickt - doch, warum auch nicht.

    Zwischenzeitl. ist ja ein ernstes Thema daraus geworden.


    Erst mal vornweg, meine Erfahrungen auf den Phils sind eher marginal, da ich nur wenige Regionen/Barangays gut kenne.



    Auch ausserhalb der Schulen lieben Filipinos Wettbewerbe an denen jeder teilnehmen kann.

    Ich kann Dir nur in diesem einem Punkt zustimmen!

    In den kleinsten Barangayen und Puroks gibt es Basketballturniere, Misswahlen und Gesangswettbewerbe


    Wobei die Ergebnisse normalerweise von der dicke der Kuvers abhaengig sind.

    Kleiner Schwank aus meinem Leben hier. Bei einer Barangay Misswahl wurde ich von einer Nachbarin gefragt, ob ich die Tochter meiner Holden finanziel unterstuetzen werde. Ich verneinte. So zog sie strahlend ab, in der Vorabgewissheit, dass Ihre Nichte das Rennen macht.

    Am Abend der Entscheidung die grosse Ueberraschung. Ein anderes 'Mauerbluemchen' hatte einen Sponsor gefunden, der mehrere hundertausend in einen Briefumschlag legte. Wer gewonnen hat darf geraten werden...


    Noch ein kleiner Schwank: Anderer Barangay. Halbfinale beim Basketballtournier, in der Ecke, wo sonst reges treiben der Wettsuechtigen herrscht, Totenruhe. Auf meine Nachfrage warum es so sei, bekam ich zur Antwort, dass das rote Team gewinnen wird, weil der Sponsor ein Senator ist. Genau so kam es u. ich muss dazu sagen, dass einige Entscheidungen der Schiedsrichter recht fragwuerdig waren, aber immer zu gunsten von rot.

    Tage darauf erfuhr ich, dass die Mopeds der Schiedsrichter nicht mehr fahrtauglich waren. Enttaeuschte Fans hatten dem Getriebeoel reichlich Sand u. Salz beigemengt. Frustrationscompetition auf dem Lande.


    Ich koennte die Liste noch fortfuehren; Schulen u, beruflichen Einstieg betreffend.


    Meiner Meinung nach werden die meisten 'competitions' zur Erhaltung der herrschenden Machtstrukturen missbraucht u. als 'Opium fuers Volk' verkauft. Denn jeder hier weis was abgeht u. es wird klaglos hingenommen.

  • Kleiner Schwank aus meinem Leben hier. Bei einer Barangay Misswahl wurde ich von einer Nachbarin gefragt, ob ich die Tochter meiner Holden finanziel unterstuetzen werde. Ich verneinte. So zog sie strahlend ab, in der Vorabgewissheit, dass Ihre Nichte das Rennen macht.

    Am Abend der Entscheidung die grosse Ueberraschung. Ein anderes 'Mauerbluemchen' hatte einen Sponsor gefunden, der mehrere hundertausend in einen Briefumschlag legte. Wer gewonnen hat darf geraten werden...

    Warum soll man da raten? Natuerlich hat das Mauerbluemchen gewonnen weil die Competitionen welche Du schilderst wohl keine "Miss-Wahl" war sondern es sich um "Prince and Princess" handelt. Die Regeln dabei sind genauso wie von Dir geschildert aber nicht heimlich sondern ganz offen. Wer am meisten Geld einsammelt und/oder einen grosszuegigen Sponsor findet gewinnt. Das sind genau die Regeln dieser Competition.

    Die Geldsummen sind teilweise sehr hoch, allerdings werden in der Regel 75% davon wieder zurueckgezahlt und nur 1/4 einbehalten, quasi als Art Spende. In Deinem Beispiel fuer die Barangay.

    Auf den Philippinen sind diese Wettwewerbe ganz normal und nicht etwa "anruechig".

    Das Gewinnerpaar (sowie die Zweit- und Drittplazierten) wird dann auf der Veranstaltung (z.B. der Fiesta-Party der Barangay) zelebriert und jeder dort weiss dass die Sieger wegen der hoechsten Geldspenden gewonnen haben.



    LG Carabao

  • Hallo Carabao.

    Es war eine 'Miss-Wahl' u. klaro hat das 'Mauerbluemchen' gewonnen.

    Doch bezuegl. der Aufteilung des Geldes hast Du recht. 1/3 der Summe ging an den Barangay fuer irgend ein Projekt, 2/3 gingen an den Sponsor zurueck.

    Vermute, dass solche Regelungen von Region zu Region verschieden sind.